Beiträge

Wie funktioniert eine 3D-Konzert-Live-Übertragung ins Kino? Technische Details über das Fanta 4- 3D-Konzert

Was für ein Event! 88 Kinos in 5 Ländern zeigten gestern das welterste 3D-Konzert live! Und die Besucher waren sich einig: Die Fantastischen Vier lieferten einen fantastischen Gig ab. Das Steintor Varieté in Halle an der Saale war das perfekte Ambiente für ein Clubkonzert, was Musiker aufgrund des nahen Kontakts und der besonderen Atmosphäre schätzen. Und doch konnten zeitgleich 30.000 Personen parallel bei dem Fanta-Konzert dabei sein. Das Besondere am 3D-Kino-Livekonzert: man sit nicht Betrachter des Konzerts, sondern steht mit Smudo, Thomas D, AndY.psilon und Michi Beck auf der Bühne- so nah habt ihr eure Stars noch nie gesehen.

Doch wie bringt man eigentlich ein Konzert nicht als Film sondern zeitgleich und live in Kinos in ganz Europa? Dafür braucht man eine eine Menge Technik und umfangreiches Personal: zu den Musikern und Konzerttechnikern kam die gesamte 3D-Crew für Aufzeichnung, Bildregie und Übertragung dazu, insgesamt waren 125 Techniker an der Übertragung beteiligt.

Der führende europäische Satellitenbetreiber Eutelsat und die Tübinger BEWEGTE BILDER Medien AG Bilder AG übertragen das erste 3D Live-Konzert an Kinos. Dabei setzen die Partner das größte satellitengestützte digitale Kinonetzwerk Europas, das von Bewegte Bilder mit der notwendigen speziellen Technologie für die Übertragung von Live-Ereignissen in High Definition 2D und 3D sowie Digital Cinema Packages (DCPs, d.h. digitalisierte Inhalte) ausgerüstet wurde. Für die Signalübertragung nutzt Eutelsat den eigenen Satelliten ATLANTIC BIRD™ 3. Erstmals sind bei dieser 3D Liveübertragung Kinos aller Kinoketten aus Deutschland und Einzelhäuser an das Netz angeschlossen.

Für das Kinonetzwerk stellt Eutelsat die Technik und Satelliten-Übertragungskapazitäten (70 Mbit/s) bereit. Die Online-Überwachung und Kontrolle aller Übertragungen wird zentral durch das Network Operation Center des Eutelsat Partners und 3D Pioniers OpenSky gemanagt. BEWEGTE BILDER ist als Partner vor Ort für den reibungslosen Ablauf sowie für die Installation, Integration und Wartung der Infrastruktur in den Kinos verantwortlich. Zudem überwacht das Unternehmen die Übertragungen über die Web-basierte Lösung DirectCinema, unterzieht die Anlagen via Fernzugang einer täglichen Qualitätskontrolle und erbringt weitere Dienstleistungen. Hierzu gehört auch eine eigene End-to-End-Lösung für die Distribution digitaler Inhalte. Im Rahmen des 3D Live-Konzerts hat BEWEGTE BILDER im Vorfeld alle Verträge mit den Kinos und der Produktion geschlossen sowie die Distribution aller Promomaterialien koordiniert. Zudem koordiniert der Spezialist das Zusammenwirken von Produktion, NOC, Eutelsat und den angeschlossenen Kinos. Die stereoskopische Produktion vor Ort realisiert die Münchner KUK-Filmproduktion.

Die angeschlossenen Kinos wurden von BEWEGTE BILDER mit einem speziellen Satellitenempfangsgerät und einer Satellitenantenne ausgerüstet. Dieses Empfangsgerät hat zwei eingebaute Receiver, ein integriertes Entschlüsselungsmodul für die verschlüsselten Signale, einen Sensio® 3D Decoder für den 3D-Live Empfang, eine 750 GB Festplatte sowie zwei GBit Netzwerkanschlüsse zur Anbindung an einen Router und ein lokales Netzwerk. Damit lassen sich unverschlüsselte und verschlüsselte Live-HD-Inhalte in 2D und 3D sowie DCPs (Kinofilme, Teaser, Werbung, Kurzfilme etc.) zuführen. Beim Live-Empfang ist der Parallelbetrieb zweier Transponder auf einer oder auch auf unterschiedlichen Orbitalpositionen möglich, um über optimale Bandbreiten bzw. Redundanzen zu verfügen. Für die zugeführten DCPs erfolgt eine automatische Fehlerkorrektur. Eventuell fehlende Datenpakete werden online zugeführt. Die fertigen Datenpakete werden dann in der Regel über das lokale Netzwerk auf den Kino-Server aufgespielt.

Veranstaltet wurde die 3D Liveübertragung im Rahmen des Innovationsforums „3D Cinema und stereoskopische Medienproduktionen“ unter Leitung des Mitteldeutschen Multimediazentrums (MMZ). Eutelsat und Bewegte Bilder hatten bereits während des World-Cups im Sommer 2010 eine Reihe von Spielen live in 3D erfolgreich Kinos dieses Netzwerkes zugespielt.

So großartig ein Konzert ist – ohne Technik geht nicht!

Mehr über Eutelsat Communications

Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 26 Satelliten. Deren Abdeckung erstreckt sich über den gesamten europäischen Kontinent, den Mittleren Osten, Afrika, Indien und wichtige Teile Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz weltweit einer der drei größten Satellitenbetreiber. Die Satelliten übertrugen zum 30.Juni 2010 über 3.600 TV-Kanäle. Davon werden mehr als 1.100 Kanäle via HOT BIRD™ an über 120 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, Nordafrika und den Mittleren Osten übertragen. Die Gruppe stellt darüber hinaus TV-Verteil- und Zuführdienste, Unternehmensnetze, IP-basierte Anwendungen wie High-Speed-Internetzugänge, Multimediadienste, Internet-Backbone-Anbindungen sowie Breitbandzugänge für maritime, terrestrische und Anwendungen in Flugzeugen bereit. Die Eutelsat-Breitbandtochter Skylogic vermarktet und betreibt über Teleports in Frankreich und Italien Dienste für Unternehmen, Kommunen, Behörden und Hilfsorganisationen in Europa, Afrika, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris und beschäftigt fast 661 Experten aus 28 Ländern. Für weitere Informationen gibt es auf www.eutelsat.de

Mehr über BEWEGTE BILDER Medien AG:

BEWEGTE BILDER Digital Cinema ist ein Unternehmensbereich der BEWEGTE BILDER Medien AG, die seit 1992 integrierte Medienlösungen für Film- und Kino entwickelt. BEWEGTE BILDER Digital Cinema betreibt Mastering und Distribution von digitalen Kinofilmen und Alternativem Content sowie Systemintegration in Kinos. Hierzu verfügt das Unternehmen über den gesamten Workflow des Digital Intermediate, 2k-Farbkorrektur in Realtime und 3D sowie aller weiterführenden Schritte bis zur Auslieferung der Digitalkopien an die Kinos. Die Distribution der Inhalte erfolgt via Satellit, online oder festplattenbasiert. Auftraggeber sind zahlreiche namhafte Rechteinhaber und Produktionsfirmen aus dem In- und Ausland, sowie nationale und internationale Filmfestivals wie z.B. die Filmfestspiele in Berlin und Venedig. Im Jahr 2008 ging BEWEGTE BILDER Digital Cinema mit seinem Internetportal DirectCinema an den Start. Dieses fungiert als Verleih- und Distributionstool und ermöglicht Filmverleihern, Produzenten und Rechtsinhabern ihre digitalen Inhalte online zu disponieren und zu vertreiben. In der Fachpresse wurde die Plattform als Revolution angepriesen.

Bilder © DigitaleLeinwand.de · Alle Rechte vorbehalten.

heute Weltpremiere Fanta 4-3D-Live-Konzert: letzte Tickets sichern + Fotos der 3D-Generalprobe

Werte Freunde der dritten Dimension, heute ist es endlich soweit! Erstmals gibt eine Band ein Kino-Live-Konzert in stereoskopischem 3D. Dass die Fantastischen Vier, Deutschlands älteste HipHop-Formation begeht heute Abend absolutes Neuland in der Musikgeschichte. Erstmals wird ein Live-Konzert zeitgleich live in stereoskopischem 3D in Kinos zu sehen sein. 88 Kinos in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Belgien beteiligen sich an diesem außergewöhnlichen Event! Nur heute! Nur im 3D-Kino! Viele Kinos sind ausverkauft, in einigen Kinos gibt es noch ein paar wenige Restkarten. Eine Liste aller teilnehmenden 3D-Kinos gibt es auf der Webseite des Innovationsforums.

Gestern gab es im Steintor-Varieté in Halle bereits die Generalprobe. Die Fantas rockten und hiphopten das Publikum mit einem BestOf der letzten 20 Jahre ihrer Musikgeschichte. Natürlich werden neben den Klassikern auch viele Songs ihres aktuellen Albums „Für Dich immer noch Fanta Sie“ performt. Ihre Bühnenshow mussten die Fantas nicht üben, aber es war eine Generalprobe für die Technik und die Operator an den 3D-Kameras, der 3D-Bildregie und im Übertragungswagen. Und was soll ich sagen: amtlich abgeliefert!

Dass sie die ersten sind, die dieses Weltereignis stemmen, führt die Geschäftsführerin des Mitteldeutschen Multimediazentrums, Katerina Hagen, auf die ambitionierte Arbeit des Innovationsforums 3D-Cinema und Stereoskopische Medienproduktionen zurück. „Das Netzwerk, das sich durch die gemeinsame Arbeit herausgebildet hat, hat über die gemeinsame Vision enorm an Kraft gewonnen.“, beschreibt sie die vergangenen Monate. „Inzwischen arbeiten Firmen, Forschungsinstitute und Projektgruppen aus ganz Deutschland an dem Projekt mit.“ Der technische und logistische Aufwand dieser Produktion sei sehr hoch, ergänzt auch Alexander Schaefer, Projektleiter des 3D-Innovationsforums in Halle. „Es ist eine ständige Forschungs- und Entwicklungsarbeit am laufenden Projekt.“ Die Liste der beteiligten Unternehmen kann sich dabei sehen lassen, denn weltweit anerkannte Namen finden sich darunter: Carl-Zeiss-Jena, DELL, Sony, gleich zwei Fraunhofer Institute, der Satellitenbetreiber Eutelsat und sein Distributionspartner Bewegte Bilder Medien AG, die bereits die 3D-Liveübertragungen der Fußball-WM aus Südafrika sicherstellte.

Insgesamt kommen bei der Konzertübertragung sieben Kamerarigs zum Einsatz. „Streng genommen sind es also 14 Kameras“, rechnet Alexander Schaefer vor, „denn in jedem Rig sitzen immer 2 Kameras, die jeweils die Funktion des Augenpaares übernehmen.“ Neben den üblichen großen Spiegelrigs nutzt das Team eine neue Entwicklung des Fraunhofer Institutes für Nachrichtentechnik in Erlangen – die deutlich kleineren und handlicheren Parallelrigs. Dank ihrer Größe lassen sich diese Rigs, in denen das Kamerapärchen parallel zueinander ausgerichtet ist, gut in das Bühnenbild integrieren und wird den Zuschauern die Reaktionen des Konzertpublikums dreidimensional ins Kino liefern. Diese so genannten Multiviewanlagen sind Prototypen, die zum ersten Mal unter Produktionsbedingungen getestet werden.

Auch die Objektive, so genannte DigiPrimes aus Deutschlands First-Class-Optik-Schmiede Carl Zeiss Jena bestehen ihre Jungfernfahrt. Das besondere hier sind die Festbrennweiten, mit denen gearbeitet wird. „Es ist wichtig, dass die Brennweiten der beiden Kameras in einem Rig genaustens aufeinander abgeglichen ist. Wir wollen ja schließlich nicht, dass unseren Kinozuschauern übel wird.“, schmunzelt Schaefer. Damit sich aus den verschiedenen Bildern am Ende eine abgeglichene Bildfolge ergibt, arbeitet die Produktion mit den Stereoskopic Analysern des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institutes, kurz STAN, mit denen die aufgenommenen Bilder in Echtzeit rektifiziert, also optimiert werden. „Eine Menge technischer Forschungsarbeit steckt in dem Projekt“, unterstreicht Katerina Hagen.

Auch die Bildgestaltung wird sich in vielen Punkten ganz erheblich von einer 2D-Liveübertragung unterscheiden. Diese Aufgabe übernimmt Sven Offen. Der Regisseur hat schon viele Live-Konzertübertragungen gemeistert – keine war wie diese. Auf bestimmte Dinge muss schlicht verzichtet werden, beispielsweise entfällt der klassische Zoom, der bei 2D-Übertragungen hilft, Distanzen schnell zu überbrücken und rasche Nahaufnahmen zu liefern. Dem natürlichen Sehen entspricht das natürlich nicht. Das menschliche Auge kann nicht zoomen. Damit entfällt dieses Mittel der Bildgestaltung und muss mit Kran- und Dollyfahrten oder Stadycam kompensiert werden.

Das Bildsignal wird vom Übertragungswagen via SNG (Satellite News Gathering) zum Satelliten übertragen. Das kombinierte stereoskopische Bildsignal wird mit einem speziellen Decoder direkt für den Kinoprojektor in ein linkes und in ein rechtes Bild wieder getrennt und an die Leinwand projiziert. Das Verfahren wurde bereits erfolgreich von den Partnern Eutelsat, Open Sky und der Tübinger Firma von Bewegte Bilder Medien erfolgreich im Juli bei der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft angewendet. Auf die Erfahrungen baut nun auch das Innovationsforum. „Allerdings mit inzwischen bereits mehr Kinos.“, wie Katerina Hagen berichtet. Die Zahl der Kinos, die alle Voraussetzungen mitbringen, um an der Übertragung teilzunehmen, ist aktuell auf 88 Kino in fünf Ländern erweitert worden.

Und wer einen kleinen Appetithappen möchte: hier gibt es den Konzerttrailer für euch als anaglyphe Version in 3D! Die passende 3D-Brille habt ihr ja noch vom ARTE 3D-Tag oder aus der BILD. Natürlich wird das Konzert heute in bester und modernster Technik in Polfilter oder aktiven Brillen. Also keine Sorge, nix mit Farbfolien, nur fürs Netz geht es nicht anders:

Wer zusammen mit Smudo Stagediving betreiben will, mit AndY.psilon über die Bühne hotten oder Thomas D s tätowierten Astralkörper Oben Ohne so hautnah wie nie sehen will, sollte das Event heute Abend auf keinen Fall verpassen! Seid dabei! Das gibt’s nur einmal, das kommt so schnell nicht wieder! 🙂

Mehr Infos unter http://www.digitaleleinwand.de/fanta-4-3d-livekonzert

Bilder © DigitaleLeinwand (1,2,3) MMZ Halle (Plakat) · Alle Rechte vorbehalten.

Live-3D-Konzert der Fantastischen Vier auf den 28.September 2010 verschoben

Weltpremiere in live und 3D- doch leider erst im September. Im Zuge der Verschiebung des vom Mitteldeutsche Multimediazentrums veranstalteten Zukunftskongresses Forward2Business: „Die Magie der dritten Dimension“ auf den 27.9. – 29. September 2010, wird auch der Kongress-Höhepunkt, das 3D-Live-Konzert der Fantastischen Vier, verschoben. Katerina Hagen, Geschäftsführerin des Mitteldeutschen Multimediazentrums, erläutert: Man möchte nicht nur „über die neuen Verwertungspotentiale und die Möglichkeiten alternativer Programmstrukturen in den Kinos spekulieren, sondern ein Top-Event präsentieren, das dies überzeugend unter Beweis stellt“.
Der neue Termin für das unglaubliche 3D-Live-Konzert der Fantastische Vier ist nun der 28. September 2010. Die bereits gekauften Tickets für das Konzert und Kinokarten behalten ihre Gültigkeit. Vorteil: noch mehr Kinos in Deutschland können sich rechtzeitig mit der erforderlichen Übertragungstechnik ausrüsten.

Ich möchte sagen: Gebt mir ruhig die Schuld, den Rest könnt ihr behalten.