Beiträge

THE WALK - Plakat 2

THE WALK: neues Plakat ist eine Herausforderung für Akrophobiker

THE WALK von Robert Zemeckis zählt zu meinen freudigen Erwartungen für das Kinojahr 2015. Zum einen mag ich Zemeckis‘ Filme, zum anderen finde ich die Geschichte über den Akrobaten Philippe Petite absolut faszinierend, der 1974 seinen Hochseilakt zwischen den beiden Türmen des New Yorker World Trade Centers vollführte.
Großes Vergnügen dürfte das 3D des Films bereiten. Der Blick in die Häuserschluchten unterhalb des World Trade Centers sahen zwar im ersten Trailer noch nicht ganz photoreal aus, es sind aber tolle Bilder. Für Akrophobiker, also Leute mit Höhenangst dürfte The Walk eine echte Herausforderung sein. Einen Vorgeschmack präsentiert das neue Filmplakat, in der sich die Welt voller stürzender Linien regelrecht auf den Kopf stellt. Jeder Traum beginnt mit dem ersten Schritt- jeder Höhenalbtraum aber auch!  😉

THE WALK startet am 8. Oktober 2015 in den Kinos, in 3D und IMAX 3D.

P hilippe Petit (Joseph Gordon-Levitt) will das Unmögliche wagen: einen illegalen Drahtseilakt zwischen den Türmen des World Trade Center. Unter der Anleitung seines Mentors Papa Rudy (Ben Kingsley) und gemeinsam mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe internationaler Helfer überwinden sie jede Menge Widerstände, Vertrauensbrüche, Meinungsverschiedenheiten und Risiken, um ihren verrückten Plan letztlich in die Tat umzusetzen.

THE WALK - Plakat 2

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

St Vincent - Szenenbild 1

ST. VINCENT – alle brauchen einen mürrischen Murray in der Kindererziehung [Verlosung]

Wo lernt man die Logik von Wahrscheinlichkeiten am besten? Klar, nicht im Matheunterricht, sondern auf der Pferderennbahn. Besonders, wenn man das eigene Taschengeld als Wetteinsatz opfern muss. Bill Murray ist in der emotionalen Komödie ST VINCENT mal wieder in einer Hauptrolle erleben: ein mürrischer und pädagogisch vollkommen unbrauchbarer Babysitter, der das Herz aber absolut am rechten Fleck trägt. DigitaleLeinwand verlost zum Filmstart mit freundlicher Unterstützung von polyband/ Sony Pictures St. Vincent- Fanpakete.
Weiterlesen

Traue ich mich? Mysteriöse Post aus New York

Mich erreichte mysteriöse Briefpost. Während handgeschriebene Briefe im digitalen Zeitalter eh eine Seltenheit sind, wecken Postsendungen aus Übersee besonderes Interesse- zumal der Absender gänzlich unbekannt ist. Im Briefumschlag enthalten ist ein Polaroidfoto mitsamt URL- da wartet wohl ein Abenteuer.

Post New York

Ich habe gelernt, dass Details bei Sendungen dieser Art von Bedeutung sein können, daher eine kurze Beschreibung: Der Umschlag besteht aus naturbraunem Papier. Die Adresse des Absenders kann ich nicht eindeutig lesen, es mag M. Cardorra, 9 Molt Heat, New York, NJ, 10013, USA heißen. Neben meiner Adresse und dem Absender wurde ebenfalls handschriftlich der Hinweis „Air Mail“ hinzugefügt. der Brief wurde mit 66 Cent frankiert, die Briefmarke zeigt einen mir unbekannten Schmetterling, der merkwürdigerweise in der oberen Hälfte komplett schwarz mit gelben Punkten gefärbt ist, die untere Hälfte des Falters ist blau/bunt. Daneben klebt eine Purple Heart-Briefmarke von 2012, allerdings ohne Nennwert. Die Briefmarken sind maschinell abgestempelt in New York NY 100 am 4. September 2013 um PM 7. Na, die NDA hat ja auch ein Foto davon.

Post New York 1

Das Polaroid-Foto zeigt einen sitzenden Stoffaffen vor einem Holzbalken. Die Farben sind recht ausgewaschen, ein paar leichte Kratzer befinden sich auf der Oberfläche. Der Stoffaffe ist nicht unähnlich meinem damals als Kind besessenen Stofftier, aber das dürfte ein Zufall sein. Auf der Rückseite des Polaroids steht in Handschrift die Webadresse www.traue-ich-mich.de. [Dazu ein maschineller Code 0613448019 und „IMPOSSIBLE CR“, was allerdings ein technisches Merkmal sein dürfte]

Ein Klick verrät es- es handelt sich bei dem Brief um das Rabbithole eines Alternate Reality Games oder einer Experience. Folgendes ist auf der Webseite zu lesen:

„WILLKOMMEN BEI DEN BLACKBOARDS. Dies ist das wichtigste Wurmloch der Cordoviten. Hier dreht sich die Uhr rückwärts, Bäume wachsen nach unten, Licht schluckt sich selbst, Furcht ist ein Anfang und das Leben ist souverän, tödlich, perfekt!“

Dann ist der Absender nicht Cardora, sondern Cordova.  Etwa der Kult-Regisseur Stanislas Cordova? Genre-Kenner haben sicher seine Werke The Legacy, Isolate 3 oder At Night all Brids are Black noch in schreckhafter Erinnerung.

Filmplakate- Cardova

Plakate von Stanislas Cordovas Filmen

Aber was hat es mit dem Stofftier-Affen auf sich? Was erwartet euch bei der virtuellen Spurensuche? Warum der Brief aus New York? Gibt es etwa einen Bezug zu seiner Tochter Ashley? Achtet auf das Erkennungszeichen der Cordoviten, den roten Vogel. Und jetzt stürzt euch ins Abenteuer!

Kurzfilm Pixels

Zeigt dieses Video keinem Politiker – Angriff der Killerpixel auf New York

Update: Sven hat mich noch aktualisiert, dass „Pixels“ der Gewinner des Internetfilm-Festivals „Webcuts“ 2010 in der Kategorie „Classics“ ist. Webcuts folgt man auf der Webseite, auf Twitter und auf Facebook. Gute Wahl!

Wenn das unsere Damen und Herren Politiker sehen, sie wollten gleich wieder dem Teufel Computerspiele den Garaus machen. Die Helden unserer Video-Konsolen-Kindheit in 8bit Frogger, Space Invaders, Tetris, Pacman oder Donkey Kong sind der Diskussion um Spieleverbote, Indizierungen und Verblödungsstudien leid, und gehen zum Gegenangriff über. Dabei pixilieren sie die Weltzerstörungs-Stadt Nummer 1, New York, nach allen Regeln der Computerspielekunst. Und schließlich wird das Runde zum Eckigen.

Die Franzosen Patrick Jean und Matias Boucard haben den Kurzfilm PIXELS geschaffen, den ich euch dringend empfehlen möchte. Und ich würde ihn wirklich gerne in einer stereoskopischen Fassung sehen.

heute startet des BE Film – Underground Film Festival mit 3D-Kurzfilmen

Wer sagt denn, es gäbe keine stereokopischen 3D-Inhalte? Wie berichtet, startet das „BE Film – The Underground Film Festival“ heute in New York! Und zeigt im diesjährigen Programm einen ganz Schwung aktueller 3D-Produktionen im Kurzfilm-Bereich. Und es sollen noch ein paar dreidimensionale Überraschungen bereit stehen! Ich sag mal Disney-Screening-Room… 😉

Wer also gerade in New York vor Ort ist, sollte sich das nicht entgehen lassen. Das BE Film- Festival läuft vom 28. April bis zum 1. Mai 2010, weitere Infos und Tickets gibt es auf der offiziellen Webseite www.befilm.net.

Hier die 3D-Screenings aus dem Programm:

Wednesday, April 28, 7-9:00 pm
The Disney Screening Room, 500 Park Avenue & 59th Street

  • Reminiscence (6 min.) 3D, Director: Celine Tricart (France)

____________________________________________________________________________________

Friday, April 30, 7-9:00 pm

Thursday, April 29, 7-9:00 pm
The Disney Screening Room, 500 Park Avenue & 59th Street

  • Plasticity (5 min) 3D, Director: Ryan Suits (USA)
  • Mumbler (2:15 min) 3D, Producer: Greg Passmore (USA)

____________________________________________________________________________________

Friday, April 30, 7-9:00 pm
The Dolby Screening Room (Dolby System 3D), 1350 6th Avenue & 55th Street

  • Magnetic Baby: Semi Precious Weapons (3 min.) 3D, Producer: Greg Passmore (USA)

____________________________________________________________________________________

Saturday, May 1, 3:00 pm
OFFHOLLYWOOD Screening Room (Dolby System 3D), 580 Broadway (for pass holders and invited guest only)

  • Holy Moly (2:30 min.) 3D, Producer: Greg Passmore (USA)
  • Train of Thought (18 min.) 3D, Director: Jeanne Guillot (France)
  • Archangel (8 min.) 3D, Director: James Lawler (USA)

____________________________________________________________________________________

Saturday, May 1, 7-9:00 pm
The Crosby Screening Room (Dolby System 3D), 79 Crosby Street

  • Maestro (30s) 3D, Producer: PSYOP (USA)
  • Fanta (30s) 3D, Producer: PSYOP (USA)
  • The Alley (2 min.) 3D, Director: Daniel Phelps (USA)
  • Drown in the Now (4:30 min.) 3D, Producer: UVPHACTORY (USA)
  • Mothership (1 min.) 3D, Producer: Nathan Love (USA)

Hach, ich wünschte, ich könnte dabei sein. Kann mich mal jemand schnell nach New York beamen? Danke.

Be-Film-2010-3D-Stereoscopic

Premiere des Crysis 2-Trailers als analoges Daumenkino

Trailer bewerben Filme, laufen im Vorprogramm des Kinos oder auf Rechner, Fernseher und Mobilgerät. So war es einmal, mittlerweile gibt es Trailer für viele Produktarten, und es geht auch gänzlich analog mit einem Daumenkino. 

Electronic Arts und Crytek haben am 6. April  in New York ein Promotion-Event für das neue Computerspiel Crysis 2 abgehalten. Um auf das Event aufmerksam zu machen, wurden Daumenkinos an ausgewählte Personen verschickt, die den Teasertrailer in Standbildern enthält. Schnell durchgeblättert entsteht so Bewegung und aus den Bildern wird ein Film. Natürlich ist Kino immer noch das Größte, so hat man den echten Film-Trailer dann erstmals auf dem Promoevent der neugierigen Masse präsentiert.

Und wenn man jetzt statt normal bedrucktem Papier noch Lentikularbilder benutzt, würde das sogar in 3D funktionieren. Das wäre ein teurer, aber auch sehr bemerkenswerter Spaß!

Hier ein Video vom Crysis 2-Trailer-Daumenkino:


.
Hochgeladen von AllGamesBeta. – Klicke hier für mehr Konsolen und PC-Spiel Videos.

(via Onipepper)

3D-Filmfestival "Be Film – The Underground Film Festival": Call for Entries

Wovon ich in Berlin, zweifelsohne eine Haupstadt des Kinos, des Films und der Filmfestivals, noch träume, ist ein 3D-Filmfestival. Doch dafür muss ich bisher über den großen Teich fliegen:

Das in New York stattfindende „BE FILM The Underground Film Festival“ findet bereits zum siebten Mal statt und hat, nach 2009, auch in diesem Jahre eine Wettbewerbsrubrik für stereoskopische 3D-Filme eingerichtet. Damit ist es das erste etablierte Filmfestival mit einer 3D-Sektion. Die Ausrichtung des Festivals liegt in diesem Jahr auf Kurzfilmen aus aller Welt. Die stereoskopische Kategorie umfasst die Techniken Dolby 3D Digital Cinema, Polarisierte und Anaglyphen-Projektionen.

Die Deadline für Einreichungen ist der 22. März 2010. Das Festival findet in New York vom 27. April bis zum 1. Mai statt. Die Auswahl der Einreichungen wird im April bekannt gegeben. Aufführungsorte sind das NYIT Auditorium (das New York Institute of Technology ist auch einer der diesjährigen Sponsoren), der Dolby Screening Room, der Disney Screening Room und das Crosby Hotel.

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Festival-Webseite www.Befilm.net.

Ladies and Gentlemen, start your engines!

Be-Film-2010-3D-Stereoscopic

Hollywood zerstört New York- und Gershwin liefert den Soundtrack dazu

Keine Stadt wurde in Filmen öfter zerstört als New York. Der Angriff auf die westliche Welt, die Metropole der USA. Von Godzilla bis King Kong, vom Marshmallow-Mann bis zu Aliens. Endlich wurden mal die schönsten Katastrophen in diesem Mashup zusammengestellt. Und George Gershwin liefert mit „Rhapsody in Blue“ den Soundtrack der Destruktion:

Und wer nicht alle Filme erkannt hat, hier eine kleine Liste:

  • A.I.
  • Armageddon
  • Cloverfield
  • Deep Impact
  • Escape From New York
  • Gangs of New York
  • Ghostbusters
  • Godzilla
  • I Am Legend
  • Independence Day
  • King Kong
  • Knowing
  • Men in Black II
  • Planet of the Apes
  • Spider-man
  • The Day After Tomorrow
  • The Siege
  • The Day the Earth Stood Still
  • The Incredible Hulk
  • Watchmen
  • When Worlds Collide
  • X-Men

(via Slashfilm)

heute globale Premiere von "The Age of Stupid" in den Digitalen Kinos

Digitale Kinos bekommen zunehmend mehr Inhalte: neben Filmen, Opern- oder Sportübertragungen stehen weltweite Live-Übertragungen über Satellit in die digital ausgerüsteten Kinos bereit. Heute feiert die ökologische Fiction-Doku „The Age of Stupid“ weltweite Premiere. Dieser Film wurde vollständig über Crowdfunding, also private Spendengelder finanziert. Der Oscar-Anwärter Pete Postlethwaite schaut als futuristischer Archivar im Jahr 2055 zurück auf eine Zeit, an dem es noch möglich gewesen wäre, den Klimawandel zu beeinflussen. Und muss sich  wundern,  warum die Menschheit damals entgegen aller Zeichen nichts gegen die anbahnende Katastrophe unternommen hat.

InterfaceStill_forPrint_Nov14_HDPete01.preview

Auf der ganzen Welt rollen die Menschen heute den Grünen Teppich aus: Vorbereitung für die Events der Premiere von Franny Armstrongs Film ‘The Age of Stupid’. Der Film hat am 21./22. September 2009 Premiere und wird einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde erhalten: die zahlreichsten gleichzeitig stattfindenden Screenings weltweit. Dieses Event ist ein Aktion im Rahmen des Internationalen Tages für Klimawandel.

Weltweite Unterstützung für den Film und den Kampf gegen Klimawandel ist bereits unterwegs: Städte und Dörfer bereiten sich vor für ihre jeweiligen Events. Von der Premiere auf der Pazifik Insel Kiribati, geplant in einem Stadion für 5000 Personen, bis hin zur bescheidenen Premiere am Strand von Vanuatu, das auf einer zusammengenähten Leinwand statt finden soll- keine Premiere ist zu klein oder groß.

Für die Premiere in Mumbai, India ist Großes geplant: Shekhar Kapur, Direktor der Go Green Initiative wird direkt von den schmelzenden Gletschern in den Indischen Himalayas berichten. In Buenos Aires wird die berühmte argentinische Sängerin Elena Roger vom Grünen Teppich die Menge begrüßen. In Madrid werden spanische Stars von Film und Theater vom kerzenerleuchteten Grünen Teppich zuschauen. In Lagos (Nigeria) wird der Gouverneur von Lagos gemeinsam mit örtlichen Politikern und Stars im Silverbird Cinema die Premiere mitverfolgen. In Amsterdam und Kopenhagen zeigen die holländische und dänische Königsfamilie Solidarität und werden den Film gemeinschaftlich mit Prominenten des Landes sehen. In Moskau und Belgrad finden die Premieren im Freien statt. Die im Film mitspielenden Kinder Jamila und Adnan aus Jordanien werden als Ehrengäste bei der auf einem Dach stattfindenden Premiere in Amman anwesend sein. Aber auch in Hong Kong, Berlin, Tokio, Paris und Buenos Aires wird der von Kritikern gelobte und hoffentlich einflussreiche Film in höchster digitaler Qualität ausgestrahlt.

Szenenfotos: Sieht so unsere Zukunft aus? (Zum Vergrößern anklicken.)

The Age of Stupid wird den Zuschauern weltweit am Dienstag den 22. September um 19 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit präsentiert. Anschließend an den Film werden die Highlights der New Yorker Premiere von der Vornacht über Satellit übertragen. Das Event ist offizieller Teil der UN Klimawoche (Climate Week). Kofi Annan, Gillian Anderson, Moby, Pete Postlethwaite und die Filmemacher Franny Armstrong und Lizzie Gillett werden bei der New York Premiere anwesend sein. Eine Gruppe von A-List Stars, führenden Klimawandel-Aktivisten und Staatsleuten werden per Segelboot, Rikscha, elektrischem Auto und Skateboard  eintreffen, bevor sie dann den grünen Teppich zum solarbetriebenen Zelt in downtown Manhatten entlang schreiten. Radiohead-Frontmann Thom Yorke wird via Satellit einen Song zum Besten geben.

“The Age of Stupid präsentiert die größte Herausforderung dem die Menschheit jeh gegenüber stand. Faszinierend und erschreckend.” Gael Garcia Bernal, Schauspieler

“ Ich konnte die ganze Zeit nur zustimmend nicken und dachte: “Wie kann ich weniger fliegen? Kann ich eine Windturbine auf meinem Haus installieren?” Der Film wird definitiv mein Leben verändern. Er war so mitreissend und bewegend, dass ich hoffte er würde noch eine weitere Stunde weiter gehen.” Gillian Anderson, Schauspielerin

“ The Age of Stupid ist so unglaublich mitreissend. Die Effekte des Klimawandels und die Aktualität des Ganzen zeigt, dass so schnell wie möglich gehandelt werden muss. Ed Miliband, Staatssekretär für Energie und Klimawandel, Großbritannien

Eine ausführliche Webseite über den Film, die Idee und seine Entstehung findet ihr unter http://www.ageofstupid.net, den Twitter-Account findet ihr unter @AgeofStupid, die Facebookgruppe unter http://www.facebook.com/ageofstupid. Eine 50-minütige Doku zum Film seht ihr auf der Seite des britischen Guardian.

Hier findet ihr den Trailer:

Und natürlich sind auch deutsche Kinobesucher dem globalen Event zugeschaltet, alle deutschen Spielorte findet ihr hier:

Es ist Zeit. Heute.

IMAX or LIEMAX: nicht wirklich großes Kino im IMAX digital

IMAX war bisher das Größte. Ein riesiges Filmformat mit 70mm-Negativen lieferte fantastische Bilder in konkurrenzloser Größe und Schärfe. Wer Christopher Nolans The Dark Knight in der IMAX-Fassung gesehen hat, konnte die beeindruckendsten Szenen in der Größe eines Hochhauses erleben- atemberaubendes bestmögliches immersives Erlebnis! Größe fordert auch seinen Preis- die Kosten für Produktion und Projektion sind erheblich teurer und schlägt sich in kostenintensiveren Tickets nieder. Ein IMAX-Ticket für einen Spielfilm liegt in Berlin bei 12,50 Euro- ein Aufpreis von 5 Euro im Vergleich zum regulären Eintritt.

Nun folgt auch die IMAX Corporation dem Ruf der Zeit und digitalisiert seine Leinwände. Nur ist nicht mehr überall IMAX drin, wo IMAX drauf steht. Eine Grafik von LF Examiner James Hyder illustriert den Unterschied zwischen dem IMAX-Screen der Kette AMC (Lincoln Square IMAX) und den IMAX digital Leinwänden (Empire 25 IMAX) in New York:

Leinwandgrößen 4K und IMAX digital

Deutlich ist die überlegene Größe der AMC-IMAX-Leinwände zu sehen, sie entspricht der 4,5 fachen Größe! Zum Einsatz kommen Sony 4K Digital Cinema Projektions-Syteme. Das Format IMAX digital nutzt hingegen lediglich 2K-Projektoren. Zwar werden zwei Projektoren zusammengeschaltet, um mit dem überlagerten Bild eine bessere Helligkeit und einen besseren Kontrast zu erreichen. Aber von gigantischen Leinwänden keine Spur mehr, die Größe entspricht den herkömmlichen Ausmaßen im gewöhnlichen Multiplex- und sie verlangen doch den selben IMAX-Preisaufschlag.

Der Zuschauer kann den Unterschied vorab nicht erkennen, auf den Plakaten wird mit dem Label IMAX geworben- und so die Qualität getrübt, vielleicht sogar die Marke verwässert. In Deutschland existiert ja nicht so eine starke Konkurrenz der IMAX-Theater untereinander, seit das Discovery Channel IMAX in Berlin am Potsdamer Platz geschlossen hat. Lediglich fünf IMAX-Theater werden in Deutschland bespielt: das CineStar IMAX 3D im SonyCenter Berlin, das Cinécitta in Nürnberg mit IMAX 3D und Dome im selben Saal, Sinsheim (IMAX 3D), Speyer (Dome) und in Brühl als Simulator im Phantasialand. Die weiteren Standorte München (Technikmuseum), Bochum, Düsseldorf, Bremen (im Spacepark) und Dettelbach mussten aus finanziellen Gründen schließen, in Frankfurt wird das ehemalige IMAX seit Mitte 2007 als 3D-Kino mit digitaler 2K-Projektion unter dem Namen Cinemagnum weitergeführt.

Ob IMAX mit seinem Verrat an der Größe ähnlich wie The Next Coke zum Flop wird, geht James Hyder in seinem Editorial nach. Vielleicht haben wir ja Glück im Unglück, und die Digitalisierung in Deutschland zieht sich so lange hin, dass der DCI-Standard von 2K veraltet ist und mittlerweile 8K-Projektoren für einen Appel und Ei zu haben sind. Weil Größe eben manchmal doch den Unterschied macht.

Ganz frisch: Die Ansicht bzgl. der zu klein geratenen IMAX-Theater schienen einige Personen zu teilen. Gerade wurde auf Google Maps eine interaktive Karte veröffentlicht, die großformatige IMAX-Kinos hervorhebt und die kleinen Schachteln denunziert. Treffender Titel: IMAX or LIEMAX. Hier der Link und ein Vorschaubild der Karte:

IMAX or LIEMAX