Beiträge

Das Kino steht Kopf- gewinnt Freikarten für Juan Solanas Liebesdrama UPSIDE DOWN

Mit UPSIDE DOWN bringt Regisseur Juan Solanas eine Pastiche des shakespearschen Romeo und Julia-Dramas in unsere Kinos. Das liebende Paar aus den verschiedenen Welten – hier Adam und Eden- entstammen aber nicht nur unterschiedlichen sozialen Schichten, sondern leben auf der jeweils anderen Seite einer räumlich Parallelwelt. Als wären die Gesetze der dualer Schwerkraft nicht limitierend genug, ist der Kontakt mit den Andersweltlern auch rechtlich streng untersagt. Doch was schert die Liebe Recht und Raum, Adam und Eden suchen Wege der Überwindung und riskieren dabei ihr Leben.

Upside Down - Szenenbild 04

Auch wenn die Geschichte in ihrer Grundform schon oft erzählt wurde- ich mag dieses Highconcept, bei dem die Liebe alles auf den Kopf stellt. Neugierig macht mich neben der Erzählung vor allem die Tragfähigkeit der visuellen Idee- mag man kopfstehenden Akteuren beim Spiel zusehen oder wirkt es gar befremdlich und ablenkend? Schauspielerisch können Jim Sturgess und Kirsten Dunst das Thema auf jeden Fall tragen. Produktionsdesigner Alex MacDowell überzeugte wiederholt mit seinen Arbeiten an Fight Club, Minority Report Watchman oder zuletzt Man of Steel. Räumliche Erzählungen bieten sich perfekt für das 3D-Kino an, so verwundert nicht, dass Upside Down nachträglich in 3D konvertiert wurde. Für alle neugierigen Weltenwandler verlost DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung von Concorde Film zum Filmstart am 22. August 2013 drei Upside Down- Fanpakete bestehend aus Filmplakat und Freikarten!

Upside Down - PlakatKurzinhalt: Adam (Jim Sturgess) ist ein scheinbar normaler junger Mann, der bescheiden lebt und Tag für Tag versucht, über die Runden zu kommen. Doch er existiert in einem Universum jenseits unserer Vorstellungskraft. Adam ist leicht romantisch veranlagt und so hält er an der Erinnerung an ein Mädchen, das er einst als kleiner Junge getroffen hat, fest. Doch Eden (Kirsten Dunst) stammt aus einer anderen Welt — ein umgekehrter und wohlhabender Kosmos mit seiner eigenen Schwerkraft. Dieser liegt direkt über seiner eigenen Welt und ist unerreichbar für ihn. Und jeder Kontakt zu Eden ein Tabu, da der Kontakt zwischen den Bewohnern beider Erden von der Regierung strengstens untersagt ist. Doch als Adam eines Tages die erwachsene Eden im Fernsehen sieht, ist er entschlossen, sie zurück zu bekommen. Adam und Eden treffen sich heimlich wieder, aus einer kindlichen Liebelei entwickelt sich eine unerlaubte Liebe. Adam beschließt, irgendwie endgültig in Edens Welt zu gelangen. Und weder die Gesetze der Schwerkraft, noch die Gesetze der Welt können ihn aufhalten…

Gewinne Upside DownDigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung von Concorde Film drei Upside Down- Fanpakete! Enthalten sind jeweils:

  • ein original Upside Down-Filmplakat
  • zwei deutschlandweit einlösbare Freikarten für Upside Down, die natürlich auch für die 3D-Fassung gelten

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 27.08.2013 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Mit welchem Filmmusical begeisterte Jim Sturgess die Fans der Beatles?”

Rechtswege sind an der Schwerkraft zerschellt und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Concorde Film · Alle Rechte vorbehalten.

Das Ende der analogen Distribution – letzte Phase der Digitalisierung wird eingeläutet

Um es mal direkt zu sagen: Kinobetreiber, die sich bisher nicht um die Digitalisierung ihrer Säle gekümmert haben, stehen schon bald vor dem Aus. Und das wird, wie ein Blick in Startlisten belegt, schneller passieren, als sie gehofft hatten.

20th Century Fox erklärte bereits im Vorjahr, dass man in den USA und in anderen Territorien die Belieferung mit analogen Kopien zum Ende 2013 einstellen werde. Ein Blick in die Startlisten weiterer Majors zeigt ein ähnliches Bild: Paramount Pictures hat als letzten Film Paranormal Activity 2013 angegeben, der sowohl digital wie in analogen 35mm zum 24. Oktober 2013 vertrieben wird. Schon der am 25.12.2013 startende Thriller Jack Ryan ist ausschließlich digital zu haben. Disney zeigt den Lone Ranger ab 8. August ausschließlich digital, wird aber die Family-Titel wie Planes Ende August und die Eiskönigin im November für einen breiten Start noch auf analogen Film anbieten. Ab 2014 sind hingegen sämtliche Titel von Disney als Digital gekennzeichnet.

Digitaler Shift der Datenträger: links ein Trailer auf 35mm, rechts ein ganzer Spielfilm in HD-Qualität

Nun steigen auch die deutschen Verleiher sukzessive aus dem analogen Format aus: Concorde Film hat gegenüber den Kinobetreibern aktuell das Ende der Belieferung mit analogen 35mm-Kopien zum Ende August 2013 direkt kommuniziert. Der Kinostart des 3D-Dramas Upside Down ist der Wendepunkt für Concorde, zukünftig werden nur noch digitale Kopien als DCPs an Kinos ausgeliefert. Universum Film hat bereits einzelne Titel ausschließlich digital distribuiert, beispielsweise wurden die 3D-Titel wie Streetdance (ebenfalls Constantin Film mit den letzten Teilen der Step Up-Franchise) ausschließlich digital verteilt, was bei 3D eh sinnvoll ist. Bis zum Jahresende hat Universum Film neben ausschließlich digitalen Filmen wie Riddick noch einige Titel in beiden Formen im Programm, vor allem im Bereich Kinderfilm. Laut Universum-Startliste wird mit Das kleine Gespenst letztmalig ein Film auch in 35mm vertrieben, selbst Kinderfilme im Jahr 2014 sind nur noch mit dem Vermerk 2D und 3D gekennzeichnet.

Szenenbild Upside Down

Die parallele Existenz von zwei Projektionsformaten wird bei Concorde Film mit dem Kinostart von UPSIDE DOWN beendet sein.

Selbst wenn Verleiher den traditionsreichen 35mm positiv gegenüber stehen, sind sie von der Belieferung durch die Weltvertriebe abhängig, die zunehmend via Festplatte und Satellit distribuieren. Die Abwärtsspirale beschleunigt sich dabei zunehmend: durch die Reduktion des Massenmarktes steigenden die Herstellungskosten für analoge Kopien; der IMAX-Präsident für das Gebiet EMEA Andrew Cripps bezifferte im Interview mit DigitaleLeinwand die aktuellen durchschnittlichen Kosten für eine analoge 70mm-IMAX-Kopie auf 35.000 bis 45.000 US-Dollar gegenüber 100 Dollar für das digitale DCP auf dem Datenträger. Analoge Distribution rechnet sich nicht mehr für Verleiher, die letzte Phase der Digitalisierung des Kinos ist eingeläutet. Über 75% der deutschen Kinosäle sind mittlerweile digitalisiert, für die geht der Betrieb problemlos weiter. Was jedoch mit den übrigen 25 % geschieht, lässt sich in dunklen Szenarien ausmalen, wenn der erste große Kinderfilm, dessen Umsatz man dringend zum Weitermachen benötigt hätte, eben nicht mehr zur Verfügung steht.

Nun sind Startlisten für die Presse kein Garant, da sind Häkchen schnell gesetzt oder entfernt. Um Klarheit zu schaffen, startete der Verband HDF Kino eine Umfrage unter allen Verleihern über die zukünftige Distribution und hat um Stellungnahme gebeten. Dieses Ergebnis dürften nicht nur ihre eigenen Mitglieder mit Spannung erwarten.

Bilder © Gerold Marks (1), Concorde Film (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Kirsten Dunst knutscht wieder kopfüber – deutscher Starttermin für Solanas' Parallelwelten UPSIDE DOWN

Das Spiel mit den Räumlichkeiten ist wie gemacht für das 3D-Kino. Kein Wunder, dass man sich dafür entschied Juan Solanas‘ Liebesgeschichte nachträglich ins stereoskopische 3D-Format zu konvertieren. UPSIDE DOWN ist Romeo und Julia in einer Highconcept-Idee zweier Parallelwelten- die eine steht eben auf dem Kopf der anderen. Verliebt wie sie sind, versuchen Eden und Adam (Kirsten Dunst und Jim Sturgess) die Verbote zu überschreiten- entgegen aller Widrigkeiten von Gesetz und Schwerkraft. In den USA erscheint Upside Down bereits Ende Juni auf Blu-ray 3D, jetzt hat der deutsche Verleih Concorde Film endlich auch den deutschen Kinostart-Termin vom 22. August 2013 bekannt gegeben. Sämtliche Starttermine von 3D-Filmen gibt es wie immer im 3D-Startkalender, sowie in der 3D-Timeline.

Der Trailer für Upside Down:
http://www.youtube.com/watch?v=iRMpUGfqy-k

Kurzinhalt: Adam (Jim Sturgess) ist ein scheinbar normaler junger Mann, der bescheiden lebt und Tag für Tag versucht, über die Runden zu kommen. Doch er existiert in einem Universum jenseits unserer Vorstellungskraft. Adam ist leicht romantisch veranlagt und so hält er an der Erinnerung an ein Mädchen, das er einst als kleiner Junge getroffen hat, fest. Doch Eden (Kirsten Dunst) stammt aus einer anderen Welt – ein umgekehrter und wohlhabender Kosmos mit seiner eigenen Schwerkraft. Dieser liegt direkt über seiner eigenen Welt und ist unerreichbar für ihn. Und jeder Kontakt zu Eden ein Tabu, da der Kontakt zwischen den Bewohnern beider Erden von der Regierung strengstens untersagt ist. Doch als Adam eines Tages die erwachsene Eden im Fernsehen sieht, ist er entschlossen, sie zurück zu bekommen. Adam und Eden treffen sich heimlich wieder, aus einer kindlichen Liebelei entwickelt sich eine unerlaubte Liebe. Adam beschließt, irgendwie endgültig in Edens Welt zu gelangen. Und weder die Gesetze der Schwerkraft, noch die Gesetze der Welt können ihn aufhalten…

In atemberaubend schönen 3D-Bildern erzählt Regisseur und Drehbuchautor Juan Solanas, eine noch nie da gewesene Liebesgeschichte aus zwei Welten, die näher und gleichzeitig weiter von einander nicht sein könnten. Das spannende Drama ist mit Cannes-Gewinnerin Kirsten Dunst („Melancholia“, „Marie Antoinette“, „Spider-Man 1-3“) und Jim Sturgess („Zwei an einem Tag“, „21“) großartig besetzt. In weiteren Rollen spielen u. a. John Maclaren („Doppelmord“, „The Day After Tomorrow“, „Capote“) und Timothy Spall („The King’s Speech – Die Rede des Königs“, „Harry Potter“, „Alice im Wunderland“). Das Produktionsdesign stammt von Alex MacDowell, der bereits mit Filmen wie „Fight Club“, „Minority Report“ oder „Charlie oder die Schokoladenfabrik“ begeisterte. Für die beeindruckenden Bilder zeichnet Kameramann Pierre Gill verantwortlich.

Hauptplakat Upside Down

Bild © Concorde Film · Alle Rechte vorbehalten.