Beiträge

spannende Progressions-Bilder von “Für immer Shrek” 3D

Gerüchten zufolge purzeln CGI-Animationsfilme direkt aus dem Rechner. Umso schöner, dass DreamWorks mit diesem Vorurteil aufräumt, und für sein neues 3D-CGI-Animationsabenteuer „Für immer Shrek“ Progressionsbilder zur Verfügung stellt. Sie zeigen die unterschiedlichen Phasen der CGI-Produktion.

1. Für die Previsualisation werden die Charaktere der Szene, Oger Shrek und sein Kumpane Esel in einem groben Storyboard skizziert, um den Ablauf des Films festzulegen:

2. Man positioniert die Charaktere als grobe Modelle in einer Computer Generierten (CG)-Umgebung:

3. Im nächsten Schritt werden die beiden Charaktere animiert. Warum genau Esel auf Shrek liegt, weiß ich selbst noch nicht. Ich hoffe, es ist nicht zu romantisch…. 😉

4. Jetzt kommt die Magie ins Bild! Die finale Version der Szene enthält das komplette Layout inklusive der Kamerapositionierung, der Animation und Beleuchtung mit Farbe und Texturen. Unterschiedliche Oberflächen und Texturen in der detaillierten Landschaft lassen das Bild lebendig werden.

Schön, schön! Und wer dieses Einzelbild eingebettet in einen ganzen Film sehen möchte, muss sich noch bis zum Sommer gedulden. Für immer Shrek startet am 30. Juni 2010 in unseren digitalen stereoskopischen 3D-Kinos.

Bilder © Dreamworks · Alle Rechte vorbehalten.

und noch ein neues “Für immer Shrek” -Poster

Dreamworks- Humor funktioniert am besten auf Englisch. Daher poste ich gerne das neue Charakterposter (siehe auch hier und hier) für das finale Ogerabenteuer „Für immer Shrek“. Mit dem Wortspiel „It ain’t Ogre…til it’s Ogre“ sind eine ganze Schar von Ogern dem fiesen Rumpelstilzchen gegenübergestellt. Ist das ein Anzeichen für doch noch einen fünften Shrek-Film? „Für immer Shrek“ (Shrek 4) startet am 30. Juni 2010 in unseren digitalen stereoskopischen 3D-Kinos.

Bild © DreamWorks Animation · Alle Rechte vorbehalten.

vom Storyboard zum fertig gerenderten CGI-Bild: Progression-Aufnahmen von "Drachenzähmen leicht gemacht"

Computeranimierte Filme kommen ja praktisch auf Knopfdruck aus dem Computer. Von wegen! Bereits seit dem 25. März 2010 läuft der neue Animationsfilm aus dem Hause DreamWorks in unseren deutschen 3D-Kinos: „Drachenzähmen leicht gemacht“. Und sie waren so freundlich, einen kleinen Einblick in ihre Filmproduktion anhand zweier Bildersets mit Progressionsaufnahmen zu geben. Die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Für die Previsualisation werden die Charaktere der Szene, Wikinger-Nachwuchs Hicks und Nachtschatten-Drache Ohnezahn, in einem groben Storyboard skizziert, um den Ablauf des Films festzulegen:

Man positioniert die Charaktere als grobe Modelle in einer Computer Generierten (CG)-Umgebung:

Im nächsten Schritt werden die Charaktere animiert: ein rasanter Drachenflug über das Meer:

Die finale Version der Szene enthält das komplette Layout inklusive der Kamerapositionierung, der Animation der Charaktere und die Beleuchtung inklusive der der Farbe und der Texturen. So sieht dieses Bild im fertigen Film aus:


Ein zweites Beispiel, aber natürlich der gleiche Produktionsablauf: Hicks und der verletzte Drache Ohnezahn  werden in einem groben Storyboard skizziert angelegt. Damit sind neben der Handlung auch Kameraposition und Ausschnitt definiert.

Bei der Umsetzung des Storyboards in das CGI-Animationsprogramm werden die Charaktere als grobe Modelle CG-Umgebung eingefügt:

Im nächsten Schritt werden die Charaktere animiert. Gerade die Szenen mit der Interaktion von Hicks und Ohnezahn gehören zu den schönsten Momenten des Films :

Nun stimmt alles. Die finale Version der Szene enthält das komplette Layout inklusive der Kamerapositionierung, die  Animation und Beleuchtung mit Farbe und Texturen.  Bewegendes Fell, schimmernde Drachenhaut, bewegtes Wasser mit Lichtreflexionen lassen das Bild lebendig werden.


Drachenzähmen leicht gemacht startete am 25. März 2010 in unseren stereokopischen 3D Kinos. Mit wirklich sehenswertem Einsatz von S3D. Wer den Film noch nicht gesehen hat: Drachen gesattelt und ab ins Kino!

Alle Bilder © Dreamworks/ Paramount Pictures

14 Featurettes über die 3D-Filmproduktion von "Drachenzähmen leicht gemacht"

Bereits seit dem 25. März 2010 läuft der neue Animationsfilm aus dem Hause DreamWorks in unseren deutschen 3D-Kinos: „Drachenzähmen leicht gemacht“. Wenn ich auch ein paar Kritikpunkte an den Figuren und einigen Details des Films habe, kann ich ihn wärmstens (sozusagen drachig flambiert) empfehlen. Es gibt ein paar sehr schöne Momente im Film, der mit einem tollen Look, kraftvoller Musik und vorbildlichem stereoskopischen 3D begeistert.
Wie viel Arbeit in einer CGI-3D-Filmproduktion steckt, können sich die meisten von uns kaum vorstellen. Da kommt doch ein ganzer Stapel Featuerettes zur Produktion des Films über die Feiertage ganz recht. Lernt jede Menge Details über Charakterentwicklung, Modeling, Surfacing, Animation, Schnitt, Matte-Painting und natürlich die stereoskopischen 3D- Effekte und werdet selber zum ultimativen Drachenzähmer.

Phil (Captain 3D) McNally, 3D Supervisor

Nathan Loofbourrow, Supervisor of Character TDs

Jeff Light, Supervisor of Character TDs

Matt Paulson, Modeling Supervisor

Sabrina Riegel, Supervisor of Surfacing

JC Alvarez, Final Layout Supervisor

April Knobbe, Matte Painting Supervisor

Kristof Serrand, Supervising Animator

Shaggy Hornsby, Supervising Animator

Gabe Hordos, Supervising Animator

Damon Crowe, Character Effects Supervision

Sean Fennell, Crowds Supervisor

Darren Holmes, Film Editor

Cressida Cowell, Autorin der „How to Train Your Dragon“ Bücher

Für immer Shrek – zwei neue Charakter-Teaserposter veröffentlicht

DreamWorks animierte Oger-Saga „Für immer Shrek“ geht mit dem vierten Teil in die letzte Runde. Natürlich kommt der Film in bestem nativem stereoskopischen 3D in besonderer Tiefe. Nun gibt es zwei neue Charakter- Teaserplakate für den Film.

Das erste Plakat zeigt Shrek hinter Gittern- was mag da wohl passiert sein?

Das zweite Plakat zeigt Rumpelstilzchen im königlichen Dress mit feuerroten toupierten Haaren im Kreise der bleichen Hexen.

Wer den aktuellen Trailer für Shrek 4 gesehen hat, weiß natürlich, was sich dahinter verbirgt. Ich will ja nix spoilern, aber die Neugierigen können sich den Trailer hier nochmal ansehen. Für immer Shrek startet am 30. Juni 2010 in unseren digitalen stereoskopischen 3D-Kinos.

Bilder © DreamWorks Animation · Alle Rechte vorbehalten.

(via fastbutnotfood, Dank an Christian für den Hinweis)

ein dritter Trailer für DreamWorks "Drachenzähmen leicht gemacht"

Nach den bisherigen Trailern für das neue CGI-Abenteuer in 3D „Drachenzähmen leicht gemacht“ gibt es nun einen dritten Trailer. Brandheiß und mit ziemlich viel Action wird das Drachentraining vorgestellt. Und nein, sie haben nicht die Donnerkuppel aus Mad Max 3 recyclet…

"Drachenzähmen leicht gemacht": wie wird man der perfekte Drachentrainer?

Schon in wenigen Tagen startet am 25. März 2010 das neue Animationsabenteuer aus dem Hause Dreamworks „Drachenzähmen leicht gemacht“. Natürlich in stereoskopischem 3D. Einige trainieren bereits auf Drachentrainer.de für ihr eigenes Drachenfeuerrennen, doch sollte man beim Drachenzähmen wie jeder Wikinger mit den Tricks und Finessen der geschuppten Untiere vertraut sein. Hier stelle ich euch in 6 Trainingslektionen den richtigen Umgang mit den Drachen vor (siehe auch diesen Artikel). Oder viel mehr eine Warnung, wie man es eben nicht machen sollte….

Lektion 1: Der Tödliche Nadder
Nur im toten Winkel des Tödlichen Nadders kann man seinen Angriff überleben. Bloß, wo ist der?

Lektion 2: Der Gronckel
Gronckel sind nur dann außer Gefecht, wenn man sie ordentlich nass macht. An der richtigen Stelle versteht sich.

Lektion 3: Der Riesenhafte Alptraum
Die größte Schwäche des Riesenhaften Alptraums ist sein Kiefer. Wird er zugehalten, kann er nicht mehr angreifen. Zumindest nicht mit seinem Kiefer.

Lektion 4: Der Wahnsinnige Zipper
Laute Geräusche machen den Wahnsinnigen Zipper ganz konfus. Nur wer ordentlich Lärm macht, hat eine Chance auf den Sieg. Laut quatschen hilft allerdings nicht.

Lektion 5: Der Nachtschatten
Gegen den Nachtschatten hat man keine Chance. Tut uns sehr leid, dazu steht auch nichts im Handbuch.

Lektion 6: Der Schreckliche Schrecken
Ein Angriff des Schrecklichen Schrecken kündigt sich durch ein leises Zischen an. Wer es deutlich hören kann, dem brennen nicht nur die Ohren.

"Für immer Shrek": neuer Trailer führt Bösewicht Rumpelstilzchen ein

Mean and Green? Eigentlich ist der grüne Oger Shrek unter der rauhen Schale ein ganz liebenswerter Kerl. Doch in seinem vierten und letztem Abenteuer „Für immer Shrek“ macht ihm jemand einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Kein Wunder, gilt Rumpelstilzchen doch als Meister des Kleingedruckten in Verträgen. Und ich muss sagen, dass der neue Trailer den dritten (wie ich finde recht schwachen) Teil der Oger-Franchise vergessen macht und Gutes erhoffen lässt!

Natürlich kommt „Für immer Shrek“ wie alles aus dem Hause Dreamworks in stereoskopischem 3D in unsere Kinos, aktueller deutscher Filmstart ist der 30.06.2010.

"Für immer Shrek" eröffnet Tribeca-Filmfest – erstmals in 3D

Das Tribeca Film Festival (TFF) in New York eröffnet in diesem Jahr mit der Weltpremiere des Oger-Sequels „Für immer Shrek“. Der CGI-Animationsfilm aus dem Hause Dreamworks wird im Kino natürlich in stereoskopischem 3D gezeigt- erstmals für den Oger und erstmals für das Tribeca Filmfestival.

„Wir bemühen uns immer, unser Festival mit Filmen zu eröffnen, die fesselnd sind und gleichzeitig die Zuschauer berühren. ‚Für immer Shrek‘ verbindet eine sehr gute Story mit Kunstfertigkeit und zeigt demonstriert das Wunder innovativen 3D-Filmemachens“, begründet die Festivalmitbegründerin Jane Rosenthal die Entscheidung.

Das Tribeca Filmfestival läuft vom 21. April bis zum 2. Mai. „Für immer Shrek“ startet am 21. Mai in den US-Kinos, Deutschlandstart in S3D, 2D und IMAX 3D ist am 30. Juni 2010.

Foto © Dreamworks

neues Plakat für "Drachenzähmen leicht gemacht" 3D

Am 25. März startet das neue 3D-CGI-Abenteuer aus dem Hause Dreamworks mit den Titel „Drachenzähmen leicht gemacht“ in unseren Kinos. Nach dem etwas quietschig-buntem Plakat gibt es für den amerikanischen Raum ein neues Motiv für den Film. Zu sehen sind Wikinger-Nachwuchs Hicks und der Nachtschatten-Drache „Ohnezahn“ in nächtlicher Vollmond-Szene. Auch wenn dieses Motiv fast ein wenig zu romantisch wirkt, gefällt es mir deutlich besser als das deutsche Plakat (kann man hier nochmal vergleichen). Was denkt ihr?