Beiträge

Takashi Shimizus "Schock Labyrinth 3D" auf den Fantasy Filmfest Nights #08

Horror wird zu einem der favorisierten Genre für stereoskopisches 3D. Kein Wunder, ist der Nervenkitzel doch die Realität der Bedrohung durch die gesteigerte Immersion. Horror- und 3D-Fans in Berlin, München, Stuttgart, Hamburg, Nürnberg, Köln und Frankfurt können sich schon in diesem Monat auf einen Leckerbissen freuen: das Fantasy Filmfest Nights #08 hat Takeshi Shimizus „The Shock Labyrinth: Extreme“ (dt. Titel: „Schock Labyrinth 3D“) im Programm.

Als „Meister des Fluchs“ ließe sich Takashi Shimizu – Mastermind des original-japanischen Franchise „JU-ON: The Grudge“ sowie Regisseur der erfolgreichen US-Remakes – wohl am besten beschreiben. Die dichte, unheimliche Atmosphäre seiner Werke hat den japanischen Geisterhorrorfilm des letzten Jahrzehnts stark geprägt. Nun bricht er, seinem Stil jedoch treu bleibend, in die dritte Dimension auf: Denn in dieser sieht sich eine Gruppe Jugendlicher plötzlich mit einer tiefen Schuld aus vergangenen Tagen konfrontiert. Vor vielen Jahren verschwand eine ihrer Freundinnen bei der heimlichen Erkundung eines geschlossenen Gruselkabinetts. Jetzt scheint ihr Geist an den Schreckensort zurückgekehrt und auf Rache aus. Ein Teenager nach dem anderen fällt der grimmigen Toten, gefangen in den endlosen Gängen und Kammern voller blutiger Wachsfiguren, zum Opfer …

Anders als jüngste Splatterfeste à la Final Destination 4 nutzt Shimizu die visuellen Chancen des stereoskopischen 3Ds eindrucksvoll für optische, zuweilen surreale Effekte: Eine von oben betrachtete Wendeltreppe, die als Spirale in die Dunkelheit führt, ein durch die Gänge schwebender kleiner Stoffhase, aus dessen plüschigen Eingeweiden sich ein menschlicher Kopf heraus zu zwängen beginnt – The Shock Labyrinth: Extreme ist wohl komponierter, klassischer Japan-Horror.

Zu sehen ist der Film als japanisches Original mit englischen Untertiteln. Achtung, der Vorverkauf läuft, in einigen Städten sind die Dauerkarten bereits vergeben. Mehr Infos auf der Webseite des Fantasy Filmfests unter fantasyfilmfest.com

Hier die Spielorte und Spielzeiten in den jeweiligen Städten:

MÜNCHEN / 13 MÄRZ / 22.45 UHR / CINEMA
STUTTGART / 14 MÄRZ / 22.15 UHR / METROPOL
BERLIN / 21 MÄRZ / 22.30 UHR / CINEMAXX
HAMBURG / 20 MÄRZ / 22.45 UHR / CINEMAXX
NÜRNBERG / 28 MÄRZ / 22.00 UHR / CINECITTA‘
KÖLN / 26 MÄRZ / 23.00 UHR / CINEDOM
FRANKFURT / 27 MÄRZ / 23.00 UHR / METROPOLIS

Wer die Fantasy Filmfest Nights verpasst, muss sich bis zum 13. Mai 2010 gedulden, dann startet der Film regulär in den deutschen 3D-Kinos.

Plakate © Senator Film/ Fantasy Filmfest

"The Shock Labyrinth: Extreme 3D" heute Weltpremiere in Berlin

Horror ist eines der Lieblingsgenres für stereoskospische 3D-Filme, und so reizt auch „The Shock Labyrinth: Extreme“ alle Möglichkeiten der dritten Dimesion aus. Heute am 14. Februar 2010 feiert der Film des Regisseur Takeshi Shimizu in Berlin seine Weltpremiere. Shimizu werden die meisten als Regisseur des Film „The Grudge“ kennen (bzw. von der japanischen Origianlversion Ju-On). Als Vorlage für den Film diente übrigens eine Spukhaus-Vergnügungspark-Attraktion aus Japan.

Die Story: Fünf Kinder besuchen das Geisterhaus in einem Vergnügungspark – nur vier kommen lebendig wieder heraus. Jahre später sind aus den vier Kindern Erwachsene geworden, als die kleine Yuki auf einmal wieder auftaucht. Doch ist sie es wirklich? Kaum haben ihre vier ehemaligen Freunde Zeit, dies herauszufinden, als das Mädchen plötzlich zusammenbricht. Was auf den Zusammenbruch folgt, ist eine albtraumhafte Reise in die Vergangenheit, bei der nichts so bleibt, wie es mal war- und nichts so ist, wie es scheint.

Central Film verleiht den Film in Deutschland,  Kinostart in unseren stereoskopischen 3D-Kinos ist der 22. April 2010. In einigen Städten wird der Film im Rahmen des Fantasy-Filmfestes geplanterweise  bereits im März zu sehen sein.