Beiträge

3D am Ende? Warner Bros. bringt "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes -Teil 1" nur in 2D!

Eine erstaunliche Meldung schickte mir Frank (besten Dank) gestern via deadline.com: „Harry Potter und die Heiligtümer – Teil 1“ wird nicht wie angekündigt als 3D-Fassung ab November 2010 in den Kinos laufen, auch nicht im IMAX 3D! Ein böses Omen für das Ende des stereoskopischen 3D-Kinos? Die Begründung vom Major Warner Bros lautet, dass sie die Konvertierung des Films trotz aller Anstrengungen nicht in der erwarteten Qualität bis zum Filmstart umsetzen können. Hier der Wortlaut der offiziellen Bekanntgabe:

Warner Bros Pictures has made the decision to release “Harry Potter and the Deathly Hallows – Part 1” in 2D, in both conventional and IMAX theaters, as we will not have a completed 3D version of the film within our release date window. Despite everyone’s best efforts, we were unable to convert the film in its entirety and meet the highest standards of quality. We do not want to disappoint fans who have long-anticipated the conclusion of this extraordinary journey, and to that end, we are releasing our film day-and-date on November 19, 2010 as planned. We, in alignment with our filmmakers, believe this is the best course to take in order to ensure that our audiences enjoy the consummate “Harry Potter” experience.

Producer David Heyman said, “For 10 years, we have worked alongside Alan Horn and the studio, whose priority has always been to preserve the integrity of Jo Rowling’s books as we have adapted them to the screen, and this decision reflects that commitment.” Director David Yates continued, “This decision, which we completely support, underscores the fact that Warner Bros. has always put quality first.” As scheduled, on July 15, 2011, we will deliver to conventional and IMAX theaters our final installment of the film franchise, “Harry Potter and the Deathly Hallows – Part 2,” in both 2D and 3D formats.

Bevor die Kritiker des stereoskopischen 3D-Kinos in Jubel ausbrechen, sollte man nochmal die Fakten zum Thema Warner Bros. und 3D  auf den Tisch legen. Harry Potter 7 wurde wie alle Teile der Franchise konventionell in 2D gedreht. Die letzten beiden Filme verfügten jeweils über eine 3D-Sequenz zum Ende, bzw. zu Beginn des Films. Diese 3D-Sequenzen waren vor allem für das 3D-IMAX konvertiert worden. Wie eine 3D-Konvertierung funktioniert, kann man in diesem Artikel sehen. Bisher hat Warner keinen nativen 3D-Film (also bereits in 3D gedrehten Film) in die Kinos gebracht. Mit „Kampf der Titanen“ lieferte Warner das bisherige Negativ-Beispiel der 3D-Filme, in wenigen Wochen wurde der gesamte Film dimensionalisiert. Trotz großer Klagen über das „2,5 D“ lief der Film sehr gut an der Kinokasse, knackige 493 Mio. Dollar spielte das Remake ein. Auch der recht schwach laufende „Cats and Dogs: Die Rache der Kitty Kahlohr“ (weltweit 108 Mio. Dollar) wurde erst nachträglich in einen 3D-Film konvertiert. Das erste in 3D produzierte Film aus dem Hause Warner ist der nächste Woche startende CGI-Animationsfilm „Legende der Wächter“ von Regisseur Zack Snyder. Im nächsten Jahr sind einige Produktionen im Vertrieb der Warner in nativem und konvertiertem 3D gelistet, auch der zweite Teil von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, der nach Bekanntgabe ja ein 3D-Film bleiben soll. Welche Strategie wird Warner bei den ebenfalls in 3D konvertierten Filmen „Sucker Punch“ und „The Green Lantern“ fahren?

Rettet Warner ein bisschen seinen Ruf und bringt Potter 7 nicht in einer schlechtern Konvertierung auf den Markt? Die Franchise ist stark genug, um auch ohne den 3D-Faktor ein ordentliches Einspiel-Ergebnis zu erzielen. Oder melkt man den Zauberlehrling doppelt, da man im Jahr 2011 ein ReRelease von Teil 7 in 3D nochmals kurz vor Harry Potter 8 in die Kinos bringt? So würden die beiden Teile von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ verbunden, und als Double-Feature in der gleichen Bildoptik in den Kinos laufen.

Sind die Konvertierungsstudios voll mit alternativen Projekten ausgelastet? Zunehmend mehr geforderter 3D-Content hat dort sicher auch die Kapazitäten eng werden lassen, so dass für aufwändigere Produktionen keine zusätzlichen Ressourcen zur Verfügung stehen. Möglicherweise nutzt Warner auch die Konvertierungskapazitäten für weitere Projekte, bei denen 3D im Gegensatz zur Potter-Franchise kein essentielles Verkaufsargument ist?

Fakt ist, dass 3D-Kino nach wie vor für hervorragende Umsatzzahlen sorgt. Nur ist nicht garantiert, dass der Zusatz „3D“ auf dem Plakat oder am Ende des Trailer auch für volle Häuser sorgt. Nach der ersten Euphorie der Neuheit ist der Kinozuschauer wählerischer geworden und hat einige Filme zum Vergleich. Ihnen fällt der Unterschied zwischen schlecht nachträglich konvertiertem 3D und einer aufwändigen hochwertigen echten 3D-Produktion natürlich auf. Und sie kommunizieren auf allen Kanälen über die Güte des Films. In Zeiten von Twitter und Facebook so schnell und beeinflussend wie nie.

Dass „Harry Potter und die Heiligtümer – Teil 1“ nun in der Postproduktion nicht fertig geworden ist, und daher in 2D in die Kinos kommt, ist nach meiner Meinung kein Vorzeichen für das Ende des 3D-Kinos. Sondern das Zeichen, dass man verstanden hat, dass minderwertige 3D-Konvertierungen keinen höheren Eintrittspreis rechtfertigen.

Die Filmkonkurrenz war vorsichtig und hat Harry Potter 7 ein größeres Auswertungsfenster auf der 3D-Leinwand gewährt. Nun wird es auf der übervollen 3D-Leinwand eine Ruhepause von fünf Wochen geben, was den zuvor startenden Film wie „Sammys Abenteuer“ oder „Jackass 3D“ ein bisschen Verschnaufpause gibt und Filmen aus dem Repertoire nutzt.

Kleines skurriles Bonmot: die 2D-Fassung von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes nutzt auch den deutschen Programmkinos. Sie sahen sich aufgrund des Films in Zugzwang auch eine 3D-Projektion installieren zu müssen. Viel zu spät, die Finanzierungen sind weiterhin ungeklärt, und die Vorlaufzeiten bei digitalen Projektoren und Silberleinwänden aufgrund der hohen weltweiten Nachfrage sehr hoch. Auch wenn Programmkinos ja nie Filme aus Hollywood zeigen würden, die letzten Potter-Filme fanden sich bei den meisten doch immer im Programm. Das Ausbleiben der Klientel, die sich natürlich vorrangig für die 3D-Fassung entschieden hätte, wäre ein echtes finanzielles Problem für viele Häuser geworden. Diese können nun nochmal durchatmen und in Ruhe bis Ende des Jahres digitalisieren, damit sie auch für das 3D-Programmfilm-Repertoire im Jahr 2011 gerüstet sind. 😉

„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes -Teil 1“ startet, wie geplant am 18.11.2010, Teil 2 am 14.07.2011. Hex, hex!

Bild © 2010 Warner Bros. Ent.
Harry Potter Publishing Rights © J.K.R.
Harry Potter characters, names and related indicia are trademarks of and © Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.