Beiträge

Kurzfilmwettbewerb auf der Suche nach der wahren Schönheit – Kamera gewinnen und losdrehen!

Die Filmbranche ist eine Welt voller Stars und Sternchen. Unwiderstehliche Hollywood-Beaus und große Diven befeuern den Mythos der Traumfabrik, sind Projektionsfläche der eigenen Wünsche, Objekt der Begierde und Role-Model. Und Hollywood ist, wenn das Gute über das Böse siegt, und das Schöne über das Hässliche. Doch was ist eigentlich Schönheit? Und wer definiert das? Ist Schönheit bezogen auf die Attraktivität der makellosen äußeren Hülle, oder kommt es auf den strahlenden Glanz der inneren Werte an? Schon blöd für einen Schauspieler, wenn man vor lauter Botox zwar faltenfrei ist, dafür aber mit dem Verlust seines schauspielerischen Kapitals, der Mimik bezahlt. Der Studienkreis ruft nun Schülerinnen und Schüler zum Kurzfilm-Wettbewerb Wa(h)re Schönheit auf.

Bereits beim Studienkreis-Kurzfilmwettbewerb 2010 haben mehr als 3.000 Kinder und Jugendliche am Kurzfilmwettbewerb „Wa(h)re Freundschaft“ teilgenommen und über 300 beeindruckende Kurzfilme eingereicht. In diesem Jahr ist der Studienkreis auf der Suche nach der wahren Schönheit. Oder ist Schönheit nur mehr eine Ware? Worüber definieren sich Jugendliche? Was trägt zur Steigerung des Selbstwertgefühls bei und wie wichtig ist dabei ein perfektes Äußeres? Das wollen sie in ihrem Kurzfilm-Wettbewerb herausfinden, den sie gemeinsam mit der „Stiftung Lesen“ für Schülerinnen und Schüler ausgeschrieben haben. Mit dem Kurzfilmwettbewerb „Wa(h)re Schönheit“ 2011/2012 sollen sich Kinder und Jugendliche mit der Fragestellung, ob Attraktivität und das eigene Selbstwertgefühl durch äußere Merkmale, wie beispielsweise Figur oder Kleidung bestimmt wird, filmisch auseinandersetzen: Was bedeutet Attraktivität? Worüber definieren sich die Jugendlichen selbst und andere? Was stärkt das Selbstwertgefühl? Was ist ihnen am eigenen Erscheinungsbild wichtig? Und wo gibt es Grenzen, die nach Meinung der Schüler nicht überschritten werden sollten?

Als Schirmherr der Aktion konnte übrigens Daniel Küblböck gewonnen werden, den ihr noch von „Deutschland sucht den Superstar“ 2003 (und vielleicht aus dem Kino) kennt. Und den lassen wir jetzt mal im Kurzfilmwettbewerbs-Trailer direkt sprechen:

Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler von der Grundschule bis zur Oberstufe im Alter zwischen 6 und 20 Jahren, über alle Schulformen hinweg. Teilnehmen kann man als Einzelperson oder auch als Gruppe- perfekt für eine Arbeitsgruppe. Die Beiträge sollen die Teilnehmer als Kurzfilm mit einer Länge von maximal drei Minuten umsetzen. Ganz wichtig: für die anschließende Wertung steht nicht die Professionalität des Equipments im Vordergrund, sondern allein die Idee hinter dem Film und dessen kreative Umsetzung zählt. Die Filme können in den Kategorien „Film“, „Reportage“ oder „Interview“ eingereicht werden. Seit August können die Filme auf der offiziellen Webseite www.kurzfilm-schoenheit.de hochgeladen werden, wo es natürlich viele weiterführende Informationen über den Wettbewerb gibt, genau wie auf der Facebook-Fanpage Fanpage www.facebook.com/Wahre.Schoenheit.

Ihr habt noch nie einen Film gedreht, wollt aber trotzdem mit euren Freunden dabei sein? Kein Problem, der Studienkreis hat ein umfangreiches Handbuch als PDF zum kostenfreien Download zur Verfügung gestellt, in dem es einen Crashkurs mit einer kleinen Filmschule, praxistaugliche Checklisten und Wissenswertes über die Rechtesituation gibt. Zudem auch umfassende Buch- und Linktipps zum Filmen und zum Überthema Schönheit. Und wer am besten visuell durch Bewegtbild lernt, kann sich in den Workshop-Videos anhand kleiner Clips das kleine Einmaleins der Filmproduktion aneignen.

Einsendeschluss für die Kurzfilme ist der 31.01.2012. Anschließend ermittelt die Jury die Siegerbeiträge in den drei Kategorien „Film“, „Reportage“ und „Interview“. Und die Jury ist kompetent und hochkarätig besetzt: Heike Leidinger von MTV Networks, die Mainzer TV-Journalistin Julia Schröter, der Geschäftsführer der RTL Journalistenschule Leonhard Ottinger, Natália Wiedmann von der Kinderfilmuniversität Babelsberg, der Geschäftsführer Deutschlands größter Kinogruppe CineStar Oliver Fock, Arzt und Publizist Ulrich Renz, Prof. Dr. Uwe Sander aus dem Bereich Jugendforschung/Pädagogik von der Universität Bielefeld, sowie Lukas Eylandt, der den Studienkreis-Kurzfilmwettbewerb 2010 gewonnen hat.

Die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs 2011/12 Wa(h)re Schönheit werden auf der Wettbewerbshomepage ab Mai/Juni 2012 bekanntgegeben. Natürlich gibt es viele tolle Belohnungen abzuräumen: alle Gewinner erhalten attraktive Preise der Partner vom Dudenverlag, Titus, Cornelsen Scriptor und Ravensburger!

Selbstverständlich unterstütze ich diesen tollen Wettbewerb, bei dem sich Schüler mit einer sinnvollen Fragestellung konfrontieren und gleichzeitig mit dem Medium Film auseinandersetzen. Gemeinsam mit dem Studienkreis verlost DigitaleLeinwand daher eine ebenso schicke wie funktionale digitale Mini-Videokamera von Kodak, mit der ihr spielend euren Kurzfilmbeitrag aufnehmen könnt. Die klitzekleine, robuste und wasserdichte Videokamera in der Größe einer Scheckkarte lässt sich einfach in die Hosentasche stecken und ist so in jeder Doku-Situation dabei. Uploads direkt zu Facebook oder Youtube sind ganz einfach. Und auch die Nachbearbeitung mit der beiliegenden Software wird zum Kinderspiel- da steht einem großartigen Kurzfilm doch nichts mehr im Wege!

Um diese kleine Schönheit in Blau zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Hier die Gewinnspielfrage: „Was ist für Dich wahre Schönheit- und warum?“ Da gibt es kein richtig und kein falsch, der Gewinner wird aus allen Einsendungen ermittelt. Rechtswege sind echt hässlich, und von daher ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der 28.10.2011 um 12 Uhr. Der Gewinner wird direkt per Mail benachrichtigt.

Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Studienkreis (1,2,3), Kodak (4) · Alle Rechte vorbehalten.

Last Call: Kurzfilme für das Filmfest Düsseldorf 2011

Wir sind das Filmfest. Wie filmfest bist du?

Das Filmfest kehrt zurück! Dieses Jahr findet es vom 16. Bis 18.11 statt. Als Studenten der Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich Heine-Universität Düsseldorf lassen wir dieses Jahr den Charme der letzten Filmfeste erneut aufblühen und mit noch mehr Glanz erstrahlen. Insgesamt zum neunten Mal, und zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Filmmuseum Düsseldorf, bieten wir jungen, aufstrebenden Filmemachern eine Plattform, um ihre ersten Kurzfilm-Werke einem filmaffinen Publikum zu präsentieren. Dieses Jahr gibt es ein ganz besonderes Plus: um den interkulturellen Austausch zu fördern, weiten wir uns erstmals auch international aus und bieten Nachwuchsregisseuren, speziell aus Frankreich, die einzigartige Gelegenheit mit ihren ersten Produktionen am Filmfest teilzunehmen.

Den Künstlern setzen wir weder thematisch, noch methodisch Grenzen. Am Ende haben sie die Aussicht einen Publikumspreis und/oder den Preis einer hochqualifizierten Jury zu gewinnen. Vor allem in der Kategorie „Kreativfilm“ können die angehenden Regisseure ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen.

Auch uns als Veranstaltern sind keine Regeln auferlegt. Durch das Hinzukommen neuer Mitglieder und frischen Ideen erfinden wir uns jedes Jahr neu. Dabei setzen wir auch auf unsere alten Stärken, wie die studentische Atmosphäre, den freien Eintritt an allen Tagen in der Universität, wie auch bei dem Finale im Filmmuseum in der Altstadt. Am meisten achten wir aber auf die Qualität der ausgewählten Filme, unter denen sich auch schon der des späteren Oscar-Preisträgers Reto Caffi befand.

Für uns Studenten ist das Filmfest eine einzigartige praktische Erfahrung, die wir begeistert und dynamisch in Angriff nehmen. Als das einzige kontinuierliche Filmfest der Stadt verbinden wir Filmemacher und ihr Publikum, Düsseldorf und seine Universität, Bildung und Kreativität. So leisten wir einen facettenreichen und unkonventionellen Beitrag zum Kulturangebot der Rheinmetropole Düsseldorf.

Jetzt seid Ihr dran. Traut euch und schickt uns noch schnell Eure Kurzfilme! Wir freuen uns darauf! Der Einsendeschluss ist der 4. Oktober. Ansonsten freuen wir uns im November auf viele Besucher.

Weitere Informationen gibt auf der offiziellen Webseite , auf Facebook und Twitter.

 

animago AWARD 2011 – Die Nominierten stehen fest

Die Nominierten zum animago AWARD 2011 stehen fest! In elf Kategorien werden am Donnerstag, den 27. Oktober, in einem Festakt in Babelsberg die animago AWARDs 2011 im Rahmen der animago CONFERENCE (27.-28.10.2011) verliehen. Der animago AWARD ist ein international renommierter Wettbewerb für 3D, Visual Effects (VFX) & Interactive und wird in diesem Jahr zum 15. Mal vom Fachmagazin DIGITAL PRODUCTION verliehen. Eine Fachjury wählte aus rund 900 internationalen Einsendungen fünf Beiträge pro Kategorie aus.

„Die Beiträge aus insgesamt 62 Ländern unterstreichen die Internationalität des animago AWARD“, so Jana Freund, Projektverantwortliche der animago AWARD & CONFERENCE. „In diesem Jahr waren erstmals die Länder Süd-Korea, Chile, Laos, Libanon, Taiwan oder Zypern dabei. Wir drücken allen Nominierten die Daumen!“

Und ich freu mich natürlich, dass unter den Nominierten auch ein paar gute Bekannte gelandet sind, wie der Vorspann von „Topper gibt nicht auf!“ von der HFF, „Flamingo Pride“, der nicht nur mit 3D-Bild, sondern auch mit 3D-Ton aufwartet (aktuell auf der IFA zu erleben), oder die MovieBrats mit ihrem Animations-Spot KUBUS, den ihr euch hier ansehen könnt:

Die Kategorien und Nominierten im Einzelnen sind:

Beste Postproduktion:

  • GRISELLA, Pixable Studios (Deutschland)
  • Assassin’s Creed: Revelations, Digic Pictures (Ungarn)
  • Paths of Hate, Platige Image (Polen)
  • Dragon Age 2, Digic Pictures (Ungarn)
  • Dead Island Trailer, Axis Animation (Großbritannien)

Beste Werbeproduktion:

  • Work It Out Studio self-promotion short film, Work It Out Studio, Franco Tsang, Lik Wong (China)
  • Winkels EUROSHOP 2011, blueBOX Medienagentur (Deutschland)
  • Batelco INFINITY, unexpected (Deutschland)
  • SUBARU „The Car Parts“ , INFECTED Postproduction (Deutschland)
  • Nissan X-TRAIL, unexpected (Deutschland)

Beste Visualisierung:

  • Standing Up For Freedom, Eallin Motion Art (Tschechische Republik)
  • Bacon, Anyone?, Florian Köhne, Hannes Hoepfner (Deutschland)
  • Santiago Calatrava | Lyon Satolas Station, lichtecht, Thomas Pisz (Deutschland)
  • Frauscher Sensortechnik – Future Signalling, 3D Picture Works (Österreich)
  • Cell-to-Cell Communication – Osseointegration, interActive Systems (Deutschland)

Bestes Still:

  • recomCGI – Porsche Black Edition, recomCGI (Deutschland)
  • DDR Klassenzimmer, Visualimpression, Stefan Haberkorn (Deutschland)
  • WC, Juan Siquier (Spanien)
  • Deserted village, Evermotion, Ralph Waniek (Polen)
  • moTUBAik, Cohan Weggs (Deutschland)

Bester Kurzfilm (Filme bis max. 25 min):

  • Wallflower Tango, Wolfram Kampffmeyer (Deutschland)
  • Flamingo Pride, Tomer Eshed (Deutschland)
  • Der Besuch, Conrad Tambour (Deutschland)
  • Cookies and Scream, Anthony Carter, Ejiwa Ebenebe, Jonathan Sothern, Tiana McKenzie (Neuseeland)
  • Metachaos, Alessandro Bavari, Fulvio Sturniolo, Jeff Ensign (Italien)

Bestes Character Design:

  • Die Kiste, Kyra Buschor, Linus Stetter, Maximilian Müller, Alexander Dietrich, Patxi Aguirre, Ogi Schneider (Deutschland)
  • Nuts & Robbers, ToonBox Entertainment (Kanada)
  • MYTHO LOGIQUE, Jessica Ambron, Amandine Aramini, Alexandre Belbari, Guillaume Poitel, Yannick Vincent (Frankreich)
  • DAISY CUTTER, Enrique García, Rubén Salazar (Spanien)
  • MORTYS, Nicolas Villeneuve, Aurélien Ronceray-Peslin, Gaelle Lebegue, Mathieu Vidal (Frankreich)

Beste Nachwuchsproduktion:
(mit einem Preisgeld der DIGITAL PRODUCTION von 3000 Euro dotiert)

  • Road’s End, Brianne Meyer (Vereinigte Staaten)
  • Chump And Clump, Stephan Sacher, Michael Herm (Deutschland)
  • Rotting Hill, Raka Sarkar, Son Ly, Jennifer Sol, Kazuko Nishitani, Michael Hao-Yun Hsieh, Stephen Vaifo’ou, Thomas Martin (Neuseeland)
  • Parig, Mehdi Alavi, Loic Bramoulle, Alex Digoix, Geoffrey Lerus, Alexandre Wolfromm (Frankreich)
  • Zing, Kyra Buschor, Cynthia Collins, Philipp Wolf, Clemens Sielaff, Nami Strack, Maryna Aksenov, Fabian Rühle (Deutschland)

Beste Stereo-3D-Produktion:

  • Luigis‘ Pizzaride 3D, Florian Werzinski (Deutschland)
  • Robin Hood, Red Star 3D (Großbritannien)
  • Sea Rex – Journey to a Prehistoric World, N3D LAND Productions (Frankreich)
  • Sleigh Ride, Red Star 3D (Großbritannien)
  • „Topper gibt nicht auf“ 3D-Intro, VCC Berlin, HFF Konrad Wolf (Deutschland)

Beste interaktive Produktion:

  • Mercedes-Benz 360° Fahrerlebnis, Mackevision Medien Design (Deutschland)
  • MRI Materialbibliothek, Kommerz (Österreich)
  • Panorama of Visions, q~bus Mediatektur, ~sedna (Deutschland)
  • BMW 6er Cabrio Webspecial, Effekt-Etage (Deutschland)
  • ~sedna touch Touch Image, ~sedna (Deutschland)

Bestes Game-Design:

  • Crysis 2, Electronic Arts (Deutschland)
  • L.A. Noire, Rockstar Games (Deutschland)
  • Neodrome, Marvin Augenstein, Tom Kaschub, Tilmann Milde, Oliver Schümann, Maximilian Kober, Christian Angele, Till von Ahnen (Deutschland)
  • Rope!, the vicious chocolate studio group (Österreich)
  • Tron: Evolution, Disney Interactive Studios (Deutschland)

Sonderpreis der Jury:
(Einreichungen, die der Jury aufgrund der gelungenen Idee sowie einer besonders herausragender Kombination aus Bildsprache und technische Realisierungen aufgefallen sind.)

  • Chernokids, Matthieu Bernadat, Nils Boussuge, Florence Ciuccoli, Clement Deltour, Marion Petegnief (Frankreich)
  • Kubus, MovieBrats (Deutschland)
  • DROPLETS, Simon Fiedler (Deutschland)
  • Meet buck, Denis Bouyer, Yann de Preval, Vincent E Sousa, Bruno Ortolland (Frankreich)
  • Defective Detective, Avner Geller, Stevie Lewis (Vereinigte Staaten)

Die Jury unter dem Vorsitz von Günter Hagedorn (animago-Team) bestand aus Marga Böhle (Filmjournalistin und Mitherausgeberin von “Treffpunkt Kino”), Dipl. Des. Christian Braun (Manager Visualization, Porsche), Sabine Hatzfeld (DIGITAL PRODUCTION und leitende Redakteurin für die animago AWARD & CONFERENCE), Rangeen Katharina Horami (Förderreferentin, Medienboard Berlin-Brandenburg), Andreas Höss (Head of Graphics, Red Bull Media House), Mariette Rissenbeek (Geschäftsführerin, German Films Service + Marketing), Prof. Eckhard Rocholl (Geschäftsführer, GbR Rocholl Architecture & Conceptual Design), Julian Scholl (Geschäftsführer, Zum goldenen Hirschen Berlin GmbH), Sabrina Wanie (Geschäftsführerin, Animationsstudio DIGITRICK in Potsdam/Babelsberg und Dozentin an der Games Academy Berlin), Nhat Quang Tran (Visual Effects Supervisor, nhb studios berlin).

Die Preisverleihung im Rahmen der zweitägigen animago AWARD & CONFERENCE wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert und von den Sponsorpartnern Maxon, Autodesk,
Mackevision, eyeon, Wacom, PI-VR, Avid, PNY, Dosch Design, mStore, Breitbild VFX, CADnetwork, Infitec sowie mStore unterstützt.

Der animago AWARD zeichnet seit 1997 die besten Produktionen im Bereich Digital Content Creation (DCC) aus. Die eindrucksvolle Leistungsschau dokumentiert, was Kreative auf dem aktuellen Stand der Technik leisten. Filme wie „Avatar“, virtuelle Welten wie „Second Life“, Games wie „Red Dead Redemption“ sowie nahezu alle Werbespots wären ohne Animationen nicht möglich. Der Wettbewerb wird jährlich von der DIGITAL PRODUCTION , dem führenden Fachmagazin für Visualisierung und digitale Medienpostproduktion im deutschsprachigen Raum, veranstaltet. Seit 2009 fördert das Medienboard Berlin-Brandenburg animago AWARD & CONFERENCE, die dieses Jahr am 27. und 28. Oktober im fx.Center Potsdam-Babelsberg stattfindet. Herausgeber von DIGITAL PRODUCTION ist die ATEC Business Information GmbH, ein Verbundunternehmen der European Professional Publishing Group.

Last Call for Entries! Endspurt für den animago-AWARD 2011!

An die Pixel, Rendern, Gewinnen! In der Produktion sind die großen Machwerke der Kinoleinwand ohne Digital-Artists schon längst nicht mehr vorstellbar. CGI-Artists, VFX-Wizards, Charakterdesigner, Beleuchtungs- und Texturierungsgenies, Compositing-Cracks- die Berufsbilder entstehen entlang der Bedürfnisse der Filme. Und die gesamte Digital Content Creation- Szene konkurriert in diesem Jahr zum 15. mal um den international renommierten animago-AWARD, der im Rahmen der animago CONFERENCE verliehen wird. Und auch die aktuellen Inhalte der Medienproduktion finden Berücksichtigung: Prämiert werden ebenso stereoskopische 3D-Arbeiten, interaktive Anwendungen und das beste Game-Design.

 

Noch bis zum 24.07.2011 könnt ihr eure Beiträge in den einzelnen Kategorien des animago-Awards einreichen! Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei und offen für Profis, Newcomern und Hochschulabsolventen. Also jetzt eure digitalen Werke nochmal mit dem letzten Schliff aufhübschen und online anmelden. Die genauen Anforderungen findet ihr auf der animago AWARD & CONFERENCE Website, zudem natürlich alle aktuellen Infos auf Facebook.

Die Beurteilung der eingereichten Produktionen erfolgt durch eine hochkarätig besetze, unabhängige Fachjury. Die Mitglieder der Jury bewerten die Arbeiten unter Berücksichtigung geeigneter Kategorie-Zuordnungen, um die Vergleichbarkeit sicherzustellen. Herausragende Einsendungen werden prämiert. Die besten Arbeiten erhalten jeweils eine der begehrten animago-Trophäen.

Die Verleihung des animago-AWARDS wird als Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE in einer Gala verliehen, die vom 27. – 28. Oktober 2011 im fx.Center in Potsdam/Babelsberg stattfindet, gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Die animago CONFERENCE besteht nicht nur aus Vorträgen und Panels, sondern ist auch eine Zusammenführung der Creative Community aus allen digitalen Bereichen. Hinter dem AWARD und der CONFERENCE steht natürlich die Fachzeitschrift für digitale Medienproduktion DIGITAL PRODUCTION, die auch in einem Sonderheft über den animago, die eingereichten Beiträge und die Gewinner der jeweiligen Kategorien berichet.

 

In folgenden Kategorien wird der animago-AWARD 2011 verliehen:

  • Bestes Still  – Das überzeugendste digitale Still des Wettbewerbs Aufgrund von Gestaltung, Ästhetik und effektivem Einsatz digitaler Software-Tools. Hauptbewertungskriterien sind Fotorealistik, technische Realisierung, Character-Design sowie der künstlerischer Anspruch des Werks.
  • Bestes Character-Design – Ausgezeichnet wird der im Hinblick auf die Modelierung, Bewegung, Gesichtsanimation, Texturierung und Glaubwürdigkeit überzeugendster CG-Character der Wettbewerbseinreichungen.
  • Beste Postproduktion – Die beste Einreichung des Wettbwerbs im Sektor digitaler Postproduktion für Film, TV oder die Interactive-Branche. Hauptkriterien sind u.a. 3D-Animation sowie der Einsatz von visuellen Effekttechniken.
  • Bester digital animierter Kurzfilm (Filme bis ca. 25 min)
  • Bester animierter Kurzfilm des Wettbewerbs – Für die Bewertung spielt neben der Idee und dem Drehbuch insbesondere der Aufwand bei der technischen Realisierung eine Rolle. Bewertet werden u.a. Character-Design sowie -Animation
  • Beste Werbeproduktion – Herausragende Leistungen in der Umsetzung einer Werbefilmproduktion. Neben der Idee werden insbesondere die technische Kriterien innerhalb der Postproduktion wie VFX-Einsatz, Animationstechniken, Musik und Sound-Design bewertet; weiterhin der Anspruch bei der Realisierung on Location inklusive der SFX.
  • Beste interaktive Produktion – Die technisch wie gestalterisch überzeugendste Produktion zur Interaktion mit dem Anwender. Bewertungskriterien sind in erster Linie: Usability, Idee, Design, Umsetzung des GUIs.
  • Bestes Game-Design – Prämiert wird die beste eingereichte Computerspiel-Produktion des Wettbewerbs. Zur Bewertung zählen die Einzigartigkeit und Umsetzung des Spielkonzepts, programmiertechnische Realisierung, grafischer Anspruch inklusive Character-Design-/Animation sowie Score und Sound-Design.
  • Beste Stereo-3D-Produktion – Beste stereoskopische Arbeit des Wettbewerbs. Bewertet wird in dieser Kategorie der künstlerische Umgang mit dem Medium Stereo 3D sowie die technischen Realisierung S3D-Produktion am Set oder innerhalb einer Animations-Produktion; weiterhin u.a. auch die Dimensionalisierung eines Werks innerhalb eines Postproduktions-Workflows.
  • Beste Visualisierung – Die gelungenste Veranschaulichung eines Themas, Produkts oder Ablauf mit Hilfe von moderner DCC-Technik. Bewertet werden u.a. Idee, digitale Umsetzung, didaktische Aspekte, Animation.
  • Beste Nachwuchsproduktion (mit einem Preisgeld der DIGITAL PRODUCTION von EUR 3.000 dotiert) – Das beste abgeschlossene Hochschulprojekt einer öffentlichen oder privaten Hochschule im Bereich Digital Content Creation. Bewertungskriterien: Idee, technische Realisierung, Character-Design sowie -Animation
  • Sonderpreis der Jury – Einreichung, die der Jury aufgrund der gelungenen Idee sowie einer besonders herausragender Kombination aus Bildsprache und technische Realisierungen aufgefallen ist

 

Als kleinen Rückblick habe ich noch den Trailer des animago-AWARDS 2010 für euch, der einen schönen Überblick über die eingereichten digitalen VFX-Werke aus 2010 gibt:

UND JETZT RAN AN DIE PIXEL! 🙂

Wettbewerb: Kinofest Lünen sucht "haltbaren" Festivaltrailer

Das Kinofest Lünen (www.kinofest-luenen.de) feiert in diesem November die 22. Ausgabe und wagt sich auf neue Wege: alle FilmemacherInnen werden aufgerufen sich an der Ausschreibung für den Kinofest Lünen-Trailer zu beteiligen.

Ein Filmfest braucht einen Trailer, der sowohl vier Wochen vor dem Festival in verschiedenen Kinos läuft, um das Festival anzukündigen, um neugierig zu machen und so möglichst viele Besucher zum Kommen zu animieren. Der Trailer soll aber auch während des Festivals vor den jeweiligen Festivalbeiträgen gezeigt werden und eine emotionale Festivalstimmung verbreiten – im Sinne von „Jetzt ist es soweit! Jetzt geht’s los!“. Warm werden soll es dem Zuschauer so schon vor dem eigentlichen Festivalbeitrag. Der Trailer soll zeitlos sein, er soll Markenzeichen werden und nicht nur 2011 laufen, sondern auch die nächsten Kinofest-Jahre.

Trailer-Vorgaben
Länge: bis max. 1 Min. inkl. 10 Sekunden Abspann
Gestaltung: generell freie Gestaltung: fiktional, dokumentarisch, experimentell, avantgardistisch, graphisch, mit oder ohne reale Menschen, mit oder ohne Musik – alles ist möglich! Das seit Jahren geltende Festivalmotto lautet „Lünen ist die Härte“ und kann gern berücksichtigt werden.
Teilnehmer: alle FilmemacherInnen
Gewinn: Das Kinofest Lünen wählt einen Gewinner–Trailer aus und zahlt ein Preisgeld von 2.000 Euro.

Kleingedrucktes: Der Gewinner muß über alle erforderlichen Rechte an Bild und Ton verfügen und dem Kinofest die örtlich und zeitlich unbegrenzten Rechte zum Abspielen des Trailers im Rahmen des Kinofestes Lünen und für alle Werbe- und PR-Zwecke übertragen. Der Gewinner-Trailer muss dann nach Absprache in dem Format geliefert werden, das in eine digitale Kinokopie umgewandelt werden kann.

Einsendeschluß: 15. Juli 2011
Bekanntgabe des Gewinners: 31. Juli 2011

Lieferung als Mail-Anhang oder per Post auf DVD bzw. USB-Stick. Und da geht das Ganze hin:

Kinofest Lünen (Trailer 2011)
Borker Str. 56-58
44534 Lünen
info@kinofest-luenen.de
www.kinofest-luenen.de

Viral Video Award 2011 – jetzt Videos einreichen!

Der internationale Viral Video Award sucht und prämiert erneut die besten Internetvideos mit Botschaft!

Im Rahmen des 27. Internationalen Kurzfilmfestival Berlin, das vom 15. bis 20. November 2011 stattfindet, rufen die Agentur Zucker.Kommunikation, die Heinrich Böll Stiftung und interfilm Berlin zur Teilnahme am dritten Wettbewerb für virale Filme mit Botschaft aus. Jetzt virale Videos einreichen und online mitmachen beim Wettbewerb bei www.viralvideoaward.com!

Drei Preise werden vergeben:

  • Publikumspreis in Höhe von € 1.000,-
  • Jury Preis in Höhe von € 1.000,- vergeben von der Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft
  • Preis für das beste politische Viral mit den Themen Klima, Demokratie oder Gerechtigkeit in Höhe von € 1.000,- vergeben von der Heinrich Böll Stiftung

Bewerben kann man sich mit einem Film,

  • der speziell für das Internet gemacht wurde,
  • der die Absicht hat, sich viral zu verbreiten oder bereits viral verbreitet ist
  • und der für oder gegen ein Image, eine Institution, eine Marke, ein Produkt oder eine Idee wirbt.

Einreichungs-Deadline: 11. September 2011 ! Das online-Voting gibt es vom 18. Oktober bis 18. November, die Preisverleihung findet im Rahmen des 27. Internationalen Kurzfilmfestivals Berlin am 19. November statt. Hier gibt es die detaillierten Teilnahmebedingungen. Mehr auf der offiziellen Webseite, auf Facebook oder Twitter.

Viel Spaß!

Und wer sich inspirieren lassen will: hier die Gewinner des Viral Video Awards 2010:

Audience Award via online voting

Best Viral 2010

Best political Viral 2010

Halte Deine LOLA-Dankesrede und gewinne eine exklusive Reise zur Deutschen Filmpreis-Gala nach Berlin!

Deutschland sucht den Filmpreis-Star! Dreh Deine persönliche LOLA-Dankesrede und gewinne im MeineLola-Videowettbewerb eine exklusive Reise zur Gala-Verleihung des Deutschen Filmpreises 2011 nach Berlin und weitere wertvolle Preise!

Was haben wir schon alles für Dankesreden auf Preisverleihungen erlebt: lustige, routinierte, zu Tränen rührende und leider auch ein paar langweilige. Multitalent Franz Dinda (Schauspieler, Autor und Gewinner des New Faces Award) macht es vor:

Wir denken, Du kannst das viel besser! Wir suchen die coolste, beste, lustigste Dankesrede beim DEUTSCHEN FILMPREIS 2011. Druck einfach die LOLA-Statue aus, schnapp Dir eine Kamera oder Dein Handy und dreh mit der LOLA in der Hand Deine persönliche Dankesrede. Aber bedank Dich nicht nur wie viele Stars bei Deinen Eltern für die tolle Unterstützung. Oder Deiner Großmutter, die schon immer an Dein Talent geglaubt hat. Bedenke: Nur die zehn Filme mit den meisten Klicks kommen in die Vorauswahl für die Jury. Also: Überrasche uns, sei witzig, sei emotional, sei anders! Teilnahmeschluss ist am 3. April 2011 um 24 Uhr.

Die Teilnahme ist ganz einfach: LOLA ausdrucken, persönliche Dankesrede mit Webcam, Handy oder Kamera drehen und bei Youtube hochladen. Anschließend das Video auf der Wettbewerbsseite www.meinlola.de registrieren und schon könnt ihr zu den ausgezeichneten Gewinnern gehören!

Als Hauptgewinn erwartet Dich eine Reise nach Berlin zur DEUTSCHEN FILMPREIS-Gala am 8. April 2011 im FriedrichstadtPalast mit Übernachtung im Partnerhotel Hôtel Concorde sowie VIP-Shuttle zum FILMPREIS. Und damit Du auf dem Roten Teppich, der Gala und der Aftershow-Party eine gute Figur machst, macht Estée Lauder Dich hübsch in der Beauty Lounge inklusive persönlich abgestimmtem wertvollem Pflegepackage und s.Oliver spendiert Dir einen Einkaufsgutschein im Wert von 1.000 Euro!

Der Macher des zweitbesten Clips gewinnt eine KODAK PLAYSPORT Videokamera. Die robuste kleine Kamera ist wasserdicht bis 3 m und hält Deine Erlebnisse in 1080p HD fest. Aber keine Angst vor unscharfen Aufnahmen, wenn es mal hoch hergeht: Dank der integrierten Bildstabilisierung der KODAK PLAYSPORT haben Verwacklungen keine Chance.

Ausserdem gewinnt das pro Woche am meisten geklickte Video den Wochenpreis: ein Estée Lauder-Paket bestehend aus je 1 x „Advanced Night Repair“-Serum 50 ml, 1x „Advanced Night Repair Eye“, 1x Packagage „Stress Relief Eye Masks“, 1 x „Sumptous Extreme Mascara“ im Gesamtwert von 250 Euro sowie einen s.Oliver-Einkaufsgutschein über 50 Euro.

 

 

Jetzt mitmachen unter www.meinelola.de!

Am 8. April wird dann am Berliner Friedrichstadtpalast der rote Teppich für den DEUTSCHEN FILMPREIS ausgerollt. Die von Barbara Schöneberger moderierte Gala wird am gleichen Abend im ZDF ausgestrahlt. Der DEUTSCHE FILMPREIS – die renommierteste und höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 2,855 Mio. Euro des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsminister Bernd Neumann verliehen. Die Verleihung ist eine Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), produziert von der DFA Produktion GmbH.

Alle Informationen über den MeineLOLA-Videowettbewerb und den Deutschen Filmpreis 2011 gibt es auf der Wettbewerbsseite www.meinelola.de, der offiziellen Seite des Deutschen Filmpreises www.deutscher-filmpreis.de und auf Facebook unter www.facebook.com/DeutscherFilmpreis.

Berlinale zeigt mit Wenders, Herzog und Ocelot drei stereoskopische 3D-Produktionen im offiziellen Programm!

Nachdem Cannes schon 2009 mit OBEN den Eröffnungsfilm in 3D zeigte und Venedig 2009 einen eigenen 3D-Filmpreis ins Leben rief, zieht nun auch das dritte A-Filmfestival mit. Wie die Internationalen Filmfestspiele Berlin gerade bekannt gaben, laufen zur 61. Berlinale insgesamt drei stereoskopische 3D-Produktionen im offiziellen Programm, zwei davon im Wettbewerb, eine als Sondervorführung. Als Abschlussfilm der 61. Berlinale wird am 19. Februar im Anschluss an die Preisverleihungsgala der Gewinnerfilm des Goldenen Bären gezeigt.

Damit steht die Auswahl für das Wettbewerbsprogramm der 61. Internationalen Filmfestspiele Berlin fest. Es umfasst insgesamt 22 Filme, 16 davon werden im Wettbewerb laufen. Hinzu kommen zwei Sondervorführungen: Aus Solidarität mit dem verurteilten iranischen Regisseur Jafar Panahi wird am 11.2., dem Jahrestag der Iranischen Revolution, sein Film „Offside“ gezeigt. Als Sondervorführung wird die europäische Premiere von Werner Herzogs 3D-Dokumentarfilm Cave of Forgotten Dreams im Berlinale-Palast präsentiert. Schön, dass wir den 3D-Dokumentarfilm über die Höhlenmalereien von Chauvet Pont D‘ Arc nach seiner Festivalpremiere in Toronto nun auch in Deutschland zu sehen bekommen.

Zudem wird der französische Regisseur Michel Ocelot die Weltpremiere seines stereoskopischen Animationsfilms „Les contes de la nuit“ (Tales Of The Night) im Wettbewerb feiern. Über den Film sind bisher keine weiteren Details bekannt, Ocelot hatte 1992 eine TV-Serie mit Silhouette-Animation veröffentlicht, unter dem Titel „Dragons et princesses“ entstand 2010 eine 10 Episoden umfassende Fortsetzung, von denen wohl ein halbes Dutzend zu einem Spielfilm kompiliert wurde. Scherenschnitt-Stopmotion in 3D habe ich bisher noch nie gesehen- darauf kann man sich sicher freuen, wenn Ocelot eine sinnhafte Spannung zwischen dem flachen Papier und der räumlichen 3D-Tiefe erschaffen kann.

Bereits als Wettbewerbsfilm außer Konkurrenz bekannt gegeben wurde Wim Wenders‘ 3D-Film über die verstorbene Choreografin Pina Bausch, PINA. Über diesen poetische Tanzfilm in 3D, der mit dem Ensemble des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch nach ihrem Tod entstand, konntet ihr auf DigitaleLeinwand.de ja bereits öfter lesen, ich habe auch unter http://www.digitaleleinwand.de/pina eine extra Seite für PINA eingerichtet. Selbst wer keine Tanzfilme mag, wird sich von der Dynamik der Tänzer anstecken lassen- und das 3D-Format erweist sich als perfektes Vehikel die Bewegung im Raum auf der Leinwand darzustellen. PINA wurde aufwändig in 3D gedreht und wird sicher vielen Stereoskopie-Skeptikern vor Augen führen, welche Möglichkeiten das 3D-Format bietet.

Als kleinen Vorgeschmack möchte ich euch an dieser Stelle nochmal den Trailer von PINA präsentieren, der am 24. Februar 2011 deutschlandweit in 3D in den Kinos startet. Mehr über PINA gibt es auch auf der offiziellen Filmwebseite und natürlich auf der offiziellen Facebook-Fanpage http://www.facebook.com/pina.film

Das vollständige Wettbewerbsprogramm der 61. Berlinale:

A Torinói Ló/The Turin Horse Ungarn/Frankreich/Deutschland/Schweiz
Von Béla Tarr (Satantango, Die werckmeisterschen Harmonien)
Mit János Derzsi, Erika Bók, Mihály Kormos
Weltpremiere

Almanya – Willkommen in Deutschland Deutschland
Von Yasemin Samdereli – Spielfilmdebüt
Mit Vedat Erincin, Fahri Yardin, Aylin Tezel,Lilay Huser, Demet Gül
Weltpremiere / außer Konkurrenz

El premio (The Prize) Mexiko/Frankreich/Polen/Deutschland
Von Paula Markovitch – Spielfilmdebüt
Mit Paula Galinelli Hertzog, Sharon Herrera, Laura Agorreca, Viviana Suraniti, Uriel Lasillo
Weltpremiere

Jodaeiye Nader az Simin (Nader And Simin, A Separation) Iran
Von Asghar Farhadi (About Elly, Fireworks Wednesday)
Mit Leila Hatami, Peyman Moadi, Shahab Hosseini, Sareh Bayat, Sarina Farhadi
Internationale Premiere

Les contes de la nuit (Tales Of The Night) Frankreich
Von Michel Ocelot
Weltpremiere – Animationsfilm in 3D

Les femmes du 6ème étage (Service Entrance) Frankreich
Von Philippe Le Guay (Le coût de la vie)
Mit Fabrice Lucchini, Sandrine Kiberlain, Carmen Maura, Natalia Verbeke
Internationale Premiere / außer Konkurrenz

Margin Call USA
Von JC Chandor – Spielfilmdebüt
Mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore, Paul Bettany, Zach Quinto
Internationale Premiere

Mein bester Feind (My Best Enemy) Österreich/Luxemburg
Von Wolfgang Murnberger (Der Knochenmann)
Mit Moritz Bleibtreu, Georg Friedrich, Ursula Strauss, Uwe Bohm, Marthe Keller, Udo Samel
Weltpremiere / außer Konkurrenz

Saranghanda, Saranghaji Anneunda (Kommt Regen, kommt Sonnenschein) Republik Korea
Von Lee Yoon-ki (Love Talk, This Charming Girl)
Mit Lim Soo-jung, Hyan Bin
Weltpremiere

Schlafkrankheit (Sleeping Sickness) Deutschland/Frankreich/Niederlande
Von Ulrich Köhler (Montag kommen die Fenster, Bungalow)
Mit Pierre Bokma, Jean-Christophe Folly, Jenny Schily, Hippolyte Girardot
Weltpremiere

The Forgiveness Of Blood USA
Von Joshua Marston (Maria voll der Gnade)
Mit Tristan Halilaj, Sindi Laçej, Refet Abazi, Ilire Vinca, Çelaj, Çun Lajçi
Weltpremiere

Un Mundo Misterioso (Rätselhafte Welt) Argentinien/Deutschland/Uruguay
Von Rodrigo Moreno (Der Leibwächter)
Mit Esteban Bigliardi, Cecilia Rainero, Rosario Bléfari
Weltpremiere

Unknown (Unknown Identity) Deutschland/Großbritannien/Frankreich/
Von Jaume Collet-Serra (Orphan – Das Waisenkind)
Mit Liam Neeson, Diane Kruger, January Jones, Aidan Quinn, Bruno Ganz
Internationale Premiere / außer Konkurrenz

V Subbotu (An einem Samstag) Russland/Deutschland/Ukraine
Von Alexander Mindadze (Otryv/ Soar)
Mit Anton Shagin, Svetlana Smirnova-Martsinkievich, Stanislav Rjadinsky, Vjacheslav Petkun, Sergej Gromov
Weltpremiere

Bizim Büyük Caresizligimiz (Our Grand Despair) Türkei/Deutschland/Niederlande,
von Seyfi Teoman
Weltpremiere

Coriolanus Großbritannien
von Ralph Fiennes
Weltpremiere

Odem (Lipstikka) Israel/Großbritannien
von Jonathan Sagall,
Weltpremiere

PINA Deutschland/Frankreich
von Wim Wenders,
Weltpremiere / außer Konkurrenz – Tanzfilm in 3D

The Future Deutschland/USA
von Miranda July
Internationale Premiere

True Grit USA
von Joel und Ethan Coen,
Internationale Premiere / außer Konkurrenz

Wer wenn nicht wir (If Not Us, Who) Deutschland
von Andres Veiel
Weltpremiere

Yelling To The Sky USA
von Victoria Mahoney,
Weltpremiere

und der Gewinner des handsignierten Toy Story 3- Filmplakates ist…

Das handsignierte Toy Story 3 -Filmplakat bekommt einen neuen Besitzer! Im unserem Toy Story 3- Nachsynchronisations-Wettbewerb hatten DigitaleLeinwand.de und der Pixarblog zur Neusynchronisierung einer Toy Story 3-Szene aufgerufen. Dabei galt es den Charakteren den besten neuen Text in den Mund zu legen. Vielen Dank für eure kreativen Vorschläge, über die wir uns gut amüsierten! Die Experten haben getagt, diskutiert und gelost. Nun sind die Gewinner gefunden!

Und hier die Gewinner-Synchronisation für die Szene mit Lotso, Buzz und einem nicht so glücklichen Woody:

Herzlichen Glückwunsch Dirk! Ich hoffe, Du hast schon einen Platz an der Wand für dieses Sammlerstück frei geräumt. Geht Dir in den nächsten Tagen gut verpackt per Post zu.

Und auch auf dem Pixarblog gibt es einen Gewinner. Gleich nachsehen, welcher neue Film-Dialog dort gewonnen hat. Und wer den erfolgreichsten Animationsfilm aller Zeiten Toy Story 3 noch nicht gesehen hat: bis zum nächsten 3D-Kino ist es näher als bis zum nächsten Pizza-Planet… 😉

Bild © Disney/Pixar  · Alle Rechte vorbehalten.

heute startet des BE Film – Underground Film Festival mit 3D-Kurzfilmen

Wer sagt denn, es gäbe keine stereokopischen 3D-Inhalte? Wie berichtet, startet das „BE Film – The Underground Film Festival“ heute in New York! Und zeigt im diesjährigen Programm einen ganz Schwung aktueller 3D-Produktionen im Kurzfilm-Bereich. Und es sollen noch ein paar dreidimensionale Überraschungen bereit stehen! Ich sag mal Disney-Screening-Room… 😉

Wer also gerade in New York vor Ort ist, sollte sich das nicht entgehen lassen. Das BE Film- Festival läuft vom 28. April bis zum 1. Mai 2010, weitere Infos und Tickets gibt es auf der offiziellen Webseite www.befilm.net.

Hier die 3D-Screenings aus dem Programm:

Wednesday, April 28, 7-9:00 pm
The Disney Screening Room, 500 Park Avenue & 59th Street

  • Reminiscence (6 min.) 3D, Director: Celine Tricart (France)

____________________________________________________________________________________

Friday, April 30, 7-9:00 pm

Thursday, April 29, 7-9:00 pm
The Disney Screening Room, 500 Park Avenue & 59th Street

  • Plasticity (5 min) 3D, Director: Ryan Suits (USA)
  • Mumbler (2:15 min) 3D, Producer: Greg Passmore (USA)

____________________________________________________________________________________

Friday, April 30, 7-9:00 pm
The Dolby Screening Room (Dolby System 3D), 1350 6th Avenue & 55th Street

  • Magnetic Baby: Semi Precious Weapons (3 min.) 3D, Producer: Greg Passmore (USA)

____________________________________________________________________________________

Saturday, May 1, 3:00 pm
OFFHOLLYWOOD Screening Room (Dolby System 3D), 580 Broadway (for pass holders and invited guest only)

  • Holy Moly (2:30 min.) 3D, Producer: Greg Passmore (USA)
  • Train of Thought (18 min.) 3D, Director: Jeanne Guillot (France)
  • Archangel (8 min.) 3D, Director: James Lawler (USA)

____________________________________________________________________________________

Saturday, May 1, 7-9:00 pm
The Crosby Screening Room (Dolby System 3D), 79 Crosby Street

  • Maestro (30s) 3D, Producer: PSYOP (USA)
  • Fanta (30s) 3D, Producer: PSYOP (USA)
  • The Alley (2 min.) 3D, Director: Daniel Phelps (USA)
  • Drown in the Now (4:30 min.) 3D, Producer: UVPHACTORY (USA)
  • Mothership (1 min.) 3D, Producer: Nathan Love (USA)

Hach, ich wünschte, ich könnte dabei sein. Kann mich mal jemand schnell nach New York beamen? Danke.

Be-Film-2010-3D-Stereoscopic