Beiträge

KATHEDRALEN DER KULTUR- Wim Wenders' 3D-Projekt feiert Weltpremiere auf der 64. Berlinale

Wie soeben bekannt gegeben wurde, feiert Wim Wenders‘ 3D-Produktion KATHEDRALEN DER KULTUR seine Weltpremiere auf den 64. Internationalen Filmfestspielen in Berlin feiern. Die Dokumentation wird in der Reihe Berlinale Special zu sehen sein. Das 3D-Filmprojekt beschäftigt sich mit der „Seele von Gebäuden“. Neben Wim Wenders, der die Philharmonie Berlin porträtiert, widmen sich mit Michael Glawogger, Michael Madsen, Robert Redford, Margreth Olin und Karim Ainouz fünf weitere preisgekrönte Regisseure einem besondern Gebäude- und legen mit Cathedrals of Culture, so der englische Titel, ihr 3D-Debut vor.

Berlinale 2014

3D-Dokumentation über die Seele von Gebäuden

Inhaltlich baut die 3D-Dokumentation Kathedralen der Kultur auf der 3D-Videoinstallation IF BUILDINGS COULD TALK… auf, die Wenders zur Architekturbiennale in Venedig mit Producer Erwin M. Schmidt und Stereograph Alain Derobe drehte. In der 26minütigen Videoinstallation erforschte er die für sich sprechende Architektur des Schweizer Rolex Learning Center/ Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, das von den japanischen Architekten Kazuyo Sejima + Ryue Nishizawa / SANAA gebaut wurde.

Wim Wenders -Kathedralen der Kultur - Cathedrals of Culture - Berlinale

In Kathedralen der Kultur lassen sechs Regisseure außergewöhnliche und höchst unterschiedliche Bauwerke für sich selbst sprechen- wie reflektieren Gebäude unsere Kultur? Die Gebäude sind nicht nur ein Zeugnis der Zeit, sie werden als Abbild unserer Gesellschaft verstanden. Ausgestattet mit einem Gedächtnis, aufgeladen mit den Gedanken und Gefühlen der Personen, die sie erbauten und die sie benutzen. In Ihrem eigenen Stil und ihrer persönlichen Handschrift gehen die Regisseure der Frage nach, was die Gebäude uns wohl erzählten, wenn sie sprechen könnten. Vom Konzertsaal, über die Bibliothek, der Oper, dem Museum über die Forschungseinrichtung bis hin zum Gefängnis reicht die Bandbreite der öffentlichen Einrichtungen. Dementsprechend spannend gestaltet sich der Dialog. Doch sind es nicht nur allgemeingültige Vertreter, die ausgewählten Gebäude wie die Berliner Philharmonie, die Russische Nationalbibliothek in Sankt Petersburg, das Centre Pompidou in Paris oder die norwegische Haftanstalt Halden sind Meisterwerke im Spannungsfeld zwischen Funktion und Baukunst.

Wim-Wenders-Kathedralen-der-Kultur-Cathedrals-of-Culture

Welcher Regisseur sich welchem Gebäude, also welcher Kathedrale der Kultur widmet, ist in dieser Übersicht zu sehen:

  • WIM WENDERS: Berliner Philharmonie – Berlin, Deutschland
  • MICHAEL GLAWOGGER: Russische Nationalbibliothek – Sankt Petersburg, Russland
  • MICHAEL MADSEN: Haftanstalt Halden – Halden, Norwegen
  • ROBERT REDFORD: The Salk Institute – La Jolla, Kalifornien, USA
  • MARGRETH OLIN: Opernhaus – Oslo, Norwegen
  • KARIM AINOUZ: Centre Pompidou – Paris, Frankreich

Kurzinhalt: KATHEDRALEN DER KULTUR lässt sechs hervorragende und höchst unterschiedliche Bauwerke für sich selbst sprechen. Das 3D-Filmprojekt erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren. Aufgeladen mit den Gedanken und Gefühlen der Personen, die sie erbauten und die sie benutzen, sind diese Gebäude voller Zeugnisse der Vergangenheit, der Gegenwart und sogar der Zukunft. Sie besitzen ein Gedächtnis und sind ein Abbild unserer Gesellschaft.
Sechs renommierte internationale Regisseure verleihen dem Projekt ihren jeweils eigenen Stil und beantworten in einer unverwechselbaren Handschrift die Frage: „Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen?“

Synopsis: „If buildings could talk, what would they say about us?“ CATHEDRALS OF CULTURE offers six startling responses. This 3D film project about the soul of buildings allows six iconic and very different buildings to speak for themselves, examining human life from the unblinking perspective of a manmade structure. Six acclaimed filmmakers bring their own visual style and artistic approach to the project. Buildings, they show us, are material manifestations of human thought and action.
CATHEDRALS OF CULTURE explores how each of these landmarks – a concert hall, a library, a research institute, a prison, a cultural center and an opera house – reflects our culture and guards our collective memory.

Wim Wenders‘ stereoskopische 3D-Projekte

Das stereoskopische Opus des Autorenfilmers begann mit der 3D-Videoinstallation IF BUILDINGS COULD TALK… die Wenders 2010 zur Architekturbiennale in Venedig präsentierte. Mit dem 3D-Tanzfilm PINA schuf Wim Wenders ein unvergleichliches Werk über das Werk der Choreografin Pina Bausch, die kurz vor Beginn der Dreharbeiten unerwartet verstarb. Der Film mit Sequenzen unterschiedlicher Stücke und Choreografien des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch war nicht nur eine dimensionalisierte Betrachtung des Werkes, sondern auch eine Konservierung der Darbietung, eine Aufnahme des Ensembles in einer ungewissen Zeit und in Wenders Inszenierungen eine Liebeserklärung an das Ruhrgebiet zwischen Kunst und Industrie. Der vielfach ausgezeichnete 3D-Tanzfilm PINA feierte seine Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin im Jahr 2011 im Wettbewerb außer Konkurrenz.

Every Thing Will Be Fine - 01

Wim Wenders (rechts) mit seinem Hauptdarsteller James Franco bei den Dreharbeiten von Every Thing Will Be Fine in Kanada

Mit Cathedrals of Culture, so der englische Titel, widmet sich Wenders mit seinen Regiekollegen erneut dem Raum- perfekt für die Darstellung in 3D.  Ursprünglich war das 3D-Filmprojekt als 3DTV-Serie geplant, aufgrund der umfassenden Verbreitung von 3D-Spielstätten und dem Hunger nach anspruchsvollerer stereoskopischer Kost ist ein Kinorelease eine hervorragender Entscheidung. Mit seinem nächsten Spielfilm Every Thing Will Be Fine, der sich aktuell in der Production befindet, wird Wenders stereoskopisches 3D für die Bildgestaltung im Genre Drama einsetzen- mit fantastischem Cast: James Franco, Charlotte Gainsbourg, Rachel McAdams und Marie-Josée Croze werden in den Hauptrollen zu sehen sein. Derzeit filmt Wenders des zweiten Drehblock des Dramas in Kanada, eine Premiere für Every Thing Will Be Fine wird für Ende 2014 erwartet.

Sämtliche 3D-Werke von Wenders wurden nativ in 3D aufgezeichnet. Als 3D-Producer agierte Erwin M. Schmidt, als Stereographer kamen Alain Derobe und seine Tochter Joséphine Derobe zum Einsatz. Weitere Informationen über die Film und TV-Projekte von Neue Road Movies gibt es auf der offiziellen Webseite.

Bilder © Berlinale (1), Neue Road Movies/ Wim Wenders (2), Wim Wenders/ Wolfgang Thaler/ Heikki Färm/ Alex Falk/ Øystein Mamen/ Ali Olcay Gozkaya (3),  Donata Wenders (4)· Alle Rechte vorbehalten.

Robert Redford dreht 3D-Beitrag für Wenders' stereoskopische Architekturserie KATHEDRALEN DER KULTUR

Ein weiterer Altmeister des Kinos widmet sich der Stereoskopie: wie die Produktionsfirma Neue Road Movies offiziell bekannt gaben, dreht und produziert Robert Redford eine Episode der der 3DTV-Serie KATHEDRALEN DER KULTUR, die im Frühjahr 2014 ausgestrahlt wird. In sechs halbstündigen Episoden werden neben Redford auch Karim Ainouz, Michael Glawogger, Michael Madsen, James Marsh und Wim Wenders in ihrer persönlichen Interpretation der Seele unterschiedlicher Bauwerke nachspüren. Dabei geht es um den Dialog der Architektur mit seinen Nutzern im sozialen Kontext, greifbar visualisiert durch die Möglichkeiten der 3D-Bildsprache.

Robert_Redford_2012

Robert Redford auf dem Sundance Festival 2012

Robert Redford wird seine Episode über das Salk Institute in La Jolla, Kalifornien drehen. Die 1960 von Jonas Salk gegründete Forschungseinrichtung für Molekularbiologie und Genetik, den Neurowissenschaften und der Pflanzenbiologie wurde vom Architekten Louis Kahn gebaut. Redford hatte einen klaren Favoriten bei der Wahl des Gebäudes:

The Salk Institute has spoken to me since I first laid eyes on it. The result of a collaboration between an artist and a scientist, it epitomizes a design that understands how dramatically creativity drives discovery. I thank Wim Wenders for this terrific opportunity.

Wim Wenders zeigt sich begeistert über Redford als Teil des Teams:

I’m utterly happy and excited to welcome Robert Redford as one of the fellow directors for our series CATHEDRALS OF CULTURE. The six of us will each dedicate all our attention, craft and art to an outstanding building, not only trying to uncover its soul, but also making the best possible use of this wonderful new tool we’ve been given: 3D.

Salk Institute

The Salk Institute, La Jolla, Kalifornien

Ed Lachman wird als Kameramann die Episode filmen, die Redford mit Sundance Productions, @radical.media und Neue Road Movies produziert. KATHEDRALEN DER KULTUR wird von Neue Road Movies, Rundfunk Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit Arte, Final Cut For Real (Kopenhagen), Les Films d’Ici 2 (Paris), Lotus Film (Wien) produziert, neu als Koproduzent ist der japanische Premium Pay-TV-Sender WOWOW an Bord.

In der 3DTV-Serie Regisseure sind folgende Episoden geplant (der Dreh von Wim Wenders in der Philharmonie Berlin ist bereits abgeschlossen):

  • KARIM AINOUZ: Gebäude noch zu bestätigen
  • MICHAEL GLAWOGGER: Russische Nationalbibliothek – Sankt Petersburg, Russland
  • MICHAEL MADSEN: Haftanstalt Halden – Halden, Norwegen
  • JAMES MARSH: St. Pancras Railway Station – London, Großbrittanien
  • WIM WENDERS: Berliner Philharmonie – Berlin, Deutschland

 

Bilder ©  Saint Etienne (01) Jemal Countess (02) Alle Rechte vorbehalten.

 

Immersion auf der 63. Berlinale: Stereoskopie, 180°-Projektion, 4K-Klassiker und 3D-Sound

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat- heute starten die 63. Internationalen Filmfestspiele in Berlin.
Logo 63. Berlinale Und neben allem Wettbewerb und Panorama-Sektionen trifft sich die Filmbranche zum Network, Austausch, Sichten. Ich habe für euch die Veranstaltungen zusammengestellt, die sich mit den digitalen Topics beschäftigen, wie die 3D-Screenings, Filmexperimente in neuen Formaten in Bild und Ton, die Fachdebatte zum aktuellen Stand des 3D-Films und 3D-Produktionen, die sich den Käufern im European Film Markt vorstellen. ich wünsche euch eine spannende Berlinale!

3D-Filme

Die Croods

Als Weltpremiere läuft im Wettbewerb Außer Konkurrenz der neuen CGI-Animationsfilm Die Croods von DreamWorks Animation. Die Regisseure Kirk DeMicco und Chris Sanders führen eine Sippe Steinzeitmenschen in das sagenumwobene (und schrecklich gefährliche) Tomorrowland. Auch Nicolas Cage und Emma Stone, die ihre Stimmen im Original liehen, werden am Roten Teppich erwartet. Die große Weltpremiere gibt es am 15.02. um 19:15 h im Berlinale-Palast, Wiederholungen am Samstag, 16. um jeweils 12:15 und 17:15 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, sowie am Publikumstag im Berlinale Palast um 10 Uhr.

The Croods- Berlinale

Bei Anruf Mord

Für Alfred Hitchcocks Kammerspiel-Klassiker wurden die original Filmnegative beider Seiten digital in einer 4K-Auflösung gescannt. Nun ist das 3D-Werk in der Reihe  Retrospektive & Hommage als Europäische Erstaufführung. Zumindest in der Kinoprojektion für die Öffentlichkeit, für Fachpublikum und auf Blu-ray 3D war Dial M for Murder ja bereits zu erleben.

„In jüngster Zeit nun wächst die Anzahl hochwertiger Restaurierungen und Rekonstruktionen, die die neuen Möglichkeiten der digitalen Bearbeitung nutzen. Deshalb haben wir uns entschlossen, mit den Berlinale Classics ein Forum für ihre Erstaufführungen zu schaffen“, so Rainer Rother, Leiter der Retrospektive und Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

Aufführungs-Termine sind Dienstag, der 12.02. 18:00 Uhr und Sa, der 16.02. 22:00 Uhr im Haus der Berliner Festspiele.

 

The Blue Umbrella

Der neue Pixar-Animations-Kurzfilm The Blue Umbrella, oder auf Deutsch Regenschirme im Rausch der Liebe, wird in der Generation Kplus Kurzfilm in der Kurzfilmmrolle gezeigt. Daher wird er vermutlich nicht in 3D zu erleben sein. Die Weltpremiere ist am 12.2., es gibt mehrere Wiederholungen.

 

EFM Industry Debate

After the Hype – the Future of 3-D

Der Erfolg von Ang Lees Oscar-nominiertem Schiffbruch mit Tiger ein aktueller Meilenstein im 3D-Kino für Kritiker und Boxoffice. Während man vor einem Jahr über die einsetzende 3D-Müdigkeit diskutierte, scheinen das kreative und kommerzielle Potential von 3D besser denn je. Vielversprechend sind die Bemühungen der Filmemacher das 3D-Format jenseits der Blockbuster und Animationsfilme in Nischen wie Dokumentationen, Sportfilmen und künstlerisch ausgerichteten Projekten zu etablieren. Das von Scott Roxborough von The Hollywood Reporter moderierte EFM-Panel findet am 8.2. von 16:30-17:30 Uhr statt, Ort ist das Spiegelzelt vorm Martin Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße. Ein spannendes Panel ist geladen:

  • Erwin M. Schmidt, Produzent bei Neue Road Movies (Deutschland) der mit dem 3D-Tanzfilm PINA weltweit Erfolge feierte. Aktuell arbeitet er an der 3DTV-Serie KATHEDRALEN DER KULTUR und an Wim Wenders neuem Drama EVERY THING WILL BE FINE, das ebenfalls in 3D gedreht wird.
  • Christopher Cornelsen, Produzent bei  Cornelsen Film (Deutschland), der gerade seinen 3D-Tanzfilm BERLIN DANCE BATTLE 3D fertiggestellt hat.
  • Ben Stassen, (Belgien) 3D-Pionier, Regisseur und Produzent bei nWave Pictures brachte Animationsfilme wie FLY ME TO THE MOON und SAMMYS ABENTEUER vom Vergnügungspark in die Kinos.  Seine 3D-Realfilm-Doku AFRICAN SAFARI3D startet im Oktober in den deutschen Kinos.
  • Sophokles Tasioulis, Head of Cinema von Red Bull Media (Österreich) brachte gerade die Snowboard-Action THE ART OF FLIGHT 3D als Eventfilm in die Kinos, der stereoskopische Sportfilm STORM SURFERS ist auch im EFM zu sichten.
  • Bob Mayson, Managing Director RealD Europe (Großbrittanien) als Vertreter des Marktführers in digitaler 3D-Projektionstechnik

 

Dolby Atmos 3D-Sound

Wie bereits berichtet, präsentiert Dolby nun auch in in Berlin sein neues 3D-Tonformat Dolby Atmos. Zusammen mit Rotor Film und MovieBrats Films & Animation wird es unterschiedliche Präsentationen des Formats mit Demo-Material geben. Unbedingt zu empfehlen ist das Screening des deutschen 3D-Mysterythrillers LOST PLACE, der als erste deutsche Filmproduktion in Dolby Atmos gemischt wurde. Thorsten Klein, Regisseur und Co-Autor des Films, zeigt sich begeistert:

Dolby Atmos bietet gänzlich neue Möglichkeiten, mit Geräuschen, Sprache und Musik eine Raumerfahrung zu erzeugen, dass es äußerst inspirierend ist, gerade einen suspensereichen Thriller wie LOST PLACE mit seinen vielschichtigen Tonebenen zu gestalten. Wir sind sehr glücklich und schon ganz aufgeregt, dass wir die Gelegenheit haben, den Film mit dieser brandneuen, extrem immersiven Technologie umzusetzen.

Termine für Fachpublikum finden im Cinestar im Sonycenter, Kino 7 statt. Eine Einladung ist für die Teilnahme erforderlich.

Mittwoch, 13. Februar 2013, 09.00 Uhr  – Special Screening „Lost Place“ präsentiert von ROTOR FILM in DOLBY ATMOS

Freitag, 15. Februar 2013, 09.30 Uhr – Präsentation DOLBY ATMOS – DOLBY und ROTOR FILM

Samstag, 16. Februar 2013, 09.30 Uhr – Präsentation DOLBY ATMOS – DOLBY und ROTOR FILM

Lost Place-Szenenbild

 

4K-Klassiker

Das berühmte Sozialdrama Die Faust im Nacken mit Marlon Brando und Karl Malden kehrt zurück auf die große Leinwand. Ebenfalls in der Reihe  Retrospektive & Hommage können wir die Erstaufführung der digital restaurierten Fassung  in einer 4K-Projektion erleben, hergestellt von Grover Crisp, Sony Pictures Entertainment. Vorstellung ist am  Mittwoch, den 13.2. um 19:00 Uhr im Cinestar Event Cinema.

 

180°-Projektion

Das Panoramafilm-Forschungsprojekt Die Reise der Imagonauten – Experimente in 180° zeigt den ersten Trailer, des noch entstehenden Kurzfilmes DIE REISE DER IMAGONAUTEN und weitere 180° Experimente aus dem letzten Jahr. In dem mit EFRE Mitteln geförderten Kooperationsprojekt zwischen der HFF „Konrad Wolf“ Potsdam Babelsberg und dem Heinrich Hertz Institut Berlin werden mit einem 180° Kamera- und Kino-Prototypen die Möglichkeiten der umgebenden Leinwand und der großen Bildfläche ausgelotet.

Erste Ergebnisse werden vom 10.-12.02. zwischen 15.oo – und 21.oo Uhr im Studio der DffB – 2.UG Filmhaus Potsdamer Platz, Potsdamer Strasse 2, 10785 Berlin gezeigt. Das Programm dauert ca. 30 Minuten und wird sich zu jeder vollen Stunde wiederholen.

 

efm_logo_home

 

EUROPÄISCHER FILMMARKT EFM

Auf dem Europäischen Film Markt wird präsentiert, gehandelt, gepitcht und gekauft. Ich habe aus dem EFM-Katalog die zugänglichen 3D-Produktionen gefischt, da wird wohl noch einiges mehr hinter verschlossenen Türen gehandelt. Es wird vielfältig:

 

Kathedralen der Kultur/ Cathedrals of Culture

Die dokumentarische TV-Serie in 3D und 2D über die Seele von Gebäuden ist das neue Projekt von Wim Wenders, das er mit weiteren preisgekrönten Regisseuren realisiert. KATHEDRALEN DER KULTUR lässt sechs signifikante und sehr unterschiedliche Gebäude für sich selbst sprechen. Wim Wenders widmet sich der Philharmonie in Berlin, Michael Madsen (Dänemark) dem Halden-Gefängnis in Norwegen, Michael Glawogger (Österreich) der Staatsbibliothek in St. Petersburg, Russland und James Marsh (Großbrittanien) der St. Pancras Bahnstation in in London, GB. Die Serie erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren. Jeder Film ist dabei Ausdruck der Vision des betreffenden Filmemachers.  Durch 3D wird der architektonische Raum und der soziale Kontext der Gebäude als immersives Erlebnis kreiert. Neue Road Movies will mit diesem Projekt auch die künstlerische Seite und die Entwicklung von 3D als visuelle Bildsprache weiter voranbringen.

NRM Cinephil

Wie Neue Road Movies und Cinephil bekannt gaben, konnte CATHEDRALS OF CULTURE bereits vorab als Pre-Sales in neun Ländern an Arte (Deutschland), Rundfunk Berlin-Brandenburg (Deutschland), Danish Broadcasting Coporation (Dänemark), Sky 3D (Italien), Canal Plus (Spanien), Canal Plus (Polen), RTV Slovenija (Slovenien), RTVS (Slowakei), YES (Israel) and SBS (Australien) verkauft werden, welche die Serie 2014 ausstrahlen. Die sechs Episoden mit einer Lauflänge von je 30 Minuten werden in 3D und 2D verfügbar sein. Auch aus anderen Territorien wird großes Interesse an der innovativen 3D-Serie bekundet. Den World Sale hat Cinephil / Philippa Kowarsky (Tel Aviv) übernommen.

Ich wünsche gute Geschäfte auf dem EFM!

 

Lost Place

Die deutsche Independent-Produktion von MovieBrats und DragonFly Films präsentiert sich natürlich nicht nur als Vorreiter in Sachen 3D  und Dolby Atmos, sondern sucht neben aufregenden Geocaches auch auch Käufer für eine internationale Auswertung. Das Market Screening für Fachpublikum findet am 8. Februar statt.

 

Kalif Storch

Die Puppenschau präsentiert die erste ihrer drei Figurentheater-Inszenierungen Kalif Storch, die Ende des Monats regulär im Kino zu sehen ist. Besonderen Wert legt man bei der 3D-Umsetzung auf kindgerechtes 3D. Am 13.2.2013 um 9.00 Uhr gibt es ein Screening von Kalif Storch 3D im CineStar 1 (SonyCenter), Potsdamer Straße 4, 10785

 

Weitere 3D-Produktionen auf dem EFM

Storm Surfers 3D

Schönwetter-Surfen ist für Anfänger. Storm Surfer suchen die große Welle. Der Zuschauer ist in 3D intensiv involviert:

 

Berlin Dance Battle 3D

Mittlerweile ist der 3D-Film fertiggestellt, der erste Teaser versprach  jede Menge coolen StreetDance in der hippen Hauptstadt:

 

The Peewees 3D: The Winter That Changed My Life

Ein kanadischer Familienfilm über Eishockey

 

Run

Und nochmal Trendsport von der Strasse, ein 3D-Film über Parkour aka FreeRunning

 

Gummi Tarzan

CGI-Animation aus Dänemark für die Familie über Identifikation und Rollenbilder

http://youtu.be/ZskosEdK80k

 

Apartment 1303 3-D

Und natürlich darf auch immersiver Horror in 3D nicht fehlen:

 

Bilder © Berlinale, Fox, MovieBrats, Neue Road Movies/Cinephil · Alle Rechte vorbehalten.

Exklusiv: Kathedralen der Kultur – Wim Wenders produziert europäische 3DTV-Serie mit Glawogger, Madsen, Rikels und Kossakovsky

Mit dem 3D-Tanzfilm PINA schuf Wim Wenders ein unvergleichliches Werk über das Werk der Choreografin Pina Bausch, weltweit gefeiert, vielfach ausgezeichnet. Mit seinem nächsten Spielfilm Every Thing Will Be Fine, der sich aktuell in der Preproduction befindet, wird Wenders stereoskopisches 3D für die Bildgestaltung im Genre Drama einsetzen. Und nun erobert er mit einer zehnteiligen Dokumentarreihe das 3D-Fernsehen. In Cannes offiziell vom Weltvertrieb Cinephil durch Philippa Kowarsky vorgestellt, wird Wim Wenders als Ausführender Produzent gemeinsam mit neun weiteren europäischen Regisseuren die Dokumentarserie Kathedralen der Kultur drehen. Unter anderem sind – neben Wim Wenders – die Regisseure Michael Glawogger, Michael Madsen, Jiska Rikels und Victor Kossakovsky mit einem Beitrag beteiligt. In der zehnteiligen dokumentarischen Serie gehen die Autoren dem architektonischen Dialog europäischer Bauwerke auf den Grund und folgen der Fragestellung „Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie über uns erzählen?“.

Inhaltlich baut Kathedralen der Kultur auf der 3D-Videoinstallation IF BUILDINGS COULD TALK… auf, die Wenders zur Architekturbiennale in Venedig mit Producer Erwin M. Schmidt und Stereograph Alain Derobe drehte. In der 26minütigen Videoinstallation erforschte er die für sich sprechende Architektur des Schweizer Rolex Learning Center/ Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, das von den japanischen Architekten Kazuyo Sejima + Ryue Nishizawa / SANAA gebaut wurde. Nun folgen mit den Cathedrals of Culture, so der englische Titel, weitere Gebäude mit sehr unterschiedlichen Prägungen. Vom Konzertsaal, über die Bibliothek, das Stadion, das Museum bis hin zum Gefängnis reicht die Bandbreite der öffentlichen Einrichtungen. Dementsprechend spannend gestaltet sich der Dialog. Doch sind es nicht nur allgemeingültige Vertreter, die ausgewählten Gebäude wie die Berliner Philharmonie, die Russische Nationalbibliothek in Sankt Petersburg, das Maxxi Nationalmuseum in Rom oder die norwegische Haftanstalt Halden sind Meisterwerke im Spannungsfeld zwischen Funktion und Baukunst.

Da das Projekt vom Rundfunk Berlin-Brandenburg RBB in Zusammenarbeit mit arte koproduziert wird, ist mit einer Ausstrahlung auf dem deutsch-französischen Kultursender arte zu rechnen. Arte hat bereits mehrfach 3D-Tage in unterschiedlicher Technik und Gestaltung gesendet. Die Dreharbeiten für Kathedralen der Kultur werden voraussichtlich Ende 2012 starten, mit einer Ausstrahlung ist 2013 zu rechnen. Zusätzlich ist eine 2D-Auswertung angekündigt, da trotz steigender Absatzzahlen noch nicht jeder Haushalt über ein 3D-Heimkino verfügt.

Synopsis: Kathedralen der Kultur ist eine TV-Serie in 3D und 2D. Die Serie vereint 10 preisgekrönte Dokumentar-Filmemacher aus 10 europäischen Ländern in einem kreativen Ensemble, das 10 verschiedene europäische Gebäude zu Wort kommen lässt. Aufgeladen mit den Gedanken und Gefühlen ihrer Baumeister und Nutzer sind diese Gebäude Zeugen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sie besitzen ein kollektives Gedächtnis und sind ein Abbild unserer Gesellschaft. Die Serie verleiht diesen kulturellen Klangkörpern eine Stimme, indem die Gebäude selbst die Hauptfiguren der Serie sind und zu den Zuschauern sprechen. Die Filme erzählen nicht aus der Perspektive der Menschen auf die Gebäude sondern aus Sicht der Gebäude, die die Menschen beobachten und über sie reflektieren.
Jeder Film ist Ausdruck der Vision des betreffenden Filmemachers und eine subjektive Antwort auf die Frage: „Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns über uns erzählen?“

Bestätigt sind bereits folgende Regisseure mit der Wahl ihrer Gebäude, drei weitere werden in Kürze benannt:

  • MICHAEL GLAWOGGER : Russische Nationalbibliothek – Sankt Petersburg, Russland
  • WIM WENDERS : Berliner Philharmonie – Berlin, Deutschland
  • MICHAEL MADSEN : Haftanstalt Halden – Halden, Norwegen
  • VICTOR KOSSAKOVSKY : Camp Nou Stadion – Barcelona, Spanien
  • NORBERTO LOPEZ AMADO : MAXXI Nationalmuseum der Kunst des 21. Jahrhunderts – Rom, Italien
  • JISKA RIKELS : Gebäude noch zu bestätigen
  • KARIM AINOUZ : Gebäude noch zu bestätigen

Eine ganz persönliche Meinung: Schön, dass die alten Hasen (für die 3D ebenso Neuland war) für den Fortschritt sorgen, die jungen Hunde kommen ja weiterhin nur schwer aus dem Knick. Dass nebenbei Wim Wenders mit seinem erfahrenen Produktionsteam für einen Know How-Transfer im stereoskopischen Kino auf eine hervorragende Garde europäischer Programmfilmer leistet, lässt auf einen aufregenden Diskurs über das immersive Kino, S3D-Film und seine Auswertungsmöglichkeit hoffen. Und mittelfristig weitere anspruchsvolle 3D-Werke jenseits des 3D-Blockbuster-Mainstreams entstehen.

Weitere Informationen über die Film und TV-Projekte von Neue Road Movies gibt es auf der offiziellen Webseite.

Bild © Claudio Bosco/ Neue Road Movies · Alle Rechte vorbehalten.