Beiträge

Sommerflaute in den Lichtspielhäusern, deutsche Kinocharts unverändert

Endlich Sommer mit dem heißesten Wochenende des Jahres und die Verkäufe an der Kinokasse brechen ein- rund eine Million Tickets wurde an diesem Wochenende gelöst, das ist ein Minus von 41% zur Vorwoche. Und von allen Neustarts gelang keinem Film der Sprung in die Top 5, daher alles alte Bekannte: der bärverse Teddy „TED“ erreichte erneut den Spitzenplatz der deutschen Kinocharts mit weiteren 275.000 Besuchern am dritten Wochenende. Mit insgesamt 2,26 Mio. Besuchern ist die Komödie der neunte deutsche Doppelmillionär in diesem Jahr.

Ridley Scott, der sich nach dem Selbstmord seines Bruders Tony überhaupt nicht um Charts schert bleibt mit dem 3D-SciFi-Spektakel Prometheus – Dunkle Zeichen und 140.000 Zuschauern auf dem zweiten Rang.

Christopher Nolans Abschlussfilm seiner ultrarealistischen Batman-Trilogie The Dark Knight Rises lockte auf Platz drei rund 120.000 Besucher ins Dunkle des Kinos.

Auf den Rängen vier und fünf finden sich zwei weitere 3D-Filme – zwar beide CGI-animiert, aber doch so unterschiedlich wie es eben geht. Sowohl Ice Age 4 – Voll Verschoben als auch Pixars Merida -Legende der Highlands lockten rund 100.000 Besucher zu einem turbulenten stereoskopischen Abenteuer ein.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Ted – rund 275.000 Zuschauer
  • Platz 2: Prometheus – Dunkle Welten – rund 140.000 Zuschauer
  • Platz 3: The Dark Knight Rises – rund 120.000 Zuschauer
  • Platz 4: Merida – Legende der Highlands – rund 100.000 Zuschauer
  • Platz 5: Ice Age 4 -Voll verschoben – rund 100.000 Zuschauer
Bild © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

 

Bärverser Teddy immun gegen Alien-DNA, drei mal 3D in den Top 5 – die Kinocharts vom Wochenende

In den USA bleibt die Top 5 der Kinocharts ausnahmsweise ohne 3D-Titel, da der große Neustart „Das Bourne Vermächtnis“ – die Franchise ist bekannt für ultraschnelle Schnitte – als Flattie in die Kinos kam. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft haben es die Stunt-Driver Travis Pastrana und seine adrenalinsüchtigen Freunde mit dem 3D-Kinofilm „Nitro Circus“ probiert, der mit 1,17 Mio. Dollar innerhalb der Erwartungen auf Platz 13 eröffnete. Ob wir die 3D-Stunt-Doku in den deutschen Kinos zu sehen bekommen, ist fraglich, bisher gibt es keinen Verleih. Dafür habe ich aber den Trailer für euch. Anschnallen bitte:

In den deutschen Kinos machte sich Ridley Scott auf den Weg ins Universum um uns The Power of Goo vorzuführen. Seine 3D-Rückkehr ins Genom seines Alien-Klassikers landete allerdings auf dem zweiten Platz nach der Rated-US-Komödie „Ted“, der weitere 580.000 Besucher ins Kino lockte. Der SciFi-Horror Prometheus – Dunkle Welten lieferte mit seinen Theorien über die Entstehung der Menschheit,  perfiden Fortpflanzungsmechanismen und bester TechGadgets einen soliden Start mit 310.000 wagemutigen Kinogängern.

die holografische Sternenkarte an Bord des Raumschiffs der Engineers

Der dunkle Rächer holt sich in der dritten Woche den dritten Rang der deutschen Kinocharts, „The Dark Knight Rises“ konnte an diesem Wochenende weitere 260.000 Ticktes verkaufen und hat damit die Marke von 2,5 Mio. Besuchern übersprungen.

Auf den Plätzen vier und fünf rangeln sich die CGI-Animationsfilme in 3D: Pixars wunderschönes Kinomärchen Merida – Legende der Highlands hatte dabei mit rund 165.000 Besuchern die rotgelockte Haarspitze gegenüber dem klamaukigen Ice Age 4 -Voll verschoben vorne, der knapp 160.000 Besucher erreichte (gesamt bereits über 5,7 Mio.).

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Ted – rund 580.000 Zuschauer
  • Platz 2: Prometheus – Dunkle Welten – rund 310.000 Zuschauer
  • Platz 3: The Dark Knight Rises – rund 260.000 Zuschauer
  • Platz 4: Merida – Legende der Highlands – rund 165.000 Zuschauer
  • Platz 5: Ice Age 4 -Voll verschoben – rund 160.000 Zuschauer

Bild © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

Big things have small beginnings – gewinnt Fanpakete für PROMETHEUS – DUNKLE ZEICHEN [Verlosung]

Die NASA-Sonde „Curiosity“ ist heute auf dem Mars gelandet, am Donnerstag startet das Raumschiff Prometheus auf der Reise zum jupiterähnlichen Mond LV-223 im Sonnensystem Zeta Reticuli. Dort erwartet uns im SciFi-Thriller Prometheus- Dunkle Zeichen von Altmeister Ridley Scott ein atemberaubender dreidimensionaler Ausflug zu den Schöpfern der Menschheit. Doch findet die von Weyland Industries angeheuerte Crew mitsamt kühl-berechnender Meredith Vickers (Charlize Theron), Ripley-ebenbürtiger Elizabeth (Noomi Rapace) und dem Androiden David 8 (großartiger Michael Fassbender) alles andere als das Paradies Eden. Und dabei ist die Atmosphäre des Mondes sie geringste Bedrohung. Was bedeuten die mysteriösen Hologramme innerhalb der gigantischen labyrinthischen Pyramiden? Was beinhalten die Kanopen vor der gottesähnlichen Monumentalskulptur? Welche Intelligenz erschuf das Leben auf der Erde? Und ist das menschliche Schicksal der Untergang unseres Planeten?

Ab dem 9. August 2012 könnt ihr endlich zusammen mit der Prometheus auf mystische und bildgewaltige Erkundungsreise gehen. DigitaleLeinwand verlost zum Filmstart mit freundlicher Unterstützung von 20th Century Fox drei Prometheus-Fanpakete! Weitere Informationen zum Film gibt es auf der offiziellen Webseite und auf Facebook.

Kurzinhalt: Im Auftrag von Weyland Industries, vertreten durch Meredith Vickers (Charlize Theron), macht sich eine Forschergruppe und der Androide David (Michael Fassbender) auf eine Reise nach den Ursprüngen menschlichen Lebens. Angeführt wird die Gruppe von den Forschern Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) und Charlie Holloway (Logan Marshall-Green), die davon überzeugt sind, dass die mysteriösen Zeichen, die sie weltweit entdeckt haben, sie zu wertvollen Antworten über den Beginn der Menschheit führen. Die zweijährige Expedition führt die Passagiere der „Prometheus“ schließlich zu den dunkelsten Ecken des Universums, wo sie Schlimmes erwartet….

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung von drei Prometheus-Fanpakete! Enthalten im Fanpaket sind jeweils

  • das galaktische Prometheus-T-Shirt mit Schriftzug
  • das original Promotheus-Filmplakat in Kinoposter-Größe

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 23.08.2011 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Während die Prometheus-Crew die mehrjährige Reise im Cryoschlaf zubringt, begeistert sich Androide David 8 für einen Monumentalfilm mit Peter O’Toole. Welcher Film ist Davids absoluter Favorit?”

Rechtswege kommen im Bauplan der Engineers nicht vor, und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

Lieber Zirkus-Afro als Glamrock-Matte – die US-Kinocharts der Woche

Die US-Kinocharts bleiben in der Hand der 3D-Spitzenreiter der Vorwoche. Auf dem Spitzenplatz jagen die Zooster weiter incognito: „Madagascar – Flucht durch Europa“ liefert ein reife Leistung von 35,5 Mio. Dollar Einspiel an diesem Wochenende. Das Minus von 41% ist ein guter Wert im Vergleich zu weiteren CGI-Abenteuern. Und auch innerhalb der Franchise glänzt das Sequel mit einem höheren Ergebnis nach 10 Tagen gegenüber den Vorgängern mit 100,4 Mio. Dollar und 116,9 Mio. Dollar. Beflügelt wird dies natürlich durch den 3D-Bonus. Weltweit liegt Madagascar 3 bereits bei über 227 Mio. Dollar mit sehr guten Ergebnissen aus Russland, Frankreich und Brasilien. Und ja, wir müssen noch immer bis zum 2. Oktober bis zum Afro-Zirkus-Auftritt von Marty in den deutschen 3D-Kinos warten…

 

Ein dickeres Minus von 60% hat sich Ridley Scotts 3D-Pseudo-Prequel „Prometheus – Dunkle Welten“ an seinem zweiten Wochenende geleistet – weitere 20,2 Mio. Dollar und gesamt 88,9 Mio. Dollar wurden an der US-Kinokasse umgesetzt, das reicht für Platz zwei. Lässt man die Inflation außer acht, läge Prometheus bereits nach zehn Tagen vor den US-Gesamtergebnissen sämtlicher Alien-Filme. Aber eben nur unadjusted.

Das wurde keine 11 aus 10: die Musical-Verfilmung „Rock of Ages“ über Glamrocker der 80er kam trotz Start in 3.470 Kinos gerade mal auf einen Umsatz von 15,06 Mio. Dollar und landete damit auf Platz drei der Charts- trotz oder gerade wegen Tom Cruise in der Hauptrolle.  Auf der vier versucht die böse Königin Charlize Theron weiterhin Schneewittchen in der Märcheninterpretation „Snowwhite & the Huntsman“ zu meucheln- zusätzliche 13,8 Mio. Dollar Umsatz. Die Top5 beschließt in dieser Woche der neueste Adam Sandler-Flop „Der Chaos-Dad“ mit 13. Mio Dollar Umsatz- das finden nicht nur Studiobosse nicht lustig.

Sonys späte Fortsetzung der komödiantischen Alienjäger Men in Black 3D  fliegt durch Raum und Zeit und diese Woche aus den Top 5. Ein Einspiel von 10,0 Mio. Dollar bringen Platz sechs der Kinocharts. Marvel’s The Avengers legen in 3D in dieser Woche mit Platz sieben weitere 8,8 Mio. Dollar oben drauf und erreichen ein sagenhaftes US-Einspiel von 586,7 Mio. Dollar. Die Titanic auf Platz zwei der US-Alltime-Charts mit über 658 Mio. Dollar versenken sie nur mit einem Rerelease, das ja mit der Extended Edition rumort wird. Mal sehen, was die News der nächsten Woche bringen- auf jeden Fall einen heißen 3D-Neueinsteiger mit Pixars „Merida – Legende der Highlands“.

Die US-Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Madagascar – Flucht durch Europa – rund 35,5 Mio. Dollar
  • Platz 2: Prometheus – Dunkle Welten – rund 20,2 Mio. Dollar
  • Platz 3: Rock of Ages – rund 15,06 Mio. Dollar
  • Platz 4: Snowwhite & the Huntsman – rund 13,8 Mio. Dollar
  • Platz 5: That’s my Boy- rund 13 Mio. Dollar
Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Zootiere auf Zirkusflucht und der Ursprung der Xenomorphen – 4mal 3D in den US-Top 5

An diesem Wochenende starteten gleich zwei Hollywood-Blockbuster auf den US-amerikanischen 3D-Leinwänden, die in Deutschland aufgrund der Fußball-EM in den August und Oktober verschoben sind. Dreamworks neuestes CGI-Sequel der Madagascar-Reihe schickt die Zoosters auf eine Flucht durch Europa, wobei ihnen ein Wander-Zirkus als Tarnung dient. Die Franchise hat noch Saft, „Madagascar 3- Flucht durch Europa“ ist der erste Teil, der auch stereoskopisch in 3D in den Kinos zu sehen ist. Und startete am ersten Wochenende mit knackigen 60,35 Mio. Dollar aus 4258 Kinos direkt auf dem Spitzenplatz. Eine konstante Leistung der Madagascar-Reihe (Teil 1 startete 2005 mit 61,0 Mio. Dollar, sein Nachfolger 2008 mit 63,1 Mio. Dollar), die bei Sequels mittlerweile ungewöhnlich ist. Allerdings sind diesmal die höheren Eintrittspreise durch den 3D-Zuschlag zu berücksichtigen. Der Anteil der 3D-Tickets lag identisch zu Kung Fu Panda 2 im Vorjahr bei mageren 45 Prozent.

Ridley Scotts Rückkehr ins mitbegründete düstere SciFi- Genre „Prometheus – Dunkle Welten“ startete in 3396 Kinos und erzielte mit 50 Mio. Dollar das zweitbeste Startergebnis seiner Karriere nach „Hannibal“ (2001)- trotz eines R-Ratings. Der in 3D gedrehte Actioner mit seinen beeindruckenden Visuals erzielte einen besseren Kopienschnitt als der Animationsfilm-Spitzenreiter. Das Publikum war zu 57% männlich, 64% waren 25 Jahre oder älter. Die 3D-Fassung sorgte für 54 % der Ticketverkäufe, die IMAX- Vorführungen hatten einen starken Anteil von 18%- ein großartiger Film für die große Leinwand.

Den dritten Platz belegt in dieser Woche als einziger Flattie der US-Top 5 „Snow White & the Huntsman“, der zusätzliche 23,0 Mio. Dollar einspielte und damit knapp vor der 100 Mio. Dollar-Hürde steht. Die zeitreisenden Alienjäger aus Men in Black 3 erhöhen mit einem Einspiel von 13,5 Mio. Dollar auf Platz vier das Gesamtergebnis auf 135,5 Mio. Dollar, bevor die Top 5 vom Sensations-Blockbuster Marvel’s The Avengers beschlossen wird, der am sechsten Wochenende weitere 10,8 Mio. Dollar an der Kinokasse umsetzte. Das Gesamtergebnis liegt damit bei 571,9 Mio. Dollar in den USA – mittlerweile Platz drei der US-Alltime Charts.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Madagascar 3 – Fluht durch Europa –  rund 60,35 Mio. Dollar
  • Platz 2: Prometheus – Dunkle Welten – rund 50,0 Mio. Dollar
  • Platz 3: Snow White & the Huntsman – rund 23 Mio. Dollar
  • Platz 4: Men in Black 3 – rund 13,5 Mio. Dollar
  • Platz 5: Marvel’s The Avengers – rund 10,8 Mio. Dollar

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.