Beiträge

NOAH von Darren Aronofsky- neuer Trailer sieht vielversprechend aus

Filme von Darren Aronofsky lösen bei mir seit seinem Erstling hibbeliges Rumrutschen aus. Ja, auch bei The Fountain, mit den wahrscheinlich schönsten organischen visuellen Effekten seit 2001. Die Begeisterung an der Bibelverfilmung NOAH hielt sich bei mir bisher jedoch eher in Grenzen, die Story ist ja übersichtlich und bekannt, ich persönlich habe Russel Crowe, der die Titelfigur gibt, ein wenig über, das aktuelle Plakat ist ein so langweiliger Floating Heads-Standard auf wasserblauem Untergrund, dass ich lieber gleich meine Kees de Kort- Kinderbibel raushole. Auch die Tatsache, dass man den Film nachträglich in 3D konvertieren lässt, die 3D-Fassung aber nur in gewissen Ländern zeigt, da man in den USA, Kanada oder Frankreich ohnehin mit einem Kinobesuch von Noah rechnet, schürt nicht gerade die Begeisterung. NOAH -Sznenbild Aber es gibt noch zwei Versprechen, die es wenden könnten, aber eben noch einzulösen sind. Zum einen soll es einen inhaltlichen neuen Erzählpunkt geben. Das könnte die Himmelsgewalt der Engel sein, oder auch die verzweifelte Wehr der zum Untergang verdammten Menschheit. Des weiteren soll Industrial Light & Magic die komplexesten Tier-VFX liefern, die sie jemals produziert hätten. Wer Aronofsky kennt, weiß, dass wir nicht mit den Arche-typischen Elefant, Giraffe, Eisbär zu rechnen haben. Außer den Vögeln, Schlangen und geteasten Säugerherden haben wir noch nicht viel davon gesehen. Wir lassen uns überraschen. Der in der Schweiz veröffentlichte neue NOAH-Trailer bringt das zuvor gesehene nochmal in eine etwas gängigere Erzählstruktur, mit der man durchaus Lust auf den Film bekommen könnte:

Auch wenn mich im Allstar-Cast Jennifer Connelly als Ehefrau Naameh, Emma Watson als Adoptivtochter Ila und Logan Lerman als Sohn Ham darstellerisch nicht so kicken, könnten Anthony Hopkins als Bibelältester Methuselem und Ray Winstone als Tubal-Kain, Stammvater aller Erz- und Eisenschmiede, eine spannende Nuance hinzufügen. Island darf erneut nach Promtheus, Oblivion oder Walter Mitty als Drehort von karger Schönheit glänzen (als Kameramann ist übrigens erneut Aronofskys Weggefährte Matthew Libatique dabei). Und keine Sorge, auch wenn die Trailermusik generisch von Audiomachine stammt, bekommt der Film natürlich seinen Clint Mansell-Soundtrack. Noah startet kurz vor dem Osterfest – ebenfalls eine Erneuerung des Bundes- am 3. April 2014 in den Kinos, in Deutschland auch in 3D. Noch vermeide ich das Wort episch. Plakat NOAH 3DBilder © Paramount Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

Bay macht wieder Bumm – TRANSFORMERS 4 für Sommer 2014 bestätigt!

Michael BamBam- Bay hatte eigentlich nach dem zweiten Teil der umwandelnden Spielzeug-Roboter- Serie genug. Doch dann kam das neue Konzept mit einem stereoskopischen Sequel, das einen gigantischen 3D-Film auf die Blockbuster-Leinwände brachte und mit einem Kinoeinspiel von unglaublichen 1,123 Milliarden Dollar zum finanziell vierterfolgreichsten Film aller Zeiten (nicht-inflationsbereinigt) avancierte. Klar, dass Paramount da noch einen Spark drauflegen will. Doch hatten sowohl Hauptdarsteller Shia LaBeouf  wie Regisseur Michael Bay dem eine Absage erteilt.

Doch jetzt hat Produzent Lorenzo di Bonaventura gegenüber MTV bestätigt,  dass Michael Bay die Regie des vierten Teils der Transformers-Franchise übernimmt. Und man scheint statt auf eine Fortsetzung auf ein Reboot zu setzen: “Yeah Michael’s gonna direct and it’ll be releasing in the summer of 2014. We’re excited and I think the challenge there is we really are gonna do a reboot, and what that’s gonna be we don’t even know yet.”

Zwar ist noch nicht bestätigt, dass Transformers 4 auch in S3D zu sehen sein wird, nach dem finanziellen Erfolg dürfte das aber eher eine rhetorische Frage sein. Der US-Start ist für den 29. Juni 2014 angesetzt. Das wird durchaus sportlich, wenn bis dahin die Server rendern. Apropos: sowohl ILM als auch Digital Domain haben Visual Effects Breakdown-Videos aus Transformers 3 veröffentlicht, die einmal mehr zeigen, dass ein Großteil der Filmmagie heutzutage digital produziert ist:

The Visual Effects of „Transformers: Dark of the Moon“

 

Dokumentation über die SFX-Magier – Industrial Light & Magic: Creating The Impossible

Gibt es irgendjemanden auf diesem Planeten, der noch nie einen Kinofilm mit Effekten von Industrial Light & Magic gesehen hat? Wohl kaum. Regisseur Leslie Iwerks bringt auf dem amerikanischen Sender Encore eine 60-minütige Dokumentation über die 1975 von George Lucas gegründete Traumfabrik: ILM – INDUSTRIAL LIGHT & MAGIC: CREATING THE IMPOSSIBLE

Für über 300 Filme in 35 Jahren Firmengeschichte lieferte ILM die Spezialeffekte, angefangen mit Star Wars. Und heute aus der Spezialeffekte-Welt nicht mehr wegzudenken. Kaum ein BLockbuster, für den ILM nicht die bahnbrechenden Effekte auf der Höhe der Zeit lieferte. 15 Oscars für die besten visuellen Effekte und weiteren 25 Nominierungen für ILM sprechen für sich.

Und ich saß selber im Kino, als ILM den den ersten digitalen per CGI generierten Charakter in einem Spielfilm zum Leben erweckte. John Lasseter, den wir heute alle als Pixar-Chef kennen, war an der Animation des Glasfenster-Ritters in Young Sherlock Holmes beteiligt. Der Rest ist Geschichte.

Natürlich kommt George Lucas in der Dokumentation auch zu Wort. Neben ihm die Regisseure Steven Spielberg, Ron Howard, J.J. Abrams und Jon Favreau, die Schauspieler Samuel L. Jackson und Robin Williams, als auch die Produzenten Jerry Bruckheimer und John Lasseter. Und es wird Ausschnitte aus den Filmen The Abyss, Avatar, Forrest Gump, Jumanji, Jurassic Park, Pirates of the Caribbean, Raiders of the Lost Ark, Robot Chicken, Star Trek (2009), Star Trek II: The Wrath of Khan, Terminator 2: Judgment Day, Transformers, Twister, Young Sherlock Holmes. IronMan und The War of the Worlds (2005) geben.

Ausgestrahlt wird die Dokumentation auf Encore am 12.November um 21h Eastern Standard Time. Und natürlich gucken wir erstmal wieder in die Röhre und hoffen auf eine DVD oder ein Video on Demand.

Einen kleinen Vorgeschmack auf „ILM- Creating The Impossible“ gibt es im Trailer:

Digital Content Creation: Verleihung animago AWARD und animago CONFERENCE 2010 mit Pixar, ILM und natürlich 3D

Digital Content Creation pur in Potsdam! Digital Production veranstaltet am 28. und 29. Oktober 2010 die animago CONFERENCE im fx.Center in Babelsberg. Top-Experten wie von Pixar oder ILM referieren über hochkarätige Projekte genauso wie über High-End-Technologien und moderne Lösungsansätze. Höhepunkt ist natürlich die Vergabe des 14. animago-Awards 2010 am 28.10. für die besten CGI-Projekte des Jahres!

Auch dieses Jahr wird die Preisverleihung des animago AWARD von der zweitägigen animago CONFERENCE begleitet. Themenschwerpunkte der animago CONFERENCE sind 3D-Visualisierung, Animation, Games, Postproduktion und Film. Wie im letzten Jahr werden Nominierte und Gewinner der animago-Trophäe genauso referieren wie herausragende Artists aus regionalen und internationalen Produktionen und Studios. Die beste Gelegenheit sich in den Master Classes, Anwendervorträgen oder Workflows inspirieren zu lassen und mit den Experten der Branche ins Gespräch zu kommen.

Am Donnerstag, den 28. Oktober werden die animago AWARDS in Anwesenheit von Ralf Christoffers, Brandenburger Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, in einer festlichen Galaveranstaltung verliehen. Der Award wird in den elf Kategorien Werbeproduktion, Game-Design, Mobil-Produktion, Interaktive Produktion, Kurzfilm, Postproduktion, Nachwuchsproduktion, Visualisierung, Still, technische Realisierung und dem Sonderpreis vergeben.

Ein Höhepunkt der Konferenz dürfte der Vortrag von Bernhard Haux vom Pixar Animation Studio sein, der als CharacterTechnical Director für OBEN und TOY STORY 3 verantwortlich war und derzeit an Pixars neuem Projekt BRAVE arbeitet: „Character Development – vom Konzept bis zum fertigen Character“.  Florian Witzel arbeitet bei ILM als Effects Technical Director und referiert über die Effekten von Feuer, Wasser und Luft aus dem Film Die Legende von Aang. Witzel arbeitet derzeit an Gore Verbinskis Animationsfilm Rango. Und natürlich kommt auch die Themen stereoskopisches 3D und digitales Kino nicht zu kurz: Wolf Bosse und Sven Heck von PICTORION das werk referieren über 3D Stereoskopie – Dreh und Postproduktion. Und Heiko Sparenberg vom Fraunhofer IIS Department die Kreation des Digital Cinema Package (DCP).

animago EVENT LOCATION:

fx.Center Babelsberg
August-Bebel-Straße 26, 14482 Potsdam
www.fx-center-babelsberg.de

Programm
28. Oktober 2010

10:00 – 18:00 animago CONFERENCE und Ausstellung

ab 19:00 animago GALA & anschließende Party

29. Oktober 2010

10:00 – 16:00 animago CONFERENCE und Ausstellung

Das detaillierte Programm lässt sich hier herunterladen. Tickets gibt es zum Preis von 98 Euro oder ermäßigten 55 Euro direkt vor Ort. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite oder bei Facebook.

Und wer gar nicht weiß, was einen auf bein animago erwartet hier ein Teaser mit mit den Werken aus dem Jahr 2009 als Vorgeschmack: