Die Vermutung, dass Ridley Scott seinen gerechten-Dieb-Aufguss „Robin Hood“ in stereoskopischem 3D bringt, geisterte bereits durch die Schlagzeilen. Nachdem nun gestern die Entwarnung für Louis Leterriers „Kampf der Titanen“ kam, heute gibt es eine Negativbestätigung für „Robin Hood“.

Alex von Firstshowing.net hat die Antwort eines Universal-Repräsentativen, dass Robin Hood lediglich als monoskopische 2D-Version ins Kino kommt. Gute Entscheidung. Ich schätze Ridley Scott sehr, stehe aber mehr auf seine älteren Werke wie Aliens oder Blade Runner. Die Russell Crowe-Ära hat mir nicht allzu sehr gefallen. Nein, auch Gladiator nicht. Und Russel Crowe wirkt aufgrund seiner stämmigen Physiognomie für mich als Robin Hood fehlplatziert.

Und ob das in der Produktion etwas schwierig verlaufene Filmprojekt seine große Erleuchtung durch eine 3D-Fassung bekommen hätte, mag ich anzweifeln. Mir haben bisher die S3D Filme deutlich am besten gefielen, welche die dritte Dimension als weiteres Gestaltungselement ihrer Filmsprache verwendeten. Das sind meine 3D-Top3 des letzten Jahres Avatar- Aufbruch nach Pandora, OBEN und Coraline. Dort wurde die Tiefendimension bereits im Drehbuch berücksichtigt und die Einstellungen hatten einen Sinn. Ob die reguläre Konvertierung von 2D auf 3D eine ähnlich immersive Filmkraft überhaupt bieten kann, werden wir kritisch auf der großen Leinwand begutachten. Aber nicht an Robin Hood. Dieser startet am 13. Mai in 2D in unseren deutschen Kinos.

robin hood plakat

Wie neulich bereits gemutmaßt, steht es um einen Kinostart des Toy Story 1+2 3D-Doublefeatures in Deutschland schlecht.

Ich habe beim Regisseur von Toy Story 3, Lee Unkrich, nachgefragt (Twitter ist ja so ein dankbares Medium). Er war sich nicht sicher, hat von der Absage des Filmstarts in Deutschland nichts gehört. Das hätte mich auch gewundert, schließlich ist das deutsche Kino sicher nicht der Hauptfokus von Lee Unkrich, und außerdem soll er sich um einen schönen dritten Teil kümmern.

Christian vom deutschen Pixarblog hat bei der zuständigen Presseagentur nachgefragt. Deren Antwort war vage: Einen Starttermin für das Doublefeature im Kino gäbe es derzeit nicht, man wolle sich auf die Blu-ray-Veröffentlichungen von Toy Story 1 und 2 konzentrieren, die für den 11. März 2010 anstehen.

kein ts-doublefeature

Und wer jetzt an stereoskopisches 3D-Blu-ray denkt, liegt leider falsch. Zwar sind die 3D-Spezifikationen für die Blu-ray abgesteckt, und auf den Elektronikmessen werden von allen Technikgiganten 3D-Blu-ray-Player und 3D-Fernseher mit aktiven oder passiven Brillensystemen gepusht. Aber die ersten 3D-Blu-ray-Veröffentlichungen sind erst später für 2010 geplant- und wer hat schon ein solches Equipment zu Hause stehen?

Ich lobe immer wieder die flexiblen Möglichkeiten des Digitalen Kinos, der sich auch im kleinen Umfang lohnt, da die Kosten klein gehalten werden können. Leider ist das Verschwinden des Toy Story 3D- Doublefeatures vom Spielplan ein echtes Negativbeispiel. Trotz wachsender 3D-Begeisterung des Publikums mit hohem Kopienschnitt und knackigen Erlösen. Und das vom 3D-Vorreiter Disney. Nicht nur schade, sondern sehr bedauerlich.

Liebe Leser, wollt ihr auf das Toy Story 1+2 3D-Doublefeature im Kino verzichten? Woody, Buzz, Jessie, Slinky, Ham und die anderen nicht nochmal in ihrer vollen dreidimensionalen Pracht im Kino sehen? Oder wollen wir zusammen versuchen den Filmverleih umzustimmen? Bin gespannt auf eure Kommentare!

(Bild dankenswerter Weise vom Pixarblog zur Verfügung gestellt.)

Es wurde hin und her gemutmaßt, ob das Remake des Heldenepos „Kampf der Titanen“ nachträglich in eine stereoskopische 3D-Version konvertiert wird. Die Zeit für eine Konvertierung wäre äußerst knapp, soll der Film doch bereits Ende März (bei uns am 1. April) starten. Nun hat sich Regisseur Louis Leterrier in einem Interview mit MTV dazu geäußert. Eine 3D-Fassung von Kampf der Titanen wird erstmal nicht im Kino zu sehen sein. Nicht weil sie 3D nicht wollten, sondern weil sie die Herausforderung nicht gepackt haben:

Leterrier sagte: „Because it was Sam Worthington, I could hear all these 3-D stories from ‚Avatar.‘ And James Cameron was calling often, and I was like ‚Guys, I’m doing the best i can with [the two dimensions] I’ve got!‘ So if we ever get to do [‚Clash‘] in 3-D, that would be fantastic. But it’ll never be as good as James Cameron’s stereoscopic 3-D.“

Aber er lässt sich eine Option offen: „We tried [to do 3-D for Clash]. We tried hard. We just won’t have time. Maybe we possibly can re-release it in 3-D.”

Na dann, „Clash“ als netter Gimmickfilm fürs 3D-Heimkino….

Es scheint, als ob alle derzeit ihre Termine und Projekte aufräumen. Ursprünglich sollte die in 3D-konvertierte Fassung von Disneys Zeichentrick-Klassiker „Die Schöne und das Biest“ in den USA am 12. Februar starten. Pünktlich vor dem Valentinstag. Bei uns kurz vor dem Sommer am 10. Juni 2010. Doch das Projekt ist nun aus der Startplan für das Jahr 2010 verschoben- ohne eine Angabe eines neuen Starttermins.

Obwohl die gezeigten Teile der Konvertierungen auf der letzten ShoWest sehr beeindruckend waren, hat man das Projekt verschoben oder ganz auf Eis gelegt. Es gibt zwar eine offizielle Bestätigung bzgl. der Terminverschiebung, aber noch keine offizielle Erklärung über die Gründe oder weitere Zeitpläne.

Gründe gäbe es mehrere: entweder hat die Wiederaufführung des Toy Story 3D-Doublefeatures nicht so gute Ergebnisse gebracht wie erhofft? Der deutsche Filmstart für das Doublefeature ist weiterhin ungewiß. Oder die Konvertierungsstudios stecken über beide Ohren (und davon gehe ich aus) in anderen Projekten, die Vorrang haben.

Vielleicht wird der Film auch die erste Direct-to-DVD-3D-Wiederaufführung…

Quelle: The Disney Blog

Liebe Leute,

viele suchen auf DigitaleLeinwand.de nach einem Torrent für James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“. Oder nach einem Filesharing-Link für den Film. Am besten für die stereoskopische 3D-Fassung. Ihr könnt aufhören zu suchen!

Avatar - Szenenbild06

Es wird hier keine illegalen Filmdownloads geben, weder gehostet, noch verlinkt. Weil ich finde, dass Filme fürs Kino gemacht werden. Für die große Leinwand. Mit bestechendem Bild und klarem Sound. Ja, die Eintrittspreise für eine 3D-Vorführung sind teuer. Aber dieses Erlebnis bekommt ihr nur im Kino. Und auf keiner DVD. Und keiner Blu-ray. Bis die Heimkinotechnik so weit ist, vergeht noch einige Zeit. Und wer AVATAR unbedingt auf dem iPhone gucken will, hat die Zeilen davor nicht verstanden.

Musste mal gesagt werden.

Vor lauter AVATAR-Premiere und Weihnachtstrubel ist diese Ehrung ein bisschen untergegangen: Am 19. Dezember 2009 hat James Cameron seinen Stern auf dem Walk of Fame in Los Angeles erhalten. Auf dem berühmten Hollywood Boulevard befinden sich mittlerweile 2.396 Sterne mit Prominenten der amerikanischen Unterhaltungsindustrie aus den Bereichen Film, Fernsehen, Musik, Radio und Fernsehen. Wunderte mich, dass Jim erst jetzt diese Ehre zuteil wurde. Passt aber natürlich fantastisch ins AVATAR-Promotion-Konzept…  🙂

James Cameron mit Ehefrau Suzy Amis und seinem Stern:

James Cameron - Walk of Fame 1

Natürlich übernahm der  Gouverneur von Kalifornien Arnold Schwarzenegger die Verleihung:

James Cameron - Walk of Fame 2

Jim und Arnie:

James Cameron - Walk of Fame 4

Gruppenfoto mit Jim und Suzi, den Schauspielern von AVATAR und Gouverneur Arnold:

James Cameron - Walk of Fame 3

Alle Bilder © 20th Century Fox

Die eingeborenen Ureinwohner von Pandora sprechen natürlich ihre eigene Sprache, die genauso heißt, wie sie selbst: Na’vi. Und es wundert nicht, dass James Cameron für „AVATAR-Aufbruch nach Pandora“ auch hier Perfektionismus walten ließ und nicht einfach fremdklingende Brocken in die Welt warf, sondern eine Sprache kreieren ließ. Geschaffen hat sie Paul Frommer,  Doktor für Linguistik und Professor an der University of Southern Califonia.

learn navi

Jetzt könnt ihr selber tief in die Sprache eintauchen und Na’vi lernen. Auf der Webseite http://www.learnnavi.org bietet eine umfassende Webseite über Phonologie und Onthologie, mit Grammatik und Vokabeln. Der Taschenguide gibt einen schnellen und umfassenden Überblick zum Mitnehmen (man weiß ja nie, wann man mal eben schnell nach Pandora muss…). Natürlich gibt es auch ein Forum zum Austauschen für Fachsimpeleien.

lexikon

Wie auch viele andere Aspekte von AVATAR ist die Sprache der Na’vi eine Kombination aus etwas völlig Neuem und dem Vertrauten. „Bei bestimmten Tönen stoßen die Na’vi an ähnliche Grenzen wie die Menschen“, erklärt Linguistikprofessor Frommer. „Genau das ermöglicht es den Wissenschaftlern des Avatar Programms, die Na’vi-Sprache zu erlernen und zu sprechen.“

Bereits früh in der Vorbereitung teilte Cameron Frommer die Töne mit, die er sich für die Na’vi vorgestellt hatte. Daraus entwickelte Frommer dann eine lingustische Palette. „Es ging nur darum, Jim bestimmte Möglichkeiten und Optionen zu geben“, erklärt Frommer. „Manche Töne gefielen ihm, manche nicht. Dann legten wir die Struktureigenschaften der Sprache, die Ausspracheregeln und den Wortbau fest.“

Ergebnis dieser komplexen Arbeit war die Entwicklung von mehr als eintausend Worten, einer spezifischen Struktur und Grammatik. All das mussten sich die Schauspieler mit Geschick und Schnelligkeit aneignen. Sie arbeiteten auch eng mit Dialektcoach Carla Meyer für die Feinabstimmung des Dialekts der erfundenen Sprache zusammen.

Die lingustischen Herausforderungen an Sam Worthington waren noch deutlich größer, weil der gebürtige Australier nicht nur eine neue Sprache, sondern auch einen amerikanischen Akzent erlernen musste. „Es kam mir so vor, als müsste ich zwei Sprachen lernen“, erinnert sich Worthington. „Und eines kann ich sagen: die Sprache der Na’vi war leichter zu lernen als der amerikanische Akzent! Mindestens zwei Stunden täglich arbeitete ich an beiden. Ich schlüsselte die Sprache phonetisch auf, damit es sich nicht anhörte, als spräche ich durch Gaze.“ Worthington bemerkt, dass Jake während der ganzen Handlung daran arbeitet, die Na’vi-Sprache zu meistern. Das machte gelegentliche sprachliche Pannen nicht nur möglich, sondern sogar notwendig.

Zoë Saldana und Laz Alonso, die beide fließend Spanisch sprechen, taten sich leichter im Erlernen der Na’vi-Sprache und verließen die Dreharbeiten zu AVATAR vielleicht als die einzigen dreisprachigen Schauspieler auf der Welt, die fließend Na’vi beherrschten. Den meisten Spaß mit dem erfundenen Dialekt hatte aber wohl die Filmcrew, die sich bestimmte Na’vi- Wörter aneignete, um sich gegenseitig aufzuziehen. Einer ihrer Favoriten war dabei „skowng“, das Na’vi-Wort für „Schwachkopf“. 😉

Dann rufe ich allen Lesern ein freundliches „Oel ngati kameie“ zu!

Es gibt neues Futter für Pixars „Toy Story 3“: Einen neuen Teasertrailer, Szenenfotos, die Ankündigung für ein IMAX 3D-Release und auch, Spoiler, Spoiler, die Handlung des Films, in der auch endlich die Rolle von Bär Lotso deutlich wird (Lotso hatte ja bereits einen Cameo-Auftritt in „OBEN“, er lag dort als Spielzeug neben dem Bett des kleinen Mädchens, an dessen Fenster Carl mit seinem Ballonhaus vorbeiflog.). Der Plot steht im Artikel unten und wird natürlich mit Spoiler-Vermerk angekündigt.

Disney/Pixar bringt Toy Story 3 ganz groß raus: man hat eine Kooperation mit IMAX angekündigt, die den Film in ihrem IMAX DMR-Verfahren scannen, bearbeiten und auf analogen 70mm-Film übertragen: IMAX 3D.

IMAX CEO Richard L. Gelfond sagt: „We have always envisioned the Toy Story franchise as an ideal fit for The IMAX Experience and we’re very happy to finally turn that vision into a reality. This film also fits nicely into our 2010 lineup, ensuring that families will be able to start the summer holidays with a fun Disney release in IMAX.“
Disneys Vertriebspräsident Bob Chapek fügt hinzu: „A film like this is designed to take audiences on an exciting thrill-ride adventure, making it a perfect match for both 3D and IMAX.“

Hier habe ich einen extended-Teasertrailer mitsamt Vorwort (und Nachwort) von Regisseur Lee Unkrich für euch, der zeigt, wie die Spielzeuge im Kindergarten landen:

Und nach dem ersten Szenenbild von neulich hier ein zweites, ebenfalls mit einem sehr skeptischem Woody. Er ahnt wohl, was ihnen bevorsteht…

TS 3 Szenenfoto

So, vorsicht Spoiler!

Laut der Beschreibung eines Tie-In-Buchs für Kinder geht es in Toy Story 3 um Folgendes:

“When Andy grows up and gets ready to leave for college, Buzz Lightyear, Woody, and all the other toys end up being donated to Sunnyside Daycare by accident. There are plenty of spare parts and batteries at Sunnyside, plus lots of children, all ready for playtime. Unfortunately, being played with by the youngest toddlers turns out to be torture. And Lots-o’-Huggin’ Bear, the leader of the daycare toys, does nothing to help. To make matters worse, Buzz seems to have joined forces with Lotso. Only Woody is daring enough to plan an escape! Will he succeed and save the toys?“

Klingt nach Spiel, Spaß und keiner Schokolade!  🙂

Laut Variety ist „AVATAR -Aufbruch nach Pandora“ hervorragend gestartet. Die ersten Zahlen stammen immer von den Mitternachtspreviews, also der Ansammlung der allerersten Vorstellungen in den USA. Demnach haben rund 2000 Leinwände, viele davon in 3D, eine Preview gezeigt- und ein Einspiel von rund 3,5 Millionen $ (nein, die gefloppten deutschen Previews sind hier nicht reingerechnet…) erzielt.

Das war der beste Start eines Films im Dezember und verdrängt den bisherigen Dezember-Rekordhalter „I am Legend“ mit 1,7 Mio $ auf Platz 2, der hatte damals aber auch nur Previews auf 1100 Leinwänden.

Auch der Online-Vorverkauf der Tickets in den USA läuft prächtig. Ein paar knackige Vorbestellungsstatistiken gefällig?

  • 87 % aller Fandango-Tickets und 70% aller Movietickets.com- Eintrittskarten werden für AVATAR bestellt. Und überflügeln den bisherigen Rekordhalter Star Trek, die sicherlich auf eine breitere Fanbasis aufgrund der Franchise verfügen. Aber ich denke, James Cameron selbst ist die Marke.
  • 75% (Fandango) und 89% (Movietickets) aller Tickets wurden für 3D-Vorstellungen in S3D oder IMAX 3D gelöst.
  • In den USA sind viele hundert Kinos ausverkauft.
  • 72% der Käufer auf Fandango haben sich von den guten Kritiken zum Film positiv zum Kauf beeinflussen lassen. Und 70% geben an, dass ihnen das Filmbudget total schnurz-piepe ist, Hauptsache der Film wird ein Erlebnis.
  • Es ist wohl kein Chick-Flick 68% (F) , bzw. 78% (M) der Ticketkäufer sind männlich. Und kaufen bestimmt zwei Tickets, weil sie ihre Freundin einladen.
  • Denn immerhin 37% (F) der Männer wollten ein Date mit in Kino bringen. Vermutlich wegen der großen dreidimensionalen Gefühle im Dunkeln. 😉

Und was sagen Camerons Filmkollegen zum Streifen? Slashfilm hat einige Zitate von Regisseur-Kollegen veröffentlicht, die zur Premiere in Los Angeles geladen waren:

  • „He’s a genius, and it’s a work of brilliance,“ sagt DreamWorks- Chef und S3D-Evangelist Jeffrey Katzenberg. Und das, während er beim Abspann Standing Ovations gibt.
  • Simpsons Erfinder Matt Groening sagte: „I feel like this is a landmark in the history of cinema: it’s great storytelling using completely artificial means.“
  • Danny DeVito wurde in der Lobby nach einem Statement gefragt: „Ohmigawd, that’s off the charts, blown out of the park.“
  • Auf der After-Show-Party im The Hollywood & Highland Ballroom, belauschte man Transformer Michael Bay im Gespräch mit Cameron: „puts you in another world, and that’s the highest praise.“
  • Und Michael Mann kommentierte: „There’s before this movie and after this movie.“
  • Nikki Finke hat einen Interviewschnipsel von Steven Spielberg nach der AVATAR-Premiere eingefangen. Er sagte : „The last time I came out of a movie feeling that way it was the first time I saw Star Wars.“ Und zu „The Hollywood Reporter“: „The most evocative and amazing science-fiction movie since Star Wars.“

Aber auch Cameron hat eine Wort zu sagen: „It takes a director to know what a director goes through.“ Ich hoffe, er meinte nicht damit nicht dieses Foto: 😉

Fanpeople

(Foto via Bill Smith, Buzzfeed)

So verehrte Leser, der Wurm soll ja dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Was sind eure Eindrücke und Erlebnisse von AVATAR- Aufbruch nach Pandora?

Während sich das deutsche Feuilleton noch an Filmvergleichen abarbeitet, haben The Totally RAD Show in ihrer aktuellen Ausgabe eine Video-Filmkritik zu James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ rausgebracht. Knapp 25 Minuten Gedanken, Meinungen und Emotionen über den Film von echten Filmfans. Okay, ein bisschen amerikanisch aufgemotzt, aber durchaus unterhaltsam. Und wenn es Zweifler oder Unentschlossene an der Kinokasse gibt: guckt euch das Video an.

Sie empfehlen das gleiche wie ich: guckt AVATAR auf großer Leinwand und guckt es vor allem in stereoskopischem 3D! Heute starten deutschlandweit die Previews!

Schöne Mittagspause!