Beiträge

Der Matrose ohne Hose feiert 80. Geburtstag – Happy Birthday, Donald Duck!

Donald Duck – wohlgemerkt gesprochen Duck mit einem U – ist zweifelsohne die bekannteste Ente der Welt. Heute am 9. Juni 2014 feiert der ebenso cholerische, überschuldete wie liebenswerte Enterich seinen 80. Geburtstag. Zum Jubeltag von Donald Fauntleroy Duck- so sein voller Name – spendiert euch die Walt Disney Company Germany ein Donald Duck – Fanpaket!

Von der Nebenrolle zum Superstar

Am 9. Juni 1934 schlüpfte Donald im Musik-Trickfilm „Die kluge kleine Henne“ (The Wise Little Hen) aus der Disney Serie „Silly Symphonies“ als furchtbar schlecht erzogene Ente auf die Kinoleinwand. Die Matrosenjacke mit der Fliege trug Donald Duck von Anfang an – wenn auch in seinem Leinwanddebut in Die kluge kleine Henne noch in anderer Farbstellung. Hier könnt ihr euch den Kurzfilm ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=qWyXHgOCFfk

Nach weiteren Nebenrollen in Micky-Maus-Cartoons wie im Kurzfilm „Die Kindervorstellung“ (im Original „Orphan’s Benefit“) bekam der Erpel endlich seine eigene Reihe, startend mit dem Kurzfilm Don Donald, der am 9. Januar 1937 uraufgeführt wurde. Donalds weltweiter Erfolg wurde durch die Comics von Carl Barks befeuert. Er avancierte zu einem weltweiten Publikumsliebling und zu einer der meistpublizierten Comicfiguren – nicht nur in Deutschland, wo die liebevollen Übersetzungen von Dr. Erika Fuchs die Geschichten kongenial unterstützten. Heute ziert Donalds Abbild neben Comics und TV-Sendungen auch zahlreiche Lizenz-Produkte.

Donald Duck Cartoonstrip

Ein Weltstar wie Donald Duck feiert seinen 80. Geburtstag natürlich nicht alleine: am 09. Juni steht das Programm des neuen Disney Channels ganz im Zeichen der Ente und ehrt das Geburtstagskind mit einem umfangreichen Sonderprogramm. Zudem ist eine LTB Sondereditionsbox 80 Jahre Donald Duck mit vier Sonderbänden bei Ehapa erschienen. Ab sofort ist die Donald Duck Jubiläumscollection „Walt Disney Kostbarkeiten – Donald im Wandel der Zeit Vol. 1 – 3“ erschienen,  die als 6-Disc-Set insgesamt 95 Cartoon-Klassiker aus den Jahren 1934 – 1950 in der Sammelbox vereint. Zudem erobert Donald mit viel Charme den Disney Store mit einer großen Auswahl an frechen Produkten von Stofftier über Badehose bis hin zu Hausschuhen. Übrigens: Donald Duck – Merchandise-Artikel wie Puppen, Keksdosen, Lampen, Brot und Orangensaft werden bereits seit Mitte der 30er Jahre angeboten. Und ich bin mir sicher, dass sich auch in eurem Haushalt einen Enterich im Matrosenanzug findet.

Team Micky oder Team Donald – keine Frage!

Eigentlich gibt es ja keine Rivalität zwischen Donald Duck und Micky Maus, die beiden sind beste Freunde. Doch nicht nur in meiner Kindheit konnte man die Comicliebhaber immer in zwei Lager einteilen. Die Fans von Micky Maus waren immer die guten und braven. Die Freunde von Donald konnten sich deutlich persönlicher mit dem Enterich im Müßiggang identifizieren, der trotz seiner Wutausbrüche das Herz stets am rechten Fleck hat. Auch wenn der geschniegelte Gustav Gans im Glück ihm ständig seine Freundin Daisy Duck ausspannt, seine Neffen Tick, Trick und Track ihm wieder einen Streich spielen oder der multitastilliardenschwere Onkel Dagobert eben doch noch die fälligen Taler Schulden eintreiben will. Story-Nachschub gab es nicht nur in den wöchentlichen Micky Maus-Heften, von denen derzeit weiterhin wöchentlich 250.000 Stück in Deutschland verkauft werden, sondern auch in den sogenannten Lustigen Taschenbüchern, die schnell ein ganzes Bücherregal füllten. Meine Lieblingsbände – sie lassen sich eindeutig am Zerlesegrad feststellen- sind die Phantomias-Geschichten. Donald Duck erfuhr im LTB 41 mehr zufällig seine Verwandlung vom Tunichtgut in den Superhelden Phantomias, den sagenumwobenen Rächer der Armen und Entrechteten. Ausgerüstet im Kampf gegen Phantomime und die Panzerknacker wurde er mit jeder Menge Go-go-Getget-o-Gimmicks vom Erfinderfreund Daniel Düsentrieb. Wann bringt Disney eigentlich diese Superhelden-Adaption ins Kino?

Donald Duck Torte

10 wissenswerte Fakten über Donald Duck

  1. Donald hatte seinen ersten Auftritt am 9. Juni 1934 in „Die kluge kleine Henne“, einem Musik-Trickfilm aus der Disney Serie Silly Symphonies.
  2. Insgesamt war Donald Duck an über 200 Filmproduktionen beteiligt und ist Disneys einziger Tiercharakter, der in fünf Spielfilmen mitgespielt hat.
  3. Die Originalstimme von Donald Duck war Clarence „Ducky” Nash, der nach 50 Jahren von Disneys Trickfilmzeichner Tony Anselmo abgelöst wurde.
  4. Zwischen 1936 und 1961 spielte Donald Duck in 128 Animationsfilmen eine Hauptrolle und wirkte nebenbei in zahlreichen anderen Projekten an der Seite seiner Freunde Micky Maus, Goofy und Pluto mit
  5. Im Jahr 2005 erhielt Donald Duck seinen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, und leistet damit weiteren fiktionalen Comicfiguren wie Micky Maus, Bugs Bunny, Woody Woodpecker, den Simpsons, Winnie Pu, Kermit dem Frog, Bibo (Big Bird),  Godzilla und Schneewittchen gute Gesellschaft.
  6. In Italien, wo Donald „Paolino Paperino“ genannt wird, ist der Enterich sogar so beliebt, dass in Prato, einer Stadt in der Toskana, eine Ortschaft nach ihm benannt wurde – „Paperino“. Zu Deutsch: „kleine Ente“
  7. Im Jahr 1995 wurde der Asteroid 12410 nach Donald Duck benannt
  8. Im Durchschnitt ist Donald Duck für 82% der 0-5-jährigen und 98% der 6-14-jährigen Kinder in Europa, dem Nahen Osten und Afrika ein Begriff.
  9.  Donalds drei Neffen Tick, Trick und Track leben bei ihrer Mutter Della Duck in Ducksburg, Calisota.
  10. Tick, Trick und Track (im Englischen Huey, Dewey und Louie) haben die verschiedensten Namen in anderen Ländern:
  • Riri, Fifi and Loulou – Frankreich
  • Qui, Quo und Qua – Italien
  • Soso, Tutu und Lulu – Arabien
  • Rip, Rap und Rup – Dänemark
  • Kwik, Kwek und Kwak – Niederlande
  • Bilis, Dilis und Vilis – Litauen
  • Tiki, Niki und Viki – Ungarn
  • Ole, Dole und Doffen – Norwegen
  • Hyzio, Dyzio und Zyzio – Polen
  • Tupu, Hupu und Lupu – Finnland

Verlosung

DigitaleLeinwand verlost anlässlich des Jubiläums mit freundlicher Unterstützung der Walt Disney Company Germany ein Donald Duck – Fanpaket! Enthalten sind

  • eine Donald Duck – Plüschfigur aus dem großen Online Shop für Walt Disney Artikel, dem Disney Store
  • ein Lustiges Taschenbuch LTB 455
  • ein Lustiges Taschenbuch Sonderedition 1

Gewinne 80 Jahre Donald Duck
Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 17.06.2014 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Statt einer Gewinnspielfrage wollte ich euch eigentlich Fotos mit Duckface einsenden lassen, aber wir wollen den Geburtstag ja würdig feiern. Um zu gewinnen, müsst ihr das immerwährende Mysterium aus Entenhausen lösen:

„Warum trägt Donald Duck keine Hosen?”

Ich bin gespannt auf eure Antworten. Rechtswege wurden von Gundel Gaukeley verhext und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Ehapa, Disney Store · Alle Rechte vorbehalten.

THE DAY OF THE DOCTOR ist hier- Herzlichen Glückwunsch, Doctor Who!

In die Kinos strömen heute Scharen von Timelords mit Fliege und Sonic Screwdriver. DOCTOR WHO feiert Geburtstag! Die britische Science Fiction Serie ging auf der BBC vor 50 Jahren am 23. November 1963 erstmals auf Sendung, heute scheint sie populärer denn je. Wer keine Tickets mehr für das exklusive 3D-Jubiläum „The Day of the Doctor“ im Kino bekommen hat, möge nochmal umgehend seine Kino-Seite checken, viele Kinos bieten das Special in mehreren Sälen und/oder in einer zweiten Schicht in der Spätvorstellung an. Fox Channel zeigt das Special heute Abend in der 2D-Fassung im deutschen Pay-TV.

Banner Doctor Who 3D

Im Vorfeld wurde von der BBC ein Day of the Doctor-Prequel-Minifilm mit dem Titel „The Night of the Doctor“ veröffentlicht, in dem der War-Doctor eingeführt wird. Hier die offizielle Synopsis: „On the eve of his most terrible battle, the Time Lord is faced with a choice that will change the course of his life. The darkest of days are about to begin. During the Time War, the Eighth Doctor attempts to rescue a pilot, Cass, whose spacecraft is crashing into the planet Karn. When Cass realises that the Doctor is a Time Lord, she refuses his aid, ignoring his claims that he has never taken part in the devastating Time War. The Doctor refuses to abandon Cass. Both are killed when the ship crashes. On the planet, the Doctor is taken in by the Sisterhood of Karn, who revive him temporarily; Cass, however, is beyond their help. The Sisterhood offer the Doctor a selection of potions which, if consumed before he expires, will regenerate him into a form of his choice. They convince the Doctor that he must take action and end the Time War.“

Und natürlich die Episode in voller Länge:

Auch im Netz wird gefeiert. Das offizielle Hash-Tag für Twitter lautet #SaveTheDay. Da dürfte heute Vogel glühen.


Auf der britischen Google-Seite wird der Geburtstag seit gestern mit einem offiziellen Doodle und einem Minigame begangen.

Google Doodle Doctor Who

Nachdem man sich einen der 10 bisherigen Inkarnationen des Doctors ausgewählt hat, sammelt man in verschiedenen Leveln die Google-Buchstaben- immer auf der Hut vor der Extermination durch die Daleks oder einen Cyberman. Schafft ihr das Game unter 12 Minuten?

Doctor Who Google Game

An den Geburtstag des Zeitreisenden hängt sich auch der nächste Animationsfilm von DreamWorks Animation „Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman“. In der Wiederauflage des Zeichentrickklassikers in CGI reist der schlaue Hund Mr. Peabody mit seinem Adoptivsohn statt mit einer TARDIS mit der WABAC Machine in die Vergangenheit, um lebendigen Geschichtsunterricht zu erteilen. Man gratuliert mit einem Special-Clip von Zeitreisendem zu Zeitreisendem. Nice!

Und wer heute Abend echt total verhindert sein sollte- keine Sorge, Doctor Who – Der Tag des Doktors wird auch auf Blu-ray, beziehungsweise Blu-ray 3D fürs Heimkino mit deutscher und englischer Sprachspur veröffentlicht. Vorbestellungen sind bereits möglich, ausgeliefert wird pünktlich vor Weihnachten am 20. 12.2013.

Happy Birthday, Doctor!

Doctor Who - Der Tag des Doktors- Blu-ray 3DBilder © BBC, Screenshot Google.co.uk· Alle Rechte vorbehalten.

25 Jahre digitale Filmmagie – Pixar-Supercut [the films of]

Seit nunmehr 25 Jahren begeistern die Pixar Animation Studios Film-Fans auf der ganzen Welt. Schon der erste computergenerierte, abendfüllende Kinofilm „Toy Story“ der Pixar Animation Studios wurde im Jahr 1995 zu einem absoluten Meilenstein der Filmgeschichte. Ob Spielzeuge für die ganz Kleinen wie in „Toy Story“ oder in „Cars“ rasante Spielzeuge, die auch jedes Erwachsenenherz schneller schlagen lassen – kein anderer schafft es, Animationsfilme mit so viel Spannung, Emotion und Kreativität auf die Leinwand zu bringen.

Viel hat sich getan, seitdem sich eine kleine Gruppe passionierter und höchsttalentierter Informatiker und Animatoren um den heutigen Firmenchef Ed Catmull und John Lasseter, heute Chief Creative Officer Walt Disney und Pixar Animation Studios, Principal Creative Advisor Walt Disney Imagineering sowie Regisseur von CARS 2, aufmachte, die Zukunft des Filmemachens grundlegend zu verändern. Seit „Toy Story“ haben alle Pixar-Filme neue Maßstäbe gesetzt und waren „Erste“ ihrer Art.

Kees van Dijkhuizen hat dem Animationsfilmstudio einen Pixar-Supercut aus seiner Reihe “[the films of]” gewidmet, der schön die Magie der Filme mit ihren besonderen Helden zwischen Abenteuer, Action und Romantik beschreibt:

 

In dieser Galerie stelle ich euch alle bisherigen zwölf Pixar-Filme noch einmal vor:

TOY STORY, 1995

Alles begann mit „Toy Story“ – dem ersten vollständig am Computer erstellten abendfüllenden Kinofilm – der schon allein dadurch bahnbrechend war, dass er überhaupt produziert wurde. (300 vernetzte SUN-Hochleistungsrechner und zirka 800.000 Stunden Rechenzeit wurden hierauf verwendet – wobei jede Sechzehntelsekunde etwa 300 Megabytes an Information enthält.)

Der Film nahm sich im Kinderzimmer eines kleinen Jungen eine Gruppe von Spielzeugen zum Thema, die ein ganz überraschendes Eigenleben entwickeln, sobald ihr Besitzer Andy sie allein lässt.

Der Film erntete internationalen Ruhm und zahlreiche Preise, u.a. drei Academy Award®-Nominierungen, und brachte an den Kinokassen das 10-fache seiner Herstellungskosten ein. John Lasseter, der Regisseur und Drehbuchautor des Films, gewann einen Spezial-Oscar® „… für die Entwicklung und geniale Anwendung von Techniken, die den ersten Film in Kinolänge möglich machten, der komplett computeranimiert ist“.

DAS GROSSE KRABBELN (A BUG’S LIFE), 1998

Bei seinem nächsten Projekt tauchte das Studio in einen anderen Mikrokosmos ein: die Welt der Krabbeltiere. Als die Kolonie der tollpatschigen Arbeiterameise Flik von Heuschrecken bedroht wird, begibt er sich auf die Suche nach einer Truppe von Krabbeltieren, um den Heuschreckenangriff abzuwehren … und bald stellt sich heraus, dass seine Rekruten eigentlich einem Insektenzirkus angehören.

Auch dieser Film wurde zu einem internationalen Kassenschlager und für einen Academy Award® nominiert. Intelligent und mit einer ganzen Reihe fantasievoller Witze auf Kosten der Menschenrasse, repräsentiert „Das große Krabbeln“ eine weitere Neuerung für Pixar: Seine DVD-Version war die erste direkte digitale Übertragung vom Original auf DVD.

TOY STORY 2, 1999

Im nächsten Film ging es wieder zurück in Andys Kinderzimmer. Zu Woody, Buzz Lightyear und den anderen beliebten Figuren, die im ersten Film zum Leben erweckt worden waren.

Der Film erhielt einen Golden Globe für Beste Komödie, einen Grammy für Randy Newmans „When She Loved Me“, und eine Oscar®-Nominierung für Bester Song. Weltweit spielte er knapp unter eine halbe Milliarde Dollar ein. Bei der Produktion des Films, der 18 verschiedene Schauplätze hatte, kamen über 250 Animatoren und Techniker zum Einsatz.

DIE MONSTER AG (MONSTERS, INC.), 2001

Die Geschichte der unzertrennlichen Arbeitsmonster Sulley und Mike war der erste Pixar-Film, der weltweit über 500 Millionen US-Dollar einbrachte. Als das Monster-Duo meint, dass seine Jobs und die Existenz seiner Welt durch das unerwartete Auftauchen eines Menschenkindes gefährdet werden (Monster glauben, dass alle Kinder giftig sind), setzen die beiden Freunde alles daran, das Mädchen nach Hause zurückzubringen – und stolpern dabei von einem Abenteuer ins andere.

Nach 16 früheren Nominierungen gewann der Sänger und Komponist Randy Newman einen Oscar® für den Titelsong „If I Didn’t Have You“; außerdem erhielt der Film drei Nominierungen. In einem weiteren „ersten Mal“ für das Studio brach Pixar alle Verkaufsrekorde im Heimunterhaltungsmarkt der DVD-Ära, als in der ersten Woche nach Erscheinen der DVD 11 Millionen DVD/VHS-Kopien verkauft wurden. (Nur „Der König der Löwen“, der vor der Existenz von DVDs herausgekommen war, verkaufte mehr Exemplare, als er 1995 auf Videokassette erschien.)

FINDET NEMO (FINDING NEMO), 2003

Von der Fantasiewelt der Monster führt uns Pixars fünfter Film „Findet Nemo“ in die reale Unterwasserwelt des australischen Great Barrier Reefs. Wir folgen einem besorgten Clownfisch-Vater, der sich auf eine abenteuerliche Suche nach seinem verschwundenen Sohn Nemo macht, um ihn nach Hause zu holen.

Der Film holte sich den Academy Award® in der neu geschaffenen Kategorie „Bester animierter Spielfilm“ und errang drei weitere Nominierungen. Die Unterwasserreise zog zudem an den weltweiten Kinokassen ganze erstaunliche 865 Millionen US-Dollar an Land.

DIE UNGLAUBLICHEN (THE INCREDIBLES) (2004)

Was kommt dabei raus, wenn eine Familie von Superhelden versucht, unbemerkt in einer amerikanischen Vorstadt zu leben, aber zur Aktion gerufen wird, als ein Größenwahnsinniger die Zerstörung der Welt androht? Pixars sechster Film: „Die Unglaublichen“.
Der doppelte Oscar®-Sieger (Bester animierter Spielfilm, Bester Tonschnitt) erhielt zudem zwei weitere Nominierungen (Bestes Originaldrehbuch, Bester Ton). Einige unglaubliche Fakten: Zwei der berühmten „Neun alten Männer“ von Disney, Frank Thomas und Ollie Johnston, liehen Filmcharakteren ihre Stimme (in Kurzauftritten nahe am Ende). Die jazzige Filmmusik von Michael Giacchino wurde auf gute alte analoge Art aufgenommen, wie es in den Tonstudios der 1960er Jahre gemacht worden wäre.

CARS (2006)

Pixars siebter Film „Cars“ raste 2006 um die Welt und nahm auf dem Weg zwei Oscar®-Nominierungen mit. Die übliche Sorgfalt, mit der die Pixar Animationskünstler die Leinwandwelt erschaffen, zeigt sich vor allem auch in den Autos, die Ableitungen oder Abbildungen tatsächlicher Rennwagen sind.

Lasseter schlug vor, die Augen der Autos nicht wie üblich in die Scheinwerfer, sondern auf die Windschutzscheiben zu platzieren – eine Idee, die er einem seiner Disney-Lieblingscartoons „Susie, das kleine blaue Coupé“ entnahm. Der Film brachte den ersten Golden Globe in der neu geschaffenen Kategorie „Bester animierter Spielfilm“ mit nach Hause.

RATATOUILLE (2007)

Schon das Konzept klingt lustig: Die Ratte Remy will ein berühmter Chefkoch in Paris werden. Die bunte Geschichte des Nagetiers mit kulinarischen Ambitionen gewann den Oscar® für Bester animierter Spielfilm und erhielt vier weitere Nominierungen. Der Regisseur Brad Bird hatte zuvor bereits mit „Die Unglaublichen“ die goldene Figur für Bester animierter Spielfilm davongetragen.

Zur Schaffung von Remy beobachteten die um Naturtreue bemühten Animationskünstler nicht nur mehrere zahme Ratten in Aktion, sie arbeiteten auch mit dem angesehenen Gourmet-Koch und Restaurantbesitzer Thomas Keller zusammen, um sicherzustellen, dass die Anordnung und Arbeitsweisen der französischen Küche echt wirkten.

WALL•E (2008)

Der künstlerische und finanzielle Superhit „Wall•E“ (Oscar® für Bester animierter Film und weltweite Einnahmen von über 500 Millionen US-Dollar) verstand es zudem, eine moralische Botschaft gegen Konsumwahn mit einzuschmuggeln.

Der atemberaubend schöne Film schafft eine ihm ganz eigene Darstellung von Fotorealismus, wobei sich die Filmemacher von dem legendären Live-Action Kameramann Roger Deakins beraten ließen und so einige der stimmungsvollsten und raffiniertesten Beleuchtungen erreichten, die je in einem computeranimierten Film zu sehen waren. Vom Fußboden im Kinderzimmer eines kleinen Jungen bis in die weiten Fernen des Weltraums hat Pixar unzählige Kinobesucher auf unvergessliche Reisen mitgenommen. Da konnte es bei seinem zehnten Film, nur weiter nach „Oben“ gehen.

OBEN (UP) (2009)

„Oben“ fügte dem Pixar-Universum im wahrsten Sinne des Wortes eine ganz neue Dimension hinzu, denn er war der erste Film des Studios in Disney Digital 3D™. Für das Animationsstudio, das vor 15 Jahren den allerersten computeranimierten Spielfilm ins Kino brachte und seitdem für großartige Geschichten, technische Virtuosität und Detailversessenheit berühmt ist, markiert 3D den Beginn einer neuen Ära voller großartiger Möglichkeiten.

Und die wurden sofort ausgiebig genutzt. Schließlich präsentierte die Animations-Komödie den wohl ungewöhnlichsten Kino-Helden aller Zeiten: Carl Fredricksen, ehemaliger Ballon-Verkäufer und mittlerweile rüstige 78 Jahre alt! Schon als Kind liebte er es von großen Abenteuern zu träumen und bevor es zu spät ist, so denkt sich Carl, möchte er seinen größten Traum nun endlich wahr werden lassen.

Und so lässt Carl mit tausenden von Luftballons sein Haus abheben, um damit nach Südamerika zu fliegen. Erst viel zu spät bemerkt er, dass sein größter Albtraum als blinder Passagier mit von der Partie ist: ein übereifriger 8-jähriger Pfadfinder und selbsternannter Wildnis-Forscher.

TOY STORY 3 (2010)

Nach kunterbunten, luftigen Ausflügen im sonnigen Südamerika brachte Pixar die Zuschauer in „Toy Story 3“ buchstäblich zurück auf den Boden der Tatsachen: den Animationshelden droht die Ausmusterung! Und das, obwohl sie die ersten Pixar-Charaktere sind, die es bereits zum 3. Mal auf die Kinoleinwand schafften.

Doch anstelle im Abfall landete die Toy-Gang im größten Abenteuer seit ihrer Befreiung aus der Verpackung. 3D, 14 brandneue Gesichter, extravagante Styling-Tipps und eine Ausbruchs-Mission, die es in sich hat, machten „Toy Story 3“ so spannend und aufregend wie nie! Ganz getreu dem Motto: „Bis zur Unendlichkeit – … und noch viel weiter!“

Die Belohnung folgte auf dem Fuße: „Toy Story 3“ ist derzeit weltweit der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten und wurde darüber hinaus mit zwei Academy Awards in den Kategorien „Animationsfilm“ und „Filmsong“ ausgezeichnet.

CARS 2 (2011)

An Spannung und Charaktervielfalt übertroffen wird die Toy-Gang eigentlich nur von den PS-Jägern aus CARS 2. Ganze 33 neue Charaktere gibt es in der aufregenden Spionage-Komödie zu sehen. Darüber hinaus sind Lightning McQueen und sein bester Freund Hook die ersten Pixar-Helden, die eine echte Weltreise machen.

Die Teilnahme am World Grand Prix bringt die beiden Freunde nach Japan, Italien, Frankreich und England. Dort erwarten sie zwielichtige Geheimagenten, bedrohliche Bösewichte und natürlich die internationale Rennelite. Vollgetankt und aufpoliert startet das rasante neue Meisterwerk der Pixar Animation Studios ab dem 28. Juli auf den deutschen Kinoleinwänden voll durch – in ausgewählten Kinos auch in 3D.

Bilder © Disney/Pixar · Alle Rechte vorbehalten.

Happy Birthday Pixar- das große Pixar-Jubiläums-Quiz

Am 28. Juli 2011 riskieren Rennflitzer Lightning McQueen und sein treuer Gefährte Abschleppwagen Hook ein rasantes Rennen rund um den Globus. Cars 2 ist Pixars zwölfter Film, mit dem sie gleichzeitg das 25jährige Jubiläum begehen. Zur Feier des Tages dürft im großen Pixar-Quiz euer Wissen um die wunderbare CGI-Animationsschmiede aus Emeryville, USA testen:

[QUIZZIN 2]