Beiträge

Auch bei uns nichts Neues – deutsche Top 3 beständig, Neustarts schwach

Ähnlich wie in den USA hatten es die Neustarts am ersten Adventswochenende 2012 schwer. So führt Twilight 5 aka Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht – Teil 2 mit weiteren 625.000 Besuchern weiterhin auf dem Spitzenrang. Gesamt holte Breaking Dawn 2 bisher rund 2,64 Mio. Besuchern in elf Tagen in die Kinos, womit der Abschluß der Saga über den Vorgängern liegt (New Moon  mit 2.386.320, BreakingDawn 1 mit 2.292.309 und Eclipse mit 2.279.186).

Auch James Bond bleibt äußerst potent: Skyfall erzielte an diesem Wochenende ein Ergebnis von rund 330.000 Besuchern und schwingt sich so zum zweiterfolgreichsten Film des Jahres überhalb von 6,5 Mio. Zuschauern auf. Nicht schlecht für eine 50 Jahre alte Franchise.

Cloud Atlas begeistert mit rund 123.000 Besuchern auf dem dritten Rang, und setzte mit 1,1 Mio. Euro sogar mehr Geld um als der erfolgreichste Neustart der Woche Die Hüter des Lichts.

Die Hüter des Lichts - Banner

Der CGI-Animationsfilm von Dreamworks konnte zwar 3D-Zuschläge für sich verbuchen, offenbar entschieden sich aber viele der 132.000 Zuschauer für eine 2D-Fassung und Kindertickets, die im Preis reduziert sind. Nachdem Die Hüter in den USA nicht so richtig zünden, bleibt Paramount nicht viel Luft, wenn am kommenden Donnerstag bereits der neue Animationsfilm von Disney Animation Ralph Reichts startet. Da wird es mal wieder eng auf der 3D-Leinwand.

Der zweite 3D-Neustart der Woche Silent Hill: Revelation 3D beschließt die Top 5 mit rund 65.000 Zuschauern und einem durchschnittlichen Ticketpreis von 10 Euro.

Den besten Kopienschnitt holte sich der türkische Film Evim Sensim mit 61.000 Besuchern in 53 Kinos auf Rang 6. Disney  Das Geheimnis der Feenflügel in 3D ist mit rund 55.000 Besuchern weiter solide.

Die weiteren Neustarts Killing them Softly mit Brad Pitt (22.000 Besucher), Anleitung zum Unglücklichsein  (20.000 Besucher), The Man with the Iron Fists (18.500 Besucher) und Clint Eastwoods Back in the Game (6300 Besuchern) floppen mit ihrem Start.

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht – Teil 2 – rund 625.000 Zuschauer
  • Platz 2: Skyfall – rund 330.000 Zuschauer
  • Platz 3: Cloud Atlas – rund 123.000 Zuschauer/1,1 Mio. Euro Umsatz
  • Platz 4: Die Hüter des Lichts – rund 132.000 Zuschauer/ 1,05 Mio. Euro Umsatz
  • Platz 5: Silent Hill: Revelation 3D – rund 65.000 Zuschauer

Bild © Paramount Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Silent Hill: Revelation 3D (Michael J. Bassett)

Silent Hill 2 Revelation 3D - Logo

Dunkle Jahrezeit, dunkle Gestalten. Der berüchtigte Pyramidenkopf geht, basierend auf dem weltweiten Videospiel-Hit von Konami im Horror-Schocker Silent Hill: Revelation, nun in die zweite Runde. Und kommt mit einer schnittigen nativ gefilmten 3D-Fassung, in der es alles andere als leise zugeht. 3ality Technica lieferte die 3D-Rigs und die Expertise und vor allem ein herausragendes 3D-Erlebnis, das leider an einigen Stellen besser geraten ist, als die Geschichte des Films und ihre Figurenentwicklung. Das richtige für einen gemeinsamen Abend mit den Jungs, der noch besser wird, wenn sie einen Krankenschwester-Fetisch ausgeprägt haben…

Silent Hill: Revelation 3D startet am 29.11.2012 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf der Facebook-Fanpage.

Die Silent Hill: Revelation 3D-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Jahrelang sind Heather (Adelaide Clemens) und ihr Vater Harry (Sean Bean) auf der Flucht, um gewissen dunklen und geheimen Mächten immer einen Schritt voraus zu sein. Eine Flucht, die Heather jedoch nie ganz versteht und über die Harry nie spricht. Nur die schrecklichen Albträume, die Heather plagen, lassen sie ahnen, welchem Schrecken sie versuchen zu entfliehen. Als sie am Abend ihres 18. Geburtstags von ihrem ersten Schultag in einer neuen Stadt nach Hause kommt, stellt sie auf einmal fest, dass ihr Vater verschwunden ist. Dies und einige andere Erkenntnisse lassen sie tief in ihrem Inneren daran zweifeln, die Person zu sein, die sie jahrelang geglaubt hatte zu sein. Die Suche nach Harry führt sie nach Silent Hill und immer tiefer in dessen dämonische Welt. Kann sie die Gefahr abwenden, für immer dort gefangen zu sein?

Der deutsche -Trailer: 

Das Silent Hill: Revelation 3D -Hauptplakat:

Silent Hill 2 Revelation 3D - Hauptplakat

Bilder © Concorde Film · Alle Rechte vorbehalten.

Neustarts zünden nicht – US-Kino beschließt mit schlechtem Umsatz die Herbstsaison

Vier nationale Releases, die alle unter den Erwartungen liegen, nur der Spitzenreiter über 10 Mio. Dollar. Wahlkampf-Endphase, Halloween oder Hurrikan Sandy, schon passend zur Jahreszeit (und menschgemacht?) „Frankenstorm“ getauft- irgendetwas davon oder ihre Kombination bringt das Boxoffice in den USA an diesem Wochende zum Erliegen. Dabei sind die veröffentlichten Zahlen die Erwartungen, möglicherweise werden diese weiter nach unten korrigiert. Die von Ben Affleck verfilmte unglaubliche Geschichte einer Flüchtlingsbefreiung aus dem Iran spielt sich in seiner dritten Woche an den Spitzenplatz: Argo landet mit rund 12,36 Mio. Dollar Einspiel auf der 1.

Dahinter folgen ebenfalls alte Bekannte: im Hotel Transsilvanien spukt das kindgerecht getrimmte Monster Who-is-Who in 3D auf dem zweiten Rang bei einem Einspiel von rund 9,5 Mio. Dollar. Gesamt hat der CGI-Animationsfilom bereits 130,4 Mio. Dollar am Boxoffice gesaugt, was ihn in den USA zum erfolgreichsten Sony Pictures- Animationsfilm vor Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen (124,9 Mio. Dollar) macht.

Obwohl Warner die Prognosen für Cloud Atlas am Freitag bereits auf 10 Mio. Dollar zurückstufte, verfehlte das Großprojekt der Wachowski Geschwister und Tom Tykwer auch diese Marke (9,4 Mio. Dollar). Mag ja sein, dass ein dreistündiger Ensemble-Film eines Regisseur-Trios mit sechs verschränkten Erzähl-Ebenen ein wenig anspruchsvoller als üblich für den gemeinen Nacho-Fresser ist, der einen C+ -Cinemascore bewertete. Aber wer, um alles in der Welt, hat diesem Film ein R-Rating gegeben? Ach ja, es gibt homosexuellen und interrassigen Sex sowie ’ne Brustwarze zu sehen. Und Fondling! Produzent Stefan Arndt freut sich via Facebook und Pressemitteilung dennoch über den besten Kopienschnitt des Wochenendes.

Auf dem vierten Rang findet sich der vierte Aufguss der Paranormal Activity mit weiteren 8,68 Mio. Dollar Einspiel, gesamt 42,6 Mio. Das entspricht etwa der Hälfte des Vorgängers, der nach 10 Tagen bereits das stolze Sümmchen von 80,9 Mio. Dollar angesammelt hatte.  Doch das bedeutet nicht das Ende der Franchise, für 2013 sind, pünktlich zu Halloween bereits das Sequel und ein Spin-Off angekündigt.

Silent Hill 2 - Szenenbild 12

Auf der 5 befindet sich mit einem Einspiel von 8 Mio. Dollar der 3D-Neueinsteiger Silent Hill: Revelation 3D.  Da brachte auch der 3D-Anteil von 74% der nativ stereoskopisch gedrehten Produktion nur wenig. Im Vergleich zum ersten Silent Hill- Teil, der mit 20,15 Mio. Dollar startete, ein mageres Ergebnis. Da hat Pyramid Head wohl das potentielle Publikum vorab gekillt…

Tim Burtons 3D-Stopmotion-Remake Frankenweenie hat die US-Top Ten verlassen, weitere 2,41 Mio. und ein Gesamtergebnis von 31,75 Mio. Dollar lassen ihn trotz Halloween auf die 12 rutschen. Burtons vergleichbarer Corpse Bride- Hochzeit mit einer Leiche war im gleichen Zeitraum bereits 10 Mio. Dollar weiter- ohne 3D-Zuschlag.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Argo – rund 12,36 Mio. Dollar
  • Platz 2: Hotel Transsilvanien – rund 9,5 Mio. Dollar
  • Platz 3: Cloud Atlas – rund 9,4 Mio. Dollar
  • Platz 4: Paranormal Activity 4 – rund 8,68 Mio. Dollar
  • Platz 5: Silent Hill: Revelation 3D – rund 8 Mio. Dollar

Bild © Concorde · Alle Rechte vorbehalten.