Beiträge

Abstimmung beendet! Cineplex findet das beste Filmzitat des Jahres!

Die Wahl zum Filmzitat des Jahres 2011, durchgeführt von Deutschlands Verbund unabhängiger, mittelständischer Kinounternehmen CINEPLEX ist entschieden. Ich hatte ja einen klaren Favoriten. Natürlich aus einem 3D-Film. Doch musste sich Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten mit einem zweiten Platz zufrieden geben. Der Sieger in diesem Jahr kommt mit einer klaren Mehrheit von 23 % der Zitatewähler (733 Stimmen)  aus dem Publikumsliebling „Hangover 2“. Es lautet:

»Er sagte etwas von Garten der Meditation.« »Nein! Er sagte, er kriegt oft ’n Harten wegen der Medikation!« (Hangover 2, USA 2011, Dt. KINOSTART: 02.06.2011)

Mit insgesamt 3193 abgegebenen Stimmen, beteiligten sich über 1000 Teilnehmer mehr an der Abstimmung, als bei der Wahl 2010. Erneut konnte der Verleiher Warner Bros. Entertainment GmbH die Wahl zum Filmzitat des Jahres für sich entscheiden. Im Jahr 2010 hatten 22 % der Zitatewähler sich für ein Zitat aus „Sherlock Holmes“ entschieden. Das Rennen um den zweiten Platz wurde sehr knapp entschieden. Mit nur 8 Stimmen Vorsprung (14 % – 442 Stimmen) ging dieser an Walt Disneys „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“. Auf einem sehr guten dritten Platz liegt mit insgesamt 434 Stimmen (14 %) das Oscar-gekrönte Drama „Black Swan“.

Doch nicht nur Warner Bros. freut sich über den Gewinner, sondern auch die Teilnehmer der Aktion, unter denen eine Reise zur Berlinale 2012, eine 52-Wochen-Cineplex-Karte, sowie 100 Kinotickets und Zitatebücher verlost wurden. Glückwunsch!

Im letzten Jahr hat Cineplex zum ersten Mal das Filmzitat des Jahres zur Wahl gestellt. Aufgrund der großen Resonanz und der zahlreichen Teilnehmer wurde über den gesamten Monat September 2011 die Wahl zum Filmzitat des Jahres erneut durchgeführt. Die Abstimmung lief auf der Cineplex-Homepage und über die Cineplex-Facebook-Seite. Aus insgesamt 430 Zitaten aus 199 Filmen, die über das gesamte Kinojahr von der Cineplex- Redaktion gesammelt wurden, hat eine 37köpfige Jury, bestehend aus Vertretern von Filmmedien, Kinobetreibern, Verleihern und Partnern von Cineplex, die zehn besten Zitate per Mehrheit gewählt. Unter diesen zehn Zitaten wurde das Filmzitat des Jahres 2011 nun durch Abstimmung entschieden. Die Zitate stammen ausnahmslos aus den deutsch synchronisierten Fassungen aller von November 2010 bis Oktober 2011 gestarteten und noch anlaufenden Kinofilme. Die Online-Kampagne wurde begleitet von einem Edgar- Postkartenflight in den deutschen Szenegastronomien, die die zehn Filmzitate und die Wahl promoteten. Das Gewinnerzitat wird ebenfalls im November auf Edgar-Cards in zahlreichen Restaurants, Kneipen und Bars in ganz Deutschland präsent sein. Die gesamte Wahlkampagne wurde von der Aachener Agentur Einwaage entwickelt.

Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten als echte Referenz für Realfilm-3D-Blu-rays

Seit einer Woche kann man das Schätzchen schon in der Videothek ausleihen (old school, ich weiß…), ab heute kann man das vierte Abenteuer der phänomenalen Pirates of the Caribbean-Franchise auch endlich käuflich erwerben! Und natürlich finden Jack Sparrow und Hector Barbossa auf DigitaleLeinwand.de ihren Platz, da Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten als erster Teil der Serie in stereoskopischem 3D in den Kinos zu sehen war und selbstverständlich als stereoskopische Blu-ray 3D erscheint. Der BD3D- Version liegt auch eine 2D-Blu-ray bei, zudem steckt sie in einem hübschen Lentikular-Schuber mit brillenlos plastischem Pirates-Totenkopf mit ablösbarer FSK-Kennzeichnung. Ich habe sie für euch bereits getestet und kann nur loben: wie man es von A-Titeln bei Disney gewohnt ist, kommt auch Pirates 4 in absolut brillanter Bild- und Tonqualität- und großartigem echtem 3D.

Grundsätzlich ist Pirates 4 ein typisches Franchise-Abenteuer mit einem „More-of-the-same“. Aber mit einem Johhny Depp als Captain Jack Sparrow und einem Geoffrey Rush als Hector Barbossa macht das einfach Spaß! Orlando Bloom und Keira Knightley fehlen nicht wirklich beim Reboot der Serie, sie lassen sich durch Missionar und Meerjungfrau austauschen. Pirates 4 bietet einen bewährten Mix aus Abenteuer mit etwas Fantasy und dem typischen Humor. Man hätte es auch „Die Jack Sparrow-Chroniken“ nennen können. Mit einem deutschen Box Office von über 43 Millionen Euro zählt Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten zu den absoluten Überfliegern des Kinojahres. Und auch international ist Pirates 4 ein Hit: nach nur vier Wochen erreichte der vierte Teil der kultigen Piraten-Abenteuer-Reihe die 1 Milliarden-Dollar-Hürde. Das ist derzeit Platz acht der erfolgreichsten Filme aller Zeiten (nicht inflationsbereinigt).

Kurzinhalt: Captain Jack Sparrow ist wieder da – und kommt nicht los von der See, den Frauen, dem Rum und natürlich der Jagd nach geheimnisvollen Schätzen! Als sich seine Wege mit einer mysteriösen Frau aus seiner Vergangenheit kreuzen, hat ihn die attraktive Angelica (PENÉLOPE CRUZ) schnell am Haken – und treibt ihn auf das Schiff des ebenso legendären wie gefürchteten Piraten Blackbeard (IAN McSHANE). Ist die Verführerin vielleicht eine Verräterin und gar nicht hinter ihm, sondern hinter etwas anderem her? Auf der Suche nach der sagenhaften Quelle der Jugend nimmt Captain Jack Sparrow erneut Kurs auf ein atemberaubendes Abenteuer und stößt dabei auf anmutige Meerjungfrauen, aber auch auf gefährliche Zombies, skrupellose Halsabschneider und seinen alten Rivalen Hector Barbossa (GEOFFREY RUSH). Es wird eine Reise ins Ungewisse, auf der Jack nicht einschätzen kann, wen er mehr fürchten soll – Captain Blackbeard oder Angelica…

Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten 3D
Original Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides
Anbieter Walt Disney Home Video (2011)
Laufzeit ca. 136 min.
Bildformat 2,35:1
Audiokanäle Deutsch: DTS-HD 7.1
Englisch: DTS-HD 7.1 und Dolby Digital 2.0
Türkisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch u.a.
Regionalcode A,B,C
VÖ-Termin 22.09.2011

 

Video:

Die Blu-ray kommt als MPEG4-MVC  in der 3D-Fassung, bzw. als MPEG4-AVC in der 2D-Variante- in perfekter Qualität, die Kompression lässt keinerlei Makel erkennen. Obwohl die Hälfte des Films in der Nacht oder dunklen Orten spielt, sind die Farben auf der 3DBD leuchtend und natürlich, die Bilddynamik vorbildlich, auch ist die Bild- und Kantenschärfe sehr gut. Schärfe und Detailgrad können als Referenz herhalten, jeder Wassertropfen, jede Schramme, jedes Blatt ist deutlich und detailliert. Die Farbgebung ist absolut organisch und die Hauttöne sind in beiden Fassung absolut natürlich.

Stereoskopie: 

Man sieht die Qualität eines nativ gedrehtem 3D-Film sofort (wenn auch einzelne Szenen nachträglich konvertiert sein sollen). Die Figuren sind plastisch, die Sets bestechen durch große Tiefe und eine kluge Tiefenstaffelung. Kritiker haben die wenigen Out-of-Screen-Effekte bemängelt, mit denen wirklich recht sparsam umgegangen wurde. Mir persönlich gefällt das recht gut. Und mitunter dürften Kinobesucher einer schlecht eingestellten 3D-Projektion ein echtes AHA-Erlebnis im Detailreichtum und der Zeichnung der Bilder in den Nachtszenen haben. Ein leichtes Ghosting konnte ich im Hintergrund in einer Nachtszene mit Fackeln entdecken, ansonsten glänzt der Film durch eine hervorragende 3D-Qualität ohne Crosstalk-Effekte. Somit wird Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten eine echte Referenz für den stereoskopischen Realfilm in der Blu-ray 3D-Bibliothek.

Audio:

Der Ton in High Resolution Audio DTS-HD HR 7.1 ist hervorragend, sowohl in der englischen Originalfassung, wie in der deutschen Synchro. Allein der Hans Zimmer-Soundtrack ist mir persönlich an einigen Stellen etwas zu laut und bombastisch, bzw. das Pirates-Leitthema zu aufdringlich eingesetzt. Die Hochtöner werden nicht voll genutzt, die dynamische Natürlichkeit im Bassbereich besticht hingegen. Viele Soundeffekte sorgen für ein immersives Filmerlebnis, natürlich unterstützt von der 7.1- Mischung. Und diese Mischung kann sich hören lassen: trotz heftiger Actionssequenzen sind selbst genuschelte Dialoge gut verständlich. Absolut vorbildlich! Und eine Mahnung an die Kinos, sich nicht nur um ein exzellentes Bild zu kümmern, sondern auch die Soundanlage zu pflegen.

 

Bonus-Features:

Neben dem Audiokommentar von Regisseur Rob Marshall und Produzent John DeLuca sind die Bonus-Features ein bisschen arg knapp geraten und in 5 Minuten abgehakt. Es warten ein paar „Karibische Piraten-Pannen“, ein Werbetrailer für das Lego-Game „Lego® Pirates of the Caribbean: Captain Jacks Geschichten“. Der auf dem Cover angekündigte Disney Second Screen ist ein Druckfehler, die Applikation für das iPad ist in Deutschland nicht verfügbar. Keine Featurette, kein MakingOf. Das hätte ruhig etwas umfangreicher ausfallen können.

 

Fazit:

Für echte Piraten, Jack-Sparrow-Fans und Freunde der Stereoskopie mit Fokus auf Tiefendarstellungen ist Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten ein echtes Muss. Bei der Storyentwicklung muss man sich für eine neue Richtung entscheiden: mehr Jack Sparrow ist immer großartig, die bewährten Zutaten drumrum werden durch ihre Variationen ein wenig austauschbar. Technisch ist Disney mit Pirates 4 eine Referenz gelungen: die Blu-ray besticht mit opulentem Bild und knackigem 7.1-Ton, beides detailreich und dynamisch. Und einer hervorragenden 3D-Fassung in Bild und Narration auf der separaten Blu-ray 3D. Dafür gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung!

 

Die PIRATES OF THE CARIBBEAN-Abenteuer sind in folgenden Editionen erhältlich:

PIRATES OF THE CARIBBEAN – FREMDE GEZEITEN

  • 1 Disc DVD Edition
  • 1 Disc Blu-ray Edition
  • 2 Disc Blu-ray 2D + 3D Edition

PIRATES OF THE CARIBBEAN 1 – 4 DVD COLLECTOR’S EDITION

  • 8 Disc DVD Edition
  • 8 Disc Blu-ray Edition

PIRATES OF THE CARIBBEAN DIE PIRATEN – QUADROLOGIE

  • 8 Disc Blu-ray Edition + Pirates of the Caribbean Collection Soundtrack
Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

 

Aaargh- dress like Captain Jack! Großes Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten- Gewinnspiel

In knapp einer Woche erscheint endlich der erste Teil der erfolgreichen und stilbildenden Pirates of the Caribbean-Filmreihe auf Blu-ray 3D!  Mit einem deutschen Box Office von über 43 Millionen Euro zählt Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten zu den absoluten Überfliegern des Kinojahres. Und auch international ist Pirates 4 ein Hit: nach nur vier Wochen erreichte der vierte Teil der kultigen Piraten-Abenteuer-Reihe die 1 Milliarden-Dollar-Hürde. Das ist derzeit Platz acht der erfolgreichsten Filme aller Zeiten (nicht inflationsbereinigt). Mit fantastischen Sets und Landschaften in nativ gedrehtem digitalen S3D besticht Pirates 4 auch die Stereoskopie-Liebhaber. Das Filmhighlight von Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer und dem Oscar®-nominierten Regisseur Rob Marshall erscheint am 22. September 2011 auf DVD, High-Definition Blu-ray sowie auf High-Definition Blu-ray 3D. DigitaleLeinwand verlost zum DVD und BD-Start mit freundlicher Unterstützung der Walt Disney Studios Home Entertainment Germany drei Pirates of the Caribbean-Fanpakete!

 

Kurzinhalt: Captain Jack Sparrow ist wieder da – und kommt nicht los von der See, den Frauen, dem Rum und natürlich der Jagd nach geheimnisvollen Schätzen! Als sich seine Wege mit einer mysteriösen Frau aus seiner Vergangenheit kreuzen, hat ihn die attraktive Angelica (PENÉLOPE CRUZ) schnell am Haken – und treibt ihn auf das Schiff des ebenso legendären wie gefürchteten Piraten Blackbeard (IAN McSHANE). Ist die Verführerin vielleicht eine Verräterin und gar nicht hinter ihm, sondern hinter etwas anderem her? Auf der Suche nach der sagenhaften Quelle der Jugend nimmt Captain Jack Sparrow erneut Kurs auf ein atemberaubendes Abenteuer und stößt dabei auf anmutige Meerjungfrauen, aber auch auf gefährliche Zombies, skrupellose Halsabschneider und seinen alten Rivalen Hector Barbossa (GEOFFREY RUSH). Es wird eine Reise ins Ungewisse, auf der Jack nicht einschätzen kann, wen er mehr fürchten soll – Captain Blackbeard oder Angelica…

Und das gibt es zu gewinnen:

  • ein Black Pearl-Fanpaket mit der Pirates of the Caribbean 4- Blu-ray 3D, dem original Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten- Filmplakat, einem Totenkopf-Pirates-T-Shirt, einer Pirates-Kappe, dem Jack Sparrow-Bandana und einem Pirates 4- Schlüsselanhänger
  • zwei Queen Anne’s Revenge- Fanpakete mit jeweils dem original Pirates of the Caribbean- Fremde Gezeiten- Filmplakat, einem Totenkopf-Pirates-T-Shirt, einer Pirates-Kappe, dem Jack Sparrow-Bandana und einem Pirates 4- Schlüsselanhänger

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 29.9.2011 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: “Wie lautet der Name des Schiffes von Blackbeard?” Rechtswege wurden von den Spaniern gekapert, und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bild © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Gigantisch! Transformers 3 mit drittbestem internationalem Kinostart aller Zeiten

Transformers 3 schafft den besten US-Kinostart des Jahres- am regulären Wochenende von Freitag bis Sonntag hat Michael Bays 3D-Spektakel 97,4 Mio. Dollar eingespielt- das ist das drittbeste Juli-Wochenende aller Zeiten. Dazu addieren sich die Summen der frühen Starttage: 5,5 Mio. Dollar aus ausgewählten Kinos am Dienstag, 37,7 Mio. Dollar vom Mittwoch und 21,4 Mio. Dollar vom Donnerstag- das sind satte 162 Mio. Dollar nach fünf Tagen. Im Vergleich zum Vorgänger von „Transformers – Die Rache“, der im gleichen Zeitraum rund 200 Mio. Dollar einspielte, sind einige Analysten schon wieder maulig. Der schwache Trend am 3D-Anteil in den USA geht mit TF3 deutlich nach oben, 60% des Einspiels wurde durch die stereoskopische 3D-Fassung des Desaster-Movies erzielt.

Nicht nur in Deutschland ist Transformers top, auch international lieferte Paramount einen wortwörtlichen Blockbuster ab: „Transformers 3“ hat bis einschließlich Sonntag weltweit 372 Mio. Dollar eingespielt- das ist das drittbeste Startwochenende aller Zeiten, lediglich getoppt von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ mit 394 Mio. Dollar und „Spider-Man 3“ mit 382 Mio. Dollar.

Auf Platz zwei der US-Kinocharts landete mit Pixars „Cars 2“ ein weiterer 3D-Film mit weiteren 25,1 Mio. Dollar Umsatz am zweiten Wochenende- das ist ein dickes Minus in der zweiten Woche von 62%, soviel wie noch nie für einen Pixar-Film. Das könnte bestätigen, dass auch bei Cars 2 vor allem das Merchandising im Vordergrund steht. Mit Artikeln des Vorgängers Cars konnte weltweit ein Umsatz von 8 Milliarden erzielt werden.

Auf dem dritten Platz landet Cameron Diaz im Flattie „Bad Teacher“ mit weiteren rund 17 Mio. Dollar und einer Gesamtsumme 62 Mio. Dollar. Trotz Tom Hanks und Julia Roberts kam „Larry Crowne“ in 2972 Kinos nicht über 16,7 Mio. Dollar für das verlängerte Independence-Day-Wochenende- Platz vier. Der Teeniefilm „Plötzlich Star“ mit Selena Gomez beschließt die Top 5 mit einem Einspiel von 9,0 Mio. Dollar in 2472 Kinos.

Der 3D-Superhelden-Film „Green Lantern“ schaffte am dritten Wochenende endlich den Sprung über die 100-Mio.-Dollar-Marke- bei dem aufgewendeten riesigen Budget weiterhin eine Enttäuschung.

Und noch ein internationaler Erfolg: Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten hat am Wochenende weltweit die 1 Milliarde-Dollar-Hürde überschritten. Es ist erst der achte Film in der Geschichte überhaupt, der diese Hürde genommen hat (zwei davon sind mit Alice im Wunderland und Toy Story 3 weitere 3D-Filme von Disney, dazu kommt mit Fluch der Karibik 2 ein weiterer Kassen-Millardär).

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Transformers 3 – rund 97,4 Mio. Dollar
  • Platz 2: Cars 2 – rund 25,1 Mio. Dollar
  • Platz 3: Bad Teacher – rund 17 Mio. Dollar
  • Platz 4: Larry Crowne – rund 16,7 Mio. Dollar
  • Platz 5: Plötzlich Star- rund 9 Mio. Dollar

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinocharts feiern mit 3D-Hit die Zerstörung Chicagos

Den Kritikern zum trotz hat sich Michael Bay mit dem Roboter-Threequel Transformers 3 an die Spitze der deutschen Kinocharts gesetzt- mit etwa 2,1 Mio. gelösten Tickets war es ein hervorragendes Kinowochenende. Bereits am Mittwoch gestartet, erreichte der 3D-Blockbuster in 626 Kinos gigantische 970.000 Zuschauer, bezogen auf das Wochenende rund 835.000. Das ist der beste Start eines Transformers-Film in Deutschland, „Transformers“ erreichte am Startwochenende 595.859 Besucher, „Transformers – Die Rache“ sogar 815.766 Besucher. Dass durch den 3D-Einsatz natürlich auch das Einspiel in der Spitzenklasse lag, ist selbstredend- rund 80% der Besucher sind meinen Ratschlag gefolgt, und haben sich Transformers 3 in der 3D-Fassung angesehen.

Der zweite Platz ging in dieser Woche an den Vorwochen-Spitzenreiter „Bad Teacher“, der weitere 310.000 Zuschauern ins Kino lockte, und gesamt kurz vor der Million steht. Dreamworks stereoskopischer 3D-Hit „Kung Fu Panda 2“ kämpft weiter gegen den bösen Lord Chen und nahm rund 200.000 Besucher mit in das Reich der Mitte. Dann folgt Kopfweh- „Hangover 2“ lockt weitere 130.000 Zuschauern nach Bangkok. Trotz Traumpaar Tom Hanks und Julia Roberts erreichte der in 559 gestartete „Larry Crowne“ lediglich rund 120.000 Zuschauer plus 15.000 Preview-Gäste.

Und noch ein Rekord für Disneys „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten„- der umsatzstärkste Film des Jahres war er bereits, mit weiteren rund 50.000 Zuschauern überhalte das Pirates-Sequel am siebten Wochenende nun auch nach Personen mit ca. 4,26 Mio. Besuchern den bisherigen Spitzenreiter Kokowääh als erfolgreichsten Film des Jahres.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Transformers 3 – rund 970.000 Zuschauer
  • Platz 2: Bad Teacher – rund 310.000 Zuschauer
  • Platz 3: Kung Fu Panda 2 – rund 200.000 Zuschauer
  • Platz 4: Hangover 2- rund 130.000 Zuschauer
  • Platz 5: Larry Crowne – rund 135.000 Zuschauer

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Kung Fu Panda 2 kämpft sich in 3D an die Spitze der deutschen Kinocharts

Mutanten, Piraten und Saufköppe- der mutige Panda mit den etwas unglücklichen Namen Po kämpft sich mit dem fünftbesten Start des laufenden Kinojahres mühelos an ihnen vorbei auf die Spitzenposition der deutschen Kinocharts. Dreamworks neuer CGI-Animationsfilm Kung Fu Panda 2 in wirklich fantastischem 3D lockte rund 540.000 Besucher in Kinos- die Previews von weiteren 40.000 mitgerechnet sind das sogar 16% mehr als beim ersten Teil der Kung Fu-Tiere. Und Dank des 3D-Zuschlages konnte „Kung Fu Panda 2“ 4,5 Mio. Euro umsetzen, während der erste Teil am Startwochenende lediglich 2,9 Mio. Euro einspielte.

Weiterhin Kopfweh gibt es auf dem zweiten Platz beim Flattie mit „Hangover 2“ und rund 450.000 Besuchern- macht mehr als 3 Millionen Katerfreunde gesamt.

Captain Jack Sparrow segelt unbeirrt auf gradlinigem Kurs zur Quelle der Jugend. Mit weiteren rund 200.000 Besuchern erreichte Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten nun die Marke von 4 Millionen Zuschauern in Deutschland. Und auch hier The Magic of 3D: mit 40 Millionen Euro Umsatz ist Pirates 4 schon jetzt der erfolgreichste Film des Jahres an der deutschen Kinokasse.
Und vor allem in Übersee, also außerhalb der USA, ist Pirates 4 ein Renner, der nun als erster Film seit Toy Story 3 (Sommer 2010, ebenfalls in 3D) weltweit die Milliarde an der Kinokasse ansteuert. Das heißt natürlich statt aktuell Platz 11 auch Top Ten der erfolgreichsten Filme aller Zeiten (ohne Inflationsbereinigung) und Kurs auf das Versenken der beiden Sequels Fluch der Karibik 2 und FDK 3.

Mutierte X-Men locken mit der „Esten Entscheidung“ am zweiten Wochenende rund 120.000 Besucher auf Platz drei ins Kino. Junior-Xavier- Darsteller James McAvoy hatte sich jüngst geäußert, dass er 3D als Geldverschwendung empfindet. Denken viele Kinobesucher anscheinend auch über Filme mit James McAvoy… 😉

Platz 5 der deutschen Kinocharts beschließt der ebenfalls flache „Fremd fischen“ mit ebenfalls rund 120.000 Besuchern.
Der 3D-Animationsspaß RIO hält sich weiterhin mit rund 25.000 Besuchern in der deutschen Top Ten.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Kung Fu Panda 2 – rund 540.000 Zuschauer
  • Platz 2: Hangover 2 – rund 450.000 Zuschauer
  • Platz 3: Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten – rund 200.000 Zuschauer
  • Platz 4: X-Men: Erste Entscheidung – rund 120.000 Zuschauer
  • Platz 5: Fremd Fischen – rund 120.000 Zuschauer

Bild © Dreamworks · Alle Rechte vorbehalten.

US-Kinocharts: Monster, Mutanten, Saufköppe, Kampfpandas und Piraten

Zwei mal 3D in den Top5 der US-Kinocharts.
J.J. Abrams‘ lange viral beworbene Spielberg-Hommage „Super 8“ konnte mit 37 Mio. Dollar in 3379 Kinos am ersten Wochenende starten. Trotz fehlender Stars hätte man aufgrund der Fangemeinde des Regisseurs und der breiten Werbekampagne auch bei diesem 2D-Film mit einem höheren Ergebnis rechnen können.

Auf den Monster-Flattie folgt der Mutanten-Flattie „X-Men: Erste Entscheidung“ mit einem dicken Minus von 55 Prozent am zweiten Wochenende. Mit weiteren 25 Mio. Dollar steht das Prequel der Marvel-Franchise nach zehn Tagen kurz vor dem Sprung über die 100-Mio.-Dollar-Marke. Den absoluten Filmriss erleben wir in „Hangover 2“ auf dem dritten Platz mit weiteren 18,5 Mio. Dollar Platz drei. In den USA ist die Fortsetzung des Überraschungserfolges mit einem Gesamteinspiel von 216,6 Mio. Dollar aktuell der Topfilm des laufenden Kinojahres.

Auf Platz 4 und 5 der US-Kinocharts wird es endlich stereoskopisch: Kampfpanda Po sichert sich mit weiteren 16,6 Mio. Dollar Platz 4 der Kinocharts- nach dem dritten Wochenende erreicht der aktuelle Dreamworks-Animationsfilm nun 126,9 Mio. Dollar. International erobert Kung Fu Panda 2 mit 56,5 Mio. Dollar aus 45 Ländern die internationale Nr. 1-Position.

Auf Platz 5 fechten sich „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ durch die Kinocharts und erbeuten 10,8 Mio. Dollar. In den USA hat der vierte Teil der Franchise die 200 Mio.-Dollar-Hürde umsegelt, etwas schwächer im Vergleich zu den Vorgängern. Außerhalb der USA ist Pirates 4 der sechsterfolgreichste Film. Gesamt betrachtet hat er bereits mehr als 900 Millionen Dollar eingespielt, und ist damit auf Rang 20 der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Da ist das Wettrennen zu den Vorläufern noch nicht entschieden.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Super 8 – rund 37 Mio. Dollar
  • Platz 2: X-Men: Erste Entscheidung – rund 25 Mio. Dollar
  • Platz 3: Hangover 2 – rund 18,5 Mio. Dollar
  • Platz 4: Kung Fu Panda 2- rund 16,6 Mio. Dollar
  • Platz 5: Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten – rund 10,8 Mio. Dollar

Bild © Dreamworks · Alle Rechte vorbehalten.

Und ne Buddel voll Rum – Kater statt Piraten in deutschen Kinocharts top

Es ist früher Sommer in Deutschland und dennoch verzeichneten die Kinos mit rund 2 Mio. verkauften Tickets ein hervorragendes Wochenende.
Passend zum Vatertag gestartet kam das Kater-Sequel „Hangover 2“ in 628 Kinos auf 1,025 Mio. Zuschauer- Startergebnis des Vorgängers mehr als verdoppelt. Und zweitbester Start des Jahres nach „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten„, der sich in dieser Woche den zweiten Platz der deutschen Kinocharts mit rund 475.000 Zuschauern sichern konnte. Dritte Woche, als zweiter Film des Jahres die drei Millionen Besucher übersprungen, ähm, umsegelt.

Captain Jack Sparrow (JOHNNY DEPP, Mitte), Scrum (STEPHEN GRAHAM, links) und der Schiffsjunge (ROBBIE KAY, rechts) auf Blackbeards Schiff

Optisch flach aber inhaltlich tiefsinnig wird es auf Platz drei mit „Source Code“ von Duncan Jones, der rund 95.000 Besucher mit Jake Gyllenhaal auf Zeitreise schickte. Die Kids mochten „Gregs Tagebuch 2: Gibt’s Probleme?“ und hievten ihn mit rund 70.000 Besuchern auf Platz vier der Charts und überholte den Vorgänger am Startwochenende damit gleich im gesamten Einspiel.
Auf Platz fünf bremsen „Fast & Furious Five“ langsam aus, die mit rund 50.000 Besuchern etwa gleichauf mit dem 3D-CGI-Longrunner RIO liegt.

Der in nur 5 Kinos gestartete 3D-CGI-Animationsfilm „Milo und Mars“ liegt entsprechend der Kopienzahl nur bei sehr geringen Ergebnissen.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Hangover 2 – gesamt 1,025 Mio. Zuschauer
  • Platz 2: Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten – rund 475.000 Zuschauer
  • Platz 3: Source Code – rund 95.000 Zuschauer
  • Platz 4: Gregs Tagebuch 2: Gibt’s Probleme? – rund 70.000 Zuschauer
  • Platz 5 und 6: Fast & Furious Five und RIO – rund 50.000 Zuschauer

Bild © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Mutanten, Katerstimmung und Kampfpandas in den US-Kinocharts

Heutige Actionfilme in planem 2D? Gibt es noch. Das mit Jungstars besetzte Prequel „X-Men: Erste Entscheidung“ setzt sich mit einem Umsatz von 56 Mio. Dollar souverän an die Spitze der US-Kinocharts. Im direkten Vergleich zu seinen drei „X-Men“-Vorgängern und dem Wolverine-Spinoff bleibt das Ergebnis bei rausgerechneter Inflation aber eher hinter den Erwartungen zurück, es ist die schwächste Marvel-Verfilmung seit „Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer“.

Und weiter mit Katerstimmung: „Hangover 2“ erlebt ein böses gecrashtes zweites Wochenende mit 32,4 Mio. Dollar- was aber ein Gesamtergebnis von erstaunlichen 186,9 Mio. Dollar in elf Tagen macht.

Endlich geht es in die dritte Dimension: Dreamworks‘ Martial-Arts-Sequel „Kung Fu Panda 2“ erreichte am zweiten Wochenende weitere 24,3 Mio. Dollar, was sich zu einem gesamten Einspiel von 100,4 Mio. Dollar summiert. 44% des Einspiels kommen aus der 3D-Fassung, was zum einen an den hohen Eintrittspreisen für Familien liegen dürfte, zum anderen auch an den mit weiteren Titeln besetzten 3D-Leinwänden. Schade, denn das 3D im CGI-Animationsfilm ist eine echte Sensation.

Mit genügend Wasser unterm Kiel geht es auch für Captn Jack Sparrow in  „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ mit weiteren 18,0 Mio. Dollar auf den vierten Platz der Top5, der kurz vor der 200-Mio.-Dollar-Marke steht. Mit Blick auf die Franchise wird Pirates 4 in den USA wohl der bisher schwächste Teil der Saga, dennoch rumort es bereits um mögliche Regisseure für Pirates 5.

Die Top 5 beschließt der Überraschungshit „Brautalarm“mit weiteren 12,1 Mio. Dollar und einem gesamten Einspiel von 107,2 Mio. Dollar.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: X-Men: Erste Entscheidung – 56 Mio. Dollar
  • Platz 2: Hangover 2 – 32,4 Mio. Dollar
  • Platz 3: Kung Fu Panda 2 – 24,3 Mio. Dollar
  • Platz 4: Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten – 18 Mio. Dollar
  • Platz 5: Brautalarm -12,1 Mio. Dollar

Bild © Dreamworks · Alle Rechte vorbehalten.

3D-Piraten weiter führend in den deutschen Kinocharts

Mehr deutlich mehr als einer Handbreit Wasser unterm Kiel konnte „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ auch diesmal an der Spitze der deutschen Kinocharts verzeichnen. Mit weiteren 750.000 Zuschauern nahm Pirates 4 problemlos die 2 Mio. Besucher-Marke am zweiten Wochenende.

Und Captn Jack Sparrow liegt auch ohne Black Pearl mehrere Schiffslängen vor dem Zweitplatzierten „Fast & Furious Five“, der mit weiteren 95.000 Zuschauern am Wochenende gesamt sensationellen 2,3 Mio. Besucher erreichte. Der Actioner „Wer ist Hanna?“ kam ebenfalls flach auf mehr als 80.000 Kinogänger.
Munter flattern die blauen 3D-Aras in RIO weiter auf mit guten 50.000 Besuchern auf Platz vier der deutschen Kinocharts. „Wasser für die Elefanten“ mit rund 40.000 Tickets sitzt auf Platz 5.
Der 3D-Göttersohn mit dem mächtigen Hammer „THOR“ versammelt weitere 35.000 Besuchern am Wochenende- und schafft damit den Sprung über die Million Zuschauer.

Bild © Disney · Alle Rechte vorbehalten.