Beiträge

Video on Demand- Angebote stressen die DSL-Bandbreiten: Netflix bietet ab sofort Inhalte in 4K Ultra HD

Große Filme- dicke Leitung- so einfach ist die Gleichung leider nicht. Aber wie schnell sollte meine Internetverbindung sein, damit ich Filme und Serien problemlos und in einer guten Qualität sehen kann? Wer wie ich  noch die Zeiten des jaulenden Modems mit einer Geschwindigkeit von 56 kbit/s kennt, mag die aktuellen DSL-Angebote für Wettrüsten halten. Für das Schreiben von Mails, Surfen im WWW, ein bisschen Chatten und der Oma mal ein Foto senden braucht es keine gigantische DSL-Leitung. Anders ist es allerdings beim gesteigerten Konsum von Medieninhalten, vor allem das Streamen von Filmen benötigt eine ordentliche Bandbreite.

Datenautobahn Deutschland?

Und die ist in Deutschland nicht überall verfügbar. Der seit dieser Legislaturperiode neu amtierende Internetminister Alexander Dobrindt von der CSU (genauer: Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur) verspricht dem Deutschen das schnellste Netz der Welt. Im Ausbau. Bis 2080. Nein, das war ein Versprecher, er meinte wirklich 2018. Da gibt weiterhin einen echten Handlungsbedarf, aktuell ist Deutschland nämlich alles andere als schnell im Netz, wie die Grafik von Statista mit Quelle Akamai zeigt. Im weltweiten Vergleich belegen wir mit einer durchschnittlichen Übertragungsrate von 7,6 MBit/s den Rang 27, Spitzenreiter sind die asiatischen Nationen Südkorea (22,1), Japan (13,3) und Hong Kong (12,5), letztere gleichauf mit dem europäischen Marktführer Niederlande:

Infografik_Top-10-Laender-schnellster-Internetzugang

Welche DSL-Geschwindigkeit wird benötigt?

Neben der klassischen DSL-Leitung eines Internetproviders stehen auch Satelliten-Anbieter und die Glasfaserleitungen der Kabelfernseh-Provider in Konkurrenz. Dazu kommen seit einigen Jahren die Angebote der Mobilfunkbetreiber, die zuletzt mit der LTE-Technik in der UMTS 4G-Generation Datenraten von bis zu 150 Mbit/s  ermöglichen wollen. Zumindest theoretisch, die tatsächliche Leistung ist ja immer abhängig von den genutzten Endgeräten, dem Empfang oder „der letzten Meile“, sowie der parallelen Nutzung der existierenden Bandbreiten durch mein lokales Umfeld. Ich persönlich habe beispielsweise zwar eine 16.000 DSL-Leitung, mehr als 12.000 gehen technisch aber nicht durch und praktisch verfügbar sind irgendwas zwischen 7.000 bis 8.5000 MBit/s. 

Die Vielzahl der Anbieter verschärft sich dabei noch durch ein recht unübersichtliches Angebot von Tarifen und Leistungen. Ganz praktisch ist hier eine Meta-Vergleichsseite wie Toptarif, die eine DSL-Suche der verfügbaren Angebote für die jeweilige Vorwahlregion ermöglicht- zusätzlich filterbar nach gewünschter Geschwindigkeit, der privaten oder beruflichen Nutzung und der kabelgebundenen oder drahtlosen Übertragung. Als Empfehlung setzen sie die notwendige Geschwindigkeit für Internet TV und Livestreams bei DSL 6000 an, allerdings nett umschrieben als „nutzbar“. In der nächsten Stufe mit DSL 16.000 dann auch in guter Qualität. Mit einer VDSL-Leitung mit einer Datenübertragungsrate von 50 Mbit/s lässt sich über nur eine Leitung mit sogenanntem Triple Play telefonieren, surfen und auch eben richtig gut fernsehen.   

Logo Netflix

Video on Demand-Markt setzt auf hochauflösende 4K-Inhalte

Für den Herbst 2014 wird mit dem deutschen Markteintritt des US-VoD-Giganten Netflix gerechnet. In Übersee eine echte Erfolgsgeschichte zum Jahresende 2013 versorgte der Streaming-Anbieter in den USA bereits 30 Millionen zahlende Abonnenten mit Spielfilmen und Serien. Berechnungen des Netzwerkanbieter Sandvine  zufolge war Netflix aber auch für beinahe ein Drittel des gesamten Datenverkehrs des Landes verantwortlich, gefolgt von YouTube mit 18,6 Prozent Anteil am gesamten Datenverkehr. In die Höhe gehen die Volumen nochmals durch die gestiegenen Ansprüche in der Bildqualität. Die von Netflix eigens produzierte Serie „House of Cards“ mit Kevin Spacey als machthungriger Senator Frank Underwood bietet Netflix mit der zweiten Staffel auch in der 4K-Auflösung, oder besser gesagt Ultra High Definition an. Die gestrige Entdeckung war aufgrund der hohen Bitrate mehr zufällig, Nutzer lobten das scharfe Bild. Ultra High Definition bietet mit 3840 x 2160 Pixeln die vierfache Auflösung zu Full HD, dementsprechend fein ist das Bild. Natürlich in größeren Datenpaketen verpackt, wenn da auch neue Codecs wie HEVC Abhilfe schaffen sollen. 4K bei Serien scheint mehr als ein Trend zu sein:  Sony hat der Erfolgsserie „Breaking Bad“ ein 4K-Remastering gegönnt und auch VoD-Konkurrent Amazon Instant Video produziert all seine eigenen Serien in 4K-Auflösung. Doch selbst wenn die neue Kompression eine höhere Qualität bei gleicher Datenmenge erlaubt, sehen die Prognosen eine klares Wachstum in der Menge der via Internet transportierten Daten aus Mediatheken und Video on Demand-Diensten. Um die großen Datenmengen für die Nutzer schnell verfügbar zu machen, setzt Amazon bei seiner neu vorgestellten Set Top-Box „Fire TV“ auf ein lernendes Empfehlungssystem, das anhand der bisherigen Nutzung des Kunden weitere interessante Serien und Filme bereits auf Verdacht vorab herunterlädt, damit man sich nahtlosem Bingewatching ergeben kann.

In der Zukunft werden neben der Verfügbarkeit von Content auch weiterhin der Zugang und der Transport der Daten ein Thema sein, man denke neben dem dringend erforderlichen Netzausbau auch an die angekündigte Drosselung der DSL-Flatrates durch den Rosa Riesen oder auch das Thema bevorzugte Datenübertragung,bei uns unter dem Begriff „Netzneutralität“ diskutiert.

Bilder © Netflix  · Alle Rechte vorbehalten.

Grafik: Statista (CC BY-ND 3.0)

BACK TO FRONT Peter Gabriel rockt heute die Kinos in 4K – Kino-Event

Der Konzertfilm BACK TO FRONT feiert einen der bedeutendsten und musikalisch, multimedial und politisch innovativsten Künstler – Peter Gabriel.  Das Konzert wurde im Oktober 2013 in der Londoner O2 Arena mit 4K-Kameras gefilmt, der BAFTA-prämierte Regisseur Hamish Hamilton ergänzt es mit exklusiven Interviews seiner Musiker und Backstage-Reportagen. Neben dem Konzertgenuss ist Back to Front auch eine Augenweide, es wurde mit zehn hochmodernen Sony 4K-Kameras gefilmt und ist auch im Kino mit einem superfeinen Bild in 4K zu erleben. Fast so, als stünde man selbst auf der Bühne.

Back to Front - Peter Gabriel

Am 10. März 2014 ist der Konzertfilm BACK TO FRONT deutschlandweit im Kino zu sehen, in vielen Kinos auch in  4K Ultra High Definition-Projektion und natürlich in einem kräftigen 5.1 Surround Sound Mix.Tickets gibt es bei den jeweiligen Kinos im Vorverkauf und Restkarten an der Abendkasse.

Peter Gabriel ist weiter auf Tour. Anlässlich des 25jährigen Jubiläum seines größten Erfolgsalbums „SO“ startete Gabriel 2012 seine Jubiläumstour durch die Arenen der Welt- in damaliger musikalischer Originalbesetzung! Natürlich gibt es seine großen Hits wie Solsbury HillDigging in the DirtSledgehammerMercy Street und Don’t Give Up zu hören, aber auch unveröffentlichtes Material und neuinterpretierte Songs werden gespielt- zu Beginn des Konzerts komponiert Gabriel einen Song sogar erst auf der Bühne zu Ende und integriert so das Publikum in sein Werk. Die Spielfreude der Musiker und Sänger ist ungebrochen, auch wenn sie die Hits hunderte Male aufführten. Davon könnt ihr euch in diesem 10minütigen Ausschnitt mit In your Eyes selbst überzeugen: 

Sony Digital Cinema gab im Februar die Partnerschaft mit Real World, More2Screen und Eagle Rock Entertainment bekannt, als man in einer privaten Vorführung BACK TO FRONT erstmals auf der Leinwand zeigte. Für Sony ein logischer Schritt in ihrer aktuellen 4K-Distributions-Politik, da sie zum einen Kinos mit 4K-Projektoren ausrüsten, zum anderen auch im Heimkino relevanten Content in 4K benötigen. Stefan Zingel, Digital Cinema Solutions Account Manager D-A-CH, sieht hier eine große Zukunft für die Kino-Events: „Wir von Sony Digital Cinema sind begeistert, dass wir diese großartige Gelegenheit haben, das Konzert von Peter Gabriel in 4K präsentieren zu können. Es werden immer mehr Konzerte und alternative Inhalte als 4K DCP angeboten, die ein großes Publikum ansprechen.“

Peter Gabriel- Back to Front 1

Bei der Premiere in Berlin war auch der Meister persönlich anwesend, und richtete einige Worte an das Fachpublikum, die sich auf seine Musik und den Fortschritt in der Technik fokussierten. Auch ich war eingeladen, natürlich hätten wir alle gerne ein Live-Konzert von Peter gehört. Doch das Erlebnis auf der Leinwand war ebenso beeindruckend. Den musikalischen Teil muss ich gar nicht diskutieren, wer Gabriels Songs mag, lässt sich natürlich von der Performance anstecken, die einen nur schwer im Sitz hält. Besonders beeindruckend ist die Bildqualität mit der man das Konzert aufzeichnete. Peter Gabriel hat viele Konzerte gefilmt, Back to Front greift zu einem ebenso simplen wie genialem Vergleich, als man in einigen Songs diese Aufnahmen mischt. Hier wird jedem Zuschauer bewusst, warum man solche Konzertfilme erst heute im Kino zu sehen bekommt- was früher auf der VHS oder der DVD okay aussah, war weder in der Feinheit des Bildes, noch in der farblichen Darstellung ausreichend, um es auf einer großen Leinwand zu zeigen. Die Qualität stiegt im Laufe der Jahre von gefühlten 16 mm Filmmaterial über die digitalen Formate, Full HD bis eben zum heutigen Ultra High Definition. Dies bedeutet nicht, dass der Konzertfilm die ganze Zeit wie aus dem Computer wirkt, in dunklen Sequenzen säuft ein Steadycam-Bild schon mal ab, oder es rauscht etwas digital. Aber die Erhabenheit der 4K-Projektion kommt hier deutlich zum Tragen. Durch den extrem geringen Pixelabstand wird diese Struktur beinahe unsichtbar und schafft perfekt gleichmäßige Bilder auf der Leinwand. Grundsätzlich gilt: das Erlebnis einer Kinoprojektion unterscheidet sich natürlich im Feeling von einem Stadionbesuch, aber es ist eben auch bedeutend verfügbarer (und erschwinglicher). Und so nah, wie man den Musikern auf der Bühne ist, sieht man sie nicht mal aus der ersten Reihe im Konzert. 

Einen Einblick in die 4K-Produktion bekommt ihr in diesem Trailer:

 Teilnehmende Kinos

Peter Gabriel- Back to Front 3

Bilder © Sony/ Screen2More/ York Tillyer · Alle Rechte vorbehalten.

 

Heutiges Kino-Event: NUIT DE LA GLISSE: IMAGINE. LIFE SPENT ON THE EDGE in 4K im CinemaxX

Seit 25 Jahren präsentiert die NUIT DE LA GLISSE – die Nacht des Gleitens- faszinierende Fun- und Extremsportler beim Überschreiten der Grenzen- waghalsige Stunts im Schnee, auf dem Wasser und in der Luft mit den besten Athleten der Welt. Das aktuelle Werk IMAGINE. LIFE SPENT ON THE EDGE wird heute als Kino-Event deutschlandweit auf der großen Leinwand in den CinemaxX-Kinos in der Reihe „CinemaxX Sports“ gefeiert.

Mariann Saether _ IMAGINE_NDG13

So wie die Sportler immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind, ist auch Regisseur Thierry Donard mit seinem Team immer an den aktuellen Trends dran: Imagine wurde in einer Auflösung von 4K gefilmt und ist auch als solche als Maxximum 4K in den Cinemaxx-Kinos zu erleben. Dabei zeigen zeigen die Filmemacher der Extreme mehr als einen reinen Dokumentarfilm: atemberaubende Landschaften, die schönsten Plätze der Erde, waghalsige Stunts und eine spannende Dramaturgie fesseln die Besucher an die Kinosessel und lassen sie das Leben am Limit hautnah miterleben.

Matt Annetts, Sam Favret, Mike Lamy

Imagine. Life Spent on the Edge

Stell Dir ein ganzes Leben auf Messers Schneide vor… ewig von neuen Abenteuern und Herausforderungen träumend. Extremsportler kennen diese Grenzen ganz genau und obwohl diese getestet sind, reizen sie diese ständig aufs Neue aus. Diese außergewöhnlichen Männer und Frauen haben ihre Leidenschaft zum Lebensinhalt gemacht. Zweifel ist für sie einfach ein alltäglicher Begleiter. Unglaublichen Heldentaten, die bis vor ein paar Jahren noch unvorstellbar waren. 

Regisseur Thierry Donard und sein Team bringen euch diese modernen Helden näher, teilen mit euch ihre Leben und ihre Gefühle. Die Kamera näher an die Action heranzubringen, bedeutet auch die aufrichtigsten Gefühle festzuhalten, die diese speziellen Momente so einzigartig machen. 95 Minuten geballte Action, die euch die Leidenschaft dieser Sportler in jedem Moment selbst erleben lassen.

Nuit de la Glisse

Teilnehmende Kinos

IMAGINE. LIFE SPENT ON THE EDGE ist als Kino-Event einmalig am 13.02.2014 im Abendprogramm (ca. 19:30h, bitte die genaue Anfangszeit beim jeweiligen Kino checken) in diesen Cinemaxx-Kinos zu erleben:

  • Augsburg
  • Bielefeld
  • Bremen
  • Essen
  • Freiburg
  • Göttingen
  • Halle
  • Hamburg-Dammtor
  • Hannover
  • Heilbronn
  • Kiel
  • Krefeld
  • Magdeburg
  • Mülheim
  • München
  • Offenbach
  • Oldenburg
  • Regensburg
  • Stuttgart-Liederhalle
  • Wuppertal
  • Würzburg 

© Ben Thouard :  - www.benthouard.com

Vorschau

Höher, schneller und weiter – seit Oktober 2013 bringt CinemaxX gemäß dem Motto „Mehr als Kino“ einmal im Monat brandneue Sportfilme auf die große Leinwand ausgewählter CinemaxX Kinos. Von Freeriden über Snowboarding, Klettern, Mountainbiking und Tauchen bis hin zu Paragliding, Skydiving, Surfen, Windsurfen, Kitesurfen und Motocross – für jeden Geschmack verspricht die Reihe das perfekte Highlight.

Das nächste „CinemaxX Sports“-Filmhighlight findet am 11. März 2014 statt. Alle Information zu der mitreißenden Veranstaltungsreihe „CinemaxX Sports“ sowie Tickets gibt es unter www.cinemaxx.de/sports .

Bilder © Cinemaxx/Nuit de la Glisse – Ben Thouard, Erlend-Haugen,  Mariann Saether  · Alle Rechte vorbehalten.

Krieg der Pixel- Ultra HD Fernseher in der Infografik

In einem Monat ist Weihnachten- man merkt es deutlich an den Plakatierungen der Litfaßsäulen, die uns die neuesten Versuchungen der Unterhaltungselektronik präsentieren. Ganz groß werden die Anzeigen bei den aktuellen Flachbild-Fernsehern, die seit der IFA unabhängig vom Hersteller nur noch ein Thema kennen: Ultra HD. Ultra High Definition Television, manchmal auch als 4K bezeichnet, bietet die doppelte Pixelanzahl in der Breite, als auch die doppelte Pixelmenge in der Höhe, gegenüber einem herkömmlichen Fernseher mit Full HD ist es also mit 3840 mal 2160 Pixeln die vierfache Bildfläche. Aber was kann das neue 4K-Format und wie entwickeln sich die Kosten für die neuen Displays? Eine Infografik gibt Aufschluss:

Pixelkrieg

Die Vorzüge von Ultra HD- und die Nachteile

Doch wird das Bild nicht nur physisch größer. Ein weiterer Vorteil sind die schärferen und kontrastreicheren Bilder in Ultra HD. Die Aufnahmen erreichen damit einen sehr ausgeprägten Realismus, was man auf der IFA vor allem in den dokumentarischen und Landschaftsaufnahmen bewundern durfte. Durch den brillanten Farbumfang werden die Bilder lebendiger. Für den Genuss von 3D-Filmen mit einer Polarisationstechnik ist ein 4K-Gerät optimal, um beiden Augen eine erforderliche getrennte Full-HD-Ansicht zu bieten.

SD FullHD UHD

In der Übersicht die Pixelmaße für SD, Full HD und Ultra HD

Doch sollte man sich vor dem Kauf eines UHD-TVs sein Wohnzimmer genau ansehen- passt ein solches Gerät mit seiner Größe überhaupt in den Raum und ist der Sitzabstand ausreichend, um wirklich einen Unterschied festzustellen? Denn noch ist die Anschaffung eines UHD-Fernsehers recht kostenspielig. Auch in der technischen Entwicklung müssen Schwierigkeiten gelöst werden, auch bei schnellen Bewegungen des Bildes sollten Details ohne Unschärfen dargestellt werden. Diese Anforderung fällt bei den meisten Geräten bisher noch nicht optimal aus. Auch wenn die TVs eine eingebaute Skalierfunktion besitzen, mit der HD-Content hochgerechnet wird, richtig gut wird das Erlebnis natürlich mit nativem 4K-Material. Auch an der Übertragung der Daten via Satellit, Internet, neuen Mediaservern oder den kommenden Datenträger wie der mehrlagigen Blu-ray XL wird noch gearbeitet.

Welche Inhalte sind in 4K zu sehen?

Derzeit sind die in Ultra HD verfügbaren Inhalte noch überschaubar. Im Kino wird deutschlandweit derzeit der Tatsachen-Thriller Captain Phillips mit Tom Hanks in der Titelrolle des von somalischen Piraten entführten Schiffskapitäns gezeigt. In der letzten Woche begeisterte die Band Muse mit einem exklusiven 4K-Kinokonzert, das man im Sommer in Olympiastadion in Rom aufzeichnete und nun in voller Pracht und Detailreichtum den Bandfans präsentierte.

MUSE- Concert UHD 4K Rome- 3

Mit seinem Detailreichtum und den schärferen und kontrastreicheren Bildern wird auch die Aufzeichnung zum grandiosen Konzerterlebnis

Musiker Peter Gabriel ist -eigentlich wie immer- ebenso vorne dran am technischen Trend, Ende Oktober wurden bereits zwei Konzerte seiner „Back To Front“ Tour in der Londoner O2 Arena mit insgesamt zehn PMW-F55- Kameras von Sony in 4K aufgezeichnet. Auch das Independent Kino setzt auf das neue Format: Visual Kings Media, die Macher der Web-TV-Serie „Paradise Island“, planen derzeit eine neue Zombie-Thriller-Serie mit dem Titel „After Helldie ab Anfang 2014 in Österreich produziert werden soll – laut den Produzenten auch in 4K-Qualität.

Bis diese Inhalte auf der noch zu spezifizierenden 4K Blu-ray erhältlich sind, lassen sich einige Angebote aus dem Netz streamen- sofern man eine schnelle Internetverbindung besitzt. Auf Youtube stehen bereits eine Vielzahl von 4K-Videos zum Ansehen bereit.

Krieg der Pixel – Infografik über 4K-Fernsehen

Die Gutscheincodes und Rabatte-Seite Deals.com hat aktuell eine Infografik zum Thema erstellt, bei dem man Ultra HD-Fernseher den Full HD-TVs gegenüberstellt. Wie es sich für eine Infografik gehört, werden Fakten visuell und damit oft verständlicher aufbereitet. Sie begeben sich auf eine kleine Zeitreise der Pixel-Auflösungen und vergleichen, wie viele Pixel man pro Euro bei unterschiedlichen Herstellern zur Einführung der jeweiligen Display-Auflösung erhalten hat. Im Ländervergleich liegt dabei China klar vor den Herstellern aus Japan und Südkorea. Bemerkenswert ist aber auch der allgemeine Preisverfall bei den Displays, bei dem man zur Einführung eben nur etwa den doppelten Preis, nicht aber den vierfachen bezahlte:

Bilder © DigitaleLeinwand, Muse/CineStar, Infografik Deals.com · Alle Rechte vorbehalten.

Sony Pictures startet Tatsachen-Thriller CAPTAIN PHILLIPS deutschlandweit in 4K-Auflösung im Kino [Verlosung]

Paul Greengrass beeindruckt mit seinem aktuellen Doku-Drama CAPTAIN PHILLIPS ab sofort im Kino. Der Film basiert auf der wahren Begebenheit der Entführung des US-amerikanischen Containerschiffes Maersk Alabama im April 2009 durch somalische Piraten. Ein Bild, das viele verklärte Bilder über Bord wirft. Die Kaperung des Schiffes, die  Geiselnahme und die Befreiungsaktion sind zwar eine spannende Geschichte, doch wird dabei der Kontext der Globalisierungsfolgen und der wirtschaftlichen Dissonanzen nicht außer acht gelassen.  Im Trailer könnt ihr euch einen guten Eindruck verschaffen:

Eine Sicherheit kann es in einer Welt mit starkem ökonomischen Gefälle nicht geben, wie in der Realität-  die Maersk Alabama wurde bereits im November 2009 erneut von somalischen Piraten angegriffen. Grundlage für den Film ist der Roman Höllentage auf See, in dem Kapitän Richard Phillips mit dem Co-Autor Stephan Talty die Ereignisse verarbeitet. Oscar-Preisträger Tom Hanks spielt die Titelrolle des mutigen Kapitäns. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite unter www.captain-phillips.de.

Und noch ein Goodie zum Wochenende: zum Filmstart verlost DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung von Sony Pictures zwei Captain Phillips-Fanpakete!

Thriller in 4K- Dimension

Sony Pictures bringt den Film übrigens neben den herkömmlichen DCPs in 2K auch mit einer vierfach höheren Auflösung in einer 4K-Fassung in die Kinos, in der Captain Phillips auch produziert wurde. Bereits auf der IFA 2013 konnte man sich auf verschiedenen Ständen mit Ultra High Definition von der Bildqualität des Films in Trailer und Ausschnitten überzeugen, ebenfalls auf dem Ultra HD (4K)- Demokanal via Satellit. Der klare reale Look des 4K dürfte für das Erlebnis der zwar dramaturgisch aufbereiteten, aber dokumentarischen Handlung noch deutlicher und nervenaufreibender werden lassen.

Szenenbild - Captain Phillips

Hinweis: nicht alle Kinosäle sind mit einem 4K-Projektor ausgerüstet. CinemaxX hat offiziell angekündigt, dass sie Captain Phillips in sämtlichen 29 Kinos in der 4K-Fassung spielen werden- kein Wunder, sind die CinemaxX-Kinos doch mit Sony 4K Ultra-HD-Projektoren ausgestattet. Auch verfügen diverse CineStar-Kinos über eine digitale 4K-Projektion, eine Übersichtsliste findet ihr beim gerade gelaufenen 4K-Kinokonzert von Muse.  Wer Captain Phillips in einem beeindruckenden 4K-Bild erleben will, sollte vorher konkret beim Kino nachfragen.

Verlosung Captain Phillips

Plakat - Captain PhilipsKurzinhalt: In CAPTAIN PHILLIPS setzt sich Regisseur Paul Greengrass auf äußerst vielschichtige Art und Weise mit der Entführung des US Containerschiffs Mearsk Alabamadurch somalische Piraten im Jahr 2009 auseinander. Paul Greengrassʼ charakteristischer Stil macht den Film gleichzeitig zu einem fesselnden Thriller und einem komplexen Portrait der zahlreichen Folgen der Globalisierung. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen dem kommandierenden Offizier der Alabama, Kapitän Richard Phillips (der zweifache Oscar®-Preisträger TOM HANKS), und seinem somalischen Gegenspieler Muse (BARKHAD ABDI). Auf ihrem unumkehrbaren Kollisionskurs vor der Küste Somalias, müssen die beiden Männer am Ende einen hohen persönlichen Preis bezahlen für wirtschaftliche Zwänge, die jenseits ihrer Kontrolle liegen.

DigitaleLeinwand verlost zum Filmstart mit freundlicher Unterstützung von Sony Pictures zwei Captain Phillips-Fanpakete! Enthalten sind jeweils:

  • eine Captain Phillips- Cap in nautischen Farben
  • ein Survival-Kit bestehend aus Taschenlampe, Kompass und Multifunktions-Taschenmesser
  • sowei ein original Captain Phillips-Filmplakat

Gewinne Captain Philips

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 28.11.2013 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Mit welchem Agenten-Thriller gelang Regisseur Paul Greengrass der filmische Durchbruch?”

Rechtswege wurden gekapert und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Seeing is believing- Ultra HD-Fernsehen in 4K begeistert mit neuer immersiver Bildqualität

Ein Thema dominierte die Internationale Funkausstellung 2013 in Berlin deutlich: die neue Generation der Flachbild-Fernseher mit einer gigantischen Auflösung. Elektronikriese Sony präsentierte unter anderem den X9 4K Ultra HD Fernseher in den Größen von 55 und 65 Zoll (Bildschirmdiagonalen von 139 und 164 Metern) als Serienmodelle. Die riesigen 4k Fernseher mit der vierfachen Full-HD-Auflösung begeisterten nicht nur durch das Format, sondern auch durch den brillanten Farbumfang, sowie schärfere und kontrastreichere Bilder. Sonys 4K Ultra HD-Fernseher überzeugen nicht nur Filmemacher wie Garth Davis in diesem Clip:

Im Commercial zeigt uns Davis als Darsteller, Erzähler und Regisseur mittels surrealer Bildern seiner Phantasie, wie seine Visionen als Filmemacher Wirklichkeit werden können. Durch die Schönheit und Klarheit der Bilder in 4K schließt sich eine Lücke zwischen seiner visuellen Vorstellungskraft und dem technisch möglichem. Mit der Betonung der Farbwelten Rot und dem schwer reproduzierbaren Meeresblau setzt Sony auch einen besonderen Akzent auf den erweiterten Farbraum des 4K-Formats, die durch das Triluminos Display von Sony Geräten in 4K noch lebensechter, lebendiger und intensiver wirken.

Mit dem Detailreichtum und der Natürlichkeit lässt sich in 4K die Schönheit der Natur neu entdecken

Technisch bedeutet 4k , dass sich auf die Breite des Gerätes 4000 Bildpunkte, sprich Pixel, verteilen. Das Format wird auch als Ultra HD bezeichnet, um die High Definition-Nomenklatur fortzuführen. Dabei verdoppelt sich aber das Bild nicht nur in der Breite, sondern auch in der Höhe, mit 3840 mal 2160 Pixeln bietet UHD die vierfache Bildfläche eines herkömmlichen Full HD-Gerätes- das sind über 8 Millionen Pixel im 16:9-Format. Doch ist nicht nur die Größe entscheidend, viele weitere Neuerungen halten damit Einzug, wie der neue Videocodec H.265 (High Efficiency Video Coding HEVC) oder das jüngst vorgestellte HDMI 2.0, welche die Übertragung von Inhalten auf Geräte solcher Größen ermöglichen. Doch die Magie der Bilder liegt im brillanten Farbumfang, sowie in den schärferen und kontrastreicheren Bildern.

Besucher der IFA werden den Eindruck der immersiven Bilder teilen können, Naturaufnahmen präsentieren die Schönheit der Erde, als wäre man vor Ort, gefilmten Tieren kann man so nah beim Spielen, Jagen oder Faulenzen zusehen, wie es kein Zoo ermöglicht. Die Bilder werden so detailliert und so real wie die Wirklichkeit- mein kleiner Sohn würde dauernd auf das Display zustürmen, um das Tier zu streicheln. Ich selbst habe mich wiederholt beim Zugehen auf das Gerät ertappt, weil ich mich weiter in der gezeigten Landschaft bewegen wollte. Mit den neuen 4k Fernsehern gelingt Sony im Heimkino ein Grad der Immersion, den man ohne weiteres als Fenster zur Welt beschreiben kann. Dass man bei den neuen Geräten wie immer viel Wert auf ein zeitloses ansprechendes Design und einen mitreißenden dynamischen Sound, legt, versteht sich bei Sony eigentlich von selbst. Die neuen Geräte besitzen vielfältige Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten, auch über  WiFi und Near Field Communication (NFC), natürlich sind sie als Smart TV mit dem Internet zu verbinden, was erweiterte Funktionen und viele zusätzliche Inhalte mit sich bringt.

Satte und natürliche Farben auf einem Sony 4K-Display

Apropos Inhalte in 4K: hier ist Sony ist als Konzern der Konkurrenz einen deutlichen Schritt voraus, da sie bereits Felder der Filmproduktions- und Verwertungskette mit 4K-Produkten abgedeckt haben und ausbauen werden. Als erster Film wurde „After Earth“ mit der Prestigekamera Sony CineAlta F65 digital und in 4K gedreht, auch „Oblivion“, „Evil Dead“, den „Schlümpfen 2“ oder Roland Emmerichs aktuell gestartetem Actionfilm „White House Down“ kam die F65 zum Einsatz. Weltweit installieren Kinos 4K-Digitalkino-Projektionssysteme von Sony, die sowohl Lösungen für große Leinwände, wie für kleinere Säle anbieten. Nun hält 4K seinen Einzug in das  Heimkino. In den USA hat Sony Pictures derzeit die Blu-ray-Reihe Mastered in 4k veröffentlicht,  mit der optimale Bild- und Tonqualität versprochen wird. Obwohl die Auflösung der Blu-rays aktuell auf Full HD beschränkt ist, verspricht man einen Zusatznutzen durch einen höheren Datenraum und der Anfertigung von einem hochwertigen 4k-Master. Durch das Upscalings-System 4K X-Reality PRO optimiert und schärft ein intelligenter Chip das Bild. Durch den erweiterten Datenraum werden damit Bilder erreicht, die sehr nah an die 4K Ultra HD-Bildqualität heranreichen. Zur Mastered in 4K-Reihe sind derzeit „The Amazing Spider-Man“, „Ghostbusters“, „Taxi Driver“, „Battle: Los Angeles“, „The Karate Kid“, „Total Recall“ (2012) oder der Thriller „Illuminati – Angels & Demons“ veröffentlicht, weitere Titel folgen. Das Upscaling funktioniert natürlich auch mit allen üblichen Blu-rays, TV-Sendungen oder Youtube- Videos- wobei sich hochauflösende Kurzfilme auf Youtube auch bereits in 4K streamen lassen. Für Content ist also gesorgt.

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

gesponserter Artikel

Die nahe Zukunft des Fernsehens: Ultra HD-Fernseher in 4K-Auflösung und Blu-ray XL

So wie im Kino der aktuelle Standard  von Inhalten in 2K auf die höhere Auflösung in 4K wechselt, steht auch im TV-Segment der nächste Pixelsprung bevor. Wie man auf der diesjährigen CES in Las Vegas erleben konnte, sind Ultra-HD-Fernseher der neueste Schrei. Allerdings liegen die Preise derzeit noch deutlich im 5-stelligen Bereich. Das ist finanziell ein Luxus, verglichen mit den Heimkino-Anlagen, die man hier kaufen kann. Doch rechnen Analysten wie Jia Wu, Director Connected Home Devices bei Strategic Analytics, mit erschwinglichen Ultra-HD-Fernseher unter der 2.000-Dollar-Marke binnen der nächsten fünf Jahre. Dann werden auch Märkte wie USA, Deutschland, Großbritannien und China deutlich zulegen, 2016 könnten weltweit bereits in knapp 10 Millionen Haushalten Fernseher mit Ultra-HD stehen. Doch was bietet das neue Format?

Fernseher in Ultra HD

Die Fernseher verfügen neben ihrer physischen Größe (z.B. über 80 Zoll) über eine deutlich höhere Auflösung. Mit 3840 x 2160 Pixeln bietet UltraHD, auch als UHD abgekürzt, dabei nicht die doppelte Auflösung der aktuellen Generation, sondern eben die vierfache, wie die Grafik anschaulich erläutert. Dadurch wird ein schärferes und lebendigeres Bild erreicht, das auch aus nahen Distanzen überzeugt. Gewöhnt euch schon mal an die Bezeichnung 2160p für UltraHD. Ab 2014 sollen erste TV-Testkanäle in Japan starten, in Europa hat der Satellitenbetreiber Eutelsat bereits mit einem 4K-Testkanal begonnen (erreichbar auf 10° Ost über die Frequenz 11304 MHz H). Die kleinen Schachtelkinos dürfen also bangen von den neuen Heimkinos abgelöst zu werden.

 

Ultra HDTV - Auflösung

BDXL- neues Blu-ray-Trägerformat

Jetzt werden die Kritiker zurecht nach den Inhalten rufen: Blu-rays sind derzeit auf Full HD limitiert. Zugegeben, auf einem 84-Zoll Flatscreen mag man sich keine definitiv keine DVD ansehen. Doch arbeitet die Format Extension Study Task Force (FEST) der Blu-ray Disc Association (BDA) bereits an der Zukunft des Datenträgers und den Spezifikationen.
Logo 4KDie technischen Details sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt, es dürften aber neue Codecs wie der H.265 zum Einsatz kommen, der mit höherer Kompression bei gleichem Datenstrom ein besseres Bild erreicht, das Testmaterial sah erstaunlich gut aus. Als Datenträger dürften die sogenannten BDXL-Discs, zum Einsatz kommen, die mehrere Layer auf einer Blu-ray vereinen. Je nach Typ soll die maximale Speicherkapazität bis zu 128 Gigabyte betragen. Die Speicherkapazität soll für Spielfilme in nativer Ultra High Definition-Auflösung, als auch für Filme in High Frame Rate oder mit 3D-Sound wie Dolby Atmos ausreichen.

Content bleibt King

Auch Sony setzt auf das neue 4K-Format, so gilt als sicher, dass die PlayStation 4 die Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln unterstützt. Im Contentbereich veröffentlicht Sony Pictures derzeit die Blu-ray-Reihe Mastered in 4k, mit der optimale Bild- und Tonqualität versprochen wird. Obwohl die Auflösung der Blu-rays auf Full HD beschränkt ist, verspricht man einen Zusatznutzen durch einen höheren Datenstrom und der Anfertigung von einem hochwertigen 4k-Master. In den USA wurden aktuell zehn Titel in der Mastered in 4K-Reihe veröffentlicht, darunter The Amazing Spider-Man, Ghostbusters, Taxi Driver, Battle: Los Angeles, The Karate Kid, Total Recall (2012) oder der Thriller Illuminati – Angels & Demons. Weitere Titel sind angekündigt.

Soweit sind das doch scharfe Aussichten. Wann allerdings die deutsche Fernsehanstalten aus dem Knick kommen und ihre Inhalte zumindest in Full HD anbieten, grenzt noch an extremen Futurismus. Solange könnt ihr euch Videos in 4K-Auflösung auf Youtube ansehen. Übrigens: am 8K-Format mit dem Namen Super Hi-Vision, wird von Japans nationalem TC-Sender NHK bereits gearbeitet.

Bilder © LG, BDA · Alle Rechte vorbehalten.

Immersion auf der 63. Berlinale: Stereoskopie, 180°-Projektion, 4K-Klassiker und 3D-Sound

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat- heute starten die 63. Internationalen Filmfestspiele in Berlin.
Logo 63. Berlinale Und neben allem Wettbewerb und Panorama-Sektionen trifft sich die Filmbranche zum Network, Austausch, Sichten. Ich habe für euch die Veranstaltungen zusammengestellt, die sich mit den digitalen Topics beschäftigen, wie die 3D-Screenings, Filmexperimente in neuen Formaten in Bild und Ton, die Fachdebatte zum aktuellen Stand des 3D-Films und 3D-Produktionen, die sich den Käufern im European Film Markt vorstellen. ich wünsche euch eine spannende Berlinale!

3D-Filme

Die Croods

Als Weltpremiere läuft im Wettbewerb Außer Konkurrenz der neuen CGI-Animationsfilm Die Croods von DreamWorks Animation. Die Regisseure Kirk DeMicco und Chris Sanders führen eine Sippe Steinzeitmenschen in das sagenumwobene (und schrecklich gefährliche) Tomorrowland. Auch Nicolas Cage und Emma Stone, die ihre Stimmen im Original liehen, werden am Roten Teppich erwartet. Die große Weltpremiere gibt es am 15.02. um 19:15 h im Berlinale-Palast, Wiederholungen am Samstag, 16. um jeweils 12:15 und 17:15 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, sowie am Publikumstag im Berlinale Palast um 10 Uhr.

The Croods- Berlinale

Bei Anruf Mord

Für Alfred Hitchcocks Kammerspiel-Klassiker wurden die original Filmnegative beider Seiten digital in einer 4K-Auflösung gescannt. Nun ist das 3D-Werk in der Reihe  Retrospektive & Hommage als Europäische Erstaufführung. Zumindest in der Kinoprojektion für die Öffentlichkeit, für Fachpublikum und auf Blu-ray 3D war Dial M for Murder ja bereits zu erleben.

„In jüngster Zeit nun wächst die Anzahl hochwertiger Restaurierungen und Rekonstruktionen, die die neuen Möglichkeiten der digitalen Bearbeitung nutzen. Deshalb haben wir uns entschlossen, mit den Berlinale Classics ein Forum für ihre Erstaufführungen zu schaffen“, so Rainer Rother, Leiter der Retrospektive und Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

Aufführungs-Termine sind Dienstag, der 12.02. 18:00 Uhr und Sa, der 16.02. 22:00 Uhr im Haus der Berliner Festspiele.

 

The Blue Umbrella

Der neue Pixar-Animations-Kurzfilm The Blue Umbrella, oder auf Deutsch Regenschirme im Rausch der Liebe, wird in der Generation Kplus Kurzfilm in der Kurzfilmmrolle gezeigt. Daher wird er vermutlich nicht in 3D zu erleben sein. Die Weltpremiere ist am 12.2., es gibt mehrere Wiederholungen.

 

EFM Industry Debate

After the Hype – the Future of 3-D

Der Erfolg von Ang Lees Oscar-nominiertem Schiffbruch mit Tiger ein aktueller Meilenstein im 3D-Kino für Kritiker und Boxoffice. Während man vor einem Jahr über die einsetzende 3D-Müdigkeit diskutierte, scheinen das kreative und kommerzielle Potential von 3D besser denn je. Vielversprechend sind die Bemühungen der Filmemacher das 3D-Format jenseits der Blockbuster und Animationsfilme in Nischen wie Dokumentationen, Sportfilmen und künstlerisch ausgerichteten Projekten zu etablieren. Das von Scott Roxborough von The Hollywood Reporter moderierte EFM-Panel findet am 8.2. von 16:30-17:30 Uhr statt, Ort ist das Spiegelzelt vorm Martin Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße. Ein spannendes Panel ist geladen:

  • Erwin M. Schmidt, Produzent bei Neue Road Movies (Deutschland) der mit dem 3D-Tanzfilm PINA weltweit Erfolge feierte. Aktuell arbeitet er an der 3DTV-Serie KATHEDRALEN DER KULTUR und an Wim Wenders neuem Drama EVERY THING WILL BE FINE, das ebenfalls in 3D gedreht wird.
  • Christopher Cornelsen, Produzent bei  Cornelsen Film (Deutschland), der gerade seinen 3D-Tanzfilm BERLIN DANCE BATTLE 3D fertiggestellt hat.
  • Ben Stassen, (Belgien) 3D-Pionier, Regisseur und Produzent bei nWave Pictures brachte Animationsfilme wie FLY ME TO THE MOON und SAMMYS ABENTEUER vom Vergnügungspark in die Kinos.  Seine 3D-Realfilm-Doku AFRICAN SAFARI3D startet im Oktober in den deutschen Kinos.
  • Sophokles Tasioulis, Head of Cinema von Red Bull Media (Österreich) brachte gerade die Snowboard-Action THE ART OF FLIGHT 3D als Eventfilm in die Kinos, der stereoskopische Sportfilm STORM SURFERS ist auch im EFM zu sichten.
  • Bob Mayson, Managing Director RealD Europe (Großbrittanien) als Vertreter des Marktführers in digitaler 3D-Projektionstechnik

 

Dolby Atmos 3D-Sound

Wie bereits berichtet, präsentiert Dolby nun auch in in Berlin sein neues 3D-Tonformat Dolby Atmos. Zusammen mit Rotor Film und MovieBrats Films & Animation wird es unterschiedliche Präsentationen des Formats mit Demo-Material geben. Unbedingt zu empfehlen ist das Screening des deutschen 3D-Mysterythrillers LOST PLACE, der als erste deutsche Filmproduktion in Dolby Atmos gemischt wurde. Thorsten Klein, Regisseur und Co-Autor des Films, zeigt sich begeistert:

Dolby Atmos bietet gänzlich neue Möglichkeiten, mit Geräuschen, Sprache und Musik eine Raumerfahrung zu erzeugen, dass es äußerst inspirierend ist, gerade einen suspensereichen Thriller wie LOST PLACE mit seinen vielschichtigen Tonebenen zu gestalten. Wir sind sehr glücklich und schon ganz aufgeregt, dass wir die Gelegenheit haben, den Film mit dieser brandneuen, extrem immersiven Technologie umzusetzen.

Termine für Fachpublikum finden im Cinestar im Sonycenter, Kino 7 statt. Eine Einladung ist für die Teilnahme erforderlich.

Mittwoch, 13. Februar 2013, 09.00 Uhr  – Special Screening „Lost Place“ präsentiert von ROTOR FILM in DOLBY ATMOS

Freitag, 15. Februar 2013, 09.30 Uhr – Präsentation DOLBY ATMOS – DOLBY und ROTOR FILM

Samstag, 16. Februar 2013, 09.30 Uhr – Präsentation DOLBY ATMOS – DOLBY und ROTOR FILM

Lost Place-Szenenbild

 

4K-Klassiker

Das berühmte Sozialdrama Die Faust im Nacken mit Marlon Brando und Karl Malden kehrt zurück auf die große Leinwand. Ebenfalls in der Reihe  Retrospektive & Hommage können wir die Erstaufführung der digital restaurierten Fassung  in einer 4K-Projektion erleben, hergestellt von Grover Crisp, Sony Pictures Entertainment. Vorstellung ist am  Mittwoch, den 13.2. um 19:00 Uhr im Cinestar Event Cinema.

 

180°-Projektion

Das Panoramafilm-Forschungsprojekt Die Reise der Imagonauten – Experimente in 180° zeigt den ersten Trailer, des noch entstehenden Kurzfilmes DIE REISE DER IMAGONAUTEN und weitere 180° Experimente aus dem letzten Jahr. In dem mit EFRE Mitteln geförderten Kooperationsprojekt zwischen der HFF „Konrad Wolf“ Potsdam Babelsberg und dem Heinrich Hertz Institut Berlin werden mit einem 180° Kamera- und Kino-Prototypen die Möglichkeiten der umgebenden Leinwand und der großen Bildfläche ausgelotet.

Erste Ergebnisse werden vom 10.-12.02. zwischen 15.oo – und 21.oo Uhr im Studio der DffB – 2.UG Filmhaus Potsdamer Platz, Potsdamer Strasse 2, 10785 Berlin gezeigt. Das Programm dauert ca. 30 Minuten und wird sich zu jeder vollen Stunde wiederholen.

 

efm_logo_home

 

EUROPÄISCHER FILMMARKT EFM

Auf dem Europäischen Film Markt wird präsentiert, gehandelt, gepitcht und gekauft. Ich habe aus dem EFM-Katalog die zugänglichen 3D-Produktionen gefischt, da wird wohl noch einiges mehr hinter verschlossenen Türen gehandelt. Es wird vielfältig:

 

Kathedralen der Kultur/ Cathedrals of Culture

Die dokumentarische TV-Serie in 3D und 2D über die Seele von Gebäuden ist das neue Projekt von Wim Wenders, das er mit weiteren preisgekrönten Regisseuren realisiert. KATHEDRALEN DER KULTUR lässt sechs signifikante und sehr unterschiedliche Gebäude für sich selbst sprechen. Wim Wenders widmet sich der Philharmonie in Berlin, Michael Madsen (Dänemark) dem Halden-Gefängnis in Norwegen, Michael Glawogger (Österreich) der Staatsbibliothek in St. Petersburg, Russland und James Marsh (Großbrittanien) der St. Pancras Bahnstation in in London, GB. Die Serie erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren. Jeder Film ist dabei Ausdruck der Vision des betreffenden Filmemachers.  Durch 3D wird der architektonische Raum und der soziale Kontext der Gebäude als immersives Erlebnis kreiert. Neue Road Movies will mit diesem Projekt auch die künstlerische Seite und die Entwicklung von 3D als visuelle Bildsprache weiter voranbringen.

NRM Cinephil

Wie Neue Road Movies und Cinephil bekannt gaben, konnte CATHEDRALS OF CULTURE bereits vorab als Pre-Sales in neun Ländern an Arte (Deutschland), Rundfunk Berlin-Brandenburg (Deutschland), Danish Broadcasting Coporation (Dänemark), Sky 3D (Italien), Canal Plus (Spanien), Canal Plus (Polen), RTV Slovenija (Slovenien), RTVS (Slowakei), YES (Israel) and SBS (Australien) verkauft werden, welche die Serie 2014 ausstrahlen. Die sechs Episoden mit einer Lauflänge von je 30 Minuten werden in 3D und 2D verfügbar sein. Auch aus anderen Territorien wird großes Interesse an der innovativen 3D-Serie bekundet. Den World Sale hat Cinephil / Philippa Kowarsky (Tel Aviv) übernommen.

Ich wünsche gute Geschäfte auf dem EFM!

 

Lost Place

Die deutsche Independent-Produktion von MovieBrats und DragonFly Films präsentiert sich natürlich nicht nur als Vorreiter in Sachen 3D  und Dolby Atmos, sondern sucht neben aufregenden Geocaches auch auch Käufer für eine internationale Auswertung. Das Market Screening für Fachpublikum findet am 8. Februar statt.

 

Kalif Storch

Die Puppenschau präsentiert die erste ihrer drei Figurentheater-Inszenierungen Kalif Storch, die Ende des Monats regulär im Kino zu sehen ist. Besonderen Wert legt man bei der 3D-Umsetzung auf kindgerechtes 3D. Am 13.2.2013 um 9.00 Uhr gibt es ein Screening von Kalif Storch 3D im CineStar 1 (SonyCenter), Potsdamer Straße 4, 10785

 

Weitere 3D-Produktionen auf dem EFM

Storm Surfers 3D

Schönwetter-Surfen ist für Anfänger. Storm Surfer suchen die große Welle. Der Zuschauer ist in 3D intensiv involviert:

 

Berlin Dance Battle 3D

Mittlerweile ist der 3D-Film fertiggestellt, der erste Teaser versprach  jede Menge coolen StreetDance in der hippen Hauptstadt:

 

The Peewees 3D: The Winter That Changed My Life

Ein kanadischer Familienfilm über Eishockey

 

Run

Und nochmal Trendsport von der Strasse, ein 3D-Film über Parkour aka FreeRunning

 

Gummi Tarzan

CGI-Animation aus Dänemark für die Familie über Identifikation und Rollenbilder

 

Apartment 1303 3-D

Und natürlich darf auch immersiver Horror in 3D nicht fehlen:

 

Bilder © Berlinale, Fox, MovieBrats, Neue Road Movies/Cinephil · Alle Rechte vorbehalten.

Ein lachendes und ein weinendes Auge: CineStar IMAX wird CineStar EVENT Cinema mit 4K und RealD WIDE-XL-3D

Im Berliner Sony Center geschieht Großes: das CineStar baut mit einem Investitionsvolumen von über 1,1 Mio. Euro das Berliner IMAX zu einem Premium-Erlebnis-Kino um, „CineStar EVENT Cinema“ genannt. Dabei setzt man auf modernste Technik und greift das in Berlin bereits erfolgreiche Premiumkino-Konzept à la Astor Film Lounge auf. Der Umbau zum „CineStar EVENT Cinema“ ist bereits im vollen Gange, das Sony Center wird an einer Hauswand geöffnet um eine über 300 Quadratmetern große 2D- und 3D-Leinwand einzubauen, mithilfe von Kränen wird die große Leinwand durch die eigens dafür geöffnete Hauswand in das zweite Obergeschoss und in den Kinosaal transportiert.

„Wir freuen uns sehr, im Herzen von Berlin das CineStar EVENT Cinema zu eröffnen, das unseren Gästen – privaten Besuchern wie auch Geschäftskunden – unvergleichliche Kino- und Veranstaltungserlebnisse bringen wird“, so Stephan Lehmann, Geschäftsführer der CineStar-Gruppe. „Das CineStar EVENT Cinema ist ein Flagship-Haus, das weit über die Stadtgrenzen hinaus wegweisend sein wird.“

Das „CineStar EVENT Cinema“ wird eines der ersten Kinos weltweit sein, was mit einem Barco Digital-Projektor in 4K-Auflösung eingesetzte RealD WIDE-XL-3D System 3D Qualität projizieren kann. Zur neuen Ausstattung gehört auch ein neues 7.1 Digital-Soundsystem (Toy Story 3 war weltweit der erste Film dieser Tonqualität), die 16 Crown High-End-Verstärker haben eine Gesamtleistung von 80.000 Watt. Für ein besonderes Sound- Erlebnis sorgen drei Meter hohen JBL 4-Wege-Aktiv-Bühnenlautsprechern hinter der Silber-Bildwand, zwölf riesigen JBL Hochleistungs-Surround-Lautsprechern im Saal und werden von 16 mächtigen Subwoofern an der Bühne unterstützt.

Der Geschäftsführer der CineStar-Gruppe Oliver Fock sagte: „Neueste Satelliten- und Veranstaltungstechnik, ergänzt um eine 87 Quadratmeter große Bühne, ermöglichen neben einem breiten Filmangebot in 2D und 3D auch perfekte Live-Übertragungen und B2B-Veranstaltungen jeglicher Art.“ Dabei setzt mach auf die ganze Bandbreite von Kino und alternativem Content: „Opern, Konzerte, Sportveranstaltungen, internationale Preisverleihungen oder auch Unternehmensveranstaltungen mit 3D-Präsentationen können in Spitzenqualität live übertragen und durchgeführt werden.“

Und auch die Sitzanordnung wird immersiver, freundlicher und bequemer gestaltet: Bei dem „Mitten im Film“-Konzept werden die Sitze ähnlich wie in einem Amphitheater angeordnet um dem Zuschauer von allen Plätzen eine eine perfekte Sicht auf die Leinwand zu garantieren. Die Reihenabstände werden auf 125 cm vergrößert, in Zukunft sitzt man auf gemütlichen Ledersesseln und Doppelarmlehnen von höchster Qualität. dafür wird die Anzahl der Sitzplätze auf 350 reduziert. Mit nur 84 Sesseln, sowie 43 Tischen sitzt es sich in der Top-Premium-Loge in den letzten vier Reihe noch ein bisschen besser. Der Kinosaal wird außerdem behindertenfreundlich umgestaltet, es werden vier Rollstuhlplätze im Logenbereich zur Verfügung gestellt. Es wird ein direkter Zugang mit dem Fahrstuhl von der Tiefgarage bis zur Kasse und weiter zur Loge möglich sein. Auch bei der Verpflegung wird aufgestockt, so erwartet die Gäste zukünftig neben Sushi oder Antipasti auch warme Snacks. Bei den Getränken werden leckere Cocktails, Champagner und eine Auswahl an Spirituosen zur Auswahl gestellt.

So weit so gut. Sicher wird das Konzept angenommen. Sicher wird man für dieses Premiumkino-Erlebnis auch einen Premium-Eintrittspreis zahlen. Angaben über die Preisgestaltung gibt es bisher nicht. Zum Vergleich: In der Astor Film Lounge zahlte man für AVATAR in der Loge mit Überlängen- und 3D-Zuschlag stolze 19 Euro für ein Ticket- dennoch, der Saal war über Monate ausverkauft. Dass man bei den neuen Saalkonzepten weg von den Guckkästen hin zu einem Kinoerlebnis setzt, ist absolut richtig. Nur so kann man dem Trend des Heimkinos und der VoDs etwas entgegen setzen. Dass eine moderne Leinwand natürlich 3D-fähig ist, man Wert auf eine gute digitale Projektion und einen brillanten Sound setzt, dürfte selbstverständlich sein. Doch stimmt mich der Umbau traurig: man opfert eine der größten Leinwände Europas für diesen Umbau. Die stolzen 588 Quadratmeter IMAX-Abenteuer müssen nun einer 300 Quadratmeter-Leinwand weichen. Die man auch noch selbstbewusst als „größte Leinwand der Stadt“ bewirbt. Fachlich richtig, doch dürfte es jedem IMAX-Fan einen Stich versetzen. Wer die IMAX-Szenen von „The Dark Knight“ liebte und sich schon auf die im IMAX-Format gedrehten Werken von „The Dark Knight Rises“ oder anderen Filmen zum Jahresende (darf noch nicht verraten werden…) freute, wird sich nun nach Nürnberg ins Cinecittá wohin eigentlich sehnen?!
Unklar ist auch, ob die Projektion in der stereoskopischen Form eine 4K Auflösung erreicht, oder wie im Cinemaxx eingesetzt das 3D Bild durch eine 2 mal 2K-Projektion erzeugt wird. Real D schweigt sich öffentlich ein wenig über die technischen Spezifikationen des RealD WIDE-XL-3D-Systems aus. Das System ist lichtstärker, da das verworfene Licht des Z-Screens für eine hellere Projektion eingesetzt wird. Durch die höhere Effizienz lässt sich die Lichtausbeute wohl angehend verdoppeln, was einer Projektion auf großen Leinwänden zugute kommt. Noch mehr hätte mich natürlich eine so brillante 3D-Leinwand wie zur Berlinale erfreut, die ebenfalls mit einem Barco-4K-Projektor, aber eben mit einem Dolby 3D-System gefahren wurde. Die Schönheit, Lichtstärke und Farbecht der Bilder ist für mich bisher unübertroffen. Und auch besser im Einsatz von 2D-Inhalten, da man auf der lichtreflexiven Silberleinwand im flachen Einsatz Licht-Spots in Kauf nehmen muss. Bisher werden 4K-3D-Projektionen nicht an die Kinos ausgeliefert, es bleibt zu hoffen, dass sich sich dies ändert, genau wie die höhere Framerate von 48 Bildern pro Sekunde, für die sich führende 3D-Filmer wie Cameron, Jackson und Wenders aussprechen (und Peter Jackson dreht gerade den Hobbit-Zweiteiler in 3D, 5K und 48fps).

Für Mitte Mai ist die Eröffnung des CineStar EVENT Cinemas geplant, und dann werden ich sicher einen detaillierten Bericht aus Berlins neuem Premium-Event-Kino abliefern können. Mitte Mai? Das klingt verdächtig nach einer Eröffnung mit Jack Sparrow, oder? Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten startet am 19. Mai 2011, natürlich in 3D und dann sicher auch im CineStar EVENT Cinema.

 

Bild © Cinestar · Alle Rechte vorbehalten.

Cinemaxx rüstet auf – 4K und 3D für 5 Mio Euro

cinemaxx-maxximum 3d KopieCinestar und Cineplex haben vorgelegt, nun folgt die Umrüstung der letzten großen Kinokette: Cinemaxx rüstet um. Und vor allem rüstet der Multiplexveteran auf. „Fast 60 Leinwände“ werden mit 4K-Projektion digitalisiert und für den stereoskopischen 3D-Betrieb ausgerüstet. Bei 39 deutschen Cinemaxx-Kinos bedeutet dies sogar die Umrüstung von mehreren Leinwänden pro Kino. Und dabei wird nicht gespart: rund 5 Mio Euro werden in die Zukunft des Kinos investiert.

Da gönt man sich doch gleich noch ein eigenes Logo: „Maxximum 3D – 4K Technology“ listet alle Vorzüge der neuen Technik auf. Und man setzt einen Vorspann vor die Webseite, die doch auch ein wenig an die ersten 3D-Versuche der Gebrüder Lumiere mit dem in einen Bahnhof einfahrenden Zug erinnern. Nur wird man diesmal frontal von einem ICE überrollt. 🙂

4K-Projektoren, die eine Auflösung von Auflösung von 4096 × 2160 Bildpunkten liefern,  sind in Deutschland bisher eher selten vertreten, lediglich das Multiplex Gelsenkirchen betreibt derzeit diese hohe Auflösung. Alle weiteren Kinos sind derzeit mit 2K-Projektoren ausgerüstet. Im Cinemaxx werden 4K CineAlta-Projektoren von Sony eingesetzt. Marktführer RealD liefert die stereoskopische 3D-Technik. Bei 4K-Beamern werden die 3D-Bilder dabei nicht nacheinander, sondern gleichzeitig projiziert. Dies führt zu einer Reduktion der Auflösung auf 2K, was aber der gängigen DCI-Spezifikation entspricht. Auch werden von den Filmverleihern die Filme auch zumeist nur in 2K geliefert. Mehr über die Bildformate in diesem Artikel.

„3-D ist ein Wachstumstreiber“, betont Cinemaxx-Vorstandschef Christian Gisy gegenüber dem Handelsblatt. Es wird mit Mehreinnahmen von 5-6 Euro pro Kinobesuch gerechnet, da neben dem Ticket-Aufschlag auch die 3D-Brille gekauft werden muss. Ob allerdings bei einer flächendeckenden Verbreiteung von Digitalen Leinwänden und 3D-Kinos dieser Aufschlag akzeptiert wird, bleibt abzuwarten. Während z.B. bei UCI oder Cinestar keinerlei Gutscheine oder Rabatte für die 3D-Filme eingelöst werden können, wird Cinemaxx für die 3D-Filme gültige Gutscheine auf den Markt bringen. Der Clou: Für Inhaber einer Jahreskarte entstehen keine weiteren Kosten durch etwaige Aufschläge.

Der Zeitplan ist eindeutig fokussiert: die ersten Kinos werden The Final Destination bereits in digitalem 3D zeigen, etwa 30 Kinos spielen Pixars OBEN ab Mitte September, und bis zum Filmstart von James Camerons AVATAR wird mindestens ein Kino je Standort umgerüstet sein.

DigitaleLeinwand.de wünscht dem Cinemaxx einen hervorragenden Start in das digitale Projektionszeitalter!