Beiträge

MUPPETS MOST WANTED – nicht nominiert für 247 Filmpreise!

Nicht nur die Kritiker im Internet sind außer sich, dass der neue Streich der Man-Puppets MUPPETS MOST WANTED bei den ganzen Nominierungen und Auszeichnungen so schamlos übergangen wird. Vermutlich wird die Schar der Kritiker vom Filmemacher Werner Herzog angeführt, der sich gegenüber dem Filmagazin Empire unmißverständlich äußerte :  „I do not know Jim Henson and I do not know the Muppets.“ WHAT?!

Muppets Most Wanted

Im aktuellen Spot für  Muppets Most Wanted nimmt man das ganze Social Media-Gehype in der vorherrschenden Award Season aufs Korn. Ein schöner Punch in Zeiten, wo Verleiher irgendwas gekauftes oder aus dem Zusammenhang gerissenes auf die Filmplakate drucken, oder gar Tweets von Fans oder PR-Agenten als Belege für die filmische Qualität ins Feld führen:

Und wer sich gefragt hat, ob die zitierten Twitter-Accounts wirklich existieren- ja, das sind echte Fake-Profile. 🙂
Muppets Most Wanted ist ab dem 1. Mai 2014 in den deutschen Kinos (in 2D) zu sehen. (Werner, ich besorg Dir zwei Freikarten, okay?). Als kleines Gimmick wird als Vorfilm PARTY CENTRAL von Pixar zu sehen sein, der Mike und Sulley zurück auf den Campus der Monster Universität und in das Verbindungshaus von Oozma Kappa führt.

Bild © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Heute THOR: THE DARK KINGDOM Video-Livechat mit Alan Taylor und Kevin Feige

Bevor Marvel-Produzent Kevin Feige und Regisseur Alan Taylor sich am Abend den Fragen der Meute im Berliner Apple-Store stellen, promoten sie ihren neuen Film THOR: THE DARK KINGDOM mit einem Video-Livechat auf Facebook. Heute am Samstag, den 26. Oktober um 15.00 Uhr werden eure Fragen auf der Marvel-Fanpage beantwortet. Die Moderation übernimmt wie immer Steven Gätjen. Jeder Fan der Seite kann sich an dem Live-Interview beteiligen und den Machern online seine Fragen stellen. Den Live-Chat gibt es unter diesem Link. 

THOR- Video Livechat

Morgen am 27. Oktober schreitet zur großen Deutschlandpremiere der Donnergott Thor persönlich in Form von Hauptdarsteller Chris Hemsworth über den Roten Teppich. An seiner Seite hat er, wie auch im Film, Oscar-Preisträgerin Natalie Portman sowie Publikumsliebling Tom Hiddleston aka Loki. Und natürlich werden auch Regisseur Alan Taylor und Produzent Kevin Feige bei der Premierenfeier dabei sein. Ab dem 31.10.2013 ist Thor: The Dark Kingdom dann deutschlandweit in den Kinos in 2D, 3D, IMAX 3D und Dolby Atmos zu sehen.

Bild © Marvel Deutschland· Alle Rechte vorbehalten.

Wünscht euch die Deutschlandpremiere von THOR: THE DARK KINGDOM als exklusive Preview in euer Kino

Passend zum Donnerstag können sich Fans von Thor die Deutschlandpremiere für die neue Marvel-Comicverfilmung THOR: THE DARK KINGDOM direkt in ihre Stadt holen. Am 27. Oktober schwingt Chris Hemsworth als Donnergott Thor seinen großen Hammer, um seine große Liebe Jane Foster (und die Erde…) in einer spektakulären Schlacht um die Neun Reiche gegen den bösen Dunkelelf Malekith, den Verfluchten und seine Armee zu verteidigen. Und Schlitzohr Loki muss sein Quentchen beitragen…
Um bereits vor Filmstart mit den Göttern des Nordens in die Schlacht zu ziehen, müsst ihr online für euer Lieblingskino voten. Natürlich werden Freikarten für alle Teilnehmer für die exklusiven Previews verlost.

THOR: THE DARK KINGDOM -Szenenbild

Noch bis diesen Sonntag, den 13. Oktober um 00.00 Uhr können die Fans des Donnergottes sich die exklusive Preview in ihre Stadt in ihr Lieblingskino wünschen. Insgesamt nehmen 78 Kinos aus allen Kinoketten Deutschlands teil. Am Abend des 27. Oktober werden die Vorführungen in den Gewinnerstädten parallel zur Live-Übertragung vom Roten Teppich in Berlin beginnen. Und wenn in der Hauptstadt die Premierenvorführung des Films beginnt, laufen auch im übrigen Deutschland die heiß erwarteten ersten Vorstellungen von THOR: THE DARK KINGDOM. Für das normal sterbliche Volk läuft THOR: THE DARK KINGDOM ab dem 31. Oktober deutschlandweit in den Kinos, natürlich in 3D, in ausgewählten Kinos auch in 2D und in IMAX 3D.Teilnehmen beim Clash of the Multiplexx‘ und für euer Lieblingskino voten könnt ihr hier :

Kurzinhalt: Mit einem gewaltigen Donnerschlag kehrt er zurück – der mächtige Thor (Chris Hemsworth)! Denn nicht nur die Erde, sondern alle Neun Reiche werden von einem dunklen Feind bedroht, ein Gegner, der älter ist als das Universum selbst: Malekith, der Verfluchte (Christopher Eccleston)! Der unerbittliche Herrscher der dunklen Elfen setzt alles daran, das Universum zu zerstören. Nicht einmal Thors Vater Odin (Anthony Hopkins), König von Asgard, vermag es, ihn aufzuhalten. Um Malekith zu besiegen und die Kräfte des Kosmos wieder in Einklang zu bringen, tritt Thor seine gefährlichste Reise an. Diese wird ihn nicht nur mit seiner großen Liebe Jane Foster (Natalie Portman) wiedervereinen, sondern zwingt ihn auch zu einer riskanten Allianz mit seinem hinterlistigen Adoptivbruder Loki (Tom Hiddleston)…

Thor- The Dark Kingdom -Plakat

filmaffine Blogger gesucht – Paramount Pictures veröffentlicht Multifilm-Blog-Plattform

Paramount Pictures intensiviert seine Aktivitäten im Bereich Social Media und startet das offizielle Paramount Pictures Blog. Auf Facebook ist Paramount unter den deutschen Filmverleihern mit über 100.000 Fans bereits der Platzhirsch (neben Disney). Mit der Seite Twittkino haben sie die Videos auf die Kurzzwitscher-Plattform gebracht.
Nun erobert Paramount Deutschland einen weiteren Claim des Social Media-Webs, die Blogs. Es ist nicht so, dass sich Paramount vorher nicht um filmaffine Blogger gekümmert hätte. Aus eigener Erfahrung kann ich nur das Gegenteil berichten, von dieser guten Unterstützung könnte sich so manch anderer noch etwas abgucken. Denn oft gelten Blogs als Bodensatz der Information, der keinen Mehrwert mehr böte. Jeder Blogger kann aus seinen Anfangszeiten ein Lied davon singen. Doch die Lage verändert sich zunehmend, dafür kenne ich zu viele Blogger, die aus ihrer Leidenschaft zum Thema echt hervorragende Arbeit leisten. Und auch mit Blick über den Teich muss man sagen, dass die großen Brüder wie Slashfilm echte Knüller sind. Da kommen die heißen News her! Und je konsistenter und spannender ein Blog, desto mehr Informationen vertraut man ihm an. Man muss sich seine Sporen redlich verdienen.

Doch zurück zum Paramount Pictures Blog. Bisher kamen Blogs im Filmmarketing eher als Produktion- oder Tourtagebuch zum Einsatz- mehr oder weniger aufwendig aufgesetzt und gepflegt. Jetzt wagt sich erstmals ein Verleiher an einen Corporate Film-Blog. Die Blogger-Kolleginnen Anya, Nora und Sandra sind bereits aktiv, und versorgen ihre Leser mit Infos über Filme, Schauspieler und mit spannenden Specials. Doch versteht man die Seite nicht als weiteren One-Way-Nachrichten-Kanal für bereits existierende Beiträge oder Features. Man ist auch offen für eine Community, natürlich für Leser, aber auch für Schreibende, sprich Blogger. Der Blog soll durch vielfältige Beiträge aufgewertet werden. Paramount bietet kleineren Bloggern eine Plattform, auf der sie Gastartikel veröffentlichen können. Und vergütet die Mühe mit der momentan wichtigsten Währung der Welt- Aufmerksamkeit. Was der eine als Arbeitsentlastung für die Betreiber oder Crowdsourcing für Werbe-Zwecke empfinden mag, ist sicher für den einen oder anderen Blogger eine spannende Chance, um entdeckt zu werden. Man kann beispielsweise seine Film-Kritiken einem größeren Publikum zugänglich machen oder mit relevanten Artikeln oder seiner Schreiben überzeugen. Durch die Attraktivität des Blogs und den von Paramount verliehenen Filmen wird für die entsprechende Aufmerksamkeit gesorgt- bis Jahresende stehen knackige Titel wie HELL, Footloose, Paranormal Activity 3, Der gestiefelte Kater (natürlich in 3D) und Mission Impossible 4 auf dem Spielplan. Selbstverständlich werden die Gastblogger im Artikel als Verfasser genannt und verlinkt, so dass Interessierte auch zur eigenen Seite weitergeleitet werden. Man generiert durch die Qualität seiner Arbeit neue Leser für seine eigene Seite. Und vielleicht auch ein paar ganz nützliche Backlinks. Natürlich sucht und findet Paramount hier auch die passenden Ansprechpartner für die reguläre Online Film- PR, aber das finde ich vollkommen legitim.

Noch ist der Blog klein, Nutzerzahlen und Pagerank gering. Doch der Beginn ist auch eine gute Chance um einzusteigen und die Plattform gemeinsam zu entwickeln. Natürlich bin ich gespannt, wie die drei Hausdamen eine konsistente Berichterstattung publizieren oder wie sie offen und dennoch corporate mit Kritik umgehen. Aber wie so oft im Leben: Ausprobieren geht über Studieren.

Wer Spaß an Filmen hat, der geht ins Kino. Wer Spaß am Schreiben über Filme hat, darf Bloggen. Und jetzt auch direkt auf dem Paramount Pictures Blog. Klickt euch rüber und sagt HALLO!

Und bevor Fragen aufkommen sollten- na klar mach ich mit! 🙂

Paramountal Twitter Activity – neuer Social Media-Anlauf mit Paranormal Activity 3

Paramount hat sich anscheinend eine Nachahmung der SAW-Franchise vorgenommen und bringt pünktlich zu Halloween einen weiteren Aufguss in die Kinos. Nach dem sensationellen Erfolg des ersten Teils von Paranormal Activity mit einem geprahlt niedrigen Mikrobudget von 11.000 US-Dollar, dafür aber einem sensationellem Kopienschnitt musste natürlich nachgelegt werden. Und da das aufkeimende Phänomen Social Media für ordentlichen Buzz sorgte, wurde man sogar DVDs und Blu-rays reißend los (ich müsste da auch irgendwo im Abspann stehen). Movie on Demand- das wollte man auch in Deutschland. Doch versemmelte der deutsche Verleiher Centralfilm die Kampagne nach amerikanischen Vorbild völlig: zwar konnte man sich den Film auch in seine Stadt wünschen, doch wie der Filmstart belegte, hatte das Voting keinerlei Auswirkungen auf den deutschen Filmstart. Dafür hatte man sich eine Vielzahl von Mailadressen erschlichen, die man für mehrere klassische Mailings zum Filmstart nutzte.

Neues Sequel, neues Glück, gleiches Prinzip. Auch wenn in meinem Bekanntenkreis niemand sehnsüchtig PA3 herbeisehnt, setzt man mit der Aktion „Tweet To See It First“ auf globalen Wettbewerb. Natürlich zeigt man den Film überall nach klassischer Programmierung. Aber die 20 Städte mit den meisten Votes sollen mit einer Preview vor dem Filmstart belohnt werden. Also mit der Option früher ein Ticket zu kaufen, um dann für den viralen Buzz zu sorgen.

Der Mechanismus ist weiterhin genial: man stachelt einen Wettbewerb an, nutzt eine kostenfreie Plattform wie Twitter, auf der durch Tweets das Ergebnis entschieden und gleichzeitig Buzz generiert wird. Die es am meisten wollten, kaufen sich frühzeitig ein Ticket und werden natürlich begeistert sein, da man sie schließlich exklusiv bevorzugt, vielleicht gibt es auch noch ein paar Gratis-T-Shirts. Und berichten weiter über den Film in ihren Networks. Jede Menge Word of Mouth for free.

Das Voting findet auf der Seite www.paranormalactivity3-film.de statt. Dort können die User ihre Stadt auf einer Weltkarte auswählen und ihre Stimme per Tweet in die Welt hinausschicken. Auf der Seite wird auch angezeigt, welche zwanzig Städte momentan bei der Abstimmung vorne liegen. Aus Deutschland sind z.B. Berlin, München, Hamburg und Essen mit im Rennen, doch gegenüber der westlichen Welt abgeschlagen, Berlin liegt aktuell auf Platz 51, Houston führt mit über 5600 Stimmen.

Wer das ändern möchte: die Abstimmungsphase läuft noch bis zum 14. Oktober 2011, am Tag danach werden die Gewinnerstädte bekanntgegeben. Sollten genug Stimmen zusammenkommen, wird der Film am 18. Oktober in der Originalfassung uraufgeführt. Wenn nicht: es reicht, wenn ihr den Buzz vorantreibt. Regulärer deutscher Kinostart ist übrigens der 3. November 2011, und Paranormal Activity wird diesmal direkt von Paramount verliehen.

Mit einem weltweitem Einspiel von mehr als 360 Millionen Dollar, bei Produktionskosten von ca. drei Millionen Dollar, gehören die beiden ersten Teile von PARANORMAL ACTIVITY zu den erfolgreichsten Filmreihen der Filmgeschichte. In PARANORMAL ACTIVITY 3 geht es nun an den Ursprung des Bösen, wie man im Trailer sehen kann:

 

HELL- Regisseur Tim Fehlbaum startet Blog

Bei manchen laufen Blogs unter Social Media, für die anderen sind es Plattformen der Informations-Kommunisten, die nächsten nutzen es als wunderbares Publikationsmedium zur Veröffentlichung und Dokumentation. Da kann dann auch mal ein wenig Werbung dabei sein, wie für einen Film. Ab sofort befindet sich auch Nachwuchs-Regisseur Tim Fehlbaum in guter Gesellschaft mit Andres Veiel, Peter Jackson und vielen kleinen Independent-Produktionen, die es verstehen mit ihren Blogs Aufmerksamkeit zu erzeugen, Leser für ihr Werk durch spannende Insights zu begeistern, Unterstützer zu aktivieren und letzlich auch Filmfans ins Kino zu holen. Denn Tim Fehlbaum bloggt ganz frisch auf www.hell-derfilm.de/blog von seiner HELL-Kinotour, die ihn und sein Team durch ganz Deutschland führt. Der Preisträger des Förderpreis Deutscher Film feiert mit seiner Abschlussarbeit HELL nächste Woche Deutschlandpremiere in Berlin. Die Genre-Endzeit-Dystopie, angesiedelt im Jahr 2016, konnte bereits auf dem Filmfest München 2011 und dem Fantasy Filmfest einige Lorbeeren einheimsen. Und ein Prädikat „Besonders Wertvoll“ von der Filmbewertungsstelle Film und Medien entgegen nehmen.

DigitaleLeinwand.de gratuliert zum Blog-Start von HELL und wünscht viel Erfolg, spannende Diskussionen und jede Menge Fans!

Kurzinhalt: Einst spendete sie Leben, Licht und Wärme. Doch nun hat die Sonne die ganze Erde mit ihrer entfesselten Strahlkraft in verdörrtes, lebloses Ödland verwandelt. Deutschland ist nicht verschont geblieben. Wälder sind versengt, Tierkadaver säumen die Straßen. Selbst die Nächte sind eindringlich hell. Nur wer sich gegen das blendende Licht der Sonne schützt, hat eine Chance zu überleben. Wie Marie (HANNAH HERZSPRUNG), die mit ihrer kleinen Schwester Leonie (LISA VICARI) und Phillip (LARS EIDINGER) in einem abgedunkelten Auto Richtung Gebirge fährt: Dort, so heißt es, soll es Wasser geben! Es ist eine verzweifelte Irrfahrt ins Nirgendwo. Unterwegs lesen sie Tom (STIPE ERCEG) auf. Er erweist sich als perfekter Mechaniker und ist unentbehrlich. Doch kann man ihm auch wirklich trauen? Die Anspannung in der kleinen Gruppe wächst. Dann werden die Vier in einen Hinterhalt gelockt. Der Überlebenskampf beginnt…

Und hier gibt es HELL auf der Kinotour bereits vor dem offziellen Filmstart am 22.9.2011 zu sehen:

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum und Stipe Erceg

  • Hamburg Freitag 16. September 17.30 Uhr Abaton
  • Hannover Freitag 16. September 20.15 Uhr Cinemaxx, Raschplatz
  • Göttingen Freitag 16. September 22.15 Uhr Cinemaxx

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum, Hannah Herzsprung und Stipe Erceg

  • Münster Samstag 17. September 18.00 Uhr Cineplex
  • Essen Samstag 17. September 20.15 Uhr Astra
  • Bochum Samstag 17. September 21.45 Uhr Union

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum und Hannah Herzsprung

  • Mannheim Sonntag 18. September 18.00 Uhr Cineplex
  • Stuttgart Sonntag 18. September 21.00 Uhr Metropol

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum, Hannah Herzsprung und Lisa Vicari

  • München Montag 19. September 19.30 Uhr Mathäser

Weitere Informationen und den HELL-Trailer gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf dem neuen HELL-Blog. Say hello!

Bild © Paramount Pictures· Alle Rechte vorbehalten.

Kinowelt bringt Doors-Doku über Facebook in Wunsch-Städte

Neues aus der Rubrik „Wir machen da mal was mit Social Media, das hat man ja jetzt.“

Gestern erreichte mich folgende Pressemitteilung von der Kinowelt:
_______________

Wenn am 1. Juli 2010 die erste Kino-Dokumentation über die legendären „Doors“ auf die Leinwände kommt, hat das Publikum bereits gesprochen: Denn die Fans entscheiden mit, wo der KINOWELT Filmverleih, zusätzlich zu den Städten in der Startwoche, den Film THE DOORS: WHEN YOU´RE STRANGE vorführt. Auf der Facebook-Fanpage (erreichbar über www.whenyourestrange.de) können User ihre Stadt-Vorschläge abgeben, Gleichgesinnte sammeln und diskutieren.

Über ein prägnantes Signet, das den Slogan „Hol den Film in deine Stadt“ mit dem Facebook-Logo verbindet, ist die Aktion in die gesamte Kommunikation um den
Film, Plakat, Flyer, den Trailer sowie alle Onlinewerbemittel eingebunden.

Kalle Friz, Leiter des KINOWELT Filmverleih, kommentiert: „Dies ist die erste derartige Aktion in Deutschland. Die ‚Doors’ haben eine riesige Fanbasis, mit der wir über soziale Netzwerke in Dialog treten können. Wir sind sehr gespannt, in welche Richtung uns die Fans weisen.“

THE DOORS: WHEN YOU`RE STRANGE ist die erste Kino-Dokumentation über „The Doors“, jene Band, die wie keine andere das Aufbegehren einer jungen Generation verkörpert hat. Ihr unverwechselbarer Sound, ihr Wille zu bedingungsloser künstlerischer Freiheit, ihr Hang zu den dunklen Seiten der Seele und Jim Morrisons Exzesse inspirierten Generationen von Jugendlichen, die cool, rebellisch und unsterblich sein wollten. Mit Morrisons bisher ungezeigten Kurzfilmen und noch nie gesehenem Archivmaterial, das die „Doors“ auf der Bühne, hinter der Bühne und in privaten Momenten zeigte, lässt der preisgekrönte Regisseur Tom DiCillo („Living In Oblivion“) den Mythos „Doors“ wieder aufleben. Erzähler dieser einzigartigen Geschichte der Popkultur ist der Schauspieler Johnny Depp.

_______________

Grundsätzlich ja ein schöne Sache und nichts gegen zu sagen. Aber, lieber Kalle Friz, das die Idee sich über soziale Netzwerke Filme zu wünschen mit der Doors-Doku erstmals umgesetzt würde, ist nicht richtig. „Paranormal Activity“ hat es in den USA vorgemacht, der deutsche Verleih Centralfilm hat es bei uns nachgemacht und, wie ich finde, verbockt. So wie man sich seine Veranstaltungen mit der Plattform Eventful wünschen kann, so lassen gerade kleine Filme mit Fanpotential gut vermarkten, auch das finnische Nazis-auf-dem-Mond-Projekt „Iron Sky“ sammelt bereits Fans in Städten weltweit. Und wenn das Argument lautet, dass es so etwas in Deutschland noch nicht gegeben hätte- die Film-Wunsch-Plattform Moviac bietet seit letztem Jahr genau dieses Angebot. Fans wünschen sich Filme, die dann in den jeweiligen Städten mit interessierten Kinos angeboten werden. Da hätte eine Kooperation wirklich Sinn gemacht. Zwar hätte man das bisschen Facebook-Buzz nicht erreicht, dafür bräuchte man aber auch später keinen Praktikanten, der aus den den Facebook-Kommentaren später via Text-Analyse die Städte-Favoriten rausfiltern muss. 😉

Und ich hoffe, dass es keine halbherzige Aktion wird. Warum kann man in einer Pressemitteilung nicht auch mal selbstbewusst auf eine Facebook-Seite verlinken, sondern wird stattdessen über die Homepage geschickt? Hier, ich trau mich: http://www.facebook.com/pages/When-Youre-Strange-Ein-Film-uber-The-Doors/118822158138190

Und was heißt „Werde Fan auf Facebook und sag uns in welcher Stadt wir den Film zeigen sollen – wir versuchen dann den Film in Deine Stadt zu bringen!“? Ist das der Rettungsanker? Wenn es nicht genügend Wünsche sind, zeigt man den Film trotzdem im üblichen Distributionsumfang in den üblichen Städten? Klar, denn die Programmgestaltung übernehmen die einzelnen Kinos. Aber vielleicht würden dann Kino on Demand-Vorstellungen wirklich Sinn machen? Damit wären wir wieder bei Moviac angelangt.

Ich freue mich, dass immer mehr Verleiher den Sinn und Wert von Social Media Marketing erkannt haben. Und ich finde, man könnte es oft noch ein wenig besser umsetzen. Aber keine Sorge: den Film „The Doors: When you’re strange“ guck ich mir natürlich trotzdem an. 🙂

heute AVATAR- Webcast live auf Facebook!

Es vergeht kein Tag ohne eine neue Meldung zu James Camerons AVATAR- heute findet der erste „Standalone Streaming Webcast“ der Filmmarketing-Geschichte statt. Heute um 12 Uhr PST, das entspricht (wenn ich richtig gerechnet habe) 21 h unserer Ortszeit, präsentiert Handyhersteller LG den Webcast bei MTV, der auf Facebook live übertragen wird.

Webcast-klein

Neben James Cameron werden auch Produzent Jon Landau und die beiden Hauptdarsteller Zoe Saldana und Sam Worthington mit dabei sein. MTV News Managing Editor Josh Horowitz moderiert. Das halbstündige Interview wird auf MTV kurz vor Filmstart am 16. Dezember gemeinsam mit einem halbstündigen TV-Special ausgestrahlt. Aber natürlich ist es heute auf Facebook auf dieser Seite live zu sehen. Und natürlich gibt es weiteres, bisher unveröffentlichtes Material zu sehen. Und wie kommt LG ins Spiel? Per Video, gerne auch per Smartphone-Video, können die Fans Fragen an Cameron, Landau, Zaldana und Worthington stellen. „Call Cameron“ lautet die Devise, mit dem freundlichen Hinweise schlaue Fragen zu stellen, schließlich guckt die ganze Welt zu.

webcast 2

Webcasts sind nicht ganz neu, gab es bereits einen Webstream des Red Carpet-Events von der Michael Jackson „This is it“- Premiere auf UStream mit 1,8 Mio Abrufen (inklusive mir) und der Red Carpet- Übertragung von „Twilight – New Moon“ von MySpace und Ustream mit 3 Millionen Abrufen (exklusive mir). Aber nun wird es durch die eingereichten Fragen der Fans interaktiver. Diese Art der Filmkommunikation verbindet Film, TV und Internet. Sie ermöglicht nicht nur eine aktive Teilnahme durch die Möglichkeit der Videofragen, sondern hat auch einen starken sozialen Charakter. Alle Avatar-Fans weltweit sitzen heute pünktlich vor dem Rechner und erleben die Macher und Schauspieler so real, wie sie auch ihre sonstigen Freunde innerhalb dieses Mediums erleben. Und wenn die Filmemacher einem so nah wie Freunde stehen, guck ich mir doch auch im Kino an, was sie da Feines gedreht haben. Mir gefällt es und ich finde es sehr clever. Dann bis heute Abend auf Facebook!

Avatarize yourself – verwandel Dich in Deinen AVATAR

Update: Die Applikation läuft nicht mehr auf den McDonalds-Seiten, ihr könnt euch aber noch unter www.avatarizeyourself.com in euren eigenen AVATAR verwandeln.

Sam Worthington hat es getan. Zoe Saldana hat es getan. Und Sigourney Weaver auch. In James Camerons AVATAR verwandeln sie sich vom Menschen in die indigene Rasse des Planeten Pandora, den Na’vi. Ob Ureinwohner oder menschlicher Geist in seinem AVATAR- willst Du wissen, wie Du als Na’vi aussiehst? Kein Problem, hier findet ihr eine Applikation, mit der ihr es einfach ausprobieren könnt: Avatarize yourself!

Einfach im Fenster der Applikation unten in der Mitte auf  „Avatar erstellen“ klicken. Dann kommt ein bisschen Werbung vom Sponsor McDonalds Europe, der die Applikation in Auftrag gegeben hat, könnt ihr aber auch überspringen. Nun auf „Hochladen“ klicken und „Mein Foto hochladen“. Das Bild, am besten ein Passfoto, könnt ihr noch durch Drehen, Skalieren oder Verschieben anpassen. Wenn die Marker im Gesicht nicht genau erkannt werden, könnt ihr mit Passkreuzen noch den Gesichtsumriss , die Lage der Augen, Nase, Kinn und der Mundwinkel exakt positionieren. Je genauer ihr die Kreuze platziert, desto besser wird das Resultat. Den Rest macht die Maschine und präsentiert euch in der Gestalt eures AVATARS. Nun könnt ihr eure virtuelle Repräsentanz noch auf männlich oder weiblich stellen, zwischen den Emotionen neutral, glücklich und wütend wählen, sowie verschiedene Landschaften für den Hintergrund wählen. Wer möchte, kann dem Bild eine Nachricht hinzufügen und per Link, Mail, Widget oder Download speicher, weiterleiten oder teilen.

Entwickelt hat die Applikation Oddcast, ein Spezialist für Social Media und virale Marketing-Kampagnen. Digitale Personalisation, also das Aufbringen von Fotos auf bestehende Modell, virtuelle Charaktere, Morphing und Augmented Reality sind die Schwerpunkte der Company aus New York.

Die Figur, die ihr unten seht, ist übrigens mein AVATAR. Und wer jetzt was von Schlumpf sagt, fliegt raus. 😉