Beiträge

J.J.Abrams fällt Stereoskopie-Entscheidung für Star Trek 2 nach 3D-Test

Mysteryfilmer J.J. Abrams brachte das Reboot der Star Trek-Franchise erfolgreich in die Kinos, so dass von Paramount gleich ein zweiter Teil nachgeschoben wird. Nachdem sukzessive der Cast wie Benedict Cumberbatch als potentieller Bösewicht bekannt wurde, ist auch lange durchgesickert, dass Star Trek 2 stereoskopisch in den Kinos zu sehen sein wird. Doch, WTF, Abrams hat schon mal die Erwartungen gedämpft, dass er auf Filmmaterial drehen und daher postkonvertiert will.

J J Abrams David Shankbone 2010 NYC by david_shankbone, on Flickr

Die Kollegen von Collider konnten ein Interview mit Abrams zum Start der neuen Serie „Alcatraz“ führen, und natürlich war auch das Star Trek-Sequel ein Thema. Er bestätigt darin, dass der Film nachträglich konvertiert wird, da sie Probeaufnahmen gemacht haben. Allerdings hat Abrams keine Anläufe in Stereo getestet, sondern lediglich konvertiertes Material des ersten Films begutachtet und für „cool looking“ befunden. Er ist kein 3D-Kämpfer, aber das Studio wolle es nun mal. Ich habe seit Michel Gondry keinen so uninspirierten Grund mehr gehört. Wir dürfen also keine stereoskopischen Höchstleistungen erwarten, da sich Abrams mit dem Format und der Bildsprache gar nicht auseinander setzt. Es scheint ihm sogar egal zu sein, wie das Publikum seinen Film sieht. Hauptsache es gibt Lens Flares. Darfst mit Christopher Nolan auf die 3D-Stiesel-Bank…

Interessant dürfte noch der Hintergrund der 3D-Testaufnahmen sein. War ein 3D-Release vom Star Trek-Reboot geplant (es waberte mal durch die Gerüchteküche)? Postkonvertiert man den Film für eine Blu-ray 3D-Auswertung? Oder waren die

Star Trek 2 startet am 17. Mai 2013 in den USA, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest. Hier der Ausschnitt des Interviews zum Thema 3D in Star Trek 2:

Are you shooting Star Trek 2 in 3D, or will you be converting it later?

ABRAMS: We’re shooting on film, and the reason for that is I wanted to shoot with anamorphic, and you can’t shoot 3D in anamorphic.

Do you plan on using lens flares again, and have you thought about how the 3D will affect that, in converting it later?

ABRAMS: I’ve had some people make fun of me about that. Yeah, we’ve done some tests. Not only lens flare tests, but we’ve done 3D tests. We actually converted a bunch of the original movie, which looked really good. That was the thing that made me feel like, maybe that would be okay. But, I didn’t want to shoot the movie digitally.

But, it will be in 3D?

ABRAMS: It will be converted, for those who want to see it in 3D. But, I wanted to match the look of the first one and shoot it anamorphically.

Because the popularity of 3D has died down some, are you worried about the commercial viability of 3D?

ABRAMS: I did not fight for the 3D. It was something that the studio wanted to do, and I didn’t want to do it. And then, when I saw the first movie converted in sections, I thought that it actually looked really cool. So, I was okay with their doing it, as long as I could shoot the movie the way I wanted to, in anamorphic film, and then let them convert it. So, those who want to see it in 3D, which looked pretty cool, can do it, and those that want to see it in 2D can do that too.

Bild © J J Abrams David Shankbone 2010 NYC by david_shankbone, on Flickr · Alle Rechte vorbehalten.

neuer Buzz: James Bond-, Star Trek- und Transformers-Sequels in 3D

Es scheint, also ob alle Filmstudios auf die Einspielergebnisse von James Camerons „Avatar- Aufbruch nach Pandora“ gewartet hätten. So vergeht kein Tag mit Gerüchten, Bestätigungen oder Dementis über Filme, die in einer stereoskopischen 3D-Fassung im Kino laufen sollen. Analysten haben vorausgesagt, dass in fünf Jahren alle Filme des Blockbuster-Mainstreams in S3D laufen werden. Und bei der Flut von angedachten Werken ist der Trend nicht unwahrscheinlich.
Hier der neueste Buzz für euch, und ich weise ausdrücklich darauf hin: bisher alles Gerede, da sich die Filme in der Preproduction befinden. Wenn sie wirklich beginnen in 3D drehen, gibt es hier selbstverständlich Updates!

James Bond 23 in 3D:
Bisher war der beste Agent ihrer Majestät immer mit den spannendsten Technikgadgets ausgerüstet (bis auf „Quantum of Solace“, aber der war eh nix…), nun rüstet man die Zuschauer mit Gadgets aus. Das neue Abenteuer des Doppelnull-Agenten soll stereoskopisch auf die Leinwand gebracht werden. Sicherlich für die Freunde des Action-Popcorn-Kinos ein Schmaus. Aber die Quelle ist eine Nachricht der Boulevard-Zeitung „Sun“ aus Großbritannien. Und das ist Schmierpapier, und damit nichts wert. Bestimmt hat mal jemand diesen Vorschlag in die Runde geworfen, aber entschieden ist wohl noch nichts. Der Film in der Regie von Sam Mendes liegt eh gerade brach, da das Traditionsstudio MGM von der Insolvenz bedroht ist, und eine Rettung noch aussteht.

Cowboys & Aliens
Bis diese Probleme geklärt sind, hätte Bond-Darsteller Daniel Craig Zeit für ein alternatives Filmprojekt zu kümmern. Nachdem „Iron Man“- Robert Downey Junior für das schnell anstehende Sequel von „Sherlock Holmes“ verplant ist, wurde die Hauptrolle des Zeke Jackson an Daniel Craig angetragen- es wird noch verhandelt. Jon Favreau, „Iron Man“-Regisseur, soll die Comicbuch-Verfilmung in einer 3D-Fassung angedacht haben. Genaues ist noch nicht bekannt. Die Story: im 19 Jahrhundert im Wilden Westen müssen Siedler und Apachen ihre Streitigkeiten unterbrechen- ein Raumschiff kracht in ihre Silver City in Arizona. Natürlich wollen die Aliens den Planeten erobern und die Menschheit versklaven, doch setzen sich Cowboys und Indianer zur Wehr.
Ich kenne zwar den Comic nicht, der Titel klingt nach HighConcept und erinnert ein bisschen an die Comicserie „Saber Rider & The Starsheriffs“ aus meiner Jugend…

c&aliens

Transformers 3
Apropos Außerirdische auf der Erde: Nach dem sagenhaften Kassenerfolg von „Transformers 2- Die Rache“ mit einem Einspiel von 835 Mio. Dollar war ein dritter Teil mit Autobots, Deceptions und Shia LaBeouf wohl unumgänglich. Und wenn man noch zusätzliches Geld mit den höheren Einnahmen an der 3D-Kinokasse machen kann, sagt Paramount bestimmt nicht Nein. Regisseur Michael Bay ist dem 3D-Kino gegenüber skeptisch, und da hat sich wohl auch wenig geändert.
Offizielles Statement: „Paramount executives have already begun debating whether to shoot the next film in 3-D, even if that increases the cost and production difficulty, according to one person who was briefed on the talks.“ Aha. Wir werden also sehen.

Star Trek 2
Gleiches Statement gilt übrigens für die Fortsetzung des Star Trek-Reboots mit dem Titel Star Trek 2 (wo sind wir in der fortlaufenden Zählung?12?). Es wird wohl wieder J.J. Abrams Regie führen, wir könnten auch zusätzlich ein Alternate Reality Game und eine paar schicke Augmented Reality-Spielereien erwarten. Angeblich wurde schon für den ersten Reboot-Teil über eine stereoskopische 3D-Fassung nachgedacht, die dann aber aufgrund der Unerfahrenheit mit dem Medium als zu riskant und aufwändig abgetan. Nun denn, unendliche Weiten in 3D!

Jack the Giant Killer
So lautet der Titel des neuen Films von X-Men-Regisseur Bryan Singer. Dem Buzz zu Folge, soll das Studio New Line der Verfilmung in 3D nicht abgeneigt sein, die Diskussion ist aber noch im Gange. Es ist die Verfilmung eines britischen Märchens, eine Mischung aus dem „tapferen Schneiderlein“ und „Jack und die Wunderbohne“. Gleich vier Riesen macht der jugendliche Jack den Garaus, und die Dimensionsunterschiede wären sicher ein wunderbares Feld für stereoskopisches 3D. Soll 2011 in den Kinos anlaufen.

Ich selber stehe nicht so auf High Concept und bin kein Trekkie, bleiben in der engeren Auswahl zum drauf freuen der Meisterspion und der Riesentöter. Mal sehen, was wir davon wirklich an der Kinokasse auch in S3D erleben werden.

Außerdem noch in der Debatte für 3D-Verfilmungen: Twister 2 (ihr wisst schon, die fliegende Kuh im Tornado), Drive Angry mit Nicolas Cage und das Spiderman 4-Reboot ohne Sam Raimi, Tobey Maguire und Kirsten Dunst. Und Robocop 3D ist erstmal vom Tisch.