…und Götz Otto ist ein Maulwurf!

In Amerika auf Platz 1 der Kinocharts gestartet und mit einem US-Boxoffice von rund 86 Millionenen Dollar bis dato, dreht sich in der actiongeladenen Komödie „G-Force – Agenten mit Biss“ alles um ein geheimes Regierungsprogramm, in dem Tiere zu Spionage-Agenten im Kampf gegen Korruption und Verbrechen ausgebildet werden. Stimmliche Unterstützung für die deutsche Synchronfassung holen sich die tierischen Undercoveragenten bei Schauspieler Götz Otto, Moderatorin Sonya Kraus und Comedian Wigald Boning, die dem Dreamteam Biss und Witz verleihen und es mit Cleverness und jeder Menge Action seinen schwierigen Job erledigen lässt.

Sonya Kraus spricht Meerschweinchen Juarez, eine aufgeweckte Kampfsportlerin, die sich von ihren männlichen Kollegen nicht unterbuttern lässt und ihren weiblichen Charme sehr gekonnt als Waffe einsetzt.

Sonya_1

Ihr zu Füßen – im wahrsten Sinne der Worte – liegt Götz Otto als Maulwurf Speckles, der vom Untergrund aus agiert und das Team mit seinem Hightech-Spionage-Equipment aus einigen brisanten Situationen hilft.

goetz1

Das interessiert Wigald Boning als Meerschweinchen Hurley zunächst recht wenig, seine Zielorientiertheit richtet sich eher auf die nächste Futterration als auf die Rettung der Menschheit. Bis er in Teamleader Darwin seinen vermeintlichen Bruder entdeckt, dem er zeigen möchte, was in ihm steckt…

Wigald_2

Übrigens: Im englischsprachigen Original sprechen illustre Schauspieler wie  Nicholas Cage (Speckles), Jon Favreau (Hurley) und Penélope Cruz (Juarez) die Rollen. Da stellt sich wieder die Frage: guckt man den Film lieber in 3D oder als OV?! „G-Force – Agenten mit Biss“ startet am 15. Oktober in unseren Kinos – und natürlich in einer stereoskopischen Fassung.

(alle Fotos ©WDSMP/Kurt Krieger)

Liebe Leser,

heute konnte Digitale Leinwand den 50.000 Besucher begrüßen- und das innerhalb von gut 3 Monaten! Und die Kurve zeigt steil nach oben: 1000 Besucher im ersten Monat, 10.000 im zweiten, 50.000 im dritten. Bleibt mir nur festzustellen: Tendenz steigend.  🙂

DL - Besucherzahlen

Das ist ein sensationelles Feedback, für das ich mich bei meinen Lesern herzlich bedanken möchte. Es zeigt nicht nur, wie groß das Interesse an der Digitalisierung des Kinos, stereoskopischen Filmen und neuen digitalen Werbeformen ist. Digitale Leinwand ist somit auch der erfolgreichste deutsche Blog zu eben diesen Themen.  Neben Filmfreunden und Kinogängern gehören auch Verleiher, Kinobetreiber und Filmwissenschaftler zu den Lesern, was mich natürlich besonders freut. Digitale Leinwand entwickelt sich somit von einem Blog zu einer gemeinsamen Wissensplattform.

Und ich verspreche euch an dieser Stelle auch zukünftig täglich mindestens einen neuen Artikel – trotz Sommerferien. In der nächsten Woche erwarten euch spannende Themen wie Filmstudios auf Twitter, Updates für den AVATAR-Day, neue Augmented Reality-Applikationen und eine Übersicht über Motionposter als neue Werbeform. Das sollte man natürlich nicht verpassen.

Noch eine Bitte: Ich freue mich sehr, dass meine Artikel so breiten Anklang als Nachrichtenquelle und Ideengeber für andere Webseiten und Blogs finden. Die Verbreitung ist zum Nutzen für Film und Kino sogar ausdrücklich erwünscht, daher vergebe ich auch die Creative Commons-Lizenz BY-NC-SA. Es wäre allerdings schön, wenn dabei zukünftig gemäß Lizenz auch die Quelle DigitaleLeinwand.de genannt würde. Und kommerziellen Seiten, also alle, die das hauptamtlich machen und damit ihr (Förder-)Geld verdienen, fragen bitte vorher per kurzer Mail an- in der Regel gibt es eine sehr schnelle Antwort. Danke.  🙂

Beste digitale Grüße, Gerold

Für den Film „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ wurde der größte Fleischball der Welt hergestellt. Zwar nicht digital, dafür aber in echtem 3D und in essbar. Hannah Minghella, President of Production von Sony Pictures Animation, Inc., und Carlos Martinez, Schiedsrichter, Guinness World Records, gaben am Dienstag den Rekord bekannt.

Das garantiert größte Fleischbällchen der Welt - Sony Pictures

Das garantiert größte Fleischbällchen der Welt - © Sony Pictures

Der 49,5 Kilo schwere Fleischball wurde von den Köchen des Ritz Carlton Hotel in Cancún, Mexiko, zubereitet, um den bevorstehenden Animationsfilm zu promoten. Im Film lässt ein begabter Erfinder Essen vom Himmel regnen. Der Chefkoch des Hotels, Rainer Zinngrebe, hat diese äußerst appetitliche Leistung zusammen mit dem Bankett-Leiter Aldo Novoa vollbracht und damit den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2008, der bei 32,98 kg stand, gebrochen. Nachdem der neue Rekord von Martinez bestätigt worden ist, wurde der Fleischball in viele kleine Portionen zerteilt und allen Teilnehmern des Presse-Events serviert.

guinessrekord3

etwas für den großen Hunger zwischendurch- © Sony Pictures

Hannah Minghella, President of Production von Sony Pictures Animation, kommentierte den Rekord mit folgenden Worten: „Bei der Produktion des Films hat es uns viel Spaß gemacht, den Look, die Struktur und den Sound der riesigen Fleischbällchen und all des anderen Essens, das Flint vom Himmel regnen lässt, zu kreieren…und jetzt wissen wir auch noch wie es schmeckt.“

„Wir legen bei unseren Rekorden sehr strenge Kriterien an“, sagt Carlos Martinez von Guinness World Record. „In diesem speziellen Fall musste der Fleischball nicht nur den bestehenden Rekord brechen, er musste auch vollständig durchgegart und essbar sein. Das wurde von mir selbst sowie von Inspektoren des Gesundheitsamts, die zugegen waren, überprüft. Guinness World Records ist stolz auf die hohen Standards, die wir anlegen. Daher ist nicht jeder Rekordversuch von Erfolg gekrönt.“

Der 3D-animierte Film „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ aus dem Hause Sony Pictures Animation startet in den kommenden Monaten weltweit in den Kinos, deutscher Kinostart ist der 28. Januar 2010.

Die Filmindustrie fürchtet Raubkopierer, vor allem solche, die zum Filmstart mit einem Camcorder einfach die Leinwand abfilmen. Das Bild ist dabei zwar unscharf und der Ton sehr hohl, aber in den Tauschbören findet man diese Qualität zuhauf. (Da fragt man sich, warum sich Kameramann und Sounddesigner eigentlich Mühe geben…). Nun wurden verschiedene Veranstaltungen gemeldet, in denen Security-Mitarbeiter mit Nachtsichtgeräten das Publikum beobachten. Das Publikum ist empört, mitunter erfolgten Beschwerden. Das Landesverwaltungsamt in Sachsen-Anhalts prüft sogar einen Gesetzesverstoß.

Doch den Kinos sind die Hände gebunden, die Überwachung wird nicht durch sie durchgeführt, sondern durch den Verleih Warner Bros., der sich so vor illegalen Mitschnitten schützen will. Würden sie die Überwachung ablehnen, bekämen sie vom Verleih keine Filmkopien mehr und könnten den Film nicht zeigen. Das kann sich kein Kinobetreiber leisten.

Das ist schon ein merkwürdiges Gefühl, ich kenne das aus Previews oder Pressevorführungen, aber auch zur Berlinale scheint das recht normal zu sein, hängen an der Scheinwerfer-Traverse riesige diskrete (also nicht glühende) Infrarot-Scheinwerfer. Würde jemand eine Kamera aufbauen oder sich merkwürdig postieren, würden die Security eingreifen. Ob potentielle Raubkopierer so doof sind, und in sichtlich überwachten Vorstellungen ihren Camcorder aufbauen ist eine andere Frage. Es soll wohl mehr eine abschreckende Maßnahme sein. Das blöde Gefühl bleibt: ich habe einen Eintrittspreis bezahlt und werde verdächtigt.

Jetzt gibt es sogar eine scherzhafte Verarbeitung auf SPAM, dem Satirebereich auf SpiegelOnline. Und das ist vielleicht die beste Möglichheit: nehmt es mit Humor. Die Beobachter fühlen sich genauso blöd, wenn sie angestarrt werden. Wenn ihr euch beobachtet fühlt- einfach mal zurückstarren.

Und weil heute Sonntag ist, noch ein kleines Bonbon oben drauf: Wie spannend es ist, die Gesichter von Kindern während der Filmrezeption  zu beobachten, zeigt der Kurzfilm „10 Minuten älter“. Der lettische Dokumentarfilmer Herz Frank (*1926) zeigt in diesem zeitlosen Werk von 1978 die immersive Wirkung des Kinos- die Kinder schauen nicht nur auf die Leinwand, sie befinden sich in dieser anderen Welt. Übrigens ist der Film im Jahr 1979 ein Preisträger auf dem Leipziger Dokumentarfilmfestival, dem DOK Leipzig.

Viel Spaß beim Beobachten von Kinozuschauern!

Im Dezember werden wir eine Kino-Revolution erleben, daran scheint es keinen Zweifel mehr zu geben. Selten waren die Erwartungen an einen Film so hoch, eigentlich unerfüllbar. Und doch sind alle Zweifler nach der Sichtung ein paar weniger Szenen überzeugt, und sprechen von einem „jaw-dropping“-Erlebnis. Cameron entführt uns auf den Planeten Pandora, Heimat der humanoiden Na’vi. Und das mit einem nie gesehenen Bilderlebnis: Cameron entwickelte eigene stereoskopische Kameras, die das visuelle Erlebnis überhaupt erst ermöglichen.

avatar titel

Nun ist die offizielle Webseite unter Avatarmovie.com online. Aber bitte nicht zu viel erwarten, es handelt sich noch um eine Microsite. Neben dem Schriftzug gibt es ein wenig Filmmusik, die internationalen Startermine und vor allem jede Menge Möglichkeiten über Social-Media-Portale Updates zu erhalten, alles dabei von  RSS, Twitter, Facebook, Bebo, etc.:

Webseite: http://www.avatarmovie.com/

Twitter: http://twitter.com/officialavatar

Youtube: http://www.youtube.com/officialavatar

Flickr: http://www.flickr.com/photos/officialavatarmovie

James Camerons erster Spielfilm seit „Titanic“ startet weltweit am 18. Dezember 2009, in Deutschland bereits einen Tag früher am 17. Dezember. Doch bereits am 21. August wird es in ausgewählten IMAX-Kinos weltweit der offizielle AVATAR-Tag ausgerufen. 15 Minuten des Films werden vorab vorgeführt- kostenfrei und natürlich in 3D. Wobei sogar dafür schon viele Eintritt zahlen würden. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden, wenn es neue Infos über die ausgewählten Kinos gibt.

Falls euch immer noch jemand fragen sollte, wofür man 3D-Kinos braucht: für James Camerons AVATAR.

Zum Abschluss des Disney 3D-Panels auf der Comic Con gab es Gerüchte über eine geheime Teeparty- ganz im Stile von Alice in Wonderland. Mittlerweile ist klar, wo und wie man eingeladen wird. Das Rabbithole ist der Twitter-Account Importantdate, dem man folgen sollte. Mittlerweile ist der Veranstaltungsort klar: San Diego 338 7th ave, zwischen J & K Street. Dort werden zwischen 8 und 10h morgens Einladungen verteilt. Hmm, gleich dahinter ist der Petco-Park. Was wird es werden? Eine Promotion-Teeparty? Startschuss für eine große Viralaktion? Ich werde berichten. Leider nur für Leser in San Diego, aber das solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

ALICE IN WONDERLAND - Disney

ALICE IN WONDERLAND - © Disney

Der Regisseur Wim Wenders setzt auch nach dem Tod der Tanzkünstlerin Pina Bausch die Arbeit an dem geplanten 3D-Film „Pina“ fort. Der Tod der Starchoreografin Pina Bausch am 30. Juni war nicht nur eine großer Verlust für die Tanzwelt, sondern brachte auch die Pläne von Regisseur Wim Wenders durcheinander. Und verschoben das erste 3D-Arthouse-Projekt.

Wenders und seine Produktionsfirma Neue Road Movies gaben nun bekannt, dass er und das Wuppertaler Tanztheater trotz der Umstände die in 3D geplante Produktion „Pina“ realisieren. Das alte Konzept- die Vorbereitungen zu dem gemeinsamen Filmprojekt hatten bereits im Frühjahr begonnen- wird zur Zeit überarbeitet, so dass möglichst bald mit den Dreharbeiten begonnen werden kann. „Die Chance und das Privileg, die noch von Pina Bausch selbst einstudierten Stücke in 3D gültig festzuhalten, wollen und dürfen wir nicht verstreichen lassen“, hieß es dazu.

Die langjährige Leiterin des Tanztheaters Wuppertal war am 30. Juni mit 68 Jahren gestorben, nur fünf Tage nach einer Krebsdiagnose. Die mit vielen Preisen ausgezeichnete Künstlerin galt als große Erneuerin des Tanztheaters und bedeutendste Choreographin ihrer Zeit.

Nach fulminantem Kinostart – trotz hochsommerlicher Temperaturen – erweist sich Ice Age 3 auch bei gemischtem Wetter als ungebremster Dauerbrenner. Denn auch am dritten Kinowochenende begeisterte Ice Age 3 wieder über 1 Mio Besucher. Damit braucht das Urzeitabenteuer rund um Sid, Scrat & Co nur drei Wochen, um mit über 5,6 Mio Kinobesuchern zum erfolgreichsten Film des Jahres 2009 zu avancieren. Das reicht locker für einen Bogey in Platin, der für 5 Millionen Besucher innerhalb von 50 Tagen vergeben wird. Und jetzt schnell feiern, bevor Harry Potter kommt.

Besonders beachtlich sind die Zahlen für die 3D-Kopien: Mit insgesamt über 1,2 Mio 3D-Besuchern hält Ice Age 3 auch in der dritten Woche einen sensationellen Besucherschnitt pro Kopie von über 2.200. Da freut sich der umgerüstete Kinobetreiber!

Szenenbild_08jpeg_700x393

weiter Höhenflug für Ice Age 3 - © 20th Century Fox

Titelschriftzugjpeg_700x303 (1)Zauberhafter Kinostart: Harry Potter zeigt eindrucksvoll an der Kinokasse, wie man Blockbuster definiert.
Innerhalb des Startwochenendes kann der sechste Teil der Zauberlehrlingssaga Harry Potter und der Halbblut-Prinz folgende Rekorde aufweisen:

  • 22.2 Mio Dollar Einspiel in den USA Dienstagnacht
  • 58.4 Mio Dollar in den USA innerhalb 24 Stunden
  • bester 5-Tage US-Filmstart der Harry Potter-Reihe mit 159,7 Mio. Dollar
  • bester Fünf-Tage-Start aller Zeiten außerhalb Nordamerikas mit 237 Mio. Dollar
  • weltweites Einspiel innerhalb 5 Tagen: 396,7 Mio. Dollar
  • 2,2 Mio deutsche Besucher am Startwochenende, das reicht für einen Bogey in Silber und den Bogey-Cup für das beste Startwochenende des laufenden Kinojahres
  • bestes Preview-Ergebnis in Deutschland: 805 Kinos mit 374.368 Besuchern und 2.684.505 Euro Einspiel
  • mit 3,7 Mio. Kinobesuchern in Deutschland das mit weitem Abstand beste Wochenende des Jahres
  • das meist besuchte Wochenende in den deutschen Kinos seit mehr als drei Jahren
  • meist besuchte Cinestar-Preview aller Zeiten mit 70.000 Gästen

Ich bin mir sicher, da kommen im Verlauf der nächsten Wochen noch ein paar Bestmarken hinzu. HexHex!

Nachdem Ice Age 3- Die Dinosaurier sind los! bereits einen hervorragenden Start am letzten Wochenende hatte, erzielt der Film jetzt ein Sensationsresultat. Mit knapp 1,6 Mio Besuchern vom Wochenende wird eine Gesamtzahl von 4,1 Mio Besuchern erreicht. Damit ist Ice Age 3 bereits der zweiterfolgreichste Film des Jahres nach Illuminati, wird diesen aber noch im Lauf der Woche überholen. Auch der Goldene Bogey (Box Office Germany Award) ist erreicht, dafür benötigt man 3 Millionen Besucher in 30 Tagen. Jetzt wird Platin eiskalt in Angriff genommen (5 Mio in 50 Tagen).

Scrat erstarrt

auch eine Statue- Scrat auf der Jagd nach Eicheln - © 20th Century Fox

Auch ein Erfolg für 3D: von den Besuchern des Wochenende haben 310.000 den Film auf einer der 113 3D-Leinwände gesehen. Und kommerziell lohnt es sich auch: laut Verleih wurden 24 Prozent des Umsatzes von 3-D-Vorstellungen generiert, obwohl nur 12 Prozent der Einsatzkinos den Film in digitalem 3-D zeigen konnten. Und zunehmend mehr Kinos werden auf Digital und 3D umgestellt –  eine erweiterte und aktualisierte Liste der 3D-Spielorte für Ice Age 3 findet ihr hier.

Zum Filmstart hab ich euch als Leser gefragt– guckt ihr Ice Age 3 lieber in Originalfassung oder in 3D? Das Ergebnis ist eindeutig: 78% gucken am liebsten die 3D-Fassung. Das habe ich natürlich hier auf dem Blog erwartet. 12% sind Jünger der originalen Sprachfassung und bei 10% der Abstimmenden ist Kino das gleiche Erlebnis wie eh und je- synchronisiert  in 2D.

Ice Age 3 -  Umfrage

Und ich habe gehadert, dass es ja kein Kino in Deutschland gibt, dass den Film in 3D und in Originalfassung zeigt. Es ist wie bei Asterix- ein Kino gibt es sehr wohl, danke Fabian für den Hinweis. Das Cinema in München ist digital, ist 3D und ist OV. Gute Entscheidung, mehr davon. Bitte auch in Berlin, dann muss ich nicht zum Kinoticket auch noch ein Flugticket kaufen…  🙂