Beiträge

Kino-Zeit.de unterstützt das CINEMA JENIN-Projekt – und ihr könnt helfen

Kino ist unbestritten ein Bestandteil der Kultur. Und ohne Kultur können Menschen nicht sein. Was aber, wenn ihnen diese Möglichkeit zum Erleben von fremdem Welten oder Erfahren von Geschichten genommen wird? Man muss handeln. Kino-Zeit.de unterstützt das Cinema Jenin-Projekt mit einer Spendenaktion. Und ich möchte euch ermutigen, euren kleinen Beitrag zu leisten.

Er ist nach wie vor einer der eindrücklichsten Dokumentarfilme der letzten Jahre: Marcus Vetters und Leon Gellers DAS HERZ VON JENIN hat nicht nur die Herzen des Publikums im Sturm erobert und vor kurzem den deutschen Filmpreis als bester Dokumentarfilm gewonnen – er hat auch darüber hinaus Wellen geschlagen. Aus dem Film heraus entstand die Idee, tatkräftige Unterstützung zu leisten beim Wiederaufbau und der Wiedereröffnung des ehemals größten und bedeutendsten Kinos in der Westbank, das seinen Betrieb mit dem Ausbruch der ersten Intifada im Jahre 1987 einstellen musste.

Die Idee des CINEMA JENIN Projektes (www.cinemajenin.org) war geboren, die seit vielen Jahren und mit zahlreichen Unterstützern aus der ganzen Welt beharrlich an dem Ziel arbeitet, im August diesen Jahres den Betrieb wieder aufzunehmen. Das Kino soll ein Zentrum des gewaltfreien und kreativen Widerstands gegen den Status quo in der Region sein, es soll den Blick öffnen für neue Sichtweisen und zugleich den Grundstein legen für den Aufbau einer cineastischen und filmischen Infrastruktur in der Region. Und nicht zuletzt wird auch der nächste Dokumentarfilm von Marcus Vetter vom Cinema Jenin Projekt handeln.

Für Kino-Zeit.de ist es eine Herzensangelegenheit, dieses wundervolle Projekt zu unterstützen. Und die Hoffnung besteht  auf diesem Wege einen kleinen Beitrag zu einem Kino leisten zu können, das die Menschen verbindet statt sie zu trennen. Für jeden neu registrierten Newsletter-Abonnenten spendet Kino-Zeit.de in den kommenden zwölf Monaten 5 Euro-Cent an die Organisation und wird auch auf anderem Wege dieses wohl einzigartige Kinoprojekt unterstützen. Newsletter-Austräge werden dabei nicht gezählt. Und für die Transparenz gibt es auf der  Startseite einen installierten Counters, der zuverlässig über den Spendenstand informiert.

Zur Newsletter-Anmeldung geht es hier: http://kino-zeit.de/newsletter

Ein Herz fürs Kino. Ein Herz für Arthouse. Ein Herz für Cinema Jenin.
Danke.

Multiplex und Arthaus vereint – Kino-Zeit.de und Cineplex-Gruppe vereinbaren Kooperation

Das eine würde ohne das andere nicht existieren- und beides besitzt seine Legitimation. Wie lästig mir die Diskussionen um die Filmkunst versus den Mainstream sind, wissen meine Leser. Umso mehr freue ich mich, wenn man über seine Leinwand hinaus schaut. Und gemeinsam für die Sache Kino antritt.

Heute haben Deutschlands größtes Arthouse-Internetportal www.kino-zeit.de und die Cineplex-Gruppe ihre gemeinsame Kooperation bekannt gegeben. Die enge Zusammenarbeit sieht vor, dass ab sofort die Besprechungen von kino-zeit.de auf der Webseite  von Cineplex, und natürlich auch auf den Unterseiten der 82 Kinos zu finden sind. Kino-Zeit bürgt mit seinem Logo für die Qualität der Filme.
Und auch im vermarktung wird man gemeinsam agieren: zahlreiche gemeinsame Marketing-
Maßnahmen sind geplant, um qualitativ hochwertigen, engagierten und häufig unabhängig produzierten Filmen mehr Gewicht zu verleihen und für ein neues Qualitätsbewusstsein im Kino zu sorgen.
Meine Netzkollegen von Kino-Zeit.de, bereits seit Januar 2004 online, haben sich im Laufe der Jahre im deutschsprachigen Raum zum reichweitenstärksten Internetportal für Arthouse-Filme und Kino entwickelt. Unabhängige und fundierte Filmkritiken zu den deutschen Arthouse-Kino-Starts, die zahlreichen Features auf der Seite sowie das starke Service-Angebot (beispielsweise „Kinofinder“ und „Filmwecker“) finden auch immer mehr Unterstützer innerhalb der Kino- und Filmbranche.
„Wir haben es uns seit der Gründung von www.kino-zeit.de zum Ziel gesetzt, mit den Mitteln des Internets ein neues Bewusstsein für anspruchsvolles Kino zu schaffen und Lust auf Filme zu machen, die auch gerne mal unbequem sein können, die herausfordern und anregen“, meint Joachim Kurz, Redaktionsleiter von www.kino-zeit.de und führt weiter aus: „Unser Ziel ist es jedoch nicht nur, über tolle Filme zu berichten, sondern gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Menschen auch verstärkt ins Kino gehen, um sich diese anzusehen. Daher freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Cineplex, von der wir uns auch eine Stärkung des Arthouse-Films in den Kinos der Gruppe erhoffen.“
Die Cineplex-Gruppe, inzwischen die zweitgrößte Kinogruppe in Deutschland, bietet hochwertiges Programm an über 60 Standorten. Speziell die Mischung aus Multiplexen und traditionellen Häusern, von denen viele auf eine lange Tradition zurückblicken, zeichnet die Gruppe aus. Dank dieser einmaligen Eigenschaft können die Kinos die regionalen Anforderungen und die Wünsche ihres Publikums viel besser erfüllen.
„Wir sehen der kommenden Zusammenarbeit mit kino-zeit.de begeistert entgegen“, erklärt Andreas R. Crüsemann, Leiter des Nationalen Marketings und Vertriebs der Cineplex Deutschland GmbH & Co. KG. „Für uns war es schon immer ein wichtiges Anliegen, Arthouse-Filmen mehr Platz einzuräumen. Nun haben wir in www.kino-zeit.de einen Partner gefunden, der sich deutschlandweit für das Thema „Arthouse“ stark macht. Profitieren werden davon die Kinogänger, da wir ihnen nun eine ideale Plattform bieten, um sich über Filme abseits des Mainstreams zu informieren.“

Was die Verbände bisher nicht lösten, nehmen die Protagonisten nun selbst in die Hand. Glückwunsch! Ich freue mich über diese Kooperation und wünsche Kino-Zeit.de und der Cineplex-Gruppe eine spannende und fruchtbare Zusammenarbeit!