Beiträge

Vampire, Zeiträuber und tanzende Pinguine in 3D – die deutschen Kinocharts der Woche

Mit 1,7 Mio. verkauften Tickets war es ein schönes Kinowochenende, wenn auch die Vampir-Schmonzette Twilight im vierten Aufguss weiter den Spitzenplatz verstopft. Mit weiteren 600.000 Besuchern – das ist ein besseres zweites Wochenende als alle Vorläufer (Eclipse 532.910, New Moon 522.868, Twilight 392.512) – liegt „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht“ bereits bei 2,25 Mio. Zuschauern und damit ganz klar in der Erfolgsliste für 2011.
Justin Timberlake dritter Film in diesem Jahr, der Zeitthriller „In Time“, startete mit rund 255.000 Zuschauern souverän auf Platz zwei der deutschen Kinocharts.

Der Animationsfilm in CGI und S3D Happy Feet 2 eröffnete mit rund 135.000 Besuchern in 502 Kinos, davon 399 in 3D. Das ist etwa ein Drittel unter dem Vorgänger (204.346) vor fünf Jahren und in dieser Woche Platz drei der Kinocharts.
Roman Polanskis Verfilmung des Kammerspiels „Der Gott des Gemetzels“ konnte sich gegenüber dem Startwochenende um rund 5000 Besucher steigern, wurde aber in zusätzliche 25 Kinos ausgerollt.

Die Top 5 beschließt in dieser Woche Tarsem Singhs 3D-konvertiertes Actionspektakel Krieg der Götter 3D– sofern man den Umsatz und damit den 3D-Zuschlag wertet, ansonsten landet der Actioner auf dem achten Rang. Nach Zuschauern beschließt der Neuling „Kein Sex ist auch keine Lösung“ die Top 5.

Der ausschließlich in 3D gestartete Haihorror Shark Night 3D lockte rund 25.000 Zuschauern in die Kinos und verpasst damit die Erwartungen und die Top 10 der Woche.

Die Top 5 nach Zuschauern in der Übersicht:

  • Platz 1: In Time – rund 225.000 Zuschauer
  • Platz 2: In Time – rund 225.000 Zuschauer
  • Platz 3: Happy Feet 2 – rund 135.000 Zuschauer
  • Platz 4: Gott des Gemetzels – rund 95.000 Zuschauer
  • Platz 5: Kein Sex ist auch keine Lösung – rund 65.000 Zuschauer

Bild © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Flaues Thanksgiving-Folgewochenende – die US-Kinocharts der Woche

In den USA gab es keine Neustarts am Wochenende nach Thanksgiving, das erfahrungsgemäß immer etwas schwächelt. Auf Platz 1 der US-Kinocharts vom Wochenende sicherte sich erneut „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ die meisten Zuschauer mit mageren 16,9 Mio. Dollar Einspiel (gesamt 247,3 Mio. Dollar). Jason Segels Neustart der Anarcho-Puppen „Die Muppets“ erlitt ein dickes Minus von 62% und erzielte ein Boxoffice von 11,2 Mio. Dollar (gesamt 56,1 Mio. Dollar).

Auf dem dritten Platz in deiser Woche mit einem sehr geringen Minus von nur 33 % konnte sich Martin Scorseses fantastischer 3D-Film „Hugo Cabret“ platzieren. Die Romanverfilmung spielte weitere 7,6 Mio. Dollar in nach wie vor nur 1840 Kinos ein, der Gesamtumsatz liebt bei 25,2 Mio. Dollar.
Der Animationsspaß von Aardman Arthur Weihnachtsmann kam mit weiteren 7,3 Mio. Dollar in dieser Woche auf Platz vier. Die Top 5 der US-Kinocharts beschließt der australische Anmationsfilm Happy Feet 2 mit einem Umsatz von 6,0 Mio. Dollar. Insgesamt spielte das Tanzpinguin-Sequel bisher 51,8 Mio. Dollar ein.

Krieg der Götter landet in dieser Woche auf Platz acht der Kinocharts, gesamt konnte der Actioner 75,59 Mio. Dollar einspielen. Die Top 10 beschließt DreamWorks 3D-Abenteuer Der gestiefelte Kater der mit 139,52 Mio. Dollar ein vergleichbares Ergebnis im selben Zeitraum wie Megamind verbuchen kann.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1 – rund 16,9 Mio. Dollar
  • Platz 2: Die Muppets – rund 11,2 Mio. Dollar
  • Platz 3: Hugo Cabret – rund 7,6 Mio. Dollar
  • Platz 4: Arthur Weihnachtsmann – rund 7,3 Mio. Dollar
  • Platz 5: Happy Feet 2 – rund 6 Mio. Dollar

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Der Umsatz macht's – erstmals deutsche Kino Top 3 in 3D

Mit rund 1,6 Mio. gelösten Tickets war es durchaus ein gutes Kinowochenende- und doch ein sehr gemischtes. Kein Film konnte sich als absoluter Favorit nach vorne spielen, dafür erzielten acht Filme über 100.000 Zuschauer. Erstmals in der Geschichte des deutschen Kinos belegen drei stereoskopische 3D-Filme die Top 3 der Kinocharts. Zumindest, wenn man die Umsätze betrachtet. Spitzenreiter auf Platz 1 nach Besuchern und Einspiel ist Tarsem Singhs Schlachteplatte Krieg der Götter, der mit epischer Mythologie, extremer Gewalt und konvertiertem 3D aufwartet. In rund 440 Kinos erzielte der neue Film der „300“-Produzenten rund 175.000 Zuschauer und ein Einspiel von rund 1,9 Mio. Euro, was deutlich weniger als die vergleichbaren Filme „300“ oder der ebenfalls postkonvertierte „Kampf der Titanen“ war. Dennoch ein gutes Einspielergebnis für den weltweit am 11.11.2011 gestarteten Film.

Die Abenteuer von Tim und Struppi begeistern weiterhin mit ihrem fantastischem 3D-CGI-Film mit einem Einspiel von 1,5 Mio. Euro durch rund 170.000 Zuschauer. Der Film ist mittlerweile die 19. Regiearbeit von Steven Spielberg, welche die Marke von einer Million Besucher überschreitet. Und der Erfolg in Europa dürfte eine gute Grundlage für das US-Release zu Weihnachten ermöglichen.
Disneys Animationsfilmklassiker Der König der Löwen startete als 3D-Fassung erneut in den Kinos, erschien aber auch zeitgleich als Diamond-Edition als Blu-ray 3D. In knapp 440 Kinos erreichten Simba, Pumba und Timon rund 150.000 Zuschauer und spielten satte 1,5 Mio. Euro ein. Der Schnitt von 10 Euro pro Ticket verdeutlicht den hohen 3D-Anteil. Gesamt gesehen überschreitet Der König der Löwen mit diesem Rerelease die 11,5 Mio. Besucher-Marke

Auf Platz vier nach Umsatz, aber Platz zwei nach Besucherzahlen schlägt sich die Grusel-Franchise „Paranormal Activity 3“ mit über 170.000 verkauften Tickets und 1,3 Mio. Euro Einspiel sehr wacker. Die Top 5 beschließen der Robo-Boxing-Film „Real Steel“, sowie die RomCom „Zwei an einem Tag“ mit einem beinahe identischen Ergebnis von je rund 140.000 Besuchern, was knapp 1,1 Mio. Euro entspricht.

Der ebenfalls neu gestartete 3D-CGI-Animationsfilm Space Dogs erreichte in 36 Kinos lediglich 770 Zuschauer.

Die Top 5 nach Besuchern in der Übersicht:

  • Platz 1: Krieg der Götter – rund 175.000 Zuschauer
  • Platz 2: Paranormal Activity 3 – rund 171.000 Zuschauer
  • Platz 3: Die Abenteuer von Tim und Struppi – rund 170.000 Zuschauer
  • Platz 4: Der König der Löwen – rund 150.000 Zuschauer
  • Platz 5: Real Steel – rund 140.000 Zuschauer
  • Platz 5: Zwei an einem Tag – rund 140.000 Zuschauer

 

Die Top 5 nach Einspiel in der Übersicht:

  • Platz 1: Krieg der Götter – rund 1,9 Mio. Euro
  • Platz 2: Die Abenteuer von Tim und Struppi- rund 1,5 Mio. Euro
  • Platz 3: Der König der Löwen – rund 1,5 Mio. Euro
  • Platz 4: Paranormal Activity 3 – rund 1,3 Mio. Euro
  • Platz 5: Real Steel- rund 1,1 Mio. Euro
  • Platz 5: Zwei an einem Tag- rund 1,1 Mio. Euro

 

Bild © Constantin · Alle Rechte vorbehalten.

Glänzendes Debut für Krieg der Götter – die US-Kinocharts

Heldenreise geht immer! Und so verwundert es nicht, dass ein weiteres bildgewaltiges Götter-Epos die Spitzenposition der US-Kinocharts erobert. Tarsem Singhs durchaus brutale Schlachteplatte Krieg der Götter startet mit einen Einspiel von 32 Mio. Dollar. Das ist zwar weniger als bei den vergleichbaren Filmen wie dem ebenfalls postkonvertierten „Kampf der Titanen“ (61,2 Mio. Dollar) oder „300“ (70,9 Mio. Dollar), der von gleichen Produktionsteam stammt, für Relativity Media war es aber die beste Eröffnung im Kino überhaupt. Nach Jackass 3D ist es das beste Startwochenende für einen R-rates-Film. 66% der Einnahmen stammen aus 3D-Vorstellungen. Die deutliche Mehrzahl der Besucher war männlich (60%), davon 75 % unter 35 Jahren. Aber das überrascht nicht wirklich, oder?

Adam Sandlers neue Flattie-Komödie „Jack and Jill“ spielte am Startwochenende muntere 26,0 Mio. Dollar ein. Auf Platz drei schnurrt Dreamworks Gestiefelter Kater weiter in 3D um die Gunst des Publikums. Mir einem leichten Minus von 23 % holte der tierische Held weitere 25,5 Mio. Dollar an der Kinokasse und überschritt am Samstag die 100 Mio. Dollar-Marke. Die „Aushilfsgangster“ gehen mit 13,2 Mio. Dollar am zweiten Wochenende stempeln. Clint Eastwoods neue Regiearbeit über den FBI-Gründer Hoover mit Leonardo DiCaprio als „J. Edgar“ beschließt die Top 5 der US-Kinocharts gemäß der Erwartungen mit einem Einspiel von 11,5 Mio. Dollar.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Krieg der Götter – rund 32 Mio. Dollar
  • Platz 2: Jack and Jill – rund 26 Mio. Dollar
  • Platz 3: Der Gestiefelte Kater – rund 25,5 Mio. Dollar
  • Platz 4: Aushilfsgangster – rund 13,2 Mio. Dollar
  • Platz 5: J. Edgar- rund 11,5 Mio. Dollar

Bild © Constantin · Alle Rechte vorbehalten.

Der Krieg der Götter (Tarsem Singh)

Von den Machern von „300“ kommt am 11.11.2011 das mytholgische Epos „Krieg der Götter“ von Regisseur Tarsem Singh weltweit in die 3D-Kinos. Und wie von Tarsem gewohnt, dürfen wir ein beeindruckendes bildgewaltiges Spektakel mit stilistisch komponierten Bildern im Hochglanz erwarten, erstmals auch in 3D. Heldenepen gehen immer, Mytologie bedient die Fantasy-Fans wunderbar. Doch möglicherweise hat der Zuschauer keine Vergnügen mehr an nachträglich konvertierten 3D-Fantasy-Filmen (nicht nur Kampf der Titanen, sondern auch Conan), wenn man aus dem Format deutlich mehr herausholen könnte. Mehr Informationen über Tarsem Singhs Der Krieg der Götter bekommt ihr auf der offiziellen Filmseite und auf Facebook. Pressevorführungen zum Film gab es leider keine- in der Regel ein schlechtes Zeiten für die Qualität des Films, insofern müsst ihr mit dem Review noch ein paar Tage warten.

Krieg der Götter- Bildergalerie:

[slidepress gallery=’krieg-der-goetter‘]

Kurzinhalt: Der unbarmherzige König Hyperion (MICKEY ROURKE) führt seine blutdürstige Armee auf einen mörderischen Feldzug quer durch Griechenland und hinterlässt dabei eine blutige Spur der Verwüstung. Er ist auf der Suche nach einer legendären Waffe, einem sagenumwobenen Bogen, der ihm übermenschliche Macht verleihen soll. Mit Hilfe dieser Waffe will er die einst von den Göttern verbannten Titanen aus den Tiefen der Unterwelt, dem Tartarus, befreien, sich an den Göttern des Olymps für deren Sturz rächen und die Menschheit für immer zerstören. Den Göttern sowie den Menschen droht ihr Untergang. Nachdem ein altes Gesetz besagt, dass sich die Götter nicht in das Schicksal der Menschheit einmischen dürfen, muss Zeus (LUKE EVANS) eine schwere Entscheidung treffen: Der Göttervater wählt den sterblichen Krieger Theseus (HENRY CAVILL) aus, um gegen Hyperion und die übermächtigen Titanen zu kämpfen. Theseus, der den Mord an seiner Mutter rächen will, zieht schließlich an der Seite der schönen Priesterin Phaedra (FREIDA PINTO) und seiner Gefolgschaft in den Krieg, um die Herrschaft der Titanen zu verhindern und die Menschheit zu retten…

3D-Trailer zu Krieg der Götter

Das deutsche Hauptplakat zu Krieg der Götter:

Bilder © Constantin · Alle Rechte vorbehalten.

Götter, Titanen und menschliche Helden- Gewinnspiel zu Krieg der Götter 3D

Von den Machern von „300“ kommt am 11.11.2011 das mytholgische Epos „Krieg der Götter“ von Regisseur Tarsem Singh weltweit in die 3D-Kinos. Und wie von Tarsem gewohnt, dürfen wir ein beeindruckendes bildgewaltiges Spektakel mit stilistisch komponierten Bildern im Hochglanz erwarten, erstmals auch in 3D. Zum Filmstart verlost DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung der Constantin drei Krieg der Götter-Fanpakete!

Der unbarmherzige König Hyperion (MICKEY ROURKE) führt seine blutdürstige Armee auf einen mörderischen Feldzug quer durch Griechenland und hinterlässt dabei eine blutige Spur der Verwüstung. Er ist auf der Suche nach einer legendären Waffe, einem sagenumwobenen Bogen, der ihm übermenschliche Macht verleihen soll. Mit Hilfe dieser Waffe will er die einst von den Göttern verbannten Titanen aus den Tiefen der Unterwelt, dem Tartarus, befreien, sich an den Göttern des Olymps für deren Sturz rächen und die Menschheit für immer zerstören. Den Göttern sowie den Menschen droht ihr Untergang. Nachdem ein altes Gesetz besagt, dass sich die Götter nicht in das Schicksal der Menschheit einmischen dürfen, muss Zeus (LUKE EVANS) eine schwere Entscheidung treffen: Der Göttervater wählt den sterblichen Krieger Theseus (HENRY CAVILL) aus, um gegen Hyperion und die übermächtigen Titanen zu kämpfen. Theseus, der den Mord an seiner Mutter rächen will, zieht schließlich an der Seite der schönen Priesterin Phaedra (FREIDA PINTO) und seiner Gefolgschaft in den Krieg, um die Herrschaft der Titanen zu verhindern und die Menschheit zu retten…

Hier gibt es als kleine Vorschau den stereoskopischen Trailer für Krieg der Götter in 3D:

Mehr Informationen über Tarsem Singhs Der Krieg der Götter bekommt ihr auf der offiziellen Filmseite und auf Facebook

Zum Filmstart verlost DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung der Constantin drei Krieg der Götter-Fanpakete! Die Fanpakete bestehen jeweils aus:

  • „Das große Sagenbuch des klassischen Altertums“ von Michael Köhlmeier (Piper Taschenbuch. 631 Seiten. € 12,95)  – Vom Ödipuskomplex bis zur Achillesferse, von den Tantalosqualen bis zum Trojanischen Pferd sind uns die Begriffe aus dem klassischen Altertum bis heute vertraut. In leichtem Ton erzählt Michael Köhlmeier die besten Geschichten und Abenteuer der antiken Götter und Helden neu. Dabei lässt er sie von ihrem Podest herabsteigen, zeigt die mythologischen Gestalten von einer sehr menschlichen Seite und erweckt sie zu neuem Leben. (mehr zum Buch auf der Webseite von Piper)
  • einer Krieg der Götter- Freikarte
  • einem original Krieg der Götter- Filmposter (gefaltet)

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 15.11.2011 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: “In welchem bildgewaltigen Film lässt Regisseur Tarsem Singh einen Stuntman die Geschichte von fünf mythologischen Helden erzählen?” Rechtswege sind ungöttlich, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Constantin · Alle Rechte vorbehalten.