Beiträge

Blockbuster zu Hause erleben

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu und in der Kinolandschaft kommt noch einmal so richtig Fahrt auf. Im Dezember laufen mit „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ und „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ zwei veritable Kassenschlager an, die in erster Linie audiovisuell beeindrucken. Das Prequel zur „Herr der Ringe – Trilogie“ beispielweise flimmert als erster Film überhaupt mit 48 Frames pro Sekunde über die Leinwand. Die Bilder werden so nochmal um ein vielfaches schärfer und das Seherlebnis intensiviert sich. Im Lichtspielhaus können die Streifen ihre volle Wirkung erzielen, doch auch in den eigenen vier Wänden muss man sich bei kommenden DVDs und Blu-Rays nicht mit minderer Qualität zufrieden geben.

Zwergenkrieger Thorin Eichenschild bereitet sich in Der Hobbit- Eine unerwartete Reise auf die Schlacht mit Orks und Wargen vor

Zwergenkrieger Thorin Eichenschild bereitet sich in „Der Hobbit- Eine unerwartete Reise“ auf die Schlacht mit Orks und Wargen vor

Hollywood im Wohnzimmer

Mit der richtigen Technik lassen sich faszinierende Fantasy-Universen à la Mittelerde in das heimische Wohnzimmer transferieren. Filme erleben mit Home Cinema stellt den konventionellen Konsum in den Schatten. Wenn klirrende Klingen auf tausende von ächzenden Orks treffen, schallt das Kampfgebrüll aus allen Ecken des Raumes. Saubere Höhen und druckvoller Bass untermalen die atmenbraubende Optik abermals. Der hochwertige Center-Lautsprecher wirft ein rauschfreies Klangbild aus, so dass der Zuschauer unmittelbar in den cineastischen Bann gezogen wird. Unzählige Angebote und Kombinationsmöglichkeiten lassen das Herz eines jeden Film-Fans höher schlagen. Zudem gibt es günstiges Equipment für Top-Qualität.

 

Technik immer wichtiger

Höher, weiter, schneller. Mit trockenen Dialogen lockt man heutzutage wenig Publikum hinter dem Ofen hervor. Special-Effects und fortgeschrittene 3D-Technologie werden immer entscheidender. Kino soll Spaß machen und den Rezipienten in fremde Welten entführen.
Ob nun im Kinosaal oder bequem auf der eigenen Couch; nur was Auge und Ohr von Beginn an fesselt, kann auch längerfristig entertainen.

Die aktuellsten Hits beharren auf diesem Konzept. Sowohl Jacksons vierter Ausflug ins Reich von Elben und Zwergen, als auch die langerwartete Roman-Adaption „Life of Pi“ von Regisseur Ang Lee setzen voll auf audiovisuelle Tugenden. Beide Filme warten mit überwältigenden Szenen auf, die man am liebsten abfotografieren und als Portrait aufhängen möchte. Ein Fest für die Sinne.

Wie ein Gemälde von überirdischer Schönheit- Szenenbild aus „Life of Pi- Schiffbruch mit Tiger“

Für Fans wird der einmalige Genuss im Kino nicht genug sein. Auch zu Hause möchte man immer und immer wieder aus seinem Alltag entfliehen und in fantastische Gefilde abtauchen.
Dies ist mit der passenden technischen Ausstattung überhaupt kein Problem. Bild und Sound verwandeln die Wohnung in ein meisterhaftes Film-Set.

 

Bilder © Warner  Bros, 20th Century Fox· Alle Rechte vorbehalten.

[Sponsored Post]

Star-Filmfotograf Steve Shapiro präsentiert heute "Taxi Driver"-Edition bei Taschen in Berlin!

Foto- und Kinofans haben heute einen festen Termin: Steve Shapiro präsentiert sein Buch Taxi Driver bei Taschen in Berlin. Martin Scorseses Taxi Driver gilt seit Langem als Meilenstein der Filmgeschichte, und Robert DeNiros Darstellung eines schießwütigen Psychopathen mit Irokesenschnitt wird vielfach als schauspielerische Meisterleistung angesehen. Die Zeitschrift Time führt den Film in ihrer Liste der 100 bedeutendsten Filme und schreibt: „Scorseses filmische Ausdruckskraft überwältigt mit der Zeit immer mehr.“ Taxi Driver gehört auch zu meinen Lieblingsfimen, und wer sich gefragt hat, welcher Text auf dem langen roten Teppich im Cinestar SonyCenter gedruckt ist: natürlich ist es Taxi Driver.

Heute stellt Fotograf Steve Shapiro seine limitierte Edition des Taxi Driver-Bildbandes bei TASCHEN vor. Sie ist streng limitiert auf 1.000 nummerierte Exemplare limitiert und wird von Steve Schapiro signiert. Qualität hat seinen Preis: 500 Euro kostet der exklusive Blick in die Filmgeschichte. Natürlich ist auch ein Vorwort von Martin Scorsese enthalten. Die Präsentation findet heute im TASCHEN Store Berlin, Friedrichstraße 180-184, 10117 Berlin von 16 bis 18 statt.  Für nicht Berliner ist das Werk natürlich auch beim Händler des Vertrauens erhältlich.


Steve Schapiro – dessen Aufnahmen bereits in Taschens Godfather Family Album zu sehen waren – war ständiger Fotograf am Set von Taxi Driver und hat die intensivsten und brutalsten Momente des Films aus seiner Perspektive hinter den Kulissen festgehalten. Dieses Buch – nicht nur ein Buch mit Standbildern, vielmehr ein eigenständiger Bildband – präsentiert

Hunderte bislang unbekannter Fotos aus Schapiros Archiv und zeichnet so das ergreifende Porträt eines durchgeknallten Revolverhelden im zornigen Klima der Nach-Vietnam-Ära.Steve Schapiro ist ein angesehener Pressefotograf, dessen Aufnahmen bereits Titelseiten von Time, Sports Illustrated, Life, Look, Paris Match und People zierten und in vielen Museumssammlungen zu finden sind. Zwei Bücher mit seinen Werken hat er bislang publiziert, American Edge und Schapiro’s Heroes. In Hollywood hat er an mehr als 200 Filmen mitgearbeitet; zu seinen berühmtesten Filmplakaten zählen die zu Asphalt Cowboy (Midnight Cowboy), Taxi Driver, Eine Wahnsinnsfamilie (Parenthood) und Der Pate III (The Godfather Part III).

3D-Film-Flash der Woche: Asterix, Hobbits, Na'vi, Batman, Aliens und Indiana Jones

Nicht immer schaffen es alle Nachrichten zum Thema stereoskopisches 3D-Kino in einen umfangreichen Artikel. Denn auch Blogger verfügen nur über ein begrenztes Zeitlimit, neben dem Bloggen geht man ja auch noch einer bezahlten Arbeit nach. Ich möchte euch aber ein paar heiße News nicht vorenthalten, so gibt es heute einen kleinen 3D-Film-Flash, damit meine Leser auf dem Laufenden bleiben. Noch mehr Infos zu 3D-Filmen – in kürzerer Zeit! Und natürlich ist Kritik erwünscht: ist dieses Format für einen wöchentlichen 3D-Film-Flash für euch akzeptabel, so dass er sich als wöchentliches Format kurz vorm Wochenende etablieren sollte?

Hier der 3D-Film-Flash der Woche:

+++ Neue Asterix-Projekte als 3D-Realfilm und 3D-Animationsfilm in Vorbereitung +++

Die spinnen die Gallier? Nein, die springen auf den Zug auf. Gleich zwei neue Asterix-Filme sind in Vorbereitung.
ND und M6 Group entwickeln zusammen „Asterix: The Land of the Gods“ als 3D-Animationsfilm, basierend dem Comic „Asterix – Die Trabantenstadt“. für die Animationen wird derzeit mit Mac Guff verhandelt, die zuletzt erfolgreich „Ich – Einfach Unverbesserlich“ für Universal realisierten. Und auch als Realfilm kommt Asterix in 3D in die Kinos: Fidelite Films arbeitet derzeit an „Asterix bei den Briten“ unter der Regie von Laurent Tirard. Frankreich freut sich, gemäß den derzeitigen Planungen sollen bis 2014 alle französischen Kinos digitalisiert sein- Projektionsmöglichkeiten gäbe es somit wenigstens im Heimatland ausreichend, beim Teutates!

+++ Peter Jackson dreht die beiden Teile des Hobbits in Neuseeland – und natürlich in 3D +++
Was für ein Gerangel um den kleinen Hobbit! Nachdem Guillermo del Toro als Regisseur abgesprungen ist und sich die Dreharbeiten durch die Unsicherheit des MGM-Studios weiter verschleppten, streikte auch noch die Neuseeländische Schauspieler-Vereinigung. Doch nun scheint alles geregelt: Peter Jackson führt selber Regie, die neuseeländische Regierung gestattet Lockerungen und Werbebeteiligungen, die Vorbereitungen beginnen. Als Hauptfigur Bilbo Beutlin wurde Martin Freeman gecastet. Jackson über seine Besetzung: „Trotz diverser Spekulationen gab es für uns immer nur einen Bilbo Beutlin. Es kommt nicht oft vor, dass man einen Schauspieler trifft, von dem man überzeugt ist, dass er geboren wurde, eine bestimmte Rolle zu spielen. Bei Martin war das der Fall. Er ist intelligent, witzig, überraschend und mutig – genau wie Bilbo. Ich bin ungemein stolz, ihn als unseren Hobbit präsentieren zu dürfen.“ Der Dreh beginnt im Frühjahr 2011, die beiden Filme werden zu Weihnachten 2012 und 2013 in den Kinos zu sehen sein.

+++ James Cameron und 20th Century Fox bestätigen Fahrplan für AVATAR 2 und AVATAR 3 +++

Offiziell wurde die nächsten beiden Regie-Projekte von James Cameron bekannt gegeben: AVATAR 2 wird im Dezember 201 in den Kinos anlaufen, AVATAR 3 ist für Dezember 2015 geplant. Anfang nächsten Jahres wird Cameron mit den Drehbüchern beginnen. Jim kommentiert: „Es ist eine seltene und bemerkenswerte Gelegenheit, wenn ein Filmemacher, unterstützt durch die Möglichkeiten und die Partnerschaft eines globalen Medienunternehmens, eine Fantasiewelt erschaffen und sie wachsen sehen kann. ‚Avatar‘ wurde als episches Fantasywerk erdacht, als eine Welt, die Zuschauer auf der ganzen Welt auf allen medialen Plattformen besuchen können, und der jetzige Moment markiert den Start von Phase zwei. Mit zwei neuen Filmen auf dem Zeichenbrett begeben sich meine Firma und ich auf eine epische Reise mit unseren Partnern von Twentieth Century Fox.“

+++ Christopher Nolan dreht Batman 3 definitiv plan +++

Christopher Nolan gehört zu den wenigen Regisseuren, denen man keine Vorschriften machen kann. Als 3D-Skeptiker hat er sich nun durchgesetzt, dass sein Batman-Sequel „The Dark Knight Rises“ nicht in 3D in den Kino zu sehen sein wird, weder gedreht noch postkonvertiert. Allerdings wird weiterhin auf einen Dreh im IMAX-Format spekuliert. Wirklich schade, Inception wäre in 3D so viel besser und an einigen Stellen optisch wie inhaltlich glaubwürdiger gewesen. Der Bösewicht steht noch nicht, die bewährten Hauptdarsteller werden wohl auch bei Batman 3 dabei sein.

+++ Ridley Scott sucht weibliche Hauptrolle für die 3D-Alien-Prequels +++

Für die Fortführung seiner Alien-Saga hat Ridley Scott zwei Prequels in 3D angekündigt. Nun wurde bekannt, dass Ripley „Sigourney Weaver“ nicht dabei sein wird (möglicherweise für AVATAR 2 und 3 gebucht?). Als mögliche weibliche Hauptrollen werden derzeit Noomi Rapace, Carey Mulligan, Abbie Cornish, Natalie Portman und Olivia Wilde gehandelt.

+++George Lucas will Indiana Jones 1-4 in 3D-Fassungen konvertieren+++
Noch ist es ein Gerücht, vielleicht aber auch ein offizieller Testballon. Nach der Ankündigung der 3D-Konvertierung der Star Wars-Saga plant George Lucas angeblich für kommende Woche eine Mitteilung über die stereoskopische Umwandlung der Indiana Jones-Saga. Natürlich würde ich mich freuen Indy nochmal auf der großen Leinwand zu sehen. Aber mir wäre ein ordentlicher fünfter Teil in 3D mit hervorragendem Script lieber als der Klassiker-Aufguss.

Digitales Recruitung: Konvertierungsspezialist imcube media sucht S3D-Consultant/Supervisor S3D-Postproduktion

Ich möchte dem Fachpublikum ein Stellenangebot der Berliner Firma Imcube Media weiterleiten. Die Spezialisten für 3D-Konvertierungen suchen einen S3D-Consultant/Supervisor S3D-Postproduktion. Angebote bitte direkt an Imcube, die Mailadresse gibt es unten im Artikel.

Hier das Stellenangebot:
Als Ausgründung aus der TU Berlin etabliert sich die imcube media GmbH als äußerst erfolgreiches, innovatives Unternehmen am Markt. Wir entwickeln Softwarelösungen für die 2D-3D-Filmkonvertierung, für die wir als „Ausgewählter Ort 2009“ bei „Deutschland – Land der Ideen“, einer Initiative der Bundesregierung und der Deutschen Bank, ausgezeichnet wurden. Wir suchen einen S3D-Consultant für folgende Aufgaben:

▪ Knowhow-Transfer der firmeneigenen 3D-Technologie sowie neuer Software-Features
▪ Planung und Durchführung von Workshops und Seminaren
▪ Planung und Leitung von 2D-3D-Konvertierungsprojekten
▪ Optimierung und Dokumentation von Workflows
▪ Unterstützung bei der Planung neuer Software-Features zur weiteren Optimierung des Workflows

Ihr Profil:
▪ Ausbildung als Stereographer/-in oder Mediengestalter/-in für Film- und Postproduktion, Visual FX Artist/-in, Colorist/-in oder vergleichbare Ausbildung
▪ Einschlägige Erfahrung in den Bereichen 3D-Modellierung, Visual FX, Compositing oder Color Grading
▪ Kenntnisse im Umgang mit Softwareprogrammen wie z.B. Adobe After Effects, Nuke, Fusion, Mocha, Silhouette, PFtrack, Boujou oder Autodesk-Produkten
▪ Ausgeprägte Team- & Kommunikationsfähigkeit und hohe Einsatzbereitschaft (Auslandseinsätze)

Wir bieten:
▪ Anspruchsvolle Tätigkeiten in einem hochinteressanten und innovativen Unternehmen
▪ Flexible Arbeitszeiten & ein attraktives Arbeitsumfeld
▪ Ein sympathisches und junges Forschungs- und Entwicklungsteam
▪ Berufliche Weiterbildung: Workshops/Seminare/externe Schulungen

Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins per E-Mail. Der Einsatzort ist 10587 Berlin. Bewerbungen bitte an Sebastian Knorr unter knorr@imcube.de

Panasonic präsentiert auf der IFA umfangreiches Sortiment an 3D-Produkten

Vom 3. bis 8. September 2010 öffnet die weltgrößte Unterhaltungs- und Haushaltselektronik-Messe IFA in Berlin zum 50. Mal seine Pforten. Diesmal unter dem Thema „3D your world„. Und die Ausstellerflächen sind alle bis auf den letzten Zentimeter ausgebucht.

Auch Panasonic als eines der führenden Unternehmen in der 3D-Technologie stellt auf seinem Stand in Halle 5.2 a/b sein umfassendes 3D Konzept vor. So baut der japanische Elektronikhersteller beispielsweise sein Camcorder-Sortiment weiter aus und bringt mit dem HDC-SDT750 den ersten 3D Camcorder für den Endverbraucher auf den Markt. Damit können erstmals nun auch Hobby-Videofilmer 3D Inhalte für den Hausgebrauch aufnehmen. Die 3D Produktpalette des japanischen Elektronikherstellers reicht damit von professionellen 3D Camcordern wie dem AG-3DA1 zur Erstellung von 3D-Videoinhalten über 3D-Authoring und Encoding Einrichtungen, wie den Panasonic Hollywood Laboratories, bis hin zu revolutionären 3D VIERA Flachbildfernsehern und Blu-ray Playern. Diese geben die HD 3D Inhalte in unerreichter Bildqualität in den eigenen vier Wänden wieder.

Ein Highlight auf dem Panasonic Stand wird eine beeindruckende Wand aus einzelnen 3D-Displays mit Bildschirmdiagonalen von bis zu 152 Zoll (386 cm) sein. Zusätzlich wird ein 152 Zoll 3D Kino den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis der dritten Dimension vermitteln und die fantastische Panasonic Bildqualität unterstreichen. Um die umfassenden Möglichkeiten zu demonstrieren, die die Panasonic 3D Camcorder und Flachbildfernseher dem Endverbraucher eröffnen, bietet Panasonic den Besuchern des Messestandes die Möglichkeit, vor Ort selbst kurze 3D Filme zu drehen. Zudem werden professionelle 3D Camcorder bei Live-Filmaufnahmen und in der Postproduktion in Aktion gezeigt. Außerdem präsentiert Panasonic das gesamte Line-up an stylischen VIERA 3D Flachbildfernsehern und neue audiovisuelle 3D Produkte für zu Hause.

Seine breite Produktpalette an VIERA Plasma- und LCD-Flachbildfernsehern von 19 (48 cm) bis 65 Zoll (165 cm) zeigt Panasonic ebenfalls in Berlin. Das 3DTV Portfolio wird sogar erweitert. Die Full HD 3D Fernseher von Panasonic kombinieren die NeoPDP Technologie mit Hochleistungs-3D-Verarbeitung. Zusätzlich zu den Produkten für Endverbraucher werden Besucher des Panasonic Stands auch die professionellen 3D-Plasma Displays in 85 (216 cm), 103 (262 cm) und 152 Zoll (386 cm) im Einsatz erleben.

Tageskarten für die IFA gibt es ab 11 €. Mehr Informationen auf der offiziellen Webseite www.ifa-berlin.de.


Quelle: Panasonic Deutschland

AVATAR noch nicht fertig gestellt+ neues Featurette veröffentlicht

Kleines Update zum AVATAR-Artikel gestern: Das Wall Street Journal hat einige Statements vom Produzenten von AVATAR, Jon Landau, veröffentlicht. Demnach ist der Film noch nicht fertig: rund 30 Minuten sind noch in der Bearbeitung. Das mag angesichts der bald anstehenden Weltpremiere am 10. Dezember knapp erscheinen, aber James Cameron ist bekannt berüchtigt für seinen strengen Perfektionismus. Da wird bis zum letzten Pixel gefeilt.

Zum einen: Das zum AVATAR-Day Ende August war nicht das finale Material. Ich selbst hatte auch den Look kritisiert, da er weiter zum Ende hin immer mehr an ein Computerspiel erinnerte. Auch der erste Teaser-Trailer stieß nicht bei allen Filmfans auf Freude. Anfang November hatte ich einen Artikel veröffentlicht, in welchem der Teaser dem internationalen Trailer gegenüber gestellt wird. Und da ließen sich diverse Veränderungen erkennen, vor allem die Postproduktion betreffend (kann man sich hier nochmal ansehen).
Auch hatte ich das Gefühl, dass bei der Pressevorführung Anfang November das gezeigte AVATAR-Day-Footage eine bessere Qualität hatte, man konnte mir aber nicht bestätigen, ob es sich um überarbeitetes Material handelte.

Insofern wundert es nicht wirklich, dass man noch am Film arbeitet. Und es ist auch kein Grund sich zu sorgen. Landau versicherte, dass alle „24/8“ arbeiten, also 24 Stunden am Tag, 8 Tage die Woche. Klingt wie ein Scherz, wird aber stimmen. Dabei müssen noch Dinge wie das Scoring (also dier musikalische Untermalung), aber auch Einstellungen Color Timing und Sättigungen für den Film konsistent angepasst werden. Zwar hatte WETA den Abschluss der Arbeiten an den Special Effects gemeldet, allerdings sind noch 7 weitere SFX-Häuser am Film beteiligt. Auch dort könnte noch etwas zu tun sein. In den ausgedehnten Arbeitszeiten dürfte auch der Grund für die gesprengten Produktionskosten liegen- wenn es in der Zeit knapp wird, müssen Ressourcen hochgefahren werden, was mehr Geld kostet als geplant.

Landau wird zitiert: „It’s a benefit to the consumer when studios go crazy and spend a lot of money“. Denn die Mühen folgen dem Ziel das Beste aus dem Film herauszuholen. Und: „Every shot we get back raises the standard for what follow“. Der Film setzt sich seine Maßstäbe mit jeder fertiggestellten Szene für die nächsten. Und auch wenn SciFi-Ethno-Fantasy-Action nicht mein Genre sind, das Ergebnis wird sich sehen lassen können.

Zum Material von gestern: Leider sind die Charaktervideos im Artikel gestern alle auf „privat“ gestellt worden. Ihr seht zwar ein Vorschaubild, könnt das Video aber nicht mehr ablaufen lassen. Leider kann ich das nicht ändern, das hängt mit den offiziellen Freigaben zusammen. Als kleinen Trost habe ich hier ein brandneues Featurette für euch, dass den Film aus der Sicht von Colonel Quaritch zeigt. Und es gibt dabei nicht nur einige neue Szenen, sondern auch ein paar inhaltliche Details zu entdecken, z.B. dass man die Verbindung der Menschen zu ihrem AVATAR wieder trennen kann.