Beiträge

AVATAR: sieben neue TV-Spots + neues Featurette veröffentlicht

Die Marketingmaschine für James Camerons AVATAR rollt und rollt und rollt. Hier habe ich sieben neue TV-Spots für euch, die auch einige neue neue Szenen enthalten. Ganz unten im Artikel gibt es noch ein Featurette, dass Kreaturen, Luftfahrzeuge und Waffen und natürlich die Na’vi und die Filmgeschichte vorstellt.

Und es gibt ein Rating: in den USA ist AVATAR ab 13 JAhren (PG13) freigegeben. Alles andere hätte mich auch gewundert, will man doch ein sehr großes Blockbuster-Publikum erreichen. Die Begründung sind epische Kampfszenen und Rauchen im Film. Kein Scherz.
Wir dürfen in Deutschland also mit einer Freigabe ab 12 Jahren rechnen.

AVATAR startet am 17. Dezember in den deutschen Kinos, in klassischem 2D, in 3D und in IMAX 3D.

Here we go:

Beyond Imagination

Beyond Imagination (Extended)

Greatest Adventure I

Greatest Adventure II

Survival

New Life

From James Cameron

Und ein Featurette:

AVATAR: neue Featurettes Motioncapturing + Creature-Design

Hach, was hätte ich für einen Spaß mit solchen Filmtechnik- und Effektnerds wie dem AVATAR-Produktionsteam! Hier ein interessantes 10-minütiges Featurette über die Produktion der Motioncapture-Performance auf fliegenden Kreaturen, genannt Banshees:

Und ein kurzes Featurette über das Design der Na’vi mit dem 2008 verstorbenen Kreaturen-Magier Stan Winston.

James Camerons AVATAR startet am 17. Dezember in unseren heimischen stereoskopischen Kinos.

15 Minuten AVATAR-Interview + Featurette + neuer Clip

Obwohl noch am Film gearbeitet wird, befindet sich James Cameron auf großer Promotion-Tour. Nach dem 60 Minutes-Beitrag von CBS (siehe Artikel hier) gibt es nun ein Interview von CNN, das hier euch hier ansehen könnt:

Dazu gibt es noch ein kleines Featurette von CNN:

Und wer weder den AVATAR-Day verpasst hat, darf sich hier schon mal die 2,5 minütige Sequenz ansehen, in der Jakes Avatar vor einem Thanador flüchtet. Ja, einer der bösen Stinker in den Wäldern von Pandora. Und- die Szene ist fast doppelt so lang wie in der Preview- es gibt also neues Footage zu sehen:

James Camerons AVATAR startet am 17.12.2009 in unseren stereoskopischen Kinos.

60 Minutes James Camerons AVATAR – jetzt online

Das US-amerikanische Fernsehmagazin „60 Minutes“ des Senders CBS hat Sonntag abend (Ortszeit) einen 13-minütigen Beitrag über James Cameron und AVATAR gebracht. Ihr könnt es natürlich komplett bei DigitaleLeinwand.de sehen.

Der Beitrag gibt interessante Einblicke über die Produktion, über die Entwicklung von AVATAR, wie auch über James Cameron und seine bisherigen Werke, angefangen bei Piranhas 2. Vor allem das bisher noch nicht gezeigten Making-Of-Footage hat mich beeindruckt.

Die Zahlen für die Produktions- und Marketingkosten gehen auseinander, das ursprüngliche Budget von 300 Mio $ ist weit überschritten, man spricht offen von 400 Mio $ Plus. Was aber bei der weltweiten Schalte von Werbung in allen Kanälen auch nicht wirklich überrascht.

Und Cameron beweist Humor, wie die Basecap mit den Buchstaben “HMFIC” beweist: “head mother fucker in charge”. Das ist doch mal eine klare Ansage an das Team! 😉

AVATAR noch nicht fertig gestellt+ neues Featurette veröffentlicht

Kleines Update zum AVATAR-Artikel gestern: Das Wall Street Journal hat einige Statements vom Produzenten von AVATAR, Jon Landau, veröffentlicht. Demnach ist der Film noch nicht fertig: rund 30 Minuten sind noch in der Bearbeitung. Das mag angesichts der bald anstehenden Weltpremiere am 10. Dezember knapp erscheinen, aber James Cameron ist bekannt berüchtigt für seinen strengen Perfektionismus. Da wird bis zum letzten Pixel gefeilt.

Zum einen: Das zum AVATAR-Day Ende August war nicht das finale Material. Ich selbst hatte auch den Look kritisiert, da er weiter zum Ende hin immer mehr an ein Computerspiel erinnerte. Auch der erste Teaser-Trailer stieß nicht bei allen Filmfans auf Freude. Anfang November hatte ich einen Artikel veröffentlicht, in welchem der Teaser dem internationalen Trailer gegenüber gestellt wird. Und da ließen sich diverse Veränderungen erkennen, vor allem die Postproduktion betreffend (kann man sich hier nochmal ansehen).
Auch hatte ich das Gefühl, dass bei der Pressevorführung Anfang November das gezeigte AVATAR-Day-Footage eine bessere Qualität hatte, man konnte mir aber nicht bestätigen, ob es sich um überarbeitetes Material handelte.

Insofern wundert es nicht wirklich, dass man noch am Film arbeitet. Und es ist auch kein Grund sich zu sorgen. Landau versicherte, dass alle „24/8“ arbeiten, also 24 Stunden am Tag, 8 Tage die Woche. Klingt wie ein Scherz, wird aber stimmen. Dabei müssen noch Dinge wie das Scoring (also dier musikalische Untermalung), aber auch Einstellungen Color Timing und Sättigungen für den Film konsistent angepasst werden. Zwar hatte WETA den Abschluss der Arbeiten an den Special Effects gemeldet, allerdings sind noch 7 weitere SFX-Häuser am Film beteiligt. Auch dort könnte noch etwas zu tun sein. In den ausgedehnten Arbeitszeiten dürfte auch der Grund für die gesprengten Produktionskosten liegen- wenn es in der Zeit knapp wird, müssen Ressourcen hochgefahren werden, was mehr Geld kostet als geplant.

Landau wird zitiert: „It’s a benefit to the consumer when studios go crazy and spend a lot of money“. Denn die Mühen folgen dem Ziel das Beste aus dem Film herauszuholen. Und: „Every shot we get back raises the standard for what follow“. Der Film setzt sich seine Maßstäbe mit jeder fertiggestellten Szene für die nächsten. Und auch wenn SciFi-Ethno-Fantasy-Action nicht mein Genre sind, das Ergebnis wird sich sehen lassen können.

Zum Material von gestern: Leider sind die Charaktervideos im Artikel gestern alle auf „privat“ gestellt worden. Ihr seht zwar ein Vorschaubild, könnt das Video aber nicht mehr ablaufen lassen. Leider kann ich das nicht ändern, das hängt mit den offiziellen Freigaben zusammen. Als kleinen Trost habe ich hier ein brandneues Featurette für euch, dass den Film aus der Sicht von Colonel Quaritch zeigt. Und es gibt dabei nicht nur einige neue Szenen, sondern auch ein paar inhaltliche Details zu entdecken, z.B. dass man die Verbindung der Menschen zu ihrem AVATAR wieder trennen kann.

AVATAR: internationaler Trailer und Featurette veröffentlicht

Die Meinungen nach der Veröffentlichung des Teaser-Trailers waren sehr gemischt, darum wurde nachgelegt. Hier nun der internationale Trailer in seiner dreieinhalb-Minuten-extended-Fassung. Cameron verlässt den Rätselplot und gibt mehr Hinweise auf die Geschichte, die nicht atemberaubend neu ist: Die Menschen plündern nach ihren Rohstoffen nun die Rohstoffe auf Pandora, nur sind die Eingeborenen im Weg. Das ist sogar zu platt um eine amerikanische Parabel zu sein. Viel Action, aber auch deutlich mehr Romanze. Nein, die Untertitel sind nicht Na`vi, sondern thailändisch.

Außerdem hat The Filmstage noch ein Featurette veröffentlicht, in dem es jede Menge neuer Szenen zu sehen gibt. Keine Frage, technisch ist Avatar absolut Cutting Edge. Cameron gehört nun in der neben Tolkien und George Lucas zu den Schöpfer eines komplexen Universums mit Kreaturen, Flora, Sprache und Bedrohungen. Letztlich muss mich aber die Geschichte überzeugen. Was denkt ihr?

Monsters vs. Aliens – Featurettes

Und als kleinen Nachschlag hab ich zum DVD und Blu-ray-Start von Monsters vs. Aliens noch ein ganzes Paket mit Featurettes für euch:

Golden Gate Bridge:

Action Sequences:

Actors Movement

Animating B.O.B.

Real Life Ginormika

Monster or Alien

Monster Cast

Classic Monsters in Modern World:

Einblick in die digitalen Spezialeffekte von "Dorian Gray"

Ohne digitale Spezialeffekte kommt kaum ein Film mehr aus- sei es für computergenerierte Hauptdarsteller, das Erschaffen fantastischer oder vergangener Welten, stuntmanschonende Action oder lediglich zum Angleichen von Farbwerten. Bei SFX-Filmen denkt man nicht gerade an Oscar Wilde-Novellen. Und doch erhält die aktuelle Verfilmung von Dorian Gray erst durch die Mischung von realen Filmaufnahmen mit Bits und Bits erst seine Faszination. Der Film in der Regie von Oliver Parker mit Colin Firth und Ben Barnes ist in Großbritannien bereits gestartet, ein deutscher Filmstart steht noch nicht fest. Und bevor falsche Gerüchte aufkommen: er ist monoskopisch, kommt also in einer klassischen 2D-Version.

Hier habe ich ein kleines Featurette für euch, das einen Einblick in die Spezialeffekte des Films gewährt:

Disneys Eine Weihnachtsgeschichte – Geister-Featurette

Der Film startet zwar nicht, wie der Name vermuten lässt, gegen Weihnachten, sondern bereits in knapp 5 Wochen am 5. November in unseren S3D-Kinos. Kein Wunder, dass Disney uns reichlich mit Material versorgt, Hier ganz frisch ein neues Featurette zu den 3 Geistern die Scrooge plagen: der Geist der vergangenen, der heutigen und der zukünftigen Weihnacht. Für einen Kinderfilm mitunter ganz schon spooky, oder?

Disneys Eine Weihnachtsgeschichte: neue TV-Spots + Featurette

Vorgestern gab es bereits den zweiten offiziellen Trailer des Weihnachtsklassikers von Charles Dickens „A Christmas Carol“. Nun wurden auch zwei TV-Spot veröffentlicht, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte, zumal sie viele neue Szenen zeigen. Humbug!

TV-Spot 1:


TV-Spot 2, der den 3D-Aspekt sehr in den Vordergrund stellt:


Und das Featurette mit Jim Carrey über den Film während der Christmas-Train-Tour: