Beiträge

The Dark Knight Rises Bootleg Teaser-Trailer veröffentlicht!

Es ist ein wenig wie Ping Pong. Mal ist der Teasertrailer für Christopher Nolans Batman-Reboot-Triplet im Netz zu finden, schon ist er wieder weg. Bootleger und Rechteinhaber spielen „Catch me if you can“. Dabei ist das Präsentierte gar nicht so aufregend. Außer, dass der Teaser für The Dark Knight Rises eben erst ab Donnerstag vor Harry Potter 7.2. gezeigt wird, und bis dahin einfach limitiert ist. Da gehört die virale Verbreitung und Einebnung eigentlich zum Konzept. Oder hofft Warner wirklich, dass sich jemand Harry Potter und die Heiligtümer des Tods Teil 2 ansieht, nur um dem Dark Knight 3-Teaser beizuwohnen?

Das spannendste ist sicherlich die Szene, die auch als Motiv im frisch veröffentlichten Teaserplakat eingesetzt wurde. Eine Fahrt zwischen den düsteren, zusammenfallenden Wolkenkratzern in die Helligkeit des Lichts spielt mit Höhe und Tiefe, doch wir wissen ja, dass Christopher Nolan ein 3D-Stiesel ist, und Batman 3 nur ein Flattie wird. Wenn auch ein großer, angeblich hat Nolan noch die komplette IMAX-Fassung für den immersiven Kick im Ärmel, mit der er in The Dark Knight schon in einigen Szenen spielte. Doch was nützt es, wenn nach der Umwandlung des IMAX Berlin in das CineStar Event Cinema die letzten verbliebenen deutschen IMAX-Leinwände im Automuseum stehen oder ein sogenanntes „Liemax“ mit regulärer digitaler 2K-Auflösung sind?

Die echten Filmfans fragen sich vielmehr, was das fliegende Einhorn auf dem Teaserplakat zu suchen hat. Ist The Dark Knight Rises etwa eine Weitererzählung von Ridley Scotts Blade Runner?

Erklärungsversuche bitte in die Kommentare.

The Dark Knight Rises kommt erneut mit Christian Bale, Michael Caine, Gary Oldman und Morgan Freeman, als Antagonisten sind Tom Hardy als Bane, Anne Hathaway als Catwoman und vielleicht nochmal Liam Neeson als Ra’s al Ghul dabei. Startet am 19. Juli 2012 auf allen deutschen 2D-Leinwänden und im IMAX.

 

IMAX or LIEMAX: nicht wirklich großes Kino im IMAX digital

IMAX war bisher das Größte. Ein riesiges Filmformat mit 70mm-Negativen lieferte fantastische Bilder in konkurrenzloser Größe und Schärfe. Wer Christopher Nolans The Dark Knight in der IMAX-Fassung gesehen hat, konnte die beeindruckendsten Szenen in der Größe eines Hochhauses erleben- atemberaubendes bestmögliches immersives Erlebnis! Größe fordert auch seinen Preis- die Kosten für Produktion und Projektion sind erheblich teurer und schlägt sich in kostenintensiveren Tickets nieder. Ein IMAX-Ticket für einen Spielfilm liegt in Berlin bei 12,50 Euro- ein Aufpreis von 5 Euro im Vergleich zum regulären Eintritt.

Nun folgt auch die IMAX Corporation dem Ruf der Zeit und digitalisiert seine Leinwände. Nur ist nicht mehr überall IMAX drin, wo IMAX drauf steht. Eine Grafik von LF Examiner James Hyder illustriert den Unterschied zwischen dem IMAX-Screen der Kette AMC (Lincoln Square IMAX) und den IMAX digital Leinwänden (Empire 25 IMAX) in New York:

Leinwandgrößen 4K und IMAX digital

Deutlich ist die überlegene Größe der AMC-IMAX-Leinwände zu sehen, sie entspricht der 4,5 fachen Größe! Zum Einsatz kommen Sony 4K Digital Cinema Projektions-Syteme. Das Format IMAX digital nutzt hingegen lediglich 2K-Projektoren. Zwar werden zwei Projektoren zusammengeschaltet, um mit dem überlagerten Bild eine bessere Helligkeit und einen besseren Kontrast zu erreichen. Aber von gigantischen Leinwänden keine Spur mehr, die Größe entspricht den herkömmlichen Ausmaßen im gewöhnlichen Multiplex- und sie verlangen doch den selben IMAX-Preisaufschlag.

Der Zuschauer kann den Unterschied vorab nicht erkennen, auf den Plakaten wird mit dem Label IMAX geworben- und so die Qualität getrübt, vielleicht sogar die Marke verwässert. In Deutschland existiert ja nicht so eine starke Konkurrenz der IMAX-Theater untereinander, seit das Discovery Channel IMAX in Berlin am Potsdamer Platz geschlossen hat. Lediglich fünf IMAX-Theater werden in Deutschland bespielt: das CineStar IMAX 3D im SonyCenter Berlin, das Cinécitta in Nürnberg mit IMAX 3D und Dome im selben Saal, Sinsheim (IMAX 3D), Speyer (Dome) und in Brühl als Simulator im Phantasialand. Die weiteren Standorte München (Technikmuseum), Bochum, Düsseldorf, Bremen (im Spacepark) und Dettelbach mussten aus finanziellen Gründen schließen, in Frankfurt wird das ehemalige IMAX seit Mitte 2007 als 3D-Kino mit digitaler 2K-Projektion unter dem Namen Cinemagnum weitergeführt.

Ob IMAX mit seinem Verrat an der Größe ähnlich wie The Next Coke zum Flop wird, geht James Hyder in seinem Editorial nach. Vielleicht haben wir ja Glück im Unglück, und die Digitalisierung in Deutschland zieht sich so lange hin, dass der DCI-Standard von 2K veraltet ist und mittlerweile 8K-Projektoren für einen Appel und Ei zu haben sind. Weil Größe eben manchmal doch den Unterschied macht.

Ganz frisch: Die Ansicht bzgl. der zu klein geratenen IMAX-Theater schienen einige Personen zu teilen. Gerade wurde auf Google Maps eine interaktive Karte veröffentlicht, die großformatige IMAX-Kinos hervorhebt und die kleinen Schachteln denunziert. Treffender Titel: IMAX or LIEMAX. Hier der Link und ein Vorschaubild der Karte:

IMAX or LIEMAX