Beiträge

Krieg der Pixel- Ultra HD Fernseher in der Infografik

In einem Monat ist Weihnachten- man merkt es deutlich an den Plakatierungen der Litfaßsäulen, die uns die neuesten Versuchungen der Unterhaltungselektronik präsentieren. Ganz groß werden die Anzeigen bei den aktuellen Flachbild-Fernsehern, die seit der IFA unabhängig vom Hersteller nur noch ein Thema kennen: Ultra HD. Ultra High Definition Television, manchmal auch als 4K bezeichnet, bietet die doppelte Pixelanzahl in der Breite, als auch die doppelte Pixelmenge in der Höhe, gegenüber einem herkömmlichen Fernseher mit Full HD ist es also mit 3840 mal 2160 Pixeln die vierfache Bildfläche. Aber was kann das neue 4K-Format und wie entwickeln sich die Kosten für die neuen Displays? Eine Infografik gibt Aufschluss:

Pixelkrieg

Die Vorzüge von Ultra HD- und die Nachteile

Doch wird das Bild nicht nur physisch größer. Ein weiterer Vorteil sind die schärferen und kontrastreicheren Bilder in Ultra HD. Die Aufnahmen erreichen damit einen sehr ausgeprägten Realismus, was man auf der IFA vor allem in den dokumentarischen und Landschaftsaufnahmen bewundern durfte. Durch den brillanten Farbumfang werden die Bilder lebendiger. Für den Genuss von 3D-Filmen mit einer Polarisationstechnik ist ein 4K-Gerät optimal, um beiden Augen eine erforderliche getrennte Full-HD-Ansicht zu bieten.

SD FullHD UHD

In der Übersicht die Pixelmaße für SD, Full HD und Ultra HD

Doch sollte man sich vor dem Kauf eines UHD-TVs sein Wohnzimmer genau ansehen- passt ein solches Gerät mit seiner Größe überhaupt in den Raum und ist der Sitzabstand ausreichend, um wirklich einen Unterschied festzustellen? Denn noch ist die Anschaffung eines UHD-Fernsehers recht kostenspielig. Auch in der technischen Entwicklung müssen Schwierigkeiten gelöst werden, auch bei schnellen Bewegungen des Bildes sollten Details ohne Unschärfen dargestellt werden. Diese Anforderung fällt bei den meisten Geräten bisher noch nicht optimal aus. Auch wenn die TVs eine eingebaute Skalierfunktion besitzen, mit der HD-Content hochgerechnet wird, richtig gut wird das Erlebnis natürlich mit nativem 4K-Material. Auch an der Übertragung der Daten via Satellit, Internet, neuen Mediaservern oder den kommenden Datenträger wie der mehrlagigen Blu-ray XL wird noch gearbeitet.

Welche Inhalte sind in 4K zu sehen?

Derzeit sind die in Ultra HD verfügbaren Inhalte noch überschaubar. Im Kino wird deutschlandweit derzeit der Tatsachen-Thriller Captain Phillips mit Tom Hanks in der Titelrolle des von somalischen Piraten entführten Schiffskapitäns gezeigt. In der letzten Woche begeisterte die Band Muse mit einem exklusiven 4K-Kinokonzert, das man im Sommer in Olympiastadion in Rom aufzeichnete und nun in voller Pracht und Detailreichtum den Bandfans präsentierte.

MUSE- Concert UHD 4K Rome- 3

Mit seinem Detailreichtum und den schärferen und kontrastreicheren Bildern wird auch die Aufzeichnung zum grandiosen Konzerterlebnis

Musiker Peter Gabriel ist -eigentlich wie immer- ebenso vorne dran am technischen Trend, Ende Oktober wurden bereits zwei Konzerte seiner „Back To Front“ Tour in der Londoner O2 Arena mit insgesamt zehn PMW-F55- Kameras von Sony in 4K aufgezeichnet. Auch das Independent Kino setzt auf das neue Format: Visual Kings Media, die Macher der Web-TV-Serie „Paradise Island“, planen derzeit eine neue Zombie-Thriller-Serie mit dem Titel „After Helldie ab Anfang 2014 in Österreich produziert werden soll – laut den Produzenten auch in 4K-Qualität.

Bis diese Inhalte auf der noch zu spezifizierenden 4K Blu-ray erhältlich sind, lassen sich einige Angebote aus dem Netz streamen- sofern man eine schnelle Internetverbindung besitzt. Auf Youtube stehen bereits eine Vielzahl von 4K-Videos zum Ansehen bereit.

Krieg der Pixel – Infografik über 4K-Fernsehen

Die Gutscheincodes und Rabatte-Seite Deals.com hat aktuell eine Infografik zum Thema erstellt, bei dem man Ultra HD-Fernseher den Full HD-TVs gegenüberstellt. Wie es sich für eine Infografik gehört, werden Fakten visuell und damit oft verständlicher aufbereitet. Sie begeben sich auf eine kleine Zeitreise der Pixel-Auflösungen und vergleichen, wie viele Pixel man pro Euro bei unterschiedlichen Herstellern zur Einführung der jeweiligen Display-Auflösung erhalten hat. Im Ländervergleich liegt dabei China klar vor den Herstellern aus Japan und Südkorea. Bemerkenswert ist aber auch der allgemeine Preisverfall bei den Displays, bei dem man zur Einführung eben nur etwa den doppelten Preis, nicht aber den vierfachen bezahlte:

Bilder © DigitaleLeinwand, Muse/CineStar, Infografik Deals.com · Alle Rechte vorbehalten.

Seeing is believing- Ultra HD-Fernsehen in 4K begeistert mit neuer immersiver Bildqualität

Ein Thema dominierte die Internationale Funkausstellung 2013 in Berlin deutlich: die neue Generation der Flachbild-Fernseher mit einer gigantischen Auflösung. Elektronikriese Sony präsentierte unter anderem den X9 4K Ultra HD Fernseher in den Größen von 55 und 65 Zoll (Bildschirmdiagonalen von 139 und 164 Metern) als Serienmodelle. Die riesigen 4k Fernseher mit der vierfachen Full-HD-Auflösung begeisterten nicht nur durch das Format, sondern auch durch den brillanten Farbumfang, sowie schärfere und kontrastreichere Bilder. Sonys 4K Ultra HD-Fernseher überzeugen nicht nur Filmemacher wie Garth Davis in diesem Clip:

Im Commercial zeigt uns Davis als Darsteller, Erzähler und Regisseur mittels surrealer Bildern seiner Phantasie, wie seine Visionen als Filmemacher Wirklichkeit werden können. Durch die Schönheit und Klarheit der Bilder in 4K schließt sich eine Lücke zwischen seiner visuellen Vorstellungskraft und dem technisch möglichem. Mit der Betonung der Farbwelten Rot und dem schwer reproduzierbaren Meeresblau setzt Sony auch einen besonderen Akzent auf den erweiterten Farbraum des 4K-Formats, die durch das Triluminos Display von Sony Geräten in 4K noch lebensechter, lebendiger und intensiver wirken.

Mit dem Detailreichtum und der Natürlichkeit lässt sich in 4K die Schönheit der Natur neu entdecken

Technisch bedeutet 4k , dass sich auf die Breite des Gerätes 4000 Bildpunkte, sprich Pixel, verteilen. Das Format wird auch als Ultra HD bezeichnet, um die High Definition-Nomenklatur fortzuführen. Dabei verdoppelt sich aber das Bild nicht nur in der Breite, sondern auch in der Höhe, mit 3840 mal 2160 Pixeln bietet UHD die vierfache Bildfläche eines herkömmlichen Full HD-Gerätes- das sind über 8 Millionen Pixel im 16:9-Format. Doch ist nicht nur die Größe entscheidend, viele weitere Neuerungen halten damit Einzug, wie der neue Videocodec H.265 (High Efficiency Video Coding HEVC) oder das jüngst vorgestellte HDMI 2.0, welche die Übertragung von Inhalten auf Geräte solcher Größen ermöglichen. Doch die Magie der Bilder liegt im brillanten Farbumfang, sowie in den schärferen und kontrastreicheren Bildern.

Besucher der IFA werden den Eindruck der immersiven Bilder teilen können, Naturaufnahmen präsentieren die Schönheit der Erde, als wäre man vor Ort, gefilmten Tieren kann man so nah beim Spielen, Jagen oder Faulenzen zusehen, wie es kein Zoo ermöglicht. Die Bilder werden so detailliert und so real wie die Wirklichkeit- mein kleiner Sohn würde dauernd auf das Display zustürmen, um das Tier zu streicheln. Ich selbst habe mich wiederholt beim Zugehen auf das Gerät ertappt, weil ich mich weiter in der gezeigten Landschaft bewegen wollte. Mit den neuen 4k Fernsehern gelingt Sony im Heimkino ein Grad der Immersion, den man ohne weiteres als Fenster zur Welt beschreiben kann. Dass man bei den neuen Geräten wie immer viel Wert auf ein zeitloses ansprechendes Design und einen mitreißenden dynamischen Sound, legt, versteht sich bei Sony eigentlich von selbst. Die neuen Geräte besitzen vielfältige Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten, auch über  WiFi und Near Field Communication (NFC), natürlich sind sie als Smart TV mit dem Internet zu verbinden, was erweiterte Funktionen und viele zusätzliche Inhalte mit sich bringt.

Satte und natürliche Farben auf einem Sony 4K-Display

Apropos Inhalte in 4K: hier ist Sony ist als Konzern der Konkurrenz einen deutlichen Schritt voraus, da sie bereits Felder der Filmproduktions- und Verwertungskette mit 4K-Produkten abgedeckt haben und ausbauen werden. Als erster Film wurde „After Earth“ mit der Prestigekamera Sony CineAlta F65 digital und in 4K gedreht, auch „Oblivion“, „Evil Dead“, den „Schlümpfen 2“ oder Roland Emmerichs aktuell gestartetem Actionfilm „White House Down“ kam die F65 zum Einsatz. Weltweit installieren Kinos 4K-Digitalkino-Projektionssysteme von Sony, die sowohl Lösungen für große Leinwände, wie für kleinere Säle anbieten. Nun hält 4K seinen Einzug in das  Heimkino. In den USA hat Sony Pictures derzeit die Blu-ray-Reihe Mastered in 4k veröffentlicht,  mit der optimale Bild- und Tonqualität versprochen wird. Obwohl die Auflösung der Blu-rays aktuell auf Full HD beschränkt ist, verspricht man einen Zusatznutzen durch einen höheren Datenraum und der Anfertigung von einem hochwertigen 4k-Master. Durch das Upscalings-System 4K X-Reality PRO optimiert und schärft ein intelligenter Chip das Bild. Durch den erweiterten Datenraum werden damit Bilder erreicht, die sehr nah an die 4K Ultra HD-Bildqualität heranreichen. Zur Mastered in 4K-Reihe sind derzeit „The Amazing Spider-Man“, „Ghostbusters“, „Taxi Driver“, „Battle: Los Angeles“, „The Karate Kid“, „Total Recall“ (2012) oder der Thriller „Illuminati – Angels & Demons“ veröffentlicht, weitere Titel folgen. Das Upscaling funktioniert natürlich auch mit allen üblichen Blu-rays, TV-Sendungen oder Youtube- Videos- wobei sich hochauflösende Kurzfilme auf Youtube auch bereits in 4K streamen lassen. Für Content ist also gesorgt.

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

gesponserter Artikel

Die nahe Zukunft des Fernsehens: Ultra HD-Fernseher in 4K-Auflösung und Blu-ray XL

So wie im Kino der aktuelle Standard  von Inhalten in 2K auf die höhere Auflösung in 4K wechselt, steht auch im TV-Segment der nächste Pixelsprung bevor. Wie man auf der diesjährigen CES in Las Vegas erleben konnte, sind Ultra-HD-Fernseher der neueste Schrei. Allerdings liegen die Preise derzeit noch deutlich im 5-stelligen Bereich. Das ist finanziell ein Luxus, verglichen mit den Heimkino-Anlagen, die man hier kaufen kann. Doch rechnen Analysten wie Jia Wu, Director Connected Home Devices bei Strategic Analytics, mit erschwinglichen Ultra-HD-Fernseher unter der 2.000-Dollar-Marke binnen der nächsten fünf Jahre. Dann werden auch Märkte wie USA, Deutschland, Großbritannien und China deutlich zulegen, 2016 könnten weltweit bereits in knapp 10 Millionen Haushalten Fernseher mit Ultra-HD stehen. Doch was bietet das neue Format?

Fernseher in Ultra HD

Die Fernseher verfügen neben ihrer physischen Größe (z.B. über 80 Zoll) über eine deutlich höhere Auflösung. Mit 3840 x 2160 Pixeln bietet UltraHD, auch als UHD abgekürzt, dabei nicht die doppelte Auflösung der aktuellen Generation, sondern eben die vierfache, wie die Grafik anschaulich erläutert. Dadurch wird ein schärferes und lebendigeres Bild erreicht, das auch aus nahen Distanzen überzeugt. Gewöhnt euch schon mal an die Bezeichnung 2160p für UltraHD. Ab 2014 sollen erste TV-Testkanäle in Japan starten, in Europa hat der Satellitenbetreiber Eutelsat bereits mit einem 4K-Testkanal begonnen (erreichbar auf 10° Ost über die Frequenz 11304 MHz H). Die kleinen Schachtelkinos dürfen also bangen von den neuen Heimkinos abgelöst zu werden.

 

Ultra HDTV - Auflösung

BDXL- neues Blu-ray-Trägerformat

Jetzt werden die Kritiker zurecht nach den Inhalten rufen: Blu-rays sind derzeit auf Full HD limitiert. Zugegeben, auf einem 84-Zoll Flatscreen mag man sich keine definitiv keine DVD ansehen. Doch arbeitet die Format Extension Study Task Force (FEST) der Blu-ray Disc Association (BDA) bereits an der Zukunft des Datenträgers und den Spezifikationen.
Logo 4KDie technischen Details sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt, es dürften aber neue Codecs wie der H.265 zum Einsatz kommen, der mit höherer Kompression bei gleichem Datenstrom ein besseres Bild erreicht, das Testmaterial sah erstaunlich gut aus. Als Datenträger dürften die sogenannten BDXL-Discs, zum Einsatz kommen, die mehrere Layer auf einer Blu-ray vereinen. Je nach Typ soll die maximale Speicherkapazität bis zu 128 Gigabyte betragen. Die Speicherkapazität soll für Spielfilme in nativer Ultra High Definition-Auflösung, als auch für Filme in High Frame Rate oder mit 3D-Sound wie Dolby Atmos ausreichen.

Content bleibt King

Auch Sony setzt auf das neue 4K-Format, so gilt als sicher, dass die PlayStation 4 die Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln unterstützt. Im Contentbereich veröffentlicht Sony Pictures derzeit die Blu-ray-Reihe Mastered in 4k, mit der optimale Bild- und Tonqualität versprochen wird. Obwohl die Auflösung der Blu-rays auf Full HD beschränkt ist, verspricht man einen Zusatznutzen durch einen höheren Datenstrom und der Anfertigung von einem hochwertigen 4k-Master. In den USA wurden aktuell zehn Titel in der Mastered in 4K-Reihe veröffentlicht, darunter The Amazing Spider-Man, Ghostbusters, Taxi Driver, Battle: Los Angeles, The Karate Kid, Total Recall (2012) oder der Thriller Illuminati – Angels & Demons. Weitere Titel sind angekündigt.

Soweit sind das doch scharfe Aussichten. Wann allerdings die deutsche Fernsehanstalten aus dem Knick kommen und ihre Inhalte zumindest in Full HD anbieten, grenzt noch an extremen Futurismus. Solange könnt ihr euch Videos in 4K-Auflösung auf Youtube ansehen. Übrigens: am 8K-Format mit dem Namen Super Hi-Vision, wird von Japans nationalem TC-Sender NHK bereits gearbeitet.

Bilder © LG, BDA · Alle Rechte vorbehalten.