Beiträge

Fast so gut wie 3D-Kino: Astor Film Lounge zeigt “Film Classics” in 70mm

Bildgewaltige Filme sollte man auch auf dem besten Leinwand sehen – und natürlich in der besten Technik. Es gibt zwar nicht Schöneres als digitale 3D-Filme, doch gibt es Dinge, die beeindruckender sind als analoges 35mm: natürlich Filmklassiker in 70mm. Bereits zur Berlinale 2009 gab es eine Retrospektive mit verschiedenen Filmen in 70mm- die Vorstellungen waren rappelvoll ausgebucht. Nun zeigt die Astor Film Lounge in Berlin unter dem Titel „Film Classics“ eine Reihe mit 70mm-Giganten in der Sonntags-Matinee. In Zusammenarbeit mit dem Kinomuseum Berlin e.V. ist ab dem 10. Oktober an jedem zweiten Sonntag im Monat ein 70mm-Klassiker zu sehen.

Zum 50. Jahrestages der Weltpremiere von SPARTACUS (USA 1960) läuft am 10.10.2010 um 10.30 Uhr die Sondervorführung der rekonstruierten englischsprachigen 70mm-Version mit Dolby-6-Kanal Magnetton als Eröffnungsfilm der Matinee-Reihe. Am 14.11.2010 um 10.00 Uhr folgt LAWRENCE OF ARABIA (GB 1962), ebenfalls in einer rekonstruierten englischen 70mm-Version mit Dolby-6-Kanal Magnetton. LORD JIM (GB 1963) wird am 12.12.2010 um 11.00 Uhr als zeitgenössischer deutschsprachiger Vintage Print – ebenfalls im Originalformat 70mm mit 6-Kanal Magnetton – gezeigt. GOYA (DDR/UdSSR 1971) läuft am 6.2.2011 um 11.00 Uhr in der deutschen Originalfassung im originalen 70mm-Format mit 6-Kanal Magnetton. Am 9.1.2011 wird die WEST SIDE STORY (USA 1961) um 11.00 Uhr aufgeführt: die englischsprachige 70mm-Originalfassung (leichte Gebrauchsspuren) – in hervorragenden Farben und herausragender Schärfe – wurde 1992 vom Regisseur selbst lichtbestimmt und ist darin unübertroffen. Die Literaturverfilmung ANNA KARENINA (UdSSR 1967) ist selten zu sehen und wird zum Abschluß der Reihe am 10.4.2011 um 11.00 Uhr – ebenfalls in einer hervorragend erhaltenen 70mm-Kopie mit 6-Kanal Magnetton – projiziert.

Über die weiteren Vorzüge der Astor Film Lounge habe ich ja schon des öfteren geschwärmt. Weitere Informationen über die Astor Film Lounge gibt es direkt auf der Homepage. Falls mich jemand Sonntags sucht- ich bin im Kino.

Freikarten gewinnen – Kino on Demand-Plattform MOVIAC bringt Filmklassiker "2001" zurück auf die Leinwand

Lieblingsfilme guckt man am liebsten im Kino. Auf großer Leinwand. Mit Freunden. Und Popcorn. Was aber, wenn man einfach zu jung ist, und die Klassiker der Filmgeschichte nicht im Kino sehen konnte? Und keine Lust auf eine Minifassung, gar auf einem Miniplayer oder gar Telefon hat? Großes Kino gehört auf die große Leinwand. Ein paar mal habe ich über die Filmplattform Moviac bereits berichtet. Eine Filmplattform, auf der sich deutschlandweit Fans gemeinsame Vorstellungen ihrer Lieblingsfilme wünschen. Für die Wunschvorstellung von Stanley Kubricks SciFi-Klassiker „2001 – Odyssee im Weltraum“ spendiert Moviac den DigitaleLeinwand.de -Lesern 3 mal 2 Freikarten.

Das bisherige Problem von Moviac war die kritische Masse von Personen an einem Ort. Zwar gibt es viele Fans eines Films, die ihn sich noch mal ins Kino holen möchten, doch sind diese meist im ganzen Land verteilt. Doch mit einem Anstieg der Nutzerzahlen kommen auch zunehmend mehr Wunschvorstellungen zustande.

Am Sonntag, den 15. August 2010 um 16:30 h findet das nächste Leinwand-Event von Moviac statt. Im Metropol-Kino in Düsseldorf wird einer der besten SciFi-Filme überhaupt gezeigt- Stanley Kubricks „2001 – Odyssee im Weltraum“. Viel zitiert (und parodiert), doch wer das Meisterwerk nie aus der Leinwand sah, hat die bildgewaltige Verfilmung des Romans von Arthur C. Clarke einfach nicht erlebt. Vor seiner Reise in die Zukunft besucht Kubrick unsere prähistorischen, affenähnlichen Vorfahren, um dann (mit einem der irrwitzigsten Schnitte der Filmgeschichte) viele Jahrtausende zu überspringen: Die Menschheit hat Kolonien im Weltraum gegründet. Von dort schickt Kubrick den Astronauten Bowman (Keir Dullea) in die Tiefen des Alls, jenseits der menschlichen Vorstellungskraft – und vielleicht sogar in die Unsterblichkeit. „Öffne des Schleusentor, HAL!“ Eine absolut einzigartige Reise voller Staunen und Rätsel kann beginnen…

Und ihr könnt dem Bordcomputer HAL 9000 direkt ins Auge sehen, wenn ihr folgende Gewinnspielfrage richtig beantwortet: „Welche bekannte IT-Firma wurde hinter dem Computer HAL (und seinem Namenskürzel) immer wieder vermutet?“ Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen und Mailadresse an gewinnspiel@digitaleleinwand.de schicken. Einsendeschluss ist Samstag, der 14.8.2010 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Rechtswege sind so 2001, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen SciFi- und Moviac-Fans viel Glück!

Mehr Informationen über 2001 und über die Plattform Moviac gibt es natürlich auf der offiziellen Webseite, auf Twitter oder auf Facebook.

Filmklassiker nachgestellt- mit Lego

Heute gibt es ausnahmsweise einen ganz analogen Inhalt, ist ja schließlich Feiertag. Dafür sind die Bilder digital, also passt es wieder. Echte Kinofans kennen keine Grenzen. Da werden Fantrailer produziert, Fortsetzungen geschrieben oder ganze Filme nachgestellt. Lego kennt auch keine Grenzen, mit den kleinen bunten Plastik-Bausteinen lassen sich Atom für Atom ganze Welten nachbauen. Oder eben Filmplakate. Hier eine Galerie mit schönen Beispielen:

The Simpsons Movie

Reservoir Dogs

Indiana Jones 4

The Bourne Ultimatum

Inglourious Basterds

Live Free or Die Hard

Rocky Balboa

Forrest Gump

One Flew Over The Cuckoo’s Nest

JAWS

X-Men Origins: Wolverine

I Am Legend

300

007- Quantum of Solace