Beiträge

Nach dem Toy Story 1+2 3D-Doublefeature nun "Ratatouille 3D" – Pixar rendert seine Filme neu für stereoskopischen 3D -Re-Release

Noch ist es das Rühren in der Gerüchteküche: Pixar veröffentlicht weitere Film als stereoskopischen 3D-Re-Release. Eines ist im S3D-Markt deutlich: was fehlt ist Content, Content, Content. Während die 3D-Kinos vor lauter kommenden Filmen aus den Nähten platzen, ist vor allem für die Auswertungen im 3D-Heimkino ein Zukunftsgeschäft. Derzeit existieren mit „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ und dem IMAX-Film „Grand Canyon“ gerade mal zwei 3D-Blu-rays jenseits der Anaglyph-Fassung. Zwar sind „Coraline“ und Dreamworks „Monsters vs. Aliens“ ebenfalls erhältlich, aber nur im Verbund mit einem 3D-Hardware-Kauf. Und auf den 3DTV-Kanälen laufen weltweit diese paar Filme in Dauerrotation.

Wie Bleeding Cool berichtet, gab es auf HeyUGuys ein Interview mit Bob Whitehill, Pixars „Stereoscopic Supervisor“. Whitehall erzählte von der Zusammenarbeit mit Brad Bird um Szenen von Pixars Film „Ratatouille“ in eine stereoskopische 3D-Fassung umzuwandeln. Er sagte im Interview:

„Ratatouille is one that we’re exploring doing [3D conversion on] and Brad Bird is very open to some changes, you know, some very subtle changes but slight reframings. If a character’s reaching forward and a pinky goes off screen, we’ll adjust the camera and the character a little bit to have the hand on. So that said, if the director’s open to minor modifications on a library title then that’s wonderful and we’re really excited about doing that.“

Es ist also geplant sehr leichte Modifikationen in den Film zu implementieren. Im Gegensatz zu den als 3D-Doublefeature veröffentlichten beiden Toy Story-Filmen. Diese hat man, wie Lee Unkrich in meinen Interview verriet, exakt so belassen, wie die Ursprungsversionen, allein ein paar kleine Bildfehler wurden korrigiert, z.B. stand Woodys Fuß in einer Szene beim Laufen nicht auf dem Boden, was man in 3D als Fehler gesehen hätte.

Apropos Toy Story 1+2-3D-Doublefeature: gestern fand in Berlin die Pressevorführung für das 3D-Doublefeature statt. Eine merkwürdige Veranstaltung, wenn man bedenkt, dass leider, leider, leider das 3D-Doublefeature in Deutschland überhaupt nicht im Kino gezeigt wird. Nach langem hin und her ob Kinoauswertung oder nicht, gab es abrupte Ernüchterung: es gab nur ein paar wenige geschlossene Vorführungen, für die Kinokarten bei Amazon bereits im Mai verlost wurden. Das bedauerliche: nicht nur, dass Disney diese Verlosung nicht kommunizierte, alle gespannten Toy Story-Fans in Deutschland werden die 3D-Fassung nun wohl niemals auf der großen Leinwand zu sehen bekommen. Das größte Problem: statt der TS-Fans zog die Verlosung das falsche Publikum an. Nicht nur, dass wohl die Hälfte der Kartengewinner an dem sonnigen Wochenende die Wiese dem Kino verzog, ein Großteil des halbleeren Kinosaals erwartete statt der 3D-Wiederaufführung die Preview von Toy Story 3. Und waren natürlich enttäuscht. Schade, schade, schade. Ich hatte angeboten die Toy Story-Fans zu mobilisieren und die 3D-Doublefeature-Vorstellungen bereits vorab auszuverkaufen. Aber diese Internetaktivitäten stießen leider nicht auf Interesse. Nun verkam das 3D-Doublefeature zu einer Promotionmaßnahme für Toy Story 3, was natürlich legitim und sinnvoll ist.

Aber: ich war von der 3D-Fassung von TS1 und TS2 absolut angetan. Man muss vielleicht den Prozess erklären: die Filme wurden nicht wie das Negativbeispiel „Kampf der Titanen“ nachträglich als fertiger Film dimensionalisiert, sondern als Film stereoskopisch neu ausgerendert. Pixar setzt zurecht auf Story, Story, Story. So hat man keine neuen 3D-Effekte in den Film eingebaut, sondern setzt ganz auf den dimensionalen Raum hinter der Leinwand. Durch den Blickwinkel und die gewählte Stereobasis ist man nun mit den Spielzeugen auf Augenhöhe. Und produziert somit ein immersives Erlebnis ganz ohne Effekthascherei. Und ich muss nicht betonen, dass sich die ersten beiden Teile der Spielzeug-Saga trotz gewaltiger Entwicklungen im Bereich CGI auch heute nicht verstecken müssen. Die Qualität des S3D-Einsatzes übersteigt sogar in Güte und Fehlervermeidung einige der aktuellen Produktionen anderer Produktionsfirmen. Aus einem schlechten Film macht S3D kein Meisterwerk, aber bei einem fantastischen Film legt S3D noch eine Schippe oben drauf. Anders als in 3D möchte ich keine CGI-Filme mehr sehen. das gilt für die neuen, wie die alten Werke.

Will sagen: die letzten beiden Pixar-Filme OBEN und Toy Story 3 wurden bereits stereoskopisch publiziert. Mit den Fortsetzungen von „Cars“ und der „Monster AG“ im nächsten und übernächsten Jahr stehen weitere sinnvolle Kandidaten für ein 3D-Doublefeature aus jeweiligen erstem Teil und Sequel bereit. Und ich gebe zu, dass ich nicht nur dringend auf eine Fortsetzung von „The Incredibles“ warte, sondern den Film auch gerne stereoskopisch gesehen hätte. Dass man bei den Kassenschlagern „Findet Nemo“ und „Wall-E“ nicht für eine 3DTV-Auswertung sparen sollte ist eh klar. Und dann bliebe nur noch „Das grosse Krabbeln“ als Film, um den gesamten Pixar-Katalog in S3D zu überführen- ein Anfang ist gemacht, gibt es doch einen Deleted-Scenes-Schnipsel im Abspann von TS2 mit Flick und Gustl. Was leider beim 3D-Doublefeature fehlte, waren die dimensionalisierten Kurzfilme. Aber das dürfte dann nur eine Frage der Zeit sein. 🙂

Das vollständige Interview mit Bob Whitehill kann man sich hier ansehen:

Bilder © Disney/Pixar  · Alle Rechte vorbehalten.

Schlechte Nachrichten: Toy Story 1+2 3D-Double-Feature nicht in Deutschland?

Dennis Bauer, ein Mitarbeiter des Cinespace Multiplex Kino Waterfront Bremen, ist bereits seit 2006 Digital Cinema-Vorführer. Und damit einer der frühen Vögel in Deutschland. Gestern Nacht schickte er mir die Nachricht, dass die Wiederaufführung von Pixars Toy Story 1+2 in stereoskopischen 3D vermutlich in Deutschland nicht gezeigt wird.

Buzz&Woody

Waaasss? Wisst ihr, wie lange ich trainieren musste, bis ich „Toy Story 1+2 3D-Doublefeature“ fehlerfrei tippen konnte? Ich habe mir die beiden Teile mittlerweile wiederholt auf DVD angesehen, um zu erahnen, wie großartig 3D in den einzelnen Szenen wohl funktioniert.

Kleine, aber deutliche Indikatoren dafür sind der vorverlegte Starttermin für Toy Story 3 und das Löschen des Doublefeatures auf dem WDSMP-Presseserver. Auf dem deutschen Presseportal von Disney sind die Filme nicht mehr gelistet. Allerdings stehen sie noch auf dem internationalen Portal Image.net zur Verfügung, dort allerdings ohne weitere Informationen. In der Ankündigung wird, und das ist der erfreuliche Teil, Toy Story 3 mit Start am 29.7.2010 gelistet, also gut zwei Monate vor dem bisher geplanten Starttermin Ende September. Aus dem Herbst- wird ein Sommermovie. Und raubt dem vierten Teil der Oger-Märchen-Saga „Für immer Shrek“ (etwas blasser deutscher Titel) einen Teil seines Zeitfensters, er startet drei Wochen zuvor. Ist das Politik? „Neuer“ Film aus dem Hause Disney auf dem Slot vom 27. Mai 2010 ist übrigens „Prince of Persia- The Sands of Time“- und man macht sich aus dem eigenen Hause nur selten Konkurrenz mit den Startterminen, auch wenn diese leicht unterschiedliche Zielgruppen bedienen. (Übrigens: auch wenn es mal aufgrund falscher Ankündigung rumgeisterte, Prince of Persia kommt nicht in S3D!)

Das könnt ihr doch nicht machen! Ich preise immer die Vorzüge des digitalen Kinos in der Distribution und nun so was? Weil es sich nicht rechnet in Deutschland mit seinen gerade mal 300 stereoskopischen 3D-Kinos? Weil die Kinos keine 3 Stunden Film für den Preis eines Tickets zeigen wollen? Wisst ihr, was Fans sind? Wo sind wir denn hier? 3D-Entwicklungsland? Ich fürchte, ich kenne die Antwort… 🙁

Ich habe alle Kinos und den Verleih so lange genervt, bis es es endlich 3D-Aufführungen in OV von Camerons AVATAR gibt. Und ich werde auch beim Toy Story 1+2 3D-Doublefeature hartnäckig sein. Ich habe Verständnis, wenn ein großer Deutschland-Rollout des Doublefeatures unrentabel ist. Aber dann seid bitte so fortschrittlich, dass Leute, die ihr Geld an der Kinokasse ausgeben wollen, es auch können. Vielleicht ist Cinema on Demand eine Lösung? Wenigstens ein paar lange The-complete-Toy-Story-in-3D-Filmnächte in den Metropolen! Ich stelle mich mitsamt DigitalerLeinwand auch gerne zur Organisation zur Verfügung.

Wie soll denn „bis zur Unendlichkeit – und noch viel weiter“ funktionieren, wenn bei der dritten Dimension in Deutschland schon Schluss ist?

Toy Story 3D-Doublefeature verlängert Spielzeit in den US-Kinos

Die Wiederaufführung der beiden für stereoskopisches 3D aufbereiteten Filme Toy Story und Toy Story 2 hatte in den USA nur eine geplante Spielzeit von zwei Wochen. Diese sind nun eigentlich um. Aber aufgrund der hervorragenden Einspielergebnisse von rund 25 Mio $ wird das Engagement in den Kinos verlängert. Ja, ihr habt richtig gelesen, 25 Mio $ Einspiel in zwei Wochen für alte Filme. S3D beweist hier seine Attraktivität, aber natürlich hat Pixar auch eine große Fangemeinde.

Und hier ein weiterer Appetitmacher für das Doublefeature:

Und hier das Video mit dem Regisseur vom Sequel TS3 Lee Unkrich, in dem er die Verlängerung ankündigt und eine neue Synchronsprecherin ankündigt. Die Figur, die Kristen Schaal spricht, wird allerdings nicht verraten.

Übrigens, die Schildkröte im Terrarium im Hintergrund ist Tom, die TS3-Schildkröte. Und sie twittert unter @tomluvsts3

Toy Story 3D-Doublefeature – Mashup

Die Konvertierung von Toy Story 1 und 2 in eine stereoskopische 3D-Version (S3D) zeigt den Spielzeug-Klassiker in neuer Form. Nun gibt es auch Randy Newmans Titelsong „You’ve got a Friend in Me“ im neuen Gewand in diesem Mashup:

Toy Story 3D-Doublefeature – neuer Teaser

Auf den Trailer des für S3D produzierten Toy Story 3 müssen wir uns leider noch bis Mitte Oktober warten- er erscheint exklusiv im Werbevorspann des Toy Story 3D-Doublefeature. Und damit das Warten nicht so schwer fällt, gibt es einen neuen Teaser für das Doublefeature. Die erste Hälfte ist wie beim Clip neulich Überzeugungsarbeit für stereoskopisches 3D-Kino, zweite Hälfte ein Ausschnitt aus Toy Story 1. Und funktioniert, oder? 🙂