Beiträge

Die besten Hollywood-Streifen rund um Casinos

Casinos und Spielbanken haben ihr ganz eigenes Flair und eine spezielle Atmosphäre, die man ansonsten wohl kaum irgendwo findet. Es ist der Hauch von Luxus und Eleganz, der Interessierte reihenweise zu den noblen Institutionen führt. Sei es eine Runde Roulette, eine Partie Blackjack oder nur ein feines Essen in den prunkvollen Häusern, der Reiz daran ist facettenreich. Aufgrund der Ausnahmesituation der letzten Monate ist vielen der Weg zur lokalen Spielbank verwehrt geblieben, was vor allem zu Gunsten der Anbieter von Angeboten im Netz ausfiel. Die besten online Casinos stehen mit ihren Angeboten den stationären Pendants in Nichts nach, auch wenn auf schicke Kleidung in diesem Fall verzichtet werden kann. Die Ausstrahlung der renommierten Casinos in Monte Carlo, Las Vegas oder Macau findet auch in der Pop-Kultur Anklang. So ist das Thema in zahlreichen Büchern, Liedern und TV-Shows zu finden, aber auch auf der Größten aller Leinwände – Hollywood.
Über die Jahre beschäftigten sich etliche Titel mit dem spannenden Element der Casinos. Grund genug, die besten Filme rund um Spielbanken genauer anzuschauen.

Poker

Casino – 1995

Regisseur Martin Scorsese gehört zu den ganz großen Namen im Filmgeschäft und führte bei vielen ikonischen Titeln wie GoodFellas, Taxi Driver oder Wie ein wilder Stier Regie. Mit Casino erzählt er eine Geschichte von Geld, Gier und Macht rund um Sam „Ace“ Rothenstein, der einst als Berufsspieler sein Geld verdiente. Nun steigt er über seine Kontakte als Casino-Manager des „Tangiers“ in Las Vegas ein und beginnt ein äußerst erfolgreiches Imperium aufzubauen. Mit dem Geld und der Macht, aber auch mit seinen Liebschaften kommen allerdings einige Probleme. Ein großartiger und starbesetzter Film, unter anderem mit Robert De Niro, Joe Pesci und Sharon Stone.

21 – 2008

Die Geschichte des Filmes basiert auf einer wahren, wenn auch ausgeschmückten, Begebenheit eines MIT-Blackjack-Teams, das knapp ein Jahrzehnt gegen die großen Häuser des Glücksspiel-Mekkas Las Vegas gewann. Regisseur Robert Luketic holte sich Kevin Spacey als MIT-Professor Micky Rosa an Board, der einer Auswahl seiner besten Studenten das Kartenzählen beibringt. Mit den großen Gewinnen ist auch die Aufmerksamkeit der Sicherheitsleute der Casinos nicht weit und in der Gruppe der talentierten Studenten gibt es immer mehr Probleme und Intrigen. Neben Spacey sind auch Kate Bosworth, Jim Sturgess, Jacob Pitts und Laurence Fishburne zu sehen.

Maverick – 1994

Der Film von Richard Donner basiert teilweise auf der gleichnamigen Fernsehserie, die Ende der 50er- bis Anfang der 60er-Jahre im US-Fernsehen lief. Hier trifft der Protagonist Bret Maverick, gespielt von Mel Gibson, auf die Diebin Annabelle Bransford (Jodie Foster), die beide versuchen das Startgeld von 25000 US-Dollar für ein Pokerturnier zu sammeln. Zugegeben, in einem Casino findet das Glücksspiel nicht statt, dafür aber in einem etwas anderen Setting, auf einem Raddampfer auf dem Mississippi. Ein amüsanter Streifen, in dem vor allem Foster in ihrer Rolle zu überzeugen weiß.

Ocean’s Eleven – 2001

Ein absoluter Klassiker unter den Casino-Filmen mit Starbesetzung. Danny Ocean kommt aus dem Gefängnis frei und plant mit seiner Truppe verschiedenster Spezialisten einen großen Coup auf das Bellagio in Las Vegas. Dort lagern ebenfalls die Gewinne aus den Spielbanken des Mirage und des MGM Grand und versprechen damit das ganz große Geld. Neben George Clooney in der Hauptrolle finden sich etliche prominente Namen wie Matt Damon und Brad Pitt, Andy Garcia, Julia Roberts oder Don Cheadle wieder. Humor und Spannung sind hier garantiert und auch die Nachfolger Ocean’s 12 und Ocean’s 13 lohnen sich. Im letzten Teil kommen auch die Casinos in Las Vegas wieder einmal nicht zu kurz.

Molly’s Game – 2017

Molly Bloom hat eine vielversprechende Karriere als Skifahrerin vor sich, doch ein schwerer Unfall bedeutet das Ende ebendieser. Über Umwege landet sie in der Welt des Glücksspiels, genauer gesagt beim Untergrund Poker. Mit Promis und Stars sind ihre Turniere besetzt, bei denen es um unfassbar hohe Summen geht und schon bald ist sie die Königin der Poker-Szene im Untergrund. Mit der Power und dem Geld kommen allerdings auch Probleme und Molly muss versuchen die Kontrolle zu behalten. Aaron Sorkin führte bei dem Film Regie und die Story beruht auf der wahren Lebensgeschichte von Molly Bloom. Zur Besetzung gehören unter anderem Jessica Chastain, Idris Elba, Kevin Costner und Michael Cera.

Rounders – 1998

Ein weiterer Film, der zu den Klassikern unter den Glücksspielstreifen gehört, ist Rounders, bei dem John Dahl die Regie übernahm. Matt Damon als Mike McDermott ist ein herausragender Pokerspieler, kehrt seiner Leidenschaft allerdings vorerst den Rücken zu, nachdem er fast alles verliert und sich auf seine Freundin und das Jurastudium konzentrieren will. Doch einer seiner Freunde häuft sich Schulden bei Kredithaien an und ihr einziger Ausweg ist das Pokern. Der Film überzeugt mit guter Erzählung und großartigen Schauspielern und Spannung. Neben Damon gehören auch Edward Norton, John Turturro und John Malkovich zur Besetzung.

The Cooler – 2003

In einem Casino der alten Schule in Las Vegas wird Pechvogel Bernie Lootz dafür eingesetzt, die Glückssträhnen der High-Roller zu ruinieren – als Cooler. Damit zahlt er ebenfalls seine Schulden bei dem schonungslosen Chef der Spielbank ab. Lootz verliebt sich aber in die attraktive Kellnerin der Spielbank und sein Glück scheint sich zu wenden – zum Ärger seines Chefs, der die Beziehung unterbinden möchte. Wayne Kramer gibt bei dem Film sein Regiedebüt und William H. Macy überzeugt in der Hauptrolle als Versager vollkommen.

Die Thematik rund um Casinos hat also auch Hollywood fest im Griff und erzählt, wie man an dieser Liste sieht, die unterschiedlichsten Geschichten. Wer auf der Suche nach einem entsprechenden Film in den Spielhäusern von Las Vegas ist, wird hier sicherlich fündig.

Die 7 besten Party-Filme, die richtig Lust auf Feiern machen

Die Partyszene ist seit März 2020 lahmgelegt. Kunst und Kultur pausieren seit vielen Monaten und die Menschen sehnen sich nach Abwechslung. Jetzt, wo das Leben so langsam wieder losgeht, sind auch kleinere Partys wieder denkbar. In einigen Städten haben bereits die ersten Veranstaltungen stattgefunden, aber vielen Menschen fällt es noch schwer, sich wieder ins Getümmel zu stürzen. Um in die richtige Stimmung zu kommen, kann ein Film zum Thema Party helfen, der so richtig Lust auf Feiern macht.

Einige Party-Filme sind sogar regelrechte Kultfilme und haben zum Teil eine ganze Generation geprägt. Sie sind ausgelassen, zeigen junge Menschen, die Spaß haben und verdeutlichen, worum es beim Feiern geht:

  • Freude
  • Exzess
  • Erwachsenwerden
  • Freundschaften pflegen
  • Kontakte knüpfen
  • Tanzen
  • Flirten

In den meisten Filmen wird das Thema mit ganz viel Witz und Spaß verpackt und beim Zusehen wird auch die eigene Partylust gekitzelt.

Diese 7 Party-Filme sollten Partygänger kennen

1. American Pie

Die Teenie-Komödie ist wohl einer der Klassiker unter den Party-Filmen. Eine ganze Generation kennt Jim, seine Freunde und den Apfelkuchen. Die Handlung des Films ist simpel: Die vier Freunde Jim, Oz, Kevin und Finch planen, bis zum Abschlussball ihre Unschuld zu verlieren und gehen dabei ganz unterschiedlich vor. Legendär ist nicht nur die Szene, bei der Jim einen warmen Apfelkuchen in der elterlichen Küche penetriert, sondern auch die Feier bei dem Klassenplayboy Steve Stifler, die für alle vier Freunde ein besonderer Abend wird. Insgesamt vier Teile der American Pie-Filme sind erschienen, der erste Teil im Jahr 1999 und der letzte im Jahr 2012.

2. Hangover

Besonders der erste Hangover-Film hat sich bei vielen Menschen ins Gedächtnis gebrannt. Las Vegas als DIE Partymetropole schlechthin wird dort im unterhaltsamsten Licht dargestellt. In dem Film geht es um den bald heiratenden Doug, dessen Junggesellenabschied von seinen drei Freunden in Las Vegas organisiert wird. Sie tanzen, trinken und feiern und am nächsten Morgen ist einer von ihnen verheiratet, Doug ist verschwunden und keiner kann sich an etwas erinnern. Der Film zeigt ein absolutes Las Vegas-Klischee, nämlich eine Party, die so wild ist, dass besser niemand davon erfährt. Casino-Szenen kommen in dem Film ebenfalls vor und machen dem Zuschauer Lust, selbst mal wieder das Glück im Casino aufs Spiel zu testen. Auch wenn es mit einer Reise nach Las Vegas möglicherweise noch etwas dauert und zunächst ein paar Online Casino Erfahrungen gesammelt werden sollten, so macht der Film dennoch Lust auf Party, Feiern und Ausgelassenheit.

3. Project X

Der Film Project X beruht auf einer wahren Begebenheit. Er handelt von dem Schüler Thomas, der in der Schule wenig beliebt ist. Zusammen mit seinen zwei Freunden Costa und JB will er in seinem Elternhaus eine Party schmeißen, als diese verreist sind. Die Einladung zur Party landet im Internet und statt der angedachten 50 Gäste erscheinen über 2.000. Drogen, Flammenwerfer, ein alles filmender Helikopter, Musik, tanzende Menschen und ein Mercedes im Pool sind das Rezept des Films, der alle Dimensionen von Privatparty sprengt, die man sich nur vorstellen kann.

Party-Konfetti

4. Superbad

Auch in dem Film Superbad spielen Highschool-Außenseiter die Hauptrolle. Im Zentrum des Films steht eine Party, für die die Protagonisten Alkohol besorgen wollen und dabei in einen Konflikt mit der Polizei geraten. Auf der Party geht es um Flirten, Tanzen, Sex und Erwachsenwerden und der Film mit Jonah Hill, Michael Cera und Christopher Mintz-Plasse in den Hauptrollen ist ein vergnüglicher Exkurs in die amerikanische Teenie-Zeit.

5. FYRE

Bei dem Film über das FYRE-Festival handelt es sich um einen Dokumentarfilm, der die Entstehung eines Festivals auf einer privaten Bahamas-Insel begleitet, das letztlich nie stattgefunden hat. Die Dokumentation begleitet die Vorbereitungen dieses Festivals, an denen unter anderem der Unternehmer Billy McFarland und der Rapper JaRule beteiligt waren. Über exklusive Fotos, die über Influencer verbreitet wurden, sollte das FYRE-Festival als großes und luxuriöses Partyevent über mehrere Tage beworben werden. Allerdings können nicht nur die Versprechen der Veranstalter nicht eingehalten werden. Es kommt zu massiven Problemen bei der Vorbereitung des Festivalgeländes und dann macht auch noch ein Sturm die gesamte Planung zunichte. Anstatt das Festival abzusagen und den Besuchern ihre Tickets zu erstatten, machen die Veranstalter aber immer weiter. Das führt letztlich dazu, dass McFarland untertaucht und die Daten der Gäste missbraucht, weshalb er anschließend zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird.

6. Oldschool

Der Film Oldschool aus dem Jahr 2003 ist ein absoluter Kultfilm unter den Partyfilmen. In den Hauptrollen spielen Luke Wilson, Vince Vaughn und Will Ferrell, die ihre verlorene Jugend nachholen wollen, nachdem einer von ihnen nach der Trennung von seiner Frau in ein Haus auf dem Universitäts-Campus zieht und ab diesem Zeitpunkt regelmäßig exzessive Partys veranstaltet. Die Universität ist mit den Partys jedoch gar nicht einverstanden und zieht nun in den Kampf gegen Alkohol, Feiern, Sex und Musik. Sogar Rapper Snoop Dog hat in dem Film einen Gastauftritt, der mit den drei Hauptdarstellern das große Los gezogen hat.

7. Der große Gatsby

Ganz anders als die anderen Filme, aber nicht minder unterhaltsam ist der Film „Der große Gatsby“ mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle. Der Film spielt im Jahr 1922 und zeigt die ausschweifenden und in den gesamten USA bekannten, glamourösen Partys des mysteriösen Millionärs Jay Gatsby. Tolle Bilder von glitzernden Festen der Superlative dominieren diesen Film, der auf der Novelle von F. Scott Fitzgerald basiert. Der Film ist im Jahr 2013 erschienen und macht auch heute noch Lust darauf, die goldenen 20er des 20. Jahrhunderts wieder aufleben zu lassen. Nicht nur die Geschichte, sondern auch die Kostüme und die Drehorte machen „Der große Gatsby“ zu herausragendem Hollywood-Kino.

QUADRATAUGE: neue Anlaufstelle für gestreamte Filmen und Serien

Die Zahl der Streaminganbieter wächst. Um die Gunst der Zuschauer in zahlenden Abonnements an sich zu binden, wächst auch die Menge der produzierten Inhalte bei Qualitäts-Filmen und -Serien. Das Portal Quadratauge von Unitymedia gibt Überblick.

Weiterlesen

ZAHL DER WOCHE: Höchststand der Neustarts im Kino

Und, habt ihr vor, dieses Wochenende ins Kino zu gehen? Die Auswahl an Neustarts erschlägt einen fast mit seinem Überangebot. Wer soll das alles gucken? Und welches Kino soll an das alles zeigen? Hier die Zahl der Woche:

Weiterlesen

AMAZON INSTANT VIDEO – mein zweiter Versuch

DVD und Blu-ray sind Brückenmedien. Noch verkaufen sich physische Datenträger gut, in naher oder mittlerer Zukunft werden wir unsere Filme und Serien ausschließlich über Streams und Downloads beziehen. Der Versandhändler Amazon setzt bereits das neue Modell um- der postalische DVD-Leihversand LOVEFILM wird eingestellt, dafür erblickte im Februar AMAZON INSTANT VIDEO das Licht der Displays. Netterweise bat man mich das Angebot zu testen. Was hat sich seit dem Start verändert, welche Techniken sind hinzugekommen, wie ist der Programmkatalog gewachsen? Darüber steht die Frage, wie on Demand-Angebote sich in unseren Medienkonsum einbetten oder ihn gar verändern.

Ich wurde zwangsumgestellt. Als Amazon Prime-Kunde erweiterte man in Februar mein Konto und fügte ein neues Angebot hinzu: Videostreams auf der Instant-Plattform. Der Jahrespreis für eine Versandkostenflatrate wurde auf 49 Euro angehoben, dafür kann man nun so viel bingewatchen wie man mag. Für den zusätzlichen Monatspreis von 1,67 Euro kann man ja nicht meckern, das ist ein Leihtag in der Videothek. Doch schau ich dieses mal ein bisschen strenger hin, beschreibe nicht das allgemeine Angebot, sondern bin wirklich auf der Suche nach meinen ganz persönlichen Inhalten. Weiterlesen

Serienspaß für den Urlaub- Ich bin dann mal weg!

Das passt! Pünktlich zum Urlaub kam doch noch mal die Anfrage, ob ich mir das Video on Demand- Angebot von Amazon näher ansehen möchte. Konkurrent Netflix steht mit dem deutschen Markteintritt vor der Tür, die anderen VoD-Anbieter polieren gerade ihr Angebot. So auch das Portal Amazon Instant Video, das Prime-Kunden des Versandhändlers ja schon automatisch zu ihrer Mitgliedschaft erhalten haben.

In der Vordergrund stellt man natürlich die exklusiven Inhalten der VoD-Plattform, beispielsweise die Amazon Originals Produktionen wie die Comedy-Serien „Betas“ oder „Alpha House“ oder die Kinderserie „Tumble Leaf“. Von „Vikings“ sind die ersten beiden Staffeln verfügbar, von „Homeland“ Season 1. Als Highlights werden beliebte Serien im großen Umfang angeboten, aber eben nicht die top aktuellen Seasons oder schon etwas älteres Material. Darunter sind „How I Met Your Mother“ (Staffel 1-8), „Vampire Diaries“ (Staffel 1-4), „Two And A Half Men“ (Staffel 1-10), „Big Bang Theory“ (Staffel 1 – 6), für Erwachsene gibt es doe die Kultserie „Breaking Bad“ (Staffel 1 – 5) oder „Californication“ (Staffel 1 – 6) und „Dexter“ (Staffel 1 – 6). Bei den Filmen hat an sich ein paar dicke Brocken gesichert. Unter anderem gibt es Brad Pitts erfolgreichsten Film „World War Z“, den Animationsspaß „Despicable Me“, Nolans Batman-Finale „The Dark Knight Rises“ oder den unflätigen Bären „Ted“. Exklusiv auf Amazon Instant Video werden in Kürze Quentin Tarantinos Rachewestern „Django Unchained“ und pünktlich zur Kinofortsetzung Mockingjay „Die Tribute von Panem 1 + 2 (Catching Fire) zu sehen sein.

Amazon Prime

Was mir entgegen kommt: endlich unterstützt die Plattform auch Smartphones mit Android-Betriebssystem. Die hauseigene Desktop-Box Fire TV soll demnächst kommen, auch die wird natürlich unterstützt. Als neue Features soll die Funktion „Multiple Track Audio“ eingeführt werden, vor allem Serienfans werden dankbar sein über die Wahl zwischen Synchronfassung und Originalton. Wer über einen Kindle-eBook-Reader oder eine WiiU verfügt, kann auch Second Screen-Anwendungen mit dem Video zusammen nutzen.

Ich guck es mir mal an. Wer Amazon Prime Instant Video ausprobieren möchte, kann das Angebotunter diesem Link problemlos für 30 Tage gratis testen. Genügend Serien und Filme sind im Angebot, der Urlaub kann kommen. Weiter geht es dann im Oktober- in alter Frische und natürlich digital.
Ich bin dann mal weg!

Bild @ Amazon, Photo von emanoo@Photocase- Danke dafür!



Watch whatever you like,whereever, whenever mit WATCHEVER

Keine Sorge, hinter dem Titel verbirgt sich nicht der neue Song von Shakira, sondern die neue Video on Demand-Plattform (kurz VoD) WATCHEVER. Der Gang zur Videothek, bereits ausgeliehene Lieblingsfilme, nächtliches Zurückbringen oder gar Überziehungsgebühren waren gestern. Heute lassen sich mit steigenden Internet-Bandbreiten nicht nur Dateien wie Fotos oder Musik mit Freunden teilen oder in die Cloud auslagern, auch die Filmbranche steht vor einem große Umbruch. Physische Datenträger gehören bald der Vergangenheit an, wie  auch die digitale Distribution des Filmprogramms der  63. Berlinale belegt, die vom zentralen Datenzentrum aus Filme in die Kinos und Abspielstätten per Datenkabel schickte. Doch braucht es fürs Heimkino kein Glasfaser-Hochleistungsnetz, mit einer herkömmlichen DSL-Verbindung ist man schon dabei.

Video on Demand für alle

Bevor hier ein falsches Bild entsteht: es geht nicht um Film-Piraterie, sondern um einen ganz legalen Weg des Streamings von aktuellen Serien und Filmen bei WATCHEVER .
Watchever -Logo Ihr müsst die Filme nicht kaufen, sondern könnt sie leihen. Eine Bandbreite von 3 Mbit reicht hier auch für hochaufgelöstes HD-Streaming. Auch technisch setzt WATCHEVER auf die Breite: die Filme lassen sich nicht nur am PC oder Mac ansehen, sondern auch auf dem iPhone, dem iPad, auf Android-Tablets, auf Apple TV und auf Smart TVs (also Fernsehern mit angeschlossener Internetverbindung) der Hersteller LG, Samsung und Panasonic. Die Playstation 3 und XBox 360 finden sich in der Vorbereitung zur Unterstützung. Wer also mobil oder auf dem Sofarechner eine Serie oder einen Film gucken will, ist hier richtig, auch wenn ich persönlich natürlich Filme am liebsten in Groß sehe. Der Preis dürfte nicht nicht nur Serienjunkies gefallen, für den Monatspreis von 8,99 Euro können die Kunden so viele Serien und Filme ansehen, bis die Augen quadratisch werden. Gerade im Hinblick auf die Kino-Ticketpreise ein knackiges Angebot.

 

Eine überzeugend große Auswahl an Serien und Filmen

Wer bereits in der Vergangenheit mal bei einem VoD-Dienst reingeschnuppert hat, hat neben dem oft hohen Preis vor allem die geringe Auswahl und das Fehlen von OV-Versionen bemängelt. Ja, wir haben tolle Synchronsprecher, aber manchmal muss es eben das Original sein. Viele Titel der umfangreichen Filmbibliothek mit deutschen, europäischen und US-amerikanischen Produktionen stehen sowohl in deutscher Sprache als auch in der Originalversion zur Auswahl. Und vor allem Serienfans werden sich freuen: von Mad Men bis Breaking Bad, von The Big Bang Theory bis Doctor Who, von Sherlock bis Tatortreiniger ist alles vorhanden. Und auch die Kleinen kommen durch die Kinderserien bei WATCHEVER nicht zu kurz, durch Shaun das Schaf, Tim und Struppi oder Käptn Blaubär ist man sein Tablet vermutlich länger los, als beabsichtigt. Sehr gut mitgedacht: FSK-Inhalte lassen sich bei Bedarf mit einer Kindersicherung schützen.

Der VoD-Service von WATCHEVER ist monatlich kündbar und kann getestet werden. Genau das richtige, für einen trüben Winter wie diesen!

serien

 

Bilder © WATCHEVER · Alle Rechte vorbehalten.

[Hinweis: Watchever unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Post]

DigitaleLeinwand.de unterstützt das Moviac-All-Star-Team beim Filmtablequiz

Ein paar Dinge mussten aufgrund meines kleinen Urlaubs (habt ihr gar nicht gemerkt, gell?) leider auf die Wartebank geschoben werden. Dennoch möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Wir, eine Quizgemeinschaft im Zeichen des Filme-wieder-ins-Kino-wünschen-Portals Moviac haben uns geschlagen, und zwar wacker auf dem Filmtablequiz.

Am 9. Juni stürmten die Filmnerds der Stadt Berlin wieder den kreuzbergigsten Punkt Kreuzbergs, um gegeneinander im (Ersten!) Berliner Filmtablequiz, Ausgabe 20, anzutreten. So voll war es lange nicht, sage und schreibe 30 Teams mit maximal 6 Personen kämpften unter der Moderation von Quizmaster Rex Kramer um Ruhm, Ehre und ein paar schöne Preise.

Für das moviac-Team gab es eine- ich möchte sagen- All-Star-Besetzung bestehend aus Filmwissenschaftlerin und Berliner Moviac-Botschafterin Anna Lisa, Germanistik-Studentin Julia, Trendforscher und Bloggerkollege Norbert (http://filmpromo.de), dem Geschäftsführer von 25p *cine support GmbH und der Joroni Film GmbH Roman, Philip von PR Films (http://www.prfilms.de) und meiner Person, Gerold von DigitaleLeinwand.de. Moralische Unterstützung gab es durch Nicoletta und Marius von Moviac, der extra aus Frankfurt angereist ist.

Nach fast vier Stunden Filmtablequiz erschöpft, aber glücklich- das Moviac Filmtablequiz-Team

Nach fast vier Stunden Filmtablequiz erschöpft, aber glücklich- das Moviac Filmtablequiz-Team

Wer das Filmtablequiz nicht kennt: Profis only. Die Fragen sind wirklich knackig, gehen quer durch die ganze Filmgeschichte und setzen nicht nur voraus, dass man den Film gesehen hat, sondern dass man auch jedes Detail davon erinnert.

Insgesamt galt es sechs Themenblöcke zu beantworten, wobei es diesmal zwei „Bunte Sträuße“ zu hauptsächlich aktuellen Spielfilmen wie Der Fantastische Mr. Fox, Sex and the City 2 oder auch A Single Man gab. Natürlich gab es im memento ein kurzes Dennis Hopper-Special (welches Wort sagt er in der Blue Velvet-Szene mit dem Liebhaber im Schrank nach dem Inhalieren des Lachgases?). Und aus aktuellem Anlass ein einen Robin-Hood-Block mit vielen Fragen um den Costner-Hood, aber auch die ältesten Filmfassungen. Aufregend wurde es beim Zug-Supercut- Szenen aus rund 20 Filmen der letzten 60 Jahre in denen ein Zug vorkommt wurden gezeigt, und mussten mit Titel, Jahr und Regisseur bestimmt werden. Und nein, weder der Polarexpress, noch Zurück in die Zukunft 3 waren dabei, das wäre ja ein wenig einfach gewesen. Im Block Tonsequenzen waren nicht nur der Film zu erraten, sondern neben Regisseur und Erscheinungsjahr, auch die Darsteller zu nennen.

Mit einem grandiosen Start nach den ersten Runde auf Platz 6 haben wir ihn wacker verteidigt- mussten uns aber dank der letzten Blöcke „Zitate“ und „Tonsequenzen“ nach hinten werfen lassen- und landeten auf einem ordentlichen 11. Platz. Von 30. Immerhin. Das Außer-Konkurrenz-Team der Zitty-Filmredaktion hat übrigens auch nur Platz 6 erreicht. Gewonnen hat das Team am Nachbartisch, an dem ich die beiden Filmfreunde vom Kinokompendium Berlin, Benny und Christian entdeckt habe. Nochmals Glückwunsch!

In zwei Monaten werden wir unseren 11. Platz wacker verteidigen. Das Ziel heißt dann Top Ten. Mindestens. 🙂

Bis dahin: ab auf Moviac.de, Filme wieder ins Kino wünschen!