Beiträge

Fantasymärchen THE HUNTSMAN & THE ICE QUEEN doch in 3D im Kino

Neu im 3D-Kalender: die Eiskönigin als düsteres Liveaction Fantasy-Abenteuer. Doch ist THE HUNTSMAN & THE ICE QUEEN keine Fortsetzung von Disneys CGI-Animationsfilm, sondern gleichzeitig Prequel und Sequel der modernisierten Schneewittchen-Adaption SNOW WHITE AND THE HUNTSMAN. Weiterlesen

DER ZAUBERER VON OZ 3D – Einblick in die Konvertierung des Filmklassikers

Heute startet mit einem sehr kleinen Release die 3D-Wiederaufführung des Filmklassikers Der Zauberer von Oz. Zum 75jährigen Jubiläum hat Warner Bros. den Klassiker sorgfältig in stereoskopisches 3D konvertieren lassen. Für den Konvertierungsspezialisten Prime Focus trotz vieler Tools eine akribische Handarbeit. The Wizard of Oz ist damit der älteste bisher konvertierte 3D-Film. Auch die Altersspuren und die sehr prägnante Körnung des Films wurden durch die Spezialisten von IMAX in ihrem Digital Mastering-Verfahren überarbeitet, um Oz so immersiv im Kino zur Geltung kommen zu lassen, wie er 1939 die Zuschauer mit ihren damaligen Sehgewohnheiten faszinierte.

Eine Featurette gibt einen Einblick in die Restaurations- und Umwandlungsprozess:

In den USA lief The Wizard of Oz 3D exklusiv in den IMAX-Kinos, ab dem 12. September startet das Musical mit Judy Garland als Dorothy auch in ausgewählten deutschen Kinos, sowohl in 2D wie in 3D. Diese Chance von Oz auf der großen Leinwand sollte man sich nicht entgehen lassen. Leider ist der Rollout von Kinostar nur klein, für viele wird die 3D-Premiere dann der 4.Oktober sein, wenn Der Zauberer von Oz als Blu-ray 3D erscheint.

 

 

Long Time No Sea – Langtrailer für Pixars FINDET NEMO 3D veröffentlicht

Die Argumente sprechen für sich: das Unterwasser-Roadmovie Findet Nemo ist mit einem Kassenergebnis von 867,9 Mio. Dollar Pixars erfolgreichster Film nach Toy Story 3. Und mehr noch, einer der erfolgreichsten und beliebtesten Animationsfilme überhaupt. Nach dem durchschlagenden Erfolg des Disney-Klassikers Der König der Löwen in 3D kündigte Disney auch 3D-Wiederaufführungen von Arielle, die Meerjungfrau, der Monster AG (im Vorfeld der Sequels Monsters University) und eben Findet Nemo an.
Nach dem ersten 3D-Teaser gibt es nun den entsprechenden 3D-Trailer, bei dem man sich gut vorstellen kann, wie hervorragend die zusätzliche Dimension funktioniert, auch wenn der Film nur nachträglich in 3D konvertiert wird. Schwimmen ist wie Fliegen unter Wasser, und das ist ja brillant fürs 3D-Kino. Aber auch auf Flugszenen müssen wir in Findet Nemo nicht verzichten. Leider müssen wir uns in Deutschland noch bis zum Kinostart am 21.02.2013 gedulden.

Hier der Findet Nemo 3D-Trailer. Meins:

Kurzinhalt (den man mal überabeiten müsste- wer kennt schon noch Erkan und Stefan und vor allem listet die vor Anke Engelke…): Dem Clownfisch Marlin fährt der Schreck gehörig in die Gräten, als sein vorwitziger Sohn Nemo gefishnappt wird. Für den sonst so ängstlichen Vater heißt das: raus aus der heimeligen Koralle, rein in die Weiten des Ozeans! Da läßt er sich weder durch eine Selbsthilfegruppe pseudo-vegetarischer Haie, noch durch das siebartige Gedächtnis seiner Begleiterin Dorie vom Ziel abbringen: Sydney! Denn dort planscht Nemo inzwischen im Aquarium einer Zahnarztpraxis und schmiedet mit seinen neuen Freunden verwegene Fluchtpläne …
Die Synchronstimmen von Erkan & Stefan sowie Anke Engelke, ultra-schräger Wortwitz, mitreißende Musik von Robbie Williams und eine Animation, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt, machen diesen Film zu einem fetten Fang für alle, die sich mal wieder vor Lachen die Kiemen halten wollen!

Zorn der Titanen (Jonathan Liebesman)

Kampf der Titanen gilt als bisheriges Negativbeispiel des 3D-Kinos- im Aufwind von Avatar aus finazieller Gier schludrig innerhalb kürzester Zeit zu einem dreideimensionalen Augenschmerz konvertiert, das von vielen geliebte Original wie die goldene Eule Bubo im Remake selbst mit Füßen getreten. Und doch gelang der Coup, alle Welt wollte nach Pandora ein großes Fantasyspektakel auf der großen 3D-Leinwand sehen- mit über 493 Mio. Dollar weltweitem Einspiel bei 125 Mio. Dollar Produktionskosten ein absoluter Erfolg, von dem John Carter (trotz besser 3D-Konvertierung) weiter auf Helios träumt. Vor lauter 3D-Konvertierungs-Ärger vergaß man dabei schnell, dass Clash of the Titans eigentlich ein ganz amtlicher Fantasyfilm ist. Nun steht das Sequel zur Veröffentlichung in den Kinos bereit. Und hat Warner draus gelernt? Nicht zwingend, auch der Nachfolger Zorn der Titanen wurde erst nachträglich ins 3D-Format gebracht. Regisseur Jonathan Liebesman beteuert allerdings, dass man diesmal das Stereo-Format beim Dreh mit bedacht hätte- ein Versprechen, das wir bereits von vielen anderen halbherzigen 3D-Produktionen gehört haben. Nun denn, in Zorn der Titanen setzen Sam Worthington, Ralph Fiennes und Liam Neeson den Krieg der Götter als Creature Feature fort, und da eh die Hälfte aus Visual Effects besteht, gibt es noch eine Chance auf einen annehmbaren 3D-Film. Wenn auch dagegen spricht, dass die Pressevorführungen erst zwei Tage vor Kinostart stattfinden…

Zorn der Titanen startet am 29. März 2012 in den 3D-Kinos. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite und auf Facebook.

Die Zorn der Titanen- Bildergalerie:

Kurzinhalt: Zehn Jahre nach dem heldenhaften Sieg über den monströsen Kraken möchte der Halbgott Perseus (Worthington) – Sohn des Zeus (Neeson) – ein beschauliches Leben als Fischer und alleinerziehender Vater seines zehnjährigen Sohnes Helius führen.
Doch die Götter kämpfen mit den Titanen weiterhin um die Vorherrschaft. Denn weil sie von den Menschen kaum noch verehrt werden, verlieren die Götter ihre Macht über die eingekerkerten Titanen und ihren grimmigen Anführer Kronos, den Vater der schon ewig herrschenden Brüder Zeus, Hades (Fiennes) und Poseidon (Danny Huston). Das Triumvirat hat den mächtigen Vater vor langer Zeit gestürzt – inzwischen vermodert er in den finsteren Abgründen des Tartarus: Dieses Verlies liegt tief in den Gewölben der Unterwelt verborgen.
Perseus kann sich seiner wahren Berufung nicht entziehen, als Hades zusammen mit Zeus’ göttlichem Sohn Ares (Édgar Ramírez) die Seiten wechselt und mit Kronos intrigiert, um Zeus in eine Falle zu locken. Je offensichtlicher Zeus in seiner göttlichen Kraft schwächelt, desto mehr erstarken die Titanen, bis schließlich die Hölle auf Erden losbricht.
Perseus bittet die Kriegerkönigin Andromeda (Rosamund Pike), Poseidons Sohn, den Halbgott Argenor (Toby Kebbell), und den gefallenen Gott Hephaestus (Bill Nighy) um Unterstützung, bevor er sich mutig auf die gefährliche Reise in die Unterwelt begibt, um Zeus zu befreien, die Titanen zu stürzen und die Menschheit zu retten.

Deutsche Zorn der Titanen- Trailer und -Clips:

Das Zorn der Titanen -Hauptplakat:

Bilder © 2012 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND LEGENDARY PICTURES FUNDING, LLC · Alle Rechte vorbehalten.

J.J.Abrams fällt Stereoskopie-Entscheidung für Star Trek 2 nach 3D-Test

Mysteryfilmer J.J. Abrams brachte das Reboot der Star Trek-Franchise erfolgreich in die Kinos, so dass von Paramount gleich ein zweiter Teil nachgeschoben wird. Nachdem sukzessive der Cast wie Benedict Cumberbatch als potentieller Bösewicht bekannt wurde, ist auch lange durchgesickert, dass Star Trek 2 stereoskopisch in den Kinos zu sehen sein wird. Doch, WTF, Abrams hat schon mal die Erwartungen gedämpft, dass er auf Filmmaterial drehen und daher postkonvertiert will.

J J Abrams David Shankbone 2010 NYC by david_shankbone, on Flickr

Die Kollegen von Collider konnten ein Interview mit Abrams zum Start der neuen Serie „Alcatraz“ führen, und natürlich war auch das Star Trek-Sequel ein Thema. Er bestätigt darin, dass der Film nachträglich konvertiert wird, da sie Probeaufnahmen gemacht haben. Allerdings hat Abrams keine Anläufe in Stereo getestet, sondern lediglich konvertiertes Material des ersten Films begutachtet und für „cool looking“ befunden. Er ist kein 3D-Kämpfer, aber das Studio wolle es nun mal. Ich habe seit Michel Gondry keinen so uninspirierten Grund mehr gehört. Wir dürfen also keine stereoskopischen Höchstleistungen erwarten, da sich Abrams mit dem Format und der Bildsprache gar nicht auseinander setzt. Es scheint ihm sogar egal zu sein, wie das Publikum seinen Film sieht. Hauptsache es gibt Lens Flares. Darfst mit Christopher Nolan auf die 3D-Stiesel-Bank…

Interessant dürfte noch der Hintergrund der 3D-Testaufnahmen sein. War ein 3D-Release vom Star Trek-Reboot geplant (es waberte mal durch die Gerüchteküche)? Postkonvertiert man den Film für eine Blu-ray 3D-Auswertung? Oder waren die

Star Trek 2 startet am 17. Mai 2013 in den USA, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest. Hier der Ausschnitt des Interviews zum Thema 3D in Star Trek 2:

Are you shooting Star Trek 2 in 3D, or will you be converting it later?

ABRAMS: We’re shooting on film, and the reason for that is I wanted to shoot with anamorphic, and you can’t shoot 3D in anamorphic.

Do you plan on using lens flares again, and have you thought about how the 3D will affect that, in converting it later?

ABRAMS: I’ve had some people make fun of me about that. Yeah, we’ve done some tests. Not only lens flare tests, but we’ve done 3D tests. We actually converted a bunch of the original movie, which looked really good. That was the thing that made me feel like, maybe that would be okay. But, I didn’t want to shoot the movie digitally.

But, it will be in 3D?

ABRAMS: It will be converted, for those who want to see it in 3D. But, I wanted to match the look of the first one and shoot it anamorphically.

Because the popularity of 3D has died down some, are you worried about the commercial viability of 3D?

ABRAMS: I did not fight for the 3D. It was something that the studio wanted to do, and I didn’t want to do it. And then, when I saw the first movie converted in sections, I thought that it actually looked really cool. So, I was okay with their doing it, as long as I could shoot the movie the way I wanted to, in anamorphic film, and then let them convert it. So, those who want to see it in 3D, which looked pretty cool, can do it, and those that want to see it in 2D can do that too.

Bild © J J Abrams David Shankbone 2010 NYC by david_shankbone, on Flickr · Alle Rechte vorbehalten.

Art of the Title: Captain America setzt auf Dimensionierung von Propaganda-Postern

Es soll ja Leute geben, die den fantastischen Blog The Art of the Title noch nicht kennen. Es geht um die Kunst der Vorspänne und Abspänne, die in das Filmerleben einführen und die Zeit zum Wiedereintauchen in die reale Welt ermöglichen. Und nicht selten ist dabei der kleine Film im Film kunstvoller geraten, als der eigentlich Erzählinhalt. Frisch veröffentlicht wurde ein Feature über die (nachträglich konvertierte) 3D-Comicverfilmung Captain America: The First Avenger.  Für den Abspann wurden bekannte, fast schon ikonische Kriegspropaganda-Postermotive dimensionalisiert und animiert. In einem Interview mit Steve Viola von der ausführenden Agentur Rokitstudio geht The Art of the Title dem Konzept und der Umsetzung des Abspanns auf den Grund. Und erklärt, warum Regisseur Joe Johnston bei der Erstellung auch fachlich ein Wörtchen mitreden durfte.

Maya project setup

Maya project setup

Die Dimensionalisierung erfolgt praktisch wie beim herkömmlichen 2D zu 3D-Konvertierungsprozess: die einzelnen Elemente des 2D-Bildes wurden in einem Bildbearbeitungsprogramm freigestellt und schließlich auf CGI-Körper gemappt. Durch Compositiong wurden die Inhalte miteinander verbunden, zusätzlich einzelne Elemente animiert. Dabei musste man sehr genau in der Planung vorgehen, damit die 19 verschiedenen Poster und 29 Tafeln sowohl in der Dramaturgie wie auch im Tiefenskript der Stereoskopie zusammen passen.

Als Tools kamen Adobe Photoshop und Illustrator für die Texturen zum Einsatz. Das 3D-CGI-Modeling wurde mit Autodesk Maya bewerkstelligt. Die meisten animierten Elemente und Texturen hat man mit Adobe After Effects umgesetzt, das finale 2D/3D Compositing in Nuke.

Natürlich zeigt euch The Art of the Title auch nochmal den kompletten Abspann und einen 2D- und einen 3D-Motion-Test als Video, wenn auch nur in einer 2D-Fassung. Wer die Captain America- 3D-Fassung sehen will, hat im Kino noch die Gelegenheit dazu.

Hit the Jump: Captain America: The First Avenger auf The Art of the Title

Bild © The Art of the Title · Alle Rechte vorbehalten.

Hollywood dreht durch! Schindlers Liste jetzt in 3D!

Schon lange stellen sich die Kritiker die Frage: fügt Stereoskopie jedem Film eine bedeutende Dimension hinzu? Animationsfilm, Action, Fantasy,Horror und Dokumentarfilm gelten bereits als erprobte Genre. Aber was ist mit den großen Dramen.

Hier ein neuer Vorstoß aus Hollywood: Schindlers Liste postkonvertiert in 3D! Sehr selbst:

 

 

 

Bevor es Proteste gibt: Satire…

Offizielle Ankündigung : STAR WARS kehrt in 3D zurück auf die Leinwand!

SAN FRANCISCO – Wie Lucasfilm Ltd. heute bekannt gab, wird nun auch das Action-geladene Science-Fiction-Epos Star Wars seine eigene 3D-Version erhalten. Wenige Werke der Filmgeschichte eignen sich so perfekt für eine dreidimensionale Konvertierung. Schließlich bot Star Wars mit Szenen wie dem Flug durch den Todesstern oder das Pod-Rennen auf Tatooine schon immer ein besonderes Kinoerlebnis. Präsentiert von Twentieth Century Fox und Lucasfilm Ltd., wird die 3-D-Umsetzung dieses Erlebnis noch einmal steigern. Die Leitung des Projekts hat Industrial Light & Magic übernommen. Der Kinostart von Star Wars: Episode I Die dunkle Bedrohung ist für 2012 geplant, ein genauer Starttermin wird noch bekannt gegeben.

„Für gute Ergebnisse bei einer Stereo-Konvertierung braucht man Zeit und Geduld“, sagt John Knoll, Visual-Effects-Supervisor bei Industrial Light & Magic. „Man muss ein geschultes, künstlerisches Auge haben und sich um jedes Detail kümmern. Sich zu beeilen, hat da keinen Sinn. In die Konvertierung von Star Wars stecken wir deshalb eine Menge Zeit – und natürlich unser ganzes kreatives und technisches Können, damit es garantiert ein fantastisches neues Star Wars-Erlebnis wird.“

Schon oft hat George Lucas eine 3D-Fassung der Star Wars-Reihe angekündigt. Nun macht er also Ernst. Star Wars stereoskopisch konvertiert. Wenn er ordentlich angeht, wird das wird ein visuelles Fest!

Bild © Lucasfilm Ltd, 20th Century Fox· Alle Rechte vorbehalten.

Nach dem Toy Story 1+2 3D-Doublefeature nun "Ratatouille 3D" – Pixar rendert seine Filme neu für stereoskopischen 3D -Re-Release

Noch ist es das Rühren in der Gerüchteküche: Pixar veröffentlicht weitere Film als stereoskopischen 3D-Re-Release. Eines ist im S3D-Markt deutlich: was fehlt ist Content, Content, Content. Während die 3D-Kinos vor lauter kommenden Filmen aus den Nähten platzen, ist vor allem für die Auswertungen im 3D-Heimkino ein Zukunftsgeschäft. Derzeit existieren mit „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ und dem IMAX-Film „Grand Canyon“ gerade mal zwei 3D-Blu-rays jenseits der Anaglyph-Fassung. Zwar sind „Coraline“ und Dreamworks „Monsters vs. Aliens“ ebenfalls erhältlich, aber nur im Verbund mit einem 3D-Hardware-Kauf. Und auf den 3DTV-Kanälen laufen weltweit diese paar Filme in Dauerrotation.

Wie Bleeding Cool berichtet, gab es auf HeyUGuys ein Interview mit Bob Whitehill, Pixars „Stereoscopic Supervisor“. Whitehall erzählte von der Zusammenarbeit mit Brad Bird um Szenen von Pixars Film „Ratatouille“ in eine stereoskopische 3D-Fassung umzuwandeln. Er sagte im Interview:

„Ratatouille is one that we’re exploring doing [3D conversion on] and Brad Bird is very open to some changes, you know, some very subtle changes but slight reframings. If a character’s reaching forward and a pinky goes off screen, we’ll adjust the camera and the character a little bit to have the hand on. So that said, if the director’s open to minor modifications on a library title then that’s wonderful and we’re really excited about doing that.“

Es ist also geplant sehr leichte Modifikationen in den Film zu implementieren. Im Gegensatz zu den als 3D-Doublefeature veröffentlichten beiden Toy Story-Filmen. Diese hat man, wie Lee Unkrich in meinen Interview verriet, exakt so belassen, wie die Ursprungsversionen, allein ein paar kleine Bildfehler wurden korrigiert, z.B. stand Woodys Fuß in einer Szene beim Laufen nicht auf dem Boden, was man in 3D als Fehler gesehen hätte.

Apropos Toy Story 1+2-3D-Doublefeature: gestern fand in Berlin die Pressevorführung für das 3D-Doublefeature statt. Eine merkwürdige Veranstaltung, wenn man bedenkt, dass leider, leider, leider das 3D-Doublefeature in Deutschland überhaupt nicht im Kino gezeigt wird. Nach langem hin und her ob Kinoauswertung oder nicht, gab es abrupte Ernüchterung: es gab nur ein paar wenige geschlossene Vorführungen, für die Kinokarten bei Amazon bereits im Mai verlost wurden. Das bedauerliche: nicht nur, dass Disney diese Verlosung nicht kommunizierte, alle gespannten Toy Story-Fans in Deutschland werden die 3D-Fassung nun wohl niemals auf der großen Leinwand zu sehen bekommen. Das größte Problem: statt der TS-Fans zog die Verlosung das falsche Publikum an. Nicht nur, dass wohl die Hälfte der Kartengewinner an dem sonnigen Wochenende die Wiese dem Kino verzog, ein Großteil des halbleeren Kinosaals erwartete statt der 3D-Wiederaufführung die Preview von Toy Story 3. Und waren natürlich enttäuscht. Schade, schade, schade. Ich hatte angeboten die Toy Story-Fans zu mobilisieren und die 3D-Doublefeature-Vorstellungen bereits vorab auszuverkaufen. Aber diese Internetaktivitäten stießen leider nicht auf Interesse. Nun verkam das 3D-Doublefeature zu einer Promotionmaßnahme für Toy Story 3, was natürlich legitim und sinnvoll ist.

Aber: ich war von der 3D-Fassung von TS1 und TS2 absolut angetan. Man muss vielleicht den Prozess erklären: die Filme wurden nicht wie das Negativbeispiel „Kampf der Titanen“ nachträglich als fertiger Film dimensionalisiert, sondern als Film stereoskopisch neu ausgerendert. Pixar setzt zurecht auf Story, Story, Story. So hat man keine neuen 3D-Effekte in den Film eingebaut, sondern setzt ganz auf den dimensionalen Raum hinter der Leinwand. Durch den Blickwinkel und die gewählte Stereobasis ist man nun mit den Spielzeugen auf Augenhöhe. Und produziert somit ein immersives Erlebnis ganz ohne Effekthascherei. Und ich muss nicht betonen, dass sich die ersten beiden Teile der Spielzeug-Saga trotz gewaltiger Entwicklungen im Bereich CGI auch heute nicht verstecken müssen. Die Qualität des S3D-Einsatzes übersteigt sogar in Güte und Fehlervermeidung einige der aktuellen Produktionen anderer Produktionsfirmen. Aus einem schlechten Film macht S3D kein Meisterwerk, aber bei einem fantastischen Film legt S3D noch eine Schippe oben drauf. Anders als in 3D möchte ich keine CGI-Filme mehr sehen. das gilt für die neuen, wie die alten Werke.

Will sagen: die letzten beiden Pixar-Filme OBEN und Toy Story 3 wurden bereits stereoskopisch publiziert. Mit den Fortsetzungen von „Cars“ und der „Monster AG“ im nächsten und übernächsten Jahr stehen weitere sinnvolle Kandidaten für ein 3D-Doublefeature aus jeweiligen erstem Teil und Sequel bereit. Und ich gebe zu, dass ich nicht nur dringend auf eine Fortsetzung von „The Incredibles“ warte, sondern den Film auch gerne stereoskopisch gesehen hätte. Dass man bei den Kassenschlagern „Findet Nemo“ und „Wall-E“ nicht für eine 3DTV-Auswertung sparen sollte ist eh klar. Und dann bliebe nur noch „Das grosse Krabbeln“ als Film, um den gesamten Pixar-Katalog in S3D zu überführen- ein Anfang ist gemacht, gibt es doch einen Deleted-Scenes-Schnipsel im Abspann von TS2 mit Flick und Gustl. Was leider beim 3D-Doublefeature fehlte, waren die dimensionalisierten Kurzfilme. Aber das dürfte dann nur eine Frage der Zeit sein. 🙂

Das vollständige Interview mit Bob Whitehill kann man sich hier ansehen:

Bilder © Disney/Pixar  · Alle Rechte vorbehalten.

Disney und Bruckheimer bringen "Prince of Persia: The Sands of Time" in 3D

UPDATE: Und Kommando wieder zurück. Zwar wurde die 3D-Fassung von einem Disney-Verantwortlichen offiziell bestätigt. Nur war der anscheinend schlecht informiert. Disney ruderte heute zurück. Eine stereoskopische 3D-Fassung von „Prince of Persia : The Sands of Time“ wurde nicht nativ gedreht und eine Kovertierung ist nicht geplant. Okay, das erste Videospiel kam auch in 8bit.

______________________________________________________________

Es scheint, als ob wir bald zu Walts Animationsschmiede 3Disney sagen müssen. Nicht nur die vergangenen und zukünftigen CGI-Animationsfilme von Disney (Bolt) und Pixar (OBEN, Toy Story 3) kommen in stereoskopischen 3D in unsere Kinos. Der Erfolg von „G-Force – Agenten mit Biss“ unter der Produktion von Jerry Bruckheimer lässt den Unterhaltungskonzern auch immer mehr Realfilme in eine 3D-Fassung konvertieren. Im März steht Tim Burtons „Alice im Wunderland“ an, allerdings nur in IMAX 3D. Und ja, auch der vierte Teil der „Pirates of the Carribean“-Reihe mit dem Titel „On stranger Tides“ kommt 2011 in Disney 3D. Nun folgt eine weitere Bruckheimer-Produktion: „Prince of Persia – The Sands of Time“, auf deutsch: Der Sand der Zeit.

Jake Gyllenhaal spielt Dastan, einen jungen Prinzen im Persien des sechsten Jahrhunderts, der sich mit der wunderschönen und resoluten Prinzessin Tamina (Gemma Arterton) verbündet, um einen machthungrigen Adligen daran zu hindern den “Sand der Zeit“ in die Hände zu bekommen – ein Geschenk der Götter, das die Zeit umkehren kann und seinem Besitzer so erlaubt die Welt zu beherrschen. Sir Ben Kingsley spielt Nizam, Alfred Molina den Scheich Amar.

Die Qualität der Konvertierung scheint so überzeugend zu sein, dass man den Hype und die Mehreinnahmen nutzen will. So wurde die Computerspiel-Verfilmung von Mike Newell zwar nicht in nativem 3D gedreht, kommt aber mit noch mehr Raumtiefe in unsere Kinos. Gefilm wurde der Prince of Persia in und um Marrakesch, Ouarzazate und Erfoud in Marokko, sowie in London für die Innenaufnahmen. Deutsches Startdatum ist der 29.Juli 2010.

Willkommen in der stereoskopischen Runde. Hier ein paar Szenenfotos und Charakterfotos für euch:

Prince of Persia - Jake Gyllenhaal

Prince of Persia -  Gemma Arterton

Prince of Persia - Ben Kingsley

PRINCE OF PERSIA: THE SANDS OF TIME

PRINCE OF PERSIA: THE SANDS OF TIME

PRINCE OF PERSIA: THE SANDS OF TIME

Alle Bilder © by Walt Disney Pictures