Beiträge

Peter Jackson veröffentlicht erstes Teaserplakat für DER HOBBIT- DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE

Die ComicCon in San Diego naht, Zeit für alle Verleiher mit neuem Marketingmaterial aufzutrumpfen. Peter Jackson hat soeben das erste Plakat für den abschließenden Teil der Hobbit-Trilogie DER HOBBIT – DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE veröffentlicht. Es erwartet uns natürlich die finale Schlacht gegen den Drachen Smaug über der Seestadt Esgaroth. Und Bard the Bowman in klassischer Abenteurerpose:
Weiterlesen

Europapremiere DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE jetzt im LiveStream

Ihr habt trotz großer und haariger Füße keine Einladung zur heutigen Europapremiere von DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE bekommen? Macht nichts, ihr könnt via LiveStream weltweit relativ nah dabei sein. Heute am 9.12.2013 um 18 Uhr geht es offiziell los (also jetzt). Unter den Gästen werden natürlich auch Regisseur Peter Jackson, Hauptdarsteller Martin Freeman, Evangeline Lilly, Orlando Bloom, James Nesbitt, Luke Evans, Richard Armitage und Smaug-Performancedarsteller Benedict Cumberbatch, als auch Andy Serkis erwartet. Smaug sitzt übrigens schon auf seinem Goldberg.
Zum Stream geht es hier lang: 

Der Hobbit-Smaugs Einöde- Livestream

Wer Smaug noch persönlich begegnen will- bis Mitte Januar ist die Dekoration der Europapremiere mit Smaug und seinem Goldschatz noch im Sony Center in Berlin vor dem CineStar OV und IMAX zu sehen. Ob allerdings die applizierten Goldmünzen, die extra für die Europapremiere geprägt wurden, so lange den ganzen Touri-Hobbits widerstehen, ist fraglich. 😉

Smaug-Skulptur

Smaug lugt aus seinem Goldschatz

Bilder © Warner Bros. Ent. 2013 · Alle Rechte vorbehalten.

DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE (Peter Jackson)

Der Hobbit- Smaugs Einöde - Logo

Der Hobbit geht auf die Reise in das Mittelstück der Trilogie. In DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE folgen wir den Gefährten auf ihrem Weg zum Einsamen Berg, genannt Erebor, der östlich des Düsterwaldes liegt. Drache Smaug sitzt innerhalb des Berges und hütet einen gigantischen Goldschatz.  Thorin Eichenschild und die Zwergenschar, Zauberer Gandalf der Graue und der Hobbit Bilbo Beutlin müssen aber zunächst an gefährlichen Waldelben und monströsen Riesenspinnen vorbei…
Der Hobbit- Eine unerwartete Reise spielte weltweit über eine Milliarde an der Kinokasse ein- Smaug wäre stolz. Nun folgt mit dem zweiten Smaugs Einöde das Sequel der nachträglich auf drei Teile ausgedehnten Geschichte um den Halbling aus Mittelerde. Regisseur Peter Jackson übernimmt erneut auch das Marketing für den Film mit seinem Vlog und Meldungen in den Social Networks. Am 9. Dezember feiert Der Hobbit 2 seine große Europapremiere in Berlin im CineStar Sony Center- das haben sich die deutschen Fans als finanziell umsatzstärkstes Publikum nach den USA redlich verdient.

Der Hobbit- Smaugs Einöde startet am 12.12.2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in HFR 3D, Dolby Atmos, sowie in IMAX, wo ebenfalls die HFR 3D-Fassung gezeigt wird. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und bei Peter Jackson. 

Die Hobbit- Smaugs Einöde-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Die Gefährten haben den Beginn ihrer unerwarteten Reise überstanden – auf ihrem Weg gen Osten begegnen sie nun dem Hautwechsler Beorn und im trügerischen Düsterwald einem Schwarm gigantischer Spinnen. Sie werden von den gefährlichen Waldelben gefangen genommen, können aber entkommen, erreichen Seestadt und schließlich den Einsamen Berg selbst, wo sie sich der größten Gefahr stellen müssen – einem Monster, das alle bisherigen an Grässlichkeit übertrifft: Der Drache Smaug fordert nicht nur den ganzen Mut der Gefährten heraus, sondern stellt auch ihre Freundschaft auf eine harte Probe – bis sie sich schließlich fragen müssen, ob ihre Reise überhaupt noch einen Sinn ergibt.

Der deutsche Hobbit- Smaugs Einöde -Trailer: 

Das Hobbit- Smaugs Einöde – Hauptplakat:

Der Hobbit- Smaugs Einöde - Plakat

 

Bilder © Warner Bros Ent. 2013 · Alle Rechte vorbehalten.

Peter Jackson und Cast im weltweiten Kino-Fanevent für DER HOBBIT-SMAUGS EINÖDE [Update]

Hobbitfans haben es schon vernommen- am 4.11.2013 wird es ein weltweites Kino-Fanevent zur Promotion von DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE geben. Regisseur Peter Jackson und die Schauspieler Richard Armitage, Orlando Bloom, Evangeline Lilly, Andy Serkis, James Nesbitt, Lee Pace und Luke Evans werden- gehosted von Anderson Cooper- für ein exklusives Q&A in Kinos zur Verfügung stehen. Auch in Deutschland wird es eine Übertragung des Hobbit-Fanevents geben.

Der Hobbit - Smaugs Einöde -Fan Event

Wie Peter Jackson jüngst in seinem Facebook-Profil bekannt gegeben hat, wird er die intensive Zeit der Postproduktion seines kommenden Films DER HOBBIT – SMAUGS EINÖDE für ein exklusives weltweites Kino-Fanevent unterbrechen. Am 4. November 2013 wird er gemeinsam mit Schauspielern des Casts live in vier Host-Kinos anwesend sein. Im AMC Lincoln Square in New York treffen sich der Host der Veranstaltung Anderson Cooper und die Darsteller Richard Armitage (Thorin Oakenshield) und Orlando Bloom (Legolas). In Los Angeles wird Evangeline Lilly (Tauriel) im Pacific Theatres at the Grove erwartet. Andy Serkis (Gollum), James Nesbitt (Bofur), Lee Pace (Thranduil) und Luke Evans (Bard the Bowman) sind im Londoner Kino Odeon West End anwesend. Regisseur Peter Jackson nimmt in Wellington aus dem Embassy Theater teil.

Der-Hobbit-Evangeline-Lilly

Evangeline Lilly als Tauriel, Elbin aus Mirkwood. Ihr Name bedeutet „Tochter des Waldes“

In der Livesession wird es via Satellitenverbindung und Splitscreen ein simultanes Q&A geben. Und man verspricht uns das Screening von exklusivem Footage in den teilnehmenden Kinos. Dabei soll es sich nach offiziellen Angaben um Extended Material aus Der Hobbit- Eine unerwartete Reise (ist ja klar, die neuen Extended-Version mit zusätzlichen 13 Minuten Filmfassung plus zahlreichen Extras steht als Blu-ray, Blu-ray 3D/2D, DVD und Limited Edition in 2D/3D mit Sammlerstatue pünktlich zum Verkauf bereit), sowie absolut exklusive Szenen aus dem zweiten Teil des Hobbit-Abenteuers in der Vorschau geben. Neben den Hostkinos folgen weitere Kinos, welche die Session ebenfalls live übertragen. In Deutschland ist dies derzeit das CinemaxX Hamburg Dammtor, kein Wunder ist doch Warner Bros. in der Hansestadt ansässig.  Zum Ablauf des Abends: Als „Vorprogramm“ stimmt das CinemaxX  die Fans ab 18:00 Uhr mit einem Screening des ersten Teils der Hobbit-Trilogie ein, natürlich in 3D. Es wird die deutsche Synchronfassung in Standard Framerate von 24 fps gezeigt. Ab 22 Uhr läuft der Pre-Stream mit einer Einleitung mit Trailern, TV Spots, Quiz und dem Talent Arrival (in OV). Um 23 Uhr startet das Interview/ Q&A mit den Talents, natürlich ebenfalls in OV, aber es wird eine Simultanübersetzung im Kino geben. Abschließend wird der Abend mit exklusivem Material zur Extendes-Fassung von der Der Hobbit: eine unerwartete Reise und exklusive Szenen aus Der Hobbit: Smaugs Einöde mit einem Highlight beendet, dieses als englisches Original mit Untertiteln in 2D.

Für Fans außerhalb der Regionen soll ein sowie im Stream auf Youtube-ChannelFacebook-Fanpage und Twitter-Account gewährleistet werden, allerdings wird der online simulcast eine editierte Version des Debuts des erweiterten Filmfootages beinhalten. Will heißen: im Kino vor Ort gibt es mehr zu sehen. Als offizielles globales Hashtag wurde #HobbitFanEvent ausgegeben.

DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE startet am 12.12.2013 bundesweit in den deutschen Kinos in 3D, HFR 3D (48fps), IMAX 3D, Dolby Atmos und 2D.

Kino-Event:

Was: THE HOBBIT: THE DESOLATION OF SMAUG  — WORLDWIDE FAN EVENT
Wann: 4. November 2013
Um: 2:00 PM PT / 5:00 PM ET, das entspricht 23 Uhr bei uns in Deutschland

Zusätzliche Kinos mit Live-Übertragung:

  • TORONTO: Cineplex Odeon Queensway Cinemas
  • MIAMI: Dolphin Theater
  • PARIS, FRANCE:  Gaumont Pathe
  • ROME, ITALY : The Space Cinema Moderno
  • HAMBURG, GERMANY: Cinemaxx Hamburg Dammtor
  • BELGIUM, BRUSSELS: Kinepolis Brussels
  • MADRID, SPAIN: Kinepolis
  • MEXICO CITY, MEXICO: Cinepolis, Mexico City
  • SYDNEY, AUSTRALIA: Hoyts Broadway

Über den Film:

Kurzinhalt: Die Gefährten haben den Beginn ihrer unerwarteten Reise überstanden – auf ihrem Weg gen Osten begegnen sie nun dem Hautwechsler Beorn und im trügerischen Düsterwald einem Schwarm gigantischer Spinnen. Sie werden von den gefährlichen Waldelben gefangen genommen, können aber entkommen, erreichen Seestadt und schließlich den Einsamen Berg selbst, wo sie sich der größten Gefahr stellen müssen – einem Monster, das alle bisherigen an Grässlichkeit übertrifft: Der Drache Smaug fordert nicht nur den ganzen Mut der Gefährten heraus, sondern stellt auch ihre Freundschaft auf eine harte Probe – bis sie sich schließlich fragen müssen, ob ihre Reise überhaupt noch einen Sinn ergibt.

Teaserposter Der Hobbit-Smaugs Einöde

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Peter Jackson erklärt seine Entscheidung für HFR 3D, Kritiker-Meinungen zeigen sich durchwachsen

Wie gut sieht der Hobbit in HFR 3D wirklich aus? Das ist die Frage, die uns alle diese Tage umtreibt. Da wir in Deutschland weiter auf eine Pressevorführung des Hobbits warten, kann ich euch noch keine persönliche Wertung der Technologie geben. James Cameron ist sich sicher, “High frame rate is the future.” Den Look beschrieb er mal wie folgt: „Mit 3D haben wir der Leinwand ein Fenster gegeben, durch das wir hindurchsehen können. Mit HFR nehmen wir nun die Scheibe aus dem Fenster.“  Zwar liegt den Kinos zur Zertifizierung 20minütiges Testmaterial in HFR 3D vor, doch handelt es sich dabei um den wiederholten Trailer plus Landschaftsaufnahmen. INtern habe ich gehört, dass der Look in 3D schon sehr beeindruckend sein soll, aber wir haben ja auch gelernt, dass gerade Landschaftsaufnahmen davon profitieren.

Der Verleih Warner Bros.  hält sich ja beim Thema HFR 3D offiziell zurück, lediglich die deutsche Fassung des FAQs ist erschienen. Doch Peter Jackson hat in seinem Facebook-Account die Gründe für den Einsatz der Technik erläutert:

QUESTION:  Why did you shoot The Hobbit Trilogy using the High Frame Rate (HFR) format?

PETER JACKSON:  We live in a rapidly advancing digital age. Technology is being continually developed that can enhance and enrich the cinema-going experience. High Frame Rate shooting for a mainstream feature film has only become viable in the last year or two, and yet we live in an age of increasing home entertainment. I started shooting The Hobbit films in HFR because I wanted film audiences to experience just how remarkably immersive the theatrical cinema experience can be.

 

What is the history of frame rates and why do you think the time has come to increase them in the theater?

Silent movies were shot at somewhere between 16 and 18 frames per second (fps) with hand-cranked cameras. In 1927, when sound came along, the industry needed to agree on a motor-driven, constant camera speed. 35mm film stock is very expensive, so it needs to be as slow as possible. However, the early optical soundtrack required a minimum speed to achieve fidelity of the sound. 24 fps was decided on, and became the industry standard for over 80 years, with cinemas all around the world installing mechanical projectors only capable of projecting at 24 fps. 24 fps was a commercial decision — the cheapest speed to provide basic quality — but it produces movement artifacts, like strobing, flicker and motion blur.

Now, in the digital age, there’s no reason whatsoever to stick to 24 fps. We didn’t get it perfect in 1927. Science tells us that the human eye stops seeing individual pictures at about 55 fps. Therefore, shooting at 48 fps gives you much more of an illusion of real life. The reduced motion blur on each frame increases sharpness and gives the movie the look of having been shot in 65mm or IMAX. One of the biggest advantages is the fact that your eye is seeing twice the number of images each second, giving the movie a wonderful immersive quality. It makes the 3D experience much more gentle and hugely reduces eyestrain. Much of what makes 3D viewing uncomfortable for some people is the fact that each eye is processing a lot of strobing, blur and flicker. This all but disappears in HFR 3D.

Having shot the film using HFR technology, what are your thoughts on the experience?

I think HFR is terrific. As a filmmaker, I try to make my movies immersive. I want to draw the audience out of their seats, and pull them into the adventure. That is the experience I hope to offer moviegoers no matter which format they choose at the theater. While I personally prefer watching The Hobbit: An Unexpected Journey in HFR 3D, I can assure you that every format will provide you with an incredible and immersive experience.

HFR 3D is “different” — it won’t feel like the movies you’re used to seeing, in much the same way as the first CDs didn’t sound like vinyl records. We live in an age when cinemas are competing with iPads and home entertainment systems. I think it’s critical that filmmakers employ current technology to increase the immersive, spectacular experience that cinema should provide. It’s an exciting time to be going to the movies.

Ihr merkt, alle Buzzwörter sind enthalten. das Erlebnis soll immersiver werden. Ob das Bildergebnis von HFR dann aber vergleichbar mit 65mm oder IMAX ist, mag für Großformat-Liebhaber ein Sakrileg sein. Die Kollegen von TotalFilm hatten die Chance mit Jackson persönlich über unterschiedliche Aspekte von HFR zu sprechen:

I’m fascinated by reactions. I’m tending to see that anyone under the age of 20 or so doesn’t really care and thinks it looks cool. I think 3D at 24 frames is interesting, but it’s the 48 that actually allows 3D to almost achieve the potential that it can achieve because it’s less eye strain and you have a sharper picture.

Warner Bros were very supportive. They just wanted us to prove that the 24 frame version would look normal, which it does, but once they were happy with that, on first day, when we had to press that button that said ’48 frames‘ even though on that first day we started shooting at 48 FPS, you could probably say there wasn’t a single cinema in the world that would project the movie in that format. It was a big leap of faith.

The big thing to realize is that it’s not an attempt to change the film industry. It’s another choice. The projectors that can run at 48 frames can run at 24 frames – it doesn’t have to be one thing or another. You can shoot a movie at 24 frames and have sequences at 48 or 60 frames within the body of the film.

You can still do all the shutter-angle and strobing effects. It doesn’t necessarily change how films are going to be made. It’s just another choice that filmmakers have got and for me, it gives that sense of reality that I love in cinema.

Klingt für mich alles ein bisschen versöhnlich. Die angesprochene Reaktionen der Jugendlichen finde ich interessant, da sie eh mehr auf Eyecandy stehen und anscheinend noch keine visuelle Bindung zum „historischen“ filmischen Look haben. Dass Warner Bros. beim Thema very supportive war/ist, gilt wohl nur für den Regisseur. Bis heute gibt es zum Thema HFR von Warner Bros. Deutschland keine Stellungnahme, Fragen bleiben weiterhin unbeantwortet. Auch werden einige umgerüstete und „technisch zertifizierte“ Kinos nicht mit der HFR 3D-Fassung des Hobbits beliefert.  Da raucht es noch ein wenig in der Branche.

Hobbit - Charakterposter Galadriel

Doch was sagt denn die Presse, die den Hobbit schon sehen konnte? Die Meinungen sind eher durchwachsen. Slashfilm sieht eine „gemischte Tüte“ mit Anfangsproblemen:

At times, the film looks immaculate. Regular landscapes and normal shots with static digital effects look so beautiful, it’s almost as if you could press pause and step through the screen. However, when there are a lot of effects on screen, or they move quickly (as when animals are present, for example) they look overly digital and obviously inserted. Fortunately, even with this problem, the look of the film never took me out of the story. I left feeling that HFR is a technology with a promising future, but it’s not quite there yet.

 

Collider ist ebenfalls unentschieden und listet nach Sichtung des Hobbits in 48fps in einem Screening Room das Positive und das Negative gegeneinander:

  • Pros: Incredible clarity and sharpness of detail. Characters and objects in the background are nearly as clear and defined as those in the foreground of a shot. It makes for absolutely gorgeous establishing shots and exploration of new settings (Erebor, the Dwarven Kingdom before Smaug’s attack, is amazing. I’d love to see a film just about the Dwarves and their lives under the mountain). It’s great when steady or slow-moving camera work is applied. Beautiful for scenery or landscape shots; would make for excellent documentary applications.
  • Cons: Definite “motion sickness” potential during scenes of chaotic action or fast-movement; the increased clarity often feels as if you’re standing on set with the actors/characters, so when they take a crazy tumble down a rabbit hole, for example, you feel just as disoriented…which might not be too pleasant for some. There is a bit of an adjustment period for 48fps; I was jarred by it at the start but warmed up to 95% of its usage over time. 48fps means you cannot hide mistakes…period; there were some poorly-rendered VFX sequences that were unintentionally comical and resembled the old-school tactic of filming a stationary actor in front of a moving background. These effects were bad, bad, bad; there’s no way around it.

 

Cinemablend mag es salomonisch und empfiehlt, den Hobbit in beiden Fassungen zu sehen. Eine Einstellung, gegen die Warner sicher nichts einzuwenden hat:

I saw An Unexpected Journey in the much-touted 48 frames per second and in 3D, an experience I recommend, but maybe only on second viewing. I never adjusted to the look, which makes everything feel more real and closer to you, an effect that’s utterly bizarre when seeing giant trolls or goblins or even a band of tiny dwarves. The technological experimentation may have helped Peter Jackson get excited about a smaller-scale return to Middle Earth, but its effect on the movie is harder to gauge; it’s fascinating seeing familiar characters like Gollum move with an unbelievable realness, but also nearly impossible to feel as swept away by this journey to an imaginary world.

 

Für Yahoo verändert sich mit HFR die Erfahrung, ist sich aber über den Einsatz im Kino noch unklar:

And while the new presentation does make the 3D easier on your eyes, losing the traditional „film flicker“ does fundamentally change how you view the movie. It takes a while to adjust to the effect (the first few scenes almost looked like they were in fast motion), and even after you get used to the effect it never does look like „a movie“ as we’ve come to understand it.  Some shots do create an astonishing effect like you really are there, but others just look like you’re watching a really expensive HDTV.  It was a worthwhile experiment to try making a film in the new system, but theatrical features are probably not the best format for the technology.

 

Dem Kritiker von Boxoffice ist das Thema sauer aufgestoßen und beschreibt das Seherlebnis als 166-minütigen Projektionisten-Fehler.

What the 48 frame-per-second projection actually means is flat lighting, a plastic-y look, and, worst of all, a strange sped-up effect that makes perfectly normal actions—say, Martin Freeman’s Bilbo Baggins placing a napkin on his lap—look like meth-head hallucinations. Jackson seems enamored of 48 fps, but I can’t imagine why. To me, it turned the film into a 166-minute long projectionist’s error. I wanted to ask the projectionist to double-check the equipment, but really, I should just ask Jackson why he wanted his $270 million blockbuster to look like a TV movie.

 

Variety versteht den Einsatz von HFR, findet der „Preis“ dafür aber zu hoch:

More disconcerting is the introduction of the film’s 48-frames-per-second digital cinematography, which solves the inherent stuttering effect of celluloid that occurs whenever a camera pans or horizontal movement crosses the frame — but at too great a cost. Consequently, everything takes on an overblown, artificial quality in which the phoniness of the sets and costumes becomes obvious, while well-lit areas bleed into their surroundings, like watching a high-end homemovie. (A standard 24fps projection seems to correct this effect in the alternate version of the film being offered to some theaters, but sacrifices the smoother motion seen in action scenes and flyover landscape shots.)

Ehrlich gesagt, schreckt mich das bisher nicht ab, im Gegenteil, es macht mich neugieriger. Und ich will jetzt endlich Den Hobbit sehen!
To be continued…

 

Bild © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Rückkehr nach Mittelerde! Endlich erster Trailer und Teaserposter für Peter Jacksons DER HOBBIT – EINE UNERWARTETE REISE veröffentlicht

Zehn Jahre ist es her, dass der Herr der Ringe – Die Gefährten als Start der dreiteiligen Filmreihe in den Kinos veröffentlicht wurde. Der Regisseur Peter Jackson verwandelte sich zwar während der Dreharbeiten zunehmend vom Hobbit zum rundlichen Zwerg, lieferte mit einem weltweiten Kinoeinspiel von über 2,9 Milliarden Dollar aber eine Serie der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Nun endlich ist es nach langen Verzögerungen, Streitigkeiten und Personalwechseln so weit: die Reise geht weiter. Der Vorgänger der Ringe-Saga „Der kleine Hobbit“, bei uns auch gerne als Kinderbuch in den Bibliotheken, wird als zweiteiliges Prequel dem Ringe-Epos vorangestellt. Und Jackson wäre nicht er selbst, wenn er diesmal noch eine Schippe drauflegt: selbstverständlich kommen „Der Hobbit- Eine unerwartete Reise“ und „Der Hobbit- Hin und Zurück“ in stereoskopischem 3D in unsere Kinos, und wie es sich gehört, wurde natürlich in 3D auf der RED Epic gefilmt. Und nicht nur das, Jackson bereitet den Weg zu einer neuer Kinoerfahrung, die mit alten Traditionen bricht. Neben der Filmauflösung von 5K, die dann wohl als 4K, also 4000 Bildpunkten auf der Längsseite (was der vierfachen Auflösung des aktuellen digitalen Kinos entspricht), wird der Hobbit auch in 48 Bildern pro Sekunde gedreht, also der doppelten Framerate. Das verspricht zwar noch mehr Arbeit in der Postproduktion, aber auch erheblich schärfere und brillantere Bilder, sowie eine perfekte Darbietung von 3D auch bei schnellen Szenen. Man darf episches erwarten.

(L-r) JAMES NESBITT as Bofur, MARTIN FREEMAN as Bilbo Baggins (front), STEPHEN HUNTER as Bombur, GRAHAM McTAVISH as Dwalin, WILLIAM KIRCHER as Bifur and JED BROPHY as Nori in New Line Cinema’s and MGM's fantasy adventure “THE HOBBIT: AN UNEXPECTED JOURNEY,” a Warner Bros. Pictures release. Photo by James Fisher.

Einen ersten Vorgeschmack gibt es im heute Nacht veröffentlichten Trailer, der als Ankündigungs-Teaser erste Eindrücke verschiedener Szenen bietet. Neben einem Wiedersehen mit Gandalf, Galadriel und dem jungen Bilbo wird natürlich die Zwergen-Gefolgschaft unter dem Anführer Thorin Eichenschild vorstellt. Und es ist ein großartiger Cast: Martin Freeman, Ian Holm, Ian McKellen, Richard Armitage, Graham McTavish, Ken Stott, Aidan Turner, Dean O’Gorman, Mark Hadlow, Jed Brophy, Adam Brown, John Callen, Peter Hambleton, William Kircher, James Nesbitt, Stephen Hunter, Christopher Lee, Elijah Wood, Orlando Bloom, Evangeline Lilly, Andy Serkis, Hugo Weaving, Benedict Cumberbatch, Mikael Persbrandt, Lee Pace, Stephen Fry, Cate Blanchett, Sylvester McCoy, Jeffrey Thomas, Mike Mizrahi, Bret McKenzie, Ryan Gage, Barry Humphries, Conan Stevens und John Bell.

Der Hobbit- eine unerwartete Reise startet am 13.12.2012 in den deutschen 3D-Kinos. Un nun endlich der erste Trailer für Der Hobbit- Eine unerwartete Reise:

http://www.youtube.com/watch?v=eM–4UklaL4

Kurzinhalt: Im Mittelpunkt von „The Hobbit“ steht der Titelheld Bilbo Beutlin, der unversehens an einer epischen Mission teilnehmen muss: Er soll den Zwergen helfen, ihren Schatz wieder zurückzugewinnen, den der Drache Smaug auf dem Berg Erebor versteckt hält. Überraschend taucht der Zauberer Gandalf der Graue bei Bilbo auf, und schon bald begleitet der Hobbit die Gruppe der 13 Zwerge unter der Führung des legendären Kriegers Thorin Eichenschild. Ihre Reise führt sie in die Wildnis, durch gefährliche Gebiete, in denen es von Goblins und Orks, gigantischen Spinnen, Pelzwandlern und Zauberern nur so wimmelt.

Und auch ein erstes Teaserplakat wurde heute freigeschaltet, auf dem Bilbo Baggins die Tür zur Welt offensteht, und über dem Auenland bereits dunkle Wolken aufziehen:

Seufz, noch ein Jahr warten…

 

Bilder © Warner Bros. / James Fisher  · Alle Rechte vorbehalten.

Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der 'Einhorn' (Steven Spielberg)

Zeitlose Geschichten im aktuellen Gewand! Die Erfolgscomics des belgischen Zeichners Hergé sind nun in einer atemberaubenden CGI-Fassung im Kino zu sehen. Die Köpfe des Projektes zwei Kinomagier des Abenteuer-Kinos: Steven Spielberg und Peter Jackson, die eine TinTin-Triologie in wechselnden Rollen als Regisseur und Produzent planten. Der erste Teil, Das Geheimnis der Einhorn, verfilmte Spielberg als eine lose und doch detailgetreue Adaption der Comics „Die Krabbe mit den goldenen Scheren“, „Das Geheimnis der Einhorn“ und „Der Schatz Rackhams des Roten“. Und liefert eine dynamische Performance Capture- Fasung ab, die sich durch entfesselte Kamera mit mutigen Einstellungen und Stereo 3D zu einem echten Sehvergnügen entwickelt. Tausend heulende Höllenhunde nochmal!

Die Tim und Struppi -Bildergalerie:

[slidepress gallery=’tim-und-struppi-einhorn‘]

 

Kurzinhalt:
Von dem Oscar®-prämierten Regisseur Steven Spielberg und dem Oscar®-prämierten Produzenten Peter Jackson, zwei der visionärsten Geschichtenerzähler unserer Zeit, kommt ein 3D-Filmereignis: eine epische Schatzsuche rund um die ganze Welt, die versteckte Rätsel, bedrohliche Verbrecher und antike Geheimnisse umspannt. DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN erweckt die klassischen Abenteuer, die bereits Generation um Generation in ihren Bann geschlagen haben, zu schillerndem Leben, mit einer einzigartigen Mischung aus Action, Humor und funkelnder Fabulierlust.

Die Geschichte basiert auf den auf der ganzen Welt geliebten, unbezwingbaren Figuren des legendären Hergé und folgt dem von unstillbarer Neugier getriebenen Reporter Tim (JAMIE BELL) und seinem überaus loyalen Hund Struppi, die ein Schiffsmodell entdecken, in dem sich ein explosives Geheimnis verbirgt. Tim wird damit in ein Jahrhunderte altes Rätsel verwickelt und gerät ins Blickfeld des diabolischen Schurken Iwan Iwanowitsch Sakharin (DANIEL CRAIG), der davon überzeugt ist, dass Tim einen unermesslich wertvollen Schatz gestohlen hat, der mit dem niederträchtigen Piraten Rackham der Rote in Verbindung gebracht wird. Aber mit der Hilfe von Struppi, dem etwas grobschlächtigen und stets übellaunigen Kapitän Haddock (ANDY SERKIS) sowie den beiden unbeholfenen Detektiven Schulze & Schultze (NICK FROST und SIMON PEGG) reist Tim um die halbe Welt. Dabei gelingt es ihm, seine Gegner mit Gewitztheit und Schnelligkeit zu übertrumpfen, um in einer atemlosen Hatz den Ort zu finden, an dem das Wrack der Einhorn begraben liegt. In dem Piratenschiff verborgen, soll sich der Schlüssel zu unfassbarem Reichtum befinden… und ein uralter Fluch.

Von der hohen See bis zu den sandigen Dünen der nordafrikanischen Wüste erstreckt sich das wendungsreiche Abenteuer, in dem sich Tim und seine Freunde in immer noch größere Gefahren begeben. Dabei beweisen sie, dass es nichts gibt, das man nicht erreichen kann, wenn man wagt, alles zu riskieren.

Mit Steven Spielberg und Peter Jackson stehen zwei der größten Masterminds Hollywoods hinter diesem aufsehenerregenden Projekt, das auch in technischer Hinsicht neue Maßstäbe setzt. Gedreht in 3-D, im Performance-Capture-Verfahren, agieren in den Hauptrollen Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“), Andy Serkis („Der Herr der Ringe“) sowie Daniel Craig („Casino Royale“, „Ein Quantum Trost“)

Der deutsche Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der ‚Einhorn‘-Trailer:

Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der ‚Einhorn‘ startet am 27. Oktober 2011 in den deutschen 3D-Kinos.

Das Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der ‚Einhorn‘-Hauptplakat:

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn – Verlosung zum Filmstart

Von dem Oscar®-prämierten Regisseur Steven Spielberg und dem Oscar®-prämierten Produzenten Peter Jackson, zwei der visionärsten Geschichtenerzähler unserer Zeit, kommt ein 3D-Filmereignis: eine epische Schatzsuche rund um die ganze Welt, die versteckte Rätsel, bedrohliche Verbrecher und antike Geheimnisse umspannt. DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN erweckt die klassischen Abenteuer, die bereits Generation um Generation in ihren Bann geschlagen haben, zu schillerndem Leben, mit einer einzigartigen Mischung aus Action, Humor und funkelnder Fabulierlust. Auch in technischer Hinsicht werden neue Maßstäbe setzt: im Performance-Capture-Verfahren gedreht, agieren in den Hauptrollen Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“), Andy Serkis („Der Herr der Ringe“) sowie Daniel Craig („Casino Royale“, „Ein Quantum Trost“), in einem einzigartigen 3D-Film, der ab dem 27. Oktober deutschlandweit in den Kinos zu sehen ist.

Die Geschichte basiert auf den auf der ganzen Welt geliebten, unbezwingbaren Figuren des legendären Hergé und folgt dem von unstillbarer Neugier getriebenen Reporter Tim (JAMIE BELL) und seinem überaus loyalen Hund Struppi, die ein Schiffsmodell entdecken, in dem sich ein explosives Geheimnis verbirgt. Tim wird damit in ein Jahrhunderte altes Rätsel verwickelt und gerät ins Blickfeld des diabolischen Schurken Iwan Iwanowitsch Sakharin (DANIEL CRAIG), der davon überzeugt ist, dass Tim einen unermesslich wertvollen Schatz gestohlen hat, der mit dem niederträchtigen Piraten Rackham der Rote in Verbindung gebracht wird. Aber mit der Hilfe von Struppi, dem etwas grobschlächtigen und stets übellaunigen Kapitän Haddock (ANDY SERKIS) sowie den beiden unbeholfenen Detektiven Schulze & Schultze (NICK FROST und SIMON PEGG) reist Tim um die halbe Welt. Dabei gelingt es ihm, seine Gegner mit Gewitztheit und Schnelligkeit zu übertrumpfen, um in einer atemlosen Hatz den Ort zu finden, an dem das Wrack der Einhorn begraben liegt. In dem Piratenschiff verborgen, soll sich der Schlüssel zu unfassbarem Reichtum befinden… und ein uralter Fluch. Von der hohen See bis zu den sandigen Dünen der nordafrikanischen Wüste erstreckt sich das wendungsreiche Abenteuer, in dem sich Tim und seine Freunde in immer noch größere Gefahren begeben. Dabei beweisen sie, dass es nichts gibt, das man nicht erreichen kann, wenn man wagt, alles zu riskieren.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Filmwebseite oder auf Facebook. Und wer selbst auf Abenteuer-Reise gehen will, darf sich im Tim und Struppi- Browsergame austoben.

DigitaleLeinwand verlost zum abenteuerlichen Filmstart mit freundlicher Unterstützung von Sony Pictures ein Tim und Struppi-Fanpaket, bestehend aus dem original Filmplakat und den Roman zum Film! Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 3.11.2011 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: “Wie lautet der Name von Struppi im französischen Original?” Rechtswege sind schlimmer als tausend heulende Höllenhunde, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bild © Sony Pictures· Alle Rechte vorbehalten.

Die Comicverfilmung des Jahres! Neuer internationaler Trailer für Tim und Struppi- Das Geheimnis der Einhorn veröffentlicht

Die erste Tonalität des MotionCapturing-Projektes TinTin vom Steven Spielberg und Peter Jackson war eher ein kindgerechtes Abenteuer in CGI und 3D. Doch mittlerweile wurde fleißig nachgelegt, die neuen Trailerfassungen gleichen mehr einem actiongeladenen Indiana Jones-Abenteuer in der Machart, wie wir sie gerne statt außerirdischer Kristallschädel gesehen hätten. Ganz frisch gibt es einen internationalen Trailer für Tim und Struppi- Das Geheimnis der Einhorn, der exklusiv bei MSN UK veröffentlicht wurde. Und natürlich hier bei DigitaleLeinwand.de.

Was soll ich sagen? SA-GEN-HAFT! Nach dem ganzen Marvel-Superhelden-Postkonvertierungs-Gedöns wie THOR und Captain America wird das mal eine großartige Comicverfilmung! Und könnte der Anwärter auf den 3D-Film des Jahres sein! Was denkt ihr?

Hier der internationale Trailer:

Deutscher Kinostart auf den 3D-Leinwänden ist der 27. Oktober 2011. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Filmwebseite www.tim-und-struppi-film.de.

Fantastischer Trailer für Tim und Struppi- Das Geheimnis der Einhorn 3D

Zugegeben, meine Begeisterung bei den ersten Teaser-Trailern von Tim und Struppi- Das Geheimnis der Einhorn hielt sich in Grenzen, auch wenn die beiden Masterminds Steven Spielberg und Peter Jackson dahinter stecken. Das hat sich mit dem frisch veröffentlichten internationalem Trailer vollständig geändert- das sieht alles ziemlich fantastisch aus! Nicht nur Fans der Tim und Struppi-Reihe, im original Tin Tin betitelt, werden hier auf ihre Kosten kommen, es wird wohl kaum einen Animationsfilm-Fan geben, der sich dieses im Motioncapture-Verfahren produzierte CGI-Abenteuer entgehen lässt. Und hin und wieder glaubt man ein wenig den Geist von Spielbergs ersten Indiana Jones-Filmen aufblitzen zu sehen.

Selbstredend, dass Tim und Struppi- Das Geheimnis der Einhorn am 27. Oktober 2011 in stereoskopischen 3D auf die deutschen Leinwände kommt.

Leinen los, Einhorn!

http://www.youtube.com/watch?v=YEj3UsAl0K8