Schlagwortarchiv für: Kino

Die große Innovationswelle im Kino ist geschafft, die Digitalisierung der Kinos liegt in Deutschland aktuell bei geschätzten 98%. Doch Innovationen befinden sich natürlich im Fluss, die nächsten technischen Veränderungen, Verbesserungen und Erweiterungen stehen bereit. Die Firma European Cinema Consulting (ECCO) gewährt auf einer Roadshow durch vier Städte einen Einblick in die neuesten Trends der Themenfelder 3D-Projektion, 4D-Kino, Bestuhlung, VIP-Kino und ticketlosem Kinoeinlass. Weiterlesen

Im Kino ist es wie in den Popsongs- inhaltlich handeln sie meist von Liebe. Doch ist diese so abwechslungsreich wie im Leben selbst- die große Bandbreite von der romantische Komödie über herzzerbrechendes Drama bis hin zum körperorientierten Erotikthriller macht die Liebe ebenso lustvoll wie unberechenbar. Wenn es im Kopfkino knistert, sich eine wohlige Gänsehaut einstellt und Erinnerungen einem die Tränen in die Augen treiben, hat der Regisseur in der Inszenierung wohl die richtigen Knöpfe gedrückt. Und die Liebe ist immer wieder ungewöhnlich, sie sucht sich ihre Wege und Spielpartner. Das spiegelt sich auch in den kommenden Kinofilmen wieder, die nicht nur eine klassische Love-Storys und heiße Filmszenen aus Hollywood zu bieten haben, sondern das Publikum auch mit eher außergewöhnlichen Liebespaaren faszinieren. Die sechs ungewöhnlichsten Liebespaare des Kinojahres 2014 stelle ich euch hier näher vor:

TARZAN – Menschen sind auch nur Affen

Seit einhundert Jahren fasziniert die Geschichte des im Dschungel aufgewachsenen Waisen TARZAN. Adoptiert und aufgezogen von einer Sippe Gorillas wird er schließlich zum Herrn des Dschungels, der sich mit seinem bekannten vom Schauspieler Johnny Weissmüller 1932 geprägten Schrei an den Lianen durch das Dickicht schwingt. Eines Tages begegnet der Affenmensch der  schönen Amerikanerin Jane Porter und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Tarzan beschützt sie vor den Gefahren des Dschungels. Nach all den Jahren der Verständigung durch animalische Laute lernt er wieder die menschliche Sprache, die er als Kind kannte. Und erklärt uns in hingebungsvoller Weise ihre Namen: Ich Tarzan- Du Jane. Der wilde Affenmann und die schöne weiße Frau- eines der berühmtesten Liebespaare der Filmgeschichte.

Erstmals wurde die bekannte Geschichte von Tarzan als CGI-Animationsfilm realisiert. Deutscher Kinostart ist der 20. Februar 2014, der Film ist auch in 3D und Dolby Atmos zu erleben.

Tarzan 3D - Szenenbild 01

Eines der berühmtesten Liebespaare der Filmgeschichte: Ich Tarzan, Du Jane

POMPEII – Feurige Liebe im Zeichen des Vulkans

Italien im Jahr 79 nach Christus: Sklave Milo (gespielt von „Jon Schnee“ Darsteller aus „Game of Thrones“ Kit Harrington) ist der letzte Überlebende eines keltischen Reiterstammes. Zu Unterhaltungszwecken wird er als Gladiator von London über Rom nach Pompeii geschickt, wo er der ebenso schönen wie vermögenden Kaufmannstochter Cassia (Emily Browning) begegnet. Sie weiß um sein Gespür bei Pferden und holt ihn zu Rat beim Sturz des Kutschen-Zugpferdes. Auch wenn Milo das Tier aus Gnade töten muss, springt der Funke bei diesem ungleichen Paar über. Eine Liebe zwischen der Edeldame und dem Sklaven ist fernab jeder standesmäßigen Möglichkeit und undenkbar- doch findet sie ihren Weg. Milo rettet seine Cassia vor dem grausamen Senator Corvus (Kiefer Sutherland), dafür rettet sie trickreich sein Leben in der Arena. Doch über dem Glück schwelt das Unheil- der alles dominierende Vulkan Vesuv droht auszubrechen und ganz Pompeji in Schutt und Asche zu legen. Doch erweist sich die wahre Liebe auch im Zeichen des drohenden Untergangs als unsterblich…

Die deutsch-kanadische Koproduktion Pompeii ist als action- und liebesreicher Katastrophenfilm ab dem 27.2.2013 deutschlandweit in den Kinos zu sehen, auch in 3D. 

Pompeii -Szenenbild

Verbotene Liebe: Sklave Milo (Kit Harington) und Cassia (Emily Browning)

DIE BÜCHERDIEBIN – Lies um dein Leben

Zu den Zeiten des Zweiten Weltkrieges hat es zehnjährige Liesel Meminger (Sophie Nélisse) nicht leicht- ihre Familie zerbricht und sie kommt zu den Pflegeeltern Hans (Geoffrey Rush) und Rosa Hubermann (Emily Watson). Zwar ist der Vater herzlich, die Mutter führt jedoch ein hartes Regiment um alle über die Runden zu bringen. Als der jüdische Flüchtling im Keller der Familie Unterschlupf findet, erlernt sie das Lesen. Für Liesel und Max werden die Macht und die Magie der Wörter und ihre Phantasie zur einzigen Möglichkeit, den turbulenten Ereignissen, die um sie herum geschehen, zu entfliehen. Selbst im Fiebertraum lauscht Max der Stimme seiner Bücherdiebin, die ihn mit den Geschehen aus gefundenen und „entliehenen“ Büchern in der Welt hält.

Die Bücherdiebin, basierend auf dem internationalen Bestseller von Markus Zusak, ist eine ebenso ernste wie hoffnungsvolle Geschichte über das Geschichtenerzählen, die Liebe und das Überleben. Die Bücherdiebin liest ab dem 13. März 2014 in den deutschen Kinos.

Die Bücherdiebin - Szenenbild

Liesel Meminger (Sophie Nélisse) liest Max Vandenburg (Ben Schnetzer) vor

HER- Die Module spielen verrückt

Diese Mensch-Maschine-Beziehung spielt zwar im zukünftigen Los Angeles, eine wirkliche Utopie ist sie seit Apples Sprachsystem Siri nicht mehr. Der hochsensible Theodore (gespielt von Joaquin Phoenix) lebt davon, anrührende persönliche Briefe für andere Menschen zu verfassen. Doch seine eigene gescheiterte Beziehung brach ihm das Herz. Er installiert auf seinem Computer ein neues Betriebssystem, das ihm als intuitive, eigenständige Persönlichkeit verkauft wird. Und tatsächlich bezaubert Theodore die freundliche Stimme von „Samantha“ (gesprochen von Scarlett Johansson). Diese virtuelle Persönlichkeit ist alles, was wir an einem Partner schätzen- voller Verständnis, sensibel, humorvoll, voller Sehnsüchte und Träume. So verwundert  es nicht, dass sich der Autor und das Computer-Betriebssystem schließlich ineinander verlieben…

Regisseur Spike Jonze inszenierte mit HER sicherlich die ungewöhnlichste Lovestory des Jahres. Siri, bitte den Filmstart am 27. März 2014 in den Kalender eintragen

HER- Szenenbild

Theodore (Joaquin Phoenix) ist ebenso begeistert wie verwundert von seinem neuen Betriebssystem mit Namen Samantha

MUPPETS MOST WANTED – Ein tierisches Liebespaar

Frosch und Schwein- das ist auch in der Liebe fein. Bevor es Aufschreie wegen Sodomie gibt- es ist alles ganz harmlos, handelt es sich bei diesem Liebespaar doch um Kermit den Frosch und Miss Piggy von den Muppets. Seit Jahren versucht Miss Piggy nun schon ihren Lieblingsfrosch vor den Traualtar zu zerren. Wird es im neuen Muppets-Abenteuer mit dem Titel MUPPETS MOST WANTED endlich ein Happy End geben? Doch Piggy muss zunächst ihren grünen Hüpfer aus einem russischen Knast befreien, da er mit dem berüchtigte Superschurke Constantine verwechselt wurde, der ihm bis auf eine Froschwarze gleicht. Der Bösewicht hingegen plant alles andere als eine romantische Hochzeit, nämlich mit Hilfe seines hinterlistigen Handlanger Dominic (Ricky Gervais) den spektakulärsten Juwelenraub aller Zeiten.

Ob Miss Piggy wirklich die Gelegenheit bekommt ihren Kermi in einem Designer-Brautkleid von Vivienne Westwood das JA-Wort zu geben, erfahren Muppet-Fans ab dem 1. Mai 2014 im Kino. 

Muppets Most Wanted- Szenenbild Miss Piggy Braut

In einem Hochzeitskleid von Vivienne Westwood macht auch ein Schwein eine gute Figur

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST – Die Bestie im Mann

Das Märchen der schönen Kaufmanns-Tochter Belle kennt man aus den Büchern, als Disney-Zeichentrick-Klassiker oder gefeiertes Musical. Als ihr Vater verbotenerweise eine Rose auf dem Territorium bedrohlichen Ungeheuers (gespielt von Vincent Cassel) pflückt, soll er mit dem Tode bestraft werden. Doch fühlt sich die anmutige Belle (Léa Seydoux) für das schreckliche Schicksal ihrer Familie verantwortlich und will sich stattdessen opfern. Doch lässt das Biest Gnade gewähren, in seinem Schloss erwartet die Schöne ein seltsames Leben zwischen Freude und Melancholie. In ihren Träumen erkennt sie die wahre Gestalt des Biestes, das einmal ein stattlicher Prinz war. Belle wagt den Kampf gegen den Fluch aufzunehmen und findet dabei schließlich die wahre Liebe.

Der für seine eher düsteren Filme bekannte französische Regisseur Christophe Gans inszeniert den Märchenklassiker, der seine Weltpremiere auf der 64 Berlinale feierte, als opulentes Märchen mit einer Vielzahl von visuellen Effekten, bleibt aber inhaltlich der Volkssage von Gabrielle-Suzanne de Villeneuve sehr treu. Deutscher Kinostart für die romantische Märchenverfilmung ist der 1. Mai 2014.

Die Schöne und das Biest

Welches Geheimnis verbirgt das Biest unter seinem schrecklichen Antlitz? Belle wird es herausfinden.

Bilder © Constantin Film (1,2), 20th Century Fox (3) , ©2013 UNTITLED RICK HOWARD COMPANY/Warner Bros. (4), Mary Ellen Mathews/ ©2013 Disney Enterprises, Inc. (5), Concorde Film (6) · Alle Rechte vorbehalten.

Liebe Filmfreunde und liebe Liebenden, heute ist Valentinstag! Wer ein Geschenk für den oder die Liebste(n) vergessen hat, bekommt hier ein ebenso süßes wie romantisches Notfall-Geschenk im Download.

Valentinstag Geschenk Last Minute

Einfach das PDF herunterladen und auf A4 ausdrucken. Das Bild entlang der schwarzen Fläche ausschneiden. Um eine längliche Tafel Schokolade wickeln- je nach Gusto und Leidenschaft  Discounter, Alpenmilch oder Edelmarke – und mit einem Streifen Klebefilm befestigen, fertig!

Da wird jeder Filmfreund vor Rührung genauso schmelzen wie der Schokoladenrahm.

Ich wünschen euch einen schönen gemeinsamen Kinoabend!

Hier der Link zum PDF: Valentinstag – Last-Minute-Geschenk Filmfreunde

 

 

Reach out for the Medal! Einmal der Held sein und die Gewinnermedaille in den Händen halten – davon träumt Randale-Ralph in Disneys neuestem Animationsspaß RALPH REICHTS von Regisseur Rich Moore. Denn Ralph reicht’s in seiner im zugeschriebenen Rolle als Schurke des Automaten-Videospiels Fix-it Felix. Da muss man auch mal neue Wege beschreiten. Im Falle von Ralph heißt das Gamehopping, raus aus seinem 8bit-Spiel in die Welten des First-Person-Shootes Heros Duty und dem kunterbunten Racer Sugar Rush, wo die zuckersüße Vanellope von Schweetz ebenfalls auf die Goldmedaille spekuliert. Eine Auszeichnung gab es bereits: am aktuellen Start-Wochenende hat sich Ralph mit 49 Mio. Dollar den Highscore an den US-Kinokassen geholt- das ist der beste US-Start eines Filmes der Disney Animation Studios.

Wie charmant und einfallsreich diese Toy Story der Computergames ist, könnt ihr ab Nikolaus, dem 6. Dezember 2012 in den deutschen Kinos sehen. Natürlich in digitalem Disney 3D.

Und euch bis dahin über die Runden zu bringen kommt hier der frisch veröffentlichte exklusive Trailer für RALPH REICHTS:

Kurzinhalt: Das Leben ist schon manchmal unfair: Da gibt es die ekligen Streber, die immer alle Lorbeeren ernten und die, die auf die Rolle des ewigen Bösewichts festgelegt sind und das, obwohl sie eigentlich ein großes Herz haben. Zur zweiten Kategorie gehört auch Randale-Ralph, der die Rolle des Bösewichts in einem 8-Bit-Videospiel namens „Fix-it Felix Jr.“ inne hat. Immer muss er alles kaputt machen und der fleißige Handwerker Fix-it Felix Jr., der Held des Videospiels, repariert alles im Nu und bekommt von allen Anerkennung.
Ralph hat die Nase voll und haut ab, um in einem anderen Spiel endlich einmal zu zeigen, dass auch er das Zeug zum Helden hat. Bei seinen turbulenten Abenteuern im hochmodernen Hightech-Game „Hero’s Duty“ und dem zuckersüßen Racing-Game „Sugar Rush“ findet Ralph in der aufgeweckten und neugierigen Rennfahrerin Vanellope von Schweetz schon bald eine großartige Freundin. Das Leben scheint es endlich gut mit Ralph zu meinen, doch eine dunkle Bedrohung zieht durch die Spielhalle und Ralph muss all seine 8-Bit-Power zusammennehmen, wenn er nicht will, dass es für ihn, Vanellope und all die anderen Player in den Spielen schon bald heißt: „Game Over“!

Ralph Reichts -Hauptplakat

Bild © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Kinokonzerte erfolgreicher Musikstars sind mittlerweile ein gängiger alternativer Content im digitalen Kino. Ab dem 1. März werden die Cineplex-Kinos erneut exklusiv zum Sprungbrett ins Scheinwerferlicht für die Popstars von Morgen. Mittlerweile in der zehnten Staffel läuft ProSiebens erfolgreiche Castingshow „POPSTARS“ in diesem Jahr! Gesucht wird in diesem Jahr übrigens eine gemischte Band, es dürfen sich als sangeskräftige und tanzbegabte Jungs und Mädels auf zum Casting machen.

Wie bereits im Jahr 2010 bieten 14 Cineplex-Kinos in ganz Deutschland Musikbegeisterten ab dem 1. März die Chance, beim Casting ihr Talent zu beweisen und noch ein Ticket zu bekommen, um die Jury von den Popstars-Qualitäten zu überzeugen. Nicht umsonst sagt Multitalent und Ex-Brosis-Sänger Ross Anthony über seine Zeit bei „POPSTARS“: „Es war die härteste, aber auch die geilste Zeit meines Lebens. Ich habe Freunde fürs Leben gefunden“. Denn bei „POPSTARS“ zählt nicht nur der Satz: „Du bist in der Band“. Bereits der Weg ist das Ziel. Beim Workshop am Meer und im Trainingscamp am Strand fließt schon mal der Schweiß. Dafür gibt es jedoch eine perfekte Ausbildung zum Star und nebenbei jede Menge neuer Freunde, mit denen die Teilnehmer gemeinsam unter der Mittelmeer-Sonne unter professioneller Anleitung für die Erfüllung des Popstar-Traums arbeiten. „Dieser Augenblick hat mein Leben verändert“, stellt Giovanni Zarrella von Brosis fest. Und No Angel Lucy Diakovska erinnert sich: „Als ich damals den Casting-Aufruf gesehen habe, wusste ich: Das wird mein Leben!“. Wer wie sie schon immer auf die große Bühne wollte, bekommt jetzt seine große Chance bei der Jubiläums-Staffel von „POPSTARS“ dabei zu sein.

Für Giovanni, Lucy und all die anderen war „POPSTARS“ der Beginn eines neuen, aufregenden Lebens. Durch das Kino-Casting kann dieser Traum auch für Dich schon bald Wirklichkeit werden. Voraussetzung: ihr müsst mindestens 16 Jahre alt sein, Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung ihrer Eltern.

Das Casting geht einmal quer durch die Cineplex-Kinos der Republik:

  • 1. März Kassel
  • 5. März Goslar
  • 6. März Paderborn
  • 12. März Bad Hersfeld
  • 13. März Eisenach
  • 14. März Gotha
  • 15. März Suhl
  • 19. März Neckarsulm
  • 20. März Bruchsal
  • 21. März Dettelbach
  • 22. März Neu-Ulm
  • 26. März Bad Kreuznach
  • 27. März Limburg
  • 28. März Marburg

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen POPSTARS-Webseite oder auf den Seiten der Cineplex-Kinos. Und jetzt Vorhang auf und Bühne frei für die POPSTARS von morgen!

Foto ©ProSieben/StephanSchütze


Hugo Cabret handelt von der Magie des Kinos- und ist dabei selbst ein magisches Filmerlebnis. Mit der Verfilmung von Brian Selznicks liebevoll und reich illustriertem Roman „Die Entdeckung des Hugo Cabret“ erschuf Regisseur Martin Scorsese nicht nur einen ebenso unterhaltsamen wie poetischen Familienfilm, sondern auch eine Liebeserklärung an die Frühzeit des Kinos und einen ihrer Pioniere, George Méliès. Scorsese verbindet dabei eine Abenteuergeschichte mit einer Würdigung von Méliès phantasievollem filmischen Werk mit den neuesten filmischen Mitteln einer faszinierenden 3D-Kamera.

Zurecht hagelt es derzeit Auszeichnungen für dieses schöne 3D-Meisterwerk: einen Golden Globe für die beste Regie hat Martin Scorsese schon, mit neun BAFTA-Nominierungen ist er einer der Favoriten bei den Britischen Filmpreisen, zudem dürfte er bei der Verkündung der Oscar-Nominierungen ebenfalls in diversen Kategorien auftauchen. Selbstverständlich erhielt Hugo Cabret ein Prädikat Besonders Wertvoll von der FBW, und 3D-Innovator James Cameron lobt Hugo Cabret als den besten Real 3D-Film, den er bisher gesehen hat.

Hugo Cabret startet am 9. Februar 2012 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Filmseite und auf dem Paramount Kino-Blog.

Die Hugo Cabret- Bildergalerie:


Kurzinhalt: Die Geschichte von HUGO CABRET spielt im Jahr 1931 unter den Dächern von Paris. Der 12-jährige Waisenjunge Hugo (Asa Butterfield) lebt alleine in den Gemäuern eines gigantischen Pariser Bahnhofs. Seit sein Vater (Jude Law), ein talentierter Uhrenmacher, bei einem Brand ums Leben gekommen ist, versteckt sich Hugo auf dem Dachboden hinter einer großen Bahnhofsuhr. Statt zur Schule zu gehen, muss er die Arbeit seines Onkels übernehmen: Täglich macht er einen Kontrollweg durch die großen Hallen, um alle Bahnhofsuhren in Schuss zu halten und aufzuziehen. Dabei muss er sich vor dem strengen Stationsvorsteher (Sacha Baron Cohen) in Acht nehmen, der keine Chance auslässt, seinem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Hugos einzige Erinnerungsstücke an seinen Vater sind ein rätselhaftes Notizbuch und ein kaputter Roboter – eine Art Aufziehfigur – die Hugos Vater vor seinem Tod in seiner Uhrmacherwerkstatt zu reparieren versuchte. So lebt Hugo zwischen tickenden Uhren und mysteriösen Notizen, bis er eines Tages die neugierige Isabelle (Chloe Moretz) trifft, die sein Leben auf sensationelle Weise verändern wird: denn sie besitzt einen Schlüssel, der den Roboter zum Leben erwecken kann. Mit Hilfe von Isabelle und ihrem mysteriösen Onkel (Ben Kingsely), kommt Hugo einem außergewöhnlichen Geheimnis auf die Spur, das sein und das Leben aller Beteiligten auf magische Weise verändern wird…!

Der deutsche Hugo Cabret- Trailer:

Das Hugo Cabret- Hauptplakat:

Bilder © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Da bin ich doch neulich aus dem Kino geflogen, weil ich mir etwas zu Essen mitgebracht hatte. Ich habe denen gesagt: ich bin doch nicht verrückt und zahle die überteuerten Preise. Außerdem habt ihr kein Fondue.
So ein angestaubter Witz von Jürgen von der Lippe. Dass es im Film-Premiumort Kino aber doch manchmal ungemütlich ist, liegt zwar an Schweinen, aber nicht unbedingt an Miss Piggy. Die Muppets geben im Vorfeld ihres neuen Kinoabenteuers, das entgegen der Annahmen nun doch nur in 2D auf der Leinwand zu sehen sein wird (wenn die Einstellungen auch mehrfach verdächtig nach 3D aussehen), einen Benimm-Dich-Spot veröffentlicht, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Viel Spaß im Kino!

Es wird laut im Kino! Am 25. Juni stürmt eine der erfolgreichsten deutschen Bands live die große Leinwand: Scooter. Mit der Live-Übertragung ihres „Stadium Techno Inferno“ aus der Imtech-Arena in Hamburg geben sie am 25. Juni als erste Hamburger Band ihr einziges – und bislang größtes – Konzert in diesem Jahr, zu dem mehr als 40.000 Fans erwartet werden. Erstmals wird damit die parallele Direktübertragung eines Open-Air-Konzerts in Deutschland online und im Kino realisiert. Die Kinovorstellung beginnt um 20 Uhr mit einem Band-Interview und Backstage-Infos, ab 20:20 Uhr wird dann live aus dem Hamburger Stadion in die Kinos übertragen. Der Livestream-Anbieter livedome filmt mit hohem technischem Aufwand in HD und aus vielen Kameraperspektiven, um das „Live-Open-Air-Feeling“ zu transportieren.

„Wir freuen uns, mit Scooter eine der erfolgreichsten deutschen Bands von unserem Konzept überzeugt zu haben und wollen mit dieser Liveübertragung neue Zielgruppen erreichen“, sagt Andreas Müller, Geschäftsführer von livedome. „Dass wir für die Übertragung alle großen deutschen Kinoketten und Deutschlands größtes News- und Entertainment-Portal gewinnen konnten, ist eine besondere Bestätigung für uns. Wir arbeiten derzeit schon an weiteren Übertragungen spannender Künstler, die wir wieder live in die Kinosäle bringen wollen.“ Auch Scooter-Mastermind H.P. Baxxter ist begeistert: „Wir finden es großartig, dass auch die Fans, die im Juni nicht nach Hamburg kommen können, in Deutschland und über die Grenzen hinaus Scooter live erleben können.“

Teilnehmende Kinos:

  • Cinestar: Bamberg, Bielefeld, Bremen, Chemnitz (Roter Turm), Dortmund, Erfurt, Erlangen, Frankfurt (Metropolis), Fulda, Garbsen, Ingolstadt, Kassel, Konstanz, Leipzig, Ludwigshafen, Mainz, Oberhausen, Osnabrück, Rostock (Lütten Klein), Saarbrücken, Villingen/Schwenningen, Wildau
  • UCI Kinowelt: Bad Oeynhausen, Bochum, Düsseldorf Duisburg, Dresden, Graz, Hürth (Park), Kaiserslautern, Paderborn, Potsdam, Wien, Cinemaxx: Bielefeld, Bremen, Essen, Krefeld, Magdeburg, Mülheim, Sindelfingen, Stuttgart, Trier, Wolfsburg
  • Cineplex: Berlin, Mannheim
  • The Light Cinema: Halle

Seit 1993 gehören Scooter zu den erfolgreichsten Techno-, Trance- und Ravebands weltweit. Mehr als 25 Millionen verkaufte Tonträger, über 80 Gold- und Platinschallplatten aus aller Welt, zahlreiche Musikpreise und über 20 TOP TEN-Hits allein in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache. Rund 100.000 Fans tanzten sich bei der Tour „Under the Radar, over the Top“ im vergangenen Jahr die Seele aus dem Leib. Jetzt können sie sich wieder auf ein Hit-, Performance- und Feuerwerk-Spektakel freuen, das in Sachen Pyrotechnik, Bühnenaufbauten, Licht- und Sounddesign alles Bisherige in den Schatten stellen wird.

Und wer weder in der Arena noch im Kino dabei sein kann- auf Bild.de kann man sich das Konzert als Livestream für 5,99 Euro anschauen, zumindest die Fans aus Deutschland. Und nebenher schon im Facebook-Chat ein bisschen mitgrölen…

 

Bilder © Scooter (1), Screenshot Bild.de (2)  · Alle Rechte vorbehalten.


 

Popcornwerfer. Sitzrüttler. SMS-Schreiber. Während des Films. Unerträglich. Raus mit dem Nervpack! So auch die Verhaltensregel im Alamo Drafthouse in Austin, Texas, USA (famous for Fantastic Fest). Wer während des Films quasselt oder SMS schreibt fliegt raus. Fertig.
Doch das wissen nicht alle Kinobesucher. Zumindest nicht vor ihrem Rauswurf. Darum hat das Alamo Drafthouse den Mitschnitt der Talking Angry-Voicemail mit der Rachebeschimpfung eines Rausschmiß-Opfers direkt in einen Trailer gepackt und zeigt den jetzt im Vorprogramm.

Auch hier möchte ich sagen: Danke Texter fürs Draußenbleiben!
Ganz großes Kino!

IKEA ist immer für frische virale Kampagnen und Guerillaktionen zu haben. Nach einer sehr gelungenen Facebook-Vernetzungs-Aktion, haben sie nun Kinofilme gehackt. Anscheinend gehören IKEA-Artikel zum bevorzugten Standard der Filmausstatter. Grandiose Vorlage. Nun einfach mit einer Taschenlampe samt Dia-Schablone (grafische Maskierungen, auch Gobos genannt) neben das Produkt im Film nur noch den Namen und den Preis einblenden. Aufgrund der hohen Wiedererkannbarkeit von Name, Typo und Satz ist sofort klar, dass es sich um ein IKEA-Produkt handelt. Einfach am Ende noch den Abspann mit dem IKEA-Logo eingeblendet, und am Ausgang die neuen Kataloge verteilt. Gingen weg wie frisches Popcorn. Seht selbst:

Gibt natürlich einen direkten Link zur berühmten IKEA-Szene aus Fight Club, in der Edward Norton auf dem Klo hockend seine perfekte Wohnwelt in Augmented Reality-Style zusammenträumt:

Erinnert mich auch stark an den Image-Fulgurator von Julius von Bismarck, der mit synchronsiertem Blitz Text oder Bilder auf Fotos bannt, die sonst nicht zu sehen sind.

Als Filmfreund wäre ich natürlich empört, schließlich habe ich für werbeunterbrechungsfreien Film bezahlt, ich bin ja nicht bei RTL 2. Aber ich finde die Idee und die Aktion so gelungen, dass ich sie mit einem Schmunzler absolut verkraftet hätte.

Chapeau, IKEA!

BTW, das im Film ist das Cinestar Original im Sony Center in Berlin, oder?

(Danke an Patmo für den Hinweis!)