Beiträge

BRICK MANSIONS – sieh exklusiv die ersten zehn Minuten des Films [Video]

Exklusives Video

Sieh die ersten zehn Minuten von BRICK MANSION exklusiv auf DigitaleLeinwand, KinoNews und Gamona!



Autor und Produzent Luc Besson verlegt in BRICK MANSIONS die Banlieues von Paris in die Ghettos der einstigen Auto-Metropole Detroit. Das beste am Remake von „Ghettogangz – Die Hölle vor Paris“: die in den Banlieues entstandene Streetsportart Parkour wird mitsamt dem ehemaligen Hauptdarsteller David Belle gleich mitverlegt. Mit atemberaubenden Parkour-Choreografien und packenden Stunts kämpft er als Kleinkrimineller an der Seite des Undercover-Cop Damien Collier, gespielt von Hollywoodstar Paul Walker, der in BRICK MANSIONS in einer seiner letzten Hauptrollen zu sehen ist. Bevor der „Fast & Furious“-Star bei einem tragischen Autounglück verstarb, fuhr Walker in Brick Mansions unter der Regie von Camille Delamarre sein ganzes schauspielerisches Talent auf- und beweist im Kampf gegen Korruption und Kriminalität deutlich mehr Qualitäten, als ihm mancher zugesteht.

Brick Mansions - Szenenbild 2

Parkour sei Dank: Lino (David Belle) und Damien (Paul Walker) halten sich ihre Verfolger mit ungewöhnlichen Methoden vom Hals.

Neben Walker und LaBelle sind in weiteren Rollen der Rapper RZA („G.I. Joe – Die Abrechnung“) als Drogenboss Tremaine, Ex-Wrestler Robert Maillet („Pacific Rim“) und Powerfrau Ayisha Issa („Krieg der Götter“) zu sehen. Brick Mansions ist ab sofort als DVD, Blu-ray und Video on Demand fürs Heimkino zu haben. Neben der regulären Kinofassung, die man als VoD erhält, bietet die DVD eine zehn Minuten längere Extended Edition. die Blu-ray enthält sowohl die kürzere Kinofassung als auch die längere Extended Edition. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite.

Schmelztiegel BRICK MANSIONS, Detroit. Herrschaftsterritorium des Drogenbarons Tremaine (RZA) und Einsatzgebiet von Undercover-Cop Collier (Paul Walker) im Kampf gegen Kriminalität und Korruption. In dem von einer gewaltigen Mauer abgeschotteten Ghetto tobt die tägliche Gewalt. Doch die bekommt eine ganz neue Dimension, als Tremaine in den Besitz einer hochgefährlichen Waffe gelangt, mit der er die ganze Stadt zu vernichten droht. Die wahnsinnige Bedrohung fordert ungewöhnliche Maßnahmen: Im Kampf gegen den Drogenboss vereint sich Collier mit dem Ex-Sträfling Lino (David Belle) zu einem schlagkräftigen Team und ist auf dessen Insiderwissen angewiesen. Der hat eine ganz persönliche Mission – denn Tremaine hat Linos Freundin in seine Gewalt gebracht…

Brick Mansions Blu-ray

Bilder © Universum Film · Alle Rechte vorbehalten.

Curved Fernseher für ein noch intensiveres Heimkinoerlebnis

Fernseher mit gebogenem Bildschirm sind der neuste Trend nach 3D-Fernsehern, Smart-TVs und Ultra HD-Geräten mit 4K-Auflösung. Es ist erst ein knappes Jahr her, dass die ersten OLED-TVs auf den Markt kamen. Mittlerweile beinhaltet das Sortiment aller bekannten Hersteller seit Sommer 2014 Modelle mit konkav geschwungenem Panel. Die gebogenen Displays sollen den Bildeindruck optimieren und kontrastreiche, räumliche Bilder darstellen. Mittlerweile ist das Design für jedermann erschwinglich. Nicht nur die teuren OLED-TVs bieten die attraktiven Kurven, auch LCD-Fernseher werden immer häufiger mit curved design angeboten. Die Ausstattung unterscheidet sich meistens nicht von den TVs mit geradem Bildschirm, lediglich das gewölbte Design verändert das Bild. Neben zahlreichen Vorteilen generieren Fernseher mit gewölbtem Bildschirm auch einige Nachteile, die bei falschem Gebrauch auftreten können. Somit ist eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Pro und Contra eines Curved TVs von großem Vorteil. Doch welche Vorteile bietet das gewölbte Design? Weiterlesen

Kabelfernsehen auf der Beamerleinwand – was muss der Kabelreceiver können?

In wenigen Wochen öffnet die weltweit führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances wieder ihre Tore: die IFA findet vom 5. bis 10. September 2014 in Berlin statt. Neben der „Weißen Ware“ werden die aktuellsten Produkte der Bereiche Foto und Video, Smartphones oder Tablets der Öffentlichkeit präsentiert. Das dominierende Thema dürfte auch in diesem Jahr das Heimkino sein: smarte über das Internet vernetzte Fernseher und Projektoren in einer Auflösung von 4K und mit 3D-Unterstützung vereinen die Trends der letzten Jahre in ausgereifter Technik. Weiterlesen

Schauspieler auf dem Teufel für die Arche – Charity-Auktion für Europas größte selbstorganisierte Filmschule

Wer gerade überlegt sich sein Heimkino mit einem Top-Sound zu veredeln, sollte sich dieses Angebot genauer ansehen. Der Berliner Lautsprecherherstellers Teufel stellt das Spitzenmodell System 10 THX Ultra 2 für eine Charity-Auktion auf eBay zur Verfügung. Der Erlös geht vollständig an die filmArche Berlin e.V., Europas größte selbstorganisierte Filmschule.

Und das ist ein echtes Einzelstück- auf dem Berlinale-Empfang des Medienboards-BB signierten Schauspieler wie Iris Berben, Katja Riemann, Karoline Herfurth oder Elyas M’Barek und viele weitere Schauspieler den Subwoofer des THX-Heimkino-Lautsprechersystems.

Der Listenpreis liegt sonst bei 8000 Euro- wer hier ein echtes Schnäppchen schlagen will, muss sich beeilen, die Charity-Auktion läuft auf Ebay noch bis zum 11. Juni bis 21 Uhr!

Teufel- Filmarche

Über die filmArche

Die filmArche ist nach eigenen Angaben die erste selbstorganisierte Filmschule Europas, organisiert als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin-Kreuzberg. Dabei bietet sie Raum und Ressourcen für ein fundiertes dreijähriges Studium in den sechs Fachbereichen Drehbuch, Regie, Kamera, Montage, Produktion und Dokumentarfilmregie.

Über 200 Filmschaffende treffen sich hier regelmäßig, um sich gemeinsam fortzubilden und Filme zu machen. Sie ist Netzwerk und Ort des Austauschs, Ort für Fortbildung und Diskussion. Mittwoch Abend sind alle zu öffentlichen Vorträgen und Filmgesprächen eingeladen.

Die filmArche finanziert sich hauptsächlich über soziale Mitgliedsbeiträge selbst. Und ist natürlich über Spenden und Fördermitglieder dankbar.

Alle Informationen über die filmArche gibt es natürlich auf der offiziellen Webseite.

Ausblick auf die IFA 2014 – aktuelle Trends im Heimkino

Noch sind es über drei Monate bis zur nächsten Internationalen Funkaustellung in Berlin, der größten Leistungsschau für Weiße Ware und Unterhaltungselektronik. Neben Foto- und Videokameras, Computern, Smartphones und Tablets erfreut sich natürlich das Segment des Heimkinos einer großen Beliebtheit, neue Fernseher und Audiogeräte in jedweder Form, Farbe und Größe gehen immer. Volle High Definition-Auflösung, 3D-Unterstützung und eine smarte Vernetzung sind mittlerweile Standard.  Doch was sind die aktuellen Trends in Bild und Ton im  Heimkino?

Ultra HD-Fernseher/ 4K

Nachdem im Jahr 2013 die Flachbildfernseher-Boliden in Ultra High Definition, bzw. 4K-Auflösung ihren großen Auftritt hatten, erwartet man mit Spannung die kommenden Trends im Bereich Consumer Electronics. Fest steht, dass bei UHD-TVs weiter an der Bildgröße geschraubt wird. Die vierfache Full HD-Auflösung von 3840 × 2160 Bildpunkten sorgt für überwältigende Bildschärfe und eine nie dagewesene detaillierte Bildqualität. Neu dürften Modelle im Verhältnis von 21:9 sein, entsprechend dem Breitbildformat aus dem Kino. Das Aufrüsten nimmt noch kein Ende, am 8K-Format, auch Super Hi-Vision genannt, wird bereits gearbeitet. Mit sich bringt die hohe Auflösung natürlich auch höhere Bilddaten. An der mehrlagigen Blu-ray XXL  wird noch gearbeitet, der passende Videocodec High Efficiency Video Coding (HEVC) ist bereits verfügbar. 

Sony-BRAVIA-4K-Ultra-HD-TV

Sony BRAVIA 4K Ultra-HD – TV

Curved TV

Auch dürften weitere Modelle der Flexible und Curved TVs präsentiert werden. Doch worin liegt der Vorteil der gekrümmten Displays? Hier dürfte ebenfalls das Kino mit den gebogenen Großleinwänden einen Impuls gegeben haben, die Immersion zu steigern. Eine Mitarbeiterin von Samsung erklärte mir bei einem Vorführgerät, dass der Fernseher die Krümmung des Augapfels aufnimmt. Die Bildinformationen befinden sich so alle im gleichen Abstand zwischen Gerät und Auge, was das Sehen entspannter machen soll. Sitzt man zentriert vor dem TV ist tatsächlich ein Zugewinn an Bildplastizität zu bemerken, man hat den Eindruck, etwas „tiefer“ ins Bild hineinschauen zu können.

Second Screen

Der wöchentliche Tatort wird erst mit der Netzgemeinde schön. Bauer sucht Frau ist ohne die bissigen Twitter-Kommentare unerträglich. Gut, dass man neben dem Programm noch PC, Smartphone oder Tablet im Wohnzimmer auf den Knieen liegen hat, um sich über den zweiten Bildschirm, den Second Screen, der Welt mitzuteilen. Einige Sender bringen ihre eigenen Apps auf dem Second Screen mit, bei RTL heißt das zum Beispiel „Inside“. Zusatznutzen geben die weiteren Informationen und Insights zum Programm. Auch Abstimmungen, interaktive Quizteilnahmen oder Couponing sind machbar. Die Parallelnutzung von Fernsehprogramm und App schafft zusätzliche Unterhaltung, Wissen und Gemeinschaftsgefühl. Gerade hat die ARD die beliebte Spiele-App „Quizduell“ zu einer interaktiven TV-Show ausgebaut, auch so herum lassen sich neue Inhalte schaffen.

Audio Streaming

Für die Verteilung von Musik im ganzen Haus kann man natürlich überall Radios, Ghettoblaster und MP3-Player verteilen. Doch findet sich die Musiksammlung meist auf einer Festplatte oder dem zentralen PC. Alternativ kommt das Musikprogramm aus dem Netz von Flatrate-Musikanbietern wie Deezer, Spotify oder Ampya. Dazu kann man einfach den zentralen Musik-Computer mit dem WLAN-Router verbinden. Auch Bluetooth-Brücken oder eine Distribution per Stromnetz (Powerline) sind möglich. Mit einem Multi-Room Audiosystem wie „Raumfeld“ vom Heimkinosystem Hersteller Teufel lässt sich digitale Musik auf Funkbasis im ganzen Haus verteilen, das ziehen von Kabeln wird dabei überflüssig.  Ein weiterer Vorteil ist die Steuerbarkeit von jedem Raum aus, auch ließe sich unterschiedliche Musik in verschiedenen Räumen abspielen. Der Zugriff auf Online-Radiostationen, Musikdienste sowie der persönlichen Musiksammlung bedarf keines Computers mehr.

Auro 3D-Sound

Der belgische Technikausrüster Barco setzt bereits seit letztem jahr auf einen atmosphärischen 3D-Sound in den Kinos. Mit Barco Auro 11.1. wird im Kino den bisherigen 7.1 Surroundkanälen eine obere Lage und ein Deckenlautsprecher hinzugefügt. Neben besseren atmosphärischen Klängen ist vor allem die „Voice of God“, also der Deckenlautsprecher ein beeindruckendes immersives Erlebnis. Regen prasselt von oben herab, Hubschrauber oder Vögel kreisen über den Köpfen. Dieses Sound-Erlebnis will Barco nun auch ins Heimkino bringen, allerdings mit einer etwas kleineren 9.1- Konfiguration, wie sie dieses jahr auf der CES vorgestellt wurde.  Es bleibt zu hoffen, dass mit einer stärkeren Verbreitung des Auro 3D-Systems auch mehr Filme nativ in diesem Format gemischt werden, die bisherige Anzahl ist neben den DreamWorks Animationsfilmen, einer handvoll Blockbustern und viel Bollywood doch noch gering.

Auro 3D

Das Soundsystem Auro- 3D unterteilt den Hörraum in Layer

Bilder © SONY, Barco · Alle Rechte vorbehalten.

Beamer, Leinwand und Heimkinosystem – so baut man sein eigenes Heimkino

Mit Weihnachten naht nicht nur das Fest der Familie und der Besinnlichkeit, sondern auch der Geschenke und der Unterhaltungselektronik. Denn die steht noch vor Spielzeugen und Süßigkeiten auf den deutschen Wunschzettel ganz oben. So werden über die Feiertage jede Menge neuer Flachbildfernseher ihren Weg an die heimischen Wohnzimmer-Wände finden, Smart-TVs mit dem Internet verbunden, Heimkino-Anlagen für perfekten Raumklang ausgerichtet. Nachfolgend findet ihr Hinweise, wie ihr Leinwand, Beamer und das Heimkinosystem für einen optimalen Filmgenuss platzieren solltet. 

Das eigene Heimkino

Auch wenn das Kino mit seinen riesigen Leinwänden mit lichtstarker Projektion in 2D, 3D und HFR und einem satten wie nuancierten digitalen Surroundsound von 5.1 über 7.1 bis hin zu objektbasiertem Dolby Atmos für viele Filmfans das optimale  Filmerlebnis bietet, ist man manchmal gerne fern der Nachos-Futterer und Film-Kommentierer in seinem eigenen Heimkino. Wer sich ein privates Kino zu Hause aufbauen möchte, sieht sich nicht nur mit einer großen Auswahl an Geräten namhafter Hersteller konfrontiert, sondern muss auch diverse Entscheidungen über die verwendeten  Komponenten treffen. Feste installierte oder variable Leinwand? Beamer oder Flachbildfernseher?  LED, LCD oder Plasma? Full HD oder Ultra High Definition? Wieviele Sound-Kanäle? Soundbar oder Surroundsystem? Wandmontage oder Standfuß? Dipol oder Direktstrahler? Das beste Ergebnis lässt sich natürlich nur unter Berücksichtigung der räumlichen Begebenheiten des heimischen Wohnzimmers- oder des Heimkino-Raums- erzielen, vor allem ist die Raumgröße zu beachten. 

Heimkinoleinwand

Perfekte Beamer-Installation

Für ein echtes Kinofeeling empfiehlt sich natürlich eine Projektion mit Beamer und einer Leinwand statt einer weißen Wand. Damit das Bild immer straff sitzt, empfiehlt sich letztlich doch eine feste Montage. Beim Leinwand-Material könnt ihr zwischen diffus und specular (also spiegelnd) reflektierend wählen. Wenn sich viele Betrachter seitlich von der Leinwand befinden, empfiehlt sich eine diffus reflektierende Leinwand, 3D-Freunde sollten sich aufgrund des Lichtverlustes der 3D-Brillen hingegen vorrangig für eine speculare Leinwand entscheiden.

Über den Kauf des perfekten Beamers ließe sich ein ganzes Blog füllen. Beamer gibt es als Einsteigermodelle für den Allround-Einsatz von film oder Präsentation. Fürs Heimkino sollte der Beamer natürlich den Full HD-Standard von 1920 x 1080 Pixeln erfüllen und in einen 16:9-Modus umschaltbar sein. Wer im abgedunkelten Ambiente schaut, braucht keinen Tageslicht-Präsentations-Lichtstrom. Um zwischen LED-Beamer sind noch zu dunkel, zwischen LCD und DLP müsst ihr euch entscheiden, bis die Laserillumination Einzug hält. Dabei ist auf einen guten Kontrast, einen hohen Schwarzwert und die Bildqualität bei schnellen Bewegungabläufen zu achten, gerade bei DLP-Beamern. Und nicht nur der Kaufpreis sollte entscheiden, sondern- wie ihr es von euren Tintenstrahl-Druckern gewohnt seid- auch die Kosten des Austauschmaterials, in diesem Fall der Projektionslampe und ihre zu erwartende Lebensdauer zu achten. 3D-Fans, die sich über einen zunehmend größeren Katalog von 3D- Filmen freuen können, müssen noch zwischen einer Projektion für passive Polfilter-Brillen oder der Shuttertechnik wählen.

Entscheidend für ein tolles Heimkino-Erlebnis ist die Montage der Komponenten in den richtigen Distanzen. Im folgenden Schema habe ich euch die wichtigen Größen, Abstände und Höhen für eine perfekte Präsentation abgebildet. Wenn man drei einfache Faustregeln beachtet, ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite:

  1. Die Höhe der Heimkinoleinwand sollte ein Sechstel der Entfernung bis zur letzten Sitzreihe entsprechen.
  2. Der Abstand der ersten Sitzreihe bis zur Leinwand sollte mindestens das 1,5fache der Leinwandhöhe betragen.
  3. Vom unteren Rand der Leinwand bis zum Boden sollte ein Mindestabstand von 1,25 m eingehalten werden.

Schema-Montage-Heimkinoleinwand

richtige Positionierung für ein soundstarkes Heimkino-System

Doch ein großartiges Bild ist nur die eine Hälfte eines hervorragenden Heimkinos. Wie das Sprichwort so schön sagt, macht der Ton die Musik. Kongeniale Soundtracks unterstützen die Filmhandlung im Storytelling, die Soundmischung muss eine sinnvolle Balance zwischen Sprache, Geräuschen und Musik finden. Dabei geht es nicht nur um laute Action und den kraftvollsten Wumms, sondern auch um nuancierte Höhen, damit man in den Filmen auch noch etwas von den Dialogen mitbekommt. In der großen Auswahl der Heimkinosysteme unterscheidet man die klassischen 2.1-Tonsysteme mit Stereoton plus einem Subwoofer für die Bässe und dem 5.1- Surround-System, das zusätzlich einen Center-Lautsprecher und zwei Surround-Rückkanäle mitbringt.

Die richtige Aufstellung der Lautsprecher ist immens wichtig, damit keine Klanglöcher im Raum entstehen. Bei einem 5.1-System gehört die Centerbox möglichst nah ans Bild, die beiden Stereo-Lautsprecher sollten sich links und rechts davon und etwa auf Kopfhöhe der Zuschauer befinden. Der Abstand voneinander sollte wie in einem gleichschenkeligen Dreieck gleich der Distanz zum Zuschauer sein. Der Center-Lautsprecher sollte sich möglichst mittig über oder unter der Projektionsfläche befinden, möglicherweise leicht in der Neigung angewinkelt. Die rückwärtigen Lautsprecher sollten im Idealfall in einer etwas höheren Position montiert werden. Der Standort des Subwoofers ist frei wählbar, als ideal hat sich ist eine Platzierung zwischen den beiden Front-Lautsprechern erwiesen.

Für den Fall, dass die Lautsprecher-Satelliten durch die Raumbegebenheiten nicht optimal montiert werden können, besitzen viele Heimkino-Systeme auch eine  Justiermöglichkeit oder gar eine Schallortung, um Laufzeit-Unterschiede der Lautsprecher zu kompensieren. Wer sein System selbst einstellen möchte, findet auf Youtube verschiedene Testvideos zur Justage, ein einfaches Beispiel von Dolby habe ich euch eingefügt. Damit gibt es dann wenigstens keine Verwechslungen der Audiokanäle mehr.  😉

Bilder ©  lassedesignen/Fotolia.com (1), DigitaleLeinwand (2), ·  Alle Rechte vorbehalten.

Großes Kino auf einer Heimkinoleinwand- der beste Platz für den Projektor

Heute gibt’s kein Lichtspielhaus, wir leihen uns ’ne Blu-ray aus! Bei trübem Herbstwetter ist manchmal der Weg zum Kino zu weit, und wenn das heimische Wohnzimmer eine bessere Heimkino-Anlage beherbergt als das nächste Schachtelkino, ist mitunter sogar die Leinwand größer- es muss ja nicht immer ein Flachbild-Fernseher sein, ein 3D-Beamer liefert ein hervorragendes Bild.

Heimkinoleinwand

Auch wenn eine weiße Wand als optimale Wiedergabefläche dienen kann, wird mit einer Heimkinoleinwand die Qualität des Filmerlebnisses verstärkt und verschafft dem Betrachter durch ihre große Diagonale ein echtes Kino-Feeling. Eine große Diagonale der Heimkinoleinwand setzt voraus, dass der Beamer für eine Projektion in dieser Größe geeignet ist, damit beim entsprechenden Abstand das Bild gestochen scharf projiziert wird. Dabei gilt eine einfache Grundregel: je größer das Zimmer ist, umso attraktiver lässt sich die Heimkinoleinwand einsetzen. In kleinen Räumen hingegen sollten Filmliebhaber auf eine zu große Diagonale verzichten, da der notwendige Abstand zwischen der Leinwand und dem Beamer nicht eingehalten werden kann. Bei einer 1,50 Meter hohen Heimkinoleinwand muss der Projektor einen Mindestabstand von 2,50 Metern entfernt sein, damit er das Bild optimal auf die große Diagonale wirft. Steht der Projektor zu nah vor der Wand mit der Leinwand befindet, wird das Bild unscharf und der ansprechende Filmgenuss eingeschränkt. Aber nicht allein die Entfernung, sondern auch der Betrachtungswinkel muss perfekt eingestellt werden, um ein optimales und gestochen scharfes Bild auf der Heimkinoleinwand zu erreichen.

Im folgenden Schema habe ich euch die wichtigen Größen, Abstände und Höhen für eine perfekte Präsentation abgebildet. Wenn man drei einfache Faustregeln beachtet, ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite:

  1. Die Höhe der Heimkinoleinwand sollte ein Sechstel der Entfernung bis zur letzten Sitzreihe entsprechen.
  2. Der Abstand der ersten Sitzreihe bis zur Leinwand sollte mindestens das 1,5fache der Leinwandhöhe betragen.
  3. Vom unteren Rand der Leinwand bis zum Boden sollte ein Mindestabstand von 1,25 m eingehalten werden.

Schema-Montage-Heimkinoleinwand

Den richtigen Platz für den Projektor finden

Der Projektor lässt sich abhängig von Raumbeschaffenheit und Größe an der Decke oder mit einer Wandhalterung befestigen oder auf einer Regalfläche abstellen.  Wichtig: der  Beamer verfügt über einen Lüftungsschlitz, aus welchem heiße Luft ausströmt. Daher muss er so gestellt werden, dass die Heißluft problemlos entweichen kann. Mit einem Abstand von mindestens 20 Zentimetern zur Wand oder zum Regal, lässt sich der Projektor sicher betreiben und jegliche Gefahr ausschließen, Unfälle durch ausströmende Heißluft zu begünstigen. Auf die Wiedergabe der Farbe hat die Leinwand selbst wenig Einfluss. Beim Kauf eines Projektor ist daher darauf zu achten, über welche Farbwiedergabe er verfügt. Noch ein Tipp für 3D-Freunde: aufgrund des Lichtverlustes der 3D-Brillen sollte man sich vorrangig für eine speculare Leinwand entscheiden.

Und jetzt- viel Spaß im Heimkino!

Bilder ©  lassedesignen/Fotolia.com (1), DigitaleLeinwand (2), ·  Alle Rechte vorbehalten.

Die zehn besten 3D-Filme für das 3D-Heimkino

Die Preise für 3D-Fernseher purzeln bei allen großen Herstellern, die Anzahl der 3D-Contentportale steigt und mittlerweile sind auch genügend Spielfilme auf Blu-ray 3D. Es ist also an der Zeit, sein Heinkino umzurüsten und der dritten Dimension Zugang  in die eigenen vier Wände zu öffnen. Ob man sich für einen 3D-Beamer, LED- oder Plasmafernseher entscheidet, ist ja fast eine Glaubenssache. Und solange man auf brillenfreie 3D-Displays wartet auch der persönliche Geschmack nach dem Brillensystem, zur Wahl stehen weiterhin polarisierte passive 3D-Brillen oder die Modelle mit aktiver Shuttertechnik. Doch das Wichtigste im Heimkino sind natürlich die Filme! Ich habe euch eine Liste mit den zehn Blu-ray 3D-Filmen zusammengestellt, die bei keinem Stereoskopiefan in der Sammlung fehlen sollten:

avatar-finales PosterAvatar
Ohne Frage ist James Camerons SciFi-Fantasyfilm der 3D-Film, der die ganze Industrie in Schwung brachte. Das Abenteuer des Marines Jake Sully im hybriden Avatar-Körper und Na’vi- Prinzessin Neytiri auf dem bedrohlichen Planeten Pandora faszinierte die ganze Welt. Mit einem Einspiel von insgesamt über 2,7 Milliarden Dollar ist es der erfolgreichste Film aller Zeiten an der Kinokasse. Und auch im Heimkino hat sich AVATAR bereits mehrfach verkauft: als 3D-Special im Bundle, für das auf Ebay über 150 Euro gezahlt wurde, in Deutschland in den ersten vier Tagen mit 450.000 Discs, insgesamt bei uns mit über einer Million Blu-rays und über 200.000 Exemplare der Blu-ray 3D. Unbestritten: Avatar ist ein Must-have für das 3D-Heimkino. Und die Fortsetzungen Avatar 2 und 3 sind bereits in Arbeit.

 

Hugo Cabret - HauptplakatHugo Cabret
Martin Scorseses erster Kinderfilm war eine fantastische Adaption von Brian Selznicks Kinderroman- und sein erster 3D-Film. Die Geschichte handelt von dem im Pariser Bahnhof lebenden Waisen Hugo, der versucht das Geheimnis des Automatenmenschens zu lüften, ein Gerät, das sein Vater hinterließ. Doch ist die vordergründige Geschichte nur das Beiwerk auf die schönste Hommage an die Geburtstsunde des Kinos mit seinem Magier Georges Méliès. Was Scorsese dort auf die Leinwand- oder besser in den Raum – bringt ist von atemberaubender Schönheit und wundervoll komponiert. Und für mich schon jetzt ein 3D-Klassiker.

 

PINA - Plakat Berlinale 3D Pina
Meine Leser wissen natürlich um meine persönliche Beziehung zu Wim Wenders‘ 3D-Tanzfilm PINA, an dem auch ich arbeitete. Ganz unbenommen davon finde ich dieses Oscar-Nominierte und vielfach ausgezeichnete Werk ein grandioses Beispiel für die Verwendung der Stereoskopie. Tanz ist Bewegung im Raum, wie geschaffen für den 3D-Film. Neben dem Werk der Pina Bausch und der künstlerischen Darstellung der Tänzerinnen und Tänzer des Tanztheater Wuppertal habe ich tiefen Respekt vor dieser Produktion, die als erster Arthaus-3D-Film so viele Barrieren erklimmen musste- aber eben auch mit einem phänomenalen Erfolg belohnt wurde. Die Blu-ray 3D enthält als besondere Ausstattung umfangreiches MakingOf, das ebenfalls stereoskopisch vorliegt.

 

Schiffbruch mit Tiger-Teaserplakat 2Life of Pi- Schiffbruch mit Tiger
Life of Pi- Schiffbruch mit Tiger erscheint zwar erst nächste Woche am 25.4.2013 auf Blu-ray 3D, allerdings ist Ang Lees Romanadaption der fabelhaften Geschichte des schiffbrüchigen Pi Patels ein echter Höhepunkt im 3D-Kino. Das Zusammenspiel der Bilder mit dem Storytelling ist so perfekt komponiert wie man es sich im 3D-Kino viel häufiger wünscht. Die Weite des Ozeans, die Gefahr, das Verlorensein oder traumhafte Elemente werden durch ihre Immersion direkt erlebbar. Neben dem Hauptdarsteller Suraj Sharma ist der heimliche Star natürlich der Tiger Richard Parker, ein Meilenstein in der perfekten Illusion der CGI-Animation. Zurecht wurde Schiffbruch mit Tiger mit vier Oscars für die beste Regie, beste Kamera, beste visuelle Effekte und beste Filmmusik ausgezeichnet. Gut gebrüllt, Richard Parker!

 

DrachenzähmenLeichtGemacht-Plakat-3D-deutschDrachenzähmen leicht gemacht
Das Fliegen ist ein großes Thema im 3D-Film. Zum einen ist es ein großer Menschheitstraum, zum anderen ist die schwerelose Bewegung durch den Raum eine perfekte Illusion im 3D-Kino. Achtet mal drauf, es gibt nur sehr wenige 3D-Filme, in denen es keine Flugsequenzen gibt. Der große Kindheitstraum majestätisch auf dem Rücken eines Drachen durch die Lüfte zu Gleiten wurde perfekte eingefangen vom CGI-Film Drachenzähmen leicht gemacht von DreamWorks Animation. Das Studio ist seit 2009 ganz vorne bei den Evangelisten des 3D-Formats dabei und ihr StereographerPhil Captain 3D McNally pusht mit jedem weiteren Film das Format in neue Bereiche. Wir dürfen gespannt sein, was die Drachenzähmen 2 im Jahr 2015 für die Zuschauer bereit hält, bis dahin ist dieser Film ganz wunderbar.

 

CoralineCoraline

Für meine Stammleser sich er nicht überraschend, dass Henry Selicks Stopmotionfilm Coraline in meiner 3D-Heimkino-Top Ten landet. Zum einen liebe ich Stopmotionfilme, zum anderen ist Selicks Genius gepaart mit der Leidenschaft des Laika-Studios eine wundervolle Ergänzung. Die Geschichte des kleinen Mädchens mit den blauen Haaren in der Parallelwelt der Knopfäugigen ist durch seinen Gruselfaktor nichts für kleine Kinder, die größeren haben schrecklichen Spaß. In einem Stopmotionfilm sind alle Dinge real und nicht aus dem Rechner, durch das 3D erhalten sie eine ganz besondere Bestätigung ihrer Wahrhaftigkeit. Meisterlich ist die Stereoskopie auf vielen Ebenen eingesetzt: sie erschafft Räume, definiert Nähen und Distanzen, befördert Gimmicks und wirkt ganz subtil aber effektiv, zum Beispiel von der Verwandlung der tristen grauen und flachen Welt in eine phantastische, bunte und tiefe Phantasiewelt hinter der Tür.

 

Grand Canyon AdventuresIMAX: Grand Canyon Adventure

Die IMAX-Kinos waren in den letzten Jahrzehnten vor der digitalen Umrüstung die beste Möglichkeit 3D-Filme zu sehen. Sowieso sind Dokumentationen ganz hervorragende Inhalte für 3D-Filme, sie entführen den Zuschauer an Orte, die mancher im Leben nicht zu sehen bekommt. Die erste europäische Blu-ray 3D im Jahr 2010 war der IMAX-Film Grand Canyon Adventure, der weiter zu den hervorragenden Vertretern zählt. Das in einer Auflösung von 8K gedrehte Ausgansmaterial ermöglicht auch auf der Blu-ray 3D eine unglaubliche Detailtreue. Sollte man gesehen haben!

 

Transformers 3 - HauptplakatTransformers 3- Dark of the Moon

Ich bin zu alt für die Transformers-Spielzeuge und –Cartoonserie. Und mich haben Michael Bays Krawumm-Orgien nie ins Kino gelockt. Bis zu Transformers 3. Und trotz logischer Klinken und Shia LaBoeuf war Transformers 3 – Dark of the Moon ein Popcorn-Blockbuster, der den Kiefer nach unten klappen ließ. Nach James Camerons Maßstab AVATAR kam lange nichts vergleichbares, bis Michael Bay sogar bereit war seine Sekundenschnitt-Bildsprache gegen großartige 3D-Bilder einzutauschen, auch wenn das mitunter Zeitlupe bedeutet, um den Augen die notwendige Zeit für die komplexen Bildstrukturen zu gewähren. Ein echtes Spektakel, bei dem auch die Soundsyteme im Heimkino vielseitig gefordert werden.

 

Filmplakat Sammys Abenteuer 3DSammys Abenteuer

Man kann sicher über den Animationsstil und die Geschichte von Sammys Abenteuer diskutieren. Aber der CGI-Film um die Schildkröte Sammy hat vielen Kindern und Freunden von Out-of-Screen-Effekten viel Freude bereitet. Gerade wer im 3D-Kino die bis zur Nasenpsitze reichenden Gimmicks mag, ist hier gut aufgehoben, davon versteht das Produktionsstudio nWave Pictures um Regisseur Ben Stassen etwas. Und wer es im Kino verpasst hat: am 16. April erscheint die Fortsetzung Sammys Abenteuer 2 auf Blu-ray 3D.

 

Final_Destination_3D_deutschFinal Destination 4 und 5

Horrorfilme muss man mögen, aber in 3D jagt einem der Schauer noch intensiver über den Rücken. Und in keiner Horrorfranchise wird kreativer gestorben als in Final Destination. Denn der Tod ist ein ganz kreativer Bastelfuchs, der es gerne nach Unfall aussehen lässt. Ob man jetzt den vierten oder fünften Teil der Serie bevorzugt ist Geschmackssache, beide garantieren so richtig spaßig-eklige Szenen mit herausragendem 3D. Und das ist durchaus wörtlich gemeint.

 

Das war meine Top Ten der bisher besten Blu-ray 3D-Veröffentlichungen. Ich weiß, einige werden aufschreien warum denn ihr Lieblingsfilm nicht dabei ist. Lasst es mich einfach in den Kommentaren wissen, welche Blu-ray 3D eurer Meinung nach unbedingt noch in die Heimkino-Sammlung gehört.

Die optimale Leinwand fürs Heimkino

Eine der sicherlich innovativsten Neuerungen im Bereich des Heimkinos ist der Einsatz von Projektionsgeräten, sogenannten Beamern, die das begrenzte Feld des heimischen Fernsehers aufgesprengt und durch ein bisschen mehr wirkliches Kino-Feeling ersetzt haben. Doch so eine Beamerprojektion benötigt neben dem Gerät selbst auch noch eine Fläche auf die sie geworfen und letztlich dann auch gesehen werden kann. Hierbei kann natürlich auch ganz profan die weiße Wand herhalten, die deutlich bessere Alternative sind jedoch Beamer Leinwände. Aber auch hier mag beim Kauf auf einige wichtige Details geachtet werden, damit hinterher nicht die Enttäuschung, sondern die Freude über den neuen Sehgenuss siegt.

Home Cinema

Wichtig ist vor allem, dass die Beamer Leinwand leicht an Decke oder Wand zu montieren und dann auch gut ausziehbar ist. Sie sollte auch in der ausgezogenen Position bleiben, damit ärgerliches Nachkorrigieren der gewünschten Länge erspart bleibt. Im ausgezogenen Zustand sollte sie keine Wellen werfen, sondern eine glatte Fläche abgeben, auf der dann ein sauberes Bild zur Geltung kommt. Es sollte weiterhin darauf geachtet werden, welches Reflektionsverhalten bei der Beamer Leinwand für die eigenen Zwecke am besten ist. Hier gibt es Beschichtungen, die das frontale Bild heller und auch definierter machen, dafür aber aufgrund der geringeren Seitenstreuung des Lichtes den Betrachtungswinkel einschränken. Beim Material der Leinwände wird prinzipiell in zwei verschieden reflektierende Tuchsorten unterschieden, die sich in diffus und specular (spiegelnd) reflektierend unterteilen. Faustregel ist hierbei, dass wenn sich viele Betrachter seitlich von der Leinwand befinden, eine diffus reflektierende Tuchsorte geeigneter ist. Somit sollte immer genau geschaut werden, welche Konfiguration für den eigenen Bedarf die beste ist, damit am Ende auch für jeden im Raum und jedes Publikum das optimale Bild über die Leinwand strahlt.

Wichtig für eine perfekte Präsentation auf der Beamerleinwand ist der Abstand und die Höhe der Montage. Wenn man drei einfache Faustregeln beachtet, ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite:

  1. Die Höhe der Leinwand sollte ein Sechstel der Entfernung bis zur letzten Sitzreihe entsprechen.
  2. Der Abstand der ersten Sitzreihe bis zur Leinwand sollte mindestens das 1,5fache der Leinwandhöhe betragen.
  3. Vom unteren Rand der Leinwand bis zum Boden sollte ein Mindestabstand von 1,25 m eingehalten werden.

Schematisch sieht das so aus:

 

Schema Montage Beamerleinwand

Ob man sich für ein festinstalliertes Modell, ein ausziehbares Rollo oder eine Motorleinwand entscheidet, ist sicher Geschmackssache. Noch ein Tipp für 3D-Freunde: aufgrund des Lichtverlustes der 3D-Brillen sollte man sich vorrangig für eine speculare Leinwand entscheiden.

Bilder © lassedesignen/Fotolia.com (1), Gerold Marks (2)· Alle Rechte vorbehalten.

Blockbuster zu Hause erleben

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu und in der Kinolandschaft kommt noch einmal so richtig Fahrt auf. Im Dezember laufen mit „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ und „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ zwei veritable Kassenschlager an, die in erster Linie audiovisuell beeindrucken. Das Prequel zur „Herr der Ringe – Trilogie“ beispielweise flimmert als erster Film überhaupt mit 48 Frames pro Sekunde über die Leinwand. Die Bilder werden so nochmal um ein vielfaches schärfer und das Seherlebnis intensiviert sich. Im Lichtspielhaus können die Streifen ihre volle Wirkung erzielen, doch auch in den eigenen vier Wänden muss man sich bei kommenden DVDs und Blu-Rays nicht mit minderer Qualität zufrieden geben.

Zwergenkrieger Thorin Eichenschild bereitet sich in Der Hobbit- Eine unerwartete Reise auf die Schlacht mit Orks und Wargen vor

Zwergenkrieger Thorin Eichenschild bereitet sich in „Der Hobbit- Eine unerwartete Reise“ auf die Schlacht mit Orks und Wargen vor

Hollywood im Wohnzimmer

Mit der richtigen Technik lassen sich faszinierende Fantasy-Universen à la Mittelerde in das heimische Wohnzimmer transferieren. Filme erleben mit Home Cinema stellt den konventionellen Konsum in den Schatten. Wenn klirrende Klingen auf tausende von ächzenden Orks treffen, schallt das Kampfgebrüll aus allen Ecken des Raumes. Saubere Höhen und druckvoller Bass untermalen die atmenbraubende Optik abermals. Der hochwertige Center-Lautsprecher wirft ein rauschfreies Klangbild aus, so dass der Zuschauer unmittelbar in den cineastischen Bann gezogen wird. Unzählige Angebote und Kombinationsmöglichkeiten lassen das Herz eines jeden Film-Fans höher schlagen. Zudem gibt es günstiges Equipment für Top-Qualität.

 

Technik immer wichtiger

Höher, weiter, schneller. Mit trockenen Dialogen lockt man heutzutage wenig Publikum hinter dem Ofen hervor. Special-Effects und fortgeschrittene 3D-Technologie werden immer entscheidender. Kino soll Spaß machen und den Rezipienten in fremde Welten entführen.
Ob nun im Kinosaal oder bequem auf der eigenen Couch; nur was Auge und Ohr von Beginn an fesselt, kann auch längerfristig entertainen.

Die aktuellsten Hits beharren auf diesem Konzept. Sowohl Jacksons vierter Ausflug ins Reich von Elben und Zwergen, als auch die langerwartete Roman-Adaption „Life of Pi“ von Regisseur Ang Lee setzen voll auf audiovisuelle Tugenden. Beide Filme warten mit überwältigenden Szenen auf, die man am liebsten abfotografieren und als Portrait aufhängen möchte. Ein Fest für die Sinne.

Wie ein Gemälde von überirdischer Schönheit- Szenenbild aus „Life of Pi- Schiffbruch mit Tiger“

Für Fans wird der einmalige Genuss im Kino nicht genug sein. Auch zu Hause möchte man immer und immer wieder aus seinem Alltag entfliehen und in fantastische Gefilde abtauchen.
Dies ist mit der passenden technischen Ausstattung überhaupt kein Problem. Bild und Sound verwandeln die Wohnung in ein meisterhaftes Film-Set.

 

Bilder © Warner  Bros, 20th Century Fox· Alle Rechte vorbehalten.

[Sponsored Post]