Turbo – Kleine Schnecke, großer Traum (David Soren)

Turbo-LogoAnschnallen bitte, es wird rasant. DreamWorks Animation rast mit dem aktuellen Titel TURBO auf der Cars-Spur der Jungs-orientierten Animationsfilme. Natürlich in bewährter DWA Rezeptur mit einem Underdog, der schließlich zum Helden wird. Auch sind jede Menge popkultureller Referenzen enthalten, vor allem auf die Fast & Furious-Franchise. Das verwundert wenig, pitchte Regisseur David Soren den Film doch als Fast & Furious mit Schnecken. Wer Turbo liebt, wird sich freuen, der Kinofilm dient dem Schneckerich als Starvehicle zur neuen TV-Serie Turbo: F.A.S.T., was soviel wie Fast Action Stunt Team bedeutet. Start der Serie in den USA ist im Dezember 2013.

Turbo liefert einen Highconcept-Film mit klaren Erwartungen ab. Die Geschichte ist stark vorhersehbar, charmant wird es durch die Details. Technisch arbeitet Turbo mit einigen Sets sehr komplexen Sets wie beim Indy 500-Rennen, andere wie der Garten wirken recht simpel. Die Schnecken sind in ihrem Charakterdesign gemäß des DWA-Credos gehalten: so cartoony wie möglich gestaltet, so realistisch wie möglich gerendert. Doch verblüfft man mit einigen Sequenzen mit photorealen Krähen, die optisch hervorragend wirken. Und ja, auch in einem Schnecken/Rennauto-3D-Film wird geflogen, weil es so schön zur Geltung kommt. Apropos 3D: Turbo ist der letzte Film von Phil Captain 3D McNelly bei DreamWorks Animation, dem 3D-Genius seit der ersten S3D-Produktion von DreamWorks Animation Monsters vs. Aliens. Phil und sein Team sorgte in Tiefe und Nähe, Volumen und Staffelungen für ein umfassendes 3D-Erlebnis.

Turbo startet am 3.10.2013 in den deutschen 3D-Kinos, zudem in in ausgewählten Kinos in den 3D-Soundformaten Dolby Atmos und Auro 3D, sowie in 2D. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Filmseite und auf der Facebook-Fanpage.

Die Turbo-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Nachdem Turbo durch einen verrückten Zufall Super-Geschwindigkeit erlangt, startet er voll durch und bricht zu einer außergewöhnlichen Reise auf. Dabei geht sein Traum, der lange völlig unerreichbar schien, endlich in Erfüllung: er tritt gegen den berühmten Rennfahrer Guy Gagne an. Unterstützt wird er dabei von seiner Crew aus Rennschnecken, einer vorlauten Streetgang von Adrenalin-Junkies, die nicht nur durch ihre gepimpten Schneckenhäuser im Racing-Stil auffallen. Turbo ist der ultimative Underdog: Mit dem Herz am richtigen Fleck und seinem Schneckenhaus im Rennmodus beweist er, dass kein Traum zu groß und kein Träumer zu klein ist.

Der deutsche Turbo-Trailer: 

Das Turbo-Hauptplakat:

Turbo_Poster

Bilder © DreamWorks Animation, 20th Century Fox· Alle Rechte vorbehalten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.