Beiträge

Die grüne Macht bekämpft die Finsternis: Green Lantern- Fanpakete gewinnen

„In brightest day, in blackest night
No evil shall escape my sight.
Let those who worship evil’s might
Beware my power: Green Lantern’s light!“

Seit letztem Wochenende lernt das Böse einen neuen universalen Superhelden kenne- den Green Lantern. Wobei er nicht alleine ist, sondern ein ganzer Corps für die Sicherheit der Galaxis sorgt. Erstmals wird mit dem etwas großspurigen Testpiloten Hal jedoch ein Mensch in das Corps aufgenommen, der durch seine Menschlichkeit im Kampf gegen den Überfeind Parallax das entscheidende Element mitbringt. Zum Kinostart verlost DigitaleLeinwand zwei Fanpakete für die Comicverfilmung Green Lantern, die natürlich auch in stereoskopischem 3D zu sehen ist.

Kurzinhalt: Im ebenso endlosen wie geheimnisvollen Universum existiert seit Jahrhunderten eine kleine, aber schlagkräftige Einheit, die für Gesetz und Gerechtigkeit eintritt: das Green Lantern Corps. Jeder Green Lantern wird durch einen Eid auf die Bruderschaft der Krieger dazu verpflichtet, in der Galaxis Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten, alle tragen einen Ring, der ihnen übernatürliche Kräfte verleiht. Doch als ein neuer Gegner namens Parallax das Gleichgewicht der Kräfte im Universum auszuhebeln droht, liegt das Schicksal der Green Lanterns und der gesamten Erde in der Hand ihres jüngsten Rekruten: Er ist der erste Mensch, der in ihre Reihen aufgenommen wurde – Hal Jordan (Ryan Reynolds).

Mehr Informationen, Clips, Games und dem Green Lantern-Creator gibt es auf der offiziellen Filmwebsite: www.GreenLantern-DerFilm.de, die Fans treffen sich auf Facebook unter www.facebook.com/GreenLantern.de.

Im Fanpaket der grünen Macht enthalten sind jeweils:

  • ein original Green Lantern- Shirt, dass euch als Fan oder Nutzer der Macht ausweist
  • die Green Lantern- Blu-ray „Emerald Knights“ – gerade erschienenes DC Universe Animated Original Movie, das sechs Stories über die Vorbereitungen auf den Angriff eines uralten Feindes aus der reichen Mythologie des Green Lantern Corps miteinander verwebt
  • zwei deutschlandweit einlösbare Freikarten für Green Lantern

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung von Warner Bros. zwei Green Lantern-Fanpakete! Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen und Mailadresse über das Formular unten einsenden. Einsendeschluss ist der 8.8.2011 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: “In welcher Farbe erstrahlt die Macht der Angst?”. Rechtswege sind aus einem anderen Universum, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Warner Bros · Alle Rechte vorbehalten.

5 mal 3D in den Top Ten – ein Kassenmilliardär Harry Potter und Cars 2 im Rennen um die Poleposition

Es ist wie eine Millisekunde im Rennsport- von rund 2,1 Mio. verkauften Kinokarten am Wochenende machten weniger als 1000 Kinobesucher den Spitzenreiter der deutschen Kinocharts aus. Und es war ein Rennen der 3D-Filme- in dieser Woche gab es drei mal 3D in den Top 5, und sogar fünf mal 3D in den Top Ten. Hauchdünn die Nase vorne hatte der immerwährende Zauberlehrling im seinem finalen Kampf in konvertiertem 3D „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2„, der durch den 3D-Zuschlag ordentlich Kohle macht. Mit über 4.840.000 Besucher ist Potter 7.2 der erfolgreichste Film des Jahres in Deutschland, international konnte der Abschluss der Potter-Saga erstmals in der Geschichte der Franchise die Milliarde knacken. Im All-Time-Boxoffice-Ranking liegt er damit (nicht-inflationsbereinigt) auf Platz acht der umsatzstärksten Filme aller Zeiten.

Hauchdünn dahinter rangieren die Cars 2 in ihrem Agentenabenteuer rund um den Globus mit ebenfalls rund 600.000 Besuchern. Das CGI-Sequel aus dem Hause Pixar startete im Vergleich zu seinem Vorgänger mit einem Bleifuß- Cars konnte im September 2006 nur rund 430.000 Besucher am Startwochenende in die Kinos locken. Damit liefert Cars 2 den besten Animationsfilmstart des Jahres, und den natürlich auch in 3D. Zudem den besten deutschen Pixar-Start seit Ratatouille.

Und mal wieder Zuschauer versus Umsatz: Nach Umsatz macht der in 3D konvertierte „Green Lantern“ mit seinen rund 140.000 Besuchern im Vergleich zu den verkauften Tickets einen Platz gut und belegt Rang drei der deutschen Kinocharts. Nach Besuchern machen die sprechenden Zootiere dem „Zoowärter“ und rund 190.000 Zuschauern zu schaffen. Die Hochzeits-Komödie „Brautalarm“ mit jeweils 140.000 Besuchern belegte Platz 5 der deutschen Kinocharts.

Michael Bays 3D-Spektakel Transformers 3 besuchten weitere rund 75.000 Zuschauer (Platz sieben), Dreamworks 3D-Animationsabenteuer Kung Fu Panda 2 weitere rund 40.000 Besucher. Das macht fünf 3D-Filme in der deutschen Top Ten. Und da sage noch einer was von Flaute…  😉

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2 – rund 600.000 Zuschauer
  • Platz 2: Cars 2 – rund 600.000 Zuschauer
  • Platz 3: Der Zoowärter – rund 190.000 Zuschauer
  • Platz 4: Green Lantern – rund 140.000 Zuschauer
  • Platz 5: Brautalarm – rund 140.000 Zuschauer

Bild © Disney/Pixar · Alle Rechte vorbehalten.

Green Lantern (Martin Campbell)

„Green Lantern“ bringt den beliebten Superhelden aus den DC-Comics erstmals auf die Kinoleinwand. Die Titelrolle übernimmt Ryan Reynolds, Regie führt Martin Campbell. Als eine überaus teure Produktion versprach sich Warner Bros. nicht nur finanziellen Erfolg (der in den USA aber ausblieb), sondern auch den Verfilmungen aus dem Marvel-Universum wie THOR, Captain America oder Iron Man etwas entgegen zu setzen. So bringt man The Green Lantern nicht nur mit dem „sexiest Man alive“ Ryan Reynolds, sondern auch in 3D in die Kinos. Etwas unverständlich, warum bei dieser kostspieligen Produktion dann nicht gleich ordentlich in 3D drehte, sondern erst nachträglich in 3D konvertierte.

Campbell inszenierte den Film nach dem Drehbuch von Greg Berlanti & Michael Green & Marc Guggenheim und Michael Goldenberg sowie einer Story von Greg Berlanti & Michael Green & Marc Guggenheim. Weitere Hauptrollen übernehmen Blake Lively, Peter Sarsgaard, Mark Strong, Oscar®-Kandidatin Angela Bassett („Tina – What’s Love Got to Do with It“) und Oscar-Preisträger Tim Robbins („Mystic River“) sowie Temuera Morrison, Jay O. Sanders, Jon Tenney und Taika Waititi. Als Sprecher wirken Oscar-Preisträger Geoffrey Rush („Shine – Der Weg ins Licht“) und Oscar-Kandidat Michael Clarke Duncan („The Green Mile“) mit. Die Produktion verantworten Donald De Line und Greg Berlanti. Herbert W. Gains und Andrew Haas waren als Executive Producers beteiligt. Lucienne Papon und Geoff Johns koproduzierten.

Der deutsche Green Lantern -Trailer:


Kurzinhalt: Im ebenso endlosen wie geheimnisvollen Universum existiert seit Jahrhunderten eine kleine, aber schlagkräftige Einheit, die für Gesetz und Gerechtigkeit eintritt: das Green Lantern Corps. Jeder Green Lantern wird durch einen Eid auf die Bruderschaft der Krieger dazu verpflichtet, in der Galaxis Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten, alle tragen einen Ring, der ihnen übernatürliche Kräfte verleiht. Doch als ein neuer Gegner namens Parallax das Gleichgewicht der Kräfte im Universum auszuhebeln droht, liegt das Schicksal der Green Lanterns und der gesamten Erde in der Hand ihres jüngsten Rekruten: Er ist der erste Mensch, der in ihre Reihen aufgenommen wurde – Hal Jordan (Ryan Reynolds).

Hal ist zwar ein begabter und ziemlich großspuriger Testpilot, doch die Green Lanterns haben für Menschen wenig übrig, weil sie im Umgang mit den unermesslichen Möglichkeiten des Rings keinerlei Erfahrung mitbringen. Dennoch ist Hal ganz offensichtlich das fehlende Teil im Puzzle, denn neben seiner Hartnäckigkeit und Willensstärke ist er den anderen Mitgliedern des Corps in einem Aspekt überlegen: in seiner Menschlichkeit. Mit Unterstützung seiner Pilotenkollegin und Sandkastenfreundin Carol Ferris (Blake Lively) könnte Hal eine Schlüsselrolle im Kampf gegen Parallax einnehmen, wenn er nur schnell genug seine neuen Fähigkeiten anzuwenden lernt und den Mut aufbringt, seine Angst zu überwinden. Denn es gilt, die Erde vor der drohenden Vernichtung zu bewahren.

Green Lantern leuchtet ab dem 28. Juli 2011 auf den deutschen Leinwänden, natürlich in 3D.

Green Lantern- Hauptplakat:

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Gigantisch! Transformers 3 mit drittbestem internationalem Kinostart aller Zeiten

Transformers 3 schafft den besten US-Kinostart des Jahres- am regulären Wochenende von Freitag bis Sonntag hat Michael Bays 3D-Spektakel 97,4 Mio. Dollar eingespielt- das ist das drittbeste Juli-Wochenende aller Zeiten. Dazu addieren sich die Summen der frühen Starttage: 5,5 Mio. Dollar aus ausgewählten Kinos am Dienstag, 37,7 Mio. Dollar vom Mittwoch und 21,4 Mio. Dollar vom Donnerstag- das sind satte 162 Mio. Dollar nach fünf Tagen. Im Vergleich zum Vorgänger von „Transformers – Die Rache“, der im gleichen Zeitraum rund 200 Mio. Dollar einspielte, sind einige Analysten schon wieder maulig. Der schwache Trend am 3D-Anteil in den USA geht mit TF3 deutlich nach oben, 60% des Einspiels wurde durch die stereoskopische 3D-Fassung des Desaster-Movies erzielt.

Nicht nur in Deutschland ist Transformers top, auch international lieferte Paramount einen wortwörtlichen Blockbuster ab: „Transformers 3“ hat bis einschließlich Sonntag weltweit 372 Mio. Dollar eingespielt- das ist das drittbeste Startwochenende aller Zeiten, lediglich getoppt von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ mit 394 Mio. Dollar und „Spider-Man 3“ mit 382 Mio. Dollar.

Auf Platz zwei der US-Kinocharts landete mit Pixars „Cars 2“ ein weiterer 3D-Film mit weiteren 25,1 Mio. Dollar Umsatz am zweiten Wochenende- das ist ein dickes Minus in der zweiten Woche von 62%, soviel wie noch nie für einen Pixar-Film. Das könnte bestätigen, dass auch bei Cars 2 vor allem das Merchandising im Vordergrund steht. Mit Artikeln des Vorgängers Cars konnte weltweit ein Umsatz von 8 Milliarden erzielt werden.

Auf dem dritten Platz landet Cameron Diaz im Flattie „Bad Teacher“ mit weiteren rund 17 Mio. Dollar und einer Gesamtsumme 62 Mio. Dollar. Trotz Tom Hanks und Julia Roberts kam „Larry Crowne“ in 2972 Kinos nicht über 16,7 Mio. Dollar für das verlängerte Independence-Day-Wochenende- Platz vier. Der Teeniefilm „Plötzlich Star“ mit Selena Gomez beschließt die Top 5 mit einem Einspiel von 9,0 Mio. Dollar in 2472 Kinos.

Der 3D-Superhelden-Film „Green Lantern“ schaffte am dritten Wochenende endlich den Sprung über die 100-Mio.-Dollar-Marke- bei dem aufgewendeten riesigen Budget weiterhin eine Enttäuschung.

Und noch ein internationaler Erfolg: Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten hat am Wochenende weltweit die 1 Milliarde-Dollar-Hürde überschritten. Es ist erst der achte Film in der Geschichte überhaupt, der diese Hürde genommen hat (zwei davon sind mit Alice im Wunderland und Toy Story 3 weitere 3D-Filme von Disney, dazu kommt mit Fluch der Karibik 2 ein weiterer Kassen-Millardär).

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Transformers 3 – rund 97,4 Mio. Dollar
  • Platz 2: Cars 2 – rund 25,1 Mio. Dollar
  • Platz 3: Bad Teacher – rund 17 Mio. Dollar
  • Platz 4: Larry Crowne – rund 16,7 Mio. Dollar
  • Platz 5: Plötzlich Star- rund 9 Mio. Dollar

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

US-Kinocharts: Green Lantern Spitzenplatz, aber kein Scheinwerfer

Die Superhelden drücken sich die Macht an der Kinokasse in die Hand. Nach „Thor“ und „X-Men – Erste Entscheidung“ folgt nun die aktuelle Comicverfilmung aus dem Hause DC Comics. Regisseur Martin Campbell verfilmte mit einem dicken Budget von 200 Mio. Dollar den außerhalb von Comickreisen bei uns eher gar nicht bekannten grünen Rechtewächter „Green Lantern“ mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle. Zwar spült die grüne Kraft des Willens knackige 52,7 Mio. Dollar am Startwochenende in die Kinokasse und ihn somit auf den Spitzenplatz, doch ist das Ergebnis schwächer als X-Men 4 oder Thor, der ebenfalls in nachträglich konvertiertem 3D in die Kinos kam. Da half auch der 3D-Einsatz nicht: in 2711 von 3816 Kino ist GL in S3D gestartet, doch trugen die 3D-Vorstellungen nur 45% des Einspielergebnis bei. Das ist etwa der Anteil, den auch Kung Fu Panda 2 und Pirates of the Caribbean 4 in den USA erreichten und bei den Kritikern (mal wieder) zum Abgesang der 3D-Filme führen. Bei Thor lag der 3D-Anteil in den USA noch bei 60%, so kann man getrost fragen, ob zuviel nachträglich konvertierte Filme dem 3D-Format nachhaltig schadeten, und darunter auch absolutes sehenswerte stereoskopische Arbeiten wie Kung Fu Panda 2 zu leiden haben. Nach Umfragen waren 64 % des Publikums männlich und 63% über 25 Jahre alt- die weiblich und jüngere Zielgruppe konnte mit den Inhalt des Films wohl eher wenig anfangen.

Auf Platz mit weiteren 21,2 Mio. Dollar findet sich J. J. Abrams Hommage an Spielbergs Filmstil „Super 8“ auf Platz 2 der US-Kinocharts. Neustarter „Mr. Poppers Pinguine“ watschelt mit 18,2 Mio. Dollar auf den dritten Platz, gefolgt von X-Men – Erste Entscheidung“ mit weiteren 11,5 Mio. Dollar und einem bisherigen Gesamtergebnis von 119,9 Mio. Dollar. Und bevor es Katerstimmung gibt: Hangover 2 schließt die Top 5 mit einem Wochenendeinspiel von 9.6 Mio. Dollar.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Green Lantern- rund 52,7 Mio. Dollar
  • Platz 2: Super 8 – rund 21,2 Mio. Dollar
  • Platz 3: Mr. Poppers Pinguine – rund 18,2 Mio. Dollar
  • Platz 4: X-Men: Erste Entscheidung- rund 11,5 Mio. Dollar
  • Platz 5: Hangover 2 – rund 9,6 Mio. Dollar

Bild © 2010 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. TM & (C) DC COMICS. · Alle Rechte vorbehalten.

It's not easy beeing green – Kermit der Frosch ist der wahre Green Lantern!

Mal wieder Superheldenzeit! Spinne, Fledermäuse, Frösche. Frösche? Natürlich, wenn es Kermit der Frosch von den Muppets ist. Und die bereiten offensichtlich die kleine Revolution im Kino vor und spoofen sich mit viralen Clips und Bilder durch die aktuellen Filmstarts. Nach Green with Envy und dem Fuzzpack muss aktuell Ryan Reynolds aka The Green Lantern dran glauben, der zwar als derzeit schönster Mann punktet, den Titel für den coolsten Superhelden aber definitiv an Kermit abgeben muss. The Green Lantern startet am 28.07.2011 in den deutschen 3D-Kinos, auf den neuen Muppets-Film müssen wir leider noch bis zum 19.01.2012 warten.

Bild © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

digitales Testbild – die Kultur der Fantrailer

Trailer sind eines der wichtigsten Werkzeuge für das Filmmarketing. Er bewirbt mit den Filmbestandteilen Schauspielern, Handlung, Effekten oder Gags die Besonderheiten- und sind manchmal spannender als der Film selber.

Fantrailer sind keine offiziellen Filmvorschauen der Verleihfirma, sondern zumeist User Generated Content (UGC), also Inhalte, die von den Nutzern selbst fabriziert und veröffentlich werden. In Filmbearbeitung begabte Fans nehmen vorhandenes Bildmaterial, dass die gewünschte Bildsprache und den Stil beinhaltet. Sie schneiden Filmschnipsel in ihrer gewünschten Dramaturgie zusammen, noch ein bisschen digitale Nachbearbeitung, Titel und Abspann dran, und schon auf die üblichen Videoportale hochgeladen. Als verwendbares Bildmaterial bieten sich bereits bestehende Filme oder Trailer an- ein riesiger Materialvorrat. Natürlich ist das Verwenden aus lizenrechtlicher Sicht nicht erlaubt, aber man kann sich ja noch auf die Freiheit der Kunst berufen, gell?! 🙂

The Green Lantern ist ein  Superheld von Autor Bill Finger und Zeichner Martin Nodell aus dem DC-Comic-Universum. Mit Hilfe eines außerirdischen Ringes (früher war er magisch) kann alles  vom Träger vorstellbare umgesetzt werden. Allerdings gibt es Einschränkungen, regelmäßig muss der Ring einer Grünen Laterne „aufgeladen“ werden. Verfilmt wird der Comic von Martin Campbell, welchen die meisten vom James Bond-Reboot „Casino Royale“ kennen dürften. In den USA ist der Filmstart für 2011 geplant.

Hier nun der Fantrailer:

Fantrailer sind bisher Liebhaberprojekte, die einiges an Zeit kosten. Wie stark ein Fantrailer die Erwartungen an den Film beeinflussen kann, ist bisher nicht untersucht. Was der Trailer auf jeden Fall geschafft hat: für den Film wurde mit einem visuellen filmbasierten Filmwerk jede Menge Aufmerksamkeit generiert- noch bevor der erste Bild des Filmes überhaupt gedreht wurde. Und auf einmal ist der eher langweilige Superheld Green Lantern in aller Munde. Das ist absolut gelungenes virales Marketing, von dem der Film positiv profitiert.

Und noch eine Ecke weitergedacht: ein Filmstudio könnte unter dem Deckmantel eines Fantrailers bereits im Vorfeld den Look oder Elemente des Films im Vorfeld testen. Gerade bei Verfilmungen vorbekannter Werke bietet sich das Vorabtesten an, da die Figuren und Storyzweige beim Zielpublikum bereits eingeführt sind und ihnen gegenüber durchaus eine Meinung besteht. Je nach Grad des Involvements werden von den Fans Kommentare auf den Videoportalen wie Youtube hinterlassen, positive wie negative. Das könnte in den Händen von fähigen Marktforschern durchaus wertvolles Material für eine Inhaltsanalyse sein.

Diese Filme und Trailer dienten dem Fantrailer als Footage:

  • Planet of the Apes
  • Serenity Trailer
  • Fantastic 4: Rise of the Silver Surfer
  • Stardust Trailer
  • The Lord of the Rings – The Fellowship of the Ring
  • Firefly
  • Dragonball Evolution Trailer
  • Galaxy Quest
  • The Fountain Trailer
  • Superman Returns Trailer
  • The Day the Earth Stood Still
  • Smallville
  • Justice League TAS
  • GI Joe Trailer
  • Contact
  • Star Trek Enterprise
  • Star Wars Episode III
  • The Mutant Chronicles Trailer
  • Iron Man
  • Star Trek Trailer
  • Mortal Kombat vs DC Universe Cutscene
  • The Chronicles of Riddick
  • Kamen Rider
  • Bedtime Stories
  • Escape from Witch Mountain Trailer
  • The Matrix Revolutions
  • The Chronicles of Narnia – Prince Caspian
  • White Noise 2