Beiträge

Terminator Salvation – animiertes Filmplakat

animiertes Poster für Terminator Salvation   © Sony Pictures

animiertes Poster für Terminator Salvation © Sony Pictures

Heute startert der vierte Teil der Terminator-Franchise in unseren Kinos. Bereits im Vorfeld des Films hat Sony Pictures ein animiertes Filmplakat veröffentlicht. Eine Luftbildaufnahme einer Straßenszene in Los Angeles aus dem Jahr 2009 verwandelt sich im Zeitraffer bis zum Jahr 2018 in einen bösartig grinsenden Endzeit-Terminator.

Solange es für Plakate noch keine Lebenden Bilder à la Harry Potter oder einen breiten Einsatz von Lentikularpostern gibt, funktioniert Bewegung auf Postern vorerst nur auf dem Computer. Oder auf einigen Kinowerbedisplays, die im Grunde Computermonitore sind.

Schade, ich finde das animierte Plakat nämlich weit besser, als das offiziell verwendete. Hier das Plakat als animiertes Bild, das Original-Flashplakat könnt ihr euch unter diesem Link nochmal ansehen.

Terminator Salvation bietet Twitter-Hintergründe an

Twitter etabliert sich im digitalen Filmmarketing: nach dem Alternate Reality Viral Game auf Twitter veröffentlicht Sony Pictures zum Kinostarts von „Terminator Salvation“ Bildhintergründe für den eigenen Twitteraccount [Update: Link entfernt, da nicht mehr gültig]. Um den vierten Teil der Terminator-Franchise weiter zu bewerben, kann man aus 13 unterschiedlichen Hintergründen wählen: neben den vier Helden gibt es auch vier Terminatoren zur Auswahl, außerdem die fünf zu erspielenden militärischen Ränge des vorangegangenen Twittergames Resistance 2018.

Twitter-Hintergründe für Terminator Salvation

Twitter-Hintergründe für Terminator Salvation

Genügend Platz für Identifikationen mit den Guten oder den Bösen oder Ausdruck des eigenen Erfolges. Damit wird gegenüber einem Question&Answer-Twittergame wie bei Illuminati eine höhere Anschlussfähigkeit erreicht. Neben den Bildmotiven gibt es noch Hinweise zum Kinostart und zur offiziellen Filmwebseite. Und da nicht in jedem ein Designer steckt, werden gleich noch die passenden Hexadezimalcodes zur Anpassung der Farben der einzelnen Twitterbestandteile an das Corporate Design mitgeliefert.

Farbcodes Twitteraccount-Anpassung

Farbcodes Twitteraccount-Anpassung

Mit Filmstills gestaltete Hintergründe für Social-Media-Portale wie MySpace und Co. gibt es schon länger von den Verleihern, Warner Bros. lieferte erstmals passende Twitterhintergründe zum Film „Watchmen“. Die Idee ist also nicht ganz neu, aber durchaus effektiv: der Designer baut ein paar Variationen von Hintergründen, schließlich werden sie auf der Filmwebseite veröffentlicht, und schon arbeiten Filmliebhaber und Mundpropaganda. Fans wählen ihr Motiv, gestalten ihren Account um und werben unentgeltlich für das Einkommen am Boxoffice. Die Macht der persönlichen Empfehlung und die Stärke der Meinungsführerschaft wird wohl niemand in Abrede stellen.

Ein Problem sehe ich bei den Twitter-Hintergründen: vermutlich werden sie gar nicht so häufig gesehen. Die Nachrichten meiner relevanten Follower sehe ich ja auf meinem eigenen Hintergrund. Andere bekommen den nur zu sehen, wenn man mehr über die Person erfahren möchte und den Benutzernamen anklickt.
Gut, mich selber erinnert mein Twitterhintergrund natürlich an den Starttermin des Films und erhöht damit die Anzahl der Kontakte, die mich zu einer Kaufentscheidung bringen können. Für mich persönlich muss ich aber gestehen, dass die (mitunter auch auf Twitter verbreiteten) negativen Kritiken über den Film sich auch nicht durch den Einsatz moderner Kommunikationmittel ausbügeln lassen. Geld fürs Marketing ist super, aber bitte lasst den Drehbuchschreiber nicht unterbezahlt!

Angels&Demons nutzt Online-Schnitzeljagd für Filmmarketing

Das Prequel zu The Da Vinci Code Angels & Demons (dt. Titel: Illuminati, Regie Ron Howard)- startet am Mittwoch, den 13. Mai in unseren Kinos. Tom Hanks aka Symbologie-Professor Robert Langdon ist auf der Spur der mysteriösen Illuminati-Bruderschaft. Elemente wie Erde, Wasser, Feuer, Luft und als fünftes Element Antimaterie spielen eine bedeutende Rolle und führen auf die Spur des Serienkillers, der im Vatikan einen Kardinal nach dem nächsten meuchelt- und mit geheimer Waffe Millionen Menschen bedroht.

Am selben Tag startet SonyPictures zum Film eine Internet-Schnitzeljagd auf Twitter. Für die Teilnahme müsst ihr dem Account AandDMovie folgen. Dann gibt es drei mal täglich um 10h, 14h und 17h neue Hinweise für die virtuelle Schnitzeljagd. Kleiner Haken: bei den Uhrzeiten handelt es sich um PST-Zeitangaben, also Zeitzone der amerikanischen Westküste (Los Angeles…). Bitte im Gedanken 9 Stunden zurechnen, es gibt also Updates um 19h, 23h und 2h- ein Livespiel für Nachteulen.
Möglicherweise handelt es sich um ein reines Twittergame- vielleicht entwickelt sich aber auch ein Alternate Reality Game daraus? Wir werden sehen.

Eine Kurzerklärung für Twitterneulinge: Twitter als Mikroblogging-Dienst verfügt derzeit über etwa 9 Millionen Mitglieder weltweit und gilt als aktueller, angekommener Trend. Man verschickt kurze Textnachrichten mit 140 Zeichen, also kürzer als eine SMS, an seine Follower, also Personen, die sich für meine News interessieren. Und abonniert wiederum selbst die Updates von Personen, deren Inhalte man interessant und spannend findet. So entsteht ein Netzwerk aus ungerichteten asynchronen Nachrichten, die sich nach dem Schneeballsystem sehr schnell verbreiten.

Für Filmmarketingzwecke wird Twitter bereits seit einigen Monaten eingesetzt: Filmverleihe informieren über die aktuellen Filmstarts, neue Trailer, DVD-Releases, Interviews oder Fanmaterial. Lionsgate hat für Crank 2: High Voltage erstmals exklusives Material in Form eines Filmplakates auf Twitter veröffentlicht.
Warner Bros. bot seinen Nutzern für den Film Watchmen zum Film passende Bildhintergrunde zur Gestaltung des eigenen Twitter-Accounts an. Das erste filmbezogene Spiel auf Twitter hat SonyPictures am 21.April 2009 für Terminator Salvation veröffentlicht: Resistance 2018. Für den vierten Teil der Terminator-Franchise wurde ein Alternative Reality Viral Game entwickelt. Im Kampf der Menschen gegen die Maschinen folgt man der Resistance2018, weitere Instruktionen folgen durch private Nachrichten. Twitter wird also offizieller Nachrichtenkanal der Widerstandskämpfer um John Connor gegen das übermächtige bösartige SkyNet. Nachrichten müssen abgefangen und decodiert werden, und den menschlich anmutenden Terminatoren sollte man tunlichst ausweichen.

Twitter entwickelt sich aufgrund der steigenden Verbreitung und der Neuheit des Kanals als ergänzendes Instrument für das digitale Filmmarketing. Hier gibt es noch viel zu entdecken- und zu entwickeln. Natürlich sind es wieder amerikanische Filmmajors, die neue Felder entwickeln und besetzen. Twitter als Instrument für deutsche Verleiher stößt vor allem auf Unkenntnis und Unverständnis. Ein Twitterspiel für einen deutschen Film erscheint derzeit undenkbar. Wir müssen also auf Importware zurückgreifen: Wer folgt mir bei der virtuellen Angels&Demons-Schnitzeljagd durch den Vatikan?

Hier noch der Trailer zum Film: