Beiträge

Interstellar

INTERSTELLAR schnappt sich den Oscar für beste VFX

Planet der Affen- Revolution, die X-Men, Guardians of the Galaxy und Captain America schauen in die Röhre. Hatte man bei den 87. Academy Awards Mitleid mit Christopher Nolans SciFi-Film INTERSTELLAR und wollte ihm noch etwas zuteil werden lassen? Oder überzeugte das vierdimensionale Thessarakt und die Lichtbrechung am Schwarzen Loch die Juroren nachhaltig?
Wie auch schon beim BAFTA geht der Preis für die Besten Visual Effects an Double Negative mit den VFX Supervisoren Paul Franklin und Andy Lockley, SFX Supervisor Scott Fisher und New Deal VFX Supervisor Ian Hunter.
Herzlichen Glückwunsch zum Oscar!

Interstellar
Bild © AMPAS · Alle Rechte vorbehalten.

Liebe geht durch den Magen - Feast - Szenenbild 2

FEAST- LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN gewinnt Oscar als Bester Animations-Kurzfilm

Darauf einen Teller Spaghetti mit Fleischklösschen! Der Kurzfilm FEAST- bei uns als LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN gelaufen- wurde bei den 87. Academy Awards mit dem Oscar in der Kategorie Bester Animation-Kurzfilm ausgezeichnet. Regisseur Patrick Osborne (Head of Animation bei „Paperman“) und Produzentin Kristina Reed nahmen den Preis entgegen. Der Kurzfilm der Walt Disney Animation Studios handelt von der Liebe eines Mannes zu einer Frau, betrachtet durch die Augen seines Hundes und besten Freundes, Winston.
Der animierte Kurzfilm lief im Vorprogramm zu Baymax- Riesiges Robowabohu und war in S3D im Kino zu sehen.
Der Hauptfilm BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU wurde ebenfalls mit einem Oscar ausgezeichnet. 

Liebe geht durch den Magen - Feast - Szenenbild 1

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Oscar Animationsfilme

OSCARS 2015 – diese Animationsfilme haben eine Chance auf den Academy Award

Die Award-Season naht. Heute Nacht wurden die eingereichten Animationsfilme bekannt gegeben, die ins Rennen um den Oscar als „Best Animated Feature Film“ gehen. Dabei konkurrieren die großen Studios mit kleinen Produktionen, US mit Übersee, Kinder- mit Erwachsenenanimation, 2D und 3D, CGI mit Stopmotion und Zeichentrick.
Weiterlesen

86. Academy Awards: 37 Jahre Visual Effects- Geschichte in 5 Minuten

Heute Abend werden die 86. Academy Awards in Hollywood verliehen, besser bekannt als Oscars. Nicht alle Kategorien werden seit Beginn an vergeben, manche Techniken in der Filmgeschichte haben sich ja erst entwickelt. Hier ein kurzer Einblick in die Geschichte des Oscars für die Besten visuellen Effekte.

The Oscars-Logo

In der Geschichte der Oscars wurde erstmals ein Preis für die Best Engineering Effects an das Weltkriegsdrama „Wings“ vergeben, 1939 als Special Award für „Spawn of the North“. Von 1939 bis 1962 verlieh man den Special EffectPreis als Spezialkategorie für die Kombination von Sound Effects und Visual Effects,  unter anderem an Klassiker wie „Mighty Joe Young“ (1949), „The War of the Worlds“ (1953), „The Ten Commandments“ (1956) oder „Ben Hur“ (1959). Im Jahr 1964 splittete man die Kategorien auf, der Preis honoriert fortan allein die beste visuelle Arbeit, der Name der verliehenen Kategorie wurde in Best Special Visual Effects umbenannt. „Mary Poppins“ war vor 50 Jahren der erste Gewinner, 1968 erhielt Stanley Kubrick seinen einzigen Oscar für „2001- Odyssee im Weltall“.

Startend mit der 45. Academy Award-Verleihung vergab man von 1972 bis 1976 schließlich wieder „nur“ einen Special Achievement Academy Award.

Mary Poppins

Für ihre Arbeit an der Disney Produktion MARY POPPINS wurden 1964 Peter Ellenshaw, Eustace Lycett und Hamilton Luske für die Special Visual Effects ausgezeichnet

Schließlich wurde im Jahr 1977 der Preis als Best Visual Effects als offizielle Kategorie bei den Oscars neu aufgelegt, wenn aufgrund des Reglements bis 1995 der Preis auch außerhalb in Form eines Special Achievement Academy Award verliehen werden konnte. Ihr seht- so ganz einfach tat man sich mit dem Gewerk der Visuellen Effekte nicht. Im Jahr 1977 begann auch der Siegeszug des Special Effect Artist Dennis Muren, der den Rekord mit 15 Nominierungen und acht Auszeichnungen für die Besten visuellen Effekte hält. Als Mitarbeiter von George Lucas in der kleinen Schmiede ILM brachte er mit seinem Schaffen seit „Star Wars“ das Publikum immer wieder zum Staunen.

Und genau hier setzt das Video ein, dass Nelson Carvajal zusammengestellt hat. Alle Gewinner der modernen Oscar-Kategorie Best Visual Effects seit 1977 in unter 5 Minuten. Lasst euch nochmals von „Star Wars“, „Alien“, „Raisers of the Lost Ark“, „Terminator 2: Judgement Day“, „Jurassic Park“ und vielen weiteren Effektkunstwerken verzaubern. Wer heute Abend für das Filmjahr 2013 ausgezeichnet wird- „Gravity“, „Der Hobbit-Smaugs Einöde“, „Iron Man 3“, „The Lone Ranger“ oder „Star Trek Into Darkness“- steht bisher nur im versiegelten Umschlag, meinen Tipp könnt ihr aber in meiner Oscar-Prognose nachlesen. 

Das waren 5 Minuten Effektgeschichte in Text, jetzt folgen 37 Jahre Visual Effects- Geschichte im 5 Minuten-Clip. Viel Spaß!

Bilder © AMPAS,  The Walt Disney Company · Alle Rechte vorbehalten.

86. Academy Awards – das sind die Oscar-Gewinner 2014 [Update]

Heute am 2. März 2014 werden zum 86. mal die Academy Awards aka Oscars verliehen! Filmschaffende aller Gewerke werden erneut im Dolby Theatre in Los Angeles gespannt auf die Öffnung der Umschläge warten, bis es wieder heißt: The Oscar goes to… Mit jeweils zehn Nominierungen sind 70er Jahre Thrillerkomödie American Hustle und der beste immersive Film des Jahres Gravity die haushohen Favoriten, gefolgt vom Sklavendrama 12 Years a Slave mit neun Nominierungen. American Hustle konnte in diesem Jahr als einziger Film Nominierungen in der Big Five – also Film, Regie, weibliche und männliche Hauptdarsteller sowie Drehbuch – ergattern. Als Gastgeberin moderiert erneut Ellen DeGeneres, welche für ihre Oscar-Moderation im Jahr 2007 gar für einen Emmy nominiert wurde. Es könnte also ein vergnüglicher Abend werden. Welche Filme die begehrten Goldjungs ergattern, weiß bisher nur der Notar.

The Oscars-Logo

Gewinnt Leonardo DiCaprio für Wolf of Wall Street seinen ersten Oscar? Hat sich das Anbiedern in 12 Years a Slave gelohnt? Ist American Hustle wirklich der Top Favorit oder geht am Ende gar leer aus? Kann Gravity in mehr als den technischen Kategorien überzeugen? Wird es wieder einen VFX-Protest am Rande der Veranstaltung oder gar deutliche Worte des Gewinners der Kategorie geben? Setzt sich Ernest & Celestine als Underdog gar gegen Disneys Die Eiskönigin durch? Können Adruita Lee & Robin Mathews  für Hair/MakeUp in Dallas Buyers Club abräumen, obwohl sie nur 250 Dollar und jede Menge Talent investierten?

Heute Nacht werden wir es erfahren.

Meinen Tipp für den jeweiligen Gewinner – nicht zwangsläufig meinen filmischen Favoriten – findet ihr in jeder Kategorie fett markiert, natürlich nach dem Gewinn noch mit dem Oscar gekennzeichnet. Und wer last minute noch auf der Suche nach einem Public Viewing ist- best Place to be ist das Filmcafé in Berlin, letzte Tickets jetzt reservieren!! 

 

Bester Film

  • gelber stern 1012 Years a Slave
  • American Hustle
  • Captain Phillips
  • Dallas Buyers Club
  • Gravity
  • Her
  • Nebraska
  • Philomena
  • The Wolf of Wall Street

Oscars 2014 - Bester Film

Beste Regie

  • Steve McQueen (12 Years a Slave)
  • David O. Russell (American Hustle)
  • gelber stern 10Alfonso Cuaron (Gravity)
  • Alexander Payne (Nebraska)
  • Martin Scorsese (The Wolf of Wall Street)

Oscars 2014 - Beste Regie
Bester Hauptdarsteller

  • Christian Bale (American Hustle)
  • Bruce Dern (Nebraska)
  • Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street)
  • Chiwetel Ejiofor (12 Years a Slave)
  • gelber stern 10Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club) 

Oscars 2014 - Beste männliche Hauptrolle

Beste Hauptdarstellerin

  • Amy Adams (American Hustle)
  • gelber stern 10Cate Blanchett (Blue Jasmine) 
  • Sandra Bullock (Gravity)
  • Judie Dench (Philomena)
  • Meryl Streep (Im August in Osage County)

Oscars 2014 - Beste weibliche Hauptrolle

Bester Nebendarsteller

  • Barkhad Abdi (Captain Phillips)
  • Bradley Cooper (American Hustle)
  • Michael Fassbender (12 Years a Slave)
  • Jonah Hill (The Wolf of Wall Street)
  • gelber stern 10Jared Leto (Dallas Buyers Club)

Oscars 2014 - Beste männliche Nebenrolle

Beste Nebendarstellerin

  • Sally Hawkins (Blue Jasmine)
  • Jennifer Lawrence (American Hustle)
  • gelber stern 10Lupita Nyong’o (12 Years a Slave) 
  • Julia Roberts (Im August in Osage County)
  • June Squibb (Nebraska)

Oscars 2014 - Beste weibliche Nebenrolle

Bestes Drehbuch – Original

  • Eric Warren Singer & David O. Russel (American Hustle)
  • Woody Allen (Blue Jasmine)
  • Craig Borten & Melisa Wallack (Dallas Buyers Club)
  • gelber stern 10Spike Jonze (Her)
  • Bob Nelson (Nebraska)

Oscars 2014 - Bestes Originaldrehbuch

Bestes Drehbuch – Adaptation

  • gelber stern 10John Ridley (12 Years a Slave) 
  • Richard Linklater, Julie Delphy & Ethan Hawke (Before Midnight)
  • Billy Ray (Captain Phillips)
  • Steve Coogan & Jeff Pope (Philomena)
  • Terence Winter (The Wolf of Wall Street)

Oscars 2014 - Bestes adaptiertes Drehbuch

Bester Schnitt

  • Joe Walker (12 Years a Slave)
  • Jay Cassidy, Crispin Struthers & Alan Baumgarten (American Hustle)
  • Christopher Rouse (Captain Phillips)
  • John Mac McMurphy & Martin Pensa (Dallas Buyers Club)
  • gelber stern 10Alfonso Cuaron & Mark Sanger (Gravity)

Oscars 2014 - Bester Schnitt

Bestes Szenenbild

  • Adam Stockhausen & Alice Baker (12 Years a Slave)
  • Judy Becker & Heather Loeffler (American Hustle)
  • Andy Nicholson, Rosie Goodwin & Joanne Woollard (Gravity)
  • gelber stern 10Catherine Martin & Beverley Dunn (Der große Gatsby) 
  • K.K. Barrett & Gene Serdena (Her)

Oscars 2014 - Bestes Szenenbild

Beste Kamera

  • Philippe Le Sourd (The Grandmaster)
  • gelber stern 10Emmanuel Lubezki (Gravity) 
  • Bruno Delbonnel (Inside Llewyn Davis)
  • Phedon Papamichael (Nebraska)
  • Roger A. Deakins (Prisoners)

Oscars 2014 - Beste Kamera

Beste Filmmusik

  • John Williams (Die Bücherdiebin)
  • gelber stern 10Steven Price (Gravity) 
  • William Butler & Owen Pallett (Her)
  • Alexandre Desplat (Philomena)
  • Thomas Newman (Saving Mr. Banks)

Oscars 2014 - Beste Filmmusik

Bester Filmsong

  • Pharrell Williams – “Happy” (Ich – Einfach unverbesserlich 2)
  • gelber stern 10Kristen Anderson Lopez & Robert Lopez – “Let It Go” (Die Eiskönigin) 
  • Karen O & Spike Jonze – “The Moon Song” (Her)
  • Paul Hewson, Dave Evans, Adam Clayton & Larry Mulllen – “Ordinary Love” (Mandela: Der lange Weg zur Freiheit”)

Oscars 2014 - Bester Filmsong

Bestes Kostümdesign

  • Patricia Norris (12 Years a Slave)
  • Michael Wilkinson (American Hustle)
  • William Chang Suk Ping (The Grandmaster)
  • gelber stern 10Catherine Martin (Der große Gatsby) 
  • Michael O’Connor (The Invisible Woman)

Oscars 2014 - Bestes Kostümdesign

Bestes Make-Up & Hairstyling

  • gelber stern 10Adruita Lee & Robin Mathews (Dallas Buyers Club) 
  • Stephen Prouty (Jackass Presents: Bad Grandpa)
  • Joel Harlow & Gloria Pasqua-Casny (The Lone Ranger)

Oscars 2014 - Bestes Make-Up und Hairstyling

Beste Tonmischung

  • Chris Burdon, Mark Taylor, Mike Prestwood Smith & Chris Munro (Captain Phillips)
  • gelber stern 10Skip Lievsay, Niv Adiri, Christopher Benstead & Chris Munro (Gravity) 
  • Christopher Boyes, Michael Hedges, Michael Semanick & Tony Johnson (Der Hobbit: Smaugs Einöde)
  • Skip Lievsay, Greg Orloff & Peter F. Kurland (Inside Llewyn Davis)
  • Andy Koyama, Beau Borders & David Brownlow (Lone Survivor)

Oscars 2014 - Beste Tonmischung

Bester Tonschnitt

  • Steve Boeddeker & Richard Hymns (All Is Lost)
  • Oliver Tarney (Captain Phillips)
  • gelber stern 10Glenn Freemantle (Gravity) 
  • Brent Burge (Der Hobbit: Smaugs Einöde)
  • Wylie Stateman (Lone Survivor)

Oscars 2014 - Bester Tonschnitt

Beste Visuelle Effekte

  • gelber stern 10Tim Webber, Chris Lawrence, Dave Shirk & Neil Corbould (Gravity) 
  • Joe Letteri, Eric Saindon, David Clayton & Eric Reynolds (Der Hobbit: Smaugs Einöde)
  • Christopher Townsend, Guy Williams, Erik Nash & Dan Sudick (Iron Man 3)
  • Tim Alexander, Gary Brozenich, Edson Williams & John Frazier (The Lone Ranger)
  • Roger Guyett, Patrick Tubach, Ben Grossman & Burt Dalton (Star Trek Into Darkness)

Oscars 2014 - Beste visuelle Effekte

Bester fremdsprachiger Film

  • The Broken Circle Breakdown (Belgien)
  • The Missing Picture (Kambodscha)
  • Die Jagd (Dänemark)
  • gelber stern 10La Grande Bellezza – Die große Schönheit (Italien) 
  • Omar (Palästina)

Oscars 2014 - Bester fremdsprachiger Film

Bester Animationsfilm

  • Die Croods
  • Ich – Einfach unverbesserlich 2
  • Ernest & Celestine
  • gelber stern 10Die Eiskönigin 
  • The Wind Rises

Oscars 2014 - Bester AnimationsfilmBester Dokumentarfilm

  • gelber stern 1020 Feet from Stardom
  • The Act of Killing
  • Cutie and the Boxer
  • Dirty Wars
  • The Square

Oscars 2014 - Bester Dokumentarfilm

Bester Kurzfilm

  • Aquel No Era Yo (That Wasn’t Me)
  • Avant Que De Tout Perdre (Just Before Losing Everything)
  • gelber stern 10Helium
  • Pitääkö Mun Kaikki Hoitaa? (Do I Have to Take Care of Everything?)
  • The Voorman Problem

Oscars 2014 - Bester Kurzfilm

Bester animierter Kurzfilm

  • Feral
  • Mickey Mouse – Get a Horse!
  • gelber stern 10Mr. Hublot
  • Possessions
  • Room on the Broom

Oscars 2014 - Bester animierter Kurzfilm

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • CaveDigger
  • Facing Fear
  • Karama Has No Walls
  • gelber stern 10The Lady in Number 6: Music Saved My Life 
  • Prison Terminal: The Last Days of Private Jack Hall

Oscars 2014 - Bester Dokumentar-Kurzfilm

Bilder © AMPAS · Alle Rechte vorbehalten.

Camino Filmverleih findet deutschen Filmtitel für Campanellas “The Secret in Their Eyes” durch Wisdom of the Bloggers – zumindest fast

In Deutschland machte der Film „El secreto de sus ojos“ Anfang März Furore, als er bei der Verleihung der Academy Awards den als sicheren Gewinner der Auslands-Oscars geltenden „Das Weisse Band“ von Michael Haneke ausstach. Ende Oktober kommt der argentinische Thriller von Juan José Campanella auch in die deutschen Kinos. Im Vorfeld der PR suchte der Camino Filmverleih über die deutsche Filmblogger-Szene einen deutschen Titel für „The Secret in their Eyes“.

15 ausgewählten Bloggern wurde eine kurze Synopis des Films, das argentinische Plakat, drei Szenenbilder, sowie der argentinische und US-amerikanische Trailer zur Verfügung gestellt. Aufgabe war das Texten eines deutschen Filmtitels für „The Secret in their Eyes“. Natürlich war DigitaleLeinwand.de bei den ausgewählten Filmbloggern dabei. Und ich muss gestehen, dass ich zwar gerne auswechselbare, generische Filmtitel kritisiere, das Texten von passenden Titeln aber gar nicht einfach ist. Vor allem, wenn man den Film gar nicht gesehen hat, von dem sich ja eine Stimmung oder ein Gefühl ableiten ließe, die sich auch im Titel niederschlagen sollte. Drei potentielle Filmtitel durften pro Blogger maximal eingereicht werden. Ausgehend von der Handlung habe ich gegrübelt und mir zwei ernsthafte Titel überlegt, wobei mir der sicher nicht gangbare Vorschlag 3 gleich spontan einfiel:

  • Vorschlag 1: Die Schuld im Gestern
  • Vorschlag 2: Die Wahrheit zwischen den Zeilen
  • Vorschlag 3: Ein unbekannter Argentinier, der in L.A. das WEISSE BAND zerschnitt 😉

Ganz basisdemokratisch stimmten nun die Filmblogger des Landes über den besten eingereichten Titel ab, das Stimmen für eigene Vorschläge war natürlich verpönt. Und wer hätte das gedacht, 50% der Stimmen entfielen auf meinen Titel-Vorschlag „Die Schuld im Gestern“. Der Siegertitel! Vielleicht war der Titel aufgrund der rückwärtigen Erzählform und dem Aufrollen der Ereignisse vor 30 Jahren die passende Idee.

Auch wenn die Vorschläge durchaus Anklänge beim Verleih fanden, hat man sich letztlich gegen Wisdom of the Bloggers und für eine gekürzte deutsche Übersetzung entschieden. Nun steht mein Titel zwar nicht auf den Filmplakaten eines Oscar-Gewinners, dafür darf ich Regisseur Juan José Campanella bei seiner Promotiontour meeten und greeten. Vielleicht bring ich ihm ja ein paar deutsche DVDs mit… 😉

Und warum kümmere ich mich auf DigitaleLeinwand.de um den 2D-Film? Zum einen gefiel mir natürlich der Blogger-Titel-Contest, zum anderen bietet der Film eine digitale Wirklichkeit. Erstmals wurde in einer argentinischen Produktion die Simulations-Software „Massive“ eingesetzt. Die Software dient zur Kreation und Animation von sogenannten „Agenten“, also generierten Figuren, die in Gestalt und Verhalten sich gemäß der Vorgaben eigenständig mit Hilfe von künstlicher Intelligenz verhalten. Für „In Ihren Augen“ haben die SFX-Künstler von 100 Bares Producciones eine Szene in einem voll besetzten Fußball-Stadion (klar, Argentinien!) geschaffen, das so gar nicht existierte. Mit künstlichen kickenden Fußballspielern und jeder Menge jubelnder Fans aus der Retorte.

Ich habe einen exklusiven Einblick in die Spezialeffekte des Films für euch, der sehr gut die verschiedenen Stufen der digitalen Entwicklung und Bearbeitung zeigt:

Warum geht es aber im Film „In Ihren Augen“? Nun gibt auch eine deutsche Synopsis, einen deutschen Trailer und das Filmplakat, das in meinen Augen auf den ersten Blick allerdings mehr eine Lovestory als einen Thriller verspricht. Zur Story: Die Geschichte von „In Ihren Augen“ wird in Flashback-Form erzählt: im Juni 1974 wird der Justizbeamte Benjamin Esposito (Ricardo Darín) damit beauftragt, das Verbrechen an einer jungen Frau aufzuklären, die in ihrem Haus in Buenos Aires brutal vergewaltigt und ermordet wurde. 30 Jahre später, der Fall hat ihn nie ganz losgelassen, beginnt der inzwischen pensionierte Benjamin Esposito ein Buch zu schreiben über den „Fall Morales“. Er ist überzeugt, dass der Mordfall niemals richtig aufgeklärt worden ist. Wild entschlossen, auch das letzte Geheimnis zu lüften, rollt er den längst abgeschlossenen Fall noch einmal auf – eine komplizierte und spannende Suche nach dem Mörder von damals beginnt, die Regisseur Juan José Campanella als Film Noir, Polit-Thriller und Liebesgeschichte in Szene setzt. Entstanden ist ein düsterer Film mit einem liebevollen, melancholischen und fast schmerzhaft schönen Blick auf die Liebe im Leben eines Menschen. Deutscher Kinostart ist der 28. Oktober 2010.

Hier der deutsche Trailer für „In Ihren Augen“:

Und das deutsche Filmplakat:

Bild © Camino · Alle Rechte vorbehalten.

and the Oscar goes to: meine Tipps für die Verleihung der 82. Academy Awards

Nachdem ich euch vorhin mit umfassenden Material zur diesjährigen 82. Oscar-Verleihung versorgt habe, fehlt natürlich noch eines: meine Oscar-Tipps. Dieses Jahr ist es schwierig wie nie, stehen doch aufgrund der Vielzahl der Einreichungen dieses Jahr für den besten Film gleich zehn Filme zur Auswahl.
Und sicherlich unterscheiden sich meine Favoriten in der einen oder anderen Kategorie von den Favoriten der Jury. Hier nun meine Prognose für den jeweils besten Film der 82. Oscar-Verleihung in ihren Kategorien:

PICTURE:

  • Avatar

DIRECTOR:

  • Kathryn Bigelow – The Hurt Locker

ACTOR:

  • Jeff Bridges – Crazy Heart

ACTRESS:

  • Gabourey Sidibe – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire

SUPPORTING ACTOR:

  • Christoph Waltz – Inglourious Basterds

SUPPORTING ACTRESS:

  • Mo’Nique – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire

ORIGINAL SCREENPLAY:

  • Quentin Tarantino – Inglourious Basterds

ADAPTED SCREENPLAY:

  • Jason Reitman & Sheldon Turner – Up in the Air

ANIMATED FEATURE:

  • Up

FOREIGN LANGUAGE FILM:

  • The White Ribbon (Germany)

ART DIRECTION:

  • The Imaginarium of Doctor Parnassus

CINEMATOGRAPHY:

  • Mauro Fiore – Avatar

DOCUMENTARY FEATURE:

  • The Cove

DOCUMENTARY SHORT:

  • The Last Truck: Closing of a GM Plant

ANIMATED SHORT:

  • A Matter of Loaf and Death

LIVE-ACTION SHORT:

  • Instead of Abracadabra

VISUAL EFFECTS:

  • Avatar

COSTUME DESIGN:

  • Bright Star

MAKEUP:

  • Il Divo

FILM EDITING:

  • Avatar

SOUND MIXING:

  • Avatar

SOUND EDITING:

  • Avatar

ORIGINAL SCORE:

  • Michael Giacchino – Up

ORIGINAL SONG:

  • „The Weary Kind“ from Crazy Heart

Wie sehen eure Tipps aus? Gibt jemand Avatar mehr als sechs der begehrten Goldjungs?

heute 82. Oscar-Verleihung – die Nominierten, die 3D-Filme, 50 Filmzusammenfassungen, Dankesreden und jede Menge Trivia

Heute Nacht wird wieder die alljährlich größte Preisverleihung der Filmbranche zelebriert: die 82. Annual Academy Awards, besser bekannt als Oscars. Neben Rotem Teppich, glamourösen Auftritten und den Goldjungs erwartet uns sicherlich auch die eine oder andere Überraschung. Alle Nominierungen für die diesjährige Verleihung habe ich ja bereits veröffentlicht.

Gewinnt heute Kathryn Bigelows umsatzschwächster oscarnominierter Film aller Zeiten „Hurt Locker“ gegen ihren Exmann James Cameron mit seinem Blockbuster AVATAR als umsatzstärkster oscarnominierter Film aller Zeiten? Eine der Hurt Locker-Produzenten wurde offiziell wegen regelwidrigem Verhalten von der Verleihung ausgeschlossen, Nicolas Chartier hatte per E-Mail diverse Jurymitglieder aufgefordert, „nicht für diesen 500 Millionen Dollar-Film“ zu stimmen. Tse, tse….

Und auch für das stereoskopische 3D-Kino wird es eine spannende Verleihung: In diesem Jahr stehen erstmals drei S3D-Filme in unterschiedlichen Kategorien zur Wahl: „Avatar- Aufbruch nach Pandora“ ist einer der Spitzenreiter mit neun Nominierungen, Pixars „OBEN“ erhielt fünf Nominierungen und der Stopmotion-Hit „Coraline“ von Henry Selick ebenfalls eine.

Für „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ gab es insgesamt neun Nominierungen in folgenden Kategorien:

  • Best Picture
  • Director
  • Art Direction
  • Cinematography
  • Film Editing
  • Music (Original Score)
  • Sound Editing
  • Sound Mixing
  • Visual Effects

Der Animationsfilm aus dem Hause Disney/Pixar „OBEN“ erhielt insgesamt fünf Nominierungen:

  • Best Picture
  • Animated Feature Film
  • Music (Original Score)
  • Sound Editing
  • Writing (Original Screenplay)

Und Henry Selicks Stopmotion-Animationsfilm „Coraline“ bekam immerhin auch eine Nominierung:

  • Animated Feature Film

Natürlich drücke ich ganz besonders dem Berliner XVerleih für seine Produktion von Michael Hanekes „Das Weisse Band“ beide Daumen! Nach Cannes und den Europäischen Filmpreisen wäre das eine echte Krönung! Und auch dem zweiten hiesigen Favoriten, Christoph Waltz als beste männliche Nebenrolle in „Inglourious Basterds“, wünsche ich Glück!

Wer sich gar nicht mehr gedulden kann, kann den ganzen Tag bei Oscars.com mit jeder Menge multimedialem Programm verbringen, vom Countdown, über Trailer und Featurettes bis zum Live-Stream.

Ein bisschen Unterhaltung habe ich aber auch für euch zusammengetragen: Nicht immer schafft man es alle Filme des Jahres zu sehen. Und leider sind nicht auch nicht alle Filme des Jahres sehenswert, mitunter reicht eine kurze Zusammenfassung. Das haben die FineBrothers für euch übernommen: 50 Filme in 4 Minuten (Vorsicht, Spoiler!):

Und wer noch an seiner Dankesrede für den heutigen Abend arbeitet, sollte sich hier inspirieren lassen:

http://www.youtube.com/watch?v=HCy4Icr43hk

Natürlich überträgt ProSieben auch in diesem Jahr die Red Carpet Show und die Verleihung, und wir werden wieder Sternstunden der Moderation durch Steven Gätjen nach dem Motto „Who the fuck are you wearing“ erleben. Am schönsten ist die Verleihung natürlich im Kreise der Filmfans, mich zieht es heute Abend natürlich in das kleinste aber feinste Kinos Berlins, dem Filmcafé in der Schliemannstraße. Hier wird ab 20h die lange Oscar-Nacht gefeiert: zwei nominierte Filme werden gezeigt, bevor es die Live-Übertragung der Red Carpet Show und die Verleihung gibt. Natürlich fehlt auch dieses Jahr das große Oscar-Tippspiel nicht. Begleitet wird das Ganze mit Welcome-Drink und Crossculture-Buffet. Eigentlich ist die Oscar-Nacht rappelvolle ausverkauft, vielleicht habt ihr aber noch Glück mit einer Restkarte an der Abendkasse. Wir sehen uns dort!

Und zu guter letzt noch alle heißen Trivias rund um die Oscars in der Übersicht:

OBEN: Pixar greift nach dem Oscar für den besten Film des Jahres

Mit gleich fünf Nominierungen für den Oscar ist Pixar auf Erfolgskurs. Zwar gab es bereits für Wall-E die gleiche Anzahl an Nominierungen, dass „OBEN“ neben den üblichen Kategorien wie animierter Spielfilm, Musik, Soundediting und Drehbuch in diesem Jahr auch als bester Film zur Wahl steht, ist ein echter Erfolg.

Diese Auszeichnung ist nicht nur für Carl nun zum Greifen nah- oder doch noch sehr fern? Nicht, dass es sich am Ende als eine 3D-Täuschung herausstellt…

OBEN-Oscar

Bild @ LeeUnkrich

UPDATE: neun Oscar-Nominierungen für AVATAR, fünf für OBEN und eine für Coraline (+3 für Deutschland)

Soeben wurden die Oscarnominierungen für die Verleihung der 82. Annual Academy Awards bekanntgegeben. Durch die Nominierung führte Anne Hathaway zusammen mit dem Präsidenten der Jury Tom Sherak. Live bekannt gegeben wurden zunächst nur die wichtigsten Kategorien.

Die live bekannt gegebenen Nominierungen mit der jeweiligen Kategorie

  • Director: James Cameron für Avatar
  • Original Screenplay: OBEN
  • Animated Feature: Coraline und OBEN
  • Best Picture: AVATAR und OBEN

Und wenn auch gänzlich ohne Hang zu stereoskopischem 3D möchte ich euch auch auf die Nominierungen für unsere deutsch/österreichischen Beiträge hinweisen.

  • Das Weisse Band: Best Foreign Language Film, Cinematography
  • Supporting Role: Christoph Waltz für Inglourious Basterds

[UPDATE:] Mittlerweile sind auch die Nominierungen für die restlichen Kategorien veröffentlicht. Und OBEN hat natürlich Chancen auf 5 Goldjungs.

Für „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ gab es insgesamt neun Nominierungen:

  • Best Picture
  • Director
  • Art Direction
  • Cinematography
  • Film Editing
  • Music (Original Score)
  • Sound Editing
  • Sound Mixing
  • Visual Effects

Der Animationsfilm aus dem Hause Disney/Pixar „OBEN“ erhielt insgesamt fünf:

  • Best Picture
  • Animated Feature Film
  • Music (Original Score)
  • Sound Editing
  • Writing (Original Screenplay)

Und Henry Selicks Stopmotion-Animationsfilm „Coraline“ bekam immerhin auch eine Nominierung:

  • Animated Feature Film

Die Verleihung findet am 7. März 2010 statt, aufgrund der olympischen Winterspiele etwas später als gewöhnlich. Natürlich wird die Verleihung auch im Fernsehen übertragen, in Deutschland übernimmt das erneut Pro 7. Und Filmfreunde in Berlin möchte ich darauf hinweisen, dass Berlin kleinstes und feinstes Kino Das Filmcafé wieder eine Public Viewing Oscarnacht veranstaltet. Inklusive Drink, Buffet und zur Überbrückung des Abends mit zwei Filmen im hauseigenen Downstairskino. Ich bin da- wen treffe ich dort?

Und aufgrund der großen Nachfrage zur Konkurrenz hier nochmal die gesamten Nominierungen für die 82. Oscar-Verleihung:

PICTURE:

  • Avatar
  • The Blind Side
  • District 9
  • An Education
  • The Hurt Locker
  • Inglourious Basterds
  • Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire
  • A Serious Man
  • Up
  • Up in the Air

DIRECTOR:

  • James Cameron – Avatar
  • Kathryn Bigelow – The Hurt Locker
  • Quentin Tarantino – Inglourious Basterds
  • Lee Daniels – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire
  • Jason Reitman – Up in the Air

ACTOR:

  • Jeff Bridges – Crazy Heart
  • George Clooney – Up in the Air
  • Colin Firth – A Single Man
  • Morgan Freeman – Invictus
  • Jeremy Renner – The Hurt Locker

ACTRESS:

  • Sandra Bullock – The Blind Side
  • Helen Mirren – The Last Station
  • Carey Mulligan – An Education
  • Gabourey Sidibe – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire
  • Meryl Streep – Julie & Julia

SUPPORTING ACTOR:

  • Matt Damon – Invictus
  • Woody Harrelson – The Messenger
  • Christopher Plummer – The Last Station
  • Stanley Tucci – The Lovely Bones
  • Christoph Waltz – Inglourious Basterds

SUPPORTING ACTRESS:

  • Penélope Cruz – Nine
  • Vera Farmiga – Up in the Air
  • Maggie Gyllenhaal – Crazy Heart
  • Anna Kendrick – Up in the Air
  • Mo’Nique – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire

ORIGINAL SCREENPLAY:

  • Mark Boal – The Hurt Locker
  • Quentin Tarantino – Inglourious Basterds
  • Alessandro Camon & Oren Moverman – The Messenger
  • Joel Coen & Ethan Coen – A Serious Man
  • Bob Peterson, Pete Docter – Up

ADAPTED SCREENPLAY:

  • Neill Blomkamp & Terri Tatchell – District 9
  • Nick Hornby – An Education
  • Jesse Armstrong, Simon Blackwell, Armando Iannucci, Tony Roche – In the Loop
  • Geoffrey Fletcher – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire
  • Jason Reitman & Sheldon Turner – Up in the Air

ANIMATED FEATURE:

  • Coraline
  • Fantastic Mr. Fox
  • The Princess and the Frog
  • The Secret of Kells
  • Up

FOREIGN LANGUAGE FILM:

  • Ajami (Israel)
  • El Secreto de Sus Ojos (Argentina)
  • The Milk of Sorrow (Peru)
  • Un Prophète (France)
  • The White Ribbon (Germany)

ART DIRECTION:

  • Avatar
  • The Imaginarium of Doctor Parnassus
  • Nine
  • Sherlock Holmes
  • The Young Victoria

CINEMATOGRAPHY:

  • Mauro Fiore – Avatar
  • Bruno Delbonnel – Harry Potter and the Half-Blood Prince
  • Barry Ackroyd – The Hurt Locker
  • Robert Richardson – Inglourious Basterds
  • Christian Berger – The White Ribbon

DOCUMENTARY FEATURE:

  • Burma VJ
  • The Cove
  • Food, Inc.
  • The Most Dangerous Man in America: Daniel Ellsberg and the Pentagon Papers
  • Which Way Home

DOCUMENTARY SHORT:

  • China’s Unnatural Disaster: The Tears of Sichuan Province
  • The Last Campaign of Governor Booth Gardner
  • The Last Truck: Closing of a GM Plant
  • Music by Prudence
  • Rabbit à la Berlin

ANIMATED SHORT:

  • French Roast
  • Granny O’Grimm’s Sleeping Beauty
  • The Lady and the Reaper (La Dama y la Muerte)
  • Logorama
  • A Matter of Loaf and Death

LIVE-ACTION SHORT:

  • The Door
  • Instead of Abracadabra
  • Kavi
  • Miracle Fish
  • The New Tenants

VISUAL EFFECTS:

  • Avatar
  • District 9
  • Star Trek

COSTUME DESIGN:

  • Bright Star
  • Coco before Chanel
  • The Imaginarium of Doctor Parnassus
  • Nine
  • The Young Victoria

MAKEUP:

  • Il Divo
  • Star Trek
  • The Young Victoria

FILM EDITING:

  • Avatar
  • District 9
  • The Hurt Locker
  • Inglourious Basterds
  • Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire

SOUND MIXING:

  • Avatar
  • The Hurt Locker
  • Inglourious Basterds
  • Star Trek
  • Transformers: Revenge of the Fallen

SOUND EDITING:

  • Avatar
  • The Hurt Locker
  • Inglourious Basterds
  • Star Trek
  • Up

ORIGINAL SCORE:

  • James Horner – Avatar
  • Alexandre Desplat – Fantastic Mr. Fox
  • Marco Beltrami & Buck Sanders – The Hurt Locker
  • Hans Zimmer – Sherlock Holmes
  • Michael Giacchino – Up

ORIGINAL SONG:

  • „Almost There“ from The Princess and the Frog
  • „Down in New Orleans“ from The Princess and the Frog
  • „Loin de Paname“ from Paris 36
  • „Take It All“ from Nine
  • „The Weary Kind“ from Crazy Heart