Beiträge

23 Nominierungen für stereoskopische 3D-Filme bei den Oscars, Hugo Cabret absoluter Favorit

Die Oscar-Verleihungen sind der Höhepunkt der Award-Saison. Heute hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Nominierungen für die 84. Academy Awards bekannt gegeben. Absoluter Favorit ist der erste 3D-Film von Martin Scorsese, Hugo Cabret. Damit hätten viele sicher nicht gerechnet. Der fantastische Stummfilm The Artist folgt mit insgesamt zehn Nominierungen. Die Verleihung der 84. Academy Awards findet am 26. Februar in Los Angeles statt.

Und es gab noch einige weitere Überraschungen:

  • Wim Wenders und Gian Piero Ringel sind für den 3D-Tanzfilm PINA in der Kategorie Bester Dokumentarfilm nominiert. Das ist die allererste Nominierung für einen 3D-Film in dieser Kategorie. Holt euch den Goldjungen!
  • Erstmals in der Geschichte befindet sich ein Pixarfilm nicht unter den Nominierungen für den besten Animationsfilm. Das ist ein ziemlicher Dämpfer für Cars 2. Allein in der Rubrik Animierter Kurzfilm ist der Vorfilm von Merida, La Luna von Enrico Casarosa, vertreten.
  • Andy Serkis hätte für seine MotionCapture-Performance in Planet der Affen: Prevolution eine Nominierung als Bester Nebendarsteller erhalten sollen, ging aber leider leer aus. Kritikern ist der schauspielerische Anteil zu gering oder zu unklar.
  • Auf der anderen Seite ist der CGI-Animationsfilm Die Abenteuer von Tim und Struppi wie vorhergesagt nicht in der Kategorie Bester Animationsfilm vertreten, dafür sei aufgrund des MoCap-Verfahrens der schauspielerische Anteil zu hoch.
  • Abschließend möchte ich ja die Forderung nach einem Preis für die beste Stereoskopische 3D-Produktion aufstellen. Das wird fällig. 🙂

Stereoskopische 3D-Filme erhielten insgesamt 23 Nominierungen:

Hugo Cabret von Regisseur Martin Scorses führt mit sagenhaften 11 Nominierungen

  • Art Direction
  • Cinematography
  • Costume Design
  • Directing
  • Film Editing
  • Music, Original Score
  • Best Picture
  • Sound Editing
  • Sound Mixing
  • Visual Effects
  • Writing, Adapted Screenplay

Regisseur und Produzent Martin Scorsese freut sich:

I am deeply honored to have been nominated by the Academy for my work on Hugo. Every picture is a challenge, and this one – where I was working with 3D, HD and Sacha Baron Cohen for the first time – was no exception. It’s a wonderful feeling to know that you’ve been recognized by the people in your industry. I congratulate my fellow nominees. It’s an impressive list, and I’m in excellent company.

Transformers 3 erhielt drei Nominierungen in den technischen Kategorien:

  • Sound Editing
  • Sound Mixing
  • Visual Effects

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes -Teil 2 erhielt drei Oscar-Nominierungen in diesen Kategorien:

  • Visual Effects
  • Art Direction
  • MakeUp

 

Mit jeweils einer Nominierung wurden diese 3D-Filme benannt:

  • Die Abenteuer von Tim und Struppi (Music, Original Score)
  • Kung Fu Panda 2 (Animated Feature Film)
  • Der Gestiefelte Kater (Animated Feature Film)
  • La Luna (Short Film, Animated)
  • PINA (Documentary Feature)
  • Rio (Music, Original Song)

 

 

Sämtliche Oscar-Nominierungen 2012 in der Übersicht (S3D-Filme sind unterstrichen):

Actor in a Leading Role

  • Demián Bichir in „A Better Life“
  • George Clooney in „The Descendants“
  • Jean Dujardin in „The Artist“
  • Gary Oldman in „Tinker Tailor Soldier Spy“
  • Brad Pitt in „Moneyball“

Actor in a Supporting Role

  • Kenneth Branagh in „My Week with Marilyn“
  • Jonah Hill in „Moneyball“
  • Nick Nolte in „Warrior“
  • Christopher Plummer in „Beginners“
  • Max von Sydow in „Extremely Loud & Incredibly Close“

Actress in a Leading Role

  • Glenn Close in „Albert Nobbs“
  • Viola Davis in „The Help“
  • Rooney Mara in „The Girl with the Dragon Tattoo“
  • Meryl Streep in „The Iron Lady“
  • Michelle Williams in „My Week with Marilyn“

Actress in a Supporting Role

  • Bérénice Bejo in „The Artist“
  • Jessica Chastain in „The Help“
  • Melissa McCarthy in „Bridesmaids“
  • Janet McTeer in „Albert Nobbs“
  • Octavia Spencer in „The Help“

Animated Feature Film

  • „A Cat in Paris“ Alain Gagnol and Jean-Loup Felicioli
  • „Chico & Rita“ Fernando Trueba and Javier Mariscal
  • „Kung Fu Panda 2“ Jennifer Yuh Nelson
  • „Puss in Boots“ Chris Miller
  • „Rango“ Gore Verbinski

Art Direction

  • „The Artist“ Production Design: Laurence Bennett; Set Decoration: Robert Gould
  • „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2“ Production Design: Stuart Craig; Set Decoration: Stephenie McMillan
  • „Hugo“ Production Design: Dante Ferretti; Set Decoration: Francesca Lo Schiavo
  • „Midnight in Paris“ Production Design: Anne Seibel; Set Decoration: Hélène Dubreuil
  • „War Horse“ Production Design: Rick Carter; Set Decoration: Lee Sandales

Cinematography

  • „The Artist“ Guillaume Schiffman
  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ Jeff Cronenweth
  • „Hugo“ Robert Richardson
  • „The Tree of Life“ Emmanuel Lubezki
  • „War Horse“ Janusz Kaminski

Costume Design

  • „Anonymous“ Lisy Christl
  • „The Artist“ Mark Bridges
  • „Hugo“ Sandy Powell
  • „Jane Eyre“ Michael O’Connor
  • „W.E.“ Arianne Phillips

Directing

  • „The Artist“ Michel Hazanavicius
  • „The Descendants“ Alexander Payne
  • „Hugo“ Martin Scorsese
  • „Midnight in Paris“ Woody Allen
  • „The Tree of Life“ Terrence Malick

Documentary (Feature)

  • „Hell and Back Again“ Danfung Dennis and Mike Lerner
  • „If a Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front“ Marshall Curry and Sam Cullman
  • „Paradise Lost 3: Purgatory“ Joe Berlinger and Bruce Sinofsky
  • „Pina“ Wim Wenders and Gian-Piero Ringel
  • „Undefeated“ TJ Martin, Dan Lindsay and Richard Middlemas

Documentary (Short Subject)

  • „The Barber of Birmingham: Foot Soldier of the Civil Rights Movement“ Robin Fryday and Gail Dolgin
  • „God Is the Bigger Elvis“ Rebecca Cammisa and Julie Anderson
  • „Incident in New Baghdad“ James Spione
  • „Saving Face“ Daniel Junge and Sharmeen Obaid-Chinoy
  • „The Tsunami and the Cherry Blossom“ Lucy Walker and Kira Carstensen

Film Editing

  • „The Artist“ Anne-Sophie Bion and Michel Hazanavicius
  • „The Descendants“ Kevin Tent
  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ Kirk Baxter and Angus Wall
  • „Hugo“ Thelma Schoonmaker
  • „Moneyball“ Christopher Tellefsen

Foreign Language Film

  • „Bullhead“ Belgium
  • „Footnote“ Israel
  • „In Darkness“ Poland
  • „Monsieur Lazhar“ Canada
  • „A Separation“ Iran

Makeup

  • „Albert Nobbs“ Martial Corneville, Lynn Johnston and Matthew W. Mungle
  • „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2“ Edouard F. Henriques, Gregory Funk and Yolanda Toussieng
  • „The Iron Lady“ Mark Coulier and J. Roy Helland

Music (Original Score)

  • „The Adventures of Tintin“ John Williams
  • „The Artist“ Ludovic Bource
  • „Hugo“ Howard Shore
  • „Tinker Tailor Soldier Spy“ Alberto Iglesias
  • „War Horse“ John Williams

Music (Original Song)

  • „Man or Muppet“ from „The Muppets“ Music and Lyric by Bret McKenzie
  • „Real in Rio“ from „Rio“ Music by Sergio Mendes and Carlinhos Brown Lyric by Siedah Garrett

Best Picture

  • „The Artist“ Thomas Langmann, Producer
  • „The Descendants“ Jim Burke, Alexander Payne and Jim Taylor, Producers
  • „Extremely Loud & Incredibly Close“ Scott Rudin, Producer
  • „The Help“ Brunson Green, Chris Columbus and Michael Barnathan, Producers
  • „Hugo“ Graham King and Martin Scorsese, Producers
  • „Midnight in Paris“ Letty Aronson and Stephen Tenenbaum, Producers
  • „Moneyball“ Michael De Luca, Rachael Horovitz and Brad Pitt, Producers
  • „The Tree of Life“ Nominees to be determined
  • „War Horse“ Steven Spielberg and Kathleen Kennedy, Producers

Short Film (Animated)

  • „Dimanche/Sunday“ Patrick Doyon
  • „The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“ William Joyce and Brandon Oldenburg
  • „La Luna“ Enrico Casarosa
  • „A Morning Stroll“ Grant Orchard and Sue Goffe
  • „Wild Life“ Amanda Forbis and Wendy Tilby

Short Film (Live Action)

  • „Pentecost“ Peter McDonald and Eimear O’Kane
  • „Raju“ Max Zähle and Stefan Gieren
  • „The Shore“ Terry George and Oorlagh George
  • „Time Freak“ Andrew Bowler and Gigi Causey
  • „Tuba Atlantic“ Hallvar Witzø

Sound Editing

  • „Drive“ Lon Bender and Victor Ray Ennis
  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ Ren Klyce
  • „Hugo“ Philip Stockton and Eugene Gearty
  • „Transformers: Dark of the Moon“ Ethan Van der Ryn and Erik Aadahl
  • „War Horse“ Richard Hymns and Gary Rydstrom

Sound Mixing

  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ David Parker, Michael Semanick, Ren Klyce and Bo Persson
  • „Hugo“ Tom Fleischman and John Midgley
  • „Moneyball“ Deb Adair, Ron Bochar, Dave Giammarco and Ed Novick
  • „Transformers: Dark of the Moon“ Greg P. Russell, Gary Summers, Jeffrey J. Haboush and Peter J. Devlin
  • „War Horse“ Gary Rydstrom, Andy Nelson, Tom Johnson and Stuart Wilson

Visual Effects 

  • „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2“ Tim Burke, David Vickery, Greg Butler and John Richardson
  • „Hugo“ Rob Legato, Joss Williams, Ben Grossman and Alex Henning
  • „Real Steel“ Erik Nash, John Rosengrant, Dan Taylor and Swen Gillberg
  • „Rise of the Planet of the Apes“ Joe Letteri, Dan Lemmon, R. Christopher White and Daniel Barrett
  • „Transformers: Dark of the Moon“ Scott Farrar, Scott Benza, Matthew Butler and John Frazier

Writing (Adapted Screenplay)

  • „The Descendants“ Screenplay by Alexander Payne and Nat Faxon & Jim Rash
  • „Hugo“ Screenplay by John Logan
  • „The Ides of March“ Screenplay by George Clooney & Grant Heslov and Beau Willimon
  • „Moneyball“ Screenplay by Steven Zaillian and Aaron Sorkin Story by Stan Chervin
  • „Tinker Tailor Soldier Spy“ Screenplay by Bridget O’Connor & Peter Straughan

Writing (Original Screenplay)

  • „The Artist“ Written by Michel Hazanavicius
  • „Bridesmaids“ Written by Annie Mumolo & Kristen Wiig
  • „Margin Call“ Written by J.C. Chandor
  • „Midnight in Paris“ Written by Woody Allen
  • „A Separation“ Written by Asghar Farhadi

Bilder © Paramount (1), AMPAS (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Wim Wenders' 3D-Tanzfilm PINA und Scorseses HUGO CABRET – sechzehn BAFTA-Nominierungen für 3D-Filme

Mit großer Freude darf ich euch mitteilen, dass Wim Wenders 3D-Tanzfilm PINA heute von der British Academy of Film and Television Arts in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film für den BAFTA Award 2012 nominiert wurde!

Und noch vier weitere stereoskopische 3D-Filme erhielten Nominierungen für die Orange British Academy Film Awards 2012, wie der lange Titel des britischen Filmpreises mittlerweile benannt ist.  Der heißeste 3D-Kandidat für die diesjährigen BAFTAs ist der fantastische Hugo Cabret von Martin Scorsese, der insgesamt diese neun Nominierungen erhielt:

  • Martin Scorsese – DIRECTOR
  • Robert Richardson – CINEMATOGRAPHY
  • Thelma Schoonmaker – EDITING
  • Howard Shore – ORIGINAL MUSIC
  • Sandy Powell – COSTUME DESIGN
  • Philip Stockton, Eugene Gearty, Tom Fleischman und John Midgley – SOUND
  • Dante Ferretti und Francesca Lo Schiavo – PRODUCTION DESIGN
  • Rob Legato, Ben Grossman, Joss Williams – SPECIAL VISUAL EFFECTS
  • Morag Ross, Jan Archibald – MAKE UP & HAIR

Zudem wurde Regisseur Martin Scorsese im Jahr 2012 zum BAFTA Fellow ernannt.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes-Teil 2 wurde in insgesamt drei BAFTA-Kategorien nominiert:

  • Stuart Craig und Stephenie McMillan – PRODUCTION DESIGN
  • Tim Burke, John Richardson, Greg Butler, David Vickery – SPECIAL VISUAL EFFECTS
  • Amanda Knight, Lisa Tomblin  – MAKEUP & HAIR

Die Abenteuer von Tim und Struppi erhielt zwei BAFTA-Nominierungen in den Kategorien ANIMATED FILM (Steven Spielberg) und Special Visual Effects (Joe Letteri). Ebenfalls in der Kategorie ANIMATED FILM bekam Sarah Smith eine Nominierung für den S3D-CGI-Film Arthur Christmas.

Herzlichen Glückwunsch an alle Nominierten! Die BAFTA-Preisverleihung findet am 12. Februar in London statt. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite (dort findet sich auch die Übersicht sämtlicher Nominierungen) oder auf Facebook.

Hier gibt es die BAFTA-Nominierungen 2012 im Video, präsentiert von Daniel Radcliffe and Holliday Grainger:

Bilder © BAFTA (1), Paramount (2) · Alle Rechte vorbehalten.

5 mal 3D in den Top Ten – ein Kassenmilliardär Harry Potter und Cars 2 im Rennen um die Poleposition

Es ist wie eine Millisekunde im Rennsport- von rund 2,1 Mio. verkauften Kinokarten am Wochenende machten weniger als 1000 Kinobesucher den Spitzenreiter der deutschen Kinocharts aus. Und es war ein Rennen der 3D-Filme- in dieser Woche gab es drei mal 3D in den Top 5, und sogar fünf mal 3D in den Top Ten. Hauchdünn die Nase vorne hatte der immerwährende Zauberlehrling im seinem finalen Kampf in konvertiertem 3D „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2„, der durch den 3D-Zuschlag ordentlich Kohle macht. Mit über 4.840.000 Besucher ist Potter 7.2 der erfolgreichste Film des Jahres in Deutschland, international konnte der Abschluss der Potter-Saga erstmals in der Geschichte der Franchise die Milliarde knacken. Im All-Time-Boxoffice-Ranking liegt er damit (nicht-inflationsbereinigt) auf Platz acht der umsatzstärksten Filme aller Zeiten.

Hauchdünn dahinter rangieren die Cars 2 in ihrem Agentenabenteuer rund um den Globus mit ebenfalls rund 600.000 Besuchern. Das CGI-Sequel aus dem Hause Pixar startete im Vergleich zu seinem Vorgänger mit einem Bleifuß- Cars konnte im September 2006 nur rund 430.000 Besucher am Startwochenende in die Kinos locken. Damit liefert Cars 2 den besten Animationsfilmstart des Jahres, und den natürlich auch in 3D. Zudem den besten deutschen Pixar-Start seit Ratatouille.

Und mal wieder Zuschauer versus Umsatz: Nach Umsatz macht der in 3D konvertierte „Green Lantern“ mit seinen rund 140.000 Besuchern im Vergleich zu den verkauften Tickets einen Platz gut und belegt Rang drei der deutschen Kinocharts. Nach Besuchern machen die sprechenden Zootiere dem „Zoowärter“ und rund 190.000 Zuschauern zu schaffen. Die Hochzeits-Komödie „Brautalarm“ mit jeweils 140.000 Besuchern belegte Platz 5 der deutschen Kinocharts.

Michael Bays 3D-Spektakel Transformers 3 besuchten weitere rund 75.000 Zuschauer (Platz sieben), Dreamworks 3D-Animationsabenteuer Kung Fu Panda 2 weitere rund 40.000 Besucher. Das macht fünf 3D-Filme in der deutschen Top Ten. Und da sage noch einer was von Flaute…  😉

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2 – rund 600.000 Zuschauer
  • Platz 2: Cars 2 – rund 600.000 Zuschauer
  • Platz 3: Der Zoowärter – rund 190.000 Zuschauer
  • Platz 4: Green Lantern – rund 140.000 Zuschauer
  • Platz 5: Brautalarm – rund 140.000 Zuschauer

Bild © Disney/Pixar · Alle Rechte vorbehalten.

3D-Filme an den Kinokassen weiter top – die Kinocharts der Woche im Schnelldurchlauf

Aus gegebenem Anlass gibt es heute die 3D-Kinocharts in etwas komprimierter Form:

In Deutschland bleibt Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2 auf Platz 1 der Kinocharts. Der Abschluss der Potter-Saga, der auch in konvertiertem 3D zu sehen ist, verteidigt mühelos die Spitzenposition mit rund einer Million Besucher. HP 7.2 erzielte damit das beste 2. WE des Jahres, das über dem zweiten Wochenende des Vorgängers HP7.1 mit 911.066 Besuchern lag. Bereits am Freitag überschritt der finale Potter-Film als vierter Film des Jahres die 3 Mio.-Besucher-Marke. Gesamt zog der Zauberlehrling bisher rund 3,775 Mio. Besuchern ins Kino, das sind 12% mehr als beim Vorgänger im gleichen Zeitraum.

Das martialische 3D-Spektakel Transformers 3 erkämpfte sich mit rund 155.000 Besuchern den vierten Rang der Kinocharts.

Dreamworks CGI-Animationsfilm Kung Fu Panda 2 konnte nochmal anziehen, und löst den bisher erfolgreichsten Animationsfilm des Jahres RIO ab.

In den USA ist die neu gestartete Comic-Verfilmung Captain America mit 65,8 Mio. Dollar identisch wie sein Avengers-Kollege Thor zu Beginn des Sommers gestartet, Platz 1 der US-Charts an diesem Wochenende. Beide 3D-Filme wurden nachträglich in 3D konvertiert, was den Amerikanern zurecht stinkt. Nur 39% des Umsatzes wurden mit der 3D-Fassung erzielt.

Der ebenfalls postkonvertierte Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 lieferte in der Vorwoche den besten US-Start aller Zeiten, brach aber an seinem zweiten Wochenende um satte 72 % ein. Mit einem Einspiel von 274 Mio. Dollar erzielte Potter 7.2 an der US-Kasse das zweitbeste 10 Tage-Ergebnis aller Zeiten hinter Nolans „The Dark Knight“ mit 314 Mio. Dollar.

Platz 4 der amerikanischen Charts geht an Michael Bays 3D-Spektakel Transformers 3 mit weiteren 12 Mio. Dollar und einem gesamten Boxoffice von 325,79 Mio. Dollar. Mit Cars 2 befindet sich in dieser Woche der vierte 3D-Film in den Top Ten, der in dieser Woche bei uns startende neue Pixarspaß erzielte in dieser Woche weitere 5,73 Mio. Dollar und generierte ein Boxoffice von gesamt 176,45 Mio, Dollar.

Bildmaterial (C) 2011 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. HARRY POTTER PUBLISHING RIGHTS (C) J.K.R. HARRY POTTER CHARACTERS, NAMES AND RELATED INDICIA ARE TRADEMARKS OF AND (C) WARNER BROS. ENT. ALL RIGHTS RESERVED

Harry Potter pulverisiert Startrekorde in den US Kinocharts

Ein großes Finale: in den USA pulverisierte Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 alle Startrekorde. Mit rund 168,55 Mio. Dollar fuhr der Zauberlehrling  das beste Startwochenende aller Zeiten ein, das bisher Christopher Nolans Fledermausmann-Sequel The Dark Knight mit 158,8 Mio. Dollar inne hatte. Potter 7.2 eröffnete 35 % besser als sein Vorgänger HP 7.1. Bereits in den Mitternachtsvorstellungen konnte sich Potter den Thron mit 43,5 Mio. Dollar Umsatz greifen, den bisherigen Rekord hielt Twilight Eclipse mit $30 Mio. Dollar. Wie erwartet, bleibt der 3D-Anteil schwach, trotz des größten US-3D-Releases mit über 3100 3D-Kinos- mit dem den konvertierten Potter wurden 43% der Einnahmen mit der 3D-Fassung erzielt, davon allein 15,5 Mio. Dollar in den 274 IMAX-Kinos. Die Besucher waren mit 54% eher weiblich und 45% unter 25 Jahren alt.

Potter 7.2 brach auch international alle Rekorde: 307 Mio. Dollar bedeuten den besten internationalen Start aller Zeiten, den bisher Fluch der Karibik 4 mit 260,4 Mio. Dollar hielt. Mit einem gesamten Umsatz von 475,6 Mio. Dollar erreicht Harry Potter und die Heiligtümer des Todes den besten weltweiten Start aller Zeiten.

Michael Bays Roboter-Sequel Transformers 3 hat als erster Film des Jahres die 300 Mio. Dollar-Marke an den US-Kinos überschritten, an diesem Wochenende kamen weitere rund 23,5 Mio. Dollar hinzu. Der dritte Platz der US-Kinocharts geht in dieser Woche an Kill the Boss mit rund 17,5 Mio. Dollar, Platz vier an Den Zoowärter mit rund 12,5 Mio. Dollar. Pixars neuester Animationsfilm Cars 2 beschließt in dieser Woche die Top 5 mit einem Einspiel von rund 8,2 Mio. Dollar- gesamt  kommt der S3D-CGI-Animationsfilm auf 165,3 Mio. Dollar in 24 Tagen und bleibt damit hinter den üblichen US-Zahlen für einen Pixarfilm zurück.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2  – rund 168,55 Mio. Dollar
  • Platz 2: Transformers 3 – rund 23,5 Mio. Dollar
  • Platz 3: Kill the Boss- rund 17,5 Mio. Dollar
  • Platz 4: Der Zoowärter – rund 12,5 Mio. Dollar
  • Platz 5: Cars 2 – rund 8,2 Mio. Dollar

Bildmaterial (C) 2011 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. HARRY POTTER PUBLISHING RIGHTS (C) J.K.R. HARRY POTTER CHARACTERS, NAMES AND RELATED INDICIA ARE TRADEMARKS OF AND (C) WARNER BROS. ENT. ALL RIGHTS RESERVED

Filmkritik: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2

Zugegeben- ich war nie ein großer Fan der Harry Potter-Franchise. Aber irgendwie hat man dann doch alle Teile mal im Kino, auf DVD oder im Flugzeug gesehen. Die ersten fünf Bücher stauben irgendwo im Bücherregal rum. Ich hab es probiert. Und ich fand es nett, nicht mehr. Natürlich hat J.K. Rowling weltberühmte Charaktere geschaffen, die Millionen von Kindern von ihrer Jugend ins Erwachsenenalter begleitet haben. So wird die Harry Potter-Saga neben den Romanen auch als derzeit finanziell erfolgreichste Filmfranchise weiter Bestand haben.

Doch haben mich immer Dinge gestört.

  • Grundsätzlich: Mir als altem Rollenspieler rollten sich mitunter die Fußnägel, wie wahllos sich Frau Rowling in der Fantasy-Literatur bediente und beliebig in ihren Zauberlehrlings-Kosmos einbaute.
  • Im Kino gab es von mir nur Unverständnis, wenn Eltern ihren 6jährigen Kindern durch ihre Begleitung den Zutritt zu den ganz schön heftigen Potterfilmen ermöglichten.
  • Quidditch ist einfach kein „Sport“, den ich mir gerne ansehe. Und der Schnatz ist in einigen Gebieten Deutschlands ein Haardutt.
  • Die Visual Effects sind in jedem Film ein Spektakel, allerdings wirkten sie nie aus einem Guss. Wie auch, wenn ein Dutzend VFX-Firmen ihre Sequenzen dazu beisteuert, es herrscht eher ein visuell-eklektisches Sammelsurium.

Jetzt wird es ketzerisch: mich haben die Potter-Filme ab Teil vier eher gelangweilt. Ein stetes „more of the same“, mit dem ewig gleichen Spannungsplot und der einen Aufgabe, den Unaussprechlichen zu vernichten. Und da man im Zauberland alle Regeln selber definiert, findet man stets Aus- und Umwege statt mal zur Sache zu kommen. Man könnte sagen, die Franchise wurde perfekt bedient, für mich waren die Teile Potter 4 bis 7 ein ultra-langer XXL-Trailer für das, was nun endlich zu einem Ende kommt. Alles endet hier. So das Versprechen für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2. Und um es vorweg zu nehmen: ja die Geschichte um Rundbrillen-Harry und Pferdenüstern-Fresse Voldemort endet wirklich. Doch haben wir auch gelernt, dass man Tote wieder aus dem Reich der Verstorbenen zurückholen kann, und wenn die Kinder der Zauber-Voll- und Halbblüter die Saat weitertragen, droht eventuell doch ein Potter-Next Generation. Doch wollen wir das manifestierte Böse nicht an die Wand malen.

Weil Harry Potter und die Heiligtümer des Todes so ein dickes Buch ist, splittete man es in zwei Filme auf. Macht auch statt (knapp) einer Milliarde an der Kinokasse dann mal eben zwei. Erstaunlich, dass gerade das Finale mit rund 130 Minuten Laufzeit der kürzeste Film der Franchise ist. Da wird dann nochmal episch alles inhaltliche referenziert und aufgelöst, als auch Gegenständliches in Schutt und Asche gelegt. Nur für Fans- keine Rückblicke, keine Einführung, es geht nahtlos weiter. Wer nicht dabei war, bleibt inhaltlich draußen. Das ist bei Franchises durchaus üblich, und von daher verzeihlich. Schlimmer war das Ende des ersten Teils der Heiligtümer des Todes, der den Zuschauer in finsterer Trostlosigkeit hinterließ.

Harry Potter (Daniel Radcliffe), Hermine Granger (Emma Watson) und Ron Weasley (Rupert Grint) betrauern weiterhin den Tod ihres Hauselfen Dobby, den die Oberschergin Bellatrix Lastrange (Helena Bonham Carter) meuchelte. Dennoch müssen sie ihre beiden Ziele vorantreiben- die Vernichtung aller sieben Horkruxe, in denen Voldemort einen Teil seiner selbst verbirgt, sowie das Einsammeln der drei übermagischen Artefakte Tarnkappenumhang, den Stein der Auferstehung und die Mutter aller Zauberstäbe, den Elderstab. Maskiert in der Figura der Bellatrix Lastrange dringen die drei Freunde in der Goblin-Zentralbank in die unterirdischen Tresorräume ein, um eine Horkruxe zu zerstören und einem Verrat auf dem Rücken des geschundenen Verlieswächter-Drachens knapp zu entgehen.


Weiter geht es ins Harry und Ronny-Internat nach Hogwarts, wo man eine weitere Horkruxe finden und vernichten will. Der vermeintliche Dumbledore-Killer Professor Snape (in Bestform: Alan Rickman) hat die Zaubererschule eingenommen, doch Harry und Friends erobern ihr Refugium zurück. Zumindest für eine kurze Zeit: The Bad and Ugly Lord der Finsternis Voldemort (Ralph Fiennes) hat mittlerweile ganz Großbritannien in seiner Gewalt und schart seine finstere Armee um sich. Im Angriff auf Hogwarts lassen es beide Seiten nach Möglichkeiten und Zaubermacht nochmal richtig krachen. Zahllose Figuren aller Episoden liefern sich eine finale Schlacht, die im Gemetzel und Opferzahl eher an den „Herrn der Ringe“ erinnert- trotz einer FSK 12. Inhaltlich lässt sich alles nur mit dem Tod Voldemorts UND dem Tode Harry Potters auflösen. (Und da hätte es auch enden sollen, statt mit diesem furchtbaren Epilog 19 Jahre später, der mehr an „eine verkleidete Schülergruppe spielt Vater, Mutter, Kind“ erinnert.)

Nachdem ja schon Harry Potter 7.1 nicht nur mit einigen IMAX-Szenen, sondern vollständig in stereoskopischem 3D erscheinen sollte, ist ihnen nach dem Konvertierungsdesaster 2010 nun eine vollständige 3D-Fassung gelungen. Das Finale sollte ja ein besonderer Paukenschlag sein, und mit dem 3D-Zuschlag könnte man die Milliarde an der Kinokasse erreichen. Notfalls mit zusätzlichem Merchandising- Real D hat speziell designte Harry Potter-3D-Brillen im Nickelbrillen-Look auf den Markt geworfen, die in den USA für den stolzen Preis von 11 Dollar (!!) verkauft werden. Die Harry Potter-3D-Brille entspricht einer üblichen Polfilterbrille mit eben runden Gläsern- Vorsicht bei großen Leinwänden, das Sichtfeld ist dadurch schmaler (dafür höher) als bei den üblichen Einweg-Real D-Brillen.

Die Konvertierung ist absolut annehmbar und nicht mit den Negativ-Beispielen der Branche vergleichbar. Die räumliche Tiefe wird erzielt, der Raum vor der Leinwand moderat bespielt, ergänzt um ein paar wenige PopOut-Effekte. Für den geübten 3D-Seher ist die Konvertierung vor allem durch die Überzeichnung bei kurzen Brennweiten und vor allem bei Zoom- und Kamerafahrten ersichtlich. Auch wirken die Szenerien zu oft zu gestaffelt sortiert, was manchmal an Cardbord-Effekte grenzt. Harry Potter 7.2 ist aber die bisher beste 3D-Konvertierung, die ich gesehen habe. In nativem 3D gedreht hätte man visuell noch mehr aus den Bildern und dem Inhalt herausholen können. Am besten ist das S3D verständlicherweise in den CGI-Szenen, da am einfachsten kontrollierbar. Und die oben bemängelte eklektische VFX-Anhäufung verschiedener Firmen macht sich hier noch deutlicher bemerkbar- 3D fordert ein optisch hochwertiges Erlebnis ein, das jeden Fehler deutlich herausstellt. In der Nähe der realistischen Beobachtung lässt es sich nicht mehr so gut optisch betrügen.

Fazit: Porpcorn-Kino at its best. Regisseur David Yates und Kameramann Eduardo Serra machen einen sehr ordentlichen Job in Umsetzung, Tempo und Bildern. Die schauspielerische Leistung von Ralph Fiennes, Maggie Smith und Alan Rickmann ist eine wahre Freude. Auch die Youngsters Harry, Hermine und Ron haben sich im Verlauf der Franchise in ihren mimischen Qualitäten wirklich entwickelt. Man bekommt eine Fortsetzung dessen, was man erwartet: nochmal alle Figuren im großen Fantasymix mit der finalen Schlacht, die optisch im Vergleich zu anderen Showdowns fast opulenter hätte ausfallen sollen. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2 ist natürlich für alle Potter-Fans ein Muss. Und eben erstmals vollständig in 3D zu sehen. Auch für alle, die irgendwann aus der Franchise ausgestiegen sind: angucken, diesmal endet es wirklich.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2 läuft ab dem 14. Juli 2011 auf allen deutschen Leinwänden in Digital 3D, in IMAX 3D und in ausgewählten Kinos auch in 2D.

Bildmaterial (C) 2011 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. HARRY POTTER PUBLISHING RIGHTS (C) J.K.R. HARRY POTTER CHARACTERS, NAMES AND RELATED INDICIA ARE TRADEMARKS OF AND (C) WARNER BROS. ENT. ALL RIGHTS RESERVED

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 (David Yates)

Mit einem weltweiten Einspiel von 6,4 Milliarden Dollar ist Harry Potter die erfolgreichste Film-Franchise aller Zeiten. Und mit ein bisschen Glück und 3D-Zuschlag kommt mit dem künstlich hinausgezögerten Finale „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ ein weitere Milliarde hinzu. Die Fans sind zusammen mit dem bekannten Zauberlehrling erwachsen geworden. Und ich bin, ehrlich gesagt, auch ein wenig froh, dass die Saga endet, scheint sie seit dem vierten Teil nur noch ein XXXL-Trailer für das große Finale zu sein. Ist ein Film noch spannend, dessen Geschichte man bereits kennt. Ihr wisst, wer Dumbledore getötet hat…
Nach IMAX-Teil-Stereoskopie und dem Konvertierungspatzer im letzten Jahr kommt nun Harry Potter 8, Harry Potter 7.2, Harry Potter 7B oder auch in der Langform „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2″ erstmals vollständig in 3D in unseren Kinos, um ein bildgewaltiges episches Ende zu präsentieren. Leider nur nachträglich konvertiert, aber es dürfte eh kaum Szenen ohne digitale Nachbearbeitung geben. Trotz der Gerüchte um eine Fertigstellung von Harry Potter 7.1 in 3D wird es nicht wie gemutmaßt ein 3D-Doublefeature beider Teile geben. den Paukenschlag habt man sich dann wohl für die 3D-Blu-ray auf.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ startet am 14. Juli 2011 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Mehr Infos auf der offiziellen Webseite www.harrypotter.de

Kurzinhalt: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ ist das letzte Abenteuer in der Harry Potter-Filmserie. Das mit Spannung erwartete Kinoereignis ist der zweite von zwei abendfüllenden Teilen.
Im epischen Finale weitet sich der Kampf Gut gegen Böse in der Welt der Zauberer zu einem regelrechten Krieg aus. Niemals stand derart viel auf dem Spiel – niemand ist mehr sicher. Die entscheidende Auseinandersetzung mit Lord Voldemort scheint unausweichlich, und es sieht fast so aus, als ob Harry Potter sich opfern muss. Alles endet hier.

Der finale deutsche Trailer:

Die Harry Potter-Bildergalerie:

[slidepress gallery=’harry-potter-7-2′]

Das Harry Potter 7.2-Hauptplakat:

(C) 2011 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. HARRY POTTER PUBLISHING RIGHTS (C) J.K.R. HARRY POTTER CHARACTERS, NAMES AND RELATED INDICIA ARE TRADEMARKS OF AND (C) WARNER BROS. ENT. ALL RIGHTS RESERVED

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2" – kostenlos als erster in 3D sehen

Für das furiose Finale kommt der weltbekannteste Zauberlehrling Harry Potter erstmals über die gesamte Filmdauer in 3D ins Kino. Und ihr könnt als erste „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ in den Kinos erleben. Natürlich in 3D- und das vollständig kostenlos.

Amazon.de und Warner Bros. Home Entertainment verlosen exklusive  Tickets für die Preview-Vorstellungen am Mittwoch, den 13.07.2011 in den Städten Berlin, Frankfurt, München und Hamburg. Das vorführende Kino und die exakte Uhrzeit werden den Gewinnern direkt per E-Mail mitgeteilt.

Kurzinhalt: Der Kampf Gut gegen Böse in der Welt der Zauberer weitet sich zu einem regelrechten Krieg aus. Niemals stand derart viel auf dem Spiel – niemand ist mehr sicher. Die entscheidende Auseinandersetzung mit Lord Voldemort scheint unausweichlich, und es sieht fast so aus, als ob Harry Potter sich opfern muss. Alles endet hier.

Und diesmal endet die erfolgreiche Filmfranchise tatsächlich mit dem finalen Showdown zwischen Zauberer Harry Potter mit seinen verbündeten Freunden und Lord Voldemort mit seinen Gefolge aus Kreaturen und wahnsinnigen Todessern. Auf ein furioses Finale!

Teilnehmen könnt ihr direkt auf der Seite von Amazon.de. Die Frage nach der Schauspielerin der Hermine Granger sollte jeder Potter-Fan problemlos beantworten können (Emma Watson). Unbedingt die gewünschte Stadt auswählen und eure Kontaktdaten für den Gewinnfall angeben. Jeder Gewinenr erhält 2 Tickets und die passenden 3D-Brillen, pro Stadt werden 200 Tickets verlost. Einsendeschluss ist heute, Sonntag, der 26.06.2011.

Jetzt hier Freikarten für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 gewinnen!

Bild ©  2011 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. HARRY POTTER PUBLISHING RIGHTS (C) J.K.R. HARRY POTTER CHARACTERS, NAMES AND RELATED INDICIA ARE TRADEMARKS OF AND (C) WARNER BROS. ENT. ALL RIGHTS RESERVED

Es endet alles! Erster Trailer für "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2" (3D) plus Teaser- Plakat

Für das Finale einer der erfolgreichsten Franchises der Kinogeschichte holt Warner nochmal groß aus: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ bildet den Abschluss der Zauberlehrlingssaga, holt den Zuschauer endlich aus der hoffnungslosen Situation in der er in Teil 1 zurück gelassen wurde und kommt als erster Teil der Potter-Saga vollständig in stereoskopischem 3D in die Kinos. (Ihr erinnert euch an die 3D-Teilsequenzen in Potter 5 und 6, und der geplatzten 3D-Konvertierung von Teil 7). Zusammen mit dem 3D-Zuschlag, wenn auch postkonvertiert, dürfte Potter 8 als erster Teil der Franchise auch die Milliarde an der Kinokasse sprengen und könnte zum finanziell erfolgreichsten Teil avancieren.

Im epischen Finale weitet sich der Kampf Gut gegen Böse in der Welt der Zauberer zu einem regelrechten Krieg aus. Niemals stand derart viel auf dem Spiel – niemand ist mehr sicher. Die entscheidende Auseinandersetzung mit Lord Voldemort scheint unausweichlich, und es sieht fast so aus, als ob Harry Potter sich opfern muss. Alles endet hier.

Nun wurde endlich der erste offizielle deutsche Trailer für HP8 veröffentlicht, den ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ läuft ab 14. Juli 2011 sowohl in 3D als auch in 2D in den Kinos an. Über gemutmaßte 3D-DoubleFeatures von Teil 1 und Teil 2 gibt es bisher noch keine neuen Erkenntnisse. Stay tuned!

(C) 2011 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. HARRY POTTER PUBLISHING RIGHTS (C) J.K.R. HARRY POTTER CHARACTERS, NAMES AND RELATED INDICIA ARE TRADEMARKS OF AND (C) WARNER BROS. ENT. ALL RIGHTS RESERVED