Seit Sonntag rechnen wir mit dem Durchbruch, der gestrige Montag wird die Zahlen erreicht haben (siehe hier und auch hier). Doch bisher stand die offizielle Mitteilung von Fox über die Umsatzzahlen noch aus (auch wenn ein paar Kollegen schon Nachrichten raushauen).

Doch nun ist es offiziell: James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ ist mit einem Einspiel von 1,859 Milliarden Dollar der umsatzstärkste Film aller Zeiten! Nachdem eben James Cameron mit  seinem Film „Titanic“ den Rekord über zwölf Jahre hielt, hat er sich nun selber an der Spitze abgelöst. Noch nie hat ein Film die unvorstellbare Summe von 1,843 Milliarden Dollar an der Kinokasse eingespielt. Rund 150 Millionen Besucher erreichte der Film bisher weltweit.

Avatar - Szenenbild19

Bereits seit Sonntag liegen die Umsatzzahlen weltweit ohne US-Markt vor „Titanic“, nur in USA fehlten noch ein gute 50 Millionen zum Einholen. Insgesamt gerechnet war der Vorsprung mit zuletzt 2 Millionen winzig, doch waren hier Schätzungen der Umsätze vom Wochenende mit reingerechnet worden.

Doch die Kritiker finden natürlich weiterhin Limitierungen: unter Berücksichtigung der Inflation ist AVATAR noch nicht Spitzenreiter. Er müsste rund 2,5 Milliarden einspielen, um „Titanic“ zu schlagen. Auch sind die 3D-Zusatzerlöse nicht rausgerechnet.  Vergleicht man die vollständig inflationsbereinigte US-Bestenliste, liegt AVATAR erst auf Platz 20. In den USA zählt man keine Anzahl Besucher, sondern den Umsatz in harten Dollars. So kommt es zu immer wieder zu diesen Rechenspielchen, bei denen „Vom Winde verweht“ der ungeschlagene Klassiker mit einem etwa drei mal so hohem Einspiel wie AVATAR ist.

Da der Film erst seit sechs Wochen auf dem Spielplan steht, mach ich mir wenig Gedanken um weitere Erlöse. Sondern vielmehr um den Zeitplan für „AVATAR 2- Rückkehr nach Pandora“!  🙂

Bild © 20th Century Fox

Am Sonntag fand in München im Mathäser-Filmpalast die Charity-Premiere zugunsten der Tribute to Bambi-Stiftung statt. Die Promis gaben sich mit Kindern ein Stelldichein: darunter Oliver Berben, Wigald Boning, Michael Brandner, Paul Breitner, Mercedes Jadea Diaz, Carolin Fink, Florian Fischer, Constanze Hausmann, Sonja Kiefer, Silvia Laubenbacher, Patrick Lindner, Alexander Mazza, Christa Stewens, Viktoria Strehle, Aglaia Szyszkowitz, Luca Verhoeven, Saskia Vesterund Max Wiedemann. Für den guten Zweck konnten satte 15.000 € überreicht werden. Hier ein moderiertes Video vom Event:

“Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen” startet am 28. Januar in unseren stereoskopischen 3D-Kinos, eine Vorpremiere für das normale Volk fand bereits dieses Wochenende in vielen deutschen Kinos statt.

Ehe die in USA bereits erfolgreiche 3D-Abenteuerkomödie „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ auch bei uns ins Kino kommt, findet heute eine große Charity-Deutschlandpremiere in München statt. In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift „Bunte“ sind zu diesem Event viele Prominente mit ihren Kindern eingeladen. Die Spendenerlöse gehen zugunsten der Tribute to Bambi– Stiftung.

tribute to bambi

Die Stiftung möchte Kindern mit völlig unterschiedlichen Problemen Zukunftschancen bieten und unterstützt daher vorwiegend private Initiativen, die sich an hilfsbedürftige Kinder in Deutschland richten und die keine oder nur geringe staatliche Förderung erfahren. Seit neun Jahren kümmert sich die Tribute to Bambi- Stiftung um Kinder, die auf verschiedene Art Not leiden – weil sie vernachlässigt werden oder keinen Anschluss an unsere Gesellschaft finden. Das fängt bei ganz profanen Dingen an: Sie kommen ohne Frühstück und Pausenbrot in die Schule, nachmittags bleiben sie sich selbst überlassen. Sie wachsen in einem sozialen Umfeld auf, wo niemand ihr Selbstbewusstsein unterstützt und ohne kulturelle Inspiration. Auf viele dieser Kinder wartet eine trostlose Zukunft. Und dann gibt es auch noch die Kinder, die aufgrund von schwerer Krankheit oder nach psychischen Traumata dringend medizinische Hilfe brauchen, die von den gesetzlichen Krankenkassen oftmals nicht geleistet wird. Ihnen allen soll geholfen werden.

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen - Szenenbild 2

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen ist der erste 3D-Animationsfilm aus dem Hause Sony Pictures Animation. Im Film macht der Erfinder Flint die Entdeckung seines Lebens: eine Maschine, die Essen produziert. Was aber passiert, wenn statt Regen und Schnee plötzlich Cheeseburger und Hot Dogs vom Himmel fallen und die Dächer der Stadt von Eiscreme bedeckt sind? Die Kinder jedenfalls sind begeistert…

In Amerika eroberte die 3D-Abenteuerkomödie bereits Platz 1 der Kinocharts und wurde als bester Animationsfilm für einen Golden Globe nominiert. Und auch in Deutschland wird es bald essenstechnische Unwetter geben – zumindest im Kino. „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ startet am 28. Januar in unseren stereoskopischen 3D-Kinos.

Die Gerüchteküche brodelt und brodelt. „Clash of the Titans“, bei uns „Kampf der Titanen“ betitelt, wurde monoskopisch in 2D gedreht. Schließlich hieß es, man würde den Film in eine 3D-Fassung konvertieren. Doch dann hat Regisseur Leterrier sich geäußert, man hätte gerne eine stereoskopische 3D-Fassung gezeigt, aber sie hatten mit 2D alle Hände voll zu tun gehabt.

Kampf der Titanen -Szenenbild

Nun geht das PingPong-Spiel weiter: Warner Bros überlegt weiterhin, ob man den Film konvertieren sollte. Es wurden wohl bereits Kinos angefragt, ob sie neben „Drachenzähmen leicht gemacht“, der zeitgleich startet, „Clash“ mit ins 3D-Programm nähmen, oder ob die 3D-Kino belegt sind. Nun neues Futter: der HeatVisionBlog hat gemeldet, dass Warner Bros. bis Ende des Monats über eine Konvertierung entscheiden will. Dafür werden in der nächsten Woche in 3D umgewandelte Szenen gesichtet, die als Entscheidungsgrundlage dienen.
Leute, Leute, ich hoffe, das wird was. AVATAR ist ein tolles 3D-Erlebnis, weil es dafür geplant wurde. Zwar wurden auch bei diversen 3D-Filmen der letzten Jahre die 3D-Fassungen erst nachträglich beschlossen und die Tiefendimension hinzugefügt. Aber ob eine Konvertierung innerhalb von 6 Wochen wirklich ein überzeugendes Ergebnis liefert? Ich zeige mich eher skeptisch, muss aber gestehen, dass ich mich mittlerweile auf den Film freue. Auch wenn die Harryhausen-Version aus den 80ern einer meiner Favoriten bleibt.

Bild © Warner Bros.

James Cameron wird am 28. Februar von der Visual Effects Society im Rahmen von deren jährlichen Preisverleihungsgala für sein Lebenswerk geehrt. Auf der Liste der Nominierungen für den VES Award hat sein Blockbuster „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ darüber hinaus mit elf Nennungen die meisten Chancen, ausgezeichnet zu werden. In der Kategorie Visual Effects in einem von Visual Effects dominierten Film konkurriert Camerons Boxofficeerfolg beispielsweise mit „District 9“, „Star Trek“, „Transformers – Die Rache“ und „2012“.

Cameron Green Screen

“The Visual Effects Society is proud to present these nominations as the most outstanding work in the field this year,” sagt Jeffrey A. Okun, Vorsitzender der Visual Effects Society. “It’s important to keep in mind that it wasn’t machines that created these images but incredibly talented artists. We congratulate them all and look forward to seeing who is chosen as the best of the best at the awards show in February.”

Insgesamt dominieren stereoskopische 3D-Filme die Nominierungen: Neben AVATAR können auch Coraline, Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen, Ice Age: Die Dinosaurier sind los!, Monsters vs. Aliens und OBEN auf Auszeichnungen hoffen. Eine vollständige Übersicht der Nominierungen erhaltet ihr auf der VES-Webseite. Die Verleihung der 8. Annual VES Awards findet am 28. Februar 2010 im Hyatt Regency Century Plaza Hotel in Los Angeles, Californien statt.

Bild © 20th Century Fox

Toy Story 3D-Doublefeature oder nur ein zweidimensionales Blu-ray-Release? Dies schien zuletzt die Frage in der Vermarktungsstrategie von Walt Disney Motion Pictures Germany gewesen zu sein.

Doch nun gibt es Hoffnung: gerade erreicht mich die Meldung aus der Presseabteilung, dass Disney die Animationsklassiker im Mai auf die große Kinoleinwand bringen wird. Und da manchmal die Wahrheit sehr fein zwischen den Zeilen steht, hier der exakte Wortlaut:

„Und wer TOY STORY und TOY STORY 2 noch einmal, oder auch zum ersten Mal, auf der großen Kinoleinwand erleben möchte, kann dies im Mai tun: gemeinsam mit dem Partner Amazon wird Disney TOY STORY und TOY STORY 2 in atemberaubender Technik von Disney-Digital-3D™ in 10 Kinos deutschlandweit exklusiv aufführen.“

Buzz&Woody

Das ist doch eine freudige Nachricht! Aber wirft gleichzeitig auch Fragen auf: In Kooperation mit Amazon? Wird etwa eine stereoskopische 3D-Blu-ray aufgeführt? Disney plant die Veröffentlichung von 3D-Blu-rays, allerdings soll der erste Titel „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte“ im dritten oder vierten Quartal 2010 sein. Sind die 3D-Filmtitel etwa doch schon fertig? Oder ist Amazon als Partner für Datenübertragungen- und Streaminglösungen dabei? Oder tritt der Versandhandel schlicht als Verkaufspartner für die DVD, BD und Games auf?

Und natürlich ist die Liste der 10 Kinos noch nicht veröffentlicht. Vermutlich werden es die zehn größten Städte in Deutschland sein, die mittlerweile alle über digitale Kinos verfügen.

Sobald ich Näheres erfahre, informiere ich euch selbstverständlich!
To infinity – and beyond! 🙂

Die chinesische Regierung wirft „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ am Freitag aus den Kinos. Zumindest aus den 1628 chinesischen 2D-Kinos, offiziell um Platz zu machen für eine Biographie-Verfilmung über Konfuzius mit Chow-Yun Fat.

AVATAR ist mit einem Einspiel von 76 Millionen Dollar der erfolgreichste Film aller Zeiten im Land. China limitiert die jährliche Anzahl der amerikanischen Blockbuster. Ausgenommen davon sind bisher stereoskopische 3D-Vorstellungen. Und auch die rund 900 chinesischen 3D-Kinos werden den Film, mangels alternativer chinesischer 3D-Ware wohl weiter zeigen dürfen. Es bleibt ein gutes Geschäft, erzielten nach Angabe von Fox die 3D-Kinos in China mit 49 Millionen Dollar rund 64 % der Umsätze.

Avatar - Szenenbild19

Doch vermutet man hinter dem Embargo einen ganz anderen Grund: der Film besitzt zuviel subversives Potential, besonder bezogen auf Zwangsumsiedlungen. Viele Chinesen könnten sich an ihr eigenes Schicksal erinnert fühlen, Gewaltausbrüche werden befürchtet.

Laut N24 beschrieb die chinesische Kolumnistin Hung Huang in der Tageszeitung „China Daily“ das „soziale Phänomen“: „All die zwangsweisen Umsiedlungen alter Nachbarschaften in China machen uns heute zu den einzigen Erdenbürgern, die wirklich das Leid der Na’vi nachempfinden können.“ Dort wird auch der chinesische Blogger Han Han zitiert: „Für Besucher in anderen Ländern ist eine solche brutale Räumung jenseits ihrer Vorstellungskraft. Es kann nur auf einem anderen Planeten oder in China stattfinden.“

Wetten, dass in China die AVATAR-Vorstellungen bis Freitag rappelvolle ausverkauft sind?

Bild © 20th Century Fox

James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ bringt sich in Position für die Verleihungen der diesjährigen Filmpreise. Gestern Abend hat die Broadcast Film Critics Association (BFCA) die Critics‘ Choice Awards vergeben. Während Camerons Exfrau Kathryn Bigelow den Preis für den besten Film und die beste Regie für „Hurt Locker“ mitnahm, konnte AVATAR sechs Preise einheimsen: bester Action Film, beste Cinematography, Art Direction, Editing, Visual Effects und bester Sound.

Hier ein Video von MTV, wo sich Cameron zum Erfolg seine Films äußert.

Heute nacht werden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) die Golden Globes verliehen, AVATAR ist für die vier Preise Best Motion Picture Drama, Best Director, Best Original Score und Best Original Song nominiert.  Die Verleihung, inklusive der Red Carpet Show könnt ihr übrigens auf UStream live sehen!

Avatar - Szenenbild28

Was gibt es sonst noch Neues? An diesem Wochenende wird AVATAR das Einspiel von 1,5 Milliarden Dollar erreichen, davon alleine 460 Mio $ in den USA. The „The Dark Knight“  steht noch auf Platz 2 der US-Einspiel-Charts mit 533 Mio $, das ist die nächste Hürde. Und dann bleibt noch Camerons „Titanic“ national und international zu knacken. Mittlerweile gehen viele Analysten, inklusive mir, davon aus, dass AVATAR dass Einspiel von Titanic mit seinen 1,8 Milliarden $ übertrifft. Die Frage ist nur der Zeitpunkt (mein Tipp für Ende Januar steht noch).

Die Liste der Erfolge wird immer länger, hier die Platz 1-Positionen von mitunter seltsamen Kategorien:

  • erfolgreichster 3D-Film
  • erfolgreichster Live Action-Film mit CGI Hauptdarstellern
  • erfolgreichster Film mit thematisiertem Umweltaspekt
  • erfolgreichster Film mit thematisiertem Lähmungsaspekt
  • TopFilm der letzten 365 Tage
  • TopFilm des Jahres 2009
  • Topfilm der Altersklassse PG13 in 2009
  • Topfilm Neujahrstage
  • Topfilm zweites, drittes und viertes Wochenende

Wer ist heute Nacht bei der Verleihung der Golden Globes dabei?

Es wird mal wieder gerüchtelt im S3D-Land. Hier die neuesten Produktionen, die sich in stereoskopischer Vorproduktionen befinden. Eine aktuelle Übersicht der 3D-Filme bekommt ihr natürlich wie immer unter diesem Link.

Mad Max 4: Fury Road

Haltet Ölreserven, Handschellen und Eisensägen bereit! Mad Max geht wieder auf die Straße. Die Dystopie von George Miller um den Straßenkampf um knapp gewordenes Öl machte Mel Gibson weltbekannt. 26 Jahre nach dem dritten Teil (Donnerkuppel…) soll 2011 ein weiteres Sequel mit dem Titel „Fury Road“ in die Kinos kommen. Und der Buzz sagt, dass der Film nicht nur in stereoskopischem 3D in die Kinos kommt, sondern auch in einer Mischung aus Liveaction und Animation.

Klingt ungewöhnlich, Regisseur Miller hat dies aber bereits im Animationsfilm „Happy Feet“ eingesetzt, was recht gut funktionierte. Details über die Story gibt es noch nicht, Charlize Theron ist als Schauspielerin gesetzt. Mel Gibson produziert mit Icon Entertainment, ob er auch einen Auftritt haben wird, ist unklar. Für die Rolle des Max Rockatansky wird derzeit Mark Hildebrandt gehandelt. Aber über die eigentlichen Stars, die Autos, gibt es schon einen Teaserclip:

Happy Feet 2 in 3D

Apropos George Miller: Die Geschichte um Kaiserpinguin Mumble geht weiter! Miller gewann mit dem CGI-animierten Film im Jahr 2007 den Oscar als bester animierter Spielfilm. Nun befindet sich die Fortsetzung in der Vorbereitung, und sie wird- wie derzeit alle CGI-Familiyentertainment-Filme- in stereoskopischem 3D kommen.

Als Synchronsprecher sind nicht nur Elijah Wood und Robin Williams aus dem ersten Film wieder mit dabei.  Auf eine weitere Beteiligung von Brittany Murphy werden wir aufgrund ihres Todes verzichten müssen. Als neue Stimmen wurden gerade Brad Pitt und Matt Damon gecastet. Details über die Story sind noch nicht bekannt. Filmstart in den USA ist der 18. November 2011, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Lauras Stern und die Traummonster

Auch in Deutschland kommen die stereoskopischen 3D-Produktionen in Schwung: zu „Topper gibt nicht auf!“, Wim Wenders „PINA“, dem CGI-Film „Konferenz der Tiere“ und „Wickie auf großer Fahrt“ gesellt sich ein weiterer 3D-Film Made in Germany in die Liste. 2009 brachte Rothkirch/Cartoon-Film den zweiten Teil „Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian“ in die Kinos. Der dritte Teil „Lauras Stern und die Traummonster“ befindet sich in der Pre-Production. Und es wird gemunkelt, dass eine stereoskopische Version angedacht ist. Die Geschichte folgt den Kinderbüchern von Klaus Baumgart: Tommy fühlt sich vor den Augen der Spielkameraden von seiner Schwester Laura im Stich gelassen. Und die Traummonster haben seinen Beschützmichhund entführt. Um das Vertrauen des kleinen Bruders zurückzugewinnen, bittet Laura ihren Stern um Hilfe, der sie in die Traumstadt bringt. Mit seiner Hilfe finden die Kinder wieder zueinander und befreien den Beschützmichhund aus den Händen der Traummonster.

Die bisherigen Filme fokussierten sich auf Kinder zwischen vier und acht Jahren.  Wie ich finde, ist das ein bisschen früh, um Kinder mit der immersiven 3D-Erfahrung zu konfrontieren, zumal es diesmal durchaus gruselig wird. Aber es wird sicherlich ein schöner Film.

lauras stern und die traummonster

Es scheint, also ob alle Filmstudios auf die Einspielergebnisse von James Camerons „Avatar- Aufbruch nach Pandora“ gewartet hätten. So vergeht kein Tag mit Gerüchten, Bestätigungen oder Dementis über Filme, die in einer stereoskopischen 3D-Fassung im Kino laufen sollen. Analysten haben vorausgesagt, dass in fünf Jahren alle Filme des Blockbuster-Mainstreams in S3D laufen werden. Und bei der Flut von angedachten Werken ist der Trend nicht unwahrscheinlich.
Hier der neueste Buzz für euch, und ich weise ausdrücklich darauf hin: bisher alles Gerede, da sich die Filme in der Preproduction befinden. Wenn sie wirklich beginnen in 3D drehen, gibt es hier selbstverständlich Updates!

James Bond 23 in 3D:
Bisher war der beste Agent ihrer Majestät immer mit den spannendsten Technikgadgets ausgerüstet (bis auf „Quantum of Solace“, aber der war eh nix…), nun rüstet man die Zuschauer mit Gadgets aus. Das neue Abenteuer des Doppelnull-Agenten soll stereoskopisch auf die Leinwand gebracht werden. Sicherlich für die Freunde des Action-Popcorn-Kinos ein Schmaus. Aber die Quelle ist eine Nachricht der Boulevard-Zeitung „Sun“ aus Großbritannien. Und das ist Schmierpapier, und damit nichts wert. Bestimmt hat mal jemand diesen Vorschlag in die Runde geworfen, aber entschieden ist wohl noch nichts. Der Film in der Regie von Sam Mendes liegt eh gerade brach, da das Traditionsstudio MGM von der Insolvenz bedroht ist, und eine Rettung noch aussteht.

Cowboys & Aliens
Bis diese Probleme geklärt sind, hätte Bond-Darsteller Daniel Craig Zeit für ein alternatives Filmprojekt zu kümmern. Nachdem „Iron Man“- Robert Downey Junior für das schnell anstehende Sequel von „Sherlock Holmes“ verplant ist, wurde die Hauptrolle des Zeke Jackson an Daniel Craig angetragen- es wird noch verhandelt. Jon Favreau, „Iron Man“-Regisseur, soll die Comicbuch-Verfilmung in einer 3D-Fassung angedacht haben. Genaues ist noch nicht bekannt. Die Story: im 19 Jahrhundert im Wilden Westen müssen Siedler und Apachen ihre Streitigkeiten unterbrechen- ein Raumschiff kracht in ihre Silver City in Arizona. Natürlich wollen die Aliens den Planeten erobern und die Menschheit versklaven, doch setzen sich Cowboys und Indianer zur Wehr.
Ich kenne zwar den Comic nicht, der Titel klingt nach HighConcept und erinnert ein bisschen an die Comicserie „Saber Rider & The Starsheriffs“ aus meiner Jugend…

c&aliens

Transformers 3
Apropos Außerirdische auf der Erde: Nach dem sagenhaften Kassenerfolg von „Transformers 2- Die Rache“ mit einem Einspiel von 835 Mio. Dollar war ein dritter Teil mit Autobots, Deceptions und Shia LaBeouf wohl unumgänglich. Und wenn man noch zusätzliches Geld mit den höheren Einnahmen an der 3D-Kinokasse machen kann, sagt Paramount bestimmt nicht Nein. Regisseur Michael Bay ist dem 3D-Kino gegenüber skeptisch, und da hat sich wohl auch wenig geändert.
Offizielles Statement: „Paramount executives have already begun debating whether to shoot the next film in 3-D, even if that increases the cost and production difficulty, according to one person who was briefed on the talks.“ Aha. Wir werden also sehen.

Star Trek 2
Gleiches Statement gilt übrigens für die Fortsetzung des Star Trek-Reboots mit dem Titel Star Trek 2 (wo sind wir in der fortlaufenden Zählung?12?). Es wird wohl wieder J.J. Abrams Regie führen, wir könnten auch zusätzlich ein Alternate Reality Game und eine paar schicke Augmented Reality-Spielereien erwarten. Angeblich wurde schon für den ersten Reboot-Teil über eine stereoskopische 3D-Fassung nachgedacht, die dann aber aufgrund der Unerfahrenheit mit dem Medium als zu riskant und aufwändig abgetan. Nun denn, unendliche Weiten in 3D!

Jack the Giant Killer
So lautet der Titel des neuen Films von X-Men-Regisseur Bryan Singer. Dem Buzz zu Folge, soll das Studio New Line der Verfilmung in 3D nicht abgeneigt sein, die Diskussion ist aber noch im Gange. Es ist die Verfilmung eines britischen Märchens, eine Mischung aus dem „tapferen Schneiderlein“ und „Jack und die Wunderbohne“. Gleich vier Riesen macht der jugendliche Jack den Garaus, und die Dimensionsunterschiede wären sicher ein wunderbares Feld für stereoskopisches 3D. Soll 2011 in den Kinos anlaufen.

Ich selber stehe nicht so auf High Concept und bin kein Trekkie, bleiben in der engeren Auswahl zum drauf freuen der Meisterspion und der Riesentöter. Mal sehen, was wir davon wirklich an der Kinokasse auch in S3D erleben werden.

Außerdem noch in der Debatte für 3D-Verfilmungen: Twister 2 (ihr wisst schon, die fliegende Kuh im Tornado), Drive Angry mit Nicolas Cage und das Spiderman 4-Reboot ohne Sam Raimi, Tobey Maguire und Kirsten Dunst. Und Robocop 3D ist erstmal vom Tisch.