Beiträge

Oscar - Academy Award - Drehbuch Skript

OSCARS 2017: die nominierten Drehbücher und Anwärter als PDF zum Download [Update]

For your Consideration- das Drehbuch zum Film. Alljährlich im Vorfeld der Academy Awards stellen die Studios ausgewählte Drehbücher der Oscar-Anwärter im Netz als PDF zur Verfügung. Hier die Oscar- Nominierten und -Anwärter zum Download:

Weiterlesen

Oscar-Livestream

OSCAR – Nominierungen 2017 im Livestream [Update: alle Nominierten]

Am 24. Januar 2017 verkündet die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (kurz AMPAS) die Nominierten in den 24 Oscar-Kategorien. Los geht es, auch per Livestream, um 14:18 Uhr unserer Zeit:

 

Weiterlesen

Oscars 2016

Wem wird bei Dankesreden am häufigsten gedankt?

Pünktlich zum Muttertag veröffentlicht die Academy of Motion Picture Arts and Sciences einen Videozusammenschnitt aus den Oscar-Dankesreden. Höflich bedankt man sich bei der Academy. Aber einer Person wird noch häufiger von den Gewinnern der Oscars gedankt. My Mom! Seht selbst:

Oscars 2016

OSCARS 2016: sämtliche Preisträger der 88. Academy Awards

Und der Oscar geht an… Leonardo DiCaprio! Ja, wirklich, Leonardo DiCaprio holt seinen ersten Oscar! Mit der sechsten Nominierung hat es dann mit seiner darstellerischen Leistung in THE REVENANT endlich geklappt. Regisseur Alejandro G. Iñárritu holte mit THE REVENANT seinen zweiten Oscar in Folge. Kameramann Emmanuel Lubezki wurde für seine eindringliche Kameraarbeit ebenfalls mit dem Academy Award ausgezeichnet- nach GRAVITY und BIRDMAN ist dies der dritte Goldjunge in Folge. Da wird auch Kamerahersteller Arri ein wenig feiern, auf deren Prototyp der Arri Alexa 65 THE REVENANT aufgezeichnet wurde.
Mit sechs Oscars war MAD MAX: FURY ROAD mengenmäßig der große Abräumer des Abends, konnte aber nur in Nebenkategorien MakeUp an Hairstyling, Costume Design, Sound Editing, Sound Mixing, Production Design und Film Editing gewinnen.
INSIDE OUT von Pixar holt wie erwartet den Oscar als Bester Animationsfilm, der Kurzfilm SANJAY’S SUPER TEAM geht aber leer aus.

Was auch viele überrascht haben dürfte: der Oscar für die Besten VFX geht nicht an STAR WARS: THE FORCE AWAKENS, der trotz fünf Nominierungen komplett leer ausging. Stattdessen honorierte die Academy das SciFi-Kammerspiel EX MACHINA in dieser Kategorie.

Der beste Film des Jahres mitsamt dem Besten Drehbuch ist also SPOTLIGHT. Tom McCarthys neues Meisterwerk. Landet jetzt ganz oben auf der Kino-Liste. Aber jetzt wird erstmal mit Leonardo angestoßen!

alle OSCAR-Gewinner 2016

  • Best Picture – Spotlight
  • Best Actress – Brie Larson, Room
  • Best Actor – Leonardo DiCaprio, The Revenant
  • Directing  – Alejandro G. Iñárritu, The Revenant
  • Best Supporting Actress – Alicia Vikander, The Danish Girl
  • Best Supporting Actor – Mark Rylance, Bridge of Spies
  • Animated Feature Film – Inside Out
  • Documentary Feature – Amy
  • Foreign Language Film – Son of Saul, Hungary
  • Adapted Screenplay – Charles Randolph and Adam McKay, The Big Short
  • Original Screenplay – Josh Singer and Tom McCarthy, Spotlight
  • Original Score – Ennio Morricone, The Hateful Eight
  • Original Song – “The Writing’s on the Wall” by Sam Smith
  • Film Editing – Mad Max: Fury Road
  • Production Design – Mad Max: Fury Road
  • Sound Editing – Mad Max: Fury Road
  • Sound Mixing – Mad Max: Fury Road
  • Visual Effects – Ex Machina
  • Cinematography – Emmanuel Lubezki, The Revenant
  • Costume Design – Mad Max: Fury Road
  • Makeup and Hairstyling – Mad Max: Fury Road
  • Animated Short Film – Bear Story
  • Live Action Short Film – Stutterer
  • Documentary Short Subject – A Girl in the River: The Price of ForgivenessAcademy Awards - Oscars 2016 -Plakat

Bilder © AMPAS · Alle Rechte vorbehalten.

oscars_animatedfeature

OSCARS 2016: Auswahlliste und Trailer der besten Animationsfilme

Heute wurden von der AMPAS, der Academy of Motion Picture Arts & Sciences, die Einreichungen für die Oscar als Bester Animationsfilm 2016 bekannt gegeben. Wie üblich positioniert jedes Studio seinen erfolgreichsten Film, die Bandbreite läuft von Zeichentrick über StopMotion bis CGI-Animation.
oscars_animatedfeature
Hier die Liste sämtlicher 16 für den Animations-Oscar 2016 eingereichten Trickfilme in alphabetischer Reihenfolge:

  • Anomalisa
  • Home
  • Hotel Transylvania 2 (Hotel Transsilvanien2)
  • Inside Out (Alles steht Kopf)
  • Kahlil Gibran’s The Prophet
  • Minions
  • Moomins on the Riviera
  • Regular Show: The Movie
  • Shaun the Sheep Movie (Shaun das Schaf – Der Film)
  • The Boy and the Beast
  • The Boy and the World (Der Junge und die Welt)
  • The Good Dinosaur (Arlo & Spot)
  • The Laws of the Universe – Part 0
  • The Peanuts Movie (Die Peanuts – Der Film)
  • The SpongeBob Movie: Sponge out of Water (SpongeBob Schwammkopf 3D)
  • When Marnie Was There („Erinnerungen an Marnie)

Natürlich eine schöne Auswahl quer durch das Animationsjahr, wenn es auch 20% weniger Einreichungen als im Vorjahr sind. Ich persönlich freue mich natürlich sehr, dass Shaun das Schaf dabei ist! Aber es bleibt noch an einigen Stellen kniffelig: einige Filme wurden zwar eingereicht, haben aber noch nicht das Kriterium erfüllt, bis Jahresende in einem Kino in Los Angeles angelaufen zu sein . Mit sechzehn Einreichungen werden fünf Filme nominiert, fällt da noch ein Titel aus der Longlist raus, gehen laut Reglement auch nur drei Animationsfilme ins Rennen. Da sollte jetzt keiner mehr einen Rückzieher machen, sonst wird die Auswahl wieder dominiert von den großen Produktionen.
Diverse Filme werden in den nächsten Monaten bei uns anlaufen, wie „Erinnerungen an Marnie“ (deutscher Start: 12.11.2015), „Arlo & Spot“ (26.11.) „Die Peanuts“ (23.12.) oder „Anomalisa“ (16.01.2016).  Ob wir alle zu sehen bekommen, ist die nächste Frage, „Der Junge und die Welt“ startet am ausverkauftesten Kinotag des Jahres am 17.12., „The Boy and the Beast“ liegt bei Universum Film ohne Starttermin, „Moomins on the Riviera“ ganz frisch bei MFA+ ohne Starttermin, für „Kahlil Gibran’s the Prophet“, „Regular Show: The Movie“ und „The Laws of the Universe – Part 0“ gibt es noch keinen deutschen Verleih.

 

Die Nominierungen für die 88th Academy Awards werden am Donnerstag, den 14. Januar 2016 verkündet. Die Oscar-Verleihung selbst findet am 28. Februar 2016 statt, dieses mal moderiert von Schauspieler und Komiker Chris Rock.

Hier die Playlist mit allen Trailern zu allen 16 für den Animations-Oscar 2016 eingereichten Trickfilmen:

Oscar - Academy Award - Drehbuch Skript

Von den Großen lernen – aktuelle Film-Drehbücher von EX MACHINA bis STRAIGHT OUTTA COMPTON als PDF

For your Consideration- auch das Drehbuch zum Film. Alljährlich im Vorfeld der Academy Awards stellen die Studios ausgewählt Drehbücher der Oscar-nominierten Filme legal im Netz als PDF zur Verfügung. Für Drehbuchschreiber und Filminteressierte sind solche Originalquellen natürlich spannendes Futter. Und auch wenn es noch ein wenig hin ist mit der Oscar-Verleihung- wie jedes Jahr sollte man nicht zu lange warten, da die Links nicht ewig stehen bleiben und mitunter bereits nach den Nominierungsrunden wieder entfernt werden. Es empfiehlt sich ein Speichern des PDFs auf der Festplatte. Logischerweise sind alle Drehbücher der Oscar-Anwärterfilme in Englisch verfasst. Und final der obligatorische Hinweis: wer die Filme noch nicht im Kino gesehen hat – Vorsicht, Spoiler!  😉
Oscar 2016 Drehbuch Skript
Hier gibt es die Liste mit allen nominierten Drehbüchern der Kategorien „Best Original Screenplay“ und „Best Adapted Screenplay“, sowie anderthalb Dutzend weiteren eingereichten Drehbüchern der Award Season 2016.

Nominierte Filme „Bestes Original-Drehbuch“

  • „Bridge of Spies“ Autoren: Matt Charman, Ethan Coen & Joel Coen (zur Verfügung gestellt von DreamWorks Pictures)
  • „Ex Machina“  Autor: Alex Garland (zur Verfügung gestellt von A24)
  • „Inside Out“ Autoren: Pete Docter, Meg LeFauve, & Josh Cooley (zur Verfügung gestellt von Creative Impact Agency)
  • „Spotlight“ Autoren: Josh Singer & Tom McCarthy (zur Verfügung gestellt von Open Road)
  • „Straight Outta Compton“ Drehbuch von Jonathan Herman und Andrea Berloff, Story von S. Leigh Savidge & Alan Wenkus und Andrea Berloff (zur Verfügung gestellt von Universal Pictures)

Nominierte Filme „Bestes adaptiertes Drehbuch

  • „The Big Short“ Autoren: Charles Randolph und Adam McKay, basierend auf dem Roman von Michael Lewis (zur Verfügung gestellt von Paramount Pictures)
  • „Brooklyn“ Autor: Nick Hornby, basierend auf dem Roman von Colm Tóibín (zur Verfügung gestellt von Fox Searchlight)
  • „Carol“ Autorin: Phyllis Nagy, basierend auf der Novelle von Patricia Highsmith (zur Verfügung gestellt von The Weinstein Company)
  • „The Martian“ Autor: Drew Goddard, basierend auf der Novelle von Andy Weir (aktuell nicht verfügbar)
  • „Room“Autorin:  Emma Donohue,(zur Verfügung gestellt von The Weinstein Company)

weitere eingereichte Oscar-Drehbücher zum Download:

  • „Beasts of No Nation“ Autor: Cary Joji Fukunaga, basierend auf der Novelle von Uzodinma Iweala (zur Verfügung gestellt von Netflix)
  • „Danny Collins“ Autor: Dan Fogelman (zur Verfügung gestellt von Bleecker Street)
  • „The End of the Tour“ Autor: Donald Margulies (zur Verfügung gestellt von of A24)
  • „The Good Dinosaur“ (Arlo&Spot) Autorin: Meg LeFauve (zur Verfügung gestellt von Creative Impact Agency)
  • „The Hateful Eight“ Autorin: Quentin Tarantino (zur Verfügung gestellt von The Weinstein Company, ACHTUNG: Entspricht nicht der Kinofassung!)
  • „I’ll See You in My Dreams“ Autoren: Brett Haley und Marc Basch (zur Verfügung gestellt von Bleecker Street)
  • „Legend“ Autor: Brian Helgeland (zur Verfügung gestellt von Universal Pictures)
  • „Macbeth“ Autoren: Todd Louiso, Jacob Koskoff und Michael Lesslie, basierend auf dem Theaterstück von William Shakespeare (zur Verfügung gestellt von The Weinstein Company)
  • „Minions“ Autor: Bryan Lynch (zur Verfügung gestellt von Universal Pictures)
  • „Mississippi Grind“ (Ein dreckiger Trip) Autoren: Anna Boden and Adam Fleck (zur Verfügung gestellt von A24)
  • „Pawn Sacrifice“ (Spiel der Könige) Autor: Steven Knight (zur Verfügung gestellt von Bleecker Street)
  • „Remember“ (Remember – Vergiss nicht, dich zu erinnern) Autor: Benjamin A. August (zur Verfügung gestellt von A24)
  • „The Revenant“ Autor: Mark L Smith, basierend auf der Novelle von Michael Punke (zur Verfügung gestellt von 20th Century Fox)
  • „Slow West“ Drehbuch: John Maclean (zur Verfügung gestellt von A24)
  • „Steve Jobs“ Drehbuch: Aaron Sorkin (zur Verfügung gestellt von Universal Pictures)
  • „Trainwreck“ Autor: Amy Schumer (zur Verfügung gestellt von Universal Pictures)
  • „Trumbo“ Autor: John McNamara (zur Verfügung gestellt von Bleecker Street)
  • „While We’re Young“ (Gefühlt Mitte Zwanzig) Autor: Noah Baumbach (zur Verfügung gestellt von A24)

Die 88. Academy Awards werden am 28. Februar 2016 verliehen, dieses mal moderiert von Schauspieler und Komiker Chris Rock. Wie immer ist die Übertragung der Oscar-Gala von Sonntag auf Montag Nacht auch bei uns im Fernsehen zu sehen. Nur dieses mal ohne Steven Gätjen.

Bild © Pixelbliss/Shutterstock  · Alle Rechte vorbehalten.

(via indiewire.com)

Baymax- Szenenbild 9

BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU als Bester Animationsfilm bei den Oscars 2015 prämiert

Na, da gab es doch eine kleine Überraschung bei den Oscars 2015. Nach dem Sieg von Drachenzähmen leicht gemacht 2 bei den Golden Globes und der Protestwelle für den übergangenen Lego Movie setzt sich bei den Academy Awards 2015 der freundliche Hilfsroboter mit seiner Superheldentruppe durch. BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU – im Original Big Hero 6 – von den walt Disney Animation Studios wurde als Bester Animationsfilm 2015 prämiert. Die Initiationsgeschichte der Heldengruppe mit Technik- und Wissenschaftsnerds basiert auf einer eher unbekannten Comicvorlage von Marvel. Baymax war im Kino in 3D und in IMAX 3D zu sehen, als auch in Dolby Atmos 3D-Sound zu hören. Der Vorfilm FEAST (Liebe geht durch den Magen) wurde ebenfalls mit einem Oscar ausgezeichnet. 

Baymax- Szenenbild 9

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

LIFE AFTER PI- Dokumentation über den drohenden Bankrott der VFX-Branche

Oscar-Verleihung 2013: gerade als Bill Westenhofer, „Vater“ des CGI-Tigers Richard Parker in Ang Lees Life of Pi- Schiffbruch mit Tiger mit seinem Protest für die VFX-Branche beginnen wollte, drehte man ihm das Mikro ab- die Redezeit war vorbei. Strenges Protokoll oder gewollte Konfliktvermeidung? Westenhofer ließ kurz vor Weihnachten ein Interview mit mir platzen, die Gründe dafür offenbarten sich im Februar kurz vor den Oscars- die VFX-Schmiede Rhythm & Hues war zwar in der Lage fantastische Wirklichkeiten auf der Leinwand zu erschaffen, aber fortan außerstande seine Mitarbeiter zu bezahlen, R&H war insolvent, da die Anforderungen bei den Studios zwar steigen, man aber gerne weniger Geld ausgeben möchte. Da half auch der gewonnene Oscar für die Besten Visuellen Effekte nichts, Fox rettete mit Überbrückungsgeld die begonnenen Arbeiten an Percy Jackson 2, das Studio dümpelt seitdem auf einem minimalen Niveau von einem Projekt ins nächste.

In seiner Perfektion so real, dass echter Tiger und CGI-Double nicht mehr unterscheidbar sind

Doch ist es kein Einzelschicksal, die bahnbrechende Schmiede Digital Domain ist pleite, die deutsche Firma Pixomondo kämpfte trotz vieler Auszeichnungen mit Zahlungsschwierigkeiten. Ein Paradoxon: die größten Blockbuster im Kinojahr sind gigantische VFX-Schleudern, mit der man versucht die Milliarde am Box Office zu knacken, und obwohl ein Großteil der gigantischen Budgets in die Visuellen Effekte und die Animation geht, strauchelt eine ganze Branche. 

Life after Pi -Bild

Mit der Dokumentation LIFE AFTER PI will Hollywood Ending das Geschehen am Beispiel Rythm & Hues und Life of Pi dokumentieren. Natürlich nicht ganz zufällig vor den Oscars 2014, wo ein erneuter VFX-Protest geplant ist. Life after Pi ist dabei das erste Kapitel der kommenden Langfilm-Dokumentation Hollywood Ending – Why the Movie Capital of the World is Forcing Filmmakers to Leave. Mehr über Hollywood Ending Movie erfährt man auf der offiziellen Webseite und auf Facebook und Twitter. Noch ein Tipp am Renade: wie Filme ohne die Magie der digitalen Pixel in Blue -oder Green Screen aussehen, dokumentiert das Tumblr-Blog Before VFX.

Hollywood Ending

Die Dokumentation LIFE AFTER PI gibt es in voller Länge hier zu sehen:

 

Bilder © 20th Century Fox, Hollywood Ending · Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Alle Acadamy Awards-Gewinner 2013 – LIFE OF PI – SCHIFFBRUCH MIT TIGER holt die meisten Oscars

Die Goldjungs 2013 sind vergeben! Als großer Favorit ging „Lincoln“ mit zwölf Nominierungen in das Rennen der 85. Academy Awards, doch Steven Spielbergs Biopic konnte lediglich zwei Oscars mit Daniel Day-Lewis als Besten Hauptdarsteller und für das Production-Design nach nach Hause bringen. Pranken drücken für Richard Parker half, mit insgesamt vier Oscars (von elf Nominierungen) holte sich der fantastische 3D-Film Life of Pi- Schiffbruch mit Tiger die meisten Auszeichnungen in diesem Jahr: die Beste Regie ging an Ang Lee, die Kamerarbeit von Claudio Miranda wurde ausgezeichnet, Mychael Danna für den Original Score und natürlich Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer und Donald R. Elliott für die Visual Effects. Ich hoffe, es ist ein Trost für die VFX-Jungs von Rhythm & Hues, deren Firma ja kürzlich den Bankrott erklären musste, und aktuell von einer Studio-Geldspritze lebt.

Wie zähmt man ein Raubtier? Meine Seite vom Rettungsboot, das ist Deine.

Der Oscar als Bester Film blieb Schiffbruch hingegen verwehrt, die Verfilmung der gefakten Rettungsaktion aus dem Iran „Argo“, der auch die Kategorien Editing und Writing (Adapted Screenplay) für sich entschied. Auch „Les Misérables“ erhielt drei Ocar-Auszeichnungen (Anne Hathaway als Beste Nebendarstellerin, Makeup and Hairstyling als auch Sound Mixing).
Als Bester Nicht-Englischsprachiger Film wurde „Liebe“ von Michael Haneke ausgezeichnet, Christoph Waltz erhielt seinen zweiten Oscar als Bester Nebendarsteller für „Django Unchained“.

Und natürlich erwartete ich mit Spannung die Vergabe an den Besten Animationsfilm des Jahres. Sämtliche Nominierungen bei den Animations-Langfilmen waren in diesem Jahr stereoskopisch: Frankenweenie, Merida-Legende der Highlands, ParaNormanRalph ReichtsPiraten- Ein Haufen merkwürdiger Typen. Zweimal Stopmotion, dreimal CGI, dreimal Disney, jeweils einmal Sony, und Universal. Auch die unterschiedlichen Preisverleihungen im Vorfeld ergaben keinen klaren Favoriten zwischen Kritikerliebling „Frankenweenie“, dem rasanten Spaß „Ralph reichts“, dem wunderschönen „Merida- Legende der Highlands“ oder dem Underdog „Paranorman“. Die Mitglieder der Academy haben sich für Disney/Pixar entschieden, so bekommt „Merida“ jetzt zwar weiterhin keinen Ehemann, dafür aber einen Goldjungen.

John Kahrs wurde mit seinem bezauberndem Hybrid-2D/3D-Kurzfilm „Paperman“, oder auf Deutsch „Im Flug erobert“ als Bester Animierter Kurzfilm ausgezeichnet. Wer ihn im Vorprogramm von „Ralph Reichts“ verpasst hat, hier gibt es die bezaubernde Liebesgeschichte nochmal in voller Länge:

http://youtu.be/aTLySbGoMX0

Somit gingen insgesamt sechs Oscars in diesem Jahr an 3D-Filme. Herzlichen Glückwunsch allen Preisträger!

Hier alle Nominierten und alle Preisträger (fett markiert) in alphabetischer Reihenfolge:

Actor in a Leading Role

  • Bradley Cooper in „Silver Linings Playbook“
  • Daniel Day-Lewis in „Lincoln“
  • Hugh Jackman in „Les Misérables“
  • Joaquin Phoenix in „The Master“
  • Denzel Washington in „Flight“

Actor in a Supporting Role

  • Alan Arkin in „Argo“
  • Robert De Niro in „Silver Linings Playbook“
  • Philip Seymour Hoffman in „The Master“
  • Tommy Lee Jones in „Lincoln“
  • Christoph Waltz in „Django Unchained“

Actress in a Leading Role

  • Jessica Chastain in „Zero Dark Thirty“
  • Jennifer Lawrence in „Silver Linings Playbook“
  • Emmanuelle Riva in „Amour“
  • Quvenzhané Wallis in „Beasts of the Southern Wild“
  • Naomi Watts in „The Impossible“

Actress in a Supporting Role

  • Amy Adams in „The Master“
  • Sally Field in „Lincoln“
  • Anne Hathaway in „Les Misérables“
  • Helen Hunt in „The Sessions“
  • Jacki Weaver in „Silver Linings Playbook“

Animated Feature Film

  • „Brave“ Mark Andrews and Brenda Chapman
  • „Frankenweenie“ Tim Burton
  • „ParaNorman“ Sam Fell and Chris Butler
  • „The Pirates! Band of Misfits“ Peter Lord
  • „Wreck-It Ralph“ Rich Moore

Cinematography

  • „Anna Karenina“ Seamus McGarvey
  • „Django Unchained“ Robert Richardson
  • „Life of Pi“ Claudio Miranda
  • „Lincoln“ Janusz Kaminski
  • „Skyfall“ Roger Deakins

Costume Design

  • „Anna Karenina“ Jacqueline Durran
  • „Les Misérables“ Paco Delgado
  • „Lincoln“ Joanna Johnston
  • „Mirror Mirror“ Eiko Ishioka
  • „Snow White and the Huntsman“ Colleen Atwood

Directing

  • „Amour“ Michael Haneke
  • „Beasts of the Southern Wild“ Benh Zeitlin
  • „Life of Pi“ Ang Lee
  • „Lincoln“ Steven Spielberg
  • „Silver Linings Playbook“ David O. Russell

Documentary (Feature)

  • „5 Broken Cameras“ Emad Burnat and Guy Davidi
  • „The Gatekeepers“ Dror Moreh, Philippa Kowarsky and Estelle Fialon
  • „How to Survive a Plague“ David France and Howard Gertler
  • „The Invisible War“ Kirby Dick and Amy Ziering
  • „Searching for Sugar Man“  Malik Bendjelloul and Simon Chinn

Documentary (Short Subject)

  • „Inocente“ Sean Fine and Andrea Nix Fine
  • „Kings Point“ Sari Gilman and Jedd Wider
  • „Mondays at Racine“ Cynthia Wade and Robin Honan
  • „Open Heart“ Kief Davidson and Cori Shepherd Stern
  • „Redemption“ Jon Alpert and Matthew O’Neill

Film Editing

  • „Argo“ William Goldenberg
  • „Life of Pi“ Tim Squyres
  • „Lincoln“ Michael Kahn
  • „Silver Linings Playbook“ Jay Cassidy and Crispin Struthers
  • „Zero Dark Thirty“ Dylan Tichenor and William Goldenberg

Foreign Language Film

  • „Amour“ Austria
  • „Kon-Tiki“ Norway
  • „No“ Chile
  • „A Royal Affair“ Denmark
  • „War Witch“ Canada

Makeup and Hairstyling

  • „Hitchcock“ Howard Berger, Peter Montagna and Martin Samuel
  • „The Hobbit: An Unexpected Journey“ Peter Swords King, Rick Findlater and Tami Lane
  • „Les Misérables“ Lisa Westcott and Julie Dartnell

Music (Original Score)

  • „Anna Karenina“ Dario Marianelli
  • „Argo“ Alexandre Desplat
  • „Life of Pi“ Mychael Danna
  • „Lincoln“ John Williams
  • „Skyfall“ Thomas Newman

Music (Original Song)

  • „Before My Time“ from „Chasing Ice“ – Music and Lyric by J. Ralph
  • „Everybody Needs A Best Friend“ from „Ted“ – Music by Walter Murphy; Lyric by Seth MacFarlane
  • „Pi’s Lullaby“ from „Life of Pi“ – Music by Mychael Danna; Lyric by Bombay Jayashri
  • „Skyfall“ from „Skyfall“ – Music and Lyric by Adele Adkins and Paul Epworth
  • „Suddenly“ from „Les Misérables“ – Music by Claude-Michel Schönberg; Lyric by Herbert Kretzmer and Alain Boublil

Best Picture

  • „Amour“ Margaret Menegoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka and Michael Katz, Producers
  • „Argo“ Grant Heslov, Ben Affleck and George Clooney, Producers
  • „Beasts of the Southern Wild“ Dan Janvey, Josh Penn and Michael Gottwald, Producers
  • „Django Unchained“ Stacey Sher, Reginald Hudlin and Pilar Savone, Producers
  • „Les Misérables“ Tim Bevan, Eric Fellner, Debra Hayward and Cameron Mackintosh, Producers
  • „Life of Pi“ Gil Netter, Ang Lee and David Womark, Producers
  • „Lincoln“ Steven Spielberg and Kathleen Kennedy, Producers
  • „Silver Linings Playbook“ Donna Gigliotti, Bruce Cohen and Jonathan Gordon, Producers
  • „Zero Dark Thirty“ Mark Boal, Kathryn Bigelow and Megan Ellison, Producers

Production Design

  • „Anna Karenina“ Production Design: Sarah Greenwood; Set Decoration: Katie Spencer
  • „The Hobbit: An Unexpected Journey“ Production Design: Dan Hennah; Set Decoration: Ra Vincent and Simon Bright
  • „Les Misérables“ Production Design: Eve Stewart; Set Decoration: Anna Lynch-Robinson
  • „Life of Pi“ Production Design: David Gropman; Set Decoration: Anna Pinnock
  • „Lincoln“ Production Design: Rick Carter; Set Decoration: Jim Erickson

Short Film (Animated)

  • „Adam and Dog“ Minkyu Lee
  • „Fresh Guacamole“ PES
  • „Head over Heels“ Timothy Reckart and Fodhla Cronin O’Reilly
  • „Maggie Simpson in „The Longest Daycare““ David Silverman
  • „Paperman“ John Kahrs

Short Film (Live Action)

  • „Asad“ Bryan Buckley and Mino Jarjoura
  • „Buzkashi Boys“ Sam French and Ariel Nasr
  • „Curfew“ Shawn Christensen
  • „Death of a Shadow (Dood van een Schaduw)“ Tom Van Avermaet and Ellen De Waele
  • „Henry“ Yan England

Sound Editing (zwei Preisträger!)

  • „Argo“ Erik Aadahl and Ethan Van der Ryn
  • „Django Unchained“ Wylie Stateman
  • „Life of Pi“ Eugene Gearty and Philip Stockton
  • „Skyfall“ Per Hallberg and Karen Baker Landers
  • „Zero Dark Thirty“ Paul N.J. Ottosson

Sound Mixing

  • „Argo“ John Reitz, Gregg Rudloff and Jose Antonio Garcia
  • „Les Misérables“ Andy Nelson, Mark Paterson and Simon Hayes
  • „Life of Pi“ Ron Bartlett, D.M. Hemphill and Drew Kunin
  • „Lincoln“ Andy Nelson, Gary Rydstrom and Ronald Judkins
  • „Skyfall“ Scott Millan, Greg P. Russell and Stuart Wilson

Visual Effects

  • „The Hobbit: An Unexpected Journey“ Joe Letteri, Eric Saindon, David Clayton and R. Christopher White
  • „Life of Pi“ Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer and Donald R. Elliott
  • „Marvel’s The Avengers“ Janek Sirrs, Jeff White, Guy Williams and Dan Sudick
  • „Prometheus“ Richard Stammers, Trevor Wood, Charley Henley and Martin Hill
  • „Snow White and the Huntsman“ Cedric Nicolas-Troyan, Philip Brennan, Neil Corbould and Michael Dawson

Writing (Adapted Screenplay)

  • „Argo“ Screenplay by Chris Terrio
  • „Beasts of the Southern Wild“ Screenplay by Lucy Alibar & Benh Zeitlin
  • „Life of Pi“ Screenplay by David Magee
  • „Lincoln“ Screenplay by Tony Kushner
  • „Silver Linings Playbook“ Screenplay by David O. Russell

Writing (Original Screenplay)

  • „Amour“ Written by Michael Haneke
  • „Django Unchained“ Written by Quentin Tarantino
  • „Flight“ Written by John Gatins
  • „Moonrise Kingdom“ Written by Wes Anderson & Roman Coppola
  • „Zero Dark Thirty“ Written by Mark Boal

Oscars 2013 - Plakat

Bilder © Fox (1), AMPAS (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Von den Großen Lernen – 30 aktuelle Film-Drehbücher von Django Unchained bis Hitchcock als PDF [Update]

For your Consideration- das Drehbuch zum Film. Alljährlich im Vorfeld der Academy Awards stellen die Studios ausgewählt Drehbücher der Oscar-nominierten Filme im Netz als PDF zur Verfügung.

Hier gibt es eine Liste mit 30 Drehbüchern der Award Season 2013. Darunter findet ihr die Scripts für die aktuell gestarteten “Lincoln”, „Flight”, „Django Unchained“ oder „Quartett”, lesenswertes wie “Best Exotic Marigold Hotel”, “Amour” oder “Moonrise Kingdom” und natürlich auch jede Menge 3D-Filme wie “Frankenweenie“, „ParaNorman“ oder „Ralph Reichts“.

Alle Drehbücher sind in Englisch, auch Hanekes Amour. Für Drehbuchschreiber und Filminteressierte ein spannendes Futter. Und wie jedes Jahr sollte man nicht zu lange warten, da die Links recht schnell nach den Academy-Awards wieder entfernt werden. Aber ein Speichern des PDFs auf der Festplatte ist ja ohne weiteres möglich. Noch ein Hinweis: wer die Filme noch nicht im Kino gesehen hat – Vorsicht, Spoiler!  😉

Die 85. Academy Awards werden am 24. Februar 2013 verliehen, wie immer ist die Übertragung der Gala von Sonntag auf Montag Nacht auch bei uns im Fernsehen zu sehen.

Hier die Liste der Drehbücher für die 85. Academy Awards:

AFFRM

Middle Of Nowhere

DreamWorks
Lincoln

Focus Features
Anna Karenina
Hyde Park On Hudson
Moonrise Kingdom
ParaNorman
Promised Land

Fox Searchlight
Best Exotic Marigold Hotel
Beasts Of The Southern Wild
Hitchcock
Life of Pi
The Sessions

Lionsgate/Summit/Roadside Attraction
Arbitage
The Perks Of Being A Wallflower

Paramount
Flight

Sony Pictures Classics
Amour
Celeste And Jesse Forever
Rust And Bone
Smashed

Tristar
Looper

Universal Pictures
Les Miserables
The Lorax
Snow White And The Huntsman (Note: Different draft than Black List)
Ted
This Is Forty

Walt Disney Pictures
Frankenweenie
Wreck -It Ralph

Warner Bros.
Argo

The Weinstein Co.
Django Unchained
The Master
Quartet
Silver Linings Playbook

 

UPDATE: Für die besten von einer Vorlage adaptierten Drehbücher wurden „Argo“ von Chris Terrio, Beasts of the Southern Wild” Screenplay von Lucy Alibar & Benh Zeitlin, “Life of Pi” Screenplay von David Magee, “Lincoln” von Tony Kushner und “Silver Linings Playbook” von David O. Russell für die 85. Academy Awards nominiert. Der Oscar ging schließlich an ARGO. In der Rubrik bestes Originaldrehbücher standen folgernde fünf Filme zur Wahl: “Amour” von Michael Haneke, “Django Unchained” von Quentin Tarantino“Flight” von John Gatins, “Moonrise Kingdom” von Wes Anderson & Roman Coppola, sowie “Zero Dark Thirty” von Mark Boal. Als Preisträger würde Quentin Tarantino für sein Buch zu DJANGO UNCHAINED ausgezeichnet.

Wer sich grundsätzlich für Drehbücher und die Arbeit der Autoren interessiert, sollte beim Kollegen Thilo vom Drama Blog vorbeisehen!

 

(via screenwritingmasterclass.com)