Beiträge

heute DVD und Blu-ray-Start von “StreetDance 3D” – gewinnt Fanpakete inklusive 3D-Blu-ray!

Rhythmus, mitreißende Musik und coole Moves- die Tanzfilme erobern die 3D-Leinwand- und mit „StreetDance 3D“ jetzt auch das Heimkino. Und wer bereits Tanzfilme in 3D sehen konnte, versteht die Begeisterung, scheint es doch die perfekte Verbindung zu sein. Tanz ist Bewegung im Raum, und 3D-Kino macht dies in bisher ungesehener kraftvoller Energie mitsamt beeindruckender Nähe erlebbar. Heute erscheint der erste europäische 3D-Tanzfilm StreetDance 3D auf DVD und Blu-ray. Und natürlich könnt ihr den Film für euer 3D-Heimkino auch stereoskopisch sehen- als echte 3D-Blu-ray. Und für die Leser von DigitaleLeinwand.de gibt es Fanpakete inklusive der 3D-Blu-ray zu gewinnen!

Wer StreetDance 3D im Kino verpasst hat: Zum Inhalt: Tanzen ist Carlys (Nichola Burley) Leben. Mit ihrer Crew hat sie es bis zu den UK Street Dance Meisterschaften gebracht. Doch um hier zu gewinnen, brauchen sie einen Ort zum Trainieren und Vorbereiten. Denn eines ist klar: Ohne harte Arbeit kommen sie nicht ans Ziel. Als ihnen die Tanzlehrerin der renommierten Royal Dance School Helena (Charlotte Rampling) anbietet, in den Räumen der Tanzakademie trainieren zu dürfen, gehen sie auf ihre außergewöhnliche Bedingung ein: Die Street-Dancer müssen die ungeliebten Ballettschüler in ihr Training einbeziehen.

Tanzfilme sind generell ein perfektes Genre für 3D-Filme, denn in beiden geht es um eine Bewegung im Raum. StreetDance 3D hat gezeigt, wie man mit den Möglichkeiten des 3D-Kinos gestalterisch kreativ umgehen kann. Man steht zusammen mit den Streetdancern auf der Bühne und ist nicht nur Teil des Publikums, das entfernt eine Tanzperformance betrachtet. Und eines ist klar, so nah kommt man an die Dance-Crews „Diversity“ und „Flawless“ oder den „Britain’s got Talent“-Star George Sampson im normalen Leben nicht ran. StreetDance 3D macht vor allem eins: Richtig Spaß! Man braucht kein finsteres Gangster-Setting um authentisch für StreetDance zu sein, der Film hat einen ganz positiven Charakter: Tanz ist ein Ausdruck von Lebensfreude und von Emotionen, fast wie eine Sprache. Und diese Sprache ist mal elegant, mal kraftvoll, mal sexy. Durch den Einsatz von 3D ist man den Figuren deutlich näher, bei der Liebesgeschichte zwischen Carly und Tomas kann man es förmlich knistern spüren. Aber natürlich ist Streetdance in 3D der Star des Films: Die verschiedenen Choreografien der Dance-Crews in den Battles sind der absolute Hammer, so etwas bekommt man auch im besten Club der Stadt nicht geboten. Mir hat aber auch eine ruhige Szene hervorragend gefallen: Carly besucht mit Tanzlehrerin Helena erstmals eine klassische Ballett-Aufführung im Royal Opera House. Während man ein Close-Up von Carlys Gesicht auf der Leinwand sieht, werden die Ballett-Tänzer als kleine 3D-Ebene halbtransparent darüber eingeblendet. Sie tanzen wörtlich wie inhaltlich vor Carlys Augen, was im wahrsten Sinne des Wortes traumhaft wirkt!

StreetDance 3D erscheint in drei Fassungen fürs Heimkino: der DVD liegt neben der 2D-Fassung des Films auch eine zweite Disc mit der 3D-Anaglyph-Fassung bei. Zwei im StreetDance-Design bedruckte Rot/Cyan-Brillen sind enthalten.
Für Freunde des großen Heimkinos gibt es die StreetDance- Blu-ray, welche ebenfalls die plane 2D-Fassung und die anaglyphe 3D-Fassung enthält. Diese beiden Versionen können mit jedem herkömmlichen DVD-, bzw. Blu-ray-Player abgespielt werden.

Und für Besitzer eines 3D-Fernsehers erscheint natürlich auch die deluxe Blu-ray als 3DBD, mit der stereoskopischen Fassung. Wie bei der 3D-Blu-ray üblich, lässt sich mit der gleichen Disc auch die 2D-Fassung ansehen. Eine Anaglyph-Fassung ist nicht enthalten, dementsprechend liegen auch keine Brillen bei. Übrigens kann man die 3D-Blu-ray mit einem normalen Blu-ray-Player auch in 2D ansehen, ihr seid also zukunftssicher, wenn ihr den Film jetzt schon sehen und erst zu Weihnachten ein 3DTV-Set anschaffen wollt.

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung von Universal Film zwei Fanpakete für StreetDance 3D! Das Fanpaket besteht aus einem StreetDance 3D-T-Shirt, einem Schweißband und der stereoskopischen Deluxe 3D-Blu-ray für den 3DTV! Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, Adresse und einem netten Gruß an gewinnspiel@digitaleleinwand.de schicken. Einsendeschluss ist Freitag, der 12.11.2010 um 15 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: “Warum sind Tanzfilme in 3D für Dich eine Sensation?”. Rechtswege grooven nicht und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Und noch etwas: Pünktlich zum Filmstart von StreetDance 3D hat Universum Film ein Interview mit mir zu den Themen 3D-Kino, 3D-Blu-ray und StreetDance 3D geführt. Wer das ganze Interview nachlesen will, kann das bei beispielsweise bei den Blogger- Kollegen von Myofb.de,  Night-Guide.biz, Triggerfish.de, Gamesunit.de oder Gamezcheck.de.

Bilder © Universalfilm · Alle Rechte vorbehalten

Für immer Shrek 3D weiterhin Spitzenreiter der deutschen Kinocharts

Weiterhin ist der Spitzenreiter der deutschen Kinocharts grün und dreidimensional. Der vierte Teil der Oger-Franchise „Für immer Shrek“ konnte auch an diesem Wochenende dem heißen Wetter und dem Fußball-WM-Endspiel trotzen. Mit rund 256.000 verkauften Eintrittskarten ist der letzte Teil der Oger-Saga klarer Favorit an der Kinokasse. Mit einem gesamten Einspiel von 5.678.422 € entert Shrek 4 in dieser Woche die Top 15 der deutschen Allzeit-S3D-Film-Kinocharts- und wird in den nächsten Wochen sicherlich noch ein paar Plätze aufholen. Deutlich wird das Kräfteverhältnis 2S versus 3D: In 407 3D-Kinos wurden 185.000 Besucher erreicht, in 508 2D-Kinos lediglich 70.000 Tickets verkauft. Das ist ein Kopienschnitt von 455 für jede 3D-Kopie gegenüber 138 für die flache Fassung. Plastischer muss ich nicht werden, oder?

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

über die Hälfte aller gelösten Kinotickets dieses Wochenende gingen ans 3D-Kino- “Für immer Shrek” absoluter Spitzenreiter

Wie prophezeit übernimmt in dieser Woche erneut ein stereoskopischer 3D-Film die Spitzenposition der Kinocharts: „Für immer Shrek“ aus dem Hause DreamWorks zeigt den Menschen, was ne Forke ist. Zwar ist der vierte Teil der Oger-Franchise in Vergleich zu seinen Vorgängern am schwächsten gestartet, hatte aber durch 3DWM und Sommerwetter mit starker Konkurrenz zu kämpfen. rund 390.000 Besucher ließen sich davon nicht abhalten und stürzten sich in das fantastische 3D-Abenteuer. Und da ein starkes Verkaufsargument die 3D-Fassung ist, verwundert es nicht, dass über 73% der Tickets für eine 3D-Leinwand gelöst wurden. Da haben analoge 2D-Leinwände klar das Nachsehen.

Shrek hat wahren Grund zur Freude

Mit etwas fußlahmen rund 17.000 Besuchern konnte „StreetDance 3D“ an seinem fünften Wochenende Platz 5 der Kinocharts für sich ergrooven.

Insgesamt konnten an diesem Wochenende rund 600.000 Tickets an den deutschen Kinokassen verkauft werden. Das ist schwach aber die doppelte Anzahl im Vergleich zur Vorwoche. Aber ein klares Zeichen für die Dominanz von 3D: über 50% aller an diesem Wochenende in Deutschland verkauften Kinotickets wurden für eine S3D-Vorstellung gelöst. 3D trotzt dem guten Wetter und der WM.

Zahlenquelle: Filmwoche
Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

StreetDance 3D erneut die Nase vorn – dank 3D-Zuschlag

Schönes Wetter, Fußball-WM – mit rund 300.000 verkauften Tickets gab es ein äußerst schwaches Kinowochenende in Deutschland. An der Spitze behauptet sich weiterhin der ChickFlick „Sex and the City 2“, gefolgt vom GirlsFlick „Hanni und Nanni“. Allerdings nur nach Besuchern, bewertet man das Einspiel, kann sich der 3D-Tanzfilm „StreetDance 3D“ erneut einen Platz nach vorne auf Rang 2 schieben. Mit 45.000 Besuchern von Hanni und Nanni und rund 36.000 Besuchern für Streetdance zeigt 3D mit seinem Aufschlag erneut seine Strahlkraft.

Chloe (SIANAD GREGORY) und Gabe (HUGO CORTES) beim Vortanzen.

Chloe (SIANAD GREGORY) und Gabe (HUGO CORTES) beim Vortanzen.

Am kommenden Woche werden wir wieder einen 3D-Film an der Spitze der Kinocharts erleben: der vierte Teil der Oger-Franchise „Für immer Shrek“ startet am Donnerstag, erstmals in S3D.

Quelle: Filmwoche
Bild © Universumfilm · Alle Rechte vorbehalten.

StreetDance 3D – wie man mit Stereoskopie statt zur Nummer 3 immer wieder zu Nummer 2 wird

Es ist Montag, die offiziellen deutschen Kinozahlen liegen vor. Und seit drei Wochen gibt es ein identisches Phänomen an der Kinokasse. Als Weltmeister-Konter-Programm hält sich „Sex and the City 2“ als Spitzenreiter auf der Topposition der deutschen Kinocharts.

Auf Platz 2 tummeln sich an den letzten drei Wochenenden- je nach Perspektive- der Tanzfilm „StreetDance 3D“ oder Jerry Bruckheimers „Prince of Persia- Der Sand der Zeit“.

Carly's Dance Crew feilt an ihren außergewöhnlichen Moves.

Carly's Dance Crew feilt an ihren außergewöhnlichen Moves.

Während der persische Prinz mit 105.000 verkauften Tickets nach Besuchern auf Platz 2 liegt, kann StreetDance 3D souverän den zweiten Platz für sich beanspruchen, da obgleich 5.000 Besucher weniger aufgrund des 3D-Zuschlags ein höheres Einspiel generiert wurde.

Wir lernen: die Hälfte der Kopien (300 für StreetDance 3D gegenüber 621 bei PoP) generiert dank 3D-Zuschlag mehr Umsatz bei weniger Zuschauern. 🙂

Bild © Universumfilm · Alle Rechte vorbehalten.

die digitale Glücksfee hat die StreetDance-Gewinner gefunden

Stop your Move- till you groove! Vielen Dank für die vielen hundert Einsendungen für das StreetDance 3D-Gewinnspiel! Da keine einzige falsche Lösung dabei war, kann die Gewinnfrage nicht schwer gewesen sein. Ich wollte von euch wissen, wie die britische TV-Show heißt, mit der George Sampson und die StreetDance-Gruppen ‚Diversity’ und ‚Flawless’ bekannt wurden. Die Antwort lautet natürlich „Britain’s got Talent“.

Die digitale Glücksfee hat alle Lösungen gut gemischt, durchgerührt und zieht nun die vier Preisträger. Und die Gewinner sind- tatatataaaa:

Den von Detlef D! Soest handsignierten Soundtrack gewinnt Susanne aus Pliening!

Je ein StreetDance 3D-Outfit bestehend aus T-Shirt und Schweißband gewinnen:  Claudia aus Essen, Martina aus Hamburg und Birgit aus Göttingen.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit euren Preisen! Kommt in den nächsten Tagen per Post zu euch. T-Shirt dann beim (erneuten) Besuch von StreetDance 3D auch anziehen, gell!?

Danke übrigens für Mail, die als Text nicht nur die Lösung enthielten, sondern noch einen netten Gruß, da hier je keine Maschine sitzt, hab ich mich natürlich drüber gefreut. 🙂

So, Weitergrooven.

heiße Musikvideos aus "StreetDance 3D" – Soundtrack gewinnen

Es dreht sich um Musik, um Leidenschaft und natürlich um Tanz: StreetDance 3D ist der bewegendste Film der Kinowoche, da bleibt keiner auf dem Kinosessel sitzen. Nach dem fulminanten Start in Frankreich und Großbritannien, zeigte der erste Tanzfilm in 3D auch in Deutschland, was er kann: StreetDance 3D tanzt sich direkt als bester Neustart auf Platz 2 der Kinocharts.

Und wer es noch nicht ins Kino geschafft hat (oder wer nochmal nachgrooven möchte) – hier die Musicclips aus StreetDance 3D:

Aggro Santos feat. Kimberly Wyatt – Candy

Und wer im Musikvideo von N-Dubz ft. Bodyrox – We Dance On Johann Pachelbels Canon rausgehört hat, liegt sicher nicht verkehrt.

Mehr Musik aus StreetDance 3D gibt es im Kino 🙂 und natürlich auf dem offiziellen Soundtrack mit 18 Tracks, den es hier zu kaufen oder hier zu gewinnen gibt.

"StreetDance 3D" und "Shrek 4" : 3D-Filme beherrschen weiterhin die Spitzenplätze im BoxOffice

Auch an seinem dritten Wochenende ist Dreamworks „Für immer Shrek“ in 3D ungeschlagen an der Spitze der US-Kinocharts. Mit 25,3 Mio. Dollar Einspiel an diesem Wochenende konnte der vierte Teil der Shrek-Saga bereits rund 184 Mio. Dollar umsetzen. Auch wenn der vierte Teil der Oger-Franchise im Vergleich zu den Vorgängern etwas schwach gestartet war, ist Shrek die größte Geldmaschine für Dreamworks. Mal sehen, ob „Für immer Shrek“ wirklich wie angekündigt das letzte Kapitel des Märchens ist. Zumindest ist er auf dem besten Weg, den hauseigenen 3D-CGI-Film „Drachenzähmen leicht gemacht“ als bisher erfolgreichsten Animationsfilm des Jahres zu verdrängen.

Carly (NICHOLA BURLEY) ist begeisterte Street Dancerin.

Carly (NICHOLA BURLEY) ist begeisterte Street Dancerin.

In Deutschland ist der erste stereoskopische 3D-Tanzfilm überhaupt- und der erste einer europäischen Produktion- gestartet. „StreetDance 3D“ lief in 321 Kinos und ausschließlich in 3D an. Zwar geht der Spitzenplatz an „Sex and the City 2“, „StreetDance 3D“ ließ die Kinosäle zur Tanzbühne werden, denn bei solchen Grooves blieb keiner still auf den Plätzen. Trotz des bombastischen Wetters lockte der StreetDance-Flick die Besucher ins Kino und lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Bruckheimer-Blockbuster „Prince of Persia“ um Platz 2 der Charts. Und hier wird die Macht des 3D und der höheren Ticketpreise wieder deutlich: der persische Prinz kommt auf das gleiche Einspiel- braucht dafür aber mit 600 Leinwänden eine fast doppelt so breite Auswertung.

Quelle: Boxofficemojo.com, Bild © Universumfilm · Alle Rechte vorbehalten.

eine andere Dimension: die stereoskopische 3D-Produktion von "StreetDance 3D"

Seit letzten Donnerstag läuft passend zum Sommerwetter der erste heiße 3D-Tanzfilm in unseren Kinos. „My Bloody Valentine 3D“ (2009) und „The Hole 3D“ (2009) hat er ordentlich vorgelegt. Nun transportiert er mit StreetDance 3D ein ganzes Genre in neue Dimensionen. Bereits zur Berlinale konnte ich Max Penner treffen, wo er über seine Arbeit an StreetDance 3D erläuterte:

„Für mich ist 3D gar keine Revolution, sondern eine Evolution“, erklärt Penner. „Erst jetzt ist das finanziell überhaupt machbar geworden, weil es im Digitalzeitalter nun einfacher ist, 3D-Bilder zu erstellen und zu projizieren. Es gibt digitale Screens, digitale Player und digitale Kameras, deshalb können wir Stereobilder viel leichter in einer digitalen Welt manipulieren.“

Penner erklärt den 3D-Aufnahme-Prozess: „Für Live-Action-3D braucht man eine Kamera, die zwei Linsen und zwei Sensoren hat, die dann so verbunden werden, dass wir ein Bild für das rechte und das linke Augen skalieren und dann auf eine 12-Meter-Leinwand projizieren können. So erhält man auf ebener Fläche ein dreidimensionales Bild, ohne dass es einem beim Zuschauen schlecht wird oder man Schmerzen verspürt. Meine Arbeit mit 3D hat auf Film begonnen und aufgrund meiner Erfahrungen kann ich sagen, dass es ein viel schwierigerer Prozess und auch weitaus teurer ist, auf Film zu drehen. Es sieht zwar großartig aus, aber es ist einfach nicht mehr länger machbar. Wie wir jetzt arbeiten, mit digitalen Kameras der Firmen Red Digital und Silicon Imaging, in Verbindung mit 3D-Technologie, um diese Kameras zu kontrollieren, macht alles viel leichter und billiger.“

Ist 3D also die Zukunft? „Ja, sofern man eher bescheiden budgetierte Filme in 3D dreht, denn sie machen den Großteil der Filme aus, die tatsächlich ins Kino kommen. Und wenn wir genug dieser Filme herstellen können, werden die Kinobesitzer einsehen, dass es auch zu ihrem Nutzen ist, die Umstellung vorzunehmen, damit es mehr Kinos gibt, die 3D-Filme auch zeigen können.“

Beim Street Dance-Wettbewerb gibt die Crew (SIANAD GREGORY, RACHEL MCDOWALL, JENNIFER LEUNG) alles.

Beim Street Dance-Wettbewerb gibt die Crew (SIANAD GREGORY, RACHEL MCDOWALL, JENNIFER LEUNG) alles.

Das Regieduo Max Giwa und Dania Pasquini hatte vor diesem Film noch nie in 3D gedreht. „Wir wurden ins kalte Wasser geworfen“, erinnert sich Giwa lachend. „Aber wir sahen dem auch mit wirklich großer Begeisterung entgegen“, ergänzt Pasquini. „Es ist ein sehr neues Medium, dem die Zukunft gehört. Deshalb ist es großartig, direkt an der Spitze dieser neuen Filmwelle zu stehen. Seit James Richardson uns das Drehbuch gebracht hatte, wussten wir, das der Film in 3D gedreht werden würde. Und das war auch einer der Gründe, warum wir ihn unbedingt machen wollten. Es ist einfach brilliant, denn man glaubt, mit den Tänzern auf der Tanzfläche zu sein. Man taucht viel stärker ein, ist unmittelbar dabei.“

Es gibt auch ein Video-Junket mit Giwa und Pasquini dazu:

Wegen 3D musste Ballettchoreograph Will Tuckett seine Arbeitsweise komplett überdenken: „Verstanden hatte ich das Ganze zwar noch nicht, aber worin die Herausforderungen bestanden, wurde mir schnell klar. Es gibt eine Szene, in der Carly ins Royal Opera House geht, um dort eine Aufführung des Balletts ‚Romeo und Juia’ zu sehen. Dazu gehört eine große Ballszene, die wir im Hackney Empire in London aufnahmen. Normalerweise würde ich eine solche Szene ganz nah bei den Tänzern drehen, die dann alle quer durchs Bild tanzen. Zweidimensional würde das großartig aussehen, dreidimensional aber sah es schrecklich aus. Wenn jemand tanzt und der Arm geht hoch und damit aus dem Bildbereich, ist der ganze Effekt ruiniert. Deshalb dreht man eine solche 3D-Szene am besten in einer ganz gewöhnlichen Totalen. Ich glaubte zwar, das würde langweilig aussehen, aber in 3D sieht das verblüffend aus. Das war schon sehr merkwürdig und bedeutete für mich, ganz anders arbeiten zu müssen. Zum Glück hatten wir die 3D-Monitore, so konnte ich immer eine Auge darauf haben, was funktionierte. Max war fantastisch und hatte große Geduld, dass ich so schwer von Begriff war. Es war eine unglaubliche Erfahrung, bei der ich viel lernte.“

Übrigens für mich eine der schönsten Szenen im Film, wenn Carly staunend über das klassische Ballett im Royal Opera House sitzt und die Ballett-Tänzer halbtransparent vor ihrem Auge tanzen. Dies funktioniert nicht nur hervorragend in 3D, sondern wirkt auch wie ein entrückter Traum. Ganz tolle Szene!

Eddie (GEORGE SAMPSON) mit Tanzlehrerin Helena (CHARLOTTE RAMPLING)

Eddie (GEORGE SAMPSON) mit Tanzlehrerin Helena (CHARLOTTE RAMPLING)

Charlotte Rampling, als Schauspielerin schon sehr lange im Geschäft, war verblüfft, als sie zum ersten Mal einen Eindruck bekam, wie der Film in 3D aussehen würde. „Dass ich jemals in einem 3D-Film mitspielen würde, hätte ich nie gedacht“, gibt Rampling lachend zu. „Es sieht einfach toll aus, ermöglicht ein viel intensiveres visuelles Erlebnis. Man hat fast das Gefühl, als wäre man Teil ihrer Körper, wenn sie tanzen.“

Streetdancer Lex Milczarek ist ähnlich begeistert vom dreidimensionalen Format des Films: „Bevor ich die Rolle bekam, hat die Produktionsgesellschaft ein paar Tänzer ausgewählt für einen 3D-Testtrailer, der einen Eindruck vermitteln sollte, was der Film leisten wollte. Ich gehörte zu dieser Gruppe und konnte dann diesen Trailer in 3D im Odeon Covent Garden [in London] sehen. Es war unglaublich, wir sprangen wirklich aus der Leinwand heraus. Ich bin so begeistert, dass ich am ersten britischen 3D-Film mitarbeiten durfte.“

Dem kann Hugo Cortes nur grinsend zustimmen: „Wir schreiben hier Geschichte. Ich habe einige der Muster in 3D gesehen, und sie sehen einfach fantastisch aus. Wenn ich den fertigen Film sehen kann, wird das ein echter Trip werden.“

Als Trip würde ich den Film nicht bezeichnen, aber wir großartig sich das Tanzfilm-Genre für die 3D-Leinwand eignet, dürfte allen Besuchern nach StreetDance 3D klar sein. Und, wie der aufmerksame Leser weiß, befinden sich mit Step Up 3D und PINA die nächsten 3D-Tanzfilme bereits in der Postproduktion. Let’s Dance!

"StreetDance 3D": gewinnt einen von Detlef D! Soost handsignierten Soundtrack + coole Outfits

Was wäre ein Tanzfilm ohne das richtige Outfit und ohne die richtige Musik? Nix, da würde auch der Einsatz von 3D nicht helfen. Zum Glück bringt „StreetDance 3D“ alles mit: die coolen Moves, die Hammer-Grooves und natürlich auch die richtigen Beats.

Die Street Dancer sind von den Ballett-Einlagen von Tomas (RICHARD WINSOR) begeistert.

Die Street Dancer sind von den Ballett-Einlagen von Tomas (RICHARD WINSOR) begeistert.

Ein wichtiges Element im ersten 3D-Tanzfilm „StreetDance 3D“ sind natürlich die Klamotten. Wie im Foto oben zu sehen- wer nix hat, geht halt oben ohne. „Eklektisch, lustig, sexy, lässig und, wie die Kids sagen würden, dope, also supercool“, so beschreibt Kostümdesigner Andrew Cox den Streetdance-Style. Und weiter: „Es war eine Kombination, von dem, was ich bei britischen Streetdance-Crews und bei meinen Besuchen in der Royal Ballet School sah, und dem, was mir bei Leuten auf den Straßen Londons ins Auge fiel. Außerdem flossen die Persönlichkeiten der Darsteller, Max und Danias Leidenschaft für coole britische Mode und der Wunsch, etwas anderes versuchen zu wollen, in meine Designs ein.“
Die Kostüme mussten die Entwicklung widerspiegeln, die alle Figuren im Verlauf der Handlung durchmachen. „Folgt man der Story des Films, so wird die Streetdance-Crew stärker und mutiger“, erklärt Cox. „Das trifft ganz besonders auf Carly zu. Wenn sie die Kontrolle über die neue Situation gewinnt und größeres Selbstvertrauen bekommt, dann wird ihr Look auffallender, leuchtender, fröhlicher. Unsere Balletttänzer blühen auf andere Weise auf, wenn sie Teil der Streetdance-Welt werden. Die strikte Ballettkleidung von Outfits abgelöst wird, die eklektischer, relaxter und cooler sind.“

Und natürlich ist auch die Musik immer ein wesentlicher Bestandteil des Films, die von Lol Hammond zusammengestellt wurde. Es war Zufall, dass die britischen Künstler, die Hammond für den Soundtrack ausgewählt hatte, während der Dreharbeiten immer populärer wurden. „Wir bauten Tracks von Ndubz, Tinchy Stryder, Wiley und Chipmunk in den Film ein und beobachteten dann staunend, wie ihre Karrieren explodierten. Dieser Sound aus dem britischen Underground erreichte nun auch breitere Fanschichten und das mit einem Style und einem Elan, wie seit Jahren nicht mehr. Er ist sich sicher: „Die Musik in diesem Film ist ein Fest für die Ohren. Und, da bin ich ganz sicher, ein fabelhaftes Kompliment für dieses mutige und ungewöhnliche Projekt.“
Und der Trend der Zeit war auf der Seite der Filmproduktion: „Die beiden Tanz-Crews ‚Diversity’ und ‚Flawless’ entwickelten sich dank Simon Cowell und seiner Show ‚Britain’s Got Talent’ zu einem Streetdance-Phänomen und zu echten Mainstream-Stars. Zusammen mit dem jungen StreetDance-Star George Sampson sind sie eine wirkliche Inspiration für die Kids im ganzen Land. Das sind wirklich aufregende Zeiten.“

In der Tat! Und damit das britische StreetDance-Gefühl auch zu uns rüberschwappt, verlost DigitaleLeinwand.de mit freundlicher Unterstützung von Universumfilm 3 StreetDance 3D-Outfits, bestehend aus je einem Girls-T-Shirt und einem Schweißband. Und als knackigen Hauptpreis gibt es ein echtes Sammlerstück: ihr könnt den Soundtrack von StreetDance 3D gewinnen- handsigniert von Deutschlands bekanntestem „Tanzlehrer“ Detlef D! Soost! Mit fetten Beats von N-Dubz, Tinie Tempah, Ironik, Cheryl Cole, Wiley und Pixie Lott.

Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen und Mailadresse an gewinnspiel@digitaleleinwand.de schicken. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 16.6.2010 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: “Wie heißt die britische TV-Show, mit der George Sampson und die StreetDance-Gruppen ‚Diversity’ und ‚Flawless’ bekannt wurden?”. Rechtswege sind uncool, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Übrigens: wer sich für Mode in Filmen interessiert sei an dieser Stelle der Blog Proletkult von Ervehea empfohlen. Sie hat den richtigen Blick auf die Klamotten und die Acessoires. Have a klick!

Bilder © Universumfilm · Alle Rechte vorbehalten.