Beiträge

2014 – ein Kinojahr in Sandalen und 3D

Hiermit wird das Jahr 2014 zum Jahr des Sandalenfilms ernannt. Gleich ein halbes Dutzend Verfilmungen von Geschichte, Mythologie und Religion starten in den deutschen Kinos, ergänzt um Klassiker und Serien in den Videothelen und VoD-Angeboten. Hier eine vorsommerliche Zusammenstellung der schönsten Riemchen und Bändchen:

Das Kinojahr in Sandalen

Den Anfang im Sandalenfilm-Jahr machte Paul W. S. Andersons Katastrophenfilm Pompeii über die feurige Liebe zwischen reicher Kaufmannstochter (Emily Browning) und pferdeverständigem Gladiatorensklaven (Kit ‘Jon Snow’ Harington). Ein bisschen ist es wie in Titanic, man wusste, dass das Schiff untergeht, ebenso weiß der Zuschauer um den Ausbruch des Vesuvs, die Frage bleibt lediglich, ob die Hauptfiguren überleben (und dies den Zuschauer noch interessiert). Mit rund 250.000 deutschen Besuchern und einem weltweiten Einspiel von 83 Mio. Dollar bei 100 Mio. Dollar Produktionskosten war der Film durchaus eine Katastrophe.

Bereit zur Schlacht

In Griechenland sind mehr als 300 bereit zur Schlacht, um the Rise of an Empire aufzuhalten

Die Fortsetzung, oder vielmehr die Seitenhandlung von Zack Snyders ebenso bildgewaltiger wie brutaler Schlachteplatte 300 konnte den Sensationserfolg nicht ganz wiederholen. Die Verfilmung von Frank Millers Comic 300 startete 2007 auf der Berlinale im Wettbewerb außer Konkurrenz und sorgte für einige Diskussionen, nicht nur aufgrund der Digital Backlot-Ästhetik in gaaaannnnz viiiiieeeeelllllll Zeeeeeiiiiittttluuuuupeeeeee. Neben der expliziten Gewaltdarstellung wurden auch rassistische und homophobe Ausprägungen diskutiert. 300: Rise of an Empire setzte nun mit konvertiertem 3D und epischen Wasserschlachten noch eines drauf und sorgte für immerhin immerhin rund 330 Mio. Dollar Boxoffice.
Aktuell im Kino kämpft der Welt erster Superheld gegen die Sünde der Welt und vollzieht Gottes Auftrag durch den Bau einer Arche. Russel Crowe, der mit Ridley Scotts Gladiator den Sandalenfilm wiederbelebte, darf als biblischer Noah der Weltbevölkerung zeigen, wo der Zimmermanns-Hammer hängt.  So mancher fundamentaler Christ hätte sich eine werksgetreue Dokumentation gewünscht, Regisseur Darren Aronofsky hatte aber einen kreativen Ansatz im Kopf, der die altbekannte Geschichte aus einer neuen Perspektive erzählt.

Im Mai zieht Schlüpper-Modell Kellan Lutz in die Arena und bringt diverse Slowmotion-Aufnahmen auf die Leinwand, laut Trailer aber eher wenig Text. The Legend of Hercules ist eine von zwei Verfilmungen der mythologischen Sagengestalt in diesem Jahr. Und sowohl Hauptdarsteller wie Kinoeinnahmen waren von halbgöttlich deutlich entfernt, wovon ihr euch ab dem 1. Mai im deutschen Kino selbst ein Bild machen könnt.

Hercules_Szenenbild

The Rock ist Hercules – der für seine Stärke berühmte griechische Heros

Von Regisseur Brett Ratner kommt der deutlich interessantere Hercules mit Start 4.9.2014, der die thrakischen Kriege thematisiert. In bester Conan-Manier spielt Dwayne „The Rock“ Johnson die  Titelrolle, auch Ian McShane, John Hurt und Joseph Fiennes sind im Film zu sehen. Dem Trailer nach wird das ein ziemlich solider Fantasyfilm, der den Mythenklassiker vor allem mit sehr großen Ungetümen aus dem Lande CGI ausgestaltet. Für zusätzliche Schauwerte sorgt ebenfalls 3D. 

Zum Jahresende wagt Ridley Scott den Auszug aus Ägypten. Bisher haben wir zwar wenig vom Bibel-Epos Exodus gehört. Als Prophet Mose wird Batman-Darsteller Christian Bale  zu sehen sein, der auf Geheiß Gottes das Volk der Israeliten auf einer vierzig Jahre währenden Wanderung aus der ägyptischen Sklaverei in das kanaanäische Land führt. Das klingt verdächtig nach Überlangen-Zuschlag an der Kinokasse, als christlich passender Starttermin wurde der 25.12.2014 angesetzt. 

Spartacus: War of the Damned als kostenfreies Video on Demand

Wem das Kino zu wenig neues Sandalenmaterial bietet, bekommt via kostenlosem Video on Demand weiteres Futter in Form einer erfolgreichen Serie: Spartacus ist zurück. Mit seiner offensiven Darstellung von Gewalt, expliziten sexuellen Inhalten und einer doch eher groben Sprache fing sich die Serie Spartacus eine Altersfreigabe ab 18 Jahren ein-  das Leben der Gladiatoren ist halt kein Zuckerschlecken. Die Vorbilder der Kinofilme Gladiator und 300 sind klar erkennbar, deren Erfolg ebnete den Weg für die Produktion des amerikanischen Pay-TV Sender Starz. Und sicher hat man sich zuvor auch die von HBO-produzierte Serie Rome angesehen.

 

Nach der erfolgreichen ersten Staffel Blood and Sand, der nachgeschobenen Miniserie Gods of the Arena und der zweiten Staffel Vengeance erhebt Spartacus nun sein Schwert zur finalen dritten Staffel. MyVideo geht den umgekehrten Weg und zeigt bereits alle zehn Folgen von Spartacus: War of the Damned bereits einen Monat vor der Free TV-Ausstrahlung. Diese wird ab Freitag dem 25. April 2014 abends auf ProSieben nach der nicht minder spannenden Serie Vikings gezeigt (trugen Wikinger statt Hörnerhelmen eigentlich Sandalen?). Das Spartacus-Finale verspricht einen epische Schlacht auf höchstem Boss Level, schließlich kämpft die Rebellion um Spartacus gegen Marcus Crassus, den reichsten Bürger Roms, und den jungen und kampfeslustigen Julius Caesar als Verbündeten. Gemeinsam wollen sie Spartacus zerschmettern und die Rebellion endgültig niederschlagen. 
Hauptsache, da tropft kein Blut auf die schönen Sandalen…  😉

Bilder © Warner Bros., Paramount Pictures, · Alle Rechte vorbehalten.

#AskEmma – Emma Watson heute im NOAH-Twitter-Chat

Emma Watson muss für das Bibel-Epos NOAH die junge Zielgruppe mobilisieren. Die durch die Harry Potter-Franchise berühmt gewordene britische Schauspielerin stand zur Europapremiere in Berlin bereits für Filmstarts und Bild für den Ticker bereit, am heutigen Freitag geht es via Twitter nochmal global in Frage und Antwort. Auf Twitter können in den bekannten 140 Zeichen Fragen an Emma Watson gestellt werden, die mit dem Hashtag #AskEmma adressiert werden. In der Bibelverfilmung mit künstlerischen Freiheiten spielt Emma Watson das von Noahs Familie adoptierte Waisenkind Ila, die mit ihrem kämpferischen Charakter eine wichtige Rolle innerhalb der Familie übernimmt.

Emma Watson -Twitter QA -Noah 3D

Im Rahmen einer Stunde ab 21 Uhr unserer Zeit wird sie Fragen zu ihrer Rolle und dem Film Noah auf dem Account @NoahMovie beantworten. Emma Watson selbst twittert verifiziert als @EmWatson. Und wer sich weiter in Hintergrundinfos, Twitpics und Stargeflüster vertiefen will- auch andere Mitglieder des Casts finden sich auf Twitter wie Regisseur @DarrenAronofsky und die Darsteller @russellcrowe@LoganLerman@DouglasBooth.

NOAH startet am 3. April 2014 in den deutschen Kinos in postkonvertiertem 3D , sowie in ausgewählten Kinos in Dolby Atmos 3D-Sound, IMAX 3D oder 2D.

Kurzinhalt: Die Erde ist dem Untergang geweiht – verurteilt zur Zerstörung durch eine gigantische Sintflut. Nur einer ist von Gott auserwählt, das Unmögliche zu schaffen und alles irdische Leben vor der Apokalypse zu retten. Er ist dabei erhaben über Naturgewalt, menschliche Verschwörungen und Hoffnungslosigkeit. Sein Name: Noah! Doch das Ende der Welt ist für Noah (RUSSELL CROWE), seine Frau Naameh (JENNIFER CONNELLY), seine Söhne Ham (LOGAN LERMAN) und Shem (DOUGLAS BOOTH) sowie ihre Freundin Ila (EMMA WATSON) erst der Anfang eines epischen Abenteuers auf der Suche nach einem Zeichen am Horizont, das neues Leben verspricht.

NOAH- Charakterposter Emma WatsonBilder © Paramount Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

NOAH von Darren Aronofsky- neuer Trailer sieht vielversprechend aus

Filme von Darren Aronofsky lösen bei mir seit seinem Erstling hibbeliges Rumrutschen aus. Ja, auch bei The Fountain, mit den wahrscheinlich schönsten organischen visuellen Effekten seit 2001. Die Begeisterung an der Bibelverfilmung NOAH hielt sich bei mir bisher jedoch eher in Grenzen, die Story ist ja übersichtlich und bekannt, ich persönlich habe Russel Crowe, der die Titelfigur gibt, ein wenig über, das aktuelle Plakat ist ein so langweiliger Floating Heads-Standard auf wasserblauem Untergrund, dass ich lieber gleich meine Kees de Kort- Kinderbibel raushole. Auch die Tatsache, dass man den Film nachträglich in 3D konvertieren lässt, die 3D-Fassung aber nur in gewissen Ländern zeigt, da man in den USA, Kanada oder Frankreich ohnehin mit einem Kinobesuch von Noah rechnet, schürt nicht gerade die Begeisterung. NOAH -Sznenbild Aber es gibt noch zwei Versprechen, die es wenden könnten, aber eben noch einzulösen sind. Zum einen soll es einen inhaltlichen neuen Erzählpunkt geben. Das könnte die Himmelsgewalt der Engel sein, oder auch die verzweifelte Wehr der zum Untergang verdammten Menschheit. Des weiteren soll Industrial Light & Magic die komplexesten Tier-VFX liefern, die sie jemals produziert hätten. Wer Aronofsky kennt, weiß, dass wir nicht mit den Arche-typischen Elefant, Giraffe, Eisbär zu rechnen haben. Außer den Vögeln, Schlangen und geteasten Säugerherden haben wir noch nicht viel davon gesehen. Wir lassen uns überraschen. Der in der Schweiz veröffentlichte neue NOAH-Trailer bringt das zuvor gesehene nochmal in eine etwas gängigere Erzählstruktur, mit der man durchaus Lust auf den Film bekommen könnte:

Auch wenn mich im Allstar-Cast Jennifer Connelly als Ehefrau Naameh, Emma Watson als Adoptivtochter Ila und Logan Lerman als Sohn Ham darstellerisch nicht so kicken, könnten Anthony Hopkins als Bibelältester Methuselem und Ray Winstone als Tubal-Kain, Stammvater aller Erz- und Eisenschmiede, eine spannende Nuance hinzufügen. Island darf erneut nach Promtheus, Oblivion oder Walter Mitty als Drehort von karger Schönheit glänzen (als Kameramann ist übrigens erneut Aronofskys Weggefährte Matthew Libatique dabei). Und keine Sorge, auch wenn die Trailermusik generisch von Audiomachine stammt, bekommt der Film natürlich seinen Clint Mansell-Soundtrack. Noah startet kurz vor dem Osterfest – ebenfalls eine Erneuerung des Bundes- am 3. April 2014 in den Kinos, in Deutschland auch in 3D. Noch vermeide ich das Wort episch. Plakat NOAH 3DBilder © Paramount Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

Must watch- sämtliche Filmtrailer vom US-Superbowl [Update]

Die teuerste Möglichkeit einen Werbespot im Fernsehen zu schalten, ist während des Super Bowl-Endspiels. Der Super Bowl XLVII war nach eigenen Angaben mit 108 Mio. TV-Zuschauern in den USA das drittmeist-gesehene Event der TV-Geschichte. Kein Wunder, dass die Werbezeit ein kleines Vermögen kostet. Die Superbowl-Ads sind für manche gar der Grund, überhaupt zuzusehen, werfen die Marketingabteilungen doch das bestmöglich Kreative in den Markt und kratzen ihren ganzen Etat zusammen: ein 30sekündiger Spot war in diesem Jahr für schlappe 4,5 Mio. Dollar zu haben. Wer ein Tentpole-Film 2014 sein will, war natürlich dabei. Nachdem man im letzten Jahr bereits die Teaser-Technik anwandte, sind 2014 mehrere Clips als Appetithappen in 30 Sekunden zu sehen und werden als Langfassung von 2:30 Minuten im Netz veröffentlicht. Und auch sonst ist der begleitende Ansatz der Einbindung des Second Screens allgegenwärtig- Hashtags, Web- und Fanseiten zur Anschlusskommunikation sind stets dabei. Und werden- wie bei der Langfassung des Muppet-Spots selbst zum Thema.

Hier die filmischen Superbowl-Spots 2014:

Noah

Regisseur Darren Aronofsky adaptierte das biblische Biopic mit einem Allstar-Cast und aufwendigen VFX. Interessant wird die Verfilmung, da sie augenscheinlich auch den Überlegenskampf und Untergang der restlichen Menschheit betrachtet, sowie die Darstellung von himmlischen Mächten. Ein düsterer Ansatz für die altbekannte Geschichte, die auch in IMAX zu sehen sein wird:

Transformers – Ära des Untergangs

Michael Bay lässt es im vierten Teil der Transformers-Franchise wieder krachen- die Auslöschung der Erde, bzw. ihre feindliche Übernahme steht erneut bevor. Erneut eine CGI-Orgie in 3D, IMAX und Dolby Atmos. Diesmal mit Dinobots, dafür ohne Shia LaBeouf:

Pompeii

Schutt und Asche, zweiter Teil. Paul W. S. Anderson widmet sich der vulkanischen Zerstörung der Stadt Pompeii in Form von Gladiator mit Jon Schnee aka Kit Harrington in der Hauptrolle des Sklaven Milo. Nativ in gefilmt in 3D:

Need for Speed

Nach dem weltweiten Erfolg der Fast & Furious-Reihe dürfte auch die Verfilmung der beliebtesten Racinggame-Reihe für Aufmerksamkeit sorgen, man ist gespannt auf Hauptdarsteller Aaron Paul, dem die meisten aus Breaking Bad kennen. Constantin hat den Rennfilm nachträglich in 3D konvertieren lassen:

Kurzfassung

Langtrailer

The Amazing Spider-Man 2 – Rise of Electro

Vom Ansatz des etwas kleineren Spider-Man-Abenteurs im Reboot scheint Sony Pictures nun doch abzuweichen und bietet stattdessen eine regelrechte CGI-Schlacht. Der Erwartungsdruck ist ebenso hoch wie das Werbebudget, Sony hat gleich zwei Amazing Spider-Man Spots geschaltet. Die derzeit für mich spannendste Frage: wie wird der Bogen für das Cinematic Spider-Man- Universe aufgespannt, ist der zweite Teil des Reboots eine Einführung der Sinister Six? Wir werden es in postkonvertiertem 3D, in IMAX 3D und in Dolby Atmos ab dem 17.4. erleben:

Und der zweite Teil:

Captain America

Alle hatten mit einer Präsentation des Guardian of the Galaxy-Teasers gerechnet, doch Kevin Feige hatte dies im Vorfeld bereits dementiert. Stattdessen zeigen Marvel/Disney statt eines Clips einen Fulltrailer zu Captain America- The Winter Soldier, der im Netz von parallelen Veröffentlichungen unterschiedlicher Langtrailer begleitet wird.

Muppets Most Wanted

Die Muppets wandeln im nächsten Leinwandabenteuer auf den Spuren James Bonds und in Europa, um dem doppelten Kermit das Handwerk zu legen:

Und der im Netz veröffentlichte Extended Spot, der die Thematik der Social Network-Reviews erneut aufgreift:

Die Eiskönigin

Eine kleine thematisch orientierte Promo für FROZEN, der in den USA als Mitsing-Version gerade erneut in die Kinos gebracht wurde.

The Lego Movie

Hmm, eine Seitenpromo zum aktuell in den USA gestarteten Lego-Film, die zwar eine nette Basisidee verfolgt, aber doch sehr inkonsistent wirkt. Ja, Hundebabys gehen in der Werbung immer, aber ich hätte dann doch lieber eine komplette Legowelt gesehen.

The Monuments Men

George Clooney versammelten einen beeindruckenden Cast für seine Geschichte der Kunstbewahrer im World War II. Die Welturaufführung findet diese Woche bei der 64. Berlinale statt, aber auch beim Superbowl wurde dafür gerummelt:

Draft Day

Wo ließe sich ein Film über American Football besser bewerben? Mit Kevin Costner und Jennifer Garner:

3 Days to Kill

Und nochmal Kevin Costner im Thriller 3 Days to Kill:

Update: 24: Live another day

Da sich die Serienfans beschwert haben: es gibt auch einen Teaser für die Rückkehr von Jack Bauer. Man legt nochmal bei der Echtzeit-Fernsehserie 24 nach, diesmal muss Kiefer Sutherland aka Jack Bauer einen terroristischen Anschlag in London verhindern, dabei wird er selbst von US-Agenten gejagt. Diesmal besteht die Staffel aus nur 12 Episoden. US-Premiere feiert die Serie am 5. Mai 2014, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest. Im Superbowl-Teaser sieht man bewährtes in ungewöhnlicher Aufnahme einer ungeschnittenen Plansequenz mit 180°-Drehung: