Beiträge

“SAW 3D – Vollendung”: neuer Trailer mit immersiver Publikumsfolter-Androhung

Halloween ist es soweit! Nix mit konvertiertem Schabernack, der siebte Teil der Horror-Franchise SAW kommt erstmals in 3D in die Kinos. Und wie es sich gehört, wurde der Film gleich in sereoskopisch in 3D gefilmt. Und man hat sich allerlei einfallen lassen, um dies auch in der Handlung zu implementieren. Wie immersiv der Film sich auch auf die Kinobesucher niederschlägt (im wahrsten Sinne des Wortes) zeigt der brandneue Trailer.

SAW 3D heißt in Deutschland übrigens „SAW 3D – Vollendung“. Logik-Puzzler haben es bemerkt: SAW 3D = 3 + 4. Buchstabe des Alphabets D ist gleich 7. Macht zusammen also SAW 7. Verleiher Kinowelt bringt JigSaws Vermächtnis am 2. Dezember 2012 auf die deutschen 3D-Leinwände.

Hier der frische amerikanische Trailer:

“Piranha 3D” bekommt Fortsetzung – 95% 3D-Anteil an der Kinokasse

Unsere heimischen Gewässer wurden bisher von Fisch in Eingeweiden verschont. Aber es gibt zwei Updates zum Einspiel-Ergebnis von „Piranha 3D“ von gestern. Zwischen den Leichenteilen haben sich noch ein paar Dollar versteckt, so dass wir insgesamt auf 10,1 Mio. Dollar Einspiel für das Startwochenende kommen. Auch bei Piranha 3D gilt wieder deutlich: wenn es einen Film in 3D zu sehen gibt, wollen in die Leute auch stereoskopisch sehen. 95% des Einspiels wurde mit der 3D-Fassung des Films erzielt.

Und Dimension Films scheint entweder sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Horror 3D-Trashs zu sein oder will die Kinobesucher zusätzlich pushen. Ganz frisch wurde per Pressemitteilung eine Fortsetzung der Unterwasser-Schlacht bekannt gegeben, die der Idee Ajas zur Full Moon Party nach Thailand folgen könnte. Na dann: Mahlzeit!

Bild @ Kinowelt

The Last Exorcism: absolut großartiges virales Film-Marketing via Chatroulette!

Diese Woche ist irgendwie „Verdammt, das wollte ich doch machen!“-Woche. Dennoch will ich euch das gelungene Beispiel für virales Marketing nicht vorenthalten. In diesen Tagen feiert „The Last Exorcism“ auf dem Fantasy Filmfest seine deutsche Premiere. Noch spektakulärer als der Film von Daniel Stamm ist allerdings die virale US-Marketing-Kampagne für den Film, die das Video-Chatsystem Chatroulette hackt. Chatroulette ist ein von Andrei Ternowski erfundener Videochat mit Fremden. Per Zufall werden Chatwillige aus der ganzen Welt zusammengeschaltet. Und können entscheiden, ob man mit dem zufällig generierten Partner kommuniziert oder einfach auf den nächsten weiterklickt. Ihr ahnt es, Chatroulette war in den letzten Monaten ein riesiger Erfolg, wenn (oder gerade weil?) sich dort auch 20% Teenager, 60% Männer und 35% perverse Exhibitionisten tummeln. Über die Schnittmenge könnt ihr selber grübeln.

Mit einer viralen Aktion zieht der von Eli Roth produziette Film „The Last Exorcism“ absolute Aufmerksamkeit auf sich, die ich euch gar nicht beschreiben möchte, da das Video klar zeigt, worum es geht. Auf der linken Seite des Videofensters sieht man den Chatpartner, auf der rechten Seite das ihnen gezeigte Video mit der aufreizenden Frau. Doch irgendwie geht es ihr nicht so gut…

Seht selbst:

Perfektes virales Marketing! Passt zur erlebnishungrigen jungen und männlichen Zielgruppe. Zieht absolute Aufmerksamkeit auf sich. Und ihr könnt sicher sein, dass die Jungs diesen Chat nicht so schnell vergessen. Und ihren Kumpels davon erzählen. Mit der eingeblendeten URL zum Film besteht Anschluss-Fähigkeit. Chapeau, ich schmeiß‘ ne Runde Weihwasser!

Closer to Fear in 3D – Filmplakat und Trailer für Wes Cravens “My Soul to take” (3D)

Wes Craven beglückt uns mit einem neuen Serienkiller-Horrorfilm. Auch wenn Wes mit seinen mittlerweile 71 Jahren zum von ihm mit geprägtem Genre zurück kehrt, bleibt er aufgeschlossen für Neues und bringt „My Soul to take“ in 3D in die Kinos- Closer to Fear in 3D! Vielleicht steckt aber auch die Produktionsfirma dahinter, denn der Film wurde erst nachträglich in die stereoskopische Fassung konvertiert. Auch wenn es auf die Sorgfalt und das Ergebnis ankommt- grundsätzlich schade, lässt doch der Trailer viel Potential für einen S3D-Einsatz erkennen.

Die Handlung: Vor vielen Jahren verbreitete ein Serienkiller Angst und Schrecken im verschlafenen Städtchen Riverton, Massachusetts. 16 Jahre später scheinen Menschen erneut auf sehr mysteriöse Weise zu verschwinden. Nach und nach stellt sich heraus, dass es sich bei den potentiellen Opfern um sieben Kinder handelt, die am selben Tag geboren wurden, als der berüchtigte Riverton Ripper starb. Oder doch nicht? Die Teenager beginnen sich zu fragen, ob der Psychopath in einem von ihnen wiedergeboren wurde, oder ob er die fragliche Nacht entgegen dem allgemeinen Glauben nicht doch überlebt hat und nun wiedergekommen ist, um erneut zu töten.

US-Start ist der 8. Oktober 2010, ein deutscher Verleih und Starttermin steht noch nicht fest.

Bild © Rogue · Alle Rechte vorbehalten.

SAW 3D liefert drittes Illusions-Motionposter – diesmal Horror in “heartpounding 3D”

SAW 3D verspricht nicht nur einen knackigen Horrorfilm, sondern auch eine eyepopping experience in mindblowing 3D. Und wer die SAW-Franchise kennt, weiß, dass das durchaus wörtlich zu nehmen ist. Nun setzen sie noch das Versprechen oben drauf, dass der Film in heartpounding 3D zu sehen ist- und liefern ein weiteres Motionposter ab. Auch dieses CGI-Motiv mit einem schwarzen menschlichen Herzen, aus dem sich Fäuste recken, erzeugt durch die Bewegung auf der Kreisbahn die optische Täuschung einer 3D-Tiefenillusion. Und schon wieder disgusting gut! Leider gibt es weiterhin keinen deutschen Starttermin für SAW 3D…

Bild © Lionsgate · Alle Rechte vorbehalten.

SCAR 3D – Fantasia Film bringt zu Halloween 3D-Horror erneut in die Kinos

Am 21. Oktober 2010 startet die Fantasia Film GmbH & Co. Verleih KG in Zusammenarbeit mit Anolis Entertainment den Horrorfilm SCAR 3D in den deutschen Kinos. Der Produzent Norman Twain arbeitete für den Film mit der Firma Real D zusammen, die Content für die 3D-Kinos schaffen wollten und mit SCAR 3D den ersten in High-Definition 3D gedrehten Horrorfilm produzierten. Real D ist in den deutschen Kinos mittlerweile marktführendes 3D-System und die Anzahl der 3D-Kinos hat sich weltweit auf rund 8000 erhöht. Und da bei uns zu Halloween bisher kein großer Horrorfilm angesagt hat, bringt man den Film aus dem Jahr 2007 in die Kinos zurück, oder besser gesagt, vielerorts erstmals auf die 3D-Leinwand.

Die Regie für den Horrorschocker führte Jed Weintrob, die beiden Hauptrollen sind mit zwei bekannten amerikanischen Schauspielerinnen besetzt: Kirby Bliss Blanton hat sich mit ihren Auftritten in der erfolgreichen Disney TV-Serie „Hannah Montana“ eine eigene Fangemeinde geschaffen- und kommt nun mit einer Rolle im klassischen Horrorfilm. Angela Bettis ist Freunden des Genres keine Unbekannte mehr, seit sie in „May“ aufdringlichen Verehrern mit Schere und Nadel auf den Pelz rückte oder in „Toolbox Murders“ von einem Killer mit einer Vorliebe für Werkzeuge verfolgt wurde.

Die Story: Joan Burrows (Angela Bettis) geriet als Teenagerin in die Fänge des Psychopathen Bishop (Ben Cotton). Dieser gab seinen Opfern die perfide Wahl, entweder selbst zu Tode gefoltert zu werden oder dem Mord an einem weiteren Gefangenen zuzustimmen. Joan konnte sich damals befreien und tötete Bishop. Seine Mordserie schien damit beendet und Joan wurde zu einer Lokal-Heldin. Verwunden hat sie dieses Trauma jedoch nie. 16 Jahre nach ihrer Tortur kehrt Joan nach Ovid zurück, um dabei zu sein, wenn ihre Nichte Olympia (Kirby Bliss Blanton) zur „Prom Queen“ gekürt wird. Kurz nach ihrer Ankunft beginnt erneut eine Serie von grausamen Morden. Wieder sind Teenager die Opfer, vor allem Freunde von Joans Nichte werden wahllos verschleppt und getötet. Zurück bleiben jeweils verstümmelte Leichen.
Joans erster Gedanke gilt Bishop, von dem sie glaubt, er sei wieder zurück. Als schließlich Olympia verschwindet, ergreift sie die Initiative und macht sich persönlich auf die Suche nach dem Mörder. Aber die Polizei verdächtigt zunächst Joan selbst und verhaftet sie. Doch die um das Schicksal ihrer Nichte besorgte Joan kann aus dem Gefängnis fliehen und setzt nun alles daran, Olympia zu retten und die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Mehr Informationen über den Film, inklusive einem wirklich blutigen Trailer, gibt es auf der offiziellen Webseite http://www.scar3d.de. Und ich dachte, mein Angstfilm des Jahres wird SAW 3D…

Bilder © Fantasia Film · Alle Rechte vorbehalten.

Mindblowing! Neues 3D-Motion-Poster für SAW 3D mit Raumillusion

Nach dem großartigen Eyepopping-Experience- 3D-Motion-Poster wollten wir mehr, nun bekommen wir mehr. Der siebte Teil der Folterfranchise „SAW 3D“, aka SAW VII, schickt ein neues Motion-Poster ins Rennen. Durch die Bewegung auf einer Kreisbahn wird mit einem simplen Trick das Motiv dreidimensional aus dem Raum hervor gehoben. Da bläst es einem die Rübe weg, und man kann sich die Mindblowing-Einzelteile fein säuberlich getrennt im Raum ansehen. Wieder mal disgusting gut! SAW 3D startet in den USA am 29. Oktober 2010, ein deutscher Starttermin steht weiterhin aus.

Bild © Lionsgate · Alle Rechte vorbehalten.

SAW VII erschafft mit bewegtem MotionPoster großartige 3D-Illusion

An diesem absolut großartigen 3D-Motionposter für SAW 3D haben die Ingenieure von Jigsaw lange gebastelt! Und wer SAW kennt, weiß, dass man den Begriff Eyepopping-Experience durchaus wörtlich nehmen darf.

Seit Terminator 4 bin ich ja ein Fan der Motionposter, also den animierten Fassungen der Filmplakate. Nun kommt der siebte Teil der Folter-Franchise SAW, der sich aufgrund der Veröffentlichung im stereoskopischem 3D schlicht SAW 3D nennt, mit einem Eyepopping-3D-Motionposter. Und nutzt erstmals für einen 3D-Film einen optischen Trick zweidimensionalen Abbildungen mehr Tiefe zu verleihen: durch das Drehen des Augapfels, aus dem allerlei gruseliges herausragt, versteht das Gehirn des Betrachters, dass es sich um ein dreidimensionales Objekt handelt. Und nimmt die Tiefe des Raumes wahr, obwohl es sich ja nur um eine ebene Fläche handelt.

Disgusting gut! Mehr davon! SAW 3D startet in den USA am 22. Oktober 2010, ein deutscher Starttermin steht noch aus.

Bild © Lionsgate · Alle Rechte vorbehalten.

blutiger Asien-Horror: Teaserplakate für "Amphibious 3D"

Wer denkt, dass nur die USA sich freundlich die Gewinne an der 3D-Kinokasse aufteilt, irrt. Auch in Asien ist man heiß auf das stereoskopische Kino und schickt diverse Projekte in die Produktion. Derzeit kann man den Gruselfilm „Schock Labyrinth 3D“ von Takashi Shimizu in den deutschen Kinos sehen, wem allerdings mehr nach Blut-und Gedärm-Horrorfilm ist, darf sich auf die niederländisch-belgisch-indonesische Koproduktion „Amphibious 3D“ freuen.

Regisseur Brian Yuzna lässt einmal mehr das Grauen aus den Untiefen des Meeres entsteigen- „Terror is about to surface“. Im exotischen Meer vor Sumatra stößt eine Meeresexpedition auf ein prähistorisches und sehr unfreundliches Ungetüm, das aufgrund seines Schattens nach einer Mischung aus Riesenhummer und Skorpion aussieht.  Um noch ein bisschen mehr Pep in die Story zu bringen, wird noch ein bisschen Schmuggelei, Sklavenhandel und Übernatürliches zusammengerührt.

Amphibious 3D wurde von der in Idonesien und Singapur ansässigen Komodo Films in nativem S3D auf zwei RED-Kameras in 4K gedreht. Ein deutscher Filmstart steht noch lange nicht fest, in den Niederlanden soll der Film aber noch 2010 zu sehen sein. Um der Trash-Falle zu ent- und auf Nummer sicher zu gehen, ist auch ein Videorelease mit 3D-Anaglyph-Fassung auf DVD und einer ordentlichen 3D-blu-ray für aktive Shutterbrillen geplant.

Hier die offizielle Synopsis: Marine biologist Skylar Shane hires an expat charter boat captain, Jack Bowman, to help her find prehistoric life form samples in the north Sumatran Sea. During the expedition, they run into some of Jack’s ‚friends‘, a gang of smugglers headquartered on a fishing platform in the middle of the sea. Tamal, an orphan sold into servitude on the fishing platform by his uncle, a ‚Dukun‘ (sorcerer and master of black magic) shaman, begs Skylar to take him away. She empathizes with the boy, who reminds her of her lost daughter, Rebecca, and is determined to help him, not knowing what lurks beneath the dark inky water, waiting to surface. Ever since Tamal arrived, mysterious things begin to happen, until one by one the smugglers will be killed by the terrifying creature from the deep. In the middle of an eerie, violent storm, the animus inside Tamal grows stronger, calling for the ancient creature of his nightmares. Now Skylar and Jack must battle the terror – once locked deep in the abyss by an old civilization, as it is now about to resurface.

Und die beiden  internationale Teaserplakat für Amphibious 3D:

Bilder © Komodo Film, Celsius

Schock Labyrinth 3D (Takashi Shimizu)

Horror wird zu einem der favorisierten Genre für stereoskopisches 3D. Kein Wunder, ist der Nervenkitzel doch die Realität der Bedrohung durch die gesteigerte Immersion. Der japanische Horrormeister Takashi Shimizu – Regisseur des original-japanischen Franchise „JU-ON: The Grudge“ sowie Regisseur der erfolgreichen US-Remakes – bringt mit seinem neuen Werk „The Shock Labyrinth: Extreme“ das Grauen in der dritten Dimension zu uns. So heißt er beim deutschen Verleih Senator auch gleich „Schock Labyrinth 3D“. Ein Familienausflug endet auf grausame Weise: Unter mysteriösen Umständen verschwindet das Mädchen Yuki im Geisterhaus eines Vergnügungsparks, in das sie sich mit ihren Freunden eingeschlichen hatte. Zehn Jahre später kommt es zu einem unbegreiflichen Wiedersehen mit der Clique von damals. In der Wohnung von Motoki und Rin, bei denen auch Ken zu Besuch ist, kollabiert die völlig verstörte Yuki und wird von ihren Freunden ins Krankenhaus gebracht. In der merkwürdig labyrinthischen Klinik versinkt die Gruppe tiefer und tiefer in das gemeinsame Kindheitserlebnis, als sich das verlassene Gebäude als das Schreckenshaus von damals herausstellt. Yuki erwacht aus der Bewusstlosigkeit und zieht die Jugendlichen im Laufe der Nacht in eine geisterhafte Spirale aus Erinnerungsfragmenten und Zeichen einer drohenden Katastrophe.

Szenenbilder aus Schock Labyrinth 3D: [slidepress gallery=’szenenbilder-schock-labyrinth-3d‘]

Die unerklärliche Rückkehr eines vor zehn Jahren verschwundenen Mädchens führt ihre Freunde in einen Irrgarten von schrecklicher Erinnerung und verdrängter Schuld – und an den Ort ihres größten Traumas: das spektakuläre Geisterhaus „Senritsu Meikyû“ in einem Vergnügungspark am Fuße des Berges Fuji. Die größte Grusel-Attraktion der Welt inspirierte Takashi Shimizu zu einem surrealen Thriller, in dem sich eine Gruppe junger Menschen den Schatten ihrer Vergangenheit stellen muss. Die Hauptrolle des Ken spielt Yuya Yagira, der 2004 mit 14 Jahren für seinen Part in „Nobody Knows“ als erster Japaner und jüngster Schauspieler in der Festival-Geschichte bei den Filmfestspielen in Cannes den Darstellerpreis gewann. Mehr Infos sollte es auf der Homepage des Films geben, allerdings ist die Webseite http://www.schocklabyrinth3d.senator.de nur mit Filmplakats und Trailer ausgestattet. Der verlinkte Youtube-Kanal enthält ebenfalls nur den Trailer. Es existiert noch eine Facebook-Gruppe zum Film, in der es noch viel Gestaltungsspielraum gibt. Schock Labyrinth 3D war in Deutschland bereits auf den FantasyFilmFest Night im März 2010 zu sehen. Die Projektion im Cinemaxx in Berlin war so miserabel, dass die sonst richtig positionierten Untertitel des Films einen Versatz von bestimmt 20 cm auf der Leinwand hatten. Dass dabei natürlich kein optimaler 3D-Effekt entstehen kann, versteht sich von selbst. Es ist nicht mein Genre, ein Schocker ist der Film allerdings nicht, bis auf ein paar wenige Schreckeffekte geht es mehr um den psychologischen Grusel, und der ist mehr oder minder erfolgreich. Sehr interessant arbeitet Shimizu mit dem stereoskopischen 3D, dass nicht nur für Effekte, sondern auch als Gestaltungsmittel eingesetzt wird. Dabei gibt es Szenen im unkomfortablen 3D-Bereich, der manchmal knapp an die Schmerzgrenze geht. Für einen Horrorfilm ist das natürlich eine interessante Möglichkeit, um beim Zuschauer Unbehagen zu erzeugen. Ich hätte mir allerdings einen ausgefeilteren Plot gewünscht, der sich in seiner Ursprungsidee für mich  zu schnell verbraucht.

Die DigitaleLeinwand.de-Wertung für Schock Labyrinth 3D:

[rating:50/100]  3D
[rating:40/100]  Film
[rating:overall]  Gesamtwertung

Schock Labyrinth 3D startet am 13. Mai 2010 in den deutschen 3D-Kinos.

Hier der deutsche Trailer für Schock Labyrinth 3D:

Und das deutsche Filmplakat für Schock Labyrinth 3D:

Bilder © Senator · Alle Rechte vorbehalten.