SPARKSHORTS: PIXAR launcht Kurzfilm-Programm mit PURL

Auch das geliebte Animationsstudio Pixar muss sich neu erfinden. Mit der experimentellen Storytelling-Initiative Pixar SparkShorts bietet das Studio neuen kreativen Stimmen die Möglichkeit ihre Geschichten zu veröffentlichen. Den Anfang macht der Kurzfilm PURL,  den ihr hier direkt sehen könnt:

Pixar SparkShortsDie Kurzfilme bei Pixar haben eine lange und gute Tradition. Als kleines Goodie vor dem Hauptfilm begeistern sie seit TOY STORY die Besucher und bieten Filmemachern die Chance erstmal einen Kurzen zu veröffentlichen, bevor sie mit einem Langen schwanger werden. Das Animationsstudio hat sich nun eine neue Initiative ausgedacht, bei der neuen Filmemachern eine Plattform geboten werden soll- die SparkShorts.

Die Idee: man will neue Ideen ausprobieren und neuen Filmemachern die Chance geben, ihre Kurzfilmprojekte zu realisieren. Jim Morris, Präsident von Pixar Animation Studios äußerte sich in einem Statement:

“The SparkShorts program is designed to discover new storytellers, explore new storytelling techniques, and experiment with new production workflows. These films are unlike anything we’ve ever done at Pixar, providing an opportunity to unlock the potential of individual artists and their inventive filmmaking approaches on a smaller scale than our normal fare.”

Das Ungewöhnliche: die drei angekündigten Kurzfilme PURL, SMASH AND GRAB und KITBULL werden nicht im Kino gezeigt, sondern feiern ihre Premiere auf dem YouTube-Channel von Pixar, später wird es wohl Material für die kommende Streamoing-Plattform Disney+ werden.

Der erste SparkShort, PURL, wurde heute veröffentlicht, am 11.2. gibt es SMASH AND GRAB zu sehen, eine Woche später debütiert KITBULL. 

  • PURL (Regie Kristen Lester, Produktion Gillian Libbert-Duncan) zeigt ein sehr ernsthaftes Wollknäuel namens Purl, das einen Job in einem rasanten, energiegeladenen Startup voller smarter Typen antritt. Um die ersehnte Akzeptanz zu finden, muss sich Purl anzupassen, aber ist es das wert?
  • SMASH AND GRAB (Regie Brian Larsen, Produktion David Lally) handelt von zwei veralteten Robotern, die nach jahrelangem Verrotten im Maschinenraum einer Lokomotive alles für die Freiheit und für einander riskieren.
  • KITBULL (Regie Rosana Sullivan, Produktion Kathryn Hendrickson) offenbart eine unmögliche Verbindung zwischen zwei Kreaturen: einem wilden, streunenden Kätzchen und einem Pitbull. Gemeinsam erleben sie zum ersten Mal Freundschaft.

Ladies and Gentleman, Büro, äh, Bühne frei für PURL:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.