Beiträge

heute Interview mit Lee Unkrich und Darla K. Anderson zu Toy Story 3! Natürlich live und in 3D!

Ich gebe es zu- ich bin ein wenig aufgeregt. Heute bekomme ich mein persönliches Toy Story 3– Interview. Wie ihr gestern schon über Twitter und Facebook mitbekommen habt, sind der Regisseur Lee Unkrich und die Rekord-Produzentin Darla K. Anderson in Berlin um die Fortsetzung der Toy Story-Saga der Presse vorzustellen. Bereits gestern konnte ich die beiden bei einer Opinion Leader- Preview treffen, wo sie bereitwillig und amüsant die Fragen von Animatoren und Produzenten aus der Animationsfilmbranche (und ein paar Spitzenbloggern wie dem Pixarblog und natürlich DigitaleLeinwand.de) beantworteten.

Darla K. Anderson und Lee Unkrich beim Q&A im Cinestar OV in Berlin

Ich freue mich sehr, dass DigitaleLeinwand.de einen der raren Interviewplätze bekommen hat und ich meine Fragen direkt an die Pixar-Macher stellen kann. Wenn euch noch eine Frage auf den Nägeln brennt- zu Pixar, zu Toy Story 3, zur Animation oder Produktion- lasst es mich wissen, ich nehme es gerne mit ins Interview. Nicht dass ich nicht genug eigene Fragen hätte, vermutlich wird die Zeit viel zu eng, aber für meine Leser tue ich ja fast alles.

Ach so, im Anschluss an Lee und Darla treffe ich noch die Bullyparade Michael Bully Herbig, Christian Tramitz und Rick Kavanian, die für die deutsche Synchronfassung ihre Stimme gaben. Wenn ihr an die Jungs noch ne Frage habt- immer her damit.

Heimlich ins Gepäck hat sich übrigens Big Baby geschmuggelt- und macht nun eine BigBabyWorldTour im Gepäck von Lee. Hier Big Baby vorm Brandenburger Tor.

Bilder © DigitaleLeinwand (1) und Lee Unkrich (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Toy Story 3 (Lee Unkrich)

Logo Toy Story 3

Die Spielzeuge sind zurück! Elf Jahre nach dem die Spielzeuge zum letzen mal auf der Leinwand zum Leben erwachten, gibt es nun endlich eine Fortsetzung der Toy Story. In diesem dritten Teil führt Lee Unkrich die Regie, der bereits als Co-Regisseur der ersten beiden Teile involviert war. Der Oscar-prämierte Drehbuchschreiber Michael Arndt lieferte die Vorlage für das neue Abenteuer von Woody, Buzz, Jeyys, Slinky, Rex, Hamm und Mr. und Mrs. Potatohead. Nach der Konvertierung der ersten beiden Teile in stereoskopisches 3D- die man leider nicht frei im deutschen Kino sehen konnte- kommt natürlich auch Toy Story 3 in stereoskopischem 3D auf die Leinwand- allerdings in nativem 3D produziert.

Neben jeder Menge neuer Charaktere wartet natürlich auch ein neues Abenteuer auf die Spielzeuge. Und die Geschichte spielt zeitlich heute weiter: Andy geht aufs College lässt sein Zimmer zurück- auf das natürlich schon seine kleine Schwester Molly scharf ist. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als zu sortieren: dieser Karton kommt mit ins College, dieser auf den Dachboden und dieser in den Müll. Kein Wunder, dass die Spielzeuge Panik haben- dies ist der Tag, von dem alle wussten, dass er kommen wird- und doch keiner wahrhaben wollte. Doch Schlimmeres kann abgewendet werden, die Spielzeuge gehen ins Altenheim, äh, in den Kindergarten. Und werden dort von all den anderen Spielzeugen von Barbies Ken bis Lotso in Empfang genommen. Endlich wieder Kinder, die mit einem spielen- was gibt es Schöneres für ein Spielzeug? So zumindest der Schein, denn es ist nicht alles süß, was nach Erdbeeren duftet…

Der offizielle deutsche Trailer:

Die Toy Story 3- Bildergalerie:

[slidepress gallery=’toy-story-3′]

Die neuen Charaktere in Toy Story 3:

[slidepress gallery=’toy-story-3-charaktere‘]

Das aktuelle deutsche Plakat für Toy Story 3:

Weitere Artikel zum Film:

[ipagelist tag=ts3trailer title=TRAILER,TEASER,TV-SPOTS num=50] [ipagelist tag=ts3plakat title=PLAKATE num=50] [ipagelist tag=ts3foto title=SZENENFOTOS num=50] [ipagelist tag=ts3charts title=KINOCHARTS num=50] [ipagelist tag=ts3news title=NEWS num=50]

Toy Story 3 in 3D weiterhin Spitzenreiter am US-Boxoffice

In den USA starten Filme immer Freitags, und somit an diesem Wochentag auch die Zählungen für das Boxoffice. Nach dem phänomenalen Start von Pixars elftem Animationsabenteuer „Toy Story 3“ in der letzten Woche, spielte der dritte Teil der Spiezeug-Saga am letzten Freitag rund 18 Mio. Dollar ein, das ist ein Minus von 56% gegenüber der Startwoche. Sieht nach einem hohen Wert aus, ist aber am US-Markt nichts ungewöhnliches. Insgesamt stand TS3 am Freitag in den USA bei einem Einspiel von 185.6 Mio. Dollar, das ist die achthöchste 8-Tage-Eröffnung aller Zeiten.

Am gesamten Wochenende lief es gut für die Spielzeuge: mit einem Gesamtresultat von 59 Mio. Dollar – siebtbestes zweites Wochenende aller Zeiten – summiert sich das US-Einspiel auf gesamte 226,6 Mio. Dollar. Damit ist Toy Story 3 bereits jetzt der fünfterfolgreichste Film des Jahres- und die Produktionskosten von rund 200 Mio. Dollar sind wieder in der Piggy-Bank. Dazu kommen noch rund 100 Mio. Dollar aus weiteren Ländern, in denen der Film bereits startete. 57% aller Tickets wurden für Vorstellungen in stereoskopischem 3D gelöst- ein leichter Rückgang gegenüber den 60% der Vorwoche.

In Deutschland müssen sich die Spielzeugfans noch ein wenig gedulden- Toy Story 3 startet am 29. Juli 2010 in den 3D-Kinos des Landes.

Quelle: BoxOfficeMojo.com
Bilde © Diseny/Pixar · Alle Rechte vorbehalten.

Pixar- Einspielrekord mit "Toy Story 3" – dank 3D

Die Spielzeuge sind zurück- und so erfolgreich wie nie! Pixars aktueller Teil der Spielzeug-Saga „Toy Story 3“ von Regisseur Lee Unkrich eröffnet in den USA nicht nur mit dem besten Ergebnis der Firmengeschichte, sondern mit auch mit einem Einspiel von rund 41 Mio. Dollar am Starttag als bester Animationsfilm überhaupt. Und verweist in der Animationsfilm-Hitliste DreamWorks „Shrek der Dritte“ auf den zweiten Platz (38,4 Mio. Dollar). Insgesamt ist es der zwölftbeste Starttag aller Zeiten eines Films in den USA nach Tim Burtons 3D-Hit „Alice im Wunderland“.

Doch damit nicht genug: nach den ersten drei Tagen kommt das elfte Pixar-Animationsabenteuer auf ein Einspiel von 110,3 Mio. Dollar, das ist der beste Juni-Start aller Zeiten, sogar vor „Transformers 2“. Ein breiter Start und die höheren 3D-Eintrittspreise machen Speckis Bäuchlein voll: Auf rund 7500 Leinwänden in 4028 Kinos gestartet, war der Film mit einem 3D-Anteil von 43 % (3200 Leinwände in 2463 Kinos, inklusive 190 IMAX-Kinos) angelaufen. Die S3D-Fassung sorgte für 60% des Umsatzes, was ein geringerer Anteil als bei „Alice“ (70%) oder „Shrek 4“ (61%) ist. Der 3D-Aufschlag sorgte für einen zusätzlichen Schub von etwa 20 Mio. Dollar.

Noch ein Block auf die Zielgruppe: 54% des Publikums war jünger als 25 Jahren, nach Geschlechtern gleich verteilt. Familien stellten 67% des Publikums. 40% des Non-Family-Publikums kamen aus der Alterskohorte von 17-24 Jahren, was auf mitwachsende Toy Story-Fans schließen lässt. Nicht nur Andy geht jetzt aufs College…

Was gab es sonst noch in 3D? Dreamworks CGI-Animationsfilm „Für immer Shrek“ beschließt in den USA die Top 5 an diesem Wochenende mit einem Einspiel von 5,5 Mio. Dollar, was sich zu einem Gesamtergebnis von 223 Mio. Dollar addiert. Damit ogert sich „Für immer Shrek“ in der USA-3D-Topliste vorbei an „Drachenzähmen leicht gemacht“ (214 Mio. Dollar), steht aber noch hinter „OBEN“ (293 Mio. Dollar), „Alice im Wunderland“ (334 Mio. Dollar) und natürlich Spitzenreiter „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ (749 Mio. Dollar).

Bild © Disney/Pixar · Alle Rechte vorbehalten.
Quelle: Boxofficemojo.com

und noch ein neues Poster für die Toy Story 3-Galerie

Unangefochtener König der Filmplakate ist sicherlich Toy Story 3 aus dem Hause Pixar. Für keinen Film habe ich in den letzten Jahren mehr Teaser- oder Charakterposter gesehen. Und freue mich weiterhin über jedes neue! Hier ein aktuelles Beispiel aus Australien:

Toy Story 3 startet am 29. Juli 2010 in den deutschen S3D-Kinos. Und ich warte weiterhin auf ein Feedback bzgl. des ToyStory 1+2 3D-Doublefeatures…

Bild © Disney/Pixar · Alle Rechte vorbehalten.

Toy Story 3 wird zur Bullyparade – Bully, Rick und Christian als Synchronsprecher

Cowboy Woody scharrt schon ungeduldig mit den Sporen, Dino Rex steht (wie fast immer) kurz vor der Ohnmacht und auch Ken streicht sich schon aufgeregt durchs Haar: Drei der Spielzeughelden aus Disneys Toy Story 3 bekommen nun eine prominente deutsche Stimme: Michael Bully Herbig, Rick Kavanian und Christian Tramitz, allen bekannt aus der Bullyparade und einigen Kinofilmen, stehen erstmals seit „Lissi und der wilde Kaiser” wieder gemeinsam vor der Kamera, äh, hinter dem Mikrofon, ähm, der X-Pand-3D-Brille.

Michael Bully Herbig spricht Cowboy Woody, Dinosaurier Rex mit großen Füßen und kleinem Kopf bekommt seine Stimme von Rick Kavanian geliehen. Und es gibt auch Neuzuwachs mit vielen neuen Charakteren in der Toy Story 3: zum Beispiel Barbies Ken, im Original von Beetlejuice Michael Keaton gesprochen. In der deutschen Synchronfassung setzt sich Ken mit der Stimme von Christian Tramitz gegen das Vorurteil zur Wehr, er sein ein reines Mädchen-Spielzeug.

Ich weiß ja nicht. Obwohl wir in Deutschland sehr gute Synchronsprecher haben, missfällt mir zumeist die Strategie Prominente für die Rollen einzuspannen, vor allem, wenn man mit dem Schauspieler eine klare Erwartungshaltung assoziiert. Ich werde das Gefühl von einem grob-bayrisch redenden Cowboy Woody nicht los (böser Manitu), und das ist in der Figur einfach nicht drin. Die Originalstimmen haben den Figuren ihren Charakter mit auf den Weg gegeben, und die nun im dritten Teil auszutauschen gefällt mir nicht. Sicherlich machen Bully, Rick und Christian einen professionellen Job, aber ich hoffe sehr, dass der Dialogregisseur durchsetzungsstark ist.

Ansonsten gibt es in Berlin ja 3D-Fassungen im Orginal zu sehen. Ab dem 29. Juli 2010 in den deutschen 3D Kinos.

Bild © Disney/Pixar · Alle Rechte vorbehalten

Digitale Leinwand wünscht Frohe Ostern- Toy Story 3 auch!

Liebe Leser, ich wünsche euch allen ein Frohes Osterfest! Hoffentlich ist das Wetter passend für eine erfolgreiche Eiersuche. Ein dickes Ei bringen uns die Helden aus Toy Story persönlich vorbei:

kostenlose Toy Story 3 Previews – Pixars Word of Mouth- Marketingstrategie

Es klingt nach einer Kopie des Erfolgsrezeptes für den Microbudget-Film „Paranormal Activity“: man zeigt Studenten eine Version des Films, die sich vor lauter Begeisterung kaum halten können und über sämtliche kommunikativen Kanäle des Social Media von Facebook bis Twitter den Buzz verbreiten wie großartig der Film ist. Doch diesmal handelt es sich nicht um einen Film mit kleinem Geld, sondern mit gigantischer Werbemaschinerie dahinter: Disney/Pixars Toy Story 3.

Allerdings zeigt man nicht den ganzen Film: Wie man seit den Siebzigern Trailer in einem Spannungsplot anlegt und etwa zwei Drittel der Geschichte verrät, zeigt man Toy Story 3 in einem bestimmten Cut, der sogenannten Cliffhanger-Edition. Das bedeutet nach zwei Dritteln des Films ist Schluss, wer wissen wie das Spielzeug-Abenteuer ausgeht, muss ins Kino gehen. Schon eine erstaunliche Entscheidung, man hat doch gerade auf der eine zu 85% fertig animierte Version des Films vor Fachpublikum gezeigt, mit dem Credo, dass gerade der dritte Akt des Films der interessanteste und spannendste ist.

Leider konnte ich bisher keine Informationen erhalten, ob die Previews in 2D oder stereoskopischen 3D gezeigt werden. 3D-Previews würden sicherlich einen größeren Reiz ausüben, für eine 2D-Preview spräche, dass man sich im Kino nicht nur auf eine längere, sondern auch eine tiefere Version freuen kann.

Natürlich spielt die Aktion der College-Previews auch auf die Handlung des Films an, ist die Ausgangssituation des Films doch der Start von Andys College-Leben.

Die schlechte Nachricht: natürlich gilt das nur für Studenten in den USA. Insgesamt tourt man durch 80 Schulen in 22 Staaten. Und man muss Student sein und sich mit gültigem Ausweis legitimieren. Auf der eigens eingerichteten Facebook-Seite könnt ihr nachsehen, welche Schulen in welchen States dabei sind. Und hier wieder bester Pixar-Humor: die Tab der Facebook-Page heißt „Buzz-Campus„… 🙂

Bild © Disney/Pixar · Alle Rechte vorbehalten.

Toy Story 3 wird ein Horrorfilm- Pixar veröffentlicht drei ungewöhnliche virale Videos

Animationsfilme sind doch nur für Kinder! Von wegen, Toy Story 3 hat jetzt einen viralen Teasertrailer veröffentlicht, der mehr wie „Rec“ oder „Paranormal Activity“ anmutet. Toy Story 3 wird ein Horrorfilm!
In gewisser Weise mag das stimmen, denn Andys geliebte Spielzeuge werden mit ihrem Albtraum konfrontiert: Andy geht aufs College und die Kiste mit unseren Helden direkt an den nächsten Kindergarten.
Seht selbst:

Und auch sonst sind unsere Toys in der modernen Zeit und im Jugendalter angekommen, hier den zweiten viralen Trailer mit dem Thema Instant Messaging.

Und natürlich geht es im Film auch ums Erwachsenenwerden, und so gibt es genau dazu einen dritten Teaser:

Mich haben diese viralen Clips zunächst ein bisschen irritiert. Trailer, die etwas anderes vorgeben, als der Film schließlich einlöst, finde ich schwierig. Allerdings kennt jeder die Toy Story-Franchise und den Stil, und kann diese viralen Trailer richtig einordnen. Oder versucht Disney mit diesem Konzept etwa die Erschließung neuer Zielgruppen?

Natürlich bin ich gespannt auf eure Meinung!

endlich schon wieder noch ein neues Poster für Toy Story 3

Ich komme mit dem Zählen gar nicht mehr hinterher! Noch nie habe ich sooo viele Filmplakate für einen Film gesehen wie bei Toy Story 3. Teaserplakate, jede Menge Charakterposter für jede Menge bekannter und neuer Charaktere und diverse Motive versüßen uns die Wartezeit auf den Filmstart. Toy Story 3 aus dem Hause Disney/Pixar startet am 29. Juli 2010 in unseren stereoskopischen 3D-Kinos.

Wirklich alle Infos über die Animationsfilm-Schmiede Pixar findet ihr bei Deutschlands bester Quelle, dem Pixarblog von Christian.

© bei Disney/Pixar