Beiträge

Das Einzig Wahre Filmzitat des Jahres 2010 wurde gefunden!

Die Fans haben entschieden: Mit seiner Frage „Soll ich chronologisch oder alphabetisch antworten?“ provozierte Robert Downey jr. alias Sherlock Holmes im gleichnamigen Film nicht nur lautes Gelächter in den deutschen Kinosälen, sondern konnte auch die meisten Stimmen bei der Wahl zum einzig wahren Filmzitat 2010 hinter sich vereinen. Wer hätte zu Beginn der Wahl noch gedacht, dass dieser Spruch selbst das Zitat aus „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ – dem erfolgreichsten Film aller Zeiten – auf den dritten Platz verweisen würde? 22,2 Prozent der 2.098 Teilnehmer an der Wahl des einzig wahren Filmzitates 2010 verhalfen nun Sherlock Holmes auf das Siegertreppchen. Zur Wahl aufgerufen hatte im September die Cineplex-Deutschland- Gruppe zusammen mit ihrem Partner, der Warsteiner Brauerei.

Zur Auswahl standen zwölf Filmzitate, die eine 31-köpfigen Jury, bestehend aus Vertretern von Filmmedien, Kinobetreibern, Verleihern und Cineplex-Partnern, aus mehr als 300 Zitaten ausgesucht hatten. Diese stammen ausnahmslos aus den deutsch synchronisierten Fassungen aller in 2010 gestarteten und noch anlaufenden Kinofilme. Dass ein Zitat aus dem Arthouse-Film „Männer die auf Ziegen starren“ sehr knapp mit 13,1 (gegenüber „Avatar – Aufbrauch nach Pandora“ mit 12,8 % der Stimmen) auf Platz 2 kam, spricht auch für die Attraktivität dieses Zitates. Mit 13 Prozent Zustimmung ist der Abstand zum ersten Platz aber eindeutig gewesen. Die Online-Kampagne wurde begleitet von einem Edgar-Postkartenflight in den deutschen Szenegastronomien, die die zwölf Filmzitate und die Wahl promoteten. Der Einzig Wahre Blog – eine Initiative von Warsteiner – hat die Wahl über den gesamten September hinweg begleitet, was unter www.daseinzigwahre.de nachvollzogen werden kann.

Zu gewinnen gab es als Hauptpreis eine Wochenendreise zur Berlinale 2011 für 2 Personen. Gewonnen hat ein junger Mann aus Marburg, der namentlich nicht genannt werden will. Die 100 weiteren Preise können erst ab November eingelöst werden; ein kostenloses Filmzitate-Menu, welches neben einem Warsteiner auch ein 160-seitiges Filmzitatebuch beinhaltet, in dem sämtliche 370 zur Wahl gestandenen Zitate mit weiteren Filminformationen illustriert sind.

Ich habe für Platz 2 gestimmt, das Zitat aus „Männer, die auf Ziegen starren“ ist einfach ein Bringer! Und sammle schon fleißig Zitate für die nächste Ausgabe. 🙂

Warsteiner bringt ersten deutschen stereoskopischen 3D-Werbespot ins Kino

Pünktlich zum Kinostart von „Kampf der Titanen“ wurde gestern am 8. April 2010 erstmals die neue 3D-Version des Warsteiner Spots Experience in den deutschen Kinos geschaltet. Gedreht wurde der Spot im Frühjahr 2008 in den Barrandov Studios, Prag, unter der Regie von Stuart Parr, London. Produktionsfirma war Tony Petersen Film, Hamburg.

Der Spot visualisiert eine „Reise durch das einzig wahre Warsteiner“, für die die Hamburger Werbeagentur Kolle Rebbe verantwortlich zeichnet. Die Umsetzung in 3D erfolgte in Zusammenarbeit mit Kinospot.de aus Baden-Baden.

Die Herausforderung bei der Produktion bestand darin, den vorhandenen 2D-Spot in die Dreidimensionalität zu übersetzen. Hierzu wurde das vorhandene Material bearbeitet und neue, 3D-animierte Elemente geschaffen. Besonders wichtig war, diesen den gleichen Look und die gleichen Lichteffekte wie dem vorhandenen Material zu geben.

Die 3D-Version wird unter anderem in den Kinos der Ketten Cinemaxx, Cineplex und Cinemotion geschaltet. Der Spot ist zudem erstmals auch im TV im Einsatz, hier natürlich mangels 3D-Fähigkeit in der aktualisierten 2D-Variante. Wichtig war die Integration des neuen Slogans ‚Für alle die das Wahre lieben‘ so wie die neuen Warsteiner Ausstattungsmerkmale.

Ich hoffe, dass dieses Beispiel Schule macht. Zum einen ist es für die Werbeindustrie eine Möglichkeit sich modern und innovativ zu präsentieren. Es gibt viel kreatives Potenzial, das entdeckt und umgesetzt werden muss. Zum anderen könnten auch gut gemachte Werbespots im Kino wieder zum Hingucker werden, zu denen man pünktlich im Kinosaal sitzt- wer erinnert sich noch an die Camel-Werbung mit der Stopmotion-Figur Joe Camel? Wir sind vor 20 Jahren wegen dieser Spots ins Kino gegangen, der Film war Nebensache. Und auch für den auszustrahlenden Film sind 3D-Werbespots ein Gewinn, können sich die Augen bereits auf die Sehgewohnheiten einstellen. Man benötigt keinen Epilog am Anfang mehr, der die Tiefendimension etabliert, sondern könnte direkt starten.

Na dann: Prost!