Beiträge

Genrenale 4 FB Banner

Keep it unreal – GENRENALE 4

Lieber fantastischen Eskapismus statt Berliner Schule! Im vierten Jahr präsentiert sich die GENRENALE parallel zur Berlinale mit einem Gegenprogramm- Genrekino made in Germany. Weiterlesen

Genrenale 3 Banner

GENRENALE3 sucht Unterstützer des deutschen Genrefilms

Das Festival des deutschen Genrefilms geht mit seiner dritten Ausgabe auf Expansionskurs. Damit die im Februar 2015 in Berlin stattfindende GENRENALE3 noch größer und facettenreicher wird, bitten die Macher um Unterstützung in Form von Kohle und Klicks: Weiterlesen

Metalheads hergehört: Festival-Musik-Doku WACKEN 3D feiert Weltpremiere in Hamburg

Bevor am 31.7. das 25. Wacken OpenAir W:O:A über die Weide geht, können sich die Metalheads bereits ab heute eingrooven. Für seine Musik-Doku WACKEN 3D filmte Regisseur Norbert Heitker mit einem umfangreichen 3D-Kamerateam das weltgrößte Metalfestival mit All Area Access. Auftritte von Alice Cooper, Anthrax, Deep Purple, Henry Rollins, Motörhead, Rammstein und viele mehr sowie exklusives Behind-the-Scenes-Material und Eindrücke des legendären Camping-Geländes zeigen das Wacken-Universum mit all seinen faszinierenden Facetten aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Und durch das immersive 3D ist man fern von Matsch, Wall of Death und Bierduschen trotzdem irgendwie mittendrin.
Heute feiert Wacken 3D seine Weltpremiere, bevor die 3D-Musikdoku dann als Kino-Event in wenigen Vorstellungen deutschlandweit zu sehen ist- Metalheads und Longhorns sollten sich also rechtzeitig ihre Tickets sichern! Weiterlesen

SCHIFFBRUCH MIT TIGER: Livestream zur Weltpremiere heute auf DigitaleLeinwand.de

Ang Lees Adaption LIFE OF PI: SCHIFFBRUCH MIT TIGER ist der Eröffnungsfilm des diesjährigen New York Film Festivals. Oscargewinner Ang Lee und Romanautor Yann Martel diskutieren heute am Freitag, den 28. September 2012 mit dem Direktor des Film Society of Lincoln Center Programs Richard Peña über die Adaption von Martels LIFE OF PI: SCHIFFBRUCH MIT TIGER. Und ihr seid live dabei, denn die Diskussion wird von 18 – 18.30 Uhr deutscher Zeit direkt via YouTube auf DigitaleLeinwand.de gestreamt.
Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen, Schiffbruch mit Tiger wird ein absolutes 3D-Highlight zum Jahresende!

Hier geht es um 18 Uhr deutscher Zeit los:

Kurzinhalt: Pi Patel ist der Sohn eines indischen Zoodirektors. Eine Katastrophe führt dazu, dass er mitten auf dem Ozean, abgeschnitten von der Außenwelt, in einem Rettungsboot dahintreibt. Dieses teilt er sich mit dem einzigen anderen Überlebenden: einem furchteinflößenden bengalischen Tiger namens Richard Parker, zu dem er eine wundersame und unerwartete Verbindung aufbaut. Pi nutzt seinen ganzen Einfallsreichtum, um den Tiger zu trainieren, seinen Mut, um den Elementen zu trotzen, und schlussendlich seinen Glauben, um die Kraft aufzubringen, sie beide zu retten. Die schicksalhafte Reise des Teenagers wird dabei zunehmend ein episches Abenteuer voller gefährlicher Entdeckungen und Erlebnisse.

Bild © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

Fans finanzieren Filmfestival via Crowdfunding – International Comedy Film Festival ICoFF startet im Dezember 2011

Den Fans sei Dank, es ist vollbracht!  Die Finanzierung der ersten Ausgabe des International Comedy Film Festival (IcoFF) ist durch die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion auf der Internetplattform www.startnext.de gesichert. Innerhalb von 86 Tagen sammelten die Organisatoren des Comedy Film Festivals 4.500,27 Euro an Online-Spenden und übertrafen damit ihr selbstgestecktes Ziel von 4.500 Euro. Um 27 Cent. Aber immerhin. Einen bedeutenden Anteil am Erfolg der Kampagne hatte der mit 1.000 Euro dotierte Wettbewerb um das beste Crowdfunding-Video, den ICoFF per Abstimmung aller Mitglieder der Startnext-Community für sich entscheiden konnte. Da hat man alle drei Fs motiviert: Family, Friends and Fools. Denn ob es das beste Video war, weiß ich nicht. Aber die Community ist bereits durch die monatlich stattfindende „Komische Filmnacht“ angefixt.

Die Gesamtsumme wird der Veranstaltung der ersten Festivalausgabe im Dezember 2011 in Berlin dienen. An sieben Tagen werden rund 40 zumeist unabhängig produzierte Filmkomödien aus aller Welt im Filmtheater am Friedrichshain zu sehen sein. Bis zum 1.September 2011 können Filmmacher ihre Werke bei der Festivalleitung einreichen.

Das International Comedy Film Festival ist ein Projekt junger und erfahrener Festivalorganisatoren, das auf ehrenamtlicher Arbeit basiert und keine finanzielle Förderung von öffentlicher oder privatwirtschaftlicher Seite erhält. Zur Finanzierung der ersten Festivalausgabe vertraute ICoFF deswegen ganz auf die in Deutschland noch außergewöhnliche Methode des Crowdfundings. Bei dieser aus den USA stammenden Art der Kulturförderung stellen sich Projektideen mit Texten, Bildern und Videos auf einem Internetportal vor und werben online um Privatfinanzierung. Privatpersonen können so zum Mäzen des Projekts ihrer Wahl werden und erhalten als Gegenwert ein besonderes Dankeschön, wie z.B. die Erwähnung im Festivaltrailer.

ICoFF ist eines von knapp drei Dutzend Projekten in Deutschland und das einzige Filmfestival, das auf der Crowdfunding-Plattform startnext.de erfolgreich finanziert wurde. DigitaleLeinwand.de gratuliert herzlich zum Erfolg!

Noch mehr ICoFF-Informationen gibt es auf der Webseite des International Comedy Film Festival und natürlich auf Facebook und Twitter.

Nebenberuf Filmfestivalproduzent – Fans finanzieren das International Comedy Film Festival ICoFF

In Berlin gibt es über 60 Filmfestivals  (das ist sozusagen jedes Wochenende mehr als eines) und daher einen Finanzierungs-Förderstopp.  Das International Comedy Film Festival (ICoFF) geht nicht nur deshalb neue Wege in der Projektfinanzierung. Anstatt die üblichen Quellen der Kulturförderung, wie z.B. Stiftungen anzuzapfen, vertraut ICoFF auf die Unterstützung seiner Fans. Aus den scherzhaft in der Branche kommentierten drei Fs  „Friends, Family and Fools“ werden die neuen drei Fs: Friends, Family and Fans.

Über die Internet-Plattform Startnext.de wollen die Organisatoren die erste Ausgabe des International Comedy Filmfestival, die im September 2011 in Berlin stattfinden soll, auf die Beine stellen. Diese Art der Finanzierung von unabhängigen Kulturprojekten kommt aus den USA und heißt „Crowdfunding“. Vielversprechende Projektideen werden dabei einer Internetcommunity vorgestellt und durch Onlinespenden unterstützt. Jeder kann so zum Mikromäzen für das Projekt seiner Wahl werden und erhält als Dankeschön einen ideellen Gegenwert. Wer für ICoFF beispielsweise 50 Euro spendet, bekommt eine personalisierte Videobotschaft zugesendet, in der sein Name getanzt wird (und das meinen die ernst!).

Seit dem 18. April 2011 präsentiert sich ICoFFmit Bildern, Videos und Berichten auf der Startnext-Webseite und versucht, innerhalb von 60 Tagen 4.500 Euro an Spendengeldern zu sammeln. Wird die Summe bis zum festgelegten Zeitpunkt erreicht, können die 25 freiwilligen ICoFF-Mitarbeiter mit Hochdruck an der Realisierung des 1. International Comedy Film Festival arbeiten. Das Festival wird zirka 20 zumeist unabhängig produzierte Komödien aus der ganzen Welt zeigen und ist damit das erste und einzige Filmfestival, das sich ausschließlich dem beliebten aber oft verkannten Genre der Filmkomödie widmet.

Seit dem September 2010 konnte das International Comedy Film Festival durch die Filmreihe „Komische Filmnacht“, die jeden ersten Mittwoch des Monats um 20.30 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain läuft, ein treue Fangemeinde aufbauen. Die Komödienliebhaber könnten jetzt auf einfachem Wege zu Mitproduzenten des Festivals werden. Und das ohne jegliches Risiko, denn die Spende wird nur abbucht, wenn die Gesamtsumme tatsächlich erreicht wird. Wer also seine zukünftige Lieblingskomödie in Festivalatmosphäre genießen möchte, kann jetzt einiges dafür tun. Spende Dich glücklich!

Die große ICoFF-Crowdfunding-Party mit Karaoke findet am 20.5.2011 um 20 Uhr im Bariton Café, Weserstr.23, Ecke Kinzigstr. am Wismarplatz, 10247 Berlin-Friedrichshain statt!

Noch mehr ICoFF-Informationen gibt es auf der Webseite des International Comedy Film Festival und natürlich auf Facebook und Twitter.

Zur Zukunft des Kinos – Film und Raum in 3D : Das 24. Internationale filmfest Braunschweig zeigt umfangreiches 3D-Programm mit Kurzfilmen, Deutschland-Premieren und Vorträgen

Vom 09. bis zum 15. November 2010 findet das 24. Internationales filmfest Braunschweig statt. Als Publikumsfestival mit überregionaler Ausstrahlung und internationalem Profil werden den rund 23.000 Besuchern ca. 170 Lang- und Kurzfilmproduktionen gezeigt, der Schwerpunkt liegt auf aktuellen europäischen Produktionen. Erstaufführungen, internationale Highlights, Werkschauen und Portraits geben Publikum und Presse auf fünf Leinwänden Raum für Entdeckungen. Zudem wird der europäische Publikumspreis „Der Heinrich“ vergeben, sowie der  europäische Schauspielpreis – „Die Europa“ und Kurzfilm-Musikpreis „Der Leo“.

Und im Jahr 2010 steht auch das Thema 3D unter dem Motto „Zur Zukunft des Kinos – Film und Raum in 3D“ auf dem Programm. Eine Mischung aus 3D-Kurzfilmen, 3D-Dokumentationen und 3D-Spielfilmen werden beim Filmfest aufgeführt, einige sogar als Deutschlandpremiere. Zudem werden sieben Vorträge über das Thema stereoskopisches Kino geboten, zurückführend von der Geschichte des 3D-Kinos über die Neuerungen in der Produktion und in Berufsbildern des Stereographers. Aber auch die Bedeutung von 3D für das System Kino und die Wirkung auf das Publikum werden diskutiert.

Ein umfangreiches Programm, dass sich der S3D-Fan auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Hier das 3D-Programm des 24. Internationalen Filmfests Braunschweig (9.-15. November 2010):

FILME

3D KURZFILME (dt./eU)

Von Fliegen mit Kater zu Actionhelden der Kindheit: Das filmfest präsentiert fünf nationale und internationale Kurzfilme in 3D. Gezeigt werden BARFLY, ÇA MARCHE?, MORGEN, MORPHOS und TOPPER GIBT NICHT AUF

Termin: 11.11., 22:15 Uhr, C1 Cinema Saal 3

DAS AUGE 3D (dt.)

Der erste hierzulande in 3D produzierte Dokumentarfilm erzählt vom leistungsfähigsten optischen Teleskop der Welt und von den Menschen, die damit arbeiten. Das Very Large Telescope der Europäischen Sternwarte steht an einem der aufregendsten Orte unseres Planeten: In der Atacamawüste in Nord-Chile. Produzent Michael Wolff und Regisseur Nikolai Vialkowitsch sind zu Gast und berichten über die Arbeit mit 3D-Technik im Dokumentarfilm.

Termin: 10.11., 17:00 Uhr, C1 Cinema Saal 3

BATTLE FOR TERRA 3D (OV)

BATTLE FOR TERRA ist ein fantastischer 3D-Film, der den Konflikt zwischen Außerirdischen und Menschen aus einem anderen Blickwinkel zeigt. Ein Film in 3D für die ganze Familie, der lange in Erinnerung bleibt. Terra 3D war bisher nicht in Deutschland zu sehen, es ist also die Deutschlandpremiere des Films! Und da ein Verleih fehlt, vielleicht eine der raren Möglichkeiten. Das sollte man  sich nicht entgehen lassen!

Termin : 09.11., 22:15 Uhr, C1 Cinema Saal 3

CORALINE 3D (dt.)

Die pubertierende Coraline entdeckt in ihrem neuen Zuhause eine geheime Tür. Dahinter verbirgt sich eine bunte Welt mit leuchtenden Farben. Sogar ihre Eltern sind einigermaßen erträglich. Aber als sie versuchen, Coraline für immer bei sich zu behalten wird aus dem dauernden Spaß bitterer Ernst. Ein absolutes 3D-Highlight vom Stopmotion-Meister Henry Selick- und einer der besten 3D-Filme des Jahres 2009, den man mit seinem kreativen 3D-Einsatz unbedingt gesehen haben sollte!

Termin: 14.11., 16:00 Uhr, C1 Cinema Saal 3

KONFERENZ DER TIERE 3D (dt.)

Die Tiere in der afrikanischen Savanne wundern sich: Wo bleibt das Wasser? Der Hotelier Smith hat einen gewaltigen Staudamm bauen lassen und verschwendet alles Wasser für ein Luxushotel. Die Elefantenkuh Angie appelliert an alles, was laufen, fliegen, trampeln oder kriechen kann, sich zu wehren …

Konferenz der Tiere zeigt,  dass auch Family-Entertainment in 3D auch „Made in Germany“ funktioniert.

Termin: 12.11., 15:15 Uhr, C1 Cinema Saal 3

DIE RUHE VOR DEM STURM (o. Dialog)

Ein Flohmarktfund: 38 Stereoskopien, 3D-Bilder aus den Zwanzigerjahren, umgewandelt in modernen 3D-Film. Private Ansichten, Familienszenen, entstanden in Süddeutschland. Sie zeigen das bürgerliche Glück einer scheinbar ruhigen Zeit der Familie von Günter, Jahrgang 1920.

Termin: 10.11., 17:00 Uhr, C1 Cinema Saal 3

VORTRÄGE

3D AUS NUTZERSICHT (ANNEKATRIN BOCK)

Wollen wir sehen, was die uns zeigen? Annekatrin Bock, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der TU Braunschweig, zeigt in ihrem Vortrag Höhepunkte und Fehlschläge der 3D-Filmgeschichte und belegt daran, wann 3D wirkt und warum es nicht immer beim Publikum ankommen kann.

Termin: 11.11., 17:30 Uhr, Universum Saal 2

3D-KINO – DIE VIRTUELLE WELT IST NICHT GENUG (MARCUS MAGNOR)

Die Produktion von Stereo-3D-Filmen ist ein teures Geschäft, die Postproduktion aufwendig und die Möglichkeiten zur Nachbearbeitung begrenzt. In seinem Vortrag präsentiert Marcus Magnor, Professor für Informatik und Leiter des Instituts für Computergraphik der TU Braunschweig, wie mit einer neuen Technik Stereo-3D-Filme flexibler kreiert werden können.

Termin: 11.11., 15:00 Uhr, Universum Saal 2

DIE ERWEITERTE KINEMATOGRAPHIE (MARKUS METZ & GEORG SEEßLEN)

Ist der 3D-Film nur ein Gimmick, das wieder in der Versenkung verschwindet? Oder doch der künftige Standard? Werden wir, angetrieben durch die Entwicklung des stereoskopischen Bewegungsbildes in naher Zukunft in einem anderen Wahrnehmungsmuster leben? Diesen Fragen gehen die renommierten Autoren Georg Seeßlen und Markus Metz nach und betrachten in ihrem Vortrag verschiedene Szenarien.

Termin: 12.11., 20:00 Uhr, C1 Cinema Saal 4

GESCHICHTE DES 3D-FILMS (STEFAN DRÖßLER)

Von den ersten 3D-Versuchen Max Skladanowskys über die deutschen 3D-Filmversuche bei Olympia 1936 und asiatische Space-Vision-Filme der 70er bis hin zum digitalen 3D-Kino – die Geschichte des 3D-Films ist lang. Stefan Drößler, Direktor des Filmmuseums München, wirft in seinem Vortrag anhand vieler Filmbeispiele einen „plastischen“ Blick zurück.

Sollte man sich nicht entgehen lassen! Wer im Filmmuseum München dazu keine Gelegenheit hatte, kommt nach Braunschweig!

Termine: 10.11.,20:00 Uhr, C1 Cinema Saal 3

MAKING OF „KONFERENZ DER TIERE 3D“ (REINHARD KLOOSS & HOLGER TAPPE)

KONFERENZ DER TIERE ist der erste deutsche Animationsfilm in 3D. Produzent Reinhard Klooss und Holger Tappe, zuständig für die Animation, berichten in einem Vortrag mit 3D-Filmausschnitten über die ambitionierte 3D-Produktion, ihre technischen Schwierigkeiten und ästhetischen Herausforderungen.

Termin: 12.11., 17:30 Uhr, C1 Cinema Saal 3

DIE ROLLE DES STEREOGRAPHEN (ALARIC HAMACHER)

Was ist bei der stereoskopischen Planung eines Films zu beachten? Welche Chancen bieten 3D-Produktionen? Referent Alaric Hamacher ist als Stereograph und 3D Consultant bei der Münchner Filmproduktion Virtual Experience tätig und bietet Antworten auf diese Fragen. Im Rahmen des Vortrags werden vier von Virtual Experience produzierte 3D-Kurzfilme präsentiert: CYBERHEIDI 3D, DELUSION 3D, KICKER 3D sowie LEVEL 3D.

Termin: 13.11., 15:00 Uhr, C1 Cinema Saal 3

WENN DIE LEINWAND ZURÜCK SCHIEßT (HEIKE KLIPPEL & FLORIAN KRAUTKRÄMER)

Selbst Alfred Hitchcock experimentierte damit in den 50er Jahren, doch die Geschichte des 3D-Films reicht noch weiter zurück. Die Geschichte des 3D-Films ist so alt wie der Film selbst. Prof. Dr. Heike Klippel und Florian Krautkrämer, beide tätig an der HBK Braunschweig, werfen einen Blick zurück auf die verschiedenen Stationen und Hochphasen des 3D-Films.

Termin: 13.11., 17:30 Uhr, C1 Cinema Saal 4

Weitere Informationen über das 24. Internationale filmfest Braunschweig gibt es auf der offiziellen Webseite, dort bekommt man natürlich auch das vollständige Programm aller Veranstaltungen. Auch die 2D- und Musikfans kommen auf ihre Kosten: Unter anderem wird es ein Film-Konzert mit Shigeru Umebayashi geben, auch eine Aufführung der restaurierten Metropolis-Fassung wird gezeigt.

Exklusiv: IRON DOORS 3D feiert Deutschland-Premiere bei den 44. Internationalen Hofer Filmtagen

Los Angeles, London, Hof- so verläuft die Festivalkarriere der ersten deutschen stereoskopischen 3D-Independent-Produktion „Iron Doors 3D“. Die Kölner Produktionsfirma Fullfeedback zeigt ihren preisgekrönten Psychothriller als Deutschlandpremiere auf den 44. Intertationalen Hofer Filmtagen, das vom 26. bis 31. 10.2010 stattfindet.

Hauptdarsteller Axel Wedekind, Piranha 3D-Regisseur Alexandre Aja und Regisseur Stephen Manuel auf dem 3D Fantastic Fest

Mit der Weltpremiere auf dem 3D FantasticFest in Los Angeles hat der von den Passmore Labs in San Diego konvertierte Film bereits den Preis als bester konvertierter 3D-Spielfilm abgeräumt– und sich gegen Konkurrenten wie Piranha 3D und Hybrid 3D durchgesetzt. Die Europapremiere in London auf dem Raindance-Festival war natürlich fulminant. Nun machen sich auch die Filmtage in Hof an das Thema 3D-Kino und zeigen mit Iron Doors 3D erstmals eine stereoskopische Produktion. Regisseur Stephen Manuel und Hauptdarsteller Alex Wedekind werden natürlich persönlich vor Ort sein. Die Internationalen Hofer Filmtage gelten als äußerst etabliertes Festival für den Deutschen Film.

Was erwartet uns in Iron Doors 3D? Unentrinnbar eingesperrt in einem Tresorraum sieht Banker Mark (Axel Wedekind) seinem qualvollen Ende entgegen- ohne Wasser und Nahrung und ohne einen Hinweis, wer ihn kidnappte und warum man ihn einsperrte. Wird er sich aus seinem Gefängnis aus massivem Beton und einer gepanzerten Stahltür befreien können? Auf Hilfe kann er wohl nicht hoffen. Aber noch ist er nicht tot- Mark beginnt den unausweichlichen Kampf um sein Leben…

Regisseur Stephen Manuel nutzt 3D vorrangig für die Immersion: “Unsere Ziel war es, dass der Film durch das 3D den Zuschauer noch mehr in die Geschichte einbeziehen und die klaustrophobischen Elemente intensivieren würde. Das 3D wird in dem Film vergleichsweise zurückhaltend eingesetzt, es ging eher darum, das Gefühl, mit der Hauptfigur in einem Raum gefangen zu sein, zu verstärken.“

Ich bin gespannt auf die Reaktionen aus dem fränkischen Hof und drücke den Jungs natürlich kräftig die Daumen! Da lohnt es sich doch nach Hof zu fahren!

Die offizielle Webseite zum Film gibt es hier, aktuelle Infos gibt es auch bei Twitter und auf Facebook. Alle Informationen zum Hofer Filmfest gibt es auf der offiziellen Webseite.

Bilder © Fullfeedback, Plakat © Intertationale Hofer Filmtage · Alle Rechte vorbehalten.

Killerauto Christine trifft auf Transformers – "Hybrid 3D" auf dem Fantasy FilmFest 2010

Fear good Movies! verspricht die neue Edition des Fantasy Filmfest, das vom 17. August bis zum 9. September 2010 durch die Städte Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Hannover, München, Stuttgart und Nürnberg tourt.

Das Programm füllt sich derzeit noch, aber es gibt bereits diverse Ankündigungen. Und mit „Hybrid 3D“ steht auch auch ein S3D-Film wieder auf dem Programm, im Frühjahr gab es auf den FFF-Nights #08 bereits die Preview des japanischen Horrorfilms „Schock Labyrinth 3D“ zu sehen.

Hybrid 3D erzählt die Geschichte eines gestaltwandlerischen Autos, das atmet. Und gerne Leute über den Haufen fährt. Die offizielle Synopsis: Late one night, a mysterious car is brought into the Chicago police impound garage after a deadly traffic accident. The garage’s female mechanic, Tilda, and her young, hip fellow mechanics soon discover the car has a mind of its own: it morphs into different cars to confuse them and instead of needing an engine to run, it breathes. It’s a killing machine that is capable of outrunning and outwitting humans. In a high-octane fight to the death, it’s our group of determined humans versus the car in this supernatural action-adventure in the vein of Stephen King’s Christine and Transformers.

Klingt nach Blech? Könnte auch Schrott dabei sein. 😉
Hier ein erster Trailer für Hybrid 3D, den man sich auf jeden Fall auf dem Fantasy FilmFest ansehen sollte- wer weiß, ob der Film es sonst in die deutschen 3D-Kinos schafft.

Haltet euch ran, die Festivalpässe für das Fantasy FilmFest sind bereits in vielen Städten ausverkauft, der Einzelverkauf der Tickets beginnt in Kürze. Alle Infos über das Fantasy Filmfest gibt es auf der offiziellen Webseite und auf Facebook.

Bilder © Fantasy FilmFest · Alle Rechte vorbehalten.

Call for Entries: Kurzfilmfestival SHORTMOVES sucht künftige Preisträger

Bereits zum zehnten Mal findet SHORTMOVES – das internationale Kurzfilmfestival in Sachsen-Anhalt – statt. Unter allen Filmen, die an den beiden Festivaltagen am 17. und 18. September 2010 laufen, wird unter anderem ein Preis der Kunststiftung Sachsen-Anhalt vergeben, der mit 1.000,- € dotiert ist. Das Team von SHORTMOVES ruft alle Kurzfilmschaffenden dazu auf, ihre eigenen Produktionen beim internationalen Kurzfilmfestival in Halle (Saale) einzureichen. Einsendeschluss für die, ausnahmsweisen ganz analogen Einreichungen, ist der 30. Juni 2010.

Ob es ein Film in die engere Auswahl schafft, hängt bei SHORTMOVES nicht so sehr von der Ausrüstung oder Professionalität der Filmemacher ab. Viel wichtiger sind leidenschaftlich und engagiert erzählte Geschichten, innovativ eingesetzte Techniken und ungewöhnliche Ideen. Die Stärke von Kurzfilmen – das reduzierte und fokussierte Erzählen in zeitlich begrenztem Rahmen – soll beim Festival in Halle deutlich sichtbar werden. Inhaltlich sind den Filmemachern dabei keine Grenzen gesetzt. Im letzten Jahr reichte das Spektrum der Einsendungen von visualisierter schweizerischer Poesie bis zu einem Ballett eines sterbenden Waldes. Die einige Beschränkung bei SHORTMOVES betrifft die Länge der Filmstreifen. Maximal 15 Minuten sind erlaubt.

Sehr willkommen sind bei SHORTMOVES auch Beiträge, die jenseits deutscher Grenzen
entstanden sind. In den letzten Jahre erreichten uns Einsendungen aus Mexico, Neuseeland oder Australien. Diese Vielfalt soll auch weiterhin erhalten bleiben, weswegen sich der „Call for Entries“ explizit auch an ausländische Filmemacher richtet.

Wer es mit seinem Kurzfilm in die engere Auswahl des Festivals schaffen will, der sollte sich so schnell wie möglich online bei www.shortmoves.de das Anmeldeformular herunterladen. Rund 20 Beiträge werden an den beiden Festivaltagen gezeigt. Diese Kurzfilme sind dann auch für die zwei Festivalwettbewerbe nominiert und kämpfen um Jury- und Publikumspreis. Den Gewinnern winkt ein attraktives Preisgeld und allen anderen Kurzfilmbegeisterten ein Abend von hoher cineastischer Qualität.

Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Webseite www.shortmoves.de und natürlich auf Facebook und Twitter @shortmoves.

Ladies and Gentlemen, start your Entries!