Beiträge

erster Trailer und Poster für 3D-Sequel ZORN DER TITANEN

Mit der großen Neugier aus AVATAR stürmten alle Fantasy-Fans in Louis Leterriers Mythosremake Kampf der Titanen– und erlebten das absolute Negativbeispiel einer schnellen 3D-Konvertierung. Mit über 1,4 Millionen deutschen Besuchern und einem weltweiten Umsatz von über 490 Mio. Dollar war klar, dass man eine Fortsetzung nachlegt. „Zorn der Titanen“, wie „Wrath of the Titans“ bei uns heißen wird, startet am 29.3.2012 in den deutschen 3D-Kinos. Und Warner setzt mit Jonathan Liebesmann auf einen neuen Regisseur, leider weiterhin auf eine nachträgliche 3D-Konvertierung. Nun gibt es einen ersten Trailer und die ersten Teaserposter, die uns nicht nur Griechen mit australischem Akzent versprechen, sondern auch mit dem Minotaurus, der Chimäre, dem Daimon Makhai und dem Urgott Kronos jede Menge Monster.  Und als Cast Sam Worthington (mit fülligerem Haar), Ralph Fiennes, Liam Neeson, Danny Huston, Edgar Ramiez, Bill Nighy, Toby Kebbell und Rosamund Pike. Zudem scheint man ein wenig bei Krieg der Götter gespickt zu haben, der ja eine Mischung aus Titanomachie und Gigantomachie ablieferte, im ersten Trailer für Zorn der Titanen ist auch der Epeiros-Bogen zu sehen:

Kurzinhalt:  Zehn Jahre nach dem heldenhaften Sieg über den monströsen Kraken möchte der Halbgott Perseus (Worthington) – Sohn des Zeus (Neeson) – ein beschauliches Leben als Fischer und alleinerziehender Vater seines zehnjährigen Sohnes Helius führen. Doch die Götter kämpfen mit den Titanen weiterhin um die Vorherrschaft. Denn weil sie von den Menschen kaum noch verehrt werden, verlieren die Götter ihre Macht über die eingekerkerten Titanen und ihren grimmigen Anführer Kronos, den Vater der schon ewig herrschenden Brüder Zeus, Hades (Fiennes) und Poseidon (Danny Huston). Das Triumvirat hat den mächtigen Vater vor langer Zeit gestürzt – inzwischen vermodert er in den finsteren Abgründen des Tartarus: Dieses Verlies liegt tief in den Gewölben der Unterwelt verborgen.

"Kampf der Titanen" erscheint als 3D- Blu-ray am 10. August

Wer hätte gedacht, dass man das bisherige Negativ-Beispiel des S3D-Films auch als stereoskopische 3D- Blu-ray herausbringt? Warner Bros. veröffentlicht Kampf der Titanen am 10. August 2010 als 3DBD. Vermutlich ist der 3D-Aspekt aber das stärkste Argument des Remake von Louis Leterrier. Die Kritik an der sehr schnell durchgeführten 3D-Konvertierung war laut und deutlich, dennoch spielte der Film weltweit mehr als 491 Mio. Dollar ein- vornehmlich mit der 3D-Fassung. Leterrier plante zwar eine Trilogie, ist nun aber bei der geplanten Fortsetzung erstmal nicht an Bord. Lichtblick: das Studio hat versprochen das Sequel nativ in stereoskopischem 3D zu drehen.

Und wer sich bis dahin an rachsüchtigen Göttern gar nicht satt sehen kann, darf sich das Werk auf dem 3DTV zu Hause ansehen. Die deutsche Warner Home Video veröffentlicht Kampf der Titanen als 2-Disc-Edition mit der 2D und der 3D-Fassung.

Damit ist „Kampf der Titanen“ nach „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ und „IMAX Grand Canyon Adventure“ die dritte in Deutschland erhältliche 3DBD. Interessant: in den USA ist eine 3DBD des Films bisher nicht angekündigt. In Japan ist der Film im Bundle mit dem 3DTV Sharp Aquos TV erhältlich.

Na dann: Release the Kraken!

Ray Harryhausen-Portrait in den Arte-Tracks

Den Vergleich zum letzten Werk des Stopmotion-Meisters Ray Harryhausen zum Remake von Louis Leterriers „Kampf der Titanen“ ist aufgrund des Filmstarts derzeit häufig zu lesen. Im letzten Jahr sendete Arte eine Kurzdoku über Harryhausen. 1933 stieß der damals 13-jährige Ray unverhofft auf King Kong. Seitdem lassen ihn prähistorische Monster und Fabelwesen nicht mehr los. Nachdem er seine ersten Dinosaurier aus Knete geformt hatte, wurde er in den 1950er-Jahren zu Hollywoods gefragtestem Spezialisten für Spezialeffekte.

Nun gibt es die Doku auch auf Youtube:

http://www.youtube.com/watch?v=eXli_Nyeex8

Ein umfangreiches Interview von Tim Burton mit Ray Harryhausen könnt ihr hier nochmal ansehen.

(via Kraftfuttermischwerk)

"Kampf der Titanen" – neues Featurette "Ramping it up"

3D-konvertiert und nicht nativ in 3D gedreht kommt das Louis Leterriers Remake von „Kampf der Titanen“ am 8. April 2010 in unsere Kinos. Hier ein neues Featurette mit dem Einblick in die Geschichte- und natürlich auf die Spezialeffekte.

Ich zeige mich weiterhin unschlüssig- lieber das Original mit handgemachter Ray Harryhausen-Stopmotion oder das Remake mit CGI und S3D? Noch bin ich Harryhausen-Fan.

"Kampf der Titanen" in 3D – neues deutsches Plakat veröffentlicht

Überall in den Kinos hängen noch die Vorankündigungen für Louis Leterriers actiongeladenes Mythologie-Remake für „Kampf der Titanen“, nun gibt es nach dem Teaserplakat endlich das finale deutsche Plakat. Insofern etwas langweilig, als es sich um exakt das selbe Motiv wie auf dem ersten Teaserplakat handelt (siehe hier), nun aber ein anderer Copytext mit Billingblock und dem augenscheinlichen Hauptverkaufsargument hinzugefügt wurde: „Der Kampf beginnt in 3D“. Ist das eigentlich eine Kampfansage gegen die ganzen flachen 2D-Leinwände? 😉

Kampf der Titanen startet (wie berichtet um eine Woche verschoben) am 8. April 2010 in unseren deutschen 3D-Kinos.

Filmstart von "Kampf der Titanen" auch in Deutschland verschoben

Nachdem man den Filmstart von „Clash of the Titans“ in den USA um eine Woche verschoben hat, wartet man nun auch in Deutschland auf das Helden-Remake von Louis Leterrier. Der ursprüngliche Start von Kampf der Titanen wurde vom 1. April 2010 nun auf den 8. April 2010 verschoben. Gründe dafür werden nicht genannt, es ist nur zu hoffen, dass es mit der strategischen Kinoprogrammierung zu tun hat, und nicht mit Konvertierungsschwierigkeiten…

Bild © Warner Bros.

"Kampf der Titanen": Featurette Meet the Characters

Nicht ganz sicher in griechischer Mythologie? Macht nichts, Louis Leterriers „Kampf der Titanen“ wirbelt eh alles ein wenig durcheinander. Und das ganze natürlich in drei Dimensionen. Hier ein frisches Featurette über die Charaktere des Films. Und bevor Fragen kommen: ja, Metalleule Bubo aus dem Harryhausen-Original hat zumindest einen Cameo-Auftritt im diesem Remake.

"Kampf der Titanen" in 3D: offizielle Statements und 5 neue Billboard-Poster

Nachdem hin und her um die 3D-Konvertierung von Louis Leterriers Remake von „Kampf der Titanen“ steht der Entschluss nun fest: Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures starten den Film weltweit in stereoskopischem 3D.

Dazu sagte Dan Fellman, President, Domestic Distribution, Warner Bros. Pictures: „Wir haben mit der Umwandlung von 2D in 3D bereits gute Erfahrungen gemacht, wie z. B. bei dem Film ‚Der Polarexpress‘, bei ausgewählten Szenen in ‚Superman Returns‘ sowie bei den abschließenden beiden ‚Harry Potter‘-Filmen.“ Fellman fügte hinzu: „Wir entwickeln die 3D-Technik ständig weiter. Das Resultat werden wir in ‚Kampf der Titanen‘ präsentieren – mit Bildern in der derzeit optimalen Qualität. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass unser Publikum auch die RealD- und IMAX-Fassungen schätzt, und unsere Filmstaffel enthält jede Menge Möglichkeiten, um den Multiplex-Zuschauern diese wunderbaren Optionen anzubieten.“

Jeff Robinov, President, Warner Bros. Picture Group, sagte: „3D begeistert uns außerordentlich – wir freuen uns, dem Publikum in aller Welt dieses prächtige, mitreißende Kinoerlebnis nahe zu bringen“.

Vor allem dürften die klingelnden Kassen bei AVATAR begeistert haben.  In der diesjährigen Filmstaffel von Warner Bros. Pictures befinden sich noch drei weitere Titel, die (neben der 2D-Fassung) in 3D gestartet werden: „Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr“ (Starttermin: 5. August), „Guardians Of Ga’Hoole” (OT, Start: 14. Oktober) und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – 1“ (Start: 18. November).

Und weil die Kommunikation für den Film nun endlich weg von Gerüchten und hin zu Werbemitteln entwickelt, hier die aktuellen Plakate:

Das Motiv mit den drei Gorgonen- Stheno, Euryale und Medusa. Hier sieht man schon, dass man es mit der mythologischen Vorgabe nicht so genau nimmt: Ein Auge, ein Zahn und die dritte Schwester Medusa hat ja bekanntlich ein anderes Aussehen:

Kampf der Titanen- Billboard 2

Die Dichtung geht weiter: Sam Worthington als Perseus mit dem Pegasus, der nach der Mythologie aus dem toten Körper der Medusa entsprang, und Io, gespielt von Gemma Arterton, die dort geschichtlich überhaupt nicht reinpasst:

Kampf der Titanen- Billboard 3

Der berühmte Kraken, die Gorgonen und die beiden rachfreudigen Götter Zeus (Liam Neeson) und Hades (Ralph Fiennes) mit hohem Haaransatz:

Kampf der Titanen- Billboard 4

Nein, nicht der Scorpion-King, sondern Perseus mit etwas groß geratenen Exemplaren aus der Gattung der Spinnentiere, die eigentlich in den Sagen rund um Hera und Orion auftauchen:

Kampf der Titanen- Billboard 5

Und natürlich das Motiv mit dem Kraken, der im original eine Mischung aus „Das Ding aus dem Sumpf“ und Godzilla war, nun aber nur noch hässlich. Mythologisches Vorbild ist die Gorgonen-Mutter Keto. Und wo sind eigentlich Calibos und Bubo?

Kampf der Titanen- Poster 1

Alle Bilder © Warner Bros. Pictures

Kampf der Titanen 3D – erstes deutsches Poster veröffentlicht

Da Warner Bros. nun offiziell die Konvertierung von Louis Leterriers „Kampf der Titanen“ von 2D auf stereoskopisches 3D verkündet hat, darf ich euch heute auch das gerade frisch veröffentlichte deutsche Teaserplakat vorstellen. Es zeigt Sam Worthington in seiner Rolle als griechischen Halbgott Perseus in seiner innigen Beziehung zur schlangenfrisierten Gorgone Medusa.

Das „Clash of the Titans“-Remake ist, sofern mit der 3D-Konvertierung alles gut geht, ab dem 1. April 2010 in unseren deutschen stereoskopischen 3D-Kinos zu sehen. Auf dem Plakat gibt man sich vorsichtig: kein Hinweis auf S3D und der Starttermin ist „Demnächst“…

Kampf der Titanen - Teaserplakat

"Kampf der Titanen" kommt als stereoskopische 3D-Version!

Es scheint mehr „Clash of the Producers“ als Kampf der Titanen zu sein. Nach einigem hin und her hat sich Warner nun wohl doch entschlossen das mythologische Helden-Remake von Louis Leterrier einer 3D-Konvertierung zu unterziehen. Wie berichtet wollte Warner ein Testscreening mit konvertierten Testszenen abwarten. Dies schien nun ganz positiv verlaufen zu sein.

Die Gründe werden wohl eher finanzieller Natur sein, hat man doch verstanden, dass der Mehrpreis für eine Konvertiertung von 5-8 Millionen Dollar sich an der Kinokasse durch die höheren Eintrittspreise schnell amortisiert. Und dem Film ein weiteres Zielpublikum verpasst. Ein Zugeständnis wurde allerdings gegeben: der Film startet in den USA erst am 2. April (bei uns einen Tag früher), wurde also um eine Woche nach hinten verschoben. Das hat wohl zwei Gründe: zum einen die Absicherung des Produktionsprozesses, zum andern möchte man dem ursprünglich am selben Tag startenden 3D-CGI-Animationsfilm  „Drachenzähmen leicht gemacht“ aus dem Hause Dreamworks nicht in die Quere kommen. Denn die Anzahl der 3D-Leinwände ist limitiert, auch wenn es sich auf den ersten Blick um verschiedene Zielgruppen handelt.

Die Meldung stammt von HeatVision und ist natürlich erstmal unbestätigt. Aber klingt zunächst plausibel. Von ganz offizieller Seite gibt es noch keine Bestätigung, aber das wird ja auch vielleicht alles noch mal ändern…

Hier der zweite Trailer zu „Kampf der Titanen“: