Beiträge

Space Film Festival 2016- Logo

Fly me to the Moon – SPACE FILM FESTIVAL 2016 startet in Berlin

Ganz heißer Tipp für alle Fans der Raumfahrt- vom 1. bis zum 5. Juni 2016 zeigt das INTERNATIONAL SPACE FILM FESTIVAL ein breites Programm von Raumfahrt-Spielfilmen und-Dokumentationen. Bei sämtlichen Vorstellungen gibt es eine anschließende Filmbesprechung mit Astronauten und Kosmonauten. Die Möglichkeit, Legenden wie Sigmund Jähn und Ulf Merbold zu treffen oder mit Raketenbauern, Rover-Entwicklern und Raumfahrtingenieuren zu diskutieren. Weiterlesen

86. Academy Awards – das sind die Oscar-Gewinner 2014 [Update]

Heute am 2. März 2014 werden zum 86. mal die Academy Awards aka Oscars verliehen! Filmschaffende aller Gewerke werden erneut im Dolby Theatre in Los Angeles gespannt auf die Öffnung der Umschläge warten, bis es wieder heißt: The Oscar goes to… Mit jeweils zehn Nominierungen sind 70er Jahre Thrillerkomödie American Hustle und der beste immersive Film des Jahres Gravity die haushohen Favoriten, gefolgt vom Sklavendrama 12 Years a Slave mit neun Nominierungen. American Hustle konnte in diesem Jahr als einziger Film Nominierungen in der Big Five – also Film, Regie, weibliche und männliche Hauptdarsteller sowie Drehbuch – ergattern. Als Gastgeberin moderiert erneut Ellen DeGeneres, welche für ihre Oscar-Moderation im Jahr 2007 gar für einen Emmy nominiert wurde. Es könnte also ein vergnüglicher Abend werden. Welche Filme die begehrten Goldjungs ergattern, weiß bisher nur der Notar.

The Oscars-Logo

Gewinnt Leonardo DiCaprio für Wolf of Wall Street seinen ersten Oscar? Hat sich das Anbiedern in 12 Years a Slave gelohnt? Ist American Hustle wirklich der Top Favorit oder geht am Ende gar leer aus? Kann Gravity in mehr als den technischen Kategorien überzeugen? Wird es wieder einen VFX-Protest am Rande der Veranstaltung oder gar deutliche Worte des Gewinners der Kategorie geben? Setzt sich Ernest & Celestine als Underdog gar gegen Disneys Die Eiskönigin durch? Können Adruita Lee & Robin Mathews  für Hair/MakeUp in Dallas Buyers Club abräumen, obwohl sie nur 250 Dollar und jede Menge Talent investierten?

Heute Nacht werden wir es erfahren.

Meinen Tipp für den jeweiligen Gewinner – nicht zwangsläufig meinen filmischen Favoriten – findet ihr in jeder Kategorie fett markiert, natürlich nach dem Gewinn noch mit dem Oscar gekennzeichnet. Und wer last minute noch auf der Suche nach einem Public Viewing ist- best Place to be ist das Filmcafé in Berlin, letzte Tickets jetzt reservieren!! 

 

Bester Film

  • gelber stern 1012 Years a Slave
  • American Hustle
  • Captain Phillips
  • Dallas Buyers Club
  • Gravity
  • Her
  • Nebraska
  • Philomena
  • The Wolf of Wall Street

Oscars 2014 - Bester Film

Beste Regie

  • Steve McQueen (12 Years a Slave)
  • David O. Russell (American Hustle)
  • gelber stern 10Alfonso Cuaron (Gravity)
  • Alexander Payne (Nebraska)
  • Martin Scorsese (The Wolf of Wall Street)

Oscars 2014 - Beste Regie
Bester Hauptdarsteller

  • Christian Bale (American Hustle)
  • Bruce Dern (Nebraska)
  • Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street)
  • Chiwetel Ejiofor (12 Years a Slave)
  • gelber stern 10Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club) 

Oscars 2014 - Beste männliche Hauptrolle

Beste Hauptdarstellerin

  • Amy Adams (American Hustle)
  • gelber stern 10Cate Blanchett (Blue Jasmine) 
  • Sandra Bullock (Gravity)
  • Judie Dench (Philomena)
  • Meryl Streep (Im August in Osage County)

Oscars 2014 - Beste weibliche Hauptrolle

Bester Nebendarsteller

  • Barkhad Abdi (Captain Phillips)
  • Bradley Cooper (American Hustle)
  • Michael Fassbender (12 Years a Slave)
  • Jonah Hill (The Wolf of Wall Street)
  • gelber stern 10Jared Leto (Dallas Buyers Club)

Oscars 2014 - Beste männliche Nebenrolle

Beste Nebendarstellerin

  • Sally Hawkins (Blue Jasmine)
  • Jennifer Lawrence (American Hustle)
  • gelber stern 10Lupita Nyong’o (12 Years a Slave) 
  • Julia Roberts (Im August in Osage County)
  • June Squibb (Nebraska)

Oscars 2014 - Beste weibliche Nebenrolle

Bestes Drehbuch – Original

  • Eric Warren Singer & David O. Russel (American Hustle)
  • Woody Allen (Blue Jasmine)
  • Craig Borten & Melisa Wallack (Dallas Buyers Club)
  • gelber stern 10Spike Jonze (Her)
  • Bob Nelson (Nebraska)

Oscars 2014 - Bestes Originaldrehbuch

Bestes Drehbuch – Adaptation

  • gelber stern 10John Ridley (12 Years a Slave) 
  • Richard Linklater, Julie Delphy & Ethan Hawke (Before Midnight)
  • Billy Ray (Captain Phillips)
  • Steve Coogan & Jeff Pope (Philomena)
  • Terence Winter (The Wolf of Wall Street)

Oscars 2014 - Bestes adaptiertes Drehbuch

Bester Schnitt

  • Joe Walker (12 Years a Slave)
  • Jay Cassidy, Crispin Struthers & Alan Baumgarten (American Hustle)
  • Christopher Rouse (Captain Phillips)
  • John Mac McMurphy & Martin Pensa (Dallas Buyers Club)
  • gelber stern 10Alfonso Cuaron & Mark Sanger (Gravity)

Oscars 2014 - Bester Schnitt

Bestes Szenenbild

  • Adam Stockhausen & Alice Baker (12 Years a Slave)
  • Judy Becker & Heather Loeffler (American Hustle)
  • Andy Nicholson, Rosie Goodwin & Joanne Woollard (Gravity)
  • gelber stern 10Catherine Martin & Beverley Dunn (Der große Gatsby) 
  • K.K. Barrett & Gene Serdena (Her)

Oscars 2014 - Bestes Szenenbild

Beste Kamera

  • Philippe Le Sourd (The Grandmaster)
  • gelber stern 10Emmanuel Lubezki (Gravity) 
  • Bruno Delbonnel (Inside Llewyn Davis)
  • Phedon Papamichael (Nebraska)
  • Roger A. Deakins (Prisoners)

Oscars 2014 - Beste Kamera

Beste Filmmusik

  • John Williams (Die Bücherdiebin)
  • gelber stern 10Steven Price (Gravity) 
  • William Butler & Owen Pallett (Her)
  • Alexandre Desplat (Philomena)
  • Thomas Newman (Saving Mr. Banks)

Oscars 2014 - Beste Filmmusik

Bester Filmsong

  • Pharrell Williams – “Happy” (Ich – Einfach unverbesserlich 2)
  • gelber stern 10Kristen Anderson Lopez & Robert Lopez – “Let It Go” (Die Eiskönigin) 
  • Karen O & Spike Jonze – “The Moon Song” (Her)
  • Paul Hewson, Dave Evans, Adam Clayton & Larry Mulllen – “Ordinary Love” (Mandela: Der lange Weg zur Freiheit”)

Oscars 2014 - Bester Filmsong

Bestes Kostümdesign

  • Patricia Norris (12 Years a Slave)
  • Michael Wilkinson (American Hustle)
  • William Chang Suk Ping (The Grandmaster)
  • gelber stern 10Catherine Martin (Der große Gatsby) 
  • Michael O’Connor (The Invisible Woman)

Oscars 2014 - Bestes Kostümdesign

Bestes Make-Up & Hairstyling

  • gelber stern 10Adruita Lee & Robin Mathews (Dallas Buyers Club) 
  • Stephen Prouty (Jackass Presents: Bad Grandpa)
  • Joel Harlow & Gloria Pasqua-Casny (The Lone Ranger)

Oscars 2014 - Bestes Make-Up und Hairstyling

Beste Tonmischung

  • Chris Burdon, Mark Taylor, Mike Prestwood Smith & Chris Munro (Captain Phillips)
  • gelber stern 10Skip Lievsay, Niv Adiri, Christopher Benstead & Chris Munro (Gravity) 
  • Christopher Boyes, Michael Hedges, Michael Semanick & Tony Johnson (Der Hobbit: Smaugs Einöde)
  • Skip Lievsay, Greg Orloff & Peter F. Kurland (Inside Llewyn Davis)
  • Andy Koyama, Beau Borders & David Brownlow (Lone Survivor)

Oscars 2014 - Beste Tonmischung

Bester Tonschnitt

  • Steve Boeddeker & Richard Hymns (All Is Lost)
  • Oliver Tarney (Captain Phillips)
  • gelber stern 10Glenn Freemantle (Gravity) 
  • Brent Burge (Der Hobbit: Smaugs Einöde)
  • Wylie Stateman (Lone Survivor)

Oscars 2014 - Bester Tonschnitt

Beste Visuelle Effekte

  • gelber stern 10Tim Webber, Chris Lawrence, Dave Shirk & Neil Corbould (Gravity) 
  • Joe Letteri, Eric Saindon, David Clayton & Eric Reynolds (Der Hobbit: Smaugs Einöde)
  • Christopher Townsend, Guy Williams, Erik Nash & Dan Sudick (Iron Man 3)
  • Tim Alexander, Gary Brozenich, Edson Williams & John Frazier (The Lone Ranger)
  • Roger Guyett, Patrick Tubach, Ben Grossman & Burt Dalton (Star Trek Into Darkness)

Oscars 2014 - Beste visuelle Effekte

Bester fremdsprachiger Film

  • The Broken Circle Breakdown (Belgien)
  • The Missing Picture (Kambodscha)
  • Die Jagd (Dänemark)
  • gelber stern 10La Grande Bellezza – Die große Schönheit (Italien) 
  • Omar (Palästina)

Oscars 2014 - Bester fremdsprachiger Film

Bester Animationsfilm

  • Die Croods
  • Ich – Einfach unverbesserlich 2
  • Ernest & Celestine
  • gelber stern 10Die Eiskönigin 
  • The Wind Rises

Oscars 2014 - Bester AnimationsfilmBester Dokumentarfilm

  • gelber stern 1020 Feet from Stardom
  • The Act of Killing
  • Cutie and the Boxer
  • Dirty Wars
  • The Square

Oscars 2014 - Bester Dokumentarfilm

Bester Kurzfilm

  • Aquel No Era Yo (That Wasn’t Me)
  • Avant Que De Tout Perdre (Just Before Losing Everything)
  • gelber stern 10Helium
  • Pitääkö Mun Kaikki Hoitaa? (Do I Have to Take Care of Everything?)
  • The Voorman Problem

Oscars 2014 - Bester Kurzfilm

Bester animierter Kurzfilm

  • Feral
  • Mickey Mouse – Get a Horse!
  • gelber stern 10Mr. Hublot
  • Possessions
  • Room on the Broom

Oscars 2014 - Bester animierter Kurzfilm

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • CaveDigger
  • Facing Fear
  • Karama Has No Walls
  • gelber stern 10The Lady in Number 6: Music Saved My Life 
  • Prison Terminal: The Last Days of Private Jack Hall

Oscars 2014 - Bester Dokumentar-Kurzfilm

Bilder © AMPAS · Alle Rechte vorbehalten.

An Outer Space Thrill Ride! Plakat beweist- GRAVITY ist ein Remake aus den 50ern

Von wegen Original-Story! Wie dieses Plakat beweist, ist das Weltraum-Abenteuer GRAVITY ein Remake aus den 50ern! Warner Bros. presents An Outer Space Thrill Ride in 3-D! Mit Sandra Bullock  und George Clooney- what? Ach so, ist gar kein Remake, sondern ein Fake-Retro-Poster von Graphic Artist Peter Stults. Good Job, Peter, eine schöne Hommage an den Eventfilm der 50er Jahre.

Noch mehr alternative Gravity-Poster gibt es hier. 

gravity-retro-poster

Bild © Peter Stults · Alle Rechte vorbehalten.

(via movies.com)

Gewinnt zum Filmstart spacige GRAVITY-Fanpakete [Verlosung]

Völlig losgelöst von der Erde schwebte nicht nur Major Tom in seinem Raumschiff. Völlig schwerelos driften auch Sandra Bullock und George Clooney im Survival-Thriller Gravity durch die unendlichen Weiten des Weltalls. Und kämpfen gegen einen lebensfeindlichen Raum und die Tücken der Technik.  Regisseur Alfonso Cuarón kreierte einen spannenden Ritt mit einer selten gesehen sensorischen Qualität, die natürlich am besten in immersiven Kinoformaten wie 3D, IMAX und Dolby Atmos zur Geltung kommt.

DigitaleLeinwand verlost zum Filmstart am 3. Oktober 2013 mit freundlicher Unterstützung von Warner Bros. zwei Gravity-Fanpakete!

Gravity - HauptplakatKurzinhalt: Bullock spielt die brillante Ingenieurin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalski (Clooney) geleitet wird. Doch während eines scheinbar ganz normalen Weltraumspaziergangs kommt es zur Katastrophe: Der Shuttle wird zerstört – völlig haltlos bis auf das Band zwischen ihnen trudeln Stone und Kowalski mutterseelenallein in die Finsternis. Aufgrund des ohrenbetäubenden Schweigens wissen sie, dass sie den Kontakt zur Erde verloren haben … und damit jede Chance auf Rettung. Ihre Angst schlägt um in Panik, während jeder Atemzug ihren kleinen Vorrat an Sauerstoff reduziert. Dennoch erfordert die einzige Möglichkeit einer Rückkehr zunächst einen weiteren Vorstoß in die grausige Grenzenlosigkeit des Raums.

DigitaleLeinwand verlost zum Filmstart mit freundlicher Unterstützung von Warner Bros. zwei Gravity-Fanpakete! Enthalten sind jeweils:

  • ein fast schwereloses Longsleeve-Shirt mit Gravity-Aufdruck
  • eine Gravity-Mütze gegen die Kälte des Weltalls
  •  ein Karabiner mit Kompass zum Einhaken wichtiger Werkzeuge und gegen Orientierungslosigkeit in unendlichen Weiten

Gewinne Gravity

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 17.10.2013 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Warum hört man im Weltraum keinen Schall?”

Rechtswege sind in die Weiten des Alls davongetrudelt und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Gravity (Alfonso Cuarón)

 

Gravity - LogoNiemand kann Dich im Weltall schreien hören- das war eine aus Ridley Scotts „Alien“ gelernte Weisheit, geschuldet der physikalischen Tatsache, dass das Vakuum im Weltall keinen Schall leitet. Diese hat weiterhin ihre Gültigkeit, doch vergisst sie Hollywood allzu gern. Es werden dort Weltraum-Spaziergänge zu Sonntagsnachmittags-Ausflügen mit ein wenig Mondhopping,  exzentrische Superhelden brauchen nur eben ne verstärkte Hightech-Rüstung und fliegen ohne Shuttel in den denkbar lebensfeindlichsten Raum.

Regisseur Alfonso Cuarón lehrt die Zuschauer in Gravity wieder Demut und Respekt. Demut vor der Schönheit und der Stille des unendlichen Weltalls mit der perfekten Sicht auf die Erdphänomene. Und Respekt vor den physikalischen Gesetzen und der Endlichkeit der Technik. Schwerelosigkeit bedeutend nicht Leichtsein- es bedeutet Mühe und Hilflosigkeit. Wenn sich  in diesem nervenaufreibenden Thriller die beiden Darsteller Sandra Bullock und George Clooney in der erbarmungslosen Unendlichkeit des Alls verlieren, sind nicht nur NASA-Mitarbeiter froh um ihren Sesselpuper-Job auf der Erde.

Gravity startet am 3. Oktober 2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch im 3D-Soundformat Dolby Atmos, sowie im IMAX. Außer Frage: Gravity gehört definitiv zu den besten 3D-Filmen des Kinojahres 2013. Die Empfehlung ist dringend ein immersives Kinoformat, 3D ist ein absolutes Muss, das IMAX-Erlebnis gigantisch, die Vorstellung mit Dolby Atmos 3D-Sound bietet eine bisher nicht erlebte Immersion, die man unbedingt im Kino erlebt haben sollte.

Die Gravity- Bildergalerie:

Kurzinhalt: Bullock spielt die brillante Ingenieurin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalski (Clooney) geleitet wird. Doch während eines scheinbar ganz normalen Weltraumspaziergangs kommt es zur Katastrophe: Der Shuttle wird zerstört – völlig haltlos bis auf das Band zwischen ihnen trudeln Stone und Kowalski mutterseelenallein in die Finsternis.

Aufgrund des ohrenbetäubenden Schweigens wissen sie, dass sie den Kontakt zur Erde verloren haben … und damit jede Chance auf Rettung. Ihre Angst schlägt um in Panik, während jeder Atemzug ihren kleinen Vorrat an Sauerstoff reduziert. Dennoch erfordert die einzige Möglichkeit einer Rückkehr zunächst einen weiteren Vorstoß in die grausige Grenzenlosigkeit des Raums.

Der deutsche Gravity-Trailer: 

Das Gravity- Hauptplakat:
Gravity - Hauptplakat

Bilder © Warner Bros.· Alle Rechte vorbehalten.

Weltpremiere in 3D: Filmfest Venedig eröffnet mit Cuaróns Weltraum-Drama GRAVITY

Ich hatte eigentlich schon zur Berlinale auf die Weltpremiere von Alfonso Cuaróns GRAVITY gehofft, nun wird das Weltraum-Drama die 70. Mostra internazionale d’arte cinematografica eröffnen. Biennale_logo_small1 Außerhalb des Wettbewerbs kämpfen Sandra Bullock und George Clooney in einer aussichtslosen Situation ums Überleben. Cuaróns neuer Film wird aus unterschiedlichen Gründen mit Spannung erwartet, ein Kammerspiel mit zwei Protagonisten im Weltall, die sagenumwobene ungeschnittene 17minütige Eröffnungssequenz, der kreative Spiel mit der Stereoskopie (wenn auch postkonvertiert) und die Tonmischung in Dolby Atmos sind ein paar Gründe, die wirklich neugierig machen. Die 70. Filmfestspiele von Venedig finden vom 28. August bis zum 7. September 2013 statt, deutscher Filmstart für Gravity ist der 3. Oktober 2013.

Kurzinhalt: Die Oscar®-Preisträger Sandra Bullock („Blind Side – Die große Chance“, „Selbst ist die Braut“) und George Clooney („Up in the Air“, „Syriana“) verlieren sich in dem nervenaufreibenden Thriller „Gravity“ in der erbarmungslosen Unendlichkeit des Alls. Regie führt Oscar-Kandidat Alfonso Cuarón („Children of Men“). Bullock spielt die brillante Medizintechnikerin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalsky (Clooney) geleitet wird – nach diesem Einsatz will er seinen aktiven Dienst beenden. Doch während eines scheinbar ganz normalen Weltraumspaziergangs kommt es zur Katastrophe: Der Shuttle wird zerstört – völlig haltlos bis auf das Band zwischen ihnen trudeln Stone und Kowalsky mutterseelenallein in die Finsternis. Aufgrund des ohrenbetäubenden Schweigens wissen sie, dass sie den Kontakt zur Erde verloren haben … und damit jede Chance auf Rettung. Ihre Angst schlägt um in Panik, während jeder Atemzug ihren kleinen Vorrat an Sauerstoff reduziert. Dennoch erfordert die einzige Möglichkeit einer Rückkehr zunächst einen weiteren Vorstoß in die grausige Grenzenlosigkeit des Raums.

Das Drehbuch zu „Gravity“ schrieben Alfonso Cuarón & Jonás Cuarón. Alfonso Cuarón und David Heyman (die „Harry Potter“-Filme) produzieren den Film, Stephen Jones („Knowing – Die Zukunft endet jetzt“) ist als Executive Producer beteiligt, Nikki Penny („Kampf der Titanen“) co-produziert. Zum kreativen Team zählen der Kameramann und mehrfache Oscar-Kandidat Emmanuel Lubezki („Children of Men“, „The New World“), Produktionsdesigner Andy Nicholson (leitender Ausstatter von „Alice im Wunderland“), Cutter Mark Sanger (Cutter der visuellen Effekte von „Alice im Wunderland“) und Kostümdesignerin Jany Temime (die „Harry Potter“-Filme). Die visuellen Effekte verantwortet der Oscar-Kandidat Timothy Webber („The Dark Knight“), die Spezialeffekte Oscar-Preisträger Neil Corbould („Gladiator“). „Gravity“ entstand komplett in den Londoner Shepperton Studios.

Gravity- Teaserposter

Bild © Warner Bros.  · Alle Rechte vorbehalten.

Völlig losgelöst: Teasertrailer und Plakat zu Cuarons GRAVITY

Mittwoch gab es den ersten Schnipsel aus Gravity, nun ist der Teasertrailer von Alfonso Cuarons Weltraum-Drama da! Entgegen der rastlosen Materialschlachten von Star Trek bis Transformers bringt Cuaron die Langsamkeit zurück auf die Leinwand. Zwei Protagonisten in einer aussichtslosen Situation in einem nervenaufreibenden Thriller- kann das funktionieren? Ich muss ständig an ein Hitchcock-Kammerspiel denken, bei dem alle Fakten dem Zuschauer präsentiert wurden und der Meister des Suspense dennoch mit der Ausführung verblüfft. Mit dem Cast von Sandra Bullock und Geurge Clooney gibt es sicher zwei Darsteller, die das Tragen können. Und es wird einsam in den Tiefen des Weltalls, das ist wirklich der komplette Cast des Films neben zwei weiteren Stimmen eines NASA-Mitarbeiters und des Space Station Captains.
Der Trailer lässt erahnen, dass Cuaron das Konzept eines immersiven Erlebnisses verfolgt, das besonders gut auf der riesigen Leinwand funktioniert. Die menschenfeindiche Leere des Weltalls wird uns vollständig umgeben. Selbstredend, dass Gravity auch in (postkonvertiertem) 3D zu sehen und in Dolby Atmos 3D-Sound zu hören sein wird. Deutscher Filmstart ist der 3. Oktober 2013.

Hier nun endlich der erste Teasertrailer für GRAVITY:

Kurzinhalt: Die Oscar®-Preisträger Sandra Bullock („Blind Side – Die große Chance“, „Selbst ist die Braut“) und George Clooney („Up in the Air“, „Syriana“) verlieren sich in dem nervenaufreibenden Thriller „Gravity“ in der erbarmungslosen Unendlichkeit des Alls. Regie führt Oscar-Kandidat Alfonso Cuarón („Children of Men“). Bullock spielt die brillante Medizintechnikerin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalsky (Clooney) geleitet wird – nach diesem Einsatz will er seinen aktiven Dienst beenden. Doch während eines scheinbar ganz normalen Weltraumspaziergangs kommt es zur Katastrophe: Der Shuttle wird zerstört – völlig haltlos bis auf das Band zwischen ihnen trudeln Stone und Kowalsky mutterseelenallein in die Finsternis. Aufgrund des ohrenbetäubenden Schweigens wissen sie, dass sie den Kontakt zur Erde verloren haben … und damit jede Chance auf Rettung. Ihre Angst schlägt um in Panik, während jeder Atemzug ihren kleinen Vorrat an Sauerstoff reduziert. Dennoch erfordert die einzige Möglichkeit einer Rückkehr zunächst einen weiteren Vorstoß in die grausige Grenzenlosigkeit des Raums.

Das Drehbuch zu „Gravity“ schrieben Alfonso Cuarón & Jonás Cuarón. Alfonso Cuarón und David Heyman (die „Harry Potter“-Filme) produzieren den Film, Stephen Jones („Knowing – Die Zukunft endet jetzt“) ist als Executive Producer beteiligt, Nikki Penny („Kampf der Titanen“) co-produziert. Zum kreativen Team zählen der Kameramann und mehrfache Oscar-Kandidat Emmanuel Lubezki („Children of Men“, „The New World“), Produktionsdesigner Andy Nicholson (leitender Ausstatter von „Alice im Wunderland“), Cutter Mark Sanger (Cutter der visuellen Effekte von „Alice im Wunderland“) und Kostümdesignerin Jany Temime (die „Harry Potter“-Filme). Die visuellen Effekte verantwortet der Oscar-Kandidat Timothy Webber („The Dark Knight“), die Spezialeffekte Oscar-Preisträger Neil Corbould („Gladiator“). „Gravity“ entstand komplett in den Londoner Shepperton Studios.

Gravity- Teaserposter

Bild © Warner Bros.  · Alle Rechte vorbehalten.

erste Szenen aus Alfonso Cuarons 3D-SciFi-Raumspiel GRAVITY

Gravity gehört zu meinen absoluten Top-Favoriten des 3D-Kinojahres. Regisseur Alfonso Cuaron versprach ein ungewöhnliches Seherlebnis mit seinem auf zwei Protagonisten reduzierten Kammerspiel. Wobei es eigentlich ein Raumspiel ist, da sich Sandra Bullock und George Clooney in ihren Rollen als Astronauten in den unendlichen Weiten des Alls verlieren. Donnerstag soll es endlich den ersten Trailer für Gravity geben, der in Deutschland am 3. Oktober 2013 in den 3D-Kinos startet. Ob wir tatsächlich die siebzehn Minuten lange Eröffnungs-Einstellung zu sehen bekommen, wissen wir wohl erst zum Filmstart.

Frisch wurde eine Trailer-Preview auf Entertainment Tonight veröffentlicht, die trotz der OnAir-Trailer-Verstümmelung durchaus Lust auf mehr macht:

Kurzinhalt: Die Oscar®-Preisträger Sandra Bullock („Blind Side – Die große Chance“, „Selbst ist die Braut“) und George Clooney („Up in the Air“, „Syriana“) verlieren sich in dem nervenaufreibenden Thriller „Gravity“ in der erbarmungslosen Unendlichkeit des Alls. Regie führt Oscar-Kandidat Alfonso Cuarón („Children of Men“). Bullock spielt die brillante Medizintechnikerin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalsky (Clooney) geleitet wird – nach diesem Einsatz will er seinen aktiven Dienst beenden. Doch während eines scheinbar ganz normalen Weltraumspaziergangs kommt es zur Katastrophe: Der Shuttle wird zerstört – völlig haltlos bis auf das Band zwischen ihnen trudeln Stone und Kowalsky mutterseelenallein in die Finsternis. Aufgrund des ohrenbetäubenden Schweigens wissen sie, dass sie den Kontakt zur Erde verloren haben … und damit jede Chance auf Rettung. Ihre Angst schlägt um in Panik, während jeder Atemzug ihren kleinen Vorrat an Sauerstoff reduziert. Dennoch erfordert die einzige Möglichkeit einer Rückkehr zunächst einen weiteren Vorstoß in die grausige Grenzenlosigkeit des Raums.

Das Drehbuch zu „Gravity“ schrieben Alfonso Cuarón & Jonás Cuarón. Alfonso Cuarón und David Heyman (die „Harry Potter“-Filme) produzieren den Film, Stephen Jones („Knowing – Die Zukunft endet jetzt“) ist als Executive Producer beteiligt, Nikki Penny („Kampf der Titanen“) co-produziert. Zum kreativen Team zählen der Kameramann und mehrfache Oscar-Kandidat Emmanuel Lubezki („Children of Men“, „The New World“), Produktionsdesigner Andy Nicholson (leitender Ausstatter von „Alice im Wunderland“), Cutter Mark Sanger (Cutter der visuellen Effekte von „Alice im Wunderland“) und Kostümdesignerin Jany Temime (die „Harry Potter“-Filme). Die visuellen Effekte verantwortet der Oscar-Kandidat Timothy Webber („The Dark Knight“), die Spezialeffekte Oscar-Preisträger Neil Corbould („Gladiator“). „Gravity“ entstand komplett in den Londoner Shepperton Studios.

Gravity- Teaserposter

Bild © Warner Bros.  · Alle Rechte vorbehalten.