Beiträge

Biography Channel zeigt TV-Phänomen DUCK DYNASTY ent-lich auch in Deutschland [Sponsored Video]

Vor diesen Bärten nimmt jede Ente Reißaus. Wenn Patriarch Phil Robertson mit seinem ZZ Top-Gedenkbart in Tarnkleidung aus dem Sumpf auftaucht, wirken die Schrottplatz-Verwerter Ludolf wie Kleingarten-Spießer. DUCK DYNASTY heißt das rekordebrechende TV-Phänomen um die Südstaatenfamilie Robertson, dass der BIOGRAPHY CHANNEL jetzt nach Deutschland bringt. Ab dem 20. Januar 2014 sind die Folgen der ersten Staffel jeden Montag ab 22 Uhr auf Bio. zu sehen. Und wenn die Robertsons auftauchen, tauchen die Enten besser ab…

Rednecks, ‚Murica und der American Dream

Mit der Ententröte zum millionenschweren Firmenimperium – das sind die Geschichten des amerikanischen Traums, die für viele von uns unglaublich bleiben. Als Phil Robertson, mit seiner Erfindung der Duck Calls seine eigene Marke Duck Commander gründet, dürfte auch ihm noch unklar gewesen sein, dass er zum Selfmade-Millionär und gemeinsam mit seiner Familie eines Tages zum TV-Phänomen werden. Dabei hasst er allen technologischen Fortschritt, besitzt weder Handy noch Computer. Das wichtigste im Leben – neben seiner Angetrauten Miss Kay – ist die Entenjagd, dafür hat er in den 1960er Jahren sogar eine Karriere als Footballspieler in der NFL geschmissen. Phils Glück sind Streifzüge durch Louisianas sumpfige Wildnis, ein perfekter Lockruf und ein sauber erlegter Entenvogel. Damit die Familie nicht zu verdammten Yuppies wird, müssen die eben mit auf Entenjagd. Wer kann dem Argument eines Jagdgewehrs schon widerstehen?

Duck Dynasty -Meet the Robertsons

Duck Dynasty ab dem 20.1.2014 im Biography-Channel

Im US-TV ist die Serie bereits ein gigantischer Erfolg – zum US-Start der mittlerweile vierten Staffel im August dieses Jahres schalteten insgesamt 11,8 Millionen Menschen Duck Dynasty ein und machten die Sendung zum meistgesehenen nicht fiktionalen Programm in der Geschichte des amerikanischen Kabelfernsehens. Zum Deutschlandstart am Montag, den 20.1.2014 läuft exklusiv auf dem Biography Channel die erste Folge der ersten Staffel der Duck Dynasty mit dem Titel „Family Funny Business“. Darin planen die Robertson- Jungs den Bau eines neuen luxuriösen Unterstands für Phil. Unterdessen verkaufen Miss Kay und die Frauen die wertvollsten Besitztümer ihrer Männer auf einem Flohmarkt, die darüber gar nicht lachen können. Da ist Ärger vorprogrammiert…

Den Biography Channel – der einzige Sender, in dem es ausschließlich um Menschen und deren Leben und Erlebnisse geht- gibt es via Satellit auf Sky, über die Kabelanbieter, per IP-TV wie Telekom Entertain oder bei Vodafone im Doku-Paket oder als Video on Demand-Paket bei Maxdome oder im Eutelsat KabelKiosk.

Weitere Informationen über Duck Dynasty gibt es auf der offiziellen Website, wobei die heißen Updates alle via Facebook-Fanpage zu haben sind. Und mit etwas Glück könnt ihr euch in diesem Gewinnspiel – nein, keine Ententröte- sondern eins von drei Samsung Galaxy Smartphones im Duck Dynasty – Look schießen.

Waidmannsheil!

Duck Dynasty - Serie - Plakat

Bilder © Biography Channel · Alle Rechte vorbehalten.

[Hinweis: Biography Channel unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Video]

Prankvertising-Hit CARRIE- sechs Erfolgsfaktoren für virale Videos [Verlosung]

Horrorfilm-Pranks – also gruselige Streiche zur Bewerbung von schaurigen Filmen- erfreuen sich schon länger großer Beliebtheit (die besten fünf habe ich euch hier zusammen gestellt). Zum aktuell erfolgreichsten Viral Video ist der Telekinetic Coffe-Shop Surprise – Prank avanciert, der zum Promotion des Remakes des Horrorfilm-Klassikers CARRIE inszeniert wurde. Zum heutigen deutschen Filmstart von Carrie werfen wir noch mal einen Blick auf die Erfolgsfaktoren für virale Videos. Als kleines Goodie verlost DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung von Sony Pictures zwei Carrie-Fanpakete. Mit den Freikarten könnt ihr dann direkt überprüfen,ob sich der Aufwand gelohnt hat. Weitere Informationen über das Horrorfilm-Remake nach dem Buch von Stephen King gibt es auf der offiziellen Filmwebseite, auf der ihr auch eure telekinetischen Kräfte testen könnt.

Carrie- Szenenbild 2

Julianne Moore als Margaret White versucht ihre Tochter Carrie (Chloë Grace Moretz) vor der feindseligen Öffentlichkeit- und ihren Mitschülern-  zu beschützen

Was ein Video zum Viralhit braucht

Jeder im Online-Markting kennt die Situation, wenn ein Kunde ein Video schickt und fordert, dass man es im Internet viral veröffentlicht. Man wünscht sich eine weite und schnelle Verbreitung mit hohem Engagement des Publikums, aber eben mit geringsten Kosten. Leider sind dann diese Videos oft mit der gleichen Unwissenheit gestraft, so dass sie statt zum Youtube-Hit zu avancieren irgendwo auf einer Webseite verkümmern.

Wie man mit einem Werbe-Webvideo die Aufmerksamkeit auf sich zieht, hat in den letzten Wochen hervorragend der Clip „Telekinetic Coffe-Shop Surprise“ gezeigt, einem filmorientierten Streich, auch Prank genannt. Als neue Kofferwort-Schöpfung nennt man diese Form auch „“prankvertising“. Zur Promotion des US-Filmstarts des Horror-Remakes von CARRIE wurde in New York ein Cafe technisch umgebaut, die Reaktionen der Gäste mit versteckter Kamera gefilmt. Nach dem Aufreger-Stimulus jagt eine junge Frau den versehentlichen Anrempler die Wand hoch, Stühle und Tische bewegen sich, Bilder fallen von der Wand, Bücher aus dem Regal. Dabei folgt man den schematischen Stufen der Entdeckung der Kraft aus der Carrie-Geschichte: das anfängliche Einsetzen der Telekinese aus Schreck und Wut, das Überprüfen der Macht und die entsetzte Erkenntnis (die komplette apokalyptische Zerstörung des Coffeshops bleibt aber aus….). Die vermittelte Botschaft, die wir spätestens seit der TV-Serie Heroes oder dem Film Chronicles kennen: es gibt noch mehr Freaks da draußen wie mich. Hinter der Aktion steckt die Viral Video Marketing Agentur Thinkmodo, die natürlich auf den viralen Effekt des Videos setzen. So sieht das Ergebnis aus:

Innerhalb von 20 Tagen hat der Clip über 44 Millionen Abrufe auf Youtube gebracht (deutlich mehr als Kinobesucher). Das Konzept von Unterhaltung und Schadenfreude, dass sich in der Erzählung passgenau zum vermittelten Inhalt verhält führte zum größten viralen Erfolg seit langem. Im Viral-Video-Ranking der AOL-Networks-Tochter Be On schafft es der Clip auf einen Score von 9,7. Spannend sind die definierten Kriterien für diesen Score, der nicht einen Aspekt wie die View-Anzahl berücksichtigt, sondern sechs Kennwerte formuliert, aus denen sich auch der PR-Effekt eines Videos ergibt. Wenn sich Filmemacher und Marketingverantwortliche über diese sechs Punkte Gedanken machen, steigt zumindest die Chance auf einen künftigen viralen Hit. Dsas „Viral“ nicht mit „Kostenlos“ gleichzusetzen ist, betont Simon Frank, Director Sales und Business Development von Be On deutlich, bis zu 500.000 Euro kann es kosten einen erfolgreichen Clip auszuliefern.

Diese sechs Kriterien wurden für die Qualität eines viralen Videos definiert:

  • Instant Attraction – Kann der Film die Zuschauer schon in den ersten 10 bis 15 Sekunden neugierig machen? Die Belohnung muss schnell erfolgen oder hinterher klar erläutert werden, der Nutzer will keine Zeit verschwenden.
  • Audience Retention – Hat der Film das gewisse Etwas,  dass ihn sowohl für Nutzer wie Webmaster interessant werden lässt, beispielsweise einen Prominenten, einen hervorragenden Soundtrack, exklusives Material, Sex Appeal oder einen bestechenden Titel?
  • Storytelling – Es muss interessant sein, etwas dass der Nutzer in diesem Segment zuvor noch nie oder nicht in dieser Qualität sah. Storytelling betrifft auch den Fluss der Geschichte und das kreative Konzept dahinter.
  • Shareability – Der Inhalt muss ein Meme enthalten. Inhalte, die wichtige Personen oder Themen des kulturellen Kontextes aufgreifen werden eher geteilt und diskutiert. Bezieht sich der Inhalt auf etwas, über dass die Leute bereits reden? Außerdem muss die Ausführung ein Format und eine Tonalität besitzen, die man gerne teilen möchte.
  • Production – Bezieht sich auf das Video-Layout, die Authentizität, den Produktionswert und den Gesamtablauf des Videos. Macht es Spaß, das Video anzusehen, ruft es emotionale Reaktionen bei der Zielgruppe hervor? Oder einfacher gesagt: herrscht eine Konsistenz zwischen Layout und Geschichte?
  • Overall campaign – Der Reise des Nutzers und die Tiefe einer Kampagne besitzt großen Einfluss auf die Verbundenheit und für das „organic media“. Existieren viele Inhalts-Stückchen auf vielen Kanälen?
Carrie- Szenenbild 1

Die Prom-Night eskaliert- ebenso wie Carries übernatürliche Kräfte.

CARRIE – von Stephen King über Brian de Palma bis Kimberly Pierce

Damals, als man selber im jugendlichen Heranreifen die Literatur entdeckte, die einem die Eltern vorenthielten, gab es keinen Weg um die Literatur von Stephen King. Neben The Shining, Cujo, ES, Christine oder den unter Richard Bachmann-Pseudonym veröffentlichten Todesmarsch oder Menschenjagd erinnert man natürlich auch den Literaturerstling des dunklen Schreibers aus dem Jahr 1974: Carrie. Bereits zwei Jahre später kam die verstörende Filmadaption von Brian De Palma mit Sissy Spacek und John Travolta unter dem Titel “Carrie – Des Satans jüngste Tochter” in die Kinos. Sowohl das Buch wie der Film mit seinen Themen des religiösen Fanatismus und der aufkeimenden, zu entdeckenden Kraft der zerstörerischen Telekinese wurden international erfolgreich, 1988 entstand mit Carrie- The Musical sogar die erste Broadway Musical Adaption eines Stephen King-Romans.

2013 ist es Zeit für ein Remake mit einem frischen Eimer Schweineblut und vor allem mit heutigen Gesichtern, diesmal mit Julianne Moore als fanatische Mutter und Chloë Grace Moretz als Titelfigur Carrie,  inszeniert mit weiblicher Note von Regisseurin Kimberly Pierce.

Kurzinhalt: Freude kennt die schüchterne Carrie (CHLOË GRACE MORETZ) kaum. In der Highschool hänseln und mobben ihre Mitschüler sie auf übelste Weise, zuhause macht die fanatisch-religiöse Mutter dem Teenager das Leben zur Hölle. Carrie entwickelt telekinetische Kräfte, die immer stärker werden, je mehr Demütigungen sie erdulden muss. Als sie auf dem Abschlussball Opfer einer besonders schlimmen Attacke wird, endet das Fest in einer Katastrophe…

Verlosung

DigitaleLeinwand verlost zum Filmstart mit freundlicher Unterstützung von Sony Pictures zwei Carrie-Fanpakete! Enthalten sind jeweils:

  • zwei deutschlandweit einlösbare Freikarten für Carrie
  • eine Blu-ray der Filmvorlage von Brian de Palma mit Sissy Spacek und John Travolta

Gewinne Carrie

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 13.12.2013 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Welcher Film mit Chloë Grace Moretz wurde mit fünf Oscars aka Academy Awards ausgezeichnet?”

Rechtswege sind große Schmutzkissen und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

 

Carrie- Hauptplakat

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Filmklassiker auf dem Football-Feld- noch mehr Musikeranimation der Ohio State University Marching Band

Neulich begeisterte mich schon das Video wo die Ohio State University Marching Band einen Tribute an Michael Jackson lieferte. Das Besondere: sie spielen nicht nur die Songs, jeder Musiker agiert auch als Pixel auf dem Football-Spielfeld, um in einer cleveren Choreographie passende Bilder und Animationen zum Song zu liefern. Frisch nachgelegt haben sie einen neuen großartigen Clip, in dem sich die Marching Band der Filmmusik von Hollywood-Blockbustern annimmt.

Ohio State Marching Band- Movies

Charmant widmet man sich Superman im Kampf gegen riesige Gegner, dem Herrn der Ringe, Harry Potter beim Qudditch oder dem T-Rex aus Jurassic Park, der natürlich auch einen Spieler kopfüber verspeisen darf. Im Pirates of the Caribbean-Finale formieren sich die Musiker zu Piratenschiffen, die sich- geflaggt mit dem jeweiligen Football-Team des Spiels- ein explosives Duell liefern.

Wow, ich mag nicht nur die Idee, auch die Umsetzung ist absolut charmant. Da muss ich wohl auf meine alten Tage doch noch ein Instrument lernen…

Heute THOR: THE DARK KINGDOM Video-Livechat mit Alan Taylor und Kevin Feige

Bevor Marvel-Produzent Kevin Feige und Regisseur Alan Taylor sich am Abend den Fragen der Meute im Berliner Apple-Store stellen, promoten sie ihren neuen Film THOR: THE DARK KINGDOM mit einem Video-Livechat auf Facebook. Heute am Samstag, den 26. Oktober um 15.00 Uhr werden eure Fragen auf der Marvel-Fanpage beantwortet. Die Moderation übernimmt wie immer Steven Gätjen. Jeder Fan der Seite kann sich an dem Live-Interview beteiligen und den Machern online seine Fragen stellen. Den Live-Chat gibt es unter diesem Link. 

THOR- Video Livechat

Morgen am 27. Oktober schreitet zur großen Deutschlandpremiere der Donnergott Thor persönlich in Form von Hauptdarsteller Chris Hemsworth über den Roten Teppich. An seiner Seite hat er, wie auch im Film, Oscar-Preisträgerin Natalie Portman sowie Publikumsliebling Tom Hiddleston aka Loki. Und natürlich werden auch Regisseur Alan Taylor und Produzent Kevin Feige bei der Premierenfeier dabei sein. Ab dem 31.10.2013 ist Thor: The Dark Kingdom dann deutschlandweit in den Kinos in 2D, 3D, IMAX 3D und Dolby Atmos zu sehen.

Bild © Marvel Deutschland· Alle Rechte vorbehalten.

EXKLUSIV: Ben Stassen gibt faszinierenden MakingOf-Einblick in AFRICAN SAFARI 3D

Schon morgen startet die große Reise von der namibischen Skelettküste quer über den afrikanischen Kontinent, hinauf bis zum Gipfel des Kilimanjaro in der beeindruckenden Dokumentation AFRICAN SAFARI 3D. Und weil es eben nicht nur eine Natur-Doku, sondern auch ein besonderer Spaß in 3D ist, war Studiocanal so freundlich DigitaleLeinwand ein MakingOf exklusiv zur Verfügung zu stellen. Regisseur und Produzent Ben Stassen gewährt uns nicht nur einen spannenden Einblick in den Film, sondern auch in die eingesetzte mitunter speziell hierfür entwickelte 3D-Kameratechnik:

Regisseur Ben Stassen gehört zu den europäischen Pionieren des 3D-Kinos, der bereits seit über 15 Jahren mit seiner Produktion nWave Pictures 3D- und IMAX-Filme produziert. Seine erste Liveaction-3D-Doku „Wild Safari“ aus dem Jahr 2004 erreichte in den IMAX-Kinos über 10 Millionen Zuschauer weltweit. Für AFRICAN SAFARI 3D formulierte Stassen ein klares Ziel- die Zuschauer sollen so nah wie möglich an die Tiere herangeführt werden. Was eignet sich da besser, als eine räumliche Filmtechnik?

African Safari 3D- Afrikanische Tierwelt

Vom Minirover bis zur Helikoptercam- das 3D-Kamera-Arsenal

Mit einem großen Arsenal von 22 stereoskopische Kameras ging er mit Moderatorin und Umweltschützerin Mara Douglas-Hamilton und dem „Löwenflüsterer“ Kevin Richardson auf diese beeindruckende Reise. Seinem Kameramann Sean Phillips standen hierbei Highend-Kamerarigs zur Verfügung, aber auch kleine mobile Steadycams bis hin zu ferngesteuerten Fahrzeugen wie einem Minirover und einem Mini-Panzer mit Kettenantrieb. Das hat sogar die Löwen herausgefordert- die Kamera musste dran glauben.

African Safari 3D

Auf dem Landrover war ein schwenkbarer Kran mit Teleskopfunktion und 3D-Rig montiert. Damit  wurden nicht nur schöne Fahrten durch Naturschutzgebiete möglich, ein mobiler Teleskopkran ist ein perfektes Werkzeug für Stereographer für dynamische 3D-Bilder, bei denen die natürlich vorhandenen Objekte durch leichte Bewegung eine ansprechende Tiefenstaffelung erhält.

Unsichtbares sichtbar machen- technische Innovationen

Als besonderes Novum baute Stassen die erste Infraot 3D-Kamera. Damit ließ sich durch die Beleuchtung mit Infrarot-Strahlern auch in völliger Dunkelheit filmen- allerdings eine echte Herausforderung für den Kameramann, der physisch nicht sehen konnte, was die Kamera gerade aufnimmt, das zeigt nur der Videomonitor.  So gelingen wundervolle Aufnahmen von scheuen Tieren, beispielsweise von einer Nashorn-Mutter mit ihrem Kalb beim Trinken an einer Wasserstelle. Aber auch den nächtlichen Einfall eines Löwenrudels in das Camp konnte man so filmen.

African Safari 3D

Natürlich zeigt man die Schönheit der endlosen Landschaften auch aus der Vogelperspektive, mit dem Hubschrauber fliegt man mit Pilot Dany Cleyet Marrel über weite Graslandschaft, die tierreiche Savanne oder über die majestätischen Wasserfälle am Victoriasee. Inklusive Regenbogen live in camera- nimm das, Mr. Lensflare-Abrams!

African Safari 3D ist nicht nur eine Reise durch Afrika, sondern gewährt durch seinen umfassenden Technik-Einsatz nie gesehene Bilder in 3D. Ein faszinierendes Erlebnis, für alle Möchtegern-Großwild-(Kamera-)Jäger, Abenteuerlustige und Naturfans. Am 10. Oktober startet African Safari deutschlandweit in den deutschen 3D-Kinos. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf der Facebook-Fanpage von StudioCanal. Übrigens: Freikarten und Fanpakete zu African Safari 3D lassen sich hier gewinnen.

Ich wünsche eine tolle Safari!

African Safari 3D -Afrikanische Landschaft

Kurzinhalt: In eindrucksvollen Bildern nimmt AFRICAN SAFARI 3D uns mit auf eine Reise zu den spannendsten Landschaften und Tierwelten unseres Planeten: Löwen an der Küste von Namibia, vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashörner und badende Wüstenelefanten im Okavango Delta. Eine abenteuerliche Expedition quer durch den afrikanischen Kontinent – von der Westküste Namibias bis zum Gipfel des Kilimanjaro – in einem unvergleichlichen 3D Erlebnis, wie es noch nie zu sehen war. Neben beeindruckenden Bildern vermittelt die Dokumentation ein sensibles Bewusstsein für die Einzigartigkeit und Vielfalt des afrikanischen Ökosystems, seine vom Aussterben bedrohte Tierwelt und die Gefahr menschlicher Eingriffe.

African Safari 3D -Hauptplakat

Bilder © Studiocanal · Alle Rechte vorbehalten.

Telekinese-Prank für Horror-Remake CARRIE verschreckt Coffeshop-Besucher

Damals, als man selber im jugendlichen Heranreifen die Literatur entdeckte, die einem die Eltern vorenthielten, gab es keinen Weg um die Literatur von Stephen King. Neben The Shining, Cujo, ES, Christine oder den unter Richard Bachmann-Pseudonym veröffentlichten Todesmarsch oder Menschenjagd erinnert man natürlich auch den Literaturerstling des dunklen Schreibers aus dem Jahr 1974: Carrie. Bereits zwei Jahre später kam die verstörende Filmadaption von Brian De Palma mit Sissy Spacek und John Travolta unter dem Titel „Carrie – Des Satans jüngste Tochter“ in die Kinos. Sowohl das Buch wie der Film mit seinen Themen des religiösen Fanatismus und der aufkeimenden, zu entdeckenden Kraft der zerstörerischen Telekinese wurden international erfolgreich, 1988 entstand mit Carrie- The Musical sogar die erste Broadway Musical Adaption eines Stephen King-Romans. 2013 ist es Zeit für ein Remake mit einem frischen Eimer Schweineblut und vor allem mit heutigen Gesichtern, diesmal mit Julianne Moore als fanatische Mutter und Chloë Grace Moretz als Titelfigur Carrie,  inszeniert mit weiblicher Note von Regisseurin Kimberly Pierce.

Carrie - Prank

Zur Promotion des Filmstarts wurde in New York ein Cafe technisch für einen mehrstufigen Prank umgebaut, die Reaktionen der Gäste mit versteckter Kamera gefilmt. Nach dem Aufreger-Stimulus jagt eine junge Frau den versehentlichen Anrempler die Wand hoch, Stühle und Tische bewegen sich, Bilder fallen von der Wand, Bücher aus dem Regal. Dabei folgt man den schematischen Stufen der Entdeckung der Kraft aus der Carrie-Geschichte: das anfängliche Einsetzen der Telekinese aus Schreck und Wut, das Überprüfen der Macht und die entsetzte Erkenntnis (die komplette apokalyptische Zerstörung des Coffeshops bleibt aber aus….). Die vermittelte Botschaft, die wir spätestens seit der TV-Serie Heroes oder dem Film Chronicles kennen: es gibt noch mehr Freaks da draußen wie mich. Hinter der Aktion steckt die Viral Video Marketing Agentur Thinkmodo, die natürlich auf den viralen Effekt des Videos setzen:

Grundsätzlich finde ich Promotion durch die Sensation mit der Angst immer etwas grenzwertig, auf der anderen Seite ist der technisch aufwändige Prank in der Vermittlung seiner Kerninhalte durchaus gelungen. Mal sehen, wann deutsche Coffe-Shops heimgesucht werden. CARRIE startet ganz vorweihnachtlich am 5.12.2013 in den deutschen Kinos (in 2D).

Kurzinhalt: Freude kennt die schüchterne Carrie (CHLOË GRACE MORETZ) kaum. In der Highschool hänseln und mobben ihre Mitschüler sie auf übelste Weise, zuhause macht die fanatisch-religiöse Mutter dem Teenager das Leben zur Hölle. Carrie entwickelt telekinetische Kräfte, die immer stärker werden, je mehr Demütigungen sie erdulden muss. Als sie auf dem Abschlussball Opfer einer besonders schlimmen Attacke wird, endet das Fest in einer Katastrophe…
Carrie- Hautplakat

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Z-Axis free without the Extra D – CGI-Filme sind für Weltprobleme verantwortlich

Hihi, die Botschaft von PowerHouse-Animation ist klar: seitdem CGI-Filme den klassischen 2D-Animationsfilm verdrängen, geht es mit der Welt bergab. Zeichentrickler werden applaudieren.
Happy Monday!

WARM BODIES belebt Zombies mit Herz und Video-Infografik [Verlosung]

Infografiken sind eine tolle Möglichkeit Informationen und Unterhaltung zu verknüpfen: Zahlen, Fakten, Funfacts werden in visueller Form aufbereitet und im Posterformat zu einem Thema zusammengefügt. Gerade in Übersee beweisen Designer ihr Händchen zwischen Filmverrückheit und grafischem Können. Im deutschen Filmmarkt schlage ich das zwar immer mal wieder vor, man sucht aber bisher vergebens nach informativen Infografiken. Eigentlich bedauerlich, wer sich durch die Social Networks klickt, versteht die Möglichkeit der viralen Verbreitung, verstärkt auf visuell orientierten Plattformen wie Pinterest sammeln und sharen die Fans Infografiken wie die nächtliche Straßenlaterne Motten. Liebe PR-Agenturen und Verleiher (ich weiß, ihr lest mit): Auffallen durch andere Maßnahmen lautet die Devise! 🙂

Neu für mich war die  veröffentlichte Infografik für die Zombie-Komödie WARM BODIES, die statt Bildinhalten unterschiedliche Videos einsetzt. Die Zom-RomCom (tolle Wortschöpfung, gell?!) stellt unterschiedliche Aspekte der drei Hauptcharaktere Zombie R, Julie und Zombie M durch unterschiedliche Videos dar, die sich mit Klick auf die unterschiedlichen Bereiche Eyes, Brain, Lips, Heart, Stomach Content oder Legs abrufen lassen. Dazu gibt es dann immer etwas Wissenswertes aus dem Reich der Zombies, begleitet mit einem kurzen Filmausschnitt. Unterschiedliche Aspekte werden so hervorgehoben: Look und Tonalität des Films werden vorgegeben, ein paar knackige Gags serviert, sehenswertes Augenfutter geteast.

Macht definitiv Lust auf mehr Zombies! Concorde Film war so freundlich und stellt DigitaleLeinwand zwei Warm Bodies- Fanpakete zum Verlosen zur Verfügung. Wer sich selbst überzeugen möchte, dass Zombies  doch ein Herz haben, kann den Gruselspaß am dem 21.2.2013 im Kino erleben. Weitere Informationen zu Warm Bodies gibt es auf der offiziellen Filmseite [Update: Link entfernt, da nicht mehr gültig] und natürlich auf der Facebook-Fanpage.

Filmplakat Warm BodiesKurzinhalt: Die Untoten beherrschen das Land, und er ist einer von ihnen: Zombie R (Nicholas Hoult) bewegt sich durch ein post-apokalyptisches Amerika der kollabierten Hochhäuser, verrosteten Autowracks und zerstörten Highways. R hat es vor allem auf eines abgesehen: auf die Gehirne der noch verbliebenen Menschen. Die Erinnerungen, die diese in sich bergen, sind sein Lebenselixier und erinnern ihn an das, was er auch einmal war: ein Mensch. Nachdem er eines Tages das Gehirn eines jungen Mannes verspeist hat, ändert sich sein Leben schlagartig. R wird überwältigt von Liebesgefühlen zu Julie (Teresa Palmer), der Freundin des Toten, und entbrennt in heißer Leidenschaft für sie. Dass er nicht sprechen kann, macht eine Kommunikation mit seinem menschlichen Schwarm nicht leicht, aber für ihre Rettung vor seinen Artgenossen braucht er auch nicht viele Worte. Es gelingt ihm, Julie vor dem schon sicheren Tod zu bewahren und sie in sein Versteck zu bringen. Im Zusammensein mit ihr wird R zunehmend menschlicher und probiert sich sogar in Zombie-untypischen Aktivitäten aus, dem Autofahren zum Beispiel. Als Julie jedoch eines Tages aus dem gemeinsamen Lager verschwindet, folgt R ihr – ins Citi Stadium, die größte noch existierende Menschen-Kolonie… DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung von Concorde Film zwei Warm Bodies- Fanpakete! Enthalten sind jeweils

  • das original Warm Bodies-Filmplakat
  • zwei deutschlandweit einlösbare Kinogutscheine für Warm Bodies

Gewinne Warm BodiesUm zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 22.02.2013 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.Hier die Gewinnspielfrage: “Was befindet sich im Magen von Zombie R?“Rechtswege sind dermaßen untot, dass sie ausgeschlossen sind. Ich wünsche allen viel Glück!Bilder © Concorde Film · Alle Rechte vorbehalten.

Animes – japanischer Zeichentrick als Kultklassiker

Beim Thema Anime denken die meisten an die Klassiker des Genres wie Naruto, Pokemon oder die Trickfilme des berühmten Studio Ghibli. Doch sind wir Kinder der Siebziger so ziemlich alle mit Animes im deutschen TV aufgewachsen, denn bereits die Kinderserien-Klassiker wie Heidi, Wickie und die starken Männer (dies es ja auch erfolgreich ins 3D-Kino geschafft haben) oder die morphenden Barbapapas sind trotz europäischem Handlungsort japanische Zeichentrick-Produktionen.

Die Ursprünge der Animes 

Was ist ein Anime überhaupt? Der Begriff ist eine Verkürzung des Begriffs animeshon der so viel wie Animation bedeutet. Beschrieben werden damit in Japan produzierte Zeichentrickfilme. Eigentlich kann man über Anime nur im Zusammenhang mit Mangas sprechen. Denn Mangas als Comics dienen oft als Grundlage zu den Zeichentrickserien der Animes- und umgekehrt. Ein Anime-Comic ist dagegen eine Art Animatic auf Manga-Basis, wo bewegte Einzelbildern mit Sprechblasen gezeigt werden.Naruto

Die älteste bekannte japanische Animation wurde durch Zufall im Juli 2005 in Kyōto in einem alten Filmprojektor wiederentdeckt: auf einem Filmstreifen aus der Zeit um 1900 befinden sich 50 handgezeichnete Einzelbilder von einem Jungen im Matrosenanzug, der „活動写真“ an eine Tafel schreibt, was soviel wie bewegte Bilder bedeutet. Danach dreht er sich um und grüßt die Zuschauer.

Doch sollte es noch eine Weile dauern, bis die handgezeichneten japanischen Werke auch in Deutschland zu sehen waren. Im Kino lief der erste Langfilm Der Zauberer und die Banditen ab März 1961, als erste Anime-Serie im deutschen Fernsehen wurde die Serie Speed Racer ausgestrahlt,  auf der auch die gleichnamige Realverfilmung der Wachowski-Geschwister beruht. Allerdings war der Start eher schwierig: auf Grund von Protesten von Eltern, Pädagogen und Medien wurde die Serie nach wenigen Folgen eingestellt.

Die Wende kam mit dem Privatfernsehen: kleine Sender bedienten Nischen, Zeichentrick gehörte zum festen Programmbestandteil. Die Serie Saber Rider und die Star Sheriffs, die aufgrund des riesigen Kampfroboters dem Mecha-Genre
zugeordndet wird, lockte auch mich direkt nach der Schule vor die Glotze. Nochmal in Kindheits-Erinnerungen schwelgen? Auf MyVideo könnt ihr euch die komplette Staffel mit allen 52 Folgen legal und in voller Länge ansehen. Außerdem gibt es viele weitere Anime-Serien von Naruto über Willy Fog, Naruto, Darker than Black, D.Gray-Man und weitere in voller Länge zum Abruf.  Mit Folge 1 von Saber Rider könnt ihr direkt hier starten:


Folge 1 – Saber Rider und die Star Sheriffs – Die… – MyVideo

Vom Spartenprogramm in die breite Unterhaltungsindustrie

Dabei sind Animes nicht nur für Jungs interessant, mit der Manga Adaption Sailor Moon entstand eine der beliebtesten Animes der Magical Girls-, beziehungsweise Shōjo-Genres.  Aber nicht nur das Fernsehen eroberten die Animes, der große Durchbruch gelang im Kino. Als größter Erfolg gilt Chihiros Reise ins Zauberland vom Studio Ghibli, der nicht nur den Goldenen Bären auf der Berlinale im Jahr 2002, sondern auch den Academy Award als Bester Animationsfilm im Folgejahr gewann.  Anime-Spielfilme wie Akira, Ghost in the Shell oder Prinzessin Mononoke finden hierzulande glühende Verehrer. Man könnte fast sagen, Anime ist erwachsen geworden.

Und Japans Unterhaltungsindustrie sorgt weiter für Nachschub: bis zu 200 Anime-Serien werden jährlich produziert. Einen umfassenden Episodenführer aller Animes findet ihr auf der Webseite des Vereins zur Förderung japanischer Populärkultur in Deutschland e.V.

Dazu finden Animes weiterhin zunehmenden Anklang im TV, im Kino als Videospiel wie zum Beispiel die legendären Pokemons oder als Tradinggame wi Yu-Gi-Oh. Und auch im Real Life begegnen einem die Figuren aus Animes häufiger, als sogenannte Cosplayer verkleiden sich Fans in Kostümen ihrer Helden und bevölkern Conventions oder Buchmessen. Im Mai findet übrigens in Düsseldorf die fünfte Japan- & Anime-Convention in Düsseldorf statt, wer also noch auf der Suche nach Gleichgesinnten ist, wird dort bestimmt fündig.

[Hinweis: MyVideo unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Post.]

DER HOBBIT – Wie gefällt dem Publikum das HFR 3D-Bildformat?

Dass Kritiker zu allem eine Meinung haben, wissen wir. Und wer mit 3D schon nichts anfangen konnte, wird sich wohl auch kaum von HFR 3D begeistert zeigen. Doch muss der Wurm ja dem Fisch schmecken, und nicht dem Angler (bzw. im Kritikerfall der nebendran stehende Angler-Kenner). Mich interessiert natürlich, was das Publikum des Hobbits zum Film und vor allem zum HFR 3D-Format sagt.

Cay und Jan-Michael vom Blog Logenzuschlag haben direkt nach der Premiere von Der Hobbit – eine unerwartete Reise die Besucher zu Inhalt und Form befragt. Denn auch sie sind neugierig: wie wirken die 48fps? Die Antworten der Zuschauer seht ihr im CineCastTV:

Übrigens: mit Cay, Jan-Michael und den dritten Logenzuschlagendem Henrik nehme ich heute Nachmittag einen CineCast-Podcast zum Thema HFR 3D und den aktuellen Kinofilmen auf. Den ihr dann natürlich möglichst schnell über die Webseite oder iTunes zum Anhören bekommt. Link folgt.