Beiträge

3D-Funtasy RONAL DER BARBAR feiert Vorpremiere auf dem 1. International Comedy Film Festival ICoFF

Treffen sich ein metrosexueller Elf, ein Kinderschänder und zwei Neonazis auf einer Zwangshochzeit- das kann ja heiter werden! Kann es in der tat, denn die vier Sonderlinge sind vier Teaser auf das Programm des 1. Internationalen Comedy Festivals ICoFF, das vom 7. bis zum 14. Dezember in Berlin stattfindet. Zur Eröffnung zeigt das durch Crowdfunding finanzierte Festival als Deutschlandpremiere die japanische Komödie SAYA ZAMURAI des Kultregisseurs Hitoshi Matsumoto, die von einem schwertlosen Samurai handelt, der den trauernden Sohn seines Herren innerhalb von 30 Tagen zum Lachen bringen oder Harakiri begehen muss. Eine Aufgabe auf Lachen oder Tod!

Und auch die Fans stereoskopischer Filme dürfen sich beim ICoFF auf einen Leckerbissen freuen, denn Ronal der Barbar feiert eine politisch-unkorrekte Vorpremiere am Samstag, den 10. Dezember um 20 Uhr. Eine Wiederholung gibt es am Mittwoch, den 14.12., ebenfalls um 20h. Als fleischgewordene Manowar-Parodie, ähm, CGI-gewordener Fantasy-Spoof kommt pünktlich zur Unzeit gen Weihnachten Ronal der Barbar der dänischen Einstein-Studios in unsere 3D-Kinos. Und beschert uns mit Babes, Balls & Muscles in gewohnter Manier einen wunderbar politisch-unkorrekten Mix aus Abenteuer und Genreparodie, bei der Conan der Barbar, Red Sonja, Herr der Ringe und King Arthur ordentlich was auf die Eier kriegen, um mal im Kontext zu bleiben.

Weitere Festivalhöhepunkte sind der satirische Animationsfilm JEZ JERZY (2011) sowie die Deutschlandpremieren der australischen Slasher-Komödie THE KILLAGE (2011) und der chinesischen Sozialsatire CRISIS MANAGEMENT (2011), die jeweils in Anwesenheit der Regisseure präsentiert werden. Bis der Divine Comedy Award, übrigens eine Mischung aus Divine und Oscar, für die beste Komödie verliehen wird, sieht das Publikum des 1. International Comedy Film Festival 29 hochklassige Filme aus 21 Ländern, die durch einen intelligenten Humor bestechen und die Genregrenzen der Komödie ausloten.

Als Jury konnte das ICoFF drei große Filmkenner gewinnen: Pamela Cohn kam im Juli 2010 aus den USA nach Berlin. Sie arbeitet als unabhängige Filmproduzentin und Journalistin und führt den Filmblog Still in Motion. Außerdem produziert und kuratiert sie die Experimental- und Dokumentarfilmreihe „Kino Satellite“. Joachim Kurz ist Mitbegründer und Chefredakteur des Internetportals www.kino-zeit.de für Arthouse-Film und Kino und seit 2009 Mitglied in der Jury der Deutschen Film- und Medienbewertung in Wiesbaden (FBW). Neben seiner Tätigkeit als Autor verschiedener Bücher und Drehbücher produziert er derzeit mehrere Dokumentarfilme. Nilz Bokelberg ist ausgebildeter Schauspieler und fing mit 17 Jahren an, als einer der drei ersten Moderatoren für den Musiksender VIVA zu arbeiten. Er studierte Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen München und moderiert zurzeit bei ZDFneo seine eigene Kinosendung MOVIACS. Als einer von Fünf Filmfreunden ist er Autor des gleichnamigen Filmblogs. Er liebt Komödien über alles und hasst Lakonie als Stilmittel.

Alle Festivalbeiträge laufen in der englischen Originalversion oder mit englischen Untertiteln und werden jeweils von einer Einführung begleitet, die dem Publikum den Zugang zu den Feinheiten des kulturell spezifischen Humors erleichtert. Um den Spaßfaktor noch zu erhöhen, werden die Vorführungen von einem Event umrahmt, das den Humor des jeweiligen Films noch einmal auf andere Art erlebbar macht- ihr dürft gespannt sein.
Als Festivalkino wird das Filmtheater am Friedrichshain in der Bötzowstr. 1-5, 10407 Berlin bespielt. Die Eintrittspreise betragen 8€, ermäßigt 7€, Dauerkarten gibt es in limitierte Auflage zum Preis von 50€. Hier geht es zum vollständigen Festivalprogramm.

Das LineUp des ICoFF 2011:

  • SAYA ZAMURAI (Japan, 2011) Samurai-Komödie
  • RONAL BARBAREN (Dänemark, 2011) Fantasy Spoof / Animation
  • FINISTERRAE (Spanien, 2010) Experimental / Komödie
  • THE KILLAGE (Australien, 2011) Slasher /Spoof / Komödie
  • POM WONDERFUL PRESENTS: THE GREATEST MOVIE EVER SOLD (USA, 2011) Dokumentation / Komödie
  • SEPTIEN (USA, 2011) Mystery-Komödie
  • JEŻ JERZY (Polen, 2011) Animation / Komödie / Satire
  • NUNTA ÎN BASARABIA (Rumänien, Moldawien, Luxemburg, 2009) Romantische Komödie
  • MASCARADES (Algerien, Frankreich, 2008) Romantische Komödie
  • THE CATECHISM CATACLYSM (USA, 2011) Groteske Bromance
  • INCOMODOS (Argentinien, 2008) Drama / Komödie
  • Shorts I (Varie)
  • Shorts II (Varie)
  • CRISIS MANAGEMENT (China, 2011) Sozialsatire / Komödie
  • SHUT UP LITTLE MAN! AN AUDIO MISADVENTURE (Australien, 2011) Dokumentation / Komödie
  • UN CUENTO CHINO (Argentinien, Spanien, 2011) Drama / Komödie

Fans finanzieren Filmfestival via Crowdfunding – International Comedy Film Festival ICoFF startet im Dezember 2011

Den Fans sei Dank, es ist vollbracht!  Die Finanzierung der ersten Ausgabe des International Comedy Film Festival (IcoFF) ist durch die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion auf der Internetplattform www.startnext.de gesichert. Innerhalb von 86 Tagen sammelten die Organisatoren des Comedy Film Festivals 4.500,27 Euro an Online-Spenden und übertrafen damit ihr selbstgestecktes Ziel von 4.500 Euro. Um 27 Cent. Aber immerhin. Einen bedeutenden Anteil am Erfolg der Kampagne hatte der mit 1.000 Euro dotierte Wettbewerb um das beste Crowdfunding-Video, den ICoFF per Abstimmung aller Mitglieder der Startnext-Community für sich entscheiden konnte. Da hat man alle drei Fs motiviert: Family, Friends and Fools. Denn ob es das beste Video war, weiß ich nicht. Aber die Community ist bereits durch die monatlich stattfindende „Komische Filmnacht“ angefixt.

Die Gesamtsumme wird der Veranstaltung der ersten Festivalausgabe im Dezember 2011 in Berlin dienen. An sieben Tagen werden rund 40 zumeist unabhängig produzierte Filmkomödien aus aller Welt im Filmtheater am Friedrichshain zu sehen sein. Bis zum 1.September 2011 können Filmmacher ihre Werke bei der Festivalleitung einreichen.

Das International Comedy Film Festival ist ein Projekt junger und erfahrener Festivalorganisatoren, das auf ehrenamtlicher Arbeit basiert und keine finanzielle Förderung von öffentlicher oder privatwirtschaftlicher Seite erhält. Zur Finanzierung der ersten Festivalausgabe vertraute ICoFF deswegen ganz auf die in Deutschland noch außergewöhnliche Methode des Crowdfundings. Bei dieser aus den USA stammenden Art der Kulturförderung stellen sich Projektideen mit Texten, Bildern und Videos auf einem Internetportal vor und werben online um Privatfinanzierung. Privatpersonen können so zum Mäzen des Projekts ihrer Wahl werden und erhalten als Gegenwert ein besonderes Dankeschön, wie z.B. die Erwähnung im Festivaltrailer.

ICoFF ist eines von knapp drei Dutzend Projekten in Deutschland und das einzige Filmfestival, das auf der Crowdfunding-Plattform startnext.de erfolgreich finanziert wurde. DigitaleLeinwand.de gratuliert herzlich zum Erfolg!

Noch mehr ICoFF-Informationen gibt es auf der Webseite des International Comedy Film Festival und natürlich auf Facebook und Twitter.

Nebenberuf Filmfestivalproduzent – Fans finanzieren das International Comedy Film Festival ICoFF

In Berlin gibt es über 60 Filmfestivals  (das ist sozusagen jedes Wochenende mehr als eines) und daher einen Finanzierungs-Förderstopp.  Das International Comedy Film Festival (ICoFF) geht nicht nur deshalb neue Wege in der Projektfinanzierung. Anstatt die üblichen Quellen der Kulturförderung, wie z.B. Stiftungen anzuzapfen, vertraut ICoFF auf die Unterstützung seiner Fans. Aus den scherzhaft in der Branche kommentierten drei Fs  „Friends, Family and Fools“ werden die neuen drei Fs: Friends, Family and Fans.

Über die Internet-Plattform Startnext.de wollen die Organisatoren die erste Ausgabe des International Comedy Filmfestival, die im September 2011 in Berlin stattfinden soll, auf die Beine stellen. Diese Art der Finanzierung von unabhängigen Kulturprojekten kommt aus den USA und heißt „Crowdfunding“. Vielversprechende Projektideen werden dabei einer Internetcommunity vorgestellt und durch Onlinespenden unterstützt. Jeder kann so zum Mikromäzen für das Projekt seiner Wahl werden und erhält als Dankeschön einen ideellen Gegenwert. Wer für ICoFF beispielsweise 50 Euro spendet, bekommt eine personalisierte Videobotschaft zugesendet, in der sein Name getanzt wird (und das meinen die ernst!).

Seit dem 18. April 2011 präsentiert sich ICoFFmit Bildern, Videos und Berichten auf der Startnext-Webseite und versucht, innerhalb von 60 Tagen 4.500 Euro an Spendengeldern zu sammeln. Wird die Summe bis zum festgelegten Zeitpunkt erreicht, können die 25 freiwilligen ICoFF-Mitarbeiter mit Hochdruck an der Realisierung des 1. International Comedy Film Festival arbeiten. Das Festival wird zirka 20 zumeist unabhängig produzierte Komödien aus der ganzen Welt zeigen und ist damit das erste und einzige Filmfestival, das sich ausschließlich dem beliebten aber oft verkannten Genre der Filmkomödie widmet.

Seit dem September 2010 konnte das International Comedy Film Festival durch die Filmreihe „Komische Filmnacht“, die jeden ersten Mittwoch des Monats um 20.30 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain läuft, ein treue Fangemeinde aufbauen. Die Komödienliebhaber könnten jetzt auf einfachem Wege zu Mitproduzenten des Festivals werden. Und das ohne jegliches Risiko, denn die Spende wird nur abbucht, wenn die Gesamtsumme tatsächlich erreicht wird. Wer also seine zukünftige Lieblingskomödie in Festivalatmosphäre genießen möchte, kann jetzt einiges dafür tun. Spende Dich glücklich!

Die große ICoFF-Crowdfunding-Party mit Karaoke findet am 20.5.2011 um 20 Uhr im Bariton Café, Weserstr.23, Ecke Kinzigstr. am Wismarplatz, 10247 Berlin-Friedrichshain statt!

Noch mehr ICoFF-Informationen gibt es auf der Webseite des International Comedy Film Festival und natürlich auf Facebook und Twitter.

Digitales Recruiting: Internationales Comedy Film Festival sucht Verstärkung

Berlin ist die Hauptstadt der Filmfestivals – jede Woche gibt es mindestens eines. Und schon bald kommt ein weiteres hinzu- sofern Du es mit Ideen und Tatkraft unterstützt.

ICoFF – International Comedy Film Festival ist ein internationales Genrefilmfestival, das zum ersten Mal im  September 2011 stattfinden wird. Schon vor der ersten Ausgabe wird Berlin mit Comedy Nights und anderen Events beglückt- und dafür werden filminteressierte Mitarbeiter gesucht.

Alle Mitarbeiter/innen des Festivals arbeiten ehrenamtlich, eine Vergütung kann leider nicht gezahlt werden. Dafür sieht sich das Festival aber als Ausbildungsstätte für junge Medienmacher aller Art. Alle Teams werden von Profis geleitet, die gern ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben. ICoFF sieht sich ebenfalls als Sprungbrett und Networkingplattform für alle, die interessiert sind in die Filmbranche weiter einzutauchen. Und ganz nebenbei macht es eine Menge Spaß.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen? Du arbeitest in einem engagierten Team und wirst Einblick in alle Bereiche der Festivalgestaltung haben. Außerdem kannst Du eigenes Know-How und Ideen einbringen und umsetzen. Die Arbeitszeit kann flexibel eingeteilt werden.

Im Augenblick werden engagierte Mitarbeiter/innen in den Bereichen Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Online-Redaktion, Sponsoring/ Fundraising, Marketing, Event Management, Buchhaltung und Filmprogrammierung gesucht.
Alles weitere unter www.comedyfilmfestival.de/jobs

Das ICoFF freut sich über Online-Bewerbungen mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben an die Mailadresse jobs@comedyfilmfestival.de. Mehr Infos über das Comedy Filmfestival findet ihr natürlich neben der Webseite www.comedyfilmfestival.de auch auf dem Blog und selbstverständlich auch auf Twitter unter @comedyff, Fan wird man auf  Facebook unter http://www.facebook.com/icoff.

Los, bewerbt euch, ich will mal wieder was zu Lachen haben!