Beiträge

PARANORMAL ACTIVITY- THE MARKED ONES gruselt mit Fear Experience

Seit im Sommer 2010 Swisscom TV ihren Video on Demand-Bereich mit dem viralen Lost in Val Sinestra über ein vermeintliches Spukhotel bewarb, haben wir diverse weitere Videos und Promotion-Aktionen gesehen, die persönliche Inhalte des Facebook-Accounts in die Geschichte mit einbauen. Fast immer geht es dabei um Grusel- Profilbilder von Freunden, ihre Namen oder Karten von Wohnorten werden automatisiert ein Teil des Films. Dabei geht es nicht um ein erweitertes Storytelling, bei dem die Personen eine inhaltlich bedeutende Rolle spielen, sondern um die Idee der viralen Involvierung und den Verbreitungsfaktor in den Social Networks.

Paranormal Activity -The Marked Ones - Fear Experience

Neu im Reigen ist Paramount Pictures mit ihrer Vermarktung für das am 2.1.2014 startende SpinOff der Grusel-Franchise Paranormal Activity. THE MARKED ONES- so die Subline- fokussiert nicht länger Haus und Nachbarschaft der Familie Featherston, der Dämon sucht sein nächstes Opfer in der lateinamerikanischen Gemeinde von Oxnard, Kalifornien. In der Experience auf der britischen Seite lässt sich der eigene Facebook-Account und der Webcam-Zugriff freigeben, durch den- ganz in der franchiseeigenen Tradition der Reaction-Videos– der Zuschauer in seiner gestischen und mimischen Reaktion auf den präsentierten Schrecken gefilmt wird. Dass die Experience ebenso wie der Film den Spaß am Erschrecken erreicht, zeigen die Gif-Auszüge der Videos an der sogenannten Wall of Fear.

Aber auch ohne Webcam-Zugriff (hi, MacBook Webcam- Spione!) ist der Facebook-Teil erlebbar. In der POV-Perspektive erkundet man gemeinsam mit zwei Freunden ein verlassenes spukiges Haus. Der User kann beim ablaufenden Video durch die Maus die Position der Taschenlampe bestimmen, in deren Lichtkegel die mysteriösen Ereignisse zu entdecken sind, sozusagen Found Footage.

Paranormal Activity -The Marked Ones - Fear Experience 2

Plötzlich steht man vor einer Profiler-Wand, auf der sich zwischen dämonischen Zeichen und Bildern auch eine Stadtkarte mit dem eigenen (sprich bei Facebook angegebenen) Wohnort und Fotos von Freunden drauf befinden. Ein Hinweis auf neue Opfer? Vom Dämon Besessene, Zeugen oder Täter? Die Ungewissheit bleibt zusammen mit dem mulmigen Gefühl, ob man da nicht gerade eine Art Internet-Voodoo heraufbeschworen hat und sich bei den Freunden wie bei The Ring nicht vielleicht gerade ein dämonisches Mädchen aus dem Bildschirm zwängt…

Etwas später findet man in einer Ecke ein altes TV-Gerät, auf dem gerade eine Sendung über unerklärlich verschwundene Personen läuft. Daneben steht eine verstaubte Kiste mit VHS- Kassetten, säuberlich beschriftet mit den Namen von Personen aus der eigenen Facebook-Freundesliste (die echten Nachnamen habe ich aus Gruselgründen unkenntlich gemacht). Und wieder startet das Kopfkino: sind das Stalker-Aufnahmen? Dokumentationen über Verschwundene? Bereits Dämonisierte?
Doch der größte Schreck steht dem User der Marked Ones-Experience noch bevor…

Paranormal Activity -The Marked Ones - Fear Experience 3

Fazit: die Idee dieser personalisierten Gruselvideos ist nicht ganz neu, man hätte durchaus noch weitere Elemente einbauen können, die das Erlebnis intensivierten. Wie beiden meisten Horrorfilmen weiß man anhand von Tempo und Stille recht genau, wann der Schreck erfolgt- und doch erwischt es den einen oder anderen immer wieder. Das passt alles eigentlich auch ganz gut auf die Paranormal Activity-Filme, die trotz ihrer Repetition wiederholt ein Publikum be-geistern konnten, von daher geht die Experience durchaus als gelungen durch.

Wer sich an die nervenzerrende Experience wagen will- kommt nur näher, ihr seid bereits erwählt…

[sws_divider_line][sws_divider_line]

Kurzinhalt: Das Böse zieht weiter und so findet der grausame Dämon, der bereits die Familie Featherston heimsuchte, in PARANORMAL ACTIVITY – DIE GEZEICHNETEN sein nächstes Opfer in der lateinamerikanischen Gemeinde von Oxnard, Kalifornien. Und er ist gefährlicher als je zuvor! Als Teenager Jesse (ANDREW JACOBS) aus Neugierde in die Wohnung einer brutal ermordeten alten Dame aus der Nachbarschaft einbricht, findet er nicht nur alte Videokassetten und okkulte Gegenstände, sondern auch ein Foto von sich selbst. Nach einer Nacht voll schrecklicher Albträume erwacht er mit einer Bisswunde am Unterarm. Schnell wird klar: Es ist keine Gabe, es ist kein Unfall, es ist erst der Anfang. Der gewalttätige Spuk versetzt sein gesamtes Umfeld in Angst und Schrecken und hinterlässt eine Spur der Zerstörung. Im Kampf um Jesses Seele holen sich seine Freunde Hilfe bei Kristi Featherstons Stieftochter Ali (MOLLY EPHRAIM), die als Kind die fürchterlichen Ereignisse in ihrer Familie miterleben musste. Doch auch diesmal scheint jede Hoffnung vergebens, denn wer das Zeichen trägt, wird zum Opfer. Jesse wird nie mehr derselbe sein und keiner ist vor den Angriffen der teuflischen Macht sicher …

Paranormal-Activity-Die-Gezeichneten-Poster

Bilder © Paramount Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

J.J. Abrams "Super 8" – 90 Sekunden-Trailer sorgt weltweit für virales Fieber

Im Vorprogramm von „Iron Man 2“ wurde in den US-Kinos ein Trailer geschaltet, für einen Film, für den es angeblich noch gar kein Screenplay gibt: „Super 8“. Klingt unspektakulär nach vergangener Aufnahmetechnik, wären da nicht ein paar bedeutende Stichworte im Film zu sehen:  US-Air-Force, Roswell, Area 51, Steven Spielberg und J.J. Abrams.

Und spätestens beim Namen von Regisseur der TV-Serie LOST und den Filmen Cloverfield und Star Trek rutscht ein Teil des Publikums nervös auf den Kinosesseln hin und her. Denn Abrams ist berühmt für seine sogenannten Experiences, also im Netz stattfindende rätselhafte Schnitzeljagden, aus denen manchmal auch etwas ins reale Leben schwappt und so zum Alternate Reality Game wird. Wer erinnert sich nicht an „Slusho“, den fiktiven japanischen Softdrink, der nur eine der 150 Stationen war, um die Personen und die Handlung des Film Cloverfield in der realen Welt zu verankern. Die Experiences und ARGs arbeiten mit real erscheinenden – da in der Regel wirklich gut gefakten – Artefakten, so dass man wenigstens darüber nachdenkt, ob es ein Spiel für cleveres virales Marketing oder vielleicht doch ein Fünkchen Wahrheit und Realität sein kann. Ein beliebtes Sujet im Kino, an dieser Stelle werden die stets gleichen Beispiele „Blair Witch Project“, „Cloverfield“ oder auch der spanische Genrefilm „REC“ genannt. Das clevere virale Spiel mit Fiktion und Wirklichkeit hat hier die Kinokassen klingeln lassen.

Doch schaut euch zunächst den gezeigten Teasertrailer an. Es handelt sich um ein Bootleg, illegal aus dem Kino abgefilmt. Doch duldet der sonst löschaktive Verleih Paramount mittlerweile die Verbreitung via Youtube und Co, (Nur den Trailer! Aus, Raubkopierer!) im Dienste der viralen Streuung.

Okay, was habt ihr gesehen? Ein Auto, das in einem Himmelfahrtskommando einer sonst ruhigen Sommernacht einen Zug entgleisen lässt, der anscheinend Material aus der Area 51 nach Ohio transportieren sollte. Irgendein Ding, dass die gut verschlossene Stahltür des Containers von innen zerbeult. Ein paar shaky Texttafeln. Und am Ende die Linse einer Super 8-Kamera.

Jetzt die bedeutende Frage: was habt ihr NOCH gesehen? Im Teaser versteckt ist das sogenannte Rabbithole, das Einstiegsloch in das mysteriöse Spiel dahinter. Doch kann man es nur entdecken, wenn man sehr genau hinsieht. Und da möchte ich aus Christopher Nolans Magier-Film „The Prestige“ zitieren: „Are you watching closely?“

SPOILER: Wer jetzt selber spielen und rätseln will, lese nicht weiter!

Hilfreich für die Entschlüsselung ist natürlich die HD-Version des Teasers, die auf den gängigen Portalen zu finden ist. Deutlich 🙂 sieht man am Ende innerhalb der Kameralinse Buchstaben frameweise durchflimmern.

Doch so einfach ist es nicht, die handschriftlichen Buchstaben sind nicht nur auf die Seite gekippt, sondern erscheinen auch nicht in der richtigen Reihenfolge. Wenn man sie richtig arrangiert, lässt sich daraus etwas ablesen:

S C A R I E S T T H I N G I E V E R S A W.


Doch dies ist nicht nur eine interessante Feststellung, sondern gleichzeitig auch ein Schlüssel. Ihr habt doch alle Internet. Schon mal die URL Scariestthingieversaw.com eingegeben? Ud schon landet man auf der ersten viralen Webseite zu Super 8, in der man einen Remote-View auf den Bootvorgang eines fremden Rechners bekommt. Sieht alles sehr Endsiebziger aus, aber in der Zeit spielt ja auch die Geschichte. Der aufmerksame Betrachter landet bei einem Namen mit Datum: „D. MORRIS 05-FEB-77“.

An dieser Stelle möchte ich euch an Spezialisten überweisen. Denn ich habe es selbst nur gelesen, nicht aber entschlüsselt. Ein tolles Wiki zum Film bietet http://super8.wikibruce.com, von der auch die beiden Bilder stammen. Dort könnt ihr euch mit aller Energie an der Entschlüsselung der Rätsel beteiligen. Natürlich könnt ihr auch bei Deutschlands bestem ARG-Blog, dem ARG-Reporter über diese Experience und alle sonst auf der Welt stattfindenden Alternate Reality Games lesen. (BTW: der ARG-Reporter wächst weiter und sucht helfende Hände!) Chefblogger Patrick hat mich auch auf den Super 8-Teaser aufmerksam gemacht. Danke Dir. Das vernichtet wieder Freizeit! 😉

Und auch erwähnen möchte ich einen der größten deutschen ARG-Fans, Merzmensch, der einen Vodcast erstellt hat, der bei ihm Kosmocast heißt. Folge 3 widmet sich ausführlich „Super 8“. Gibt es hier zu sehen oder auf seinem Blog http://kosmocast.blogspot.com/

Ich wünsche euch viel Spaß bei der Super 8-Experience und freue mich über so wunderbares virales Filmmarketing, wovon deutsche Verleiher nur träumen können. Chapeau, J.J. und Steven.